Was ist SaaS? SaaS-Definition. Alles, was Sie über Software as a Service wissen müssen

Was ist ein SaaS-Unternehmen?

Im heutigen Beitrag werde ich erklären, was SaaS ist, welche Vor- und Nachteile es für Geschäftsinhaber hat und wie Sie das beste SaaS für Ihre Geschäftsanforderungen finden.

Ich denke, Sie werden mir zustimmen, wenn ich sage: Der Kauf von Software für Ihre Geschäftsanforderungen ist ein langwieriger und komplizierter Prozess.

Oder ist es?

Was wäre, wenn ich Ihnen sagen würde, dass es in Ihrem Unternehmen eine bessere und einfachere Möglichkeit gibt, Software zu verwenden?

Anstatt sich darauf zu verlassen, eine physische CD mit der darauf befindlichen Software zu kaufen und dann einen langen Installationsprozess zu durchlaufen, müssen Sie sich nur mit Ihrer E-Mail-Adresse anmelden, sich anmelden und loslegen.

Dieses Modell wird als Software as a Service (SaaS) bezeichnet.

Was ist SaaS?

SaaS steht für Software as a Service. Der Begriff bezieht sich auf die Softwarebereitstellung und -lizenzierung, bei der Endbenutzer online auf die Software zugreifen. Die Endbenutzer zahlen normalerweise eine reguläre Abonnementgebühr, um die Software nutzen zu können.

SaaS ist kein neues Konzept. Es gibt es seit den 1960er Jahren. Computer waren damals nicht nur groß, sondern auch teuer. Viele Unternehmen konnten es sich nicht leisten, in einen Computer zu investieren. Als solches wurde das SaaS-Modell geboren. Zunächst handelte es sich um mehrere Terminals mit Tastaturen und Monitoren ohne CPU. Sie wurden mit einem Mainframe vernetzt, in dem alle Daten gespeichert waren.

Sie würden Daten über die Terminaltastatur eingeben und an den Mainframe senden, der sie dann an den entsprechenden Monitor sendet.

Im Laufe der Zeit hat sich dieses System ähnlich wie Computer entwickelt und die SaaS-Branche wurde schrittweise in die Cloud migriert.

Zu diesem Zeitpunkt denken Sie möglicherweise, dass SaaS mit Cloud Computing identisch ist. Und du hast recht ... etwas.

SaaS ist eine Teilmenge von Cloud Computing. Cloud Computing bezieht sich auf eine breite Palette von Diensten, bei denen auf einige Aspekte des Dienstes online zugegriffen oder diese verwaltet werden, anstatt vollständig auf Ihrem eigenen Computer oder auf Unternehmensservern.

Software as a Service ist eine Software, auf die über die Cloud zugegriffen wird. Wenn Sie Software als Dienst verwenden, werden alle mit dieser Software verknüpften Daten auch in der Cloud gespeichert.

Zum Beispiel, wenn Sie kaufen Microsoft Office Als einmaliger Kauf und anschließende Nutzung der Funktionen für die Online-Zusammenarbeit zum Freigeben der Dokumente verwenden Sie Cloud Computing.

Wenn Sie jedoch für Microsoft Office 365 bezahlen, verwenden Sie SaaS, da Sie online auf die Software zugreifen und die Desktop-Version automatisch auf die neueste Version aktualisieren können.

Was ist der Zweck von SaaS?

Das Hauptziel von SaaS besteht darin, Ihnen dabei zu helfen, die Kosten und die Bereitstellungszeit zu reduzieren, die mit der Installation und Verwendung der erforderlichen Unternehmenssoftware verbunden sind.

Denken Sie darüber nach: Mit SaaS müssen Sie keine Zeit damit verschwenden, die Software auf dem Computer jedes Benutzers zu installieren, und sich keine Sorgen machen, die Software vor böswilligen Hacking-Versuchen zu schützen. Stattdessen kümmern sich SaaS-Anbieter um die technischen Aspekte der Entwicklung und Wartung der Software, damit Sie sie verwenden können, sobald Sie ein Konto bei einem bestimmten Dienstanbieter erstellen.

Ist das nicht toll?

Was ist der Unterschied zwischen SaaS, PaaS und IaaS?

Ich habe bereits erwähnt, dass SaaS eine Teilmenge des Cloud Computing ist. Weitere zwei Untergruppen des Cloud Computing sind Platform as a Service (PaaS) und Infrastructure as a Service (IaaS).

Platform as a Service bezieht sich auf Cloud-Plattformdienste, mit denen Sie ihre Plattform zum Entwickeln, Bereitstellen und Verwalten von Anwendungen verwenden können. Häufige Beispiele sind Microsoft Azure or Google App Engine. In diesem Szenario ist der Cloud-Anbieter für die Verwaltung von Servern, Speicher-, Netzwerk- und Virtualisierungsdiensten verantwortlich, während Ihr IT-Team für die Entwicklung und Wartung von Anwendungen verantwortlich ist.

Infrastructure as a Service bezieht sich auf virtualisierte Computerressourcen wie Server, Speicher und Netzwerk. Mit diesen Ressourcen können Sie ein Betriebssystem für Ihren Server installieren und Ihre Anwendungen entwickeln, bereitstellen und verwalten. Häufige Beispiele sind Amazon Web Services or Google Cloud-Plattform. Bei der Verwendung von IaaS sind Sie sowohl für die Virtualisierung als auch für die Verwaltung der Anwendungen verantwortlich.

