Remarketing und Retargeting - Best Practices für E-Commerce-Websitebetreiber

Im Durchschnitt können Online-Shops nur 3% ihrer Besucher in Kunden umwandeln. Das sind nur 3-Verkäufe von 100-Besuchern.

Nun, all diese Besucher auf Ihre Website zu bringen, kostet Zeit und kostet Geld. Wie Sie wünschen, dass Sie mindestens 5 - 6-Verkäufe von 100-Besuchern erhalten haben, die auf Ihrer Website landen?

Und während ein durchschnittlicher Ladenbesitzer damit aufhört zu wünschen, werden die Klugen gehen und etwas dagegen tun. So etwas wie die Verfolgung dieser Besucher mit maßgeschneiderten Anzeigen und Angeboten, überall im World Wide Web. Hört sich cool an?

Das ist Retargeting für dich. Es ermöglicht Ihnen, die Besucher, die Ihr Geschäft verlassen, zurückzugewinnen und zurückzugewinnen, ohne etwas zu kaufen.

Retargeting kann zu großartigen Ergebnissen führen, da die anvisierten Kunden bereits Interesse an Ihren Produkten gezeigt haben. Die Konvertierung eines teilweise interessierten Besuchers ist einfacher als der Versuch, jemanden von Grund auf zu überzeugen. Eine solche Anpassung und präzise Ausrichtung ist in keiner anderen Form des Marketings zu erreichen.

Remarketing und Retargeting

Retargeting ist der gebräuchlichere Begriff, aber Google Adwords verwendet "Remarketing" für seine "Retargeting" -Funktion, so dass sich beide Begriffe in fast jeder Hinsicht überschneiden und Sie nicht durch den Namen verwirrt werden müssen.

Google AdWords Remarketing
Die Retargeting-Funktion bei Google Adwords

Wenn Sie auf das Thema zurückkommen, denken Sie daran, dass die Vorteile wie höherer ROI oder Markenauftrieb nur möglich sind, wenn die Kampagnen korrekt verwaltet werden. Eine schlecht gemanagte Kampagne wird nur Ihre Marketing-Dollar ohne Rückgaben verpfuschen.

Daher haben wir eine Liste mit Best Practices für E-Commerce-Shops zusammengestellt, um Ihnen zu helfen, das Retargeting optimal zu nutzen.

Ausrichtung auf die richtigen Segmente

Mit Retargeting-Diensten wie Google Adwords oder Adroll können Sie Ihre Website-Besucher mithilfe eines anonymen Browser-Cookies neu ausrichten. Sobald ein Besucher auf Ihrer Website landet, wird er Ihrer Retargeting-Liste hinzugefügt. Die Standard-Retargeting-Liste besteht also aus allen Besuchern Ihrer Website. Aber das ist nicht unbedingt der beste Weg.

Segmentierung verschiedener Listen für verschiedene Arten von Besuchern
Verschiedene Listen für verschiedene Arten von Besuchern
Verschiedene Listen für verschiedene Arten von Besuchern

Die Hauptstärke von Retargeting liegt in genau angepassten Anzeigen, die Sie verwenden können, um Ihre Zielbenutzer zu erreichen. Sie müssen die Website-Besucher jedoch in bestimmte Segmente aufteilen, bevor Sie benutzerdefinierte Anzeigen erstellen. Ein Besucher, der in den späteren Phasen des Kauf-Trichters war, muss mit spezifischeren Anzeigen angesprochen werden als jemand, der die Startseite verlässt.

Wählen Sie Ihre Zielgruppensegmente taktvoll aus, da dies Ihre gesamte Kampagne beeinflussen oder beeinträchtigen kann.

Die richtige Frequenz

Nur weil einige Nutzer Ihre Website nur einmal besucht haben, erhalten Sie nicht die Lizenz, sie zu verfolgen und ihnen mit Retargeting-Anzeigen für immer zu folgen. Nicht nur das wird die Zielbenutzer nerven, es wird auch eine Verschwendung von Geld sein. Es ist also wichtig zu wissen, wann und wo man aufhört.

Mithilfe der Häufigkeitsbegrenzung können Sie das Limit für das Targeting eines Nutzers mit Retargeting-Anzeigen festlegen. Experten empfehlen, den Grenzwert zwischen 15 - 20-Anzeigen pro Nutzer zu begrenzen. Sie können jedoch ein Limit festlegen und dabei Ihre Zielgruppe, den Markt und das spezifische Segment berücksichtigen.

Google Adwords Frequency Capping
Verwenden Sie Frequency Capping, um die Anzahl der Anzeigen für dieselbe Person zu begrenzen

Investieren Sie auf Ihre Kreativen

Der Ratschlag gilt für alle Arten von PPC-Kampagnen. Wenn es jedoch um Retargeting geht, wird das Design und die Kopie Ihrer Anzeigen noch wichtiger.

