E-Commerce-Versand - Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für 2019

Der weltweite E-Commerce-Umsatz übersteigt derzeit die Marke von 3.5 Billionen US-Dollar, und kumulierte Daten gehen von einem Anstieg des weltweiten Einzelhandels um 276% im letzten Berichtszeitraum aus. Wenn Sie gerade erst mit Ihrem E-Commerce-Geschäft beginnen, müssen Sie zunächst lernen, dass globaler Vertrieb globale Präsenz erfordert. Dies erfordert natürlich nicht die Einrichtung mehrerer stationärer Geschäfte oder eine internationale Lagerhaltung, sondern erfordert eine strategische und durchdachte Herangehensweise an die Schifffahrt.

Warum sollte es dich interessieren? E-Commerce-Versand? Gemäß der 2017-Umfrage von BigCommerce sind Versandpreis und -geschwindigkeit zwei der drei wichtigsten Einflussfaktoren für den Kundeneinkauf. Außerdem, 45% der Kunden einen Einkaufswagen wegen unbefriedigender Liefermöglichkeiten verlassen haben, 38% Negative Liefererfahrungen sind ein Deal-Breaker, während 66% der Käufer angeben, sie hätten sich aufgrund höherer Versandkosten entschieden, keinen Kauf zu tätigen.

Die Statistiken sprechen für sich. Wenn du nicht bist Dropshipping oder Sie sind noch zu klein, um auf 3PL (Third Party Logistics) umzusteigen Fulfillment-Dienstleistungen Sie müssen die Produkte selbst lagern, verwalten und an Ihre Kunden versenden. Unabhängig von der Art der Produkte, die Sie verkaufen, kann die Auftragserfüllung, wenn Sie gerade erst anfangen, ein sehr beängstigendes Unterfangen sein.

Also, wo solltest du anfangen?

Bestimmen einer E-Commerce-Versandstrategie: Verstehen von Versandvariablen und Festlegen von Zielen

E-Commerce-Versandstrategie

Es ist wichtig zu bedenken, dass es keine Einheitsgröße gibt E-Commerce-Versandstrategie. Ihre Versandstrategie wird sich kontinuierlich weiterentwickeln und Ihren Anforderungen anpassen. Wenn Ihr Unternehmen wächst, wachsen auch Ihre Bedürfnisse und Fähigkeiten. Die Anzahl der Länder, in denen Sie kostenlosen Versand oder ein- oder zweitägigen Versand anbieten können, wird zunehmen, Ihr Verpackungsmaterial und Ihre Erfahrung beim Auspacken werden sich (hoffentlich) verbessern, Ihr Budget, Ihre Produkte, Ihre Margen - im Grunde wird jeder Aspekt Ihres Erfüllungsprozesses Veränderung. Sie werden sich natürlich anpassen, wenn Ihr Geschäft wächst, aber bevor sich Aufträge häufen, ist es von größter Wichtigkeit, dass Sie alle Versandvariablen verstehen und Ihre Ziele entsprechend festlegen.

👉Variablen für den Versand sind unter anderem:

    • Mögliche rechtliche Hindernisse je nach Art der von Ihnen verkauften Produkte - Arbeiten Sie mit Arzneimitteln oder anderen Produkten, für die in einigen Ländern möglicherweise Einschränkungen gelten? Überlegen Sie genau, welche Art von Produkten Sie verkaufen und ob sie zu Verzögerungen beim Zoll oder rechtlichen Bedenken in Bezug auf die Länder führen können, in die Sie exportieren möchten. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie überprüfen, ob zwischen dem Herkunfts- und dem Zielland Embargos oder zusätzliche Zölle bestehen, da dies Ihr Geschäft erheblich beeinträchtigen kann.
    • Variablen, die Ihre Versandkosten beeinflussen - Dazu gehören in erster Linie die Verpackungsgröße und das Gewicht Ihres Pakets, die Entfernung zwischen Herkunfts- und Zielland, Kosten für Versicherung, Sendungsverfolgung, Zölle und zusätzliche Kosten für Lagerung, Verpackungsmaterial, Etiketten usw.

