So starten Sie einen Online-Shop - Der ultimative Leitfaden für Anfänger

Die Frage, wie man einen Online-Shop startet, ist heutzutage ein Trend. Dies ist auf einige Faktoren zurückzuführen:

  • Zunächst wollen Kleinunternehmer und Unternehmer einfach im Internet vermarkten, weil ihre Kunden schon da sind hier.
  • Zweitens, und vielleicht noch wichtiger, machen die modernen Werkzeuge, die wir heute zur Verfügung haben, den Prozess sehr erschwinglich und DIY-fähig (wenn das ein Wort ist).

Um es anders auszudrücken, wenn Sie lernen möchten, wie man einen Online-Shop eröffnet, können Sie tatsächlich jeden Aspekt des Prozesses ohne Expertenwissen oder Entwicklungsfähigkeiten meistern.

Alles, was Sie brauchen, ist eine Anleitung, und genau hier kommt dieser Leitfaden ins Spiel!

Was Sie hier lernen, ist, wie Sie einen Online-Shop eröffnen - von absolut leer bis zu einem operativen Geschäft mit Ihren Produkten darin, bereit, Ihre ersten Kunden zu begrüßen.

Folgendes ist besonders nützlich in diesem Handbuch:

  1. Wir gehen den Prozess Schritt für Schritt durch.
  2. Wir lassen keine herausfordernden technischen Details aus, die ein Hindernis für Sie darstellen könnten.
  3. Wir decken nicht nur die Werkzeuge sondern auch die Methodologien und die Entscheidungsprozess beteiligt am Aufbau eines Online-Shops.
  4. Wir gehen für einen komplett DIY-Ansatz - lesen Sie: Sie müssen niemanden einstellen, der Ihnen hilft.

So starten Sie einen Online-Shop: Inhaltsverzeichnis

Das werden wir durchmachen:

Bevor wir uns dem Thema widmen, wollen wir einige der häufigsten Fragen rund um das Thema Online-Shop beantworten:

FAQ zum Start eines Online-Shops ????

Kann ich kostenlos einen E-Commerce-Shop erstellen?

Am Ende des Tages, nicht, nicht genau.

Okay, um genauer zu sein, Sie können "technisch" einen Laden kostenlos errichten, aber diese Art von Laden lässt Sie keine Zahlungen akzeptieren. Das Akzeptieren von Zahlungen ist gewissermaßen der Sinn eines Online-Shops. Also…

...

Wie viel kostet es, einen E-Commerce-Store zu bauen?

Diese Dinge ändern sich natürlich, aber ich würde sagen, dass das Minimum bei $ 60 pro Jahr liegt. Für diesen Preis erhalten Sie einen Domainnamen (yourstore.com) und einen Hosting-Plan (wo Ihr Geschäft aufbewahrt wird).

  • In diesem Budget-Modell wird Ihr Geschäft auf WordPress und WooCommerce laufen - sowohl freie als auch Open-Source-Software.
  • Für eine besser verwaltete Lösung - bei der sich jemand anderes um das technischere Heavy-Lifting kümmert - müssen Sie etwa $ 348 pro Jahr plus $ 15 pro Jahr für einen Domainnamen bezahlen. In diesem Modell läuft alles auf einer Sache namens Shopify.

Mehr zu beiden Ansätzen später in diesem Leitfaden.

...

Wie starte ich einen Online-Shop?

JaSie können wirklich einen Online-Shop ganz alleine bauen. Keine Programmier- oder Webdesignfähigkeiten erforderlich. Mit den modernen Tools können Sie alles machen, solange Sie bereit sind, ein paar Nachmittage damit zu verbringen, die Bewegungen zu verfolgen.

...

Wer kümmert sich um das Design meines Ladens?

Bei diesem DIY-Ansatz wählen wir ein fertiges Design aus dem Internet und importieren es in Ihren Laden.

...

Was kann ich verkaufen?

Etwas:

  • physikalische Produkte
  • digitale Produkte (E-Books, Downloads, Dateien, Software, Bilder usw.)
  • Dienstleistungen
  • Beratung usw.

...

Wie gehe ich mit Zahlungen um?

Es gibt Online-Zahlungsmethoden - "Gateways" - integriert in alle modernen Online-Shop-Lösungen. Ihre Kunden können für alles von Ihrer Website aus bezahlen.

Schritt 1: Bestimmen des Typs Ihres Shops ????

Ich nehme an, Sie wissen wahrscheinlich schon, was Sie verkaufen wollen - zumindest grob.

"Hey, ich möchte individuell genähte Bettlaken verkaufen." Gold, "Hey, ich habe diese Idee für eine Online-Boutique. " Gold, "Ich habe eine Idee für eine coole neue App."

Was auch immer es in Ihrem Fall sein könnte Ader Idee hilft Ihnen, den Typ Ihres Geschäftes zu definieren.

Dieser Schritt ist wichtig, da er sich auf die Tools, mit denen Sie Ihr Geschäft aufbauen, sowie auf Ihre allgemeine Strategie und Vorgehensweise auswirkt.

Hier sind die Fragen, die du beantworten solltest ????

  • Will ich verkaufen? physikalisch Produkte und haben sie an den Kunden geliefert?
  • Will ich verkaufen? digital Produkte und lassen Kunden sie direkt herunterladen?
  • Will ich verkaufen? Dienstleistungen?
  • In Bezug auf das Inventar möchte ich ...
    • ... selbst damit umgehen?
    • ... verwenden Sie Dritte für mich (wie Amazon FBA)?
    • ... senden Sie das Produkt direkt vom Lieferanten an den Kunden (Drop-Versand)?
  • Möchte ich anzeigen? Großhandel Raten auch?
  • Will ich verkaufen? in Übersee?