SaaS unterscheidet sich sowohl von IaaS als auch von PaaS, da der SaaS-Anbieter für die Verwaltung aller Daten verantwortlich ist. Von der Virtualisierung und App-Entwicklung bis hin zu Servern, Speicher und Netzwerk wird alles vom SaaS-Anbieter selbst erledigt.

Wie funktioniert SaaS?

Wie bereits erwähnt, erfordert die Installation von Software eine physische CD und einen langwierigen Installationsprozess. Software as a Service wird in der Cloud gehostet und erfordert in den meisten Fällen keine Installation.

Stattdessen besuchen Sie die Website der Software und registrieren sich mit Ihrer E-Mail-Adresse für ein Konto. Sie müssen auch ein Passwort erstellen oder anfordern, dass ein Passwort an Sie gesendet wird.

Sobald Sie sich registriert oder Ihr Passwort per E-Mail erhalten haben, verwenden Sie diese Anmeldeinformationen, um sich anzumelden und auf die Tools und Funktionen der Software zuzugreifen.

Es gibt jedoch einige SaaS, die sowohl eine Webbrowser-Version als auch eine Desktop-Version anbieten. Sowohl für die Browserversion als auch für die Desktopversion ist ein Internetzugang erforderlich.

Der Vorteil, sowohl einen Browser als auch eine Desktop-Version anzubieten, besteht darin, dass die Benutzer mit der Desktop-Version angemeldet bleiben können, anstatt jedes Mal ihren Benutzernamen und ihr Kennwort eingeben zu müssen.

Der Anmelde- und Registrierungsprozess ist der gleiche. Nur in diesem Fall haben Sie auch die Möglichkeit, die Desktop-Version herunterzuladen, wenn Sie dies wünschen. Sie können dann Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren Kontonamen und Ihr Kennwort verwenden, um sich bei der Desktop-Version anzumelden und die Software auf Ihrem Desktop zu verwenden.

Was sind einige SaaS-Beispiele?

Heutzutage gibt es keinen Mangel an SaaS-Lösungen und ihre Anzahl wächst weiter. Sie fallen normalerweise in zwei Kategorien: Business To Business SaaS (B2B SaaS) und Business To Consumer SaaS (B2C SaaS). In einigen Fällen finden Sie eine Überlappung, bei der eine bestimmte Anwendung sowohl dem Verbraucher als auch dem Unternehmenssektor dient.

Shopify

Shopify

Shopify ist eine E-Commerce-Plattform, mit der Sie ganz einfach einen Online-Shop erstellen können, ohne einen Designer einstellen zu müssen. Obwohl der Hauptzweck der Plattform darin besteht, Ihnen den Verkauf sowohl digitaler als auch physischer Produkte zu ermöglichen, Shopify Es gibt auch eine Vielzahl von Tools, mit denen Sie Ihr Geschäft einfach verwalten und bewerben können.

Für den Anfang einmal Ihre Shopify Der Store ist in Betrieb. Sie können ihn mit Plattformen wie Facebook und Amazon verbinden und Ihre Produkte synchronisieren.

Zweitens verfügt der App-Marktplatz über Tausende von Apps, die Ihrem Shop zusätzliche Features und Funktionen hinzufügen. Von zusätzlichen Zahlungsgateways und Versandoptionen bis hin zur Integration in E-Mail-Marketingplattformen können Sie aus einem einfachen Geschäft schnell eine leistungsstarke E-Commerce-Website machen.

SendinBlue

SendinBlue zielt darauf ab, alle Ihre digitalen Marketinganforderungen zu erfüllen. Sie bieten eine Vielzahl von Marketing-Tools, die sich an Unternehmen, Agenturen und E-Commerce-Eigentümer richten. Sie beinhalten:

  • E-Mail- und SMS-Marketing
  • Live-Chat
  • CRM- und Marketingautomatisierung
  • Transaktions-E-Mails
  • Landing Pages und Anmeldeformulare
  • Facebook-Anzeigenverwaltung
  • Und mehr

Sendinblue lässt sich in viele andere SaaS-Plattformen wie z Shopify So können Sie sich darauf konzentrieren, Ihre Kunden und Abonnenten zu fördern.

Squarespace

Squarespace ist ein All-in-One-Website-Builder, der eine Drag & Drop-Funktion verwendet, um das Erstellen einer Website zu vereinfachen. Die Plattform bietet einen Website-Builder sowie Marketing-Tools wie die Möglichkeit, E-Mail-Adressen zu sammeln und E-Mail-Kampagnen zu senden.

Squarespace verfügt über grundlegende E-Commerce-Funktionen. Sie können einen einfachen Online-Shop erstellen und digitale und physische Produkte verkaufen. Es lässt sich in andere Tools wie Stripe, PayPal und MailChimp integrieren, wenn Sie erweiterte Marketingfunktionen benötigen. Andere Integrationen sind über möglich Zapier, ein Onlinedienst, mit dem Sie Apps von Drittanbietern miteinander verbinden können.

