So bieten Sie kostenlosen Versand für Ihren E-Commerce-Shop an - die ultimative Schritt-für-Schritt-Anleitung

Unabhängig davon, ob Sie Dropshipping betreiben oder Bestellungen selbst ausführen, können Sie eines sicher wissen: Online-Käufer hassen es, für den Versand zu bezahlen. Sie hassen es so sehr, dass 86% von ihnen es lieber würden ihre Einkaufswagen verlassen als müssen fünf Dollar für Versandkosten bezahlen. Es ist sicherlich unangenehm, dies als Online-Händler zu wissen. Einerseits ist nichts auf dieser Welt - einschließlich des Versands - kostenlos, andererseits entschuldigen sich die Kunden nicht erwarte es.

Und ehrlich gesagt, wie konnten sie das nicht? Die immer stärkere Dominanz von Amazon über den Online-Einzelhandelsmarkt veränderte die Perspektive des Kunden und setzte völlig neue Maßstäbe. Kostenloser zweitägiger Versand ist jetzt die neue Standardeinstellung, und kleine Online-Einzelhändler können sich dieser Realität nicht entziehen.

Natürlich stellt sich die Frage: Wie können Sie Ihren Kunden kostenlosen Versand anbieten, wenn der Versand nicht wirklich kostenlos ist (tatsächlich haben die Spediteure ihre Preise im Laufe der Zeit schrittweise erhöht)?

Bevor wir die verschiedenen Taktiken erläutern, die Ihnen zur Verfügung stehen, wollen wir zunächst untersuchen, warum Sie in Betracht ziehen sollten, kostenlosen Versand anzubieten und welche Vor- und Nachteile dies mit sich bringt.

So bieten Sie kostenlosen Versand an: Die Kraft von "Free"

Zunächst einmal, woher wissen Sie, ob es das Richtige für Ihr Unternehmen ist, Ihren Kunden kostenlosen Versand anzubieten? Wenn Sie ein kleiner Online-Einzelhändler sind, der preiswerte Artikel mit geringen Gewinnspannen verkauft, können Sie mit einem bedingungslosen kostenlosen Versand schnell alle Ihre Gewinne verbrauchen. Also, was machst du? Wie bei allem, testen und experimentieren Sie A / B; Sie probieren verschiedene Versandmethoden und kostenlose Versandmethoden aus, versuchen möglicherweise, Ihre Produkte zu bündeln, um den durchschnittlichen Bestellwert (AOV) zu erhöhen, oder verwenden eine effizientere Verpackung. Der Ansatz "Kostenloser Versand für alle Bestellungen über einen festgelegten Betrag" ist auch eine Alternative, die Sie in Betracht ziehen sollten. Was auch immer Sie tun, unterschätzen Sie niemals "die Macht der Freiheit".

✨ “FreiIst das mächtigste und verlockendste Marketingwort in jedem Einzelhandelsgeschäft. Wenn Sie Ihren Kunden etwas kostenlos anbieten, beeinflusst dies ihr Kaufverhalten auf einer zutiefst psychologischen Ebene. Als Amazon seinen kostenlosen Versandplan in Europa einführte, stieg die Anzahl der Bestellungen überall außer in Frankreich sprunghaft an. Anstelle des kostenlosen Versands hat Amazon.fr die Versandgebühr fälschlicherweise auf ~ 10 Cent festgelegt - gerade genug, um den erwarteten Umsatzsprung vollständig aufzuhalten. Stellen Sie sich vor, Sie verlieren unzählige Bestellungen im Wert von 20 bis 200 US-Dollar über eine Versandkostenpauschale von 10 Cent? Absurd, richtig? Es sollte jedoch keine Überraschung sein. Wir wissen schon seit einiger Zeit, dass Einzelpersonen sehr irrational sind, wie sie ihr Geld ausgeben, und es ist klar, dass „kostenloser Versand“ als unverhältnismäßig wertvoller angesehen wird als „Versand nur 10 Cent“.

👉Wenn Sie sich noch nicht entschieden haben, sehen Sie sich die Statistiken an:

  • Für 88% der Online-Käufer ist kostenloser Versand der Hauptanreiz, mehr Einkäufe zu tätigen.
  • 86% der Online-Käufer gaben an, dass die Versandkosten der Hauptgrund für die Aufgabe des Einkaufswagens sind
  • 58% der Käufer gaben an, dass sie mehr Artikel in ihren Warenkorb legen würden, um sich für den kostenlosen Versand zu qualifizieren.

