Wie viel kostet eine E-Commerce-Website?

Hier sind die wichtigsten Faktoren, die sich auf die Kosten einer E-Commerce-Website auswirken.

Mit einem steigende Zahl of Gemischtwarenladen Schließungen gibt es eine große Chance für Online-Händler, die Lücke zu schließen.

Während einige Marken bereits eine starke Online-Präsenz haben, nehmen andere Fahrt auf oder versuchen zum ersten Mal, eine E-Commerce-Website zu erstellen.

Als kleineres Outfit kann eine Frage ein Loch in Ihrem Kopf brennen: Wie viel kostet eine E-Commerce-Website?

In diesem Beitrag werde ich die vielen Kosten diskutieren, die mit dem Start einer E-Commerce-Website verbunden sind.

Lassen Sie uns gleich auf alle Dinge eingehen, die mit den Gesamtkosten von a zusammenhängen E-Commerce-Website.

Preis der E-Commerce-Website: Zwei treibende Kräfte

Unabhängig von der Art der Website - von einem E-Commerce-Geschäft zu einem grundlegenden WordPress-Blog - Es gibt zwei Hauptkategorien von Ausgaben:

  • Design und Funktionalität: Dies sehen die Nutzer, wenn sie Ihre Website besuchen, mit Ihren Inhalten interagieren und einen Kauf tätigen. Das Layout Ihrer Website wirkt sich beispielsweise darauf aus, wie lange Personen auf Ihrer Website bleiben und wie hoch Ihre Conversion-Rate ist.
  • Infrastruktur: Dies sind die vielen notwendigen Kosten für den Aufbau und die Stromversorgung Ihres E-Commerce-Shops, aber Dinge, die Ihr Publikum nicht unbedingt bemerkt. Wir werden uns mit den folgenden Details befassen, aber über Dinge wie den Kauf einer Domain, das Einrichten des Hostings und nachdenken Suchmaschinen-Optimierung.

Ihr Erfolg beginnt lange bevor Ihre Website online ist. Es beginnt, wenn Sie einen Plan für die Erstellung Ihrer Website erstellen, der eine Liste der Ausgaben und ein Budget enthält.

Da bringe ich die Frage nach Kosten der E-Commerce-WebsiteSie werden feststellen, dass die folgenden Ausgaben für fast alle ins Spiel kommen:

  • Domain Name
  • Hosting
  • Thema
  • Custom Design
  • Web-Entwicklung
  • Setup-Experte
  • Marketing und SEO
  • Zahlungsabwicklung
  • Apps und Plug-Ins

Darüber hinaus gibt es viele Softwareprogramme und Plattformen, mit denen Sie eine erstellen können E-Commerce-Website. Während ich Sie dringend auffordere, alle Ihre Optionen in Betracht zu ziehen, werde ich mich im Interesse dieses Artikels auf Folgendes konzentrieren:

Schauen wir uns die Kosten für die Erstellung einer E-Commerce-Website genauer an.

1. Domain Name

Sie können keine Website ohne Domainnamen haben. Dies ist die permanente Adresse Ihres Online-Shops. Daher ist es wichtig, mit Bedacht zu wählen.

Wie viel Sie für einen Domainnamen bezahlen, hängt von einer Reihe von Faktoren ab, darunter:

  • Der Registrar, bei dem Sie kaufen
  • Die TLD Ihres Domainnamens (.com ist am häufigsten)
  • Wenn Sie eine Domain kaufen, die auf dem Sekundärmarkt zum Verkauf steht

Im Allgemeinen können Sie Erwarten Sie 10 bis 20 US-Dollar für einen Domain-Namen bei einem Registrar wie GoDaddy oder Namecheap.

Spitze: Einige Webhosting-Anbieter geben Ihnen einen kostenlosen Domainnamen, wenn Sie sich für einen neuen Tarif anmelden.

2. Hosting-Kosten

Hosting ist die Engine hinter Ihrem Online-Shop. Es ist notwendig, Ihre Website für Außenstehende zugänglich zu machen.

Sie haben zwei grundlegende Möglichkeiten:

  • Hosten Sie Ihre E-Commerce-Website selbst
  • Verwenden Sie eine E-Commerce-Plattform (mehr dazu weiter unten), die Hosting (SaaS) umfasst.