BigCommerce

BigCommerce ist eine weitere beliebte E-Commerce-Plattform, die Online-Shop-Besitzern zahlreiche Funktionen bietet. Es richtet sich eher an Eigentümer von Unternehmensgeschäften, obwohl es den Essentials-Plan für kleine Unternehmen enthält. Die Plattform, wie Shopify, ermöglicht es Ihnen, Ihren Shop zu erstellen und auf mehreren Kanälen wie Facebook, Amazon und anderen zu verkaufen.

Sie können Ihr Inventar ganz einfach direkt über Ihr Dashboard verwalten und sehen, wie sich Ihr Geschäft in Bezug auf den Umsatz entwickelt. BigCommerce Integriert sich in Google Shopping und verfügt über einen App-Marktplatz, auf dem Sie Tausende von Apps finden können, um Ihrem Shop zusätzliche Funktionen hinzuzufügen.

Square Online Store

Square Online Store Mit dieser Funktion können Sie einen kostenlosen Online-Shop eröffnen und Ihre Produkte von überall aus verkaufen. Sie können auf Facebook, Instagram, persönlich und an jedem anderen Ort verkaufen, den Sie möchten.

Der Square Online Store ist eine gute Wahl, wenn Sie ein begrenztes Budget haben. Sie können Ihr Geschäft kostenlos einrichten und betreiben und nur bezahlen, wenn Sie etwas verkaufen. Sie können so lange kostenlos verkaufen, wie Sie möchten. Die Grundgebühr entspricht den Standardgebühren für die Rechnungsbearbeitung von Square.

Der kostenlose Store verfügt über grundlegende Funktionen. Wenn Sie erweiterte Funktionen wie die Verwendung einer benutzerdefinierten Domain, das Entfernen des Square-Brandings usw. wünschen, können Sie ein Upgrade auf einen der kostenpflichtigen Pläne durchführen.

HubSpot

HubSpot bietet eine Reihe von Dienstleistungen für Geschäftsinhaber. Das bemerkenswerteste Produkt ist die kostenlose CRM-Software, mit der Sie Ihre Kunden und eingehenden Leads im Auge behalten können.

Weitere von HubSpot angebotene Produkte sind:

  • Marketing Hub, mit dem Sie Werbekampagnen erstellen und verwalten, Ihrer Website Live-Chat- oder Marketing-Bots hinzufügen, Ihr E-Mail-Marketing automatisieren und vieles mehr.
  • Sales Hub, mit dem Sie Ihre Vertriebspipeline verfolgen, Besprechungen und E-Mails planen, die Kundenansprache verwalten und die Leistung der Vertriebsmitarbeiter verfolgen können.
  • Service Hub mit Tools wie Ticketing, Konversations-Bots, Live-Chat, Anrufen, gespeicherten E-Mails und Snippets und vielem mehr.
  • HubSpot CMS, mit dem Sie erstellen können Zielseiten und Blogs mit Live-Chat, Konversations-Bots und E-Mail-Marketing-Formularen.

HubSpot bietet auch eine Reihe kostenloser Tools, mit denen Sie die Produkte testen können, bevor Sie die endgültige Kaufentscheidung treffen. Die Preise für ihre Produkte basieren auf der Anzahl der Kontakte, die Sie in ihrer Datenbank gespeichert haben, und beginnen bei 50 USD für 1000 Kontakte.

Dropbox

Dropbox ist ein hervorragendes Beispiel für ein SaaS, das sowohl den B2B- als auch den B2C-Sektor bedient und unterschiedliche Pläne für Geschäftsanwender und Privatanwender bietet. Sie bieten Cloud-Speicher für alle wichtigen Dokumente und Dateien. Dank ihrer Desktop- und mobilen App können Sie auf Ihre Dateien auf Ihrem Computer und auf allen mobilen Geräten zugreifen, die Sie besitzen. Sie können auch Dateien von Ihrem Computer und Smartphone mit Dropbox-Servern synchronisieren.

Salesforce

Salesforce ist eine der beliebtesten CRM-Lösungen für kleine und große Unternehmen. Sie bieten eine integrierte Lösung, mit der alle Ihre Abteilungen, von der Personalabteilung bis zur Marketing- und Vertriebsabteilung, die Reise Ihres Kunden verfolgen und zum richtigen Zeitpunkt das richtige Angebot erhalten können.

QuickBooks

Mit QuickBooks können Sie ganz einfach Ihre Bücher verwalten, Vorschläge und Rechnungen senden und sehen, wie sich Ihr Unternehmen finanziell entwickelt. Sie können die Informationen ganz einfach mit Ihrem Buchhalter teilen und er kann Ihre Bücher online pflegen, ohne in Ihr Büro zu kommen.

QuickBooks ist ein großartiges Beispiel für ein SaaS-Tool, das sowohl eine Webbrowser-Version als auch eine Desktop-Version bietet. Je nach Größe Ihres Unternehmens stehen Ihnen verschiedene Pläne zur Auswahl.

Vorteile der Einführung von SaaS

Nachdem wir uns nun mit SaaS und seiner Funktionsweise befasst haben, wollen wir uns ansehen, wie Ihr Unternehmen von der Einführung von Software als Service profitieren kann.