Kunden halten es für „unvernünftig“, eine zusätzliche Gebühr für etwas zu zahlen, das so wichtig und notwendig ist wie der Versand, auch wenn sie unbewusst verstehen, dass sie auf die eine oder andere Weise dafür bezahlen.

So bieten Sie kostenlosen Versand an: Bestimmen Sie Ihre Versandbedingungen

wie man kostenlosen Versand anbietet

???? Nicht alle Versandrichtlinien sind gleich. Jedes Online-Einzelhandelsgeschäft ist anders. Bevor Sie Ihren Kunden Ihre großzügigen Richtlinien für kostenlosen Versand bekannt machen, müssen Sie zunächst die richtige Versandstrategie für Ihr Geschäftsmodell festlegen.

Letztendlich gibt es zwei Arten von kostenlosem Versand, die Sie anbieten können: (i) Unbedingt - Ihre kostenlose Versandrichtlinie gilt für jeden Artikel in Ihrem Online-Shop, unabhängig von seinem Wert. und (ii) bedingt - Ihre Kunden müssen bestimmte Bedingungen erfüllen (z. B. Mindestbestellwert, Angabe ihrer Kontaktinformationen, Aufenthalt in einer bestimmten Stadt oder einem bestimmten Land oder Kauf ausgewählter Artikel), um sich für Ihre kostenlose Versandrichtlinie zu qualifizieren.

Die Entscheidung für ein Produkt hängt von mehreren Schlüsselfaktoren ab: dem spezifischen Kaufverhalten Ihrer Zielgruppe, Ihren Gewinnspannen, den Gesamtversandkosten Ihrer Produkte, den Standorten, an die Sie liefern, den Angeboten Ihrer Wettbewerber usw. Da Sie Ihr Unternehmen am besten kennen, liegt es ganz bei Ihnen, die richtige Strategie zu wählen.

Wie man kostenlosen Versand anbietet: Bedingungsloser kostenloser Versand

kostenloser Versand Kunden

👉 Das Angebot eines bedingungslosen kostenlosen Versands für alle Ihre Produkte bietet viele Vorteile, darunter:

  • Der Kunde muss nicht nachdenken: „Kostenloser Versand für alle Einkäufe“ ist so einfach wie möglich.
  • Es macht Sie wettbewerbsfähig und steigert das SEO-Ranking Ihres Shops.
  • Es macht den Kunden glücklich und kommt zurück, um mehr zu erfahren.
  • Es reduziert Kundenbeschwerden und spart wertvolle Zeit, die Sie sonst für den Kundenservice aufwenden würden.

Wenn Sie Ihren Kunden jedoch kostenlosen Versand anbieten, müssen Sie die Versandkosten auf die eine oder andere Weise übernehmen. In einer stark vereinfachten Weise bedeutet dies, dass Sie, anstatt eine 25-Sonnenbrille zu verkaufen und eine 5-Versandkostenpauschale zu berechnen, dieselbe Sonnenbrille für 30 verkaufen und "kostenlosen Versand" anbieten sollten. Diese Taktik dient einem doppelten Zweck ; Einerseits erhalten Sie alle oben genannten Vorteile, indem Sie Ihren Kunden etwas Wertvolles zum „Nulltarif“ anbieten, und andererseits gibt der höhere Preis der Sonnenbrille ihnen jetzt einen höheren wahrgenommenen Wert.

Das mag einfach klingen, aber wenn Sie keine teuren Artikel mit hohem Ticketpreis verkaufen, ist ein bedingungsloser kostenloser Versand möglicherweise nicht die rentabelste Option für Sie. Wenn Ihr durchschnittlicher Bestellwert niedrig ist, befinden Sie sich möglicherweise in einer Situation, in der die Versandkosten allein höher sind als der Preis der Artikel, die Sie verkaufen möchten. Um diesen Effekt abzuschwächen, müssen Sie innovativ sein und Ihre Versandeffizienz maximieren.