Jeder Punkt, an dem Sie ein "Ja" haben, erfordert, dass Ihre E-Commerce-Shop-Plattform mit dieser spezifischen Lösung umgehen kann wollen.

Beginnen Sie daher mit der Erstellung einer einfachen Liste, um Ihre absoluten Kernanforderungen zu definieren. Etwas wie das:

Ich werde digitale und physische Produkte verkaufen, mein eigenes Inventar, keine Dienstleistungen.

Schritt 2: Verengung Ihrer Nische ⛳

Wenn Sie lernen, einen Online-Shop zu starten, werden Sie viel Jargon ausgesetzt. Wie, etwas, das du wahrscheinlich schon viel gehört hast, "Sie müssen Ihre perfekte Kundenrolle aufbauen" or "Sie müssen eine Nische definieren." Diese können unglaublich vage klingen und sind schwer zu handeln.

"Ich möchte nur meine Sachen verkaufen!" - sagst du.

Wir hören das, aber hier ist das Problem:

Im Internet ist jeder Laden nur einen Klick entfernt.

Hier ist, was ich meine: Wenn Sie lokal arbeiten, können Sie in der Tat die "Nachbarschaft Socke Store" sein. Es gibt keine anderen Geschäfte wie es in einem Umkreis von fünf Blöcken, und die Leute brauchen Socken, oder?

Es funktioniert nicht so online. Online können die Leute in tausend andere Geschäfte gehen anstatt in deine. Sie sind alle einen Klick entfernt. Und sie werden alle versenden.

Das heißt, Sie müssen differenzieren und stärker auf den Laser fokussieren, in Bezug auf wen Sie Ihre Produkte anbieten.

Missverständnis Nr. 1 bei der Definition Ihrer Kundenbasis

Sie sollten Ihren Kundenstamm nicht einfach "definieren", indem Sie ihn aus dem Nichts herausziehen. Sie müssen hier einige aktuelle Forschungsergebnisse eingeben.

Wir haben einen ganz anderen Leitfaden, wie Sie Ihre Zielgruppe finden, also fühlen Sie sich frei überprüfen Sie das für eingehende Beratung.

Beginnen Sie in der Zwischenzeit mit dem Folgenden:

Identifizieren Sie die Keywords, die Nutzer verwenden, wenn sie online nach Ihren Produkten suchen

Google ist wahrscheinlich der erste Anlaufpunkt für viele Menschen, wenn sie nach etwas suchen, was sie kaufen können.

Während viele Leute einfach "Socken" in Google setzen, sind diese Kunden wahrscheinlich an jeder Art von Socken interessiert und werden kaufen, was am günstigsten ist = Amazon. Du kannst damit nicht mithalten, also lass uns ein bisschen tiefer graben.

Viele Leute werden sehr genau über die Art von Socken, die sie kaufen wollen:

  • "Warme Socken"
  • "Trekking Socken"
  • "Motorradsocken"
  • "Billige Motorradsocken"

Sie können beliebige dieser Schlüsselwörter verwenden und sie über ein Tool namens aufrufen Google Keyword-Planer (GKP). Es wird Sie wissen lassen, wie viele Leute jeden Monat nach einer bestimmten Phrase suchen. GKP schlägt Ihnen auch andere Keywords vor, die Sie sich genauer ansehen sollten.

Daher besteht Ihr erster Auftrag hier darin, "Socken" durch Ihre Produktnamen zu ersetzen und zu versuchen, einige Phrasen zu finden, die im Einklang mit dem sind, was Sie verkaufen möchten und die auch online sehr beliebt sind (1000 sucht einen Monat oder Mehr).

Hier ist eine Anleitung zur Verwendung von GKP.

Nachdem Sie eine Handvoll dieser Sätze aufgereiht haben, können Sie Ihre Nische genauer definieren. Vielleicht möchten Sie Ihre handgemachten Taschen auf Mamas von Kleinkindern ausrichten? Oder deine Kleidung an die Väter in Eile? Was auch immer das sein mag, es ist offiziell eine Nische!

Schritt 3: Marktforschung betreiben ????

Es gibt im Grunde nur ein Ziel der Marktforschung, wenn Sie lernen, einen Online-Shop zu starten. Und das ist zu Stellen Sie sicher, dass es wirklich Leute in Ihrer Nische gibt, die begierig sind zu kaufen.

Schließlich möchten Sie nicht mit einem glänzenden neuen Geschäft aufwachen, nur um herauszufinden, dass niemand bereit ist, die Ware zu überprüfen.

Es gibt ein paar Möglichkeiten für die Marktforschung:

  • (a) Untersuchen Sie, was Ihre Konkurrenz macht und emulieren Sie sie in gewissem Maße.
  • (b) Untersuchen Sie, wo Ihre potenziellen Kunden online rumhängen, wie sie entscheiden, was sie kaufen, wie sie Produkte vergleichen.
  • (c) Sehen Sie, was die häufigsten Fragen oder Herausforderungen in Ihrer Nische sind.

Von oben:

(a) Spioniere deine Konkurrenz aus

Erster Auftrag, Wenn es keine offensichtliche Konkurrenz in der Nische gibt, dann gibt es keine Nische. Als erster auf dem Feld zu arbeiten funktioniert nur in Filmen.

Am besten starten Sie mit Google. Machen Sie ein paar Suchanfragen mit einigen der Keywords, die Sie in den oben beschriebenen früheren Phasen gefunden haben. Sie sollten eine Handvoll Konkurrenten auf diese Weise finden, oder zumindest Leute, die ähnliche Produkte verkaufen. Abgesehen davon, können Sie vielleicht auch schon einige Konkurrenten direkt von Ihrem Kopf aus benennen.

Jetzt ist es Zeit zu spionieren, was sie online machen.

