Was ist ein Einzelhändler?

Was bedeutet Einzelhandel?

Einzelhandel ist der Verkauf von Waren und Dienstleistungen direkt an Verbraucher. Dies geschieht über mehrere Verkaufskanäle, um Gewinne zu erzielen.

Und a Einzelhändler?

Grundsätzlich ist ein Einzelhändler jede Person, die ihr Geschäft entweder über Ziegel und Mörtel speichern oder über ein Online E-Commerce-Plattform mögen Shopify or BigCommerce.

Ein Einzelhandelsgeschäft ist in der Regel abgeschlossen, wenn der Käufer die erhaltenen Waren oder Dienstleistungen bezahlt. Große Einzelhändler wie Amazon, Walmart, Tesco und Sainsbury's wurden entwickelt, um Waren von Herstellern oder Großhändlern auszustellen. Sie werden später gemäß der Aufschlagpreistechnik an die Verbraucher verkauft.

Es gibt bestimmte Waren auf dem Markt, die eine ordnungsgemäße Registrierung eines Einzelhändlers erfordern. Wenn ich beispielsweise Apple-Produkte an die Verbraucher in meinem Geschäft verkaufen möchte, benötige ich eine ordnungsgemäße Dokumentation, aus der hervorgeht, dass ich ein autorisierter Händler bin. Denken Sie daran, dass ich die Produktgarantie vom Hersteller nach Treu und Glauben auf meine Kunden übertragen muss.

Dies unterstützt den Grund, warum es sehr ratsam ist, Elektronik bei zertifizierten Einzelhändlern zu kaufen. Falls das Produkt Herstellermängel aufweist, ist ein Käufer durch die Garantie geschützt, die eine wirksame Rückgaberichtlinie enthält. In den meisten Fällen verkaufen Einzelhändler keine Waren, die sie selbst hergestellt haben. Sie agieren vielmehr als Vermittler zwischen Hersteller, Vertreiber oder Großhändler und Endabnehmer.

An diesem Punkt müssen Sie in die Tatsache eingeweiht sein, dass namhafte Einzelhändler wie Amazon oder sogar Alibaba sind nicht die einzigen Akteure auf dem Markt. Interessant genug, könnte ein Einzelhändler das kleine Geschäft um Ihren Block sein, das Markenkleidung verkauft. Normalerweise verkaufen Einzelhändler solche Produkte häufig an potenzielle Kunden.

  • Möbel und andere Haushaltswaren
  • Kleidung
  • Bücher
  • Autozubehör
  • Schmuck

Hauptfunktionen der Einzelhändler

Von einem Einzelhändler wird erwartet, dass er den Verbrauchern hervorragende Dienstleistungen erbringt.

In der Regel beziehen die Großhändler ihre Produkte von Herstellern. Ein Einzelhändler bezieht die Produkte dann vom Großhändler. So einfach ist das. Ein Hersteller unternimmt alle Anstrengungen, um nach Rohstoffen zu suchen, Arbeitskräfte zu beschäftigen und ein fertiges Produkt herzustellen. Ein Einzelhändler muss dann die Waren zu einem empfohlenen Einzelhandelspreis an den Verbraucher verkaufen.

Die gesamte Lager- und Lageraufgabe bleibt dem Einzelhandel überlassen. Es ist Teil des gesamten Logistikprozesses. Aber praktisch können sie es nicht alleine schaffen. Sie müssen die Dienstleistungen der globalen Ordnung auslagern Erfüllung Plattformen.

Um die Kundenzufriedenheit zu maximieren, gibt es Fälle, in denen ein Einzelhändler dem Käufer Waren auf Kredit anbieten muss. Daher müssen sie einen Risikomanagementplan einbeziehen, um nicht so viele Forderungsausfälle zu akkumulieren. Abgesehen davon muss die Produktqualität im Vordergrund der Ziele eines Händlers stehen.

Und die Logik ist ganz einfach. Um Rückgaben oder sogar Rückbelastungen zu vermeiden, die letztendlich Ihre Gewinnmargen verringern. Sie bringen neue Produkte auf den Markt und wenden sich an alle potenziellen Kunden, um sie gleich zu schulen.

Wie bewerben Einzelhändler ihre Produkte?

