Wichtige E-Commerce-Statistiken zur Stärkung Ihrer Strategie im Jahr 2023 (mit Infografik)

Wenn Sie einen Dienst über einen Link auf dieser Seite abonnieren, verdient Reeves and Sons Limited möglicherweise eine Provision. Siehe unsere Ethikerklärung.

E-Commerce-Statistiken: Wir alle lieben sie. Ob es darum geht, unseren Drang zu motivieren, ein neues Unternehmen zu gründen, das schnelle Wachstum der E-Commerce-Branche zu bestaunen oder kleine Leckerbissen zu findenformatDiese E-Commerce-Statistiken, die unseren eigenen Geschäften helfen können, verdeutlichen/verifizieren oft unsere Entscheidungen und führen uns zu neuen Schlussfolgerungen.

Das einzige Problem ist, dass die meisten Statistiken, die Sie online finden, entweder veraltet oder extrem ungenau sind. Einiges davon liegt daran, dass Statistikartikel selten aktualisiert werden, oder Sie vielleicht nur auf einige Blog-Posts stoßen, die versuchen, darin sensationell zu werdenformation oder „Rosinenpickel“, um ihre Punkte zu vermitteln.

Aus diesem Grund haben wir diese Liste mit E-Commerce-Statistiken zusammengestellt.

Diese Statistiken sind nicht nur genau – sie basieren auf glaubwürdigen Recherchen und Daten – sie sind auch aktuell und beziehen sich auf die neuesten Versionen der E-Commerce-Welt, die wir kennen und lieben. Auf diese Weise haben Sie drinformation, die tatsächlich nützlich ist, um Entscheidungen für Ihr eigenes Unternehmen zu treffen.

Lesen Sie vor diesem Hintergrund weiter, um sich unsere bevorzugten E-Commerce-Statistiken anzusehen, die Ihre Geschäftsentscheidungen unterstützen und Sie motivieren werden, sich zu verbessern.

Schlüssel-Höhepunkte:

  • In diesem Jahr (2022) wird die E-Commerce-Branche voraussichtlich 5.55 Billionen US-Dollar wert sein, wobei 24.5 % aller Einkäufe online getätigt werden sollen.
  • Der E-Commerce-Umsatz belief sich in den USA im Jahr 870 auf 2021 Milliarden US-Dollar, eine Steigerung von 14.2 % gegenüber 2020 und eine Steigerung von 50.5 % gegenüber 2019. 
  • Im Jahr 2022 wird der E-Commerce 21 % aller Einzelhandelsmärkte ausmachen.
  • 87 % der Käufer recherchieren online, bevor sie einen Kauf tätigen.
  • Im Jahr 2020 erreichte der E-Commerce-Umsatz weltweit 4.2 Billionen US-Dollar. 
  • Weltweit gibt es 2.14 Milliarden Online-Käufer. (2021)
  • Statistiken deuten darauf hin, dass bis 2040 95 % aller Einkäufe über E-Commerce-Shops erfolgen werden. (Nasdaq).
  • Es gibt schätzungsweise 12 bis 24 Millionen E-Commerce-Sites auf der ganzen Welt, und jeden Tag werden mehr erstellt. 
  • 93.5 % der weltweiten Internetnutzer haben Produkte online gekauft. (OptinMonster)
  • Die durchschnittliche Warenkorbabbruchrate in allen Branchen beträgt 69.82 %. (Baymard-Institut)
  • Mehr als 60 % der Kunden geben an, dass sie digitale Self-Service-Tools wie Websites, Apps oder Chatbots bevorzugen, um ihre einfachen Anfragen zu beantworten. (Kinsta)
  • Wenn es um einen Kauf geht, finden 64 % der Kunden das Kundenerlebnis wichtiger als den Preis. (Gärtner)
  •  Nur 2.17 Prozent der E-Commerce-Besuche werden in Käufe umgewandelt (nur 2 von 100 Personen (weltweit) tätigen einen Kauf) (STATISTA)
  • Der Online-Einzelhandelsumsatz wird bis 6.17 2023 Billionen US-Dollar erreichen, wobei E-Commerce-Websites 22.3 % des gesamten Einzelhandelsumsatzes ausmachen.  (Shopify)

E-Commerce-Statistik Nr. 1: Fast 25 % aller Einkäufe werden jetzt online getätigt

Im Jahr 2022 zeigen Prognosen, dass die E-Commerce-Branche geschätzt wird $ 5.5 Billionen. Um diese Zahl zu erreichen, bedeutet dies, dass voraussichtlich 24.5 % aller Einkäufe online getätigt werden.

