50 + Hart Lektionen, die Sie lernen, wenn Sie einen Online-Shop betreiben

Denken Sie an Ihren Online-Shop.

Denken Sie jetzt an eine Welt, in der Sie diesen Laden nie gegründet haben. Wären Sie an einem völlig anderen Ort in Ihrem Leben gelandet? Kannst du es dir überhaupt vorstellen?

Wenn Sie Erfolg in der Welt des E-Commerce gefunden haben, können Sie die Idee nicht verstehen, nicht an dem zu arbeiten, was Sie verkaufen.

In Bezug auf Leute, die mit einer Idee herumspielen oder gerade anfangen, einen Online-Shop zu starten, haben sie vielleicht einige Bedenken bezüglich des ganzen Vorhabens.

Klar, ein frischer, neuer Unternehmer wird am Anfang naiv sein, aber auch Stress haben.

Woher kommt dieser Stress?

Die Tatsache, dass sie sich niemals auf das Unerwartete vorbereiten können.

Was, wenn Sie keine Produkte verkaufen oder die Bestellungen in den Ferien nicht bearbeiten können? Was ist, wenn Leute Sie in Bewertungen schlagen?

Es gibt keine Informationen darüber, welche Arten von Schwierigkeiten Sie ertragen müssen, aber eines ist sicher: Lektionen werden gelernt.

Da diese Unsicherheit anhält, wollten wir uns einen Moment Zeit nehmen, um einige von euch Neuankömmlingen zu beruhigen. Nein, Sie werden nicht in der Lage sein, die Schwierigkeiten zu vermeiden, indem Sie diesen Artikel lesen, aber die harten Lektionen, die Sie beim Betrieb eines Online-Shops lernen, geben Ihnen zumindest die nötige Munition, um sich auf zukünftige Probleme vorzubereiten.

Daher geben wir Ihnen ohne weiteres die harten 50-Lektionen, die Sie beim Betrieb eines Online-Shops erleben werden.

1. Ihre Konkurrenten sind wahrscheinlich ein oder zwei Schritte vor Ihnen

Sieh's ein. Wettbewerber denken ständig darüber nach, wie man Sie unterminieren kann, und Sie akzeptieren besser, dass sie mehr wissen als Sie. Auf diese Weise sind Sie bereit für die Angriffe und bereit, zurückzuschlagen.

2. Ihre Kunden denken auch weit vor Ihnen

Kunden denken oft über neue Wege nach, um Ihre Produkte zu verbessern. Schließlich benutzen sie sie. Daher ist es ratsam, ständig auf sie zuzugehen, um ihre Bedürfnisse zu verstehen.

3. Kunden erwarten wenig Perfektion

Wenn ein Kunde ein Paket verspätet erhält, erwartet er eine Erklärung. Wenn sie unterdurchschnittlichen Kundenservice erhalten, werden einige von ihnen Sie online auseinander reißen. Machen Sie sich bereit für die Gegenreaktion und entwickeln Sie einen Plan für den Umgang damit, ohne weitere Probleme zu verursachen.

4. Sie müssen sich darauf vorbereitet haben, einen E-Commerce-Shop zu betreiben

Ihre Konkurrenten lernen etwas über die Branche, also warum nicht? Folgen Sie Blogs, erhalten Sie E-Mail-Newsletter und gehen Sie zu Veranstaltungen, bei denen Sie sich vernetzen und erfahren, was Sie in Zukunft erwarten können.

5. Dieser Prozess wird schwieriger und teurer als erwartet

Es ist nicht so teuer, eine E-Commerce-Website einzurichten, aber wenn Sie anfangen zu vergrößern (wie es die meisten Unternehmen zu tun hoffen), werden sich die Ausgaben häufen. Gehen Sie in dieses Abenteuer mit dem Wissen, dass Sie einige schwierige Zeiten haben werden, und Sie müssen das Scheckheft herausnehmen.

6. Die Zeit, die Sie für Ihr Geschäft ausgeben, wird mit der Zeit zunehmen

Anderen Menschen die Arbeit zu ersparen, wird beim Online-Verkauf selten passieren. Wahrscheinlich werden Sie in einem Jahr verschiedene Aufgaben erledigen, aber Sie sollten nie denken, dass Sie sich langsam zurücklehnen und zusehen werden, wie andere die ganze Arbeit machen.

7. Sie werden nicht viel Zeit am Strand verbringen

Dies knüpft an die vorherige Lektion an, aber es berührt mehr die berühmten Bücher, die Sie lesen, wenn Sie nur ein paar Stunden am Tag arbeiten oder am Strand sitzen, während Sie Geld einstreichen. Die meisten dieser Bücher sind reine Fantasie.