💡Sobald Sie alle Versandvariablen in den Griff bekommen, möchten Sie als Nächstes Ihren Fokus eingrenzen und Ihre primären Versandziele festlegen. Was genau wollen Sie erreichen?

Sehen wir uns einige Ihrer potenziellen Ziele an:

    • Erhöhen Sie die Konvertierungen - Die Conversion-Rate wird berechnet, indem die Anzahl der Besucher auf Ihren Websites durch die Anzahl der Käufer geteilt wird, die die gewünschte Aktion ausführen. Die Steigerung der Conversions hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z. B. dem Layout Ihrer Website, der Qualität der von Ihnen verkauften Produkte, Ihrer Website-Kopie, Marketingtechniken usw. Beispielsweise ist kostenloser Versand eines der wenigen Dinge, von denen nachgewiesen wurde, dass sie die Conversion-Raten erfolgreich steigern, und sollte das erste sein, das Sie in Betracht ziehen, wenn dies Ihr primäres Ziel ist.
    • Skalieren Sie Ihr Unternehmen auf neue Märkte - Die Ausweitung Ihres Geschäfts auf unbekannte bestehende Märkte erfordert angemessene Versandstrategien. Die Implementierung von In-Store-Abholungen oder der Lieferung am selben Tag vor Ort kann Ihnen dabei helfen, Fuß zu fassen und den Wettbewerb in Ihrem lokalen Markt zu dominieren, während ein schneller und kostengünstiger internationaler Versand Ihnen dabei hilft, Ihr Geschäft zu skalieren, unabhängig davon, wie breit oder eng Ihre Nische ist.
    • Steigender durchschnittlicher Bestellwert - Der AOV ist einer der wichtigsten KPIs (Key Performance Indicators) eines jeden E-Commerce-Geschäfts. Um Ihren durchschnittlichen Bestellwert zu berechnen, teilen Sie Ihren Umsatz durch die Anzahl der Bestellungen. Eine bewährte Strategie zur Steigerung Ihres AOV besteht darin, für alle Bestellungen, die einen bestimmten Dollarbetrag überschreiten, kostenlosen Versand anzubieten. Durch das Anbieten von Sonderangeboten für Großeinkäufe und die Verwendung von Upselling-Trichtern können Sie gleichzeitig Ihren AOV erhöhen und Ihre Versandkosten senken, da Spediteure Ihnen gerne Mengenrabatte gewähren.
    • Minimierung der Versandkosten - Eine klare und strategische Herangehensweise bei der Auftragserfüllung kann sich erheblich auf das Wachstum Ihres Unternehmens auswirken. Durch Optimierung der betrieblichen Effizienz und Senkung der Versandkosten können Sie entweder Ihre Gewinnmargen erhöhen oder die Produkte zu niedrigeren Preisen anbieten, um mehr Kunden zu gewinnen und zu halten. Es gibt viele Variablen, die sich auf die Kosten Ihres Versands auswirken. Sie sollten sich jedoch hauptsächlich mit den von Ihnen kontrollierten Variablen befassen: (i) Verbesserung der Effizienz des gesamten Auftragserfüllungsprozesses, (ii) Optimierung Ihrer Verpackung, (iii) Ermittlung der Versandkosten Richtige Spediteur- und Verhandlungstarife. (iv) Überprüfen Sie, ob versteckte Gebühren anfallen, und profitieren Sie von den kostenlosen Vergünstigungen Ihrer Spediteure.

Versandrichtlinien: Versandmethoden und Preisstrategien

Sobald Sie alle Versandvariablen verstanden und das primäre Ziel Ihrer Versandstrategie festgelegt haben, ist es an der Zeit, Ihre Versandrichtlinien festzulegen. Einfach ausgedrückt, sollte Ihre Versandrichtlinie in Übereinstimmung mit Ihren Versandzielen gestaltet sein und zwei grundlegende Fragen beantworten: (i) Wie hoch ist der Versandpreis und (ii) wie ist die Versandart?