Greifen Sie von überall auf die Software zu

Einer der größten Vorteile der Verwendung von Software als Service im Gegensatz zur herkömmlichen On-Premise-Software besteht darin, dass dank des Bereitstellungsmodells von überall auf sie zugegriffen werden kann. Egal, ob Sie von zu Hause aus, in einem Büro, in einem Gemeinschaftsraum oder in Ihrem örtlichen Café arbeiten, Sie benötigen lediglich eine aktive Internetverbindung, um auf verschiedene Cloud-Dienste zugreifen zu können.

Remote-Arbeiten wird heutzutage immer üblicher. Wenn Sie oder Ihre Mitarbeiter einige Tage von zu Hause aus arbeiten müssen, können sie dies auch ohne einen Firmenlaptop oder -computer tun.

Dies bedeutet, dass Sie sich keine Sorgen machen müssen, wenn Mitarbeiter das Unternehmenseigentum überprüfen und darüber nachdenken, ob es beschädigt oder auf irgendeine Weise falsch behandelt wird.

Stattdessen können sie ihren eigenen Laptop oder einen Desktop-Computer verwenden, um die gleichen Aufgaben wie immer auszuführen. Dies stellt sicher, dass die Mitarbeiterproduktivität nicht beeinträchtigt wird, unabhängig davon, ob Sie gelegentlich mit der Implementierung von Remote-Arbeitsrichtlinien beginnen oder vollständig in ein Remote-Team wechseln möchten.

Zeit zum Starten

SaaS ist bereits in der Cloud vorkonfiguriert und vorinstalliert. Das heißt, es ist einsatzbereit, sobald Sie sich dafür anmelden.

Sie müssen nicht warten, bis Ihre IT-Abteilung den Installationsprozess auf allen Maschinen vor Ort abgeschlossen hat. Es ist auch kein noch längerer Konfigurationsprozess erforderlich.

Bessere Skalierbarkeit

Stellen Sie sich Folgendes vor: Ihr Unternehmen hat 30 Mitarbeiter und Sie haben gerade 30 Exemplare von Microsoft Office gekauft, damit diese zusammenarbeiten und Dokumente gemeinsam nutzen können.

Aber plötzlich boomt Ihr Geschäft und Sie müssen mehr Leute einstellen. Jetzt müssen Sie mehr Exemplare von Microsoft Office zum gleichen Preis kaufen, den Sie für die ersten 30 Exemplare bezahlt haben.

Ziemlich teuer, nein?

Nicht so teuer, wenn Sie Software als Service verwenden. Je mehr Benutzer Sie Ihrem Plan hinzufügen, desto weniger zahlen Sie für jeden einzelnen Benutzer.

Darüber hinaus ist das Hinzufügen von Benutzern schnell und einfach. Wenn Sie mehr Speicherplatz oder zusätzliche Funktionen benötigen, können Sie Ihren Plan mit einem einfachen Knopfdruck aktualisieren.

Und um die Dinge noch besser zu machen, müssen Sie sich keine Gedanken darüber machen, bessere Computer zu beschaffen, die die Softwareanforderungen erfüllen, da all dies vom Softwareanbieter selbst erledigt wird.

Geringere Kosten

Neben einer besseren Skalierbarkeit und einer schnelleren Startzeit sind Ihre Kosten natürlich niedriger. Hier ist wie:

  • Gesamte Softwarekosten im Laufe der Zeit - Ein laufendes Abonnement scheint zunächst kostspielig zu sein. Aber wenn Sie genauer hinschauen, ist es auf lange Sicht tatsächlich billiger. Für den Anfang sind Sie nicht gezwungen, teure Upgrades zu kaufen, wenn eine neue Version der Software veröffentlicht wird. Zweitens müssen Sie sich nicht um die Wartung Ihrer eigenen Server oder anderer Hardware kümmern, um die benötigte Software auszuführen.
  • Niedrigere Vorabkosten - In den meisten Fällen fallen bei Verwendung von SaaS im Gegensatz zu herkömmlicher Software keine zusätzlichen Einrichtungsgebühren an.
  • Keine zusätzlichen Wartungs- oder Supportgebühren - wie ich bereits sagte: Alle technischen Aspekte im Zusammenhang mit der Nutzung von Software als Service werden vom Softwareanbieter übernommen. Sie sind für die Wartung, Aktualisierung und den Support verantwortlich und stellen sicher, dass sie über die für die Ausführung der Software erforderliche Hardware verfügen. Sie müssen nicht für Techniker bezahlen, um die Software einzurichten oder zu aktualisieren. Sie müssen auch kein Personal zur Verfügung haben, um sicherzustellen, dass die Software wie vorgesehen ausgeführt wird.

Integration mit anderen Software und Tools

Wenn Sie wie die meisten Geschäftsinhaber sind, verwenden Sie wahrscheinlich mehr als nur eine Software, um Ihr Geschäft zu betreiben. Heutzutage kann auf fast jede wichtige Geschäftsanwendung, von der Buchhaltungssoftware bis zur Planung von Unternehmensressourcen, als SaaS zugegriffen werden. Auf diese Weise können Sie alle Ihre Programme, Tools und Apps einfach integrieren und zusammenarbeiten lassen.

Es ist einfach, Ihre Customer Relationship Management-Software (CRM) mit Ihrer E-Mail-Marketing-Software zu verbinden, Ihre Verkaufszahlen aus Ihrer Tabelle an Ihre Buchhaltungssoftware zu senden und vieles mehr. Dies bedeutet, dass Sie keine Daten mehr manuell von einem Programm zum anderen übertragen müssen.