Einzelhändlern stehen so viele Marketingstrategien offen. In der heutigen Zeit haben soziale Medien gegenüber herkömmlichen Werbemethoden an Bedeutung gewonnen. Gesponserte Facebook- und Instagram-Anzeigen oder sogar E-Mail-Marketing sind einige der dominierenden Strategien, mit denen Einzelhändler für ihre Produkte werben. Mit anderen Worten, im sozialen Netzwerk sichtbar zu sein, ist ein Gewinnspielplan, auf den die Händler häufig zählen.

Was für die meisten Einzelhändler zu funktionieren scheint, ist das Branding. Mit einem eindeutigen Namen und Logo schaffen die Kunden Vertrauen in Ihre Produkte. Einzelhändler können Produkte von Händlern beziehen und die Verpackung anpassen, um für ihre Geschäftsmarke zu werben.

Flash-Verkäufe sind die neue Norm in der E-Commerce-Branche. Es ist ein Mittel, um die Aufmerksamkeit der Kunden auf sich zu ziehen. Schließlich wird der Händler Produkte zu einem sehr niedrigen Preis verkaufen, der die Kunden zum Kauf verleitet.

Brick and Mortar Vs E-Commerce-Einzelhandel

Es steht außer Frage, dass die Arbeit ohne einen bewährten Plan für die meisten Einzelhändler ein beängstigender Traum ist. Diese beiden Wege sind für fast alle Einzelhändler die dominierendste Strategie. Letzteres gewinnt jedoch in mehrfacher Hinsicht an Dynamik. Zunächst gibt es außergewöhnliche E-Commerce-Einzelhandelsplattformen, die sich für die meisten Einzelhändler als äußerst produktiv herausstellen. Unter ihnen sind;

  1. Shopify (vollständige Rezension hier)
  2. BigCommerce (vollständige Rezension hier)
  3. WooCommerce (vollständige Rezension hier)
  4. Volusion (vollständige Rezension hier)
  5. 3dcart (vollständige Rezension hier)

Nur um ein paar zu nennen.

Es ist ziemlich offensichtlich, dass das Drop-Shipping-Geschäft hier bleiben wird. Im Gegensatz zu einem stationären Geschäft muss ein Einzelhändler nicht unbedingt irgendwo auf der Straße ein Geschäft haben. Sie müssen nur ihre Produkte auf ihren Online-Shop-Account hochladen. Es ist zweifellos billiger für einen Einzelhändler, seine Produkte online zu verkaufen, als für einen physischen Standort.

Auf der anderen Seite sollten Sie die Marktbedürfnisse berücksichtigen. Dinge wie Verbrauchsmaterialien benötigen auf jeden Fall einen Einzelhändler, der in ein stationäres Geschäft investiert, um die schnelle Servicebereitstellung zu verbessern.

Nischeneinzelhandel

Dies ist eine gängige Marketingstrategie, die derzeit im Mittelpunkt steht. Einzelhändler verstehen, wie überwältigend es ist, ein Alleskönner zu sein. Nischenhändler sind jene Händler, die sich mit bestimmten Produkten auf dem Markt befassen.

Und das ist nicht alles.

Um ein solches Unternehmen optimal nutzen zu können, muss ein Einzelhändler mit dem Zielmarkt vertraut sein. Darüber hinaus überwachen sie genau, woher die meisten Kunden kommen. Mit der Verbreitung von Google Trends kann man leicht erkennen, wie eine bestimmte Nische in einer bestimmten Region an Beliebtheit gewonnen hat.

Angenommen, ich möchte Fitnesskleidung als meine Nische auswählen und sehe die Punktzahl, die der Häufigkeit entspricht, mit der der Suchbegriff und die zugehörigen Themen bei Google durchsucht wurden. Einzelhändler können sich leichter auf eine bestimmte Nische konzentrieren, da sie ihre ganze Energie in die Vermarktung des Produkts stecken können.

Benötigt ein Einzelhändler eine Verkaufsstelle?

A Kasse ist für viele Ladenbesitzer unverzichtbar. Was seine Bedeutung beweist, ist die Fähigkeit, Zahlungen von den Kunden abzuwickeln. Ein mobiler Zahlungsabwickler ist ein Muss im Einzelhandel. Außerdem muss der Einzelhändler ein System verwenden, das das Inventar systematisch sortiert.

Ein Einzelhändler muss mit genauen Zahlen arbeiten, und hier kommt ein leistungsstarkes POS-Einzelhandelssystem ins Spiel. Wenn ein Einzelhändler Artikel online verkaufen möchte, sollte der gesamte Kaufvorgang nahtlos sein.