8. Wenn Sie von einem physischen Speicher zu E-Commerce wechseln, werden sich Ihre Vorgänge drastisch ändern

Da Kunden unterschiedliche Dinge erwarten, müssen Sie sich möglicherweise um Ihre Verkaufsstelle herum ändern. Sie brauchen auch Leute, um Bestellungen zu erfüllen, Online-Kundenservice zu übernehmen und mehr.

9. Kunden sind oft besser informiert als Sie

Mit Bewertungen, Bewertungen, Blogs, Vergleichen und allen Arten von Online-Tools haben Ihre Kunden wahrscheinlich viele Informationen, bevor sie ein Produkt von Ihnen kaufen. Wie stapeln Sie sich in den Vergleichen?

10. Warten Sie nicht, bis Ihre Kundenlinien zu lang werden, um Ihr Support-Team aufzubauen

Sie werden auf diese Weise viele Kunden verlieren. Ziehen Sie in Erwägung, ein kleines Kunden-Support-Team aufzubauen, bevor Sie mit einem starken Anstieg der Besucherzahlen rechnen.

11. Einzigartigkeit hilft Ihnen, die großen Hunde zu kämpfen

Nicht alle großen Konkurrenten sind so einzigartig. Daher ist es wichtig, mit Geschenken, erstklassigen Kundenservice, schnellerem Versand, personalisiertem Service und vielem mehr aufzufallen.

12. Daten sind immer besser als Empfehlungen von Menschen

Es ist einfach, sich von Ihrem Cousin oder sogar einem Ihrer Mitarbeiter beraten zu lassen, aber die Daten werden Ihnen immer die Wahrheit sagen.

13. Eine einfache Website ist eine gute Möglichkeit, den Umsatz zu steigern

Langsame, überladene Websites können von Kunden aus Meilen entfernt gerochen werden. Sie werden daher möglicherweise keine Umsatzsteigerung sehen. Daher ist es ratsam, zu testen, wie einfach Ihre Website gelegentlich ist.

14. Die richtigen Leute anzustellen ist wesentlich

Sind die meisten Ihrer Mitarbeiter klüger als Sie? Wenn nicht, stellen Sie nicht richtig ein.

15. Menschen in die richtigen Positionen zu bringen, ist entscheidend

Haben Sie jemanden als Kundenbetreuer zugewiesen, der Ihre Social Media verwalten sollte?

16. Belohnung Ihrer Arbeiter baut Versprechen auf

Stellen Sie sich vor, wie viel schneller Ihre Lagermitarbeiter arbeiten würden, wenn sie gelegentliche Boni oder Belohnungen erhalten würden. Im Gegenzug erhalten Sie einen schnelleren Versand.

17. Konstante Produktempfehlungen sind ein Muss

Amazon bringt Tonnen von Geld mit Empfehlungen, die jederzeit auftauchen.

18. Ihr Zahlungsprozessor und Ihr Gateway könnten Ihren Gewinn schmälern

Vergleichen Sie alternative Optionen auf einer jährlichen Basis.

19. Ein Credible Fulfillment Service hat viele Vorteile

Wäre es nicht einfacher, eine Firma zu haben, die Ihre Artikel auswählt, verpackt und verschickt? Nicht zu vergessen, diese Fulfillment-Services speichern auch einen Teil Ihres Inventars.

20. Ein One-Click-Checkout kann sich lohnen

Amazon hat damit großen Erfolg gehabt.

21. Best Practices für den Einzelhandel gelten weiterhin für Ihren Online-Shop

Kunden erwarten immer noch einen guten Kundenservice, wenn Sie online oder telefonisch mit Ihnen sprechen. Sie müssen Inventar ebenso auf ähnliche Weise behandeln, zusammen mit Produktanzeigen. Kunden möchten ihre Produkte auch fühlen und anfassen. Daher ist es wichtig, ihnen alle Medien zu geben, die sie brauchen, um sich wie in einem echten Geschäft zu fühlen.

22. Eine gut entwickelte Sozialstrategie gibt Ihnen einen Vorsprung bei Wettbewerbern

Sie haben eine Menge Social-Media-Outlets zur Auswahl. Viele Unternehmen versuchen, auf alle von ihnen zuzugehen, was keine schlechte Idee ist, aber Sie müssen einen Plan haben, um diese zu verwalten und qualitativ hochwertige Inhalte zu pumpen.