Sie müssen auch keine Zeit damit verbringen, zwischen verschiedenen Tools zu wechseln, was bedeutet, dass Sie mehr Zeit haben, um Dinge zu erledigen.

Nahezu sofortige Updates und Speicherungen

Wie oft haben Sie an etwas gearbeitet, das nur durch einen Update-Hinweis unterbrochen wurde? Und müssen Sie dann Ihren Computer neu starten, um das Update anzuwenden?

Das passiert nicht, wenn Sie Software als Service verwenden. Alle neuen Funktionen, die der Software hinzugefügt werden, sind fast sofort im Browser verfügbar. Um auf sie zuzugreifen, müssen Sie lediglich die Seite aktualisieren.

Darüber hinaus müssen Sie sich keine Gedanken über das Speichern Ihres Fortschritts machen, da alle vorgenommenen Änderungen sofort in der Cloud gespeichert werden. Sie sind auch für andere Teammitglieder und Mitarbeiter sofort sichtbar, was wiederum eine schnellere Zusammenarbeit bedeutet.

Nachteile der Einführung von SaaS

So großartig SaaS auch ist, es gibt leider auch einige Nachteile, die damit verbunden sind. Sie müssen sie sorgfältig prüfen, wenn Sie entscheiden, ob SaaS die richtige Wahl für Sie ist.

Internet-Vertrauen

Software as a Service ist für die Arbeit auf eine Internetverbindung angewiesen. Das macht es verfügbar, egal wo Sie sind oder von wo aus Sie arbeiten. Sie können eine Geschäftsreise unternehmen und trotzdem auf Ihre Software zugreifen. Oder Sie können von zu Hause aus arbeiten und trotzdem mit anderen in Ihrem Team zusammenarbeiten. Dies ist besonders nützlich, wenn unvorhergesehene Umstände eintreten und Sie zu einer neuen Geschäftsmethode zwingen.

Aber so nützlich wie Remote-Arbeiten und nur Wi-Fi-Sounds benötigen, bringt es auch eine Reihe von Herausforderungen mit sich. Zum Beispiel, was passiert, wenn Sie reisen müssen und Ihre Das Ziel verfügt nicht über Highspeed-Internet? Möglicherweise können Sie Ihre Aufgaben nicht so schnell erledigen, wie Sie es normalerweise könnten.

Highspeed-Internet ist nicht das einzige Problem. In Fällen, in denen Ihr Strom aufgrund äußerer Umstände ausfällt, geht auch Ihr Internet aus. Dies bedeutet, dass Sie einen anderen Arbeitsplatz finden müssen, z. B. Ihr lokales Café oder Ihre lokale Bibliothek. Wenn diese Orte kein zuverlässiges oder schnelles Internet haben, können Ihre Produktivität und Ihr Workflow darunter leiden.

Alternativ können Sie in solchen Szenarien wieder traditionelle Geschäftsanwendungen und SaaS-Alternativen verwenden. Beachten Sie jedoch, dass Sie Ihre Arbeit auf Ihre regulären Cloud-Anwendungen übertragen müssen, sobald Sie wieder einen zuverlässigen Internetzugang haben.

Sicherheitsbedenken

Ein weiterer Nachteil, der bei SaaS zu berücksichtigen ist, ist das damit verbundene Sicherheitsrisiko. Angesichts der steigenden Anzahl von Online-Bedrohungen ist es nur natürlich, sich Sorgen über den möglichen Verlust sensibler Informationen zu machen.

Einige der mit SaaS verbundenen Sicherheitsbedenken umfassen:

  • Schlechtes Identitätsmanagement - Nicht alle SaaS-Anbieter bieten sicheren Zugriff. Darüber hinaus bieten einige von ihnen keine Unterstützung für rollenbasierte Zugriffskontrollen. Einige von ihnen bieten keine verschlüsselte Verbindung zwischen Ihren Daten und ihren Anwendungen.
  • Zugriff überall Problem - Der Hauptvorteil von SaaS ist die Möglichkeit, von überall auf die Anwendung oder ein Programm zuzugreifen. Das bedeutet aber auch, über eine unsichere oder unverschlüsselte Verbindung darauf zuzugreifen. Dadurch sind Ihre Daten anfällig für Hacking-Versuche und andere Sicherheitslücken.
  • Sie wissen nicht immer, wo sich Ihre Daten befinden - SaaS-Anbieter verlassen sich auf virtuelle Maschinen, um die Software an ihre Kunden zu liefern. In der Regel werden diese virtuellen Maschinen auf der ganzen Welt verteilt, um die Verfügbarkeit rund um die Uhr sicherzustellen. Sie verschieben auch Daten zwischen Maschinen, um eine bessere Zustellbarkeit zu gewährleisten und die Anforderungen an den Lastausgleich zu erfüllen. Dies bietet zwar eine bessere Benutzererfahrung, bedeutet aber auch, dass Sie nicht wirklich sicher sein können, wo sich Ihre Daten befinden, da nicht bekannt ist, auf welcher virtuellen Maschine sie gespeichert sind. Wenn Sie beispielsweise geschäftlich nach Paris reisen und normalerweise in Los Angeles wohnen, werden Ihre Daten möglicherweise in ein Rechenzentrum in Europa verschoben, damit Sie schneller auf Ihre Daten zugreifen können.