Mit anderen Worten, E-Commerce-Shopping wächst regelmäßig weiter. In manchen Jahren verlangsamt es sich; In anderen Jahren nimmt es zu. Aber es gab kein Jahr, in dem wir im Vergleich zum stationären (persönlichen) Einkauf kein Wachstum verzeichneten.

Das bedeutet, dass Unternehmen ohne Online-Präsenz erwägen sollten, einen Shop aufzubauen, um mit den Trends Schritt zu halten. Für Unternehmer ist es auch keine schlechte Idee, Online-Shopping in den anfänglichen Geschäftsplan aufzunehmen – oder einen Online-Shop zum primären Vertriebskanal zu machen.

Illustration einer Katze, die eine Leiter erklimmt

E-Commerce-Statistik Nr. 2: E-Commerce-Umsätze haben im Laufe des Jahres 870 Millionen US-Dollar erreicht

Im Jahr 2021 stiegen die E-Commerce-Umsätze auf 870 Millionen US-Dollar, und das nur in den Vereinigten Staaten. Das ist eine Steigerung von 14.2 % gegenüber 2020 und eine Steigerung von 50.5 % gegenüber 2019.

Der Umsatz unterscheidet sich ein wenig vom Gesamtwert der Branche, aber beide Zahlen steigen regelmäßig und ziemlich schnell. Interessant ist auch, dass sich das Wachstum nicht zu verlangsamen scheint.

Es gibt noch Raum für neue Unternehmen, um ein Stück vom Kuchen abzubekommen. Es ist möglich, dass die Online-Verkäufe noch lange nicht zurückgehen. Sicher, einige E-Commerce-Nischen sind gesättigt, aber der gesamte Markt wächst im Laufe der Zeit immer noch. Daher ist es wichtig, eine Nische mit Potenzial zu finden.

Illustration einer Katze, die eine Leiter erklimmt

E-Commerce-Statistik Nr. 3: E-Commerce wird einen Anteil von 21 % am gesamten Einzelhandel einnehmen

Es wird prognostiziert, dass der E-Commerce im Jahr 2022 einen Anteil von 21 % aller Einzelhandelsmärkte der Welt einnehmen wird. Wir sprechen über die verschiedenen kategorialen Märkte wie Technologie, Mode und Kinderbetreuung. Dieser Anteil von 21 % deckt alle führenden Einzelhandelsmärkte ab, die es gibt.

Es gibt keine Branche, die nicht vom Online-Shopping betroffen ist. Es spielt keine Rolle, ob Sie in den Bereichen Gesundheitswesen, Kfz-Teile oder Lebensmittel und Getränke tätig sind, einige Ihrer Kunden (mindestens 21 % Ihres Marktes) möchten online einkaufen.

Illustration einer Katze, die eine Leiter erklimmt

E-Commerce-Statistik Nr. 4: Die überwiegende Mehrheit der Käufer recherchiert vor dem Online-Kauf

In der Tat 87% der Käufer Führen Sie eine Art Recherche durch, bevor Sie einen Online-Kauf tätigen. Diese Art der Recherche kann Preisvergleiche, das Lesen von Blogbeiträgen, das Überprüfen von Rezensionen und das Befragen von Personen in Foren zu ihren Erfahrungen mit Produkten umfassen.

Die Erstellung eines Online-Shops reicht nicht immer aus, um Produkte zu verkaufen. Es ist wise um zusätzliche Inhalte wie Benutzerhandbücher, Blogbeiträge, Vergleichsstücke und Tutorials zu erstellen. Es ist auch wichtig, Kundenbewertungen auf Ihrer Website zu aktivieren, da Verbraucher gerne sehen, was andere zu sagen haben. Geben Sie schließlich Ihr Bestes, damit Ihre Produkte in anderen Publikationen, in Foren und sogar von Social-Media-Influencern vorgestellt werden.

Illustration einer Katze, die eine Leiter erklimmt

E-Commerce-Statistik Nr. 5: Weltweit erreichten die Online-Verkäufe 4.2 Billionen US-Dollar

Es ist üblich, dass sich E-Commerce-Statistiken auf den US-Markt konzentrieren, aber im Jahr 2020 stiegen die weltweiten E-Commerce-Verkäufe auf $ 4.2 Billionen, was zeigt, dass jedes Land auf der ganzen Welt in den E-Commerce-Wahn einsteigt.

