Ein vollständiges Handbuch zum Einrichten von Google Analytics für Ihre E-Commerce-Website

Manchmal der Gedanke, sich einzurichten Google Analytics kann ein wenig entmutigend sein, vor allem, wenn Sie nicht mit dem Prozess vertraut sind. Der Zweck dieses Artikels besteht darin, so detailliert wie möglich zu erläutern, wie Sie Ihre E-Commerce-Website verbessern können, indem Sie Google Analytics einrichten.

Schritt 1: Erstellen Sie ein Konto in Google Analytics

Type google.com/analytics in der URL-Leiste Ihres Browsers. Melden Sie sich für ein neues Konto in Google Analytics an, wenn Sie noch kein Konto haben.

Schritt 2: Ansicht Architektur und Eigenschaften

Notieren Sie sich die Namen der genannten Subdomains und Domains, auf denen Sie den Tracking-Code von Google Analytics installieren möchten. Sie können jeder Domäne oder Unterdomäne eine eindeutige Eigenschafts-ID zuweisen. Die Identifikation kann mit der ID UA - ####### - # erfolgen.

Meiner Meinung nach sollte für alle Domänen und Unterdomänen die gleiche Eigenschafts-ID verwendet werden, falls die Geschäftsziele und -ziele miteinander verbunden und gemeinsam sind. In einer solchen Situation möchten Sie möglicherweise alle Daten in den verschiedenen Domains und Subdomains auf einer Plattform analysieren, d. H. In derselben Google Analytics-Eigenschaft. Sie können jedoch unterschiedliche Ansichten für Subdomain und Domäne wie folgt erstellen:

Google Analytics-Menü

Es wird jedoch am besten sein, eine andere Google Analytics-Property für alle Subdomains und Domains zu erstellen, da die Geschäftsziele für beide Domains unterschiedlich sind:

Google Analytics

Schritt 3: Fügen Sie den Google Tag Manager oder den Google Analytics-Tracking-Code ein

Um Verkehrsdaten von der angegebenen Website in Google Analytics zu analysieren, müssen Sie einen der folgenden Schritte ausführen:

Fügen Sie den Google Analytics-Tracking-Code (GATC) ein. GATC kann in Google Analytics auf der Einstellungsebene gefunden werden.

Google Analytics-Tracking-Code

Fügen Sie Google Tag Manager (GTM) ein. Wenn Sie diese Option auswählen, müssen Sie Erstellen Sie ein GTM-Konto. Sie können die Daten an Google Analytics senden. Dies wird wie folgt aussehen:

Google Tag Manager

Sobald Sie einen der folgenden Schritte ausführen, wird automatisch ein Code erstellt.

Sobald Sie diesen Code erhalten haben, erstellen Sie einen Container für die Website. Platziere den Code auf allen Seiten der Seite wie unten beschrieben:

Google Analytics-Tracking-Code GTM

Stellen Sie sicher, dass das GTM-Snippet auf der Website eingefügt ist. Erstellen Sie anschließend ein Tag, das ausgelöst werden kann, um die Übertragung von Daten von den Seiten zu Google Analytics zu ermöglichen. Es sieht so aus:

Google Analytics-Tracking-Code GTM

Schritt 4: Verwenden Sie GTM oder GATC, um das E-Commerce-Tracking einzurichten

Es ist wichtig für jede E-Commerce-Website mit dem Ziel, E-Commerce-Tracking erfolgreich zu sein. E-Commerce-Tracking ermöglicht die Übermittlung der Details einer kommerziellen Transaktion an Google Analytics. Einige Beispiele für die Details umfassen Traffic-Quellen, Namen von Regionen und Ländern sowie Keywords.

Der erste Schritt, den Sie vornehmen müssen, besteht darin, Ihrem Google Analytics-Konto die Erfassung von E-Commerce-Daten zu ermöglichen.

Google Analytics Aktivieren Sie E-Commerce

Im zweiten Schritt wählen Sie eines der beiden aus, um das E-Commerce-Tracking zu platzieren - Google Tag Manager oder Google Analytics-Tracking-Code.

Wenn Sie den Google Tag Manager für die Übertragung von E-Commerce-Details an Google Analytics ausgewählt haben, müssen die Transaktionsdetails auf Ihrer Bestätigungsseite / Dankeschön-Seite in den DataLayer von GTM übertragen werden.

1-8

Sobald der Code platziert wurde, muss im nächsten Schritt ein Transaktions-Tag in Container-GTM erstellt werden. Dies soll auf der Bestätigungs- / Danke-Seite ausgelöst werden.

Schritt 5: Beliebte Filter

Es stehen viele Filter zur Verfügung. Sie können Ihre Auswahl unter Berücksichtigung der Funktionen treffen, die jeder Filter bietet.

Google Analytics-Filter

Subdomain- und Domain-URLs sollten vollständig sichtbar sein

Falls Sie viele Subdomains haben, ist es für Sie hilfreicher zu wissen, wie viele Besucher sich zwischen ihnen bewegt haben. Zum Beispiel haben Sie vielleicht einen Blog in einer bestimmten Subdomain. Sie werden überrascht sein zu sehen, dass ein großer Teil der Besucher Ihrer Website tatsächlich von Ihren Blog-Seiten kommt. Bestimmte Blogposts können mehr Besucher empfangen und sogar senden als andere Posts.