Es ist erwähnenswert, dass Sie Ihre Daten zwar in der Cloud gespeichert haben, sie aber dennoch besitzen. Die meisten SaaS-Anbieter verfügen über Service Level Agreements (SLA), die besagen, dass Ihre Daten immer noch Ihnen gehören. Sie stellen außerdem sicher, dass Sie das Recht haben, Ihre Daten jederzeit abzurufen.

Wenn Sie jedoch mit vertraulichen Informationen umgehen und Sicherheit von größter Bedeutung ist, ist eine private Cloud möglicherweise eine attraktive Option für Sie. In einer privaten Cloud können Sie SaaS vor Ort ausführen. Der Unterschied zwischen einer privaten und einer öffentlichen Cloud besteht darin, dass Sie in einer privaten Cloud die Rechenleistung mit dem Rest Ihrer Mitarbeiter teilen.

Beachten Sie jedoch, dass dies zwar die Sicherheit erheblich verbessert, Sie jedoch anstelle des SaaS-Anbieters eine IT-Abteilung benötigen, die die Wartung und Instandhaltung übernimmt.

Anpassungsprobleme

Sie müssen auch den Grad der Anpassung berücksichtigen. Die meisten SaaS-Anwendungen sind über erweiterbare APIs (Application Programming Interfaces) in Tools von Drittanbietern integriert.

Einige der Tools ermöglichen es Benutzern sogar, ihre eigenen Farben oder Schriftarten zu verwenden, um die Benutzeroberfläche optisch ansprechender zu gestalten.

Diese Anpassungs- und Integrationsoptionen sind hilfreich und verbessern Ihren Workflow und Ihre Produktivität erheblich. Sie können jedoch nicht mit einer vollständig benutzerdefinierten Unternehmenssoftware verglichen werden.

Support-Reaktionszeiten

Das Letzte, was Sie berücksichtigen müssen, ist die Antwortzeit des Supports für jede SaaS-Anwendung. Ich habe bereits erwähnt, dass alle technischen Aspekte im Zusammenhang mit der Verwendung der Software vom SaaS-Anbieter behandelt werden. Dies umfasst nicht nur Updates, Wartung und Entwicklung, sondern auch die Unterstützung der Benutzer, wenn etwas schief geht, z. B. Service-Ausfälle.

Leider bedeutet dies, dass Sie nicht der einzige sind, der Unterstützung sucht, wenn es ein globales Problem mit einer bestimmten Anwendung gibt. Möglicherweise müssen Sie lange warten, bis ein Support-Mitarbeiter Ihr Problem lösen kann.

In einigen Fällen müssen Sie möglicherweise auf den E-Mail-Support zurückgreifen, wenn kein Telefon- oder Live-Chat-Support vorhanden ist, was zu noch längeren Wartezeiten führen kann. Dies verzögert Ihre Arbeit unnötig. Obwohl diese Situationen nicht häufig sind, passieren sie doch, und es lohnt sich, sie im Auge zu behalten.

Was ist beim Kauf von SaaS für Ihr Unternehmen zu beachten?

Bisher habe ich erläutert, was SaaS ist, wie es funktioniert und welche Vor- und Nachteile es hat. Ich habe Ihnen auch einige Beispiele für B2B- und B2C-SaaS-Anwendungen und -Tools gezeigt. Lassen Sie uns nun überlegen, was beim Kauf von SaaS für Ihr Unternehmen zu beachten ist.

Bestimmen Sie den Bedarf

Der erste Schritt besteht darin, den Bedarf an einem Software-Tool zu ermitteln. Vielleicht haben Sie es satt, Ihre Kunden und potenzielle Kundenanfragen manuell zu verfolgen. Oder vielleicht möchten Sie es einfacher haben, jeden Monat eine Gehaltsabrechnung durchzuführen. In diesem Fall wissen Sie wahrscheinlich sofort, dass Sie eine Buchhaltungssoftware oder eine Kundenbeziehungssoftware benötigen.

In einigen Fällen ist die Antwort jedoch möglicherweise nicht so offensichtlich. Sie können mit geringfügigen Unannehmlichkeiten umgehen und die Dinge auf die harte Tour erledigen, da Ihnen keine vorhandene Lösung bekannt ist. Vielleicht möchten Sie mehr Engagement in Ihren Social-Media-Posts sehen, wissen aber nicht, dass es Tools gibt, die Ihnen dabei helfen.

Im obigen Szenario werden Sie irgendwann die Situation satt haben und erkennen, dass es einen besseren Weg geben muss. Dies führt Sie dann natürlich zum zweiten Schritt des Prozesses: Wissen, welche Funktionen Sie benötigen.

Erstellen Sie eine Liste der erforderlichen Funktionen

Sie haben also festgestellt, dass Sie eine bessere Lösung für das Problem benötigen. Der logischste Schritt besteht darin, eine Liste der erforderlichen Funktionen zu erstellen, über die die Lösung verfügen sollte.

