Definition exportieren. Was exportiert? Was bedeutet Export für 2019?

Was bedeutet Export?

Grundsätzlich handelt es sich um den Verkauf von Handelswaren in ein anderes Land. Mit anderen Worten bedeutet Exportieren den Handel auf dem internationalen Markt. Das Exportgeschäft stützt sich auf Straßen-, See- oder Lufttransportmittel. Andererseits hängt die Wahl des Transits von verschiedenen Faktoren ab.

Wenn ich zum Beispiel verderbliche Waren wie Blumen in ein anderes Land befasse; Das geeignetste Mittel wäre ein Luftfrachtlogistikunternehmen.

Aber woher weiß ich, dass du fragen könntest. Was ist der Unterschied zwischen Logistik und Versand? Nun, beides ist ein wesentlicher Bestandteil des Exportprozesses. Insbesondere der Versand ist nur ein Teil der Logistik. Es ist die tatsächliche Warenbewegung. Der Abschnitt Logistik in einem Prospekt befasst sich mit Lagerhaltung, Lagerverwaltung, Verpackung, um nur einige Verfahren zu nennen.

Wie werde ich das kompetent und systematisch durchfahren? Es ist durchaus sinnvoll, mit seriösen Auftragsabwicklungsunternehmen zusammenzuarbeiten. Und hier, warum löst dies alle technischen Probleme. Beachten Sie, dass ein gewisses Risiko besteht. Ein Grund mehr, Sendungsverfolgungsdienste in Anspruch zu nehmen, um den Verlust von Waren während des Transports zu verringern.

Wie profitabel ist das Unternehmen?

Zahlen lügen nicht. Fundierte Statistiken aus dem Weltweite integrierte Handelslösungen zeigen, dass die Welt insgesamt über 17 Billionen Exporte hat. Stellen wir uns den Tatsachen. China übernimmt die Führung mit Exporten im Wert von rund 2.2 Billionen US-Dollar. Im Gegensatz dazu exportieren die USA rund 1.68 Billionen US-Dollar. Deutschland folgt ihm mit einem Exportvolumen von 1.4 Billionen US-Dollar. Es ist wichtig, anderen großen Exporteuren weltweit Kredite zu gewähren. Wir haben Länder wie Japan, Mexiko, Südkorea und Australien, die riesige Exporte tätigen.

In der Vergangenheit war das Exportgeschäft vorherrschend und nahm schrittweise zu. Dies ist auf die wachsende Nachfrage der Verbraucher auf internationaler Ebene zurückzuführen. Idealerweise ist dies eine Win-Win-Situation sowohl für die Exporteure als auch für die Länder. Der Exporteur kann das Beste aus dem anspruchsvollen Markt herausholen. Inzwischen kumuliert das Land sowohl Einnahmen als auch Steuern.

Folglich ergibt sich ein globaler BIP-Beitrag von 36%, der aus denselben Exporten stammt. Dies ist ein Erfolg der Bemühungen von Ländern, die Handelshemmnisse und Zölle abgebaut haben. Es verbessert den freien Warenverkehr. Vielen Dank an alle geltenden Freihandelsabkommen.

Wie fange ich an?

In erster Linie muss ich legitime Käufer identifizieren. Aus diesem Grund muss ich nach einer flexiblen Zahlungslösung Ausschau halten, um die Transaktionen der Käufer abzuwickeln. Es ist sehr ratsam, mit einer etablierten Reederei zusammenzuarbeiten. Sie helfen mir bei der Dokumentation. Darüber hinaus bieten sie Speditionsdienstleistungen und teilweise Finanzierungslösungen an.

Sobald eine Bestellung eingegangen ist, ist der nächste Schritt, meine Waren an die jeweiligen Lagerhäuser zu senden. Das Auftragserfüllungsunternehmen Gib mir eine Tracking-Nummer die verwenden, um meine Sendung bequem von ihrer offiziellen Website aus zu verfolgen. Die Ware wird umgehend an die Käufer versendet.

Einen Exportmarkt identifizieren?

Zunächst unterscheidet sich der Ansatz von Exporteur zu Exporteur erheblich. Ich muss jedoch wissen, ob das Produkt, mit dem ich mich befassen möchte, kommerziell rentabel ist. In der Zwischenzeit sollte ich Marktforschung betreiben, bevor ich mich auf meinen Geschäftsplan beschränke.

Eine realistische Exportmöglichkeit führt zu Wirtschaftswachstum und einer soliden Rentabilität für den Exporteur. Außerdem muss ich eine umfassende Beschreibung haben, wie sich meine Produkte mit denen meiner Konkurrenten vergleichen lassen. Außerdem muss ich alle Hintergrundprüfungen durchführen, um zu wissen, wie sie mit ihrer Marke, ihren Marketingstrategien und ihrer Logistik umgehen.

Voraussetzung für die Berücksichtigung ist die Marktgröße. Aber wie mache ich eine Markteinschätzung? Schauen Sie sich die aktuellen Trends Ihrer jeweiligen Ware an. Dies schließt seine Leistung und seine Forderung ein, eine grobe Schätzung der potenziellen Käufer zu ermitteln. Interessanterweise ist es ziemlich einfach, endgültige und echte statistische Exportdaten von der zu erhalten Datenanalyse-Unternehmen online.