Ich habe zwei Lieblingswerkzeuge für diesen Zweck. Sie können mit beiden kostenlos Grundlagenforschung betreiben, aber wenn Sie tiefer gehen wollen, müssen Sie ein Abonnement kaufen, das Sie natürlich nach einem Monat wieder abbestellen können, wenn Sie mit Ihrer Recherche fertig sind .

Die erste ist, SEMRush. Sie werben sich als Service für die Konkurrenzforschung, was perfekt klingt.

Wenn Sie einen Domainnamen Ihres Mitbewerbers eingeben, sehen Sie alle möglichen Informationen über deren Website:

  • ihre Hauptschlüsselwörter
  • ihre besten Backlinks
  • ihre oberen Linktexte / Anker
  • allgemeine Statistiken über den voraussichtlichen Traffic, Anzahl der Backlinks und mehr

Beispielbildschirm:

Das Ziel ist es herauszufinden, was der Konkurrent tut, um seinen Laden zu bewerben. Welche Art von Links bekommen sie? Können Sie einige der gleichen Firmen auch mit Ihnen verbinden? Welche Keywords verfolgen sie? Solltest du ihnen auch nachgehen? Und so weiter.

Das richtige, was Sie tun müssen, ist, sich eine Weile mit den Informationen zu beschäftigen, die SEMRush Ihren Mitbewerbern bietet, und so viele Einsichten wie möglich zu erhalten.

Das andere Werkzeug ist Buzzsumo. Dieses ist großartig darin zu enthüllen, was die beliebtesten Seiten auf der Website Ihres Konkurrenten sind, und möglicherweise auch ihre beliebtesten Produkte.

Geben Sie einfach einen Domainnamen ein und sehen Sie, was auftaucht.

Beispiel:

Die zu stellenden Fragen wären: Was macht diese am beliebtesten? Kann ich etwas ähnliches anbieten?

Als nächstes gehen Sie zu den sozialen Profilen Ihrer Konkurrenten und sehen, was Sie dort lernen können:

  • Welche Art von Updates veröffentlichen sie? Nur Produkt-Promos oder benutzerdefinierte Inhalte?
  • Wie oft?
  • Sind sie mit ihren Anhängern verbunden?
  • Bedecken sie nur, was in der Nische vor sich geht oder kommentieren sie auch die Nachrichten?

Diese Art von Forschung kann signalisieren, welche Art von Dingen Sie auch tun müssen, wenn Sie relevant sein wollen.

(b) Finden Sie heraus, wie sich Ihre Kunden entscheiden zu kaufen

Dies variiert von Nische zu Nische ziemlich massiv. Es gibt ein paar Wege, um herauszufinden, wie sich die Leute beim Kauf entscheiden:

  • Wenn Sie selbst Mitglied der Nische sind, schauen Sie sich Ihr eigenes Kaufverhalten an,
  • Entdecken Sie, wo Ihre potenziellen Kunden online rumhängen und wie sie Produkte vergleichen.

Die wichtigsten Orte, an denen Sie diese Art von Forschung betreiben sollten, sind Online-Communities in den Nischen, Foren und Facebook-Gruppen.

Wir haben eine hervorragende Anleitung, wie Sie relevante Foren und Facebook-Gruppen in Ihrer Nische finden können hier. Überprüfen Sie es für einen Durchgang.

Ziel ist es, in die Köpfe Ihrer potenziellen Kunden zu kommen und zu sehen, worüber sie in Bezug auf die Produkte sprechen, wie sie verschiedene Produkte vor dem Kauf vergleichen und was sie wirklich an bestimmten Produkten schätzen. Dieses Wissen können Sie später beim Aufbau Ihres Online-Shops nutzen.

(c) Finden Sie einige der FAQ in der Nische heraus

Der letzte Ort, den Sie besuchen können, um mehr über Ihre potenziellen Kunden zu erfahren, ist Quora.

Quora ist eine Frage und Antwort Art der Website. Jeder kann dorthin gehen, eine beliebige Frage stellen und mehrere Antworten von der Community erhalten. Es gibt unzählige Themen auf Quora, also gibt es wahrscheinlich auch einen Bereich für Ihre Nische.

Gehen Sie zu Quora und verwenden Sie das Suchfeld, um relevante Threads zu finden. Beachten:

  • die häufigsten Fragen in Ihrer Nische
  • die Herausforderungen, mit denen die Leute am meisten zu kämpfen haben
  • Produktalternativen, nach denen die Leute fragen
  • Fragen zur Verwendung eines bestimmten Produkts

Diese Art von Informationen kann eine Goldgrube sein, wenn Sie entscheiden, wie Sie Ihren neuen Laden positionieren.

Zusammenfassend, was Sie aus der Marktforschungsphase haben sollten:

  • eine gute Idee, dass tatsächlich eine Gruppe von Menschen an Ihren Produkten interessiert ist,
  • Einblick, wo diese Leute online hängen,
  • Wissen darüber, wie sie entscheiden, was sie kaufen sollen,
  • die Websites, für die sie Informationen abrufen und die Rezensionen, die sie lesen,
  • die täglichen Kämpfe und Herausforderungen.

Schritt 4: Wahl einer E-Commerce-Plattform ????

Wenn Sie einen Online-Shop starten möchten, werden Sie sich darüber im Klaren sein mehr als ein Dutzend praktikabler E-Commerce-Softwarelösungen und Plattformen zur Auswahl.

Aber!

Diese Fülle ist nicht immer eine gute Sache.

Immerhin ... was ist, wenn Sie sich für den falschen entscheiden?