23. Sie lassen viel Geld auf dem Tisch, wenn Sie nicht auf anderen Outlets verkaufen

Von eBay bis Etsy und Amazon kaufen einige potenzielle Kunden nur von diesen Orten. Dies sind großartige Orte, um neue Kunden zu finden, und sie dienen als Orte, um Ihre Möglichkeiten für höhere Gewinne zu erweitern.

24. Viele Leute kaufen nicht, weil das Risiko zu hoch ist

Wenn jemand nicht das Gefühl hat, dass seine Informationen privat sind, werden sie nicht von Ihnen kaufen. Das gleiche gilt, wenn sie nicht das Gefühl haben, ein Produkt in angemessener Zeit zurückgeben zu können. Zeigen Sie den Leuten, dass sie wenig Risiko eingehen, wenn sie in Ihrem Geschäft einkaufen.

25. Kundenfrustration wird mit ständig sichtbaren Warenkörben minimiert

Die Verbraucher sind oft frustriert, wenn sie zurückgehen müssen, um zu sehen, was sich gerade in ihrem Einkaufswagen befindet.

26. Checkout-Seiten sollten so wenig wie möglich sein

Wenn eine Checkout-Seite eine Option ist, gehen Sie dafür vor. Passen Sie so viele Informationen wie möglich auf dieser Seite an.

27. Sie müssen eine Strategie haben und konzentriert bleiben, um Ablenkungen zu vermeiden

Nur wenige erfolgreiche E-Commerce-Unternehmen sind zu erfolgreichen Mega-Stores gewachsen, ohne einen Plan zu haben.

28. Geld für nützliche Technologie ausgeben ist selten eine schlechte Idee

Software hilft Ihnen, den Versand zu verwalten, den Überblick über die Finanzen zu behalten, zu testen, welche Schaltflächen auf Ihrer Website funktionieren und mit den Kunden in Kontakt zu bleiben. Sie mögen zunächst teuer erscheinen, aber sie werden es wieder gut machen.

29. Wenn Sie das Gratisversand nicht aufgeben, stärken Sie Ihre Mitbewerber

Finde einen Weg heraus, kostenlosen Versand zu geben. Die meisten Unternehmen tun das irgendwie. Es ist ratsam, einen Umsatzbenchmark für den kostenlosen Versand zu erstellen, wenn Sie ihn nicht für alle Bestellungen umtauschen können. Zum Beispiel, alle Bestellungen von $ 50 oder mehr erhalten kostenlosen Versand.

30. Wenn Sie zu lange warten, wird es teurer und mühsamer

Dies gilt generell für alle Entscheidungen. Zu lange zu warten, um Ihr Geschäft zu starten, kostet Sie in der Regel auf lange Sicht. Wenn Sie zu lange auf den A / B-Test warten, werden sich auch Ihre Margen verschlechtern.

31. Ihre Zahlungsoptionen müssen reichlich sein

Einige Kunden bezahlen mit PayPal, während andere obskure Kreditkarten verwenden. Stellen Sie sicher, dass alle Optionen verfügbar sind.

32. Wenn Sie möchten, dass Ihre Kunden etwas tun, sollten die Wörter hervorstechen

Versuchen Sie, die Leute zu einem bestimmten neuen Produkt auf Ihrer Website zu drängen? Mache es so, dass die Schaltflächen oder Links klar sind und nicht von einer Menge anderen Junks umgeben sind.

33. Finden Sie weiter, was funktioniert, und optimieren Sie es, um es besser zu machen

Das tun die größten und besten Unternehmen der Welt.

34. Beginnen Sie eine E-Mail-Liste spät verliert Sie Tonnen Geld

Auch wenn Ihre Website nicht voll funktionsfähig ist, können Sie potenzielle Kunden ansprechen, die an dem interessiert sind, was Sie verkaufen möchten.

35. Analytics ist der Schlüssel zur Personalisierung

Ist ein Kunde mehr an Schuhen interessiert, während ein anderer nach T-Shirts sucht? In diesem Fall sollten Sie keine Schuh-E-Mails an diejenigen senden, die nur T-Shirts gekauft haben. Personalisierung ist alles in der Analytik.

36. Wenn Ihre Site gerade dabei ist, etwas zu tun, lassen Sie die Leute wissen

Manchmal denken Leute, dass eine Website kaputt ist oder nicht funktioniert, wenn Sie es ihnen nicht sagen.

37. Target Marketing und Analytics werden letztendlich für sich selbst bezahlen

Jeder erfolgreiche E-Commerce-Profi wird Ihnen das sagen, also sparen Sie nicht bei Targeting oder Analytics.