Durch die Nutzung solcher Informationen lerne ich die Demografie kennen. Ich werde verstehen, wo meine Produkte besonders gut abschneiden. In der Zwischenzeit muss ich genau wissen, welche Länder übermäßig restriktive Handelshemmnisse haben. Wenn ich von hohen Tarifen getroffen werde, ist es offensichtlich, dass die Anzahl der Verbraucher sinkt. Leider muss ich die Preise etwas höher ansetzen.

Es gibt ein hervorragendes Online-Potenzial, das mir als ultimativer Kanal dabei hilft, ernsthafte Käufer zu finden. Hersteller und Händler können davon profitieren e-commerce Einzelhandelsplattformen wie Amazon, Alibaba, und eBay für Exportmöglichkeiten zu beschaffen.

Eine weitere Option, auf die Sie zählen können, sind die Marktausstellungen oder Messen. Sie haben die Möglichkeit, Ihre Produkte auszustellen und mit anderen Exporteuren zu interagieren. Darüber hinaus hat sich das Wachstum der Online-Marktplätze B2B und B2C für die meisten Exporteure als äußerst vielversprechend erwiesen. Online-Shopping steht im Mittelpunkt. Applaus an die Tiefe virtuelle Online-Shops.

Kanäle exportieren

Die dominierendsten Methoden sind direkte und indirekte Exporte. Im indirekten Verkauf kann ich Dienste von Drittanbietern wie Export Managing oder die Exporthandelsunternehmen nutzen. Sie helfen mir bei der Abwicklung von Zahlungen, der Beschaffung von Käufern und der Suche nach den am besten geeigneten Versandmethoden. Dies ist natürlich kostenpflichtig.

Die Auswahl eines Kanals hängt von den wichtigsten Faktoren ab, z.

  • Die Leichtigkeit, Geschäfte im Ausland zu machen
  • Größe meiner Firma
  • Risikomanagement
  • Produktqualität und -quantität
  • Historische Exportdaten
  • Marktchancen

Wie erreiche ich ausländische Käufer?

Meine Exportpläne sollten nur dann schmerzlos sein, wenn ich bewährte Strategien verwende. Eine einfache Möglichkeit, meine Exportkapazität zu skalieren, besteht darin, Bestellungen von lokalen Käufern zu erfüllen. Anschließend exportieren sie diese Produkte in andere Länder und machen daraus einen Gewinn. Dies reduziert leicht mein Risiko um einen erheblichen Spielraum. Alternativ habe ich die Möglichkeit, direkt mit Käufern zu arbeiten. Dies ist jedoch eine große Herausforderung, wenn wir alle langwierigen Prozesse berücksichtigen.

Bei der Entscheidung für die beste Export-Channel-Lösung spielen die folgenden zwei Dinge eine Rolle.

  • Was Auftragserfüllungsservice Kann ich meine Produkte besser mit einer sachlichen Verpackung versehen? Denken Sie daran, konsequente Käufer anzapfen müssen.
  • Ich muss die praktikabelste Export Management Company (Agenten) finden. Eines, das globale Lagermöglichkeiten bietet.

Es ist erwähnenswert, dass es Export-Handelsvertreter gibt, die potenziellen Käufern Muster zu einer verhandelbaren Provision liefern. Es ist wichtig, dass Sie sich zuerst die Aufzeichnungen ansehen, bevor Sie Geschäfte tätigen, um deren Leistung zu analysieren.

Wie bereite ich meine Waren für den Export vor?

Noch wichtiger ist, ich muss Themen wie Verpackung behandeln, Branding, und Kennzeichnung aller Artikel mit Präzision. Dies ist ein nützlicher Schritt, den Sie berücksichtigen müssen, bevor Sie in den ausländischen Markt eintreten. Außerdem muss ich alle internationalen Richtlinien einhalten. Davon abgesehen die Gewährleistungen müssen in allen Produkten enthalten sein.

Normalerweise erwartet der Käufer von einem Exporteur, dass er die Bedingungen der Produkte garantiert. Folglich muss ich vorsichtig sein, was die Garantie abdeckt.

Exportrechtliche Dokumente

Die Exportgesetze variieren von Land zu Land. Es ist ratsam, mich mit allen rechtlichen Verfahren vertraut zu machen, um nicht in Schwierigkeiten mit den Behörden zu geraten. Compliance ist in der Exportbranche eine gängige Praxis, die immer zu einem einwandfreien Exportgeschäft führt.

Um Stolpersteine ​​zu vermeiden, sollten Sie unbedingt die Gepflogenheiten eines Landes verstehen und eine tiefere Kohärenz in Bezug auf alle Ausfuhrzölle und -steuern haben. In der Regel lagert das zuständige Personal meine Handelsware bis zur vollständigen Abwicklung vorübergehend im Zollbereich.