Also, was wir tun werden:

Ich werde Ihnen eine ziemlich große Vergleichstabelle der besten Online-Shop-Plattformen zeigen. Hier finden Sie alle Details, die Sie benötigen. Dann, unten, gebe ich Ihnen meine Shortlist von nur den ersten zwei Auswahlen: die empfohlen und die Haushalt Lösung.

Hier sind die Top-E-Commerce-Plattformen im Vergleich:

Vergleichstabelle

Details
Eigenschaften Einfache Bedienung AnzeigenPreise Vorlagen und Design Inventurzählung SEO & Marketing Zahlungen Security Kundenservice
  1. Shopify-Logo

    Kostenlose Testversion
    Von $ 29
    SEO Friendly
    Offline-Speicher
    App Store
    24/7-Unterstützung

    9989899910
  2. Großhandels-Logo

    Kostenlose Testversion
    Von $ 29.95
    Eingebautes Blog
    SEO Friendly
    App Store

    878878897
  3. Volusionslogo

    Kostenlose Testversion
    Von $ 15
    Social Media Tools
    Mobile Commerce

    986576668
  4. WooCommerce-Logo

    Kostenlose SEO Friendly Analytics RabattcodesDigitale Produkte

    646767765
  5. Squarespace Commerce-Logo

    Kostenlose Testversion
    Von $ 8
    Mobil Freundlich
    Kostenlose benutzerdefinierte Domain
    Soziale Integration
    24/7-Unterstützung

    375765867
  6. 3dcart-Logo

    Kostenlose Testversion
    Soziale Integration
    Custom Designs
    Geschenkgutscheine
    App Store

    666755656
  7. WIX-Logo

    Kostenlose Testversion
    Von $ 8.08
    einfaches Armaturenbrett
    SEO Friendly

    676456567
  8. Ecwid-Logo

    Kostenlose Testversion Soziale Integration 24 / 7-Unterstützung

    765455866
  9. Webflow-Logo

    Freier Plan
    Von $ 15
    99.99% Betriebszeit

    666846554
  10. Weebly-Logo

    Kostenlose Testversion
    Freier Plan
    Von $ 5
    Kostenlose Domain

    576465456
  11. Großes Kartell-Logo

    Kostenlose Testversion
    Von $ 24.99
    SEO Friendly
    Analyse
    Rabattcodes
    Digitale Produkte

    377345467
  12. PinnacleCart-Logo

    Von $ 29.95
    Mobil Freundlich
    Kostenlose Doba-Integration
    Kostenlose Warenkorbmigration
    24/7-Unterstützung

    565645454
"Welche Plattform zu verwenden?" Ist die häufigste Frage, die wir hier auf ecommerce-platforms.com erhalten.
In 90% der Fälle lautet die Antwort: Shopify. Shopify ist der Marktführer im Bereich E-Commerce und bietet Ihnen alle Funktionen, die ein Online-Shop benötigen könnte. Es kann sowohl physische als auch digitale Produkte, Drop-Shipping und sogar Services verarbeiten.

Das heißt, egal was Sie verkaufen wollen, Sie können das mit Shopify machen. Wenn du deinen Shop mit Shopify startest, kannst du das in wenigen Minuten erledigen (getestet) und du musst nirgendwo anders hin, um eines der anderen Teile des Puzzles (wie den Domainnamen) zu nutzen. Shopify ist auch erschwinglich, beginnend bei $ 29 pro Monat.

Nun, was ist mit den anderen 10%? Nun, das ist in der Regel, wo die Budgetauswahl ins Spiel kommt. Das Setup ist WordPress zusammen mit WooCommerce:

  • WordPress ist eine Open-Source-Website-Engine.
  • WooCommerce ist eine Open-Source-Online-Shop-Plattform, die auf WordPress läuft.

Was ist toll an diesem Setup ist, dass es unglaublich anpassbar ist, während auch mehr als erschwinglich. Um es einfach zu sagen, beide Plattformen sind kostenlos. Die einzigen Dinge, die Sie bezahlen müssen, sind der Domainname und das Hosting (dies könnte etwa $ 60- $ 80 pro Jahr sein).

(Schwierige Entscheidung zwischen den beiden? Hier ist unser direkter Vergleich: Shopify gegen WooCommerce)

Schritt 5: Benennen Ihres Shops und Auswählen eines Domainnamens ????

Einen Namen für Ihr Geschäft zu finden ist wahrscheinlich der spaßigste Teil des gesamten Prozesses beim Aufbau eines Online-Shops.

Dennoch ist es ein kritischer Schritt, und es sollte nicht leichtfertig genommen werden.

Denken Sie zunächst daran, das Hauptwort Ihrer Nische im Namen des Geschäfts zu haben. Dies kann einige SEO Vorteile haben.

Zum Beispiel, wenn Sie Designer-Socken verkaufen möchten, dann einschließlich "Designer Socken" als Teil des Namens wird ein Signal an Google senden, dass sie Sie vielleicht für den Ausdruck einstufen sollten.

Gleichzeitig klingt ein Name wie "Designer Socks Today" trotz der starken Keyword-Optimierung etwas langweilig.

Am anderen Ende des Spektrums haben wir brandbar Namen. Diese bestehen normalerweise aus Wörtern ohne vorherige Bedeutung, die sich zu einem süß klingenden und einprägsamen Namen verbinden. Denke "Google" oder "Amazon".

Der Nachteil ist, dass diese markanten Namen keine SEO-Vorteile bringen.

Mehr oder weniger spielt das ungefähr so:

Das perfekte Szenario wäre wahrscheinlich irgendwo in der Mitte zu treffen - einige SEO profitieren von dem Namen, während auch viel von seiner Markenfähigkeit beibehalten.

Ich benutze gerne zwei Tools beim Brainstorming von Namen:

(a) Die Geschäftsnamengenerator von Shopify. Es ist ein kostenloses Tool.