👉 In Bezug auf den Preis, den Sie Ihren Kunden für den Versand berechnen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

    1. Bieten Sie kostenlosen Versand - Sie können dies auf zwei Arten und unter Bedingungen oder ohne Bedingungen kostenlos versenden. Wenn Sie sich für Ersteres entschieden haben, können Sie Ihr Angebot für kostenlosen Versand auf verschiedene Arten strukturieren: (i) Festlegen eines Mindestbestellwerts, (ii) Angebot für kostenlosen Versand als Aktion, (iii) Angebot für kostenlosen Versand nur für ausgewählte Artikel und ( iv) Lassen Sie Ihre Kunden zwischen schnellem und kostenlosem Versand wählen. Wenn Sie sich jedoch für Letzteres entscheiden, werden Sie schnell feststellen, dass kostenloser Versand nicht wirklich kostenlos ist und dass Sie einen Weg finden müssen, die Versandkosten diskret an den Kunden weiterzugeben. Wenn Sie im Detail erfahren möchten, wie Sie kostenlosen Versand anbieten können, lesen Sie unsere Ausführliche Anleitung auf wie man kostenlosen Versand anbietet.
    2. Laden Sie Echtzeit-Carrier-Tarife auf - Auch wenn Kunden fast immer kostenlosen Versand bevorzugen, bietet die Anzeige von Echtzeit-Spediteurgebühren am Checkpoint einige echte Vorteile. Zum einen lernen Kunden die vollen Versandkosten im Voraus kennen, ohne unerwartete Gebühren oder zusätzliche Kosten. Mit dieser Methode können Sie den Kunden den genauen Betrag in Rechnung stellen, den Sie für den Versand ihrer Bestellung benötigen. Einige E-Commerce-Plattformen bieten die Möglichkeit, alle Daten direkt von den Spediteuren abzurufen und den Versandpreis automatisch zu berechnen.
    3. Laden Sie eine Pauschale auf - Diese Methode funktioniert am besten, wenn Ihre Produktlinie hauptsächlich aus Produkten mit ähnlichen Größen und Gewichten besteht. Wenn Sie eine Vielzahl von Produkten verkaufen, ist das Aufladen einer Flatrate keine Option für Sie, da es sehr einfach ist, Ihre Kunden für den Versand zu unter- oder, noch schlimmer, zu überladen.

👉 In Bezug auf die Versandart können Sie:

    1. Angebot über Nacht oder Lieferung am selben Tag / zwei Tage - Dank Amazon Prime ist die Zustellung am selben Tag und innerhalb von zwei Tagen in den letzten Jahren branchenüblich geworden. So sehr, dass jüngere Kunden (zwischen 18 und 26) tatsächlich damit rechnen, ihr Paket innerhalb von zwei Tagen zu erhalten, und die meiste Zeit sind sie bereit, das Problem an den Kundensupport weiterzuleiten, wenn dies nicht der Fall ist. Darüber hinaus geben 61% der Käufer an, dass sie in Ordnung sind, für diese Versandgeschwindigkeiten mehr zu bezahlen. Das Anbieten von Expressversand ist ideal, um die Kundenbindung zu stärken, das Verlassen des Einkaufswagens zu reduzieren und die Kundenerwartungen zu erfüllen. Wenn Sie jedoch keinen Fulfillment-Service eines Drittanbieters verwenden, erfordert die erfolgreiche Ausführung einer Zustellung über Nacht oder am selben Tag eine angemessene Vorbereitung, Technologie, Ressourcen und einwandfrei optimierte Abläufe.
    2. Bieten internationalen Versand - Die Expansion in neue Märkte ist eine großartige Skalierungsstrategie, hat jedoch ihre Grenzen. Für kleinere E-Commerce-Unternehmen kann der internationale Versand eine ziemliche Herausforderung darstellen. Verschiedene Länder haben unterschiedliche Anforderungen und Beschränkungen für eingehende Sendungen sowie unterschiedliche Tarife, Steuerrichtlinien und Vorschriften. Um dies erfolgreich durchzuführen, benötigen Sie einen guten internationalen Spediteur. Größere Unternehmen wie UPS, FedEx und DHL sind eine großartige Option, da sie über langjährige Erfahrung im internationalen Versand verfügen und in der Lage sind, Lieferungen von Tür zu Tür, Sendungsverfolgung und Versicherungen anzubieten sowie Zoll- und Zollabgaben zu erledigen.
    3. Angebot in der Filiale abholen - Es gibt eine signifikante Lücke zwischen der Anzahl der Kunden, die im Geschäft abholen möchten, und der Anzahl der E-Commerce-Unternehmen, die dies anbieten. Die Abholung im Geschäft ist eine der am häufigsten übersehenen Versandoptionen auf dem Markt. Unabhängig von Ihrer spezifischen Versandmethode sollten Sie diese Option unbedingt nutzen.