Glücklicherweise gibt es eine ganze Reihe von Spediteuren, die mir als Exporteur helfen, die Bedürfnisse meiner Kunden zu erfüllen. Sie helfen mir, die geeigneten Dokumente zu identifizieren, die alle Transaktionen authentifizieren. Dies hängt davon ab, aus welchem ​​Land ich exportiere und wohin die Waren geliefert werden.

Hier sind die häufigsten Dokumente.

Ursprungszeugnis

Als Exporteur, der Waren international verkauft, werde ich dieses Dokument verwenden, um das Herkunftsland zu bestimmen. Dieses Dokument sollte von meiner örtlichen Handelskammer genehmigt werden.

Frachtbrief

Der Ausführer erhält dieses Dokument vom Spediteur (Reederei), um zu bestätigen, dass die Waren als Fracht eingegangen sind und an den Empfänger (den Käufer) übergeben werden. Dies ist ein schlüssiger Beweis dafür, dass ein Beförderungsvertrag besteht, und es werden die folgenden Angaben gemacht:

  • der Name des Exporteurs
  • Name der Reederei
  • Frachttarif und Gewicht
  • die Flagge der Nationalität
  • Beschreibung der Güter

Es ist sehr wichtig zu erwähnen, dass es verschiedene Arten von Frachtbriefen gibt. Dort ist ein Luftfrachtbrief Das ist nicht verhandelbar und wird für Sendungen auf dem Luftweg verwendet. Das B / L eines Versenders ist verhandelbar und kann während des Transports verkauft oder gekauft werden. Der Schiffsfrachtbrief wird für Sendungen auf dem Seeweg verwendet. Ein Straight B / L ist nicht verhandelbar und wird nur mit dem Namen des Käufers versandt.

Handelsrechnung

Dies ist eine Faktura vom Exporteur an den Käufer. Es erfasst den genauen Wert der Ware. Dieser Betrag wird zur Berechnung des Zolls verwendet. Zu den allgemeinen Angaben gehören die Rechnungsmenge, die Währung, die erforderlichen Zertifikate, das Herkunftsland (Ausführer / Hersteller) und die Unterschrift eines zertifizierten Ausführers.

Prüfbescheinigung

Dies wird von einem Drittanbieter bereitgestellt. Es wird bestätigt, dass ein Ausführer Waren verkauft, die der Beschreibung entsprechen und von handelsüblicher Qualität sind.

Versicherungszertifikat

Es handelt sich eher um eine Police, die den Nachweis erbringt, dass die Waren des Käufers gegen Beschädigung oder Verlust versichert sind. Dies schließt die Haftung des Exporteurs bei Unklarheiten aus.

Preise exportieren

Die Reederei verfügt in der Regel über einen genauen Preisrechner. Buchstäblich gibt es wichtige Faktoren, die die Preisgestaltung bestimmen. Ein kostenorientierter Ansatz ist eine gängige Strategie, die von den meisten Exporteuren angewendet wird. Es schätzt die Kosten der folgenden Elemente;

  1. Zölle
  2. Fracht und Versicherung
  3. Provisionen für die Auslandsagenten
  4. Exportieren Sie die Bearbeitungsgebühren für die Dokumentation
  5. Gebühren für die Auftragserfüllung

Um alles in die richtige Perspektive zu rücken, muss ich Marktforschung betreiben, um zu wissen, wie viel ich dem Endabnehmer auf der Grundlage aller Exportkosten in Rechnung stellen sollte. Außerdem muss ich einen Ausschnitt davon haben, wie viel meine Konkurrenten verlangen.

Zahlungsarten

Ich kann wählen, das zu haben Zahlung im Voraus erledigt oder vertrauenswürdigen ausländischen Käufern gutgeschrieben. Dies kann durch Kreditfinanzierungsfazilitäten von Geschäftsbanken geschehen. Das Geld kann per Überweisung, Scheck oder Kreditkartentransaktion an den Exporteur geschickt werden.

Kreditbriefe sind auch im Exportgeschäft weit verbreitet. Die Bank garantiert Zahlungen durch Überprüfung aller Versandpapiere.

Welche Risiken sind damit verbunden?

Es bestehen finanzielle Risiken, die sich auf das gesamte Geschäft beziehen. Probleme wie verspätete Zahlungen oder beschädigte Waren können so frustrierend sein. Sie sind anfällig für betrügerische Aktivitäten wie Diebstahl und Betrug auf den ausländischen Exportmärkten. Es könnte mich auch mehr kosten, die Standards meiner Produkte zu verbessern, um die Anforderungen anderer Länder zu erfüllen.

Fazit

Die internationale Exportindustrie scheint schnell zu wachsen. Dies ist auf die enorm steigende Zahl globaler Verbraucher zurückzuführen. Dieser Leitfaden soll als Einstiegspaket für alle Neulinge im Exportbereich dienen. Für Unternehmen, die die ausländischen Märkte erreichen wollen, gibt es enorme Chancen.

Werde ein E-Commerce-Experte

Geben Sie Ihre E-Mail ein, um die Party zu starten