In jedem Einzelhandelsgeschäft muss ein Ladenbesitzer alle Zahlungsvorgänge aufzeichnen. Wie sonst werden sie die tatsächlichen Gewinnspannen kennen? Darüber hinaus hilft ein leistungsfähiges POS-System einem Händler, alle Lagerbestände für alle Verkäufe zu aktualisieren. Bei der Suche nach dem am besten geeigneten Kassensystem sollten Einzelhändler die Kunden berücksichtigen, die Zahlungen per Kreditkarte tätigen. Sie müssen in Betracht ziehen, einen Kartenleser zu verwenden, der wichtige Kartenmarken akzeptiert und sich problemlos in das Kassensystem integrieren lässt.

Hier einige grundlegende Begriffe aus dem Einzelhandel

  1. Lagerhaltungseinheit- Es ist eher ein Inventar-Codierungssystem. Jedes Produkt erhält eine Artikelnummer, um unter anderem die Variante, den Preis und die Marke zu identifizieren.
  2. Bargeldumlauf- Es bezieht sich auf den Liquiditätsaspekt des Geschäfts. Ein Einzelhändler muss nachverfolgen, wie viel Geld hereinkommt und wie viel aus dem Geschäft herauskommt. Der Händler muss für alle Schulden und Betriebskosten eine Rückstellung bilden, um das Geschäft auf der Grundlage des Cashflows effizient betreiben zu können.
  3. Abschreibung- Dies ist der Wertverlust des Vermögenswerts, mit dem das Einzelhandelsgeschäft betrieben wird. Der Händler legt etwas Geld beiseite, um die Vermögenswerte zu ersetzen, sobald sie ihre Lebensdauer aufgebraucht haben.
  4. Bruttogewinn- Dies ist der Gesamtbetrag, den ein Händler verdient, nachdem er alle mit der Herstellung und dem Verkauf eines Produkts verbundenen Kosten abgezogen hat. Dies schließt Dienstleistungen ein, die im Rahmen des Verkaufs erbracht werden, wie z. B. Versand, wenn der Einzelhändler diese überhaupt bezahlen muss. Es muss über die Gewinn- und Verlustrechnung reflektiert werden und um diese zu berechnen, müssen Sie die Kosten der verkauften Waren vom Gesamtumsatz abziehen.
  5. Lagerumschlag- Es ist ein Verhältnis, das angibt, wie oft das Inventar in einem festgelegten Zeitraum insgesamt verwendet oder ersetzt wurde. Dies vergleicht die Lagerbestände mit der Gesamtzahl der Verkäufe in einem Jahr. Um den Warenumschlag zu berechnen, muss man die Gesamtkosten der verkauften Waren auf den durchschnittlichen Warenbestand in einem bestimmten Zeitraum aufteilen, der normalerweise ein Jahr beträgt.
  6. Gewinn-und Verlustrechnung- Es handelt sich um einen Bericht, der alle Einnahmen und Ausgaben eines bestimmten Zeitraums übersichtlich darstellt. Es wird auch als Gewinn- und Verlustrechnung bezeichnet. Es hilft zu analysieren, wie das Unternehmen seinen Umsatz erzielt, alle Ausgaben und die Gesamteinnahmen.
  7. Verkaufskosten- Dies sind alle Kosten, die bei der Vermarktung und dem Vertrieb eines Produkts anfallen. Die Marketingkosten entstehen durch die Werbegebühren in den sozialen Medien. Wenn ein Einzelhändler über einen E-Commerce-Kanal eines Drittanbieters wie verkauft Shopify die Notwendigkeit, den Plan monatlich zu bezahlen.

Der Begriff Händler kann auch verwendet werden, um auch die weniger traditionellen Verkäufer zu beschreiben. Ein Künstler, der Schnitzereien oder Gemälde auf Märkten oder Messen verkauft, ist auch ein Einzelhändler. So ist ein Lebensmittel-LKW, wenn sie an die Öffentlichkeit verkaufen mit dem Ziel, einen Gewinn zu machen.

Neben dem Verkauf von Produkten können Händler auch Dienstleister sein. Zum Beispiel bieten die meisten Geräteinzelhändler auch Versicherungen für ihre Produkte in Form von verlängerten Garantien an, und einige bieten auch Liefer-, Aufbau- oder Reparaturdienste an.

Werde ein E-Commerce-Experte

Geben Sie Ihre E-Mail ein, um die Party zu starten