Berechnung der Versandkosten

E-Commerce Versandkosten

Sie werden erstaunt sein, wie viele Unternehmen rote Zahlen schreiben, nur weil sie sich nicht die Mühe machen, einen Schritt voraus zu denken und alle potenziellen Kosten zu berechnen, die ihnen im Rahmen der Auftragserfüllung entstehen könnten. Die gute Nachricht ist, dass Sie keiner von ihnen sein müssen. Die Berechnung der Gesamtkosten des Produkts ist einfach und sollte ungefähr so ​​aussehen:

Produktkosten$ 15
Verpackung$3
Versandkosten$ 10.30
Zölle / Abgaben (wenn Sie sie decken)$ 0.00
Gebühren für die Zahlungsabwicklung$3
Wenn Sie all dies addieren, belaufen sich die Gesamtkosten des Produkts auf 31.3 USD. Um den Preis zu berechnen, für den Sie Ihr Produkt verkaufen sollten, addieren Sie Ihre Gewinnspanne zu den Gesamtkosten des Produkts. Angenommen, Sie gehen mit einer relativ konservativen Marge von 30% aus, sollte Ihr Produkt für ~ $ 41 verkauft werden.

Um an diese Nummer zu gelangen, müssen Sie jedoch zunächst Ihre E-Commerce-Versandkosten berechnen. Die Versandunternehmen bestimmen ihre Versandkosten anhand der folgenden Faktoren: Größe und Gewicht des Pakets, Herkunftsland, Zielland, Kosten für Zoll und Zölle, zusätzliche Kosten für Versicherung und Sendungsverfolgung sowie etwaige Mengen- oder Geschäftskontorabatte, die Sie bei der sagte Träger.

Die Berechnung der Versandkosten für Ihre Produkte ist relativ einfach und fast alle der größten und beliebtesten Kuriere bieten Versandkostenrechner an. Verwenden Sie die unten aufgeführten, um die Preise zu vergleichen und Ihre Optionen abzuwägen.

Transportversicherung und Sendungsverfolgung

Nichts macht Kunden wütend, als auf das Eintreffen eines Pakets warten zu müssen, ohne zu wissen, wo es sich befindet und wie lange es dauern wird, bis es erscheint. Stellen Sie sich außerdem vor, Sie hätten dem wütenden Kunden, der nach seinem verlorenen Paket fragt, nichts zu antworten, und Sie werden sofort zugeben, dass es sich nicht lohnt, ein paar Dollar für die Nachverfolgung zu sparen.

Sendungsverfolgung und Versicherung bieten ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Für ein paar zusätzliche Dollars können Sie Ihren Kunden ein hohes Maß an Sicherheit und Sicherheit geben. Wenn Sie High-Ticket-Artikel verkaufen, sollte sowohl die Nachverfolgung als auch die Versicherung Ihrer Sendung Ihr Standardmodus sein.

💡Einige Versandkuriere bieten kostenlosen Versicherungsschutz bis zu 100 USD oder in einigen Fällen sogar bis zu 200 USD.

Zollabgaben

Wenn Sie beabsichtigen, Ihre Produkte über internationale Grenzen hinweg zu verkaufen, müssen Sie Ihrem Paket alle relevanten Zoll- und Zolldokumente beilegen. Die genauen Formulare, die Sie ausfüllen müssen, können je nach Standort leicht variieren. Im Allgemeinen sind sie jedoch immer erforderlich und dienen dazu, den Zollbeamten im Einfuhrland mitzuteilen, was in der Verpackung enthalten ist, was der Grund für den Export ist und Wie hoch ist der kommerzielle Gesamtwert des Pakets?