Die Kreativen stehen im Mittelpunkt Ihrer Retargeting-Kampagne, und Sie müssen etwas Zeit, Geld und alles, was Sie sonst noch mit den perfekten Kreativen zu tun haben, investieren, außer dass Perfektion kaum zu erreichen ist, und deshalb A / B Testen wird so viel wichtiger.

Verlassen Sie sich nicht auf Ihr Bauchgefühl, testen Sie verschiedene Designs, Farbschemata, Texte und Bilder. Denken Sie daran, dass es wichtig ist, Ihre Anzeigen zu drehen, oder dass sich Ihre Zielnutzer daran gewöhnen, dass Sie Ihre Anzeigen nicht mehr wahrnehmen.

Aufmerksamkeit Grabbing-Anzeigen
Erstellen Sie Aufmerksamkeit erregende Anzeigen

Post-Conversion-Retargeting

Sie sagen, hör auf, zu den Konvertierten zu predigen. Aber während Sie aufhören müssen, das gleiche Produkt oder Angebot nach dem Kauf zu bewerben, können Sie diese Nutzer nicht einfach vergessen.

Stattdessen müssen Sie eine separate Liste erstellen und sie mit leicht unterschiedlichen Anzeigen erreichen. Sie können beispielsweise versuchen, andere Produkte zu verkaufen oder zu verkaufen. Sie können sie auch mit speziellen Rabatten oder Deals anlocken, um Einzelkäufer in treue Kunden zu verwandeln.

Sie können eine neue Liste erstellen, indem Sie auf Ihrer Dankeseite (oder einer anderen Seite, auf der der Kunde nach Abschluss einer Bestellung landen wird) ein Pixel verwenden und diese Kunden dann von der Retargeting-Liste ausschließen.

Saisonales Marketing

Machen Sie das Beste aus Veranstaltungen wie Weihnachten oder Halloween, indem Sie gezielt Nutzer ansprechen, die in der vergangenen Saison gekauft haben.

Für eine maximale Wirkung nutzen Sie während des Aufbaus dieser Ereignisse sequentielle Aktionen, zum Beispiel einen 10% Rabatt vor dem 1 Monat, 20% Rabatt vor den 2 Wochen und einen massiven 30% Rabatt, wenn nur noch 1 Woche übrig ist.

Sie können Kunden auch auf Basis von Geburtstagen oder Hochzeitstagen neu tarifieren (Sie müssen bestimmte Abschnitte oder Kategorien haben (z. B. Geburtstagskategorie), um eine Liste solcher Benutzer zu kennzeichnen und zu erstellen).

Bonus-Tipp: Falls Ihre Retargeting-Liste nicht groß genug ist, um saisonale oder anlassbezogene Aktionen durchzuführen, können Sie die immer zuverlässige E-Mail für Remarketing-Zwecke verwenden.

Dynamisches Remarketing:

Dynamisches Remarketing kann das Retargeting insgesamt auf ein anderes Niveau bringen. Sie können Ihre Kunden mit Anzeigen mit den gleichen oder ähnlichen Produkten, die sie in Ihrem Geschäft besucht haben, in Kontakt bringen.

Sie müssen ein Google Merchant-Konto erstellen, und die Lernkurve ist etwas anspruchsvoller als einfaches Remarketing. Wenn dies jedoch richtig durchgeführt wird, kann dynamisches Remarketing ein äußerst erfolgreiches Manöver sein. Es lohnt sich, es zu lernen und einzurichten.

Dynamisches Remarketing
Dynamisches Remarketing

Branding:

Es ist zwar wichtig, die spezifischen Produkte oder Angebote einzubeziehen, die das Interesse Ihrer Zielkunden wecken, es ist jedoch wichtig, sich an den Branding-Teil zu erinnern.

Die Idee besteht darin, sicherzustellen, dass Ihre Marke auf dem neuesten Stand bleibt. Auch wenn sie im Moment nicht kaufen, werden sie sich noch an Ihre Marke erinnern, wenn sie gerade kaufen. In den meisten Fällen wird ein Shop-Logo in allen Ihren Anzeigenblöcken verwendet.

Facebook Retargeting:

Mit Retargeting-Plattformen wie Adroll, Retargeter oder Perfect Audience können Sie Retargeting-Anzeigen schalten, während Ihre Zielkunden ihre Facebook-Konten durchsuchen.

Stellen Sie sich vor, Ihre Produktanzeigen oder Angebote erscheinen in ihrem News-Feed? Im Gegensatz zu einem Klick auf eine Display-Anzeige, mit der sie auf Ihre Website weitergeleitet werden, führt ein "Gefällt mir" auf Facebook zu einer kostenlosen Werbung, da sie in der Chronik der Kontakte angezeigt wird. Sehr wenige Werbemittel können so ihre Vertrauensbarrieren überwinden.

Feature Bild Knicks von Matt Stevens

Catalin Zorzini

Ich bin ein Webdesign-Blogger und habe dieses Projekt gestartet, nachdem ich ein paar Wochen damit verbracht habe, herauszufinden, wer das ist die beste E-Commerce-Plattform für mich. Überprüfen Sie meine aktuelle top 10 E-Commerce-Site-Builder.