Alles, was Sie tun, ist, einen Startwert anzugeben, und Shopify wird daraufhin einige coole Namen vorschlagen. Es prüft auch verfügbar .com Domänen, die Sie mit diesem Namen verwenden können.

(B) LeanDomainSearch. Dieser ist dem Tool von Shopify sehr ähnlich, zeigt aber alles auf einem einzigen Bildschirm an, der möglicherweise einfacher zu scannen ist.

Die Verwendung ist gleich. Geben Sie einfach Ihr Seed-Schlüsselwort ein und das Tool erledigt den Rest. Es prüft, ob verfügbar ist .com Domains auch.

Wenn Sie etwas sehen, das Sie mögen, notieren Sie es für später.

Schritt 6: Grundlegendes zum Webhosting ????

Wichtig! Wenn Sie sich für Shopify oder eine andere All-in-One E-Commerce-Lösung entschieden haben, können Sie diesen Schritt ganz überspringen. Wenn Sie mit WordPress + WooCommerce arbeiten, ist dieser Schritt für Sie.

Webhosting (oder Webserver) ist, wo Ihr Online-Shop aufbewahrt wird und von wo aus Ihre Kunden darauf zugreifen können.

Die gute Nachricht ist, dass es Unternehmen gibt, die optimierte Hosting-Plattformen anbieten, ohne dass Sie verstehen müssen, was unter der Haube passiert.

Es gibt jedoch Dinge, auf die Sie bei der Auswahl Ihrer Hosting-Plattform achten sollten (und keine Sorge, ich gebe Ihnen im Folgenden einige Empfehlungen):

  • Dedizierte IP-Adressen.
  • SSL-Zertifikate - um das Einkaufserlebnis für Ihre Kunden zu sichern.
  • PCI-Compliance - Die Zahlungskarten-Sicherheitsstandard-Rat ist eine Stelle, die dafür verantwortlich ist, den E-Commerce-Bereich zu übersehen. Sie möchten einen Host, der die Compliance-Anforderungen erfüllt.
  • Gute Leistung - wenn Ihre Website viel Zeit zum Laden braucht = weniger Umsatz.
  • Perfekte Uptime - mit Ihrer Website kann niemand etwas von Ihnen kaufen. 99.99% Uptime ist angemessen.
  • Schnelle Hilfe - sollten Sie Probleme haben, möchten Sie jemanden um Hilfe bitten.
  • Automatische Backups - Sie möchten immer aktuelle Backups Ihrer Filialdaten (Bestellungen, Produkte usw.) haben.
Hier ist unsere Empfehlung - ein Host, der Ihnen all das bietet:

  • SiteGround WooCommerce Hosting. Einfach zu beginnen und wirklich erschwinglich. Wenn Sie einen neuen Online-Shop starten, ist es nur $ 3.95 pro Monat + $ 15 jährlich für einen Domain-Namen (insgesamt $ 62.40 / Jahr).

SiteGround hat perfekten Support, bietet eine hervorragende Leistung, kostenlose SSL-Integration und jede andere Vergünstigung, die ein neuer Online-Shop-Besitzer benötigen könnte.

Andere Optionen:

Sehen Sie nach unsere E-Commerce-Hosting-Bewertungen mehr über sie zu erfahren.

Wir zeigen Ihnen im nächsten Schritt, was Sie mit Ihrer Hosting-Plattform tun können.

Schritt 7: Starten eines leeren Online-Shops ????

Wenn der Motor Ihres Geschäfts ausgewählt wurde, ist es jetzt an der Zeit, ihn zum Laufen zu bringen. So starten Sie einen Online-Shop:

Es gibt zwei alternative Wege, die wir Ihnen hier vorstellen, basierend auf Ihrer bevorzugten E-Commerce-Plattform:

  • Pfad (a) geht mit Shopify
  • Pfad (b) geht mit WordPress und WooCommerce

Das sind die zwei populärsten Wege, die Leute nehmen, wenn sie einen neuen E-Commerce-Laden bauen, und auch unsere empfohlenen Ansätze.

Pfad (a): So starten Sie einen Onlineshop auf Shopify

Das wird schnell gehen! Shopify ist entschlossen, es so einfach wie möglich zu machen, um mit der Plattform zu beginnen und von dort aus zu gehen nichts zum Arbeitslager in wenigen Minuten.

Alles, was Sie tun, ist zu gehen Shopify.com und klicken Sie auf die Hauptseite Erste Schritte Taste, die im oberen Menü ist.

shopify starten

Danach übernimmt Shopify die Initiative und führt Sie durch den Setup-Prozess.

Es wird:

  • lassen Sie einen Namen für Ihr Geschäft festlegen,
  • Fragen Sie nach dem, was Sie verkaufen, damit es das Aussehen des Ladens optimieren kann,
  • lassen Sie einen Domain-Namen wählen,
  • installiere alles für dich,
  • zeigen Sie nach der Installation durch die Hauptschnittstelle von Shopify.

Wir haben eine separate Ressource auf So erstellen Sie einen Shopify Store in weniger als 15 Minuten. Es enthält Bildschirm-für-Bildschirm-Anweisungen und Anleitungen zur Durchführung der Installation. Sie sollten es überprüfen.

Wenn Sie fertig sind, sieht Ihr Administrationsbereich für das Geschäft etwa so aus:

Pfad (b): Wie starte ich einen Online-Shop auf WordPress und WooCommerce?

Gehen Sie zuerst zu Ihrer Hosting-Plattform Ihrer Wahl. Wenn Sie unsere Empfehlung gehört haben, sind Sie wahrscheinlich mit SiteGround WooCommerce Hosting.

Beginnen Sie mit einem Klick auf Erste Schritte neben dem Plan Ihrer Wahl.