Es spielt keine Rolle, wo Sie leben, E-Commerce-Shops tauchen überall auf. Sie sollten auch in Betracht ziehen, Ihre Verkäufe auf andere Länder auszudehnen, da die USA oder Ihr Gebietsschema nicht der einzige Ort sind, an dem Menschen gerne online einkaufen. Das internationale Geschäft floriert und kann Ihren Umsatz erheblich ankurbeln.

Illustration einer Katze, die eine Leiter erklimmt

E-Commerce-Statistik Nr. 6: 2.14 Milliarden Menschen weltweit kaufen online ein

Weltweit gibt es sie 2.14 Milliarden Online-Käufer, Stand 2021. Und es werden immer mehr. Wir sehen Online-Käufer aus allen Ländern, Bevölkerungsgruppen und Lebensstilen, die sich dafür entscheiden, zumindest einen Teil ihrer Zeit online einzukaufen.

Ab diesem Artikel gibt es ca 7.7 Milliarden Menschen auf der Welt. So, 2.14 Milliarden Online-Käufer ist ein wesentlicher Teil dieser Zahl. Dies bedeutet, dass Sie mehr Kunden gewinnen können und dass Ihr Unternehmen mit den aktuellen Zahlen ein breites Spektrum potenzieller Kunden erreichen kann, insbesondere auf internationaler Ebene.

Illustration einer Katze, die eine Leiter erklimmt

E-Commerce-Statistik Nr. 7: In naher Zukunft werden die meisten Einkäufe online getätigt

Statistiken deuten darauf hin, dass bis 2040 95 % aller Einkäufe über E-Commerce-Shops getätigt werden. (Nasdaq).

Das passt zu den Trends, dass jedes Jahr mehr Menschen online einkaufen, und dem schrumpfenden stationären Einzelhandelsgeschäft.

Wir werden wahrscheinlich keinen vollständigen Niedergang des stationären Einkaufs erleben, aber die Fortschritte zeigen, dass Unternehmen möglicherweise ihre Sicht auf physische Geschäfte ändern müssen. Einige Marken nutzen beispielsweise ihre physischen Geschäfte als „Showrooms“, in denen Kunden hereinkommen können, um Produkte anzusehen oder Dinge anzuprobieren. Danach kaufen die Kunden online ein. Dies führt zu kleineren Ladengeschäften, niedrigeren Mieten und weniger Lagerbeständen.

Illustration einer Katze, die eine Leiter erklimmt

E-Commerce-Statistik Nr. 8: Jeden Tag werden mehr Online-Shops erstellt, und es könnte bis zu 24 Millionen derzeit aktive Online-Shops geben

Studien schätzen das überall ab Weltweit sind 12 bis 24 Millionen E-Commerce-Sites aktiv. Diese reichen von klein startups zu den Giganten wie Amazon und Walmart.

Es ist einfach und kostengünstig, einen Online-Shop zu erstellen. Früher musste man außerordentlich viel Geld ausgeben, um eine Geschäftsidee zu testen, ein physisches Geschäft zu eröffnen und sich entweder dafür zu entscheiden, es am Laufen zu halten oder es zu schließen. Mit Online-Shop-Builder, ist es viel einfacher und billiger, einen Laden zu eröffnen und den Stecker zu ziehen und eine andere Idee auszuprobieren, wenn es nicht funktioniert.

Illustration einer Katze, die eine Leiter erklimmt

E-Commerce-Statistik Nr. 9: Nahezu jede Person, die das Internet genutzt hat, hat schon einmal online eingekauft

Weltweit haben 93.5 % der Internetnutzer schon einmal etwas online gekauft. (OptinMonster) Dies schließt natürlich keine Personen ein, die das Internet noch nie benutzt haben (oder die keine regelmäßigen Internetnutzer sind), aber es gibt uns eine wunderbare Vorstellung davon, wie konsequent Internetnutzer beim E-Commerce-Shopping an Bord sind.

Diejenigen, die das Internet nutzen, kennen das Online-Shopping bereits sehr gut. Wir sollten weiterhin sehen, dass dieser Prozentsatz im Laufe der Jahre noch näher an die 100%-Marke herankommt. Dies zeigt, dass die Lernkurve beim Online-Shopping weniger steil wird, insbesondere für demografische Gruppen, die es aufgrund der Komplexität möglicherweise vermieden haben, wie z. B. Senioren.

