Alibaba - Eine Wirtschaft, die auf China basiert

Vor ein paar Wochen, als Jack Ma in Detroit versuchte, kleine und mittlere Unternehmen davon zu überzeugen, an chinesische Kunden zu verkaufen, sagte er etwas, das größtenteils nicht berichtet wurde. Alibaba hofft darauf eine Wirtschaft werden anstatt ausschließlich als Marktplatz gesehen zu werden.

Die Idee ist sehr einfach darin, dass Alibaba 2 Milliarden Menschen bedienen wird und den Bruttowarenwert von 1 Trillion durch seine Marktplätze laufen lässt und 10 Millionen Geschäfte auf seinen verschiedenen Plattformen durch 2020 verkauft.

Der Börsengang, der Aufzeichnungen gemacht hat

Wenn man auf das öffentliche Angebot von Alibaba zurückblickte, das Rekorde brach - es war überzeichnet und brachte $ 22 Milliarden auf, hätte das ein Hinweis darauf sein sollen, dass Alibaba anders sein würde. Das Herausforderungen nach Der Börsengang war insofern real, als Alibaba in eine breite investiert hat Vielzahl von Unternehmen und haben nicht wirklich tief in E-Commerce investiert. Ihre erste echte E-Commerce-Investition war das Setzen einer Milliarde Dollar in Lazada. Lazada hat seitdem eine Milliarde Dollar erhalten und wurde eine Alibaba-Tochter, die von Alibaba kontrolliert wird und Lazada-Mitarbeiter und langjährige Alibaba-Partner zählt Temasek als die verbleibenden Investoren in Lazada. Für diejenigen, die sich wundern, ist Temasek der Investmentfonds, der von der Regierung Singapurs staatlich kontrolliert wird.

Amazon - kein Konkurrent

Ich werde der Erste sein, der zugibt, dass ich hinsichtlich der Investitionstheorie von Alibaba völlig ratlos war. Alibaba sieht nicht Amazon als Konkurrent und immer in einem respektvollen Ton sprechen, wenn ihre Führung in den USA ist. Alibaba hat kein Geschäft, das als Vergleich verwendet werden kann, da die Skala außerhalb Chinas von keinem westlichen Unternehmen gesehen wird.

Jack Ma sagt CNBC der Unterschied zwischen Amazon und Alibaba in Davos. "Der Unterschied zwischen Amazon und uns ist, dass Amazon mehr wie ein Imperium ist - alles, was sie selbst kontrollieren, kaufen und verkaufen", sagte Ma. "Unsere Philosophie ist, dass wir ein Ökosystem sein wollen. Unsere Philosophie besteht darin, andere zu befähigen, zu verkaufen, andere zu befähigen, zu dienen und sicherzustellen, dass die anderen Menschen mächtiger sind als wir. "

Was ist Alibabas Plan?

Alibaba stellt sicher, dass sie in der Lage sind, chinesische Kunden zu bedienen, die sicherstellen, dass sie so erfolgreich sind, dass sie in Asien investieren können. In den nächsten 5 Jahren wird China haben 500 Mio. Mittelklasse-Chinesen, die es gewohnt sind, im Internet oder auf einem mobilen Gerät einkaufen zu gehen.

Ma wandte sich später an eine Gruppe dieser kleinen Unternehmen und sagte, dass die Zukunft für kleine US-Unternehmen, die sich auf China konzentrieren, rosig aussieht, denn für die nächsten 30-Jahre wird der chinesische Konsum die Weltwirtschaft antreiben. Chinas Demographie - das Land hat eine Mitte Eine Klasse von etwa 300 Millionen, die in nur wenigen Jahren auf über 500 Millionen steigen wird - schaffen enorme Chancen für Unternehmen, die qualitativ hochwertige und eine gute Auswahl an Produkten anbieten.

Jack Ma gilt in China mehr als als Gründer des größten E-Commerce-Geschäfts der Welt. Durch Investitionen in Märkte wie Südostasien und Indien stellen Alibaba und Ma sicher, dass sie de facto den Ausgangspunkt für den Einkauf in China darstellen.

Ich schrieb in 2013, dass Alibaba Lazada kaufen und in Unternehmen investieren würde, die ihnen Zugang zu großen Märkten für ihre Kunden bieten. Alibaba Geschäftsführer Jonathan Lu wurde ersetzt durch Daniel Zhang das hätte die Welt über Alibabas Zukunft informieren sollen. Zhang war maßgeblich daran beteiligt, dass Cainao Network gestartet wurde. Cainao Network ist der Versuch von Alibaba, zusammen mit anderen Logistikpartnern ein Logistiknetzwerk für chinesische Käufer aufzubauen.

China zeigt uns die Zukunft

New Retail ist ein Begriff, den Alibaba entwickelt hat, als sie begannen, ihre Interessen von rein online auf eine Mischung aus Online- und Offline-Einzelhandel zu übertragen. Dieser Wandel findet in entwickelten E-Commerce-Märkten statt, da pureplay E-Commerce-Unternehmen entweder Einzelhändler (Amazon und Whole Foods Market) kaufen oder physische Geschäfte für ihren Fußabdruck öffnen.

Beginnend in 2016, Alibaba Jack Ma befürwortete das Konzept der "Neuer Handel"In seinen Worten," die Integration von Online-, Offline-, Logistik und Daten über eine einzige Wertschöpfungskette. "Angesichts der Tatsache, dass Alibaba bereits mehr als ein Zehntel der gesamten Einzelhandelsumsätze Chinas (einschließlich 75% der Online-Verkäufe), mit Da die Einnahmen mit einem erstaunlichen jährlichen 50% -Ansatz steigen, sind die Auswirkungen dieser Ouvertüre kaum zu übertreiben.

Der Einzelhandel in entwickelten Märkten wie Großbritannien oder den USA steht vor der größten Herausforderung, aber mit New Retail schafft Alibaba im Wesentlichen eine neue Branche, die sowohl den Online- als auch den Offline-Einzelhandel unterstützt. Dies ist nicht Tech vs Retail, sondern eher Old vs New Retail. Kunden können über ihr Telefon oder über ihr Notebook auf Einzelhändler zugreifen oder in einen Einzelhändler gehen, aber das wird derzeit Omnichannel-Commerce genannt, was ich verabscheue. New Retail sorgt dafür, dass der physische Einzelhandel anders lebt. Das große Marktplätze in China haben JD.com und Alibaba beide erheblich in den physischen Einzelhandel investiert, aber ich lese weiter im Westen, dass der Einzelhandel tot ist?

Wie wirkt sich das auf mich aus?

Der chinesische E-Commerce wird Auswirkungen auf das gesamte E-Commerce-Ökosystem haben. Wenn Sie ein Online-Shopping-Unternehmen oder Service sind, ist China in Ihrer Zukunft. Ob Sie Ihre Produkte über TMall und Taobao an chinesische Kunden verkaufen, der chinesische E-Commerce wird sich auf Ihr lokales E-Commerce-Ökosystem auswirken. Es ist vielleicht nicht in der nahen Zukunft, aber Alibaba wird sich an Bord von Händlern aus Märkten auf der ganzen Welt umsehen. New Retail wird auf der ganzen Welt zu sehen sein.

Hendrik Laubscher

Hendrik Laubscher hat eine jahrzehntelange Erfahrung im E-Commerce. Er trägt zu einer Vielzahl von Publikationen bei und ist fasziniert von allem E-Commerce (Marktplätze, Emerging Markets und grenzüberschreitender globaler E-Commerce). Er lebt in Südafrika, reist aber weltweit, um E-Commerce an Standorten weltweit zu erleben.