👉Hier finden Sie einige Tipps zu Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um die Effizienz zu maximieren und die Versandkosten auf ein Minimum zu beschränken:

  • Bevor Sie anfangen, über den Tellerrand hinauszudenken, müssen Sie zuerst über den Tellerrand nachdenken. Neben der Lieferentfernung sind das Gewicht und die Abmessungen Ihrer Verpackung die wichtigsten Faktoren für die Versandkosten. Anstatt sich über die Versandkosten von Currier Gedanken zu machen, auf die Sie kaum Einfluss haben, sollten Sie das Gewicht und die Abmessungen Ihrer Verpackung verbessern. Schauen Sie sich zum Beispiel USPS an. Sie teilen ihre Paketgrößen in zwei große Kategorien ein: (i) allgemeine kommerzielle Pakete, die mindestens 3 Zoll hoch x 6 Zoll lang x 1/4 Zoll dick sind, und (ii) bearbeitbare Pakete, die nicht länger als 27 Zoll lang x 17 sind Zoll Breite x 17 Zoll hoch und wiegen weniger als 25 Pfund. Wenn Sie Ihre Kartons so vorbereiten, dass sie auf Postgeräten verarbeitet werden können, gilt Ihr Paket als „bearbeitbar“. Bearbeitbare Pakete sind einfacher zu handhaben und zuzustellen, sodass der Versand kostengünstiger ist.

Wenn Sie nun den richtigen Spediteur und die richtige Packungsgröße auswählen, möchten Sie die nächste Stufe erreichen. Denken Sie an Ihre durchschnittliche Kastengröße (ABS). Schauen Sie sich die Daten Ihres Geschäfts genau an und bestimmen Sie Ihr ABS. Wenn Sie Ihr ABS kennen, ziehen Sie dieses von den Flatrate-Transportboxen ab, um festzustellen, wie viel freier Platz in der Box verbleibt. Nachdem Sie nun wissen, mit wie viel Platz Sie arbeiten müssen, überlegen Sie, wie Sie Anreize strukturieren können, die Kunden davon überzeugen, mehr der richtigen Produkte in diese Box aufzunehmen. Auf diese Weise erhöhen Sie Ihren durchschnittlichen Bestellwert bei gleicher Versandkostenpauschale.

  • Als nächstes müssen Sie über das eigentliche Verpackungsmaterial nachdenken. Was ist am besten für Ihre Art von Produkt? Wenn es zerbrechlich ist, verwenden Sie Verpackungserdnüsse. Oder noch besser, verwenden Sie Luftpolsterfolie - sie ist billig, leicht und, lassen Sie uns hier eine Sekunde lang real sein, jeder liebt es, Luftpolsterfolie zu platzen! Benötigen Sie etwas, um den verbleibenden Raum zu füllen? Verwenden Sie verpackte Luft, Crinkle-Cut-Papier, Kraftpapier, Seidenpapier oder einfache alte Zeitungen.
  • Nachdem Sie Ihre durchschnittliche Kartongröße ermittelt haben, möchten Sie den richtigen Anbieter für Ihre Anforderungen finden, Tarife vergleichen, Tarife verhandeln und die Vorteile von kostenlosem Zubehör nutzen. Wie groß sind deine Pakete? Versenden Sie lokal oder global? Was ist das richtige Verhältnis zwischen Geschwindigkeit und Versandkosten für Ihr Unternehmen? Sobald Sie diese Fragen beantwortet haben, starten Sie Ihre Recherche und beginnen Sie am besten mit den größten und beliebtesten Anbietern: USPS, FedEx, UPS und DHL. Alle von ihnen haben ihre Vor- und Nachteile; DHL beispielsweise eignet sich hervorragend für eine kostengünstige internationale Zustellung, während kleinere regionale Fluggesellschaften wie Lasership oder OnTrack eine bessere Option sind, wenn Sie vor Ort versenden möchten. Wenn Ihre Artikel groß und schwer sind, sollten Sie sich überlegen, was FedEx und UPS zu bieten haben. Wenn Sie Ihre Hausaufgaben gemacht haben, wählen Sie zwei der besten Kandidaten für Ihre Bedürfnisse aus, vergleichen Sie deren Preise und versuchen Sie, sie gegeneinander auszusprechen. Die Spediteure wissen bereits, dass Sie Ihr Geschäft problemlos an einen anderen Ort bringen können. Wenn Sie bereits ordentliches Volumen haben und die entsprechenden Zahlen vorweisen können, können Sie problemlos einen besseren Versand aushandeln. Vergessen Sie nicht, nach versteckten Gebühren zu suchen, und profitieren Sie immer von kostenlosen Vergünstigungen und Vorräten. Das große Träger stellen Ihnen gerne kostenlose Versandkartons, Umschläge und anderes Verpackungsmaterial zur Verfügung. Dies kann einen großen Einfluss auf Ihr Endergebnis haben. Nutzen Sie diese Gelegenheit also entsprechend.
  • Automatisierung und Delegation sind die Schlüssel für ein erfolgreiches Geschäft. Ohne eine ordnungsgemäße Automatisierung und Delegierung können Sie nicht erwarten, Ihr Unternehmen effektiv zu skalieren. Grundsätzlich möchten Sie versuchen, fast alles von untergeordneter Bedeutung und alles außerhalb Ihres Fachgebiets auszulagern. Ist der Versand etwas, das Sie auslagern sollten? In den meisten Fällen ja. Das Auslagern des Versandprozesses hat zwei Hauptnachteile: Erstens geben Sie die Kontrolle über den Prozess auf und zweitens kostet es Sie höchstwahrscheinlich mehr als die Ausführung von Bestellungen selbst. Die Vorteile? Erstens erhalten Sie durch die Arbeit mit 3PLs Zugriff auf das Netzwerk von Fulfillment-Centern, die häufig auf der ganzen Welt verteilt sind. Dies bedeutet, dass Ihre Kunden ihre Artikel viel schneller erhalten (häufig innerhalb von zwei Werktagen). Zweitens und vielleicht sogar noch wichtiger - Sie Geben Sie so viel wertvolle Zeit frei, um an Ihren Hauptanliegen zu arbeiten - der Verfeinerung, Förderung und Skalierung Ihres Unternehmens. Ab einem bestimmten Punkt im Wachstum Ihres Unternehmens wird Zeit für Sie weitaus wertvoller als die wenigen Cent mehr pro Lieferung, die Sie mit 2PLs ausgeben.