E-Commerce-Statistik Nr. 10: Die Abbruchraten von Warenkörben sind erstaunlich hoch und erreichen fast 70 %

In allen Branchen liegen die Warenkorbabbruchraten im Durchschnitt bei 69.82%. (Baymard Institut)

Kurz gesagt, etwa 70 % der Online-Käufer lassen Produkte in ihren Einkaufswagen, ohne zurückzukommen, um den Kauf abzuschließen.

Dies lässt uns mit ein paar Schlussfolgerungen zurück:

  1. Geschäfte können sich einen Wettbewerbsvorteil verschaffen, indem sie ihre aufgegebenen Warenkörbe adressieren
  2. Es ist wichtig herauszufinden, warum Kunden Produkte in ihren Einkaufswagen lassen
  3. Sie sollten Testtools auf Ihrer Website installieren, um herauszufinden, ob Sie Dinge wie die Geschwindigkeit der Website, klobige Schnittstellen, die Auflistung der Steuern oder sogar die von Ihnen verkauften Produkte korrigieren müssen
Illustration einer Katze, die eine Leiter erklimmt

E-Commerce-Statistik Nr. 11: Die Mehrheit der Online-Käufer bevorzugt digitale und Self-Service-Tools für den Kundensupport

Der Kundensupport hat sich im Laufe der Jahre drastisch verändert, wobei über 60 % der Kunden angaben, dass sie lieber digitale Self-Service-Tools für den Kundenservice nutzen würden, z. B. wenn sie Fragen zu Produkten stellen. Zu diesen digitalen und Self-Service-Tools gehören Chatbots, Foren, Websites, Knowledgebase-Artikel, Apps und Websites. (Kinsta)

Obwohl es definitiv einige Leute gibt, die die Idee hassen, mit einem Chatbot zu sprechen, ist klar, dass automatisierte Kundensupport-Tools einen Wert haben, insbesondere wenn Verbraucher schnelle Fragen haben möchten, anstatt 20 Minuten lang am Telefon zu sitzen und zu versuchen, eine echte Person zu erreichen . Denken Sie darüber nach, Chatbots und andere digitale Ressourcen hinzuzufügen, um diese Kunden zu beruhigen. Für diejenigen, die lieber persönlichere Interaktionen haben möchten, können Sie dennoch Optionen dafür bereitstellen.

Illustration einer Katze, die eine Leiter erklimmt

E-Commerce-Statistik Nr. 12: Die meisten Online-Käufer sagen, dass das Kundenerlebnis wichtiger ist als der Preis

Studien zeigen, dass 64 % der Kunden ein stärkeres Einkaufserlebnis für wichtiger halten als den Preis. (Gärtner)

Das bedeutet nicht unbedingt, dass den Leuten der Preis egal ist. 36 % achten immer noch mehr auf den Preis, und diese 64 % achten wahrscheinlich immer noch genauso intensiv auf den Preis wie früher. Dies sagt uns einfach, dass ein wunderbarer Preis niemanden zum Kauf bewegen wird, wenn die Benutzererfahrung schrecklich ist. Reduzieren Sie also niemals die Kosten für die Einkaufserlebnisse. Sie können nur einen begrenzten Preisnachlass anbieten, bevor Kunden beginnen, Ihre Benutzeroberfläche, Ihren Kundenservice und Ihre Online-Ressourcen abzulehnen.

Illustration einer Katze, die eine Leiter erklimmt

E-Commerce-Statistik Nr. 13: Sehr wenige Besuche in Online-Shops wandeln sich tatsächlich in Käufe um

Nur 2.17 Prozent (2 von 100 Personen – weltweit) der Besuche von E-Commerce-Shops führen zu Conversions. (STATISTA)

Das mag nach einer ziemlich niedrigen Zahl klingen, aber Online-Verkäufe waren schon immer ein schwieriges Spiel, um Kunden davon zu überzeugen, den gesamten Kaufprozess abzuschließen. Dies macht deutlich, dass es Raum gibt, sich von Ihrer Konkurrenz abzuheben, indem Sie Ihr Einkaufserlebnis verbessern. Es sollte ein fortlaufender Prozess sein, herauszufinden, wie Sie diese Rate erhöhen können, da die Mehrheit Ihrer Website-Besucher die Website ohne Einkauf verlassen wird. Wie können Sie es schaffen, dass immer mehr Besucher sich umschauen und einen Kauf tätigen?