Interner Verkehr sollte ausgeschlossen werden

Finden Sie die IP-Adressen des Ortes, von dem aus Sie arbeiten. Notieren Sie es. Es wird Personen an Ihrem Arbeitsplatz geben, die Ihre Website zur Arbeit besuchen werden. Mit der IP-Adresse schließen Sie die Anzahl der Besucher aus Ihrem Büro aus. Dadurch erhalten Sie eine realistischere Anzahl von Personen, die Ihre Website besuchen.

Sie können diesen vordefinierten Filter zum Ausschließen einer IP-Adresse verwenden.

Wie man mehrere IP-Adressen ausschließt

Wenn Sie mehr als eine IP-Adresse herausfiltern möchten, können Sie Folgendes tun: Erstellen Sie einen Filter (benutzerdefiniert), mit dem Sie die für eine Vielzahl von IP-Adressen erforderlichen regulären Ausdrücke verwenden können.

STEP 6: Zieleinrichtung

Es gibt verschiedene Aktivitäten, die Besucher auf der Website in Fremde, Potentiale oder sogar Kunden verwandeln. Unterschiedliche Unternehmen haben unterschiedliche Kriterien (in Form einer Abfolge von Website-Besucheraktivitäten), die das Ausmaß der Konvertierung von Websites bestimmen. Die Bestimmung eines solchen Kriteriums wird als Zieleinrichtung bezeichnet.

Besucher einer E-Commerce-Website können als konvertierte Kunden betrachtet werden, wenn sie einen Kauf tätigen. Dies würde als Makrokonvertierung betrachtet werden. Es könnte auch andere Arten von Aktivitäten geben, von denen angenommen werden kann, dass sie den Besucher in gewissem Maße umgewandelt haben. Beispiele für einige solcher Aktivitäten wären die Anmeldung, das Abonnieren einer Publikation, das Teilen von Inhalten der Website in sozialen Medien, das Hinzufügen zu einer Wunschliste oder einem Einkaufswagen.

Mehr über Ziele:

Ziele sind ein wesentlicher Weg, um zu ermitteln, wie effektiv Ihre Website die Zielziele Ihres Unternehmens erfüllt. Mit Google Analytics können Sie leicht individuelle "Ziele" festlegen, um diskrete Aktionen zu messen. Zum Beispiel Transaktionen, die aus dem Mindestkaufbetrag, der Zeit, die Ihr Website-Besucher auf Ihrer spezifischen Webseite verbracht hat, usw. bestehen. All dies wird als Ziele betrachtet. Jedes Mal, wenn ein Website-Besucher ein bestimmtes Ziel abschließt, wird eine "Conversion" in Ihrem Google Analytics-Konto protokolliert.

Wenn Sie den tatsächlichen Wert einer Conversion für Ihr Unternehmen ermitteln möchten, können Sie Ihrem Ziel einen bestimmten monetären Wert zuweisen. Wenn Sie also die Zielkonversionsraten bewerten möchten, können Sie dies durch Überprüfen der Zielberichte erreichen.

Zum Einrichten Ihrer Ziele können Sie den in Ihrem Google Analytics-Konto genannten Einrichtungsprozess durchlaufen. Um Hilfe mit seinen Kontrollen zu erhalten, können Sie mehr von lernen hier.

Schritt 7: Einrichten des Conversion-Trichters

Es ist wichtig zu wissen, welche Webseiten ein Käufer durchlaufen hat, um den effektiven Inhalt der Website von dem weniger effektiven zu unterscheiden.

Google Analytics Conversion-Trichter

Um dies zu tun, können Sie einen Trichter mit Seiten einrichten, die den Fortschritt des Besuchers in Richtung Checkout-Button und schließlich zur Bestätigungs- / Dankes-Seite zeigen.

Am Ende: Ihr Google Analytics-Konto ist fertig

Durch die Einhaltung aller oben genannten Regeln können Ihre wichtigen Messwerte von der Website gespeichert und verfolgt werden. Sie können diese Metriken verwenden, um wichtige Geschäftsentscheidungen zu treffen. Sobald das Tracking begonnen und verifiziert wurde, können Sie den Setup-Assistenten aufrufen, um das erweiterte Tracking zu aktivieren. Das erweiterte Tracking umfasst Funktionen wie Benutzer-ID, erweiterten E-Commerce, Messwerte und benutzerdefinierte Dimensionen, Dashboards, Ereignisse und vieles mehr. Für mehr erstaunlich Tipps und Vorschläge finden Sie in diesem Beitrag.

Feature Bild Knicks von Luc Chaffard

Catalin Zorzini

Ich bin ein Webdesign-Blogger und habe dieses Projekt gestartet, nachdem ich ein paar Wochen damit verbracht habe, herauszufinden, wer das ist die beste E-Commerce-Plattform für mich. Überprüfen Sie meine aktuelle top 10 E-Commerce-Site-Builder.