Um genau herauszufinden, welche Formulare Sie Ihrem Paket beifügen müssen, wenden Sie sich einfach an die Post Ihres Landes. Diese hilft Ihnen bei allen Fragen. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie Ihre Kunden darüber informieren, dass Sie die eventuell anfallenden zusätzlichen Gebühren für Steuern, Zölle und Zollgebühren nicht kontrollieren können (machen Sie dies auf Ihrer Versandrichtlinienseite deutlich) und dass dies von jedem Land individuell festgelegt wird .

💡Wenn Sie aus den USA, Großbritannien, Kanada oder Australien kommen, finden Sie unter den folgenden Links weitere Informationen zu Zoll und Zöllen:

E-Commerce-Verpackung

E-Commerce-Verpackung

Der erste Eindruck ist wichtig und Sie haben keine zweite Chance, einen zu machen. Es gibt kaum eine lebende Seele auf dieser Welt, die dieses ziemlich kitschige Sprichwort nicht gehört hat, und dennoch erkennen nur wenige wirklich, wie wahr und mächtig es ist.

Wenn Sie auf etwas Neues stoßen, macht Ihr Gehirn in Sekundenbruchteilen einen Eindruck davon. Innerhalb einer Minute verarbeiten die primären emotionalen Zentren Ihres Gehirns mehr als zehntausend visuelle, taktile und mündliche Empfindungen, die sofort eine „intuitive“ Beurteilung - ein Bauchgefühl - dahingehend ergeben, ob es sich bei dem, was Sie sehen, um eine potenzielle Bedrohung oder eine handelt wertvolles Gut. Ihr Gehirn entscheidet im Grunde genommen innerhalb von Sekunden, ob es das, was Sie sehen, mag oder hasst, und Sie haben kein Mitspracherecht.

Wenden wir dies nun auf den E-Commerce-Versand an. Was sieht Ihr Kunde als Erstes, wenn er das Paket erhält? Das stimmt - es ist nicht das Produkt selbst, es ist die Verpackung. Die Verpackung ist der erste Eindruck, den Sie hinterlassen, und der erste Eindruck kann Ihr Geschäft beeinträchtigen oder beeinträchtigen.

Ob es Ihnen gefällt oder nicht, das Unboxing-Erlebnis ist die neue Präsenz im Regal, und aus der Sicht des Kunden und des Einkaufs sind das Design und die Qualität der Verpackung genauso wichtig wie das Produkt selbst.

E-Commerce-Versand: Benutzerdefinierte Verpackungsoptionen

Bevor Sie sich für das genaue Design Ihrer Verpackung entscheiden können, müssen Sie alle Variablen berücksichtigen, die sich auf Sie auswirken können: Was ist Ihr Produkt, wie ist seine Form, Größe und Gewicht, und ist es zerbrechlich oder haltbar?

💡Je nach Ihrer Situation können Sie zwischen drei Arten von Versandbehältern für Ihr Produkt wählen: Versandumschläge, Versandkartons oder eine Kombination aus beiden.

Versandumschläge eignen sich am besten für den Versand von kleineren und stabileren Artikeln. Briefumschläge nehmen im Allgemeinen viel weniger Platz ein, reduzieren den Verpackungsaufwand und sind weitaus günstiger als Versandbehälter. Sie können zwischen drei Arten von Versandumschlägen wählen: (i) Plastikumschläge - am wenigsten umweltfreundlich, aber dennoch zweckmäßig, (ii) Papierumschläge - sehr erschwinglich und bei Ihnen mit einer viel geringeren Mindestbestellmenge (MOQ) Verwenden Sie im Vergleich zu Plastik- und (iii) Pappumschlägen einen benutzerdefinierten Druck. Diese sind so konzipiert, dass sie während des Versands flach bleiben und sich gut drucken lassen.