Illustration einer Katze, die eine Leiter erklimmt

E-Commerce-Statistik Nr. 14: Bis 2023 werden die Online-Verkäufe 6.17 Billionen US-Dollar erreichen

2023 scheint den Trends zu folgen, die wir im Laufe der Jahre beim E-Commerce gesehen haben. Die Analyse von Statistiken zeigt, dass der Umsatz bis zu diesem Jahr 6.17 Billionen US-Dollar erreichen wird, wobei der E-Commerce bis zu 22.3 % aller Einzelhandelsumsätze ausmacht. (Shopify)

Der physische Einzelhandel wird immer seltener. Wenn Sie im Einzelhandel verkaufen, sollten Sie einen Teil Ihres Inventars in einen Online-Shop verlagern. Suchen Sie auch nach mehreren Kanälen, da die meisten Online-Shops ihren Umsatz steigern können, indem sie auf Marktplätze, Social-Media-Websites und Wiederverkäufer schauen.

Illustration einer Katze, die eine Leiter erklimmt

E-Commerce-Statistiken Infografik

Wir haben diese Infografik erstellt, um alle Statistiken an einem Ort zusammenzufassen.

Illustration einer Katze, die eine Leiter erklimmt

Teilen Sie dies iInfografik Auf deiner Webseite:

Illustration einer Katze, die eine Leiter erklimmt

Zusammenfassung

Mit diesen Statistiken können wir alle möglichen Schlussfolgerungen ziehen. Ist der E-Commerce-Markt lebendig und gesund? Ja. Wächst es in rasantem Tempo? Unbedingt. Können wir erwarten, dass regelmäßig neue Unternehmen auftauchen? Sie wetten.

Unsere wichtigste Schlussfolgerung ist, dass die Welt des E-Commerce eine glänzende Zukunft hat. Nicht nur das, wir werden möglicherweise einen Punkt sehen, an dem fast alle Einkäufe im Einzelhandel online getätigt werden, mit einer Art Umstrukturierung der Nutzung physischer Einzelhandelsgeschäfte (für Ausstellungsräume oder andere ergänzende Zwecke).

Wir empfehlen Ihnen, diese Seite mit einem Lesezeichen zu versehen, um sich von Zeit zu Zeit über den Stand des E-Commerce zu informieren. Um sicherzustellen, dass sie relevant sind, aktualisieren wir diese Liste der wichtigsten Statistiken regelmäßig. Wir empfehlen auch, die Statistiken als Leitfaden für die Entscheidungsfindung für Ihr eigenes Geschäft zu verwenden. Sehen Sie eine Statistik, dass Kunden im Allgemeinen Chatbots gegenüber E-Mail- oder Telefonsupport bevorzugen? Nun, das könnte bedeuten, dass es an der Zeit ist, zumindest darüber nachzudenken, einen Chatbot zu Ihrem Online-Shop hinzuzufügen. Es sind Statistiken wie diese, die es einfacher machen, Ihr Kundenerlebnis zu konstruieren. Ohne sie treffen wir alle nur schlecht informierte Geschäftsentscheidungen.

Teilen Sie uns in den Kommentaren mit, wenn Sie Fragen zu diesen E-Commerce-Statistiken haben. Teilen Sie auch Ihre Gedanken zu allen anderen Statistiken mit, die Sie interessant finden – diejenigen, die Ihnen bei Ihrer E-Commerce-Reise geholfen haben – und die Entscheidungen anderer Fachleute beeinflussen könnten.

Joe Warnimont

Joe Warnimont ist ein in Chicago ansässiger Autor, der sich auf E-Commerce-Tools, WordPress und soziale Medien konzentriert. Wenn er nicht gerade angelt oder Yoga praktiziert, sammelt er Briefmarken in Nationalparks (wenn auch hauptsächlich für Kinder). Schauen Sie sich Joes Portfolio an um ihn zu kontaktieren und vergangene Arbeiten einzusehen.

Kommentare 4 Antworten

  1. Verfügen Sie über demografische Daten, die den Dollarbereich der E-Commerce-Käufe angeben?

    Beispiel

    5% der Leute werden $>5,000 verdienen
    20% $1,000 bis 4,999
    30% $500 bis $999
    45% < 500 $

    Ich kann diese Messwerte nicht finden

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Rating *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

shopify Popup neu
shopify light modal wide - dieser exklusive Deal läuft ab