In den nächsten Schritten werden Sie von SiteGround alle üblichen Dinge wie Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihr Land, Ihre Zahlungsinformationen und den von Ihnen ausgewählten Plan erhalten. Lass uns bei dieser letzten Sache aufhören:

Zu beachten ist hier der Serverstandort. Wählen Sie diejenige aus, die Ihrer tatsächlichen Zielgruppe am nächsten kommt. Es wird alles schneller für sie laufen lassen.

Als nächstes können Sie mit SiteGround eine Domain für Ihren neuen Shop registrieren. Die Kosten dafür sind $ 16 pro Jahr. Geben Sie den Domänennamen ein, den Sie in den vorherigen Schritten in diesem Handbuch ausgewählt haben.

Schließlich wird SiteGround vorschlagen, sowohl WordPress als auch WooCommerce für Sie vorinstalliert zu haben.

Nach ein paar Minuten, in denen Sie herumklicken und Formularfelder ausfüllen, haben Sie am Ende einen funktionierenden Online-Shop.

Wenn Sie fertig sind, sieht Ihr Administrationsbereich für die Site folgendermaßen aus:

Schritt 8: Ein Store-Design auswählen und anpassen ????

In diesem Stadium haben Sie einen leeren Speicher - es ist nichts drin, nur die Software ist konfiguriert und bereit zu gehen.

Das erste, was wir hier tun können, ist, das Design anzupassen.

So wählen Sie das richtige Design aus:

Spioniere deine Konkurrenz wieder aus

Dies ist wieder einmal ein großartiger Moment, um Ihre Konkurrenz auszuspionieren. Kommen Sie zu denselben Wettbewerbern zurück, die Sie während der Marktforschungsphase recherchiert haben, und schauen Sie sich ihre Store-Designs an:

Verwenden sie einen großen Kopfbereich mit stilisierten Produktbildern?
Verwenden sie ein klassisches Content-Sidebar-Layout?
Inhaltsseitenleiste
Schieben sie viele Sonderangebote?
Sonderangebote
Konzentrieren sie sich auf ein Schlüsselprodukt oder fördern sie alles gleichermaßen?
viele Marken
Dies sind nur einige der Fragen, die es sich zu stellen lohnt. Notieren Sie Ihre Schlussfolgerungen - und vor allem, wenn Sie die gleichen Dinge mit mehr als einem Wettbewerber finden.

Die Begründung hier ist, dass, wenn etwas Standard in der Nische ist, es wahrscheinlich ist, weil es funktioniert.

Mit all diesem Wissen kommen Sie zurück zum Design-Auswahl-Modul Ihrer E-Commerce-Plattform und suchen nach Themen / Templates, die Ihren Bedürfnissen am besten entsprechen.

Aber!

Was auch immer Sie tun, wählen Sie ein Design nicht allein aufgrund der Tatsache aus, dass Sie es visuell mögen. Vertrauen Sie Ihrer Forschung und der Nische. Wenn Sie sehen, dass in Ihrer Nische immer wieder von mehreren Konkurrenten Gebrauch gemacht wird, ist es möglicherweise eine gute Idee, es auch zu verwenden - selbst wenn Sie es selbst nicht besonders ansprechend finden.

Pfad (a): So wählen Sie ein Design in Shopify aus

Sobald Sie sich registrieren, weist Shopify Ihrem Geschäft ein eigenes Thema zu. Um es zu ändern, gehen Sie im Hauptfenster zu Online-Shop → Themen.

Dort können Sie sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Themen erkunden, um Ihren Laden aufzupeppen.

Shopify Themen
Um zu einem neuen Thema zu wechseln, klicken Sie zuerst auf THEMA_NAME hinzufügen. Dadurch wird das Thema zu Ihrer Website hinzugefügt, aber noch nicht aktiviert. An dieser Stelle können Sie eine Vorschau des Themas anzeigen und sehen, ob es Ihnen gefällt.

Wenn Sie dies tun, können Sie auf klicken Veröffentlichen.

Jetzt ist es an der Zeit, das Thema anzupassen, eigene Grafiken, Logos, Farben usw. hinzuzufügen. Wir tun alles, um den Laden mit Ihrer Geschäftsidentität in Einklang zu bringen.

Klicke zuerst auf Personalisieren neben deinem Thema.

Um den Prozess zu beschleunigen, schlägt Ihnen Shopify vor, mit einer Reihe temporärer Bilder aus verschiedenen Kategorien wie Essen, Damenmode, Heimtextilien, Schmuck, Herrenmode usw. zu beginnen. Dies ist ein freundlicher Helfer, um die Dinge zu beschleunigen.

Die Design-Customization-Oberfläche von Shopify ist wirklich cool und bietet viele Optionen. Hier ist was los ist:

  • (1) Hier können Sie die Bereiche auf der Startseite sowie allgemeine Themeneinstellungen wie Farben, Typografie, Social Media usw. anpassen.
  • (2) Einstellungen für die Kopfzeile des Geschäfts: Laden Sie Ihr Logo hoch, optimieren Sie die Ausrichtung und vieles mehr.
  • (3) Hier können Sie die aktuellen Abschnitte der Seite konfigurieren, hinzufügen / entfernen und bearbeiten. Wenn Sie auf einen der Abschnitte klicken, können Sie deren Details anpassen und Feinabstimmungen vornehmen.
  • (4) Hier können Sie die Fußzeile des Geschäfts festlegen.
  • (5) Das Hauptvorschaufenster Ihres aktuellen Designs.
  • (6) Wechseln Sie von Desktop zu Mobile zur Vollansicht.

Verbringen Sie einige Zeit hier und passen Sie jedes Detail an, bis Sie das Ergebnis mögen. Diese Schnittstelle ist beeindruckend einfach zu bedienen, so dass Sie eine tolle Zeit haben sollten.