So bieten Sie kostenlosen Versand unter bestimmten Bedingungen an

Trotz seiner vielen Vorteile ist bedingungsloser kostenloser Versand nicht für jeden das am besten geeignete Versandmodell. Wenn Sie schwere oder sperrige Artikel verkaufen, ist es möglicherweise nicht die beste Idee, die sehr hohen Versandkosten zu übernehmen. Wenn Sie sich dagegen auf kleine Waren mit geringen Gewinnspannen spezialisiert haben und ein hohes Volumen anstreben, kann das Anbieten von kostenlosem Versand - selbst bei sehr geringen Kosten pro Artikel - zu roten Zahlen führen. Aus diesem Grund ist es manchmal am besten, Grenzen für Ihren Versand festzulegen und andere Taktiken anzuwenden, um Ihre Rentabilität aufrechtzuerhalten oder sogar zu steigern, während Ihre Kunden zufrieden sind und zurückkehren!

  • Legen Sie einen Mindestbestellwert fest - Diese halbfreie Versandstrategie hat eine unglaubliche Kraft, um Ihren durchschnittlichen Bestellwert zu erhöhen. Wenn Sie dies mit einer optimierten Verpackung kombinieren (um das Potenzial um Ihre durchschnittliche Kartongröße zu maximieren), gehen Ihre Gewinne durch das Dach! Wenn Sie der Meinung sind, dass die kostenlose Versandstrategie „Mindestbestellmenge“ für Ihr Unternehmen am besten geeignet ist, Sie sich jedoch nicht sicher sind, wie Sie den Mindestbestellwert für die Bestellung berechnen sollen, sollten Sie als Faustregel mit Ihrem durchschnittlichen Bestellwert beginnen. Wenn Ihr durchschnittlicher Kunde 50 US-Dollar pro Bestellung ausgibt, sollten Sie möglicherweise versuchen, den Mindestschwellenwert für den kostenlosen Versand auf 65 US-Dollar festzulegen und Upsell-Apps zu verwenden, um Artikel im Wert von 15 bis 25 US-Dollar zu verkaufen, die idealerweise in dieselbe Versandschachtel passen. Laut verschiedenen Umfragen geben 24% bis 45% der Kunden an, bereit zu sein, einen weiteren Artikel hinzuzufügen und mehr Geld auszugeben, um sich für den kostenlosen Versand zu qualifizieren. Trotzdem ist es sehr wichtig, bei der Festlegung der Mindestbestellschwelle realistisch zu bleiben. Schließlich besteht die ganze Idee dieses Ansatzes nicht nur darin, mehr zu verkaufen, sondern die Gewinnspanne bei einer durchschnittlichen Bestellung zu erhöhen. Zuletzt sollten Sie A / B in Betracht ziehen, um verschiedene Schwellenwerte zu testen (65 USD gegenüber 70 USD gegenüber 75 USD), um Ihre Entscheidungen besser zu informieren.
  • Kostenloser Versand als Aktion - Es gibt zwei Möglichkeiten, wie Sie dies tun können. Zum einen können Sie Kunden, die bereit sind, Ihnen ihre E-Mail-Adresse für Marketingzwecke mitzuteilen, kostenlosen Versand anbieten, und zum anderen können Sie ein Modell erstellen, das Mitgliedern (Mitgliedschaftsmodell) oder wiederkehrenden treuen Kunden kostenlosen Versand bietet. Auf diese Weise nutzen Sie im Wesentlichen den kostenlosen Versand, um im Gegenzug etwas von Ihren Kunden zu erhalten. Das Absorbieren der Versandkosten, um Marketingaktionen, E-Mail-Upsells und Verkaufstrichter senden zu können, oder im zweiten Fall, um Kunden zu motivieren, wieder zu Stammkunden zu werden, erweist sich häufig als erfolgreiche Strategie für kleine Online-Händler.
