Was ist ein Zahlungsgateway? Plus 5 der besten Payment Gateways im Vergleich zu 2019

Was ist ein Zahlungsgateway plus die besten Zahlungsgateways im Vergleich?

Was Payment Gateway sollten Sie für Ihre verwenden E-Commerce-Geschäft? Viele Leute haben mit dieser Frage zu kämpfen. Schließlich können Zahlungs-Gateways und Online-Zahlungen generell einschüchternd sein, insbesondere wenn Sie zum ersten Mal um den Block gehen.

Bei einer Vielzahl von Online-Zahlungsoptionen kann dies eine komplizierte Entscheidung sein. Aber hier kommt dieser Leitfaden ins Spiel. Hier erzählen wir es Ihnen worauf Sie bei einem hochwertigen Online-Zahlungsportal achten müssen und Gegenwart fünf der Top-Lösungen auf dem Markt.

In Eile? Hier ist unsere Zusammenfassung der Top Payment Gateways:

🧐 Übersichtstabelle:
5 der besten Zahlungsgateways
Zahlungs-GatewaysPreis vonBewertung des Herausgebers
GewinnlinienEigene Kreditkartengebühren + 0.3% pro Transaktion + $ 10 pro Monat⭐⭐⭐
Gestreift2.9% + 30 ¢ pro Transaktion⭐⭐⭐
Authorize.Net2.9% + 30 ¢ pro Transaktion + $ 25 pro Monat⭐⭐
PayPal2.9% + 30 ¢ pro Transaktion⭐⭐
2Checkout3.5% + 30 ¢ pro Transaktion⭐⭐
🏁 Unsere Empfehlung:

Aus unserer Sicht ist die beste Lösung im Moment die Verwendung Gestreift als Zahlungsgateway Ihrer Wahl. Es hat ehrliche Preise, klare Preise und bietet Integrationen mit den beliebtesten E-Commerce-Software Lösungen da draußen.

Verwenden Sie alternativ, wenn Stripe in Ihrem Land nicht verfügbar ist PayPal für (meistens) ähnliche Erfahrungen.

Wir empfehlen auch das Hinzufügen TransferWise auf Ihrem Zahlungsgateway für die einfache Abwicklung von Zahlungen in mehreren Währungen. Springe nach unten zu lernen warum.

Inhaltsverzeichnis:

👉 Was ist ein Zahlungsgateway?
👉 Wie funktioniert ein Zahlungsgateway?
👉 Wie wählt man ein Zahlungsgateway aus?
👉 Die besten Zahlungsgateways im Vergleich
👉 Zusammenfassung und abschließende Empfehlung

Beginnen wir mit den Grundlagen:

Was ist ein Zahlungsgateway?

Ein Zahlungsgateway ist der Zwischenhändler zwischen Ihrem Online-Shop und dem Zahlungsverarbeiter, der die Zahlung von Ihrem Kunden erhält.

Mit anderen Worten: Sobald ein Kunde seine Zahlungsdaten auf Ihrer Website eingegeben hat, sorgt das Payment Gateway dafür, dass diese Daten sicher an den Zahlungsverarbeiter gesendet werden.

Sie können sich so vorstellen:

Payment Gateway

Ein Zahlungsgateway sorgt dafür Autorisierung der Zahlung und sicherstellen, dass die eingegebenen Daten ausreichen, um die Zahlung abzuschließen. Das Gateway schützt die Details der Kreditkarte, indem alle sensiblen Informationen verschlüsselt werden. Dieser Prozess stellt sicher, dass persönliche private Daten sicher zwischen dem Kunden und dem Händler übertragen werden.

Ein Zahlungs-Gateway ist Teil der "Magie", die im Hintergrund auftritt, wenn eine Transaktion im Web stattfindet. Durch das sichere Senden von Informationen zwischen der Website und dem Zahlungsabwickler und der anschließenden Rückgabe der Transaktionsdetails an die Website ist dies eine Hauptkomponente, die das Funktionieren von E-Commerce-Geschäften ermöglicht.

Wenn Sie eine (E-Commerce-) Website haben und daran interessiert sind, Kreditkartenzahlungen online zu akzeptieren, benötigen Sie ein Zahlungsgateway. Sie ist effektiv die Brücke zwischen Ihrem Produktverkauf und dem Kunden.

Wie funktioniert ein Zahlungsgateway?

Die gute Nachricht ist, dass Sie als E-Commerce-Store-Besitzer nicht wissen müssen, wie das Zahlungs-Gateway tatsächlich funktioniert. In der Praxis müssen Sie lediglich ein Gateway auswählen und es dann über Ihren meist benutzerfreundlichen Einrichtungsassistenten in Ihren Online-Shop integrieren. Danach funktioniert es einfach und ermöglicht es Ihnen, Zahlungen von Kunden einzuziehen.