Wenn Sie alleine arbeiten, ist dieser Schritt relativ einfach. Wenn Sie jedoch in einem großen Unternehmen arbeiten, wird es komplizierter. Sie müssen zuhören und Feedback von mehreren Personen erhalten. Einige Dinge zu beachten sind:

  • Die Ziele für ein bestimmtes Werkzeug - Fragen Sie sich und andere in Ihrem Unternehmen, welches spezifische Ziel Ihnen dieses Tool helfen soll.
  • Liste der Aufgaben - Sie sollten auch eine Liste aller Aufgaben notieren, bei denen Ihnen dieses Tool helfen soll

Haben Sie keine Angst, in Ihren Anweisungen explizit zu werden, und fragen Sie Ihre Mitarbeiter, welche Funktionen sie in einem Tool sehen möchten, und ermutigen Sie sie, ihre eigenen Nachforschungen anzustellen. Sie können sogar einen Zeitplan festlegen, in dem jeder über diese Fragen nachdenken, Notizen machen und sie dann überprüfen und vergleichen kann.

Suche nach einer Lösung

Jetzt haben Sie eine Liste mit Funktionen, Aufgaben und Zielen, die Ihr bevorzugtes Tool haben sollte. Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt, um den nächsten Schritt zu tun und nach einer Lösung zu suchen.

Forschung ist zeitaufwändig und nicht besonders spannend. Wenn Sie jedoch nicht recherchieren, könnten Sie mit der falschen SaaS-Anwendung enden, was Sie auf lange Sicht mehr kostet.

Durch Recherchen wird nicht nur sichergestellt, dass das Tool die richtige Lösung für Ihr Unternehmen und Ihre Situation ist, sondern es wird auch verhindert, dass Sie Zeit, Geld und Ressourcen für unnötige Software verschwenden.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun, und die einfachste ist, es zu googeln. Heutzutage gibt es viele Informationen zu SaaS-Anwendungen. Von professionellen Bewertungsseiten über Youtube-Videos bis hin zu persönlicheren Bewertungen haben Sie die Qual der Wahl.

Sie müssen lediglich nach einem Begriff suchen, der Ihr Problem beschreibt. Sie können beispielsweise nach "So teilen Sie meinen Bildschirm für andere" oder "So zeichnen Sie meinen Bildschirm für ein Lernprogramm auf" suchen.

In einigen Fällen erhalten Sie sofort eine Antwort in Form eines Videos oder eines Blogposts, in dem der Vorgang und Links zu empfohlener Software erläutert werden. Dies kann Ihnen sogar dabei helfen, die Art der benötigten Software zu bestimmen.

Aber manchmal erhalten Sie Tausende von Ergebnissen, von denen jedes ein anderes Tool empfiehlt. Das ist natürlich nicht sehr hilfreich.

Also, was machst du dann?

Sie fahren mit dem nächsten Schritt fort: Fragen Sie Ihre Kollegen und Ihr professionelles Netzwerk.

Fragen Sie Ihre Kollegen und Ihr Netzwerk

Neben der guten alten Google-Suche gibt es noch einige andere Möglichkeiten, das perfekte SaaS für Ihre Anforderungen zu finden. Es ist ungefähr das Gleiche wie zu recherchieren, wo Sie Ihren nächsten Urlaub verbringen oder welchen Grill Sie für bevorstehende Sommertreffen kaufen können.

Anstatt sich darauf zu verlassen, dass ein Softwareanbieter an Ihre Tür kommt und sein Produkt vorstellt, wenden Sie sich an Ihr berufliches und persönliches Netzwerk.

Sprechen Sie zunächst mit anderen Entscheidungsträgern in Ihrer Branche und fragen Sie sie nach Softwareempfehlungen. Ein Anruf oder eine E-Mail ist eine gute Möglichkeit, Kontakt aufzunehmen, oder Sie können noch einen Schritt weiter gehen und beim Mittagessen darüber diskutieren.

Sie können Ihre Mitarbeiter auch fragen, ob sie ein Tool kennen, das funktioniert, oder ihre Empfehlungen einsehen, wenn sie es im zweiten Schritt des Prozesses aufgenommen haben.

Wenn Sie mit anderen Geschäftsinhabern in derselben Branche in einer Facebook-Gruppe sind, können Sie einen Beitrag verfassen und sie bitten, ihre bevorzugten Tools sowie das, was sie daran lieben und hassen, mitzuteilen.

Ein weiterer großartiger Ort, um Empfehlungen zu erhalten, sind LinkedIn-Gruppen oder sogar LinkedIn-Verbindungen.

Ignorieren Sie lokale Geschäftsereignisse und Meetups nicht, da Sie sie als Gelegenheit nutzen können, um die Beiträge Ihrer Kollegen und echte Empfehlungen zu erhalten.

Ignorieren Sie nicht Ihr persönliches Netzwerk. Manchmal können Ihre Freunde und Familie eine großartige Ressource sein, wenn Sie nach einem neuen Software-Tool suchen.

Egal wen Sie fragen, sie teilen gerne ihre Erfahrungen mit Ihnen und weisen Sie in die richtige Richtung.

Lesen Sie Bewertungen von Drittanbietern

Eine andere Möglichkeit, um zu entscheiden, ob eine bestimmte Software die richtige Wahl ist, besteht darin, Bewertungen von Drittanbietern zu lesen.