Wenn Sie sich entscheiden, Ihr Geschäft selbst zu hosten, was der Fall ist, wenn Sie eine Plattform wie WooCommerce verwenden, sind Sie für den Kauf Ihres eigenen Hostings verantwortlich.

Von Budget-Hosting-Paketen bis hin zu Paketen für fortgeschrittenere und robustere Geschäfte gibt es keinen Mangel an Optionen. Einige unserer empfohlenen Hosting-Unternehmen sind:

Die Preise variieren von Unternehmen zu Unternehmen und von Plan zu Plan, aber Sie sollten Budget für zwischen 5 und 20 US-Dollar / Monat.

Tipp: Sie sparen Geld, wenn Sie sechs oder 12 Monate im Voraus für das Hosting bezahlen.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihr Geschäft über eine beliebte E-Commerce-Plattform aufzubauen, wie z Shopify, Ihr Hosting ist zusammen mit einer Vielzahl anderer Funktionen enthalten. Shopify hat drei Möglichkeiten:

Preisgestaltung einkaufen

Beide Hosting-Methoden haben Vor- und Nachteile sowie das Potenzial, das Sie möglicherweise benötigen, um Ihren Plan zu aktualisieren, wenn Ihre E-Commerce-Website wächst.

3. Thema

In der heutigen Zeit müssen Sie nicht viel - wenn überhaupt - ausgeben, um ein attraktives Design für Ihren E-Commerce-Shop zu erhalten. Sicher, Sie können Tausende von Dollar bezahlen, wenn Sie wollen und / oder müssen (mehr dazu weiter unten), aber dies ist keine Voraussetzung für den Einstieg.

Nehmen Sie zum Beispiel einen Online-Shop von WooCommerce. Sie können aus Hunderten von kostenlosen WordPress-Themes sowie Premium-Optionen auswählen, die Ihnen nur eine Handvoll Dollar einbringen.

Wenn Sie ein begrenztes Budget haben, beginnen Sie mit einem kostenlosen WordPress-Thema, das Sie selbst anpassen können. Aber wenn Sie etwas Geld zum Ausgeben haben, Astra, Divi, Flatsome sind Ihre Überlegung wert. wenn Sie mehr brauchen, Überprüfen Sie diese Zusammenfassung mit 20 der beste E-Commerce-WordPress-Themen.

Für diejenigen, die eine E-Commerce-Plattform verwenden, wie z ShopifyErwarten Sie ein bisschen mehr, wenn Sie ein Premium-Thema möchten.

Wir empfehlen Ihnen, Ihre Suche auf der Website zu starten Shopify Themenspeicher, da es alle Ihre Möglichkeiten darstellt, sowohl kostenlos als auch kostenpflichtig. Eine schnelle Suche zeigt, dass ein Budget von 160 bis 200 US-Dollar Ihnen viele Optionen bietet.

Wenn es also um die Kosten eines Themas für Ihren Online-Shop geht, reicht es von kostenlos bis rund 200 $.

4. Kosten für das Design einer benutzerdefinierten Website

Sie haben nach kostenlosen und kostenpflichtigen Themen gesucht und festgestellt, dass Sie nicht genau das bekommen können, was Sie wollen. Damit haben Sie zwei Möglichkeiten:

  • Passen Sie ein Thema selbst an
  • Stellen Sie einen Fachmann ein, um ein bereits vorhandenes Thema anzupassen
  • Entscheiden Sie sich für ein individuelles Design von Grund auf

Wenn Sie ein einzigartiges Erscheinungsbild wünschen, ist ein individuelles Design die beste Option. Es wurde speziell für Ihr Unternehmen, Ihre Branche, Ihr Geschäft und Ihre Anforderungen entwickelt, sodass das Endergebnis alle Ihre Kontrollkästchen aktivieren sollte.

Das einzige, was Sie möglicherweise zurückhält, sind die Kosten für ein individuelles Design. Die Kosten variieren je nach Größe und Umfang des Projekts mindestens 1,500 bis 5,000 US-Dollar. Und wenn Sie mehr an einem Design auf Unternehmensebene mit unzähligen internen Seiten interessiert sind - beispielsweise für Produkte und Kategorien -, werden Ihre Kosten leicht erreicht $ 10,000 bis $ 50,000.

5. Entwicklungskosten für E-Commerce-Websites

Es gibt einen Unterschied zwischen Design und Entwicklung. Manchmal kommen diese Dinge als Paket, aber manchmal nicht.