Wenn Sie fertig sind, klicken Sie einfach auf den Hauptbildschirm Spare klicken.

Pfad (b): Wie wähle ich ein Design in WooCommerce?

Es gibt zwei Richtungen, die Sie nehmen können: Entweder ein freies oder ein bezahltes Thema. Die bezahlten sind tendenziell einzigartiger und origineller.

Für kostenlose Themen, gehen Sie hier. Dies ist das offizielle Repository für kostenlose WordPress-Themen, die für E-Commerce gefiltert wurden. Alternativ können Sie mit dem Standard-WooCommerce-Thema gehen, Storefront.

Für bezahlte Themen gehen Sie entweder hier or hier. Ersteres ist der größte Online-Marktplatz für WordPress-Themen, gefiltert nach seiner E-Commerce-Kategorie. Letzteres ist das offizielle Themenverzeichnis von WooCommerce.

Wenn Sie Ihr Theme herunterladen, laden Sie normalerweise eine ZIP-Datei herunter, die es enthält.

Nimm diese Datei und gehe zu deinem WordPress-Dashboard in Themen → Neu hinzufügen, Klicken Sie auf Hochladen und laden Sie den gesamten ZIP hoch.

Danach klicken Sie auf eine andere Schaltfläche, um das Design zu aktivieren. In diesem Stadium haben Sie Ihr neues Design live auf der Website.

Der nächste Schritt besteht darin, das Logo, Farben und andere visuelle Identitäten etwas anzupassen.

Die genaue Art und Weise, wie Sie das tun können, hängt vom ausgewählten Thema ab.

Im Allgemeinen ermöglichen die meisten hochwertigen WordPress-Themes Anpassungen, wenn Sie zu. Gehen Aussehen → Anpassen.

Das Panel, das Sie sehen werden, enthält viele Tabs, die verschiedene Bereiche Ihres Store-Designs behandeln.

Erkunden Sie alle, um Ihr Logo, Typografie, Hintergründe, Kopfzeilen und mehr zu ändern.

Das Ziel besteht darin, die Farben zu verwenden, die mit Ihrer Geschäftsidentität, Ihrem Logo und Ihrer gesamten Marke übereinstimmen.

Hier ist eine coole Ressource von uns, die Ihrer Designinspiration helfen könnte: die Top 50 E-Commerce-Websites und ihre Designs in 2018.

Schritt 9: Wählen Sie in den Kerneinstellungen Ihres Geschäfts

Nachdem das Design aus dem Weg geräumt ist, müssen wir uns noch einiger Kerneinstellungen widmen, auf die Ihr Geschäft nicht verzichten kann.

Dazu gehören Dinge wie Währungen, Maßeinheiten, Steuereinstellungen, Adressen und alles andere zu dieser Einstellung.

Einstellungen in Shopify speichern

Klicke auf den Hauptbildschirm Einstellungen Symbol in der unteren linken Ecke. Sie sehen ein Menü mit allen Einstellungen, die Sie für Ihr Geschäft vornehmen können. Einige der wichtigsten Tabs:

  • Allgemeiner Kurs - Speichern Sie Name und Adresse, Standards und Formate (Einheitensystem, Zeitzone usw.), Hauptgeschäftswährung.
  • Zahlungsanbieter - Wie Sie Zahlungen von Kunden sammeln möchten. Standardmäßig erhalten Sie PayPal, aber Sie möchten vielleicht andere Zahlungsmethoden aktivieren, um niedrigere Gebühren für die Geldentnahme zu erhalten. Hier sind ein paar Geräusche PayPal-Alternativen.
  • Zur Kasse - ob Kunden sich registrieren müssen, um zu kaufen, plus welche anderen Informationen von Kunden benötigt werden usw.
  • Versandinfos - Versandkosten, gespeicherte Paketgrößen, Möglichkeit, Ihr Geschäft mit FedEx, UPS und mehr zu integrieren.
  • Steuern - alias die wirklichen Spaßsachen ... nicht. Scherz beiseite, das ist ein Schlüssel-Panel, um richtig einzurichten. Beraten Sie sich mit Ihren lokalen Anforderungen und Gesetzen, um die korrekten Preise hier zu setzen.
  • Benachrichtigungen - benachrichtigt werden, wenn eine Bestellung eingeht usw.

Mit all denen, die aussortiert wurden, können Sie fortfahren, Ihre ersten Produkte hinzuzufügen.

Einstellungen in WooCommerce speichern

Um zu den Haupteinstellungen zu gelangen, gehen Sie zu WooCommerce → Einstellungen. Sie werden dort eine Handvoll Tabs sehen. Die wichtigsten:

  • Allgemeiner Kurs - die Adresse Ihres Geschäfts, die Standorte, an die Sie verkaufen und versenden, ob Sie Steuerberechnungen aktivieren möchten, die wichtigsten Währungseinstellungen.
  • Produkte - Gewichtseinheiten, Maßeinheiten, ob Sie Produktbewertungen, Inventareinstellungen, Einstellungen für herunterladbare Produkte aktivieren möchten.
  • Steuer - Stellen Sie sicher, dass Sie sich mit Ihren lokalen Behörden beraten, bevor Sie die Steuern in diesem Gremium festlegen.
  • Versandinfos - Legen Sie Versandzonen für die Lieferung in verschiedene Regionen des Landes oder der Welt fest.
  • Zahlungen - Legen Sie fest, wie Sie Geld von Ihren Kunden sammeln möchten. Die Standardoption ist Nachnahme, aber Sie können PayPal einfach aktivieren. Sie können auch mehr bekommen Zahlungs-Gateways für WooCommerce als Zusatz-Plugins. Es ist eigentlich empfehlenswert, in einige zu schauen PayPal-Alternativen, die auf lange Sicht billiger sein können.
  • Konto Privatsphäre - Müssen Ihre Kunden Benutzerkonten erstellen, bevor sie (?) Usw. kaufen können?
  • E-Mails - benachrichtigt werden, wenn neue Aufträge eingehen usw.