38. Zu weit von deiner Nische zu streichen schmerzt oft deine Margen

Ein Gartengeschäft, das mit dem Verkauf von Computerausrüstung beginnt, kann feststellen, dass Kunden abgeschaltet oder verwirrt werden.

39. Eine schlechte Einkaufserfahrung könnte einen Kunden für das Leben verlieren

Die Leute sind loyal, aber wenn du sie erst einmal mit einer Crumby-Erfahrung auskennst, werden sie vielleicht nie wiederkommen.

40. Sich auf große Einkaufstage zu verlassen, kann den Untergang für Ihr Unternehmen bedeuten

Das ganze Jahr ist deine beste Einkaufszeit. Setzen Sie so viel Aufwand in den März wie in den Ferien.

41. Schlechte Leistungsprodukte erhalten möglicherweise nicht die richtige Menge an Belichtung

Bevor Sie ein Produkt aus Ihrem Inventar ausschneiden, sollten Sie einige Anzeigen und Banner auf Ihrer Website veröffentlichen, um zu sehen, ob es gut funktioniert. Es muss auch nur mit einem anderen, besser verkaufenden Produkt verpackt werden.

42. Zeitempfindliche Angebote sind Goldminen, wenn sie richtig verwendet werden

Kunden neigen dazu, auszuflippen, wenn sie sehen, dass der Timer herunterzählt. Nutzen Sie diese Dringlichkeit.

43. Eine Website ohne mobilen Fokus wird schließlich sterben

Google ist sich ziemlich sicher, dass Ihre Rankings sinken, wenn Sie keine mobile Reaktionsfähigkeit haben. Außerdem kaufen die Kunden über Tablets und Telefone viele Dinge.

44. Für Online-Kunden sind klare Anweisungen erforderlich

Es mag langweilig erscheinen, aber Sie müssen den Leuten sagen, wie sie auschecken, wie Sie kontaktieren können, wie Sie das Produkt verwenden und mehr.

45. Der nächste Schritt muss für die Kunden offensichtlich sein

Das Testen ist normalerweise der beste Weg, um zu sehen, ob alle Schritte zum Auschecken erledigt sind.

46. Ein Schritt ist immer besser als zwei

Es könnte der Unterschied zwischen 30% Ihrer Kunden sein, die Ihre Site für immer kauft oder verlässt.

47. Ihr Versand hat viel mit Branding zu tun

Denken Sie darüber nach, wie Amazon seine Versandartikel liefert. Sie können eine Box von Amazon aus dem Block erkennen. Sie haben Branding auf dem Band, auf dem Versandetikett und auf der Box.

48. Wenn es einen Bereich gibt, der vermieden werden muss, Investitionen zu skimpen, ist es Kundenservice

Ihre kundenorientierten Mitarbeiter und Tools sollten nie vernachlässigt werden, wenn Ihre Budget-Meetings stattfinden.

49. Vergessen Sie nicht Ihre lokalen Kunden

Vielleicht können Sie den Kunden in der Gegend einen schnellen Versand anbieten. Vielleicht können Sie Veranstaltungen veranstalten, um die Leute für neue Produkte zu begeistern.

50. Ein Online-Shop wird die lustigste Erfahrung sein, die Sie je hatten

Viel Glück!

Fazit

Beeindruckend! Das ist ziemlich die Liste. Sie fragen sich vielleicht, ob das Starten eines Online-Shops nach dem Lesen so eine gute Idee ist. Ich möchte Ihnen jedoch versichern, dass eine solche Liste nur Ihre Entschlossenheit stärkt und Sie in eine Denkweise versetzt, die es Ihnen ermöglicht, sich anzupassen, wenn die Probleme auftreten. Ja, Straßensperren sind sicher, Sie niederzuschlagen, aber wenn Sie sich auf das Schlimmste vorbereiten, werden Sie in der Lage sein, mit weniger Rückwirkungen durchzukämpfen.

Zögern Sie nicht, eine Zeile im Kommentarbereich zu hinterlassen, wenn Sie Fragen zu den harten Lektionen haben, die Sie bei der Ausführung eines Online-Shops lernen werden. Wenn Sie erfahrener sind und zur Liste hinzufügen möchten, lassen Sie uns wissen, welche Lektionen Sie gelernt haben.

Feature-Bild mit freundlicher Genehmigung von Michelle Vandy

Joe Warnimont

Joe Warnimont ist ein freiberuflicher Autor, der Tools und Ressourcen entwickelt, um anderen Autoren dabei zu helfen, produktiver zu arbeiten und ihre Arbeit zu vermarkten.