Briefkästen hingegen gibt es in allen Formen und Größen, sodass sie für nahezu alle Arten von Produkten geeignet sind, die Sie verkaufen können. Der am häufigsten verwendete Versandkastentyp ist die gewöhnliche braune Wellpappe. Der Vorteil ist, dass sie leicht und langlebig sind und in allen Formen und Größen erhältlich sind. Der Nachteil ist, dass sie nur in zwei Farben (braun oder weiß) erhältlich sind. Wenn Sie ihnen Farben und Grafiken hinzufügen möchten, werden Sie das kosten ein Vermögen. Die Mindestbestellmenge für individuell bedruckte Postfächer beginnt bei 1,000-Einheiten und die Lieferzeit liegt zwischen zwei und drei Wochen.

Das heißt, je nach Art des Produkts, das Sie verkaufen, kann das kundenspezifische Bedrucken Ihrer Postfächer - auch wenn es teuer ist - immer noch für das Geschäft von Vorteil sein, da Sie so die Werte Ihrer Marke präsentieren und das Image Ihrer Marke auf eine andere Ebene heben können. Darüber hinaus geben 40% der Käufer an, dass sie mit größerer oder größerer Wahrscheinlichkeit wieder im selben E-Com-Shop einkaufen würden, wenn das Produkt in einer hochwertigen, durchdachten Verpackung geliefert würde.

Der Druck ist jedoch nicht der einzige Garant für ein großartiges Unboxing-Erlebnis. Markenbänder, handgeschriebene Dankeskarten, individuelle Polsterung, Aufklebersiegel - jede Kleinigkeit zählt. Wenn es Ihr Produkt erlaubt, können Sie wild werden und feine Parfums verwenden, um dem Unboxing-Erlebnis eine ganz neue Dimension zu verleihen.

E-Commerce-Versand: Kennzeichnung

Sobald Sie sich für eine Versandstrategie für E-Commerce entschieden haben, einen Kurierdienst auswählen, alle Versandkosten berechnen und Ihre Präsentation festhalten, ist es an der Zeit, die Pakete zu etikettieren und zu versenden!

Sie können beginnen, indem Sie die Etiketten anbringen und die Versand- und Rücksendeadressen von Hand schreiben. Es mag mühsam und zeitaufwendig sein, aber ehrlich gesagt fühlen Sie sich jedes Mal warm und verschwommen, wenn Sie dieses Etikett auf die Verpackung klopfen und es für den Versand beiseite legen.

Sobald sich Ihr Geschäft belebt hat, wird dies jedoch nicht mehr nachhaltig sein, sodass Sie diesen Prozess automatisieren und mit dem Drucken Ihres Portos beginnen müssen. Es gibt eine Reihe von Versandetikettendruckdiensten, mit denen Sie diesen Prozess optimieren und Ihr Unternehmen erfolgreich skalieren können:

  • Briefmarken: 17.99 / Monat + Porto
  • Shippo: $ 0.05 pro Etikett + Porto oder $ 10 / Monat (bis zu 60-Etiketten)
  • Schiffsstation: $ 9- $ 159 + Porto
  • VersandEasy: Kostenlos- $ 99 / Monat + Porto (Kostenlos für bis zu 50-Pakete pro Monat)

Sie sind bereit, erfolgreich zu sein!

Mit Ihren klar definierten Zielen und der richtigen Strategie ist die Zeit reif, um Maßnahmen zu ergreifen und alles umzusetzen, was Sie in diesem Handbuch gelernt haben. Der Versand ist einer der herausforderndsten Aspekte E-Commerce-GeschäftAber wenn Sie es erst einmal geschafft haben und Ihre Abläufe entsprechend optimieren, geht Ihr Geschäft unter Dach und Fach!

Stefan Stankovic

Stefan ist ein Teilzeit-Krypto-Autor und Vollzeit-Podcast-Süchtiger. Er hat einen Master in Wirtschaftsrecht mit einer Abschlussarbeit in der Kryptowährungsregulierung. Er verbringt seine Freizeit mit der Anwaltschaft um den Block und hebt schwere Gegenstände vom Boden. Mit seinem Verstand.