Design ist genau das, wonach es sich anhört (und wie oben beschrieben). Es ist das eigentliche Design Ihrer Website. Es ist das, was die Leute sehen, wenn sie Ihr Online-Zuhause besuchen.

Die Entwicklung umfasst jedoch viele andere Dienste, von denen einige Ihre Website hinter den Kulissen unterstützen.

Zu den Dingen, für die Sie möglicherweise einen Entwickler oder eine Webentwicklungsfirma beauftragen, gehören:

  • Füllen Sie Ihren Online-Shop mit Produktbeschreibungen und Bildern
  • Implementierung und / oder Anpassung des Checkout-Systems
  • Erstellen eines benutzerdefinierten Plug-Ins oder einer benutzerdefinierten App
  • Anpassen des Website-Codes

Die Plattformen, die wir bisher besprochen haben, sind alle "out of the box" -Lösungen. Sie müssen keine zusätzliche Entwicklung durchführen, möchten jedoch möglicherweise eine individuellere Erfahrung erzielen.

Wenn Sie einen Webentwickler oder eine Webentwicklungsfirma einstellen möchten, stellen Sie sicher, dass Sie jemanden finden, der Erfahrung mit E-Commerce-Websites hat. Überprüfen Sie außerdem die Erfahrungen mit der Plattform Ihrer Wahl.

Die Preise variieren je nach Erfahrung, Plattform, Projektumfang und Standort. Erwarten Sie am unteren Ende, irgendwo in der zu zahlen Bereich von 15 bis 30 US-Dollar pro Stunde. Für fortgeschrittenere Projekte wie benutzerdefinierte Codierung $ 150 + kommt nicht in Frage.

Tipp: Möglicherweise können Sie Geld sparen, indem Sie einen festgelegten Preis für das Projekt aushandeln, anstatt stündlich zu zahlen.

6. Setup-Experte

Diese Person ist nicht unbedingt ein Designer oder Entwickler. Stattdessen sind sie ein Experte für die Einrichtung von E-Commerce-Websites von Grund auf neu. Sie kennen die vielen Plattformen in- und auswendig und können so Anleitungen geben oder die gesamte Aufgabe in Ihrem Namen erledigen.

Die von Ihnen gewählte Plattform hat viel zu sagen, wie Sie einen Setup-Experten für Ihre E-Commerce-Website auswählen. Dies ist einer der größten Vorteile der Verwendung Shopify, wie sie eine große haben Verzeichnis der Setup-Experten die auf Abruf sind, um Ihnen zu helfen.

Kompetente Unterstützung beginnt bei $ 500 aber es geht bis $ 15,000 +. Sie können nach Budget, Land / Region und gesprochenen Sprachen suchen, um Ihre Optionen einzugrenzen.

Außerdem verfügt jeder Anbieter über ein Profil, in dem seine Erfahrungen, angebotenen Dienstleistungen, die Anzahl der abgeschlossenen Aufträge und Bewertungen aufgeführt sind. Sie können auch ein individuelles Angebot für Ihr Projekt anfordern.

Für eine Grundeinstellung auf Shopify, Budget für $ 500 bis $ 1,000. Wenn Ihre Anforderungen komplexer sind, wird es wahrscheinlich dauern $ 1,000 oder mehr um alles zu bekommen, was du willst.

Wenn Sie eine andere Plattform verwenden oder die nicht verwenden möchten Shopify Auf dem Markt können Sie einen unabhängigen Setup-Experten einstellen, z. B. über Upwork oder eine andere freiberufliche Plattform. In diesem Fall finden Sie jemanden mit ähnlichen Kosten wie ein Entwickler mit einem Startpreis von 15 $ / Stunde.

Tipp: Stellen Sie keinen Setup-Experten ein, bis Sie zum ersten Mal sehen, ob Ihr Entwickler Sie unterstützen kann. Diese Person ist möglicherweise in der Lage, alle Aufgaben eines Setup-Experten zu erledigen, wodurch Sie Geld und den Aufwand für die Verwaltung von zwei Personen sparen.

7. Marketing und SEO

Sie können die größte E-Commerce-Website in Ihrem Bereich erstellen, aber ohne Verkehr nützt es Ihnen nichts. Sie benötigen Personen, die Ihre Website besuchen, sich mit Ihrer Marke beschäftigen und ihre positiven Erfahrungen mit ihrem Netzwerk teilen.