Es gibt keinen Mangel an Überprüfungsseiten von Drittanbietern, die Ihnen einen objektiven Überblick über die einzelnen Softwarefunktionen bieten sollen. Sie veröffentlichen häufig nebeneinander Vergleiche sowie eine echte Kundenerfahrung, sodass Sie ein vollständiges Bild davon erhalten, was Sie erwartet.

Nutzen Sie kostenlose Testversionen

Inzwischen sollten Sie eine ziemlich gute Vorstellung von der Art der Software haben, die Sie benötigen. Möglicherweise haben Sie sogar einige spezifische Empfehlungen. Der nächste Schritt besteht darin, zu prüfen, ob diese bestimmten SaaS-Produkte eine kostenlose Testversion bieten.

Die meisten SaaS bieten eine 14-tägige kostenlose Testphase an, in der Sie alle Funktionen erkunden können, die sie bieten. Einige haben sogar einen detaillierten Onboarding-Prozess, damit Sie sich an die Verwendung und Arbeit mit dem Tool gewöhnen können.

Denken Sie jedoch daran, dass Sie nicht der einzige sind, der die Software verwendet. Bitten Sie einige Ihrer Mitarbeiter, sich ebenfalls für die Testversion anzumelden, damit sie anderen in Ihrem Unternehmen helfen können. Dies gibt Ihnen auch wertvolles Feedback darüber, ob Sie das richtige Werkzeug gefunden haben oder nicht.

Es ist erwähnenswert, dass einige SaaS-Anwendungen eine kostenlose Version anbieten, die möglicherweise perfekt ist, wenn Sie ein kleineres Unternehmen mit weniger Mitarbeitern führen. Vergessen Sie nicht, die Preispläne und Softwarelizenzen zu überprüfen, um zu sehen, was verfügbar ist und wie Ihnen eine Rechnung ausgestellt wird, wenn Sie sich dafür anmelden.

Wenden Sie sich an verschiedene Anbieter

Nachdem Sie Ihre Recherchen abgeschlossen und einige Anwendungen ausprobiert haben, empfehlen wir Ihnen, sich direkt an Softwareanbieter zu wenden, insbesondere wenn diese keinen robusten Onboarding-Prozess haben.

Der Grund dafür ist einfach: Sie sind die am besten qualifizierten Mitarbeiter, die Ihnen mitteilen, ob ihre Anwendung die richtige Wahl für Ihr Unternehmen ist. Sie können auch verschiedene Preis- und Softwarelizenzierungsoptionen diskutieren und sogar eine benutzerdefinierte Onboarding-Lösung oder einen Implementierungsprozess erstellen.

Dadurch wird sichergestellt, dass Ihre Mitarbeiter die Software schnell übernehmen, damit sie ihre Arbeit wieder aufnehmen können.

Denken Sie beim Gespräch mit den Anbietern daran, dass Sie die Verantwortung tragen, da Sie die Kaufentscheidung treffen. Sie müssen in der Lage sein, Ihnen zu sagen, wie ihre Software hilft, und Ihnen die Best Practices für deren Verwendung zur Verfügung stellen. Wenn Sie sich mit ihrem Service oder der Beantwortung Ihrer Fragen nicht wohl fühlen, sollten Sie weitermachen und eine bessere Lösung finden.

Letztendlich ist die Entscheidung für eine Software für Ihr Unternehmen nicht leichtfertig zu treffen. Es ist entscheidend, dass Sie Ihre Recherchen durchführen, bevor Sie die endgültige Entscheidung treffen und wissen, wann Sie Nein sagen müssen. Auf diese Weise erhalten Sie die Software, die nicht nur Ihr Problem löst, sondern auch gerne verwendet.

Fazit: Ist SaaS für Sie

Insgesamt bietet SaaS viele Vorteile für kleine und große Unternehmen. Es ist eine gute Wahl und eine gute Lösung, wenn Sie den Workflow, die Zusammenarbeit und die Produktivität Ihres Unternehmens verbessern möchten. Es eignet sich auch hervorragend, wenn Sie Ihre Betriebskosten senken und nur für die Funktionen bezahlen möchten, die Sie benötigen und verwenden.

Wenn Sie jedoch mit hochsensiblen Daten arbeiten, ist eine speziell entwickelte Lösung möglicherweise die bessere Wahl, da sie Ihnen bessere Sicherheitsfunktionen bietet. Es ist auch nicht die beste Lösung, wenn Sie keine zuverlässige und schnelle Internetverbindung haben, da das SaaS-Softwarebereitstellungsmodell eine Internetverbindung benötigt, um ordnungsgemäß zu funktionieren. Dies ist eine weitere Situation, in der benutzerdefinierte Softwareanwendungen vor Ort möglicherweise besser geeignet sind.

Und das ist ein Wrap. Ich hoffe, Ihnen hat mein Artikel über die Vor- und Nachteile von SaaS gefallen und Sie haben gelernt, wie es funktioniert.

Sie sollten jetzt vollständig darauf vorbereitet sein, das beste SaaS für Ihre Geschäftsanforderungen zu finden. Machen Sie sich also an die Arbeit.

Haben Sie SaaS schon einmal in Ihrem Unternehmen eingesetzt? Lass es mich in den Kommentaren unten wissen!

Werde ein E-Commerce-Experte

Geben Sie Ihre E-Mail ein, um die Party zu starten