  • Bieten Sie kostenlosen Versand nur für ausgewählte Artikel an - Eine weitere in Betracht zu ziehende Option besteht darin, den kostenlosen Versand nur für Artikel mit hohen Margen und niedrigen Versandkosten anzuwenden. Wenn Sie keinen bedingungslosen kostenlosen Versand anbieten können, versuchen Sie, ihn nur für Artikel anzubieten, die die Kosten leicht absorbieren und dennoch rentabel bleiben.
  • Lassen Sie Ihre Kunden zwischen schnellem und kostenlosem Versand wählen - Unterschiedliche Kunden haben unterschiedliche Vorlieben. Einige sind bereit, 1-3 Wochen auf das Eintreffen ihres Produkts zu warten und etwas Geld zu sparen, während andere sich nicht wirklich für eine Versandgebühr von fünf oder zehn Dollar interessieren und ihren Artikel so schnell wie möglich erhalten möchten. Geben Sie Ihren Kunden die Möglichkeit, zwischen langsamem, aber kostenlosem Versand (Sie übernehmen die Kosten) oder schnellem zweitägigem Versand zu wählen.

So bieten Sie kostenlosen Versand an: Die besten Möglichkeiten, Ihren Kunden kostenlosen Versand mitzuteilen

Lassen Sie uns hier real sein - Sie tun dies nicht, weil Sie es genießen. Niemand bezahlt gerne für den Versand, besonders nicht kleine Online-Händler. Sie tun dies, weil Sie dadurch mehr Kunden gewinnen und Ihren durchschnittlichen Bestellwert bei gleichen (oder höheren) Gewinnspannen erhöhen. Aber das kommt nicht von ungefähr. Sie müssen Ihre Marketingstrategie perfektionieren und das melken “Versandkostenfrei” für alles, was es wert ist.

Zeigen Sie Ihre kostenlosen Versandrichtlinien so an, dass maximale Sichtbarkeit gewährleistet ist. Kunden müssen wissen, dass an der Kasse keine versteckten Versandkosten anfallen, sobald sie Ihre Website besuchen. Wenn Sie international versenden oder Premium-Versand innerhalb von zwei Tagen anbieten, machen Sie es bekannt! Platzieren Sie Ihre Versandrichtlinien überall auf Ihrer Zielseite, in Ihrer Kopfzeile, in Ihrer Fußzeile, neben dem Warenkorb auf Ihren Produktseiten, in Ihren E-Mail-Werbeaktionen!

Schließlich sollte die Optimierung Ihres Versandvorgangs nicht so schwierig sein. Sie sollten auf jeden Fall professionell sein, aber gleichzeitig versuchen, die Dinge nicht zu komplizieren. Kostenloser Versand ist ein leistungsstarkes Marketing-Tool, das nachweislich die Conversion-Raten steigert, das Verlassen des Einkaufswagens verringert und die Kundenzufriedenheit erhöht. Testen Sie einfach die verschiedenen Ansätze ausgiebig und finden Sie früher oder später heraus, was für Ihr Unternehmen und Ihre Kunden am besten geeignet ist!

Illustrationen von Autsch.bilder

Stefan Stankovic

Stefan ist ein Teilzeit-Krypto-Autor und Vollzeit-Podcast-Süchtiger. Er hat einen Master in Wirtschaftsrecht mit einer Abschlussarbeit in der Kryptowährungsregulierung. Er verbringt seine Freizeit mit der Anwaltschaft um den Block und hebt schwere Gegenstände vom Boden. Mit seinem Verstand.