Hier kommen Marketing und SEO ins Spiel. Wenn Sie einen Online-Shop eröffnen oder mit dem, den Sie derzeit haben, bessere Ergebnisse erzielen möchten, ist eine Marketingstrategie ein Muss. Dies beinhaltet, ist aber nicht notwendigerweise beschränkt auf:

  • Content-Vermarktung
  • Bloggen
  • Social Media
  • E-Mail Marketing
  • Mundpropaganda
  • Pay per Click (PPC)
  • SEO

Je mehr Sie mit jeder dieser Ideen experimentieren, desto besser verstehen Sie, was für Ihr Geschäft funktioniert und was nicht. Zum Beispiel wird es immer Leute geben, die sich vor PPC scheuen, weil sie Angst haben, dass ihre Kosten schnell steigen. Wenn Sie jedoch herausfinden, wie Sie es richtig machen, können Sie eine positive Kapitalrendite erzielen.

Dies ist eine dieser Kategorien, denen kein Preis zugeordnet werden kann. Sie könnten Zehntausende von Dollar ausgeben, um eine erstklassige Social-Media-Agentur einzustellen, die alles für Sie erledigt. Oder Sie können alles selbst erledigen, vom Fotografieren über die Erstellung von Videoinhalten bis hin zur Verwaltung Ihrer Profile.

Suchen Sie zu Beginn nach Tools, mit denen Sie Ergebnisse erzielen können, ohne die Bank zu sprengen. Wenn Sie beispielsweise eine große E-Mail-Marketingliste haben, Schauen Sie sich Constant Contact an. Zusätzlich zu einer kostenlosen Testversion stehen zwei monatliche Pläne zur Auswahl:

Kosten der E-Commerce-Website für E-Mail-Marketing mit Constant Contact

Wenn es um Marketing und SEO geht, hängen Ihre Ergebnisse mehr von Ihren Bemühungen ab und weniger davon, wie viel Sie ausgeben. Hier sind einige Fragen, die Ihnen bei der Entscheidung helfen, was als nächstes zu tun ist:

  • Welche Bereiche von Marketing und SEO haben die besten Chancen auf einen positiven ROI?
  • Können Sie oder Ihr Team alle Aspekte des Marketings intern erledigen?
  • Sind Sie mit der Idee einverstanden, einen Auftragnehmer oder eine Agentur einzustellen, die Ihnen bei einem Teil oder dem gesamten Marketing hilft?

Zusammen mit dem oben genannten, Sie müssen ein Budget festlegen. Es spielt keine Rolle, ob es sich um 100 USD / Monat oder 10,000 USD / Monat handelt. Wenn Sie wissen, was Sie sich leisten können, können Sie entsprechend planen.

8. Zahlungsabwicklung

Wenn Sie online verkaufen, Zahlungsabwicklung Gebühren können nicht ignoriert werden. Dies ist eine Ausgabe, die sich auf Ihre Gewinne auswirkt. Daher ist es wichtig, im Voraus zu planen.

Die Art und Weise, wie Sie Zahlungen verarbeiten, hängt weitgehend von der von Ihnen gewählten Plattform ab. Lassen Sie uns untersuchen, wie die Dinge mit einigen der beliebtesten Plattformen übereinstimmen, beginnend mit WooCommerce.

Wenn Sie einen selbst gehosteten Shop auf WooCommerce betreiben, können Sie einen beliebigen Zahlungsprozessor verwenden. Wenn Sie also auf die größte Auswahl zugreifen möchten - mit der Hoffnung, das beste Angebot zu erhalten - ist WooCommerce der richtige Weg.

WooCommerce bietet sofort Unterstützung für Stripe und PayPal, mit denen Sie problemlos Kreditkartenzahlungen akzeptieren können. Es stehen jedoch zahlreiche andere Erweiterungen zur Verfügung, mit denen Sie auf eine größere Auswahl zugreifen können.

Als kurze Übersicht können Sie Folgendes in Bezug auf die Kosten erwarten:

  • PayPal: 2.9% + 0.30 USD für Transaktionen über 10 USD
  • Gestreift: 2.9% + 0.30 USD pro Transaktion

PayPal und Stripe haben fast die gleiche Vereinbarung, mit dem einzigen Unterschied, dass PayPal für Einkäufe unter 10 US-Dollar mehr berechnet.