Sobald Sie damit fertig sind, ist es an der Zeit, Ihre ersten Produkte hinzuzufügen!

Schritt 10: Hinzufügen Ihrer ersten Produkte ????

Produkte in Shopify hinzufügen

Das könnte nicht einfacher sein - gehen Sie einfach zu Produkte und klicken Sie auf Produkt hinzufügen.

Für jedes Produkt können Sie Name, Beschreibung, Bilder, Preis, Lagerbestand, Gewicht (und andere Versanddetails), Produkttyp, Sammlung (verwenden Sie das, um Produkte zu gruppieren, die zusammenpassen), Tags und einige andere Parameter angeben.

Klicke auf Spare Sobald Sie mit Ihrem neuen Produkt zufrieden sind. Sie werden es sofort in Ihrem sehen Alle Produkte Liste. Wiederholen Sie dies für alle anderen Produkte.

Hinzufügen von Produkten in WooCommerce

Um Ihr erstes Produkt hinzuzufügen, gehen Sie zu Produkte → Neu hinzufügen.

Für jedes neue Produkt können Sie einen Namen, eine Hauptbeschreibung, Bilder, Produkttyp (einfaches Produkt, gruppiert, Affiliate, virtuell, herunterladbar), Preis, Steuerstatus, Inventar, Versanddetails, verknüpfte Produkte (die zusammenpassen), Produkt festlegen Kategorie, Tags.

Wenn Sie fertig sind, können Sie auf klicken Veröffentlichen. Das Produkt wird in der Hauptliste in der erscheinen Alle Produkte Abschnitt des Dashboards.

Schritt 11: Ihre Checkliste vor dem Start ????

In diesem Stadium haben Sie alles vorbereitet und können loslegen, und Sie haben offiziell gelernt, einen Online-Shop zu starten. Aber halt deine Pferde! Es ist ein ausgezeichneter Moment, um einige letzte Checks zu machen und sicherzustellen, dass alles so funktioniert, wie es sollte.

Hier ist Ihre letzte Checkliste vor dem Start:

  1. ✅ Funktioniert die Hauptnavigation der Website wie gewünscht? Können Sie ohne Probleme zu allen Seiten, Kategorien und Produkten gelangen?
  2. ✅ Ist Ihr Logo oben (oder oben links)? Sieht es richtig aus (nicht gestreckt oder so)?
  3. ✅ Ist das Einkaufswagensymbol oben rechts?
  4. ✅ Funktioniert der Warenkorb, wenn Sie neue Produkte hinzufügen / entfernen?
  5. ✅ Funktioniert der Checkout-Prozess korrekt? Können Sie ein Produkt von Anfang bis Ende kaufen?
  6. ✅ Haben Sie Testzahlungen deaktiviert? Testzahlungen werden Ihnen von den meisten E-Commerce-Lösungen angeboten, damit Sie Ihren Checkout testen können. Wenn Sie bereit für den Start sind, deaktivieren Sie sie, damit die Leute Ihre Produkte nicht kostenlos erhalten können.
  7. ✅ Haben Sie Seiten, auf denen alle rechtlichen Aspekte Ihres Geschäfts aufgeführt sind, z. B. Datenschutzerklärung, Geschäftsbedingungen, Rücksendungen usw.?
  8. ✅ Ist die Registrierung beim Kauf bei Ihnen optional? Es sollte sein.
  9. ✅ Haben Sie eine "Über" -Seite? Erklären Sie, was Ihr Geschäft ist und wie es entstanden ist.
  10. ✅ Haben Sie eine funktionierende "Kontakt" -Seite? Eine Seite mit einem Kontaktformular, über das Sie direkt von Personen erreicht werden können. Testen Sie das Kontaktformular, indem Sie eine Nachricht an sich selbst senden.
  11. ✅ Sehen alle Ihre Produktseiten, Kategorieseiten, Kollektionen gut aus?
  12. ✅ Sind alle Versand- und Steuerberechnungen korrekt?
  13. ✅ Sieht Ihr Geschäft auf dem Handy gut aus? Stellen Sie sicher, dass auch Ihre mobilen Kunden ein angenehmes Einkaufserlebnis erhalten.

Sobald Sie alle oben genannten Punkte überprüft haben, können Sie Ihr Geschäft für die Öffentlichkeit freigeben und mit der Werbung beginnen.

... Inhaltsvermarktung, SEO, Werbung, Social Media Marketing, sind nur einige der Werbemethoden, die Sie verwenden können, um das Wort heraus zu bringen und einige Kunden einzubringen.

Weiter lesen:

Außerdem ist es eine gute Idee, zu all den Orten zurückzukehren, an denen du recherchiert hast (Foren, Gruppen, etc.) und zu sehen, ob du deinen Laden dort auch promoten kannst.

Wie auch immer, Sie haben es in diesem Leitfaden bis zum Start eines Online-Shops geschafft. Hier ist für Sie! ????????

Wenn es etwas gibt, womit wir Ihnen helfen können, zögern Sie nicht, unten einen Kommentar zu hinterlassen!

Karol K.

Karol K. (@carlosinho) ist eine WordPress-Figur, Blogger und veröffentlichter Autor von "WordPress abgeschlossen". Seine Arbeiten wurden überall auf der Website auf Websites wie Ahrefs.com, Smashing Magazine, Adobe.com und anderen gezeigt.