Wenn Sie sich entscheiden Shopify Als Ihre Plattform erhalten Sie Zugriff auf eine einzigartige Zahlungsverarbeitungslösung namens Shopify Zahlungen. Es ist am einfachsten zu implementieren, aber Sie sind nicht daran gewöhnt, es zu verwenden. Sie können weiterhin aus einem der vielen anderen Zahlungsgateways auswählen.

So verteilen sich die Kosten:

Also, wenn Sie möchten Shopify Zahlungen sind die gleichen Kosten wie bei Verwendung von PayPal oder Stripe über WooCommerce. Wenn Sie jedoch verwenden Shopify Wenn Sie sich für einen Drittanbieter-Service entscheiden, kommt eine zusätzliche Gebühr von zwei Prozent ins Spiel.

Berücksichtigen Sie bei der Auswahl einer Plattform Ihre Zahlungsabwicklungsoptionen. Aus budgetärer Sicht können Sie im Durchschnitt mit einer Zahlung rechnen 2.9% + $ 0.30 pro Transaktion.

9. Apps, Plug-Ins und Erweiterungen

Es spielt keine Rolle, ob Sie sie Apps, Plug-Ins oder Erweiterungen nennen. Es besteht eine gute Chance, dass Sie beim Aufbau Ihres E-Commerce-Shops eine Handvoll davon benötigen. Und je mehr davon Sie brauchen, Je mehr es in die Gesamtkosten der E-Commerce-Website einfließt.

Sie benötigen Apps, Plug-Ins oder Erweiterungen, da die von Ihnen ausgewählte Plattform Ihnen wahrscheinlich nicht alles bietet, was Sie benötigen. Es kann Sie in die Nähe bringen, aber von dort aus ist es Zeit, Ihr Geschäft mit diesen Lösungen anzupassen.

Auf der positiven Seite haben alle gängigen Plattformen eine Bibliothek, in der Sie nach der perfekten Lösung für fast jedes Problem suchen können.

WooCommerce ist führend in diesem Bereich, dank Tausenden von Erweiterungen zusätzlich zu den Zehntausenden von Plug-Ins, die für WordPress verfügbar sind.

Im Allgemeinen können Sie - mit Ausnahme von kostenlosen Verlängerungen - damit rechnen, irgendwo dazwischen zu zahlen 10 $ und $ 300.

Wie für ShopifyEs ist etwas komplizierter, bietet jedoch APIs für Entwickler, sodass Sie Ihren Shop über Apps von Drittanbietern anpassen können. Sie möchten Ihre Suche starten

Sie bieten jedoch APIs an, in die Entwickler ihre eigenen Services und Lösungen integrieren können Shopify. Diese Addons sind als Apps von Drittanbietern auf der Website verfügbar Shopify App Store.

Einige Apps sind kostenlos, andere kosten 100 US-Dollar oder mehr oder erheben eine monatliche Gebühr.

Auch können Sie verwenden Shopify einen professionellen Entwickler für eine benutzerdefinierte App zu finden, dessen Preise in der Regel 1,000 USD oder mehr betragen, basierend auf Projektumfang und Fachwissen.

BigCommerce ähnelt Shopify mit Zugriff auf eine große Auswahl an Apps.

bigcommerce App Store

Es stehen Hunderte von Apps zur Auswahl. von kostenlos über kostenpflichtig bis hin zu einem monatlichen Abonnement.

Einen Entwickler finden Sie auch in der BigCommerce Partnerverzeichnis, wenn Sie eine benutzerdefinierte App benötigen, mit Gebühren ab 1,000 US-Dollar und schnell klettern.

Empfohlene Lösungen

Es gibt unzählige E-Commerce-Plattformen zu berücksichtigen, wobei jeder seine eigenen Vor- und Nachteile hat.

In diesem Handbuch geben wir einen Überblick über die Kosten, die mit vier der beliebtesten Plattformen für die Erstellung einer E-Commerce-Website verbunden sind. Natürlich möchten Sie mehr als nur die Preise vergleichen, wobei Sie sich auf alle zuvor besprochenen Details konzentrieren.

1. Shopify

Wenn es um den Aufbau eines E-Commerce-Shops geht, Shopify ist die bevorzugte Plattform von Zehntausenden von Unternehmen.

Wenn Sie sich für ein Konto anmelden, können Sie Ihren Shop kostenlos einrichten und die Plattform testen für 14 Tage. Das Beste ist jedoch, dass für die kostenlose Testversion keine Kreditkarte erforderlich ist. Es ist eine schnelle und effiziente Möglichkeit, den Betrieb aufzunehmen.

In Bezug auf die Preisgestaltung, Shopify hat drei Möglichkeiten:

Für $ 29 / Monaterhalten Sie alle Grundlagen zum Starten eines neuen Online-Shops. Wenn Sie an weiteren Funktionen für das Wachstum und die Skalierung Ihres Unternehmens interessiert sind, ist die $ 79 / Monat und weiterführende $ 299 / Monat Pakete sind besser geeignet.

Wenn es eine Sache gibt, werden Sie an der bemerken Shopify Preisstruktur, es ist, dass Sie viel für Ihr Geld bekommen.

2. BigCommerce

Obwohl BigCommerce hat keine ganz so große Anhängerschaft wie Shopify, Es ist immer noch eine branchenführende Plattform.

Die Preisstruktur entspricht Shopify, mit drei Ebenen ebenfalls verfügbar (zusammen mit einer Unternehmensoption mit benutzerdefinierten Preisen):

Wie Sie sehen können, ist jede Preisstufe nur 95 USD / Monat teurer als Shopify. Wenn Sie jedoch sparen möchten, können Sie dies tun, indem Sie jährlich zahlen. Dies macht 10 Prozent weniger aus.

BigCommerce Außerdem gibt es für jede Ebene eine lange Funktionsliste, sodass Sie bei der Auswahl dieser Plattform nichts verpassen.

3. Square Online Store

Square Online Store ist auf dem Vormarsch, mit dieser Plattform Immer beliebter bei denjenigen, die Einfachheit zu einem wettbewerbsfähigeren Preis suchen.

Mit dem kostenlosen Plan erhalten Sie Folgendes:

Für diejenigen, die mehr Funktionen benötigen, stehen im Square Online Store drei kostenpflichtige Angebote zur Auswahl:

Mit seinem "Premium" -Plan Richtfest bei 72 $ / Monat, Square Online Store ist viel billiger als beide Shopify und weiterführende BigCommerce am oberen Ende.

Beachten Sie beim Vergleich der Funktionen des Square Online Store mit den Hauptkonkurrenten den niedrigeren Preis. Es kann der entscheidende Faktor sein.

4. WooCommerce

Wenn frei ist, was Sie wollen, ist frei, was Sie damit bekommen Open Source E-Commerce-Plattform gebaut für WordPress.

Mit mehr als 87,000,000 Downloads WooCommerce ist bei weitem die beliebteste E-Commerce-Plattform für den Aufbau eines Online-Shops. Vieles hat damit zu tun, dass es kostenlos ist, aber das ist nicht der einzige Grund.

WooCommerce ist einfach zu bedienen, voller Funktionen und bietet Zugriff auf einen robusten Erweiterungsspeicher, mit dem Sie Ihren Shop anpassen können. Da WooCommerce unter WordPress ausgeführt wird, haben Sie außerdem Zugriff auf Tausende und Abertausende von Plug-Ins von Drittanbietern.

Hier sind einige der vielen Gründe, warum Millionen von Menschen auf WooCommerce vertrauen:

Weiter lesen:

E-Commerce-Site-Kosten: Fazit

Inzwischen sollten Sie zumindest eine allgemeine Vorstellung davon haben Was kostet eine E-Commerce-Website?.

Die wichtigsten Punkte, an die Sie sich erinnern sollten, sind:

  • Es gibt Plattformen wie die vier oben beschriebenen, die es jedem leicht machen, eine E-Commerce-Website aufzubauen.
  • Der Preis variiert aufgrund einer scheinbar endlosen Anzahl von Faktoren.
  • Erstellen Sie zunächst einen Bereich für Ihr Projekt und legen Sie ein Budget fest.

Wenn Sie knapp bei Kasse sind, ist es möglich, zu entwerfen und Starten Sie Ihren Online-Shop für weniger als $ 500. Wenn Sie jedoch bereit sind, viel Geld auszugeben, um alles richtig zu machen, kommt es nicht in Frage, dass Ihre Kosten bis in die fünf Zahlen reichen.