Um Ihnen nur eine Vorstellung zu geben, werfen Sie einen Blick auf die Schritte, die hier stattfinden:

  1. Ein Kunde gibt auf Ihrer Website eine Bestellung auf. Sie geben den Warenkorb ein, gehen zur Kasse und geben ihre Zahlungsdetails ein.
  2. Das Zahlungs-Gateway nimmt die Zahlungsinformationen an, verschlüsselt sie und sendet sie über einen sicheren Kanal an den Zahlungsverarbeiter.
  3. Der Kunde wird zur Zahlungsabwicklung weitergeleitet.
  4. Der Zahlungsprozessor führt den Kunden durch die Schritte zum Abschluss der Zahlung.
  5. Der Zahlungsabwickler überprüft, ob die Zahlung erfolgreich war, und zeigt dem Kunden eine entsprechende Meldung an.
  6. Der Kunde kann zum Online-Shop zurückkehren.

In der Praxis bedeutet dies, dass das Payment Gateway nur dafür verantwortlich ist, dass der Kunde mit dem Zahlungsverarbeiter kommunizieren kann. Das Gateway ist genau das, was der Name vermuten lässt - ein „Gateway“, das die persönlichen Informationen des Kunden über einen sicheren Kanal zum Zahlungsprozessor übermittelt.

Wie wählt man ein Zahlungsgateway aus?

Was Sie in einem Zahlungsgateway beachten müssen:

Wird das Gateway von Ihrer E-Commerce-Plattform unterstützt?

Je nachdem, auf welcher E-Commerce-Plattform Ihr Shop ausgeführt wird, stehen möglicherweise einige Zahlungsgateways zur Verfügung, die anderen jedoch nicht.

Abgesehen von Boutique-Payment-Gateways unterstützen fast alle E-Commerce-Plattformen PayPal, Amazon Pay, Authorize.Net, Stripe und Square. Sie müssen sich also keine Sorgen machen, wenn Sie eines davon verwenden möchten. Die Top-of-the-Line E-Commerce-Plattformen funktionieren problemlos mit ihnen - ich spreche von Plattformen wie Shopify, BigCommerce, WooCommerce, Magento.

Sie können überprüfen, mit welchen Zahlungs-Gateways Ihre E-Commerce-Plattform funktioniert. Gehen Sie dazu in den offiziellen Erweiterungskatalog oder die Dokumentation der Plattform und schauen Sie in den Abschnitt „Zahlungen“. Hier ist, wo Sie anfangen sollen:

Möchten Sie, dass Kunden Zahlungsinformationen direkt auf Ihrer Website eingeben?

Aus technischer Sicht gibt es drei Möglichkeiten, um Zahlungsdetails von einem Kunden abzurufen:

  • Zahlungsformular auf Ihrer Website, Details auf Ihrem Server. Aus der Sicht Ihres Kunden ist es das reibungsloseste Checkout, wenn Sie Ihre Zahlungsdetails in ein normales Formular auf Ihrer Website eingeben. Leider ist dies die am wenigsten sichere Art, Dinge zu tun, und Sie müssten sehr ernsthafte Sicherheitsvorkehrungen treffen, um zu bleiben PCI-konform. Wenn Sie nicht jährlich Millionen verdienen, ist dies keine Lösung für Sie.
  • iFrame oder Weiterleitung. Eine Alternative zum direkten Erfassen von Zahlungsdetails auf Ihrer Website besteht darin, das Checkout-Formular in einen sicheren iFrame (auf einer Seite Ihrer Website) aufzunehmen oder Kunden auf eine gehostete externe Zahlungsseite umzuleiten. Es ist schwieriger, das Zahlungsformular für den Rest Ihrer Website mit diesen Ansätzen abzustimmen, aber es ist auch der sicherste Weg, Dinge zu tun.
  • Zahlungsformular auf Ihrer Website, Daten werden direkt vom Browser über ein sicheres Zahlungsgateway (nicht über Ihren Server) gesendet.. Dies ist eine Form einer Mittelgrundlösung. Auf diese Weise funktionieren die meisten modernen Zahlungsgateways, z. B. Gestreift, zum Beispiel. Mit Stripe können Ihre Kunden ihre Kartendaten in ein Formular auf Ihrer Site eingeben. Die Daten werden dann über einen sicheren Kanal direkt zum Stripe-Server übertragen. Die Kreditkartendaten des Kunden werden niemals über Ihren Webserver übertragen.
Möchten Sie mit einem einzigen Unternehmen als Zahlungsgateway und Zahlungsabwickler zusammenarbeiten?

Zahlungsgateways und Zahlungsabwickler sind zwei verschiedene Dinge (mehr zu den Unterschieden hier). Sie benötigen beides, damit die Leute tatsächlich etwas in Ihrem E-Commerce-Store kaufen können. Es sei denn, Sie können sich ein Händlerkonto leisten - so können Sie Kreditkartenzahlungen direkt abwickeln (normalerweise keine Lösung für kleine und mittlere Geschäfte).

Es ist jedoch üblich, dass ein einzelnes Unternehmen Ihnen nicht nur ein Gateway zur Verfügung stellt, sondern auch die Zahlungsabwicklung übernimmt. Dies erleichtert die Integration und minimiert die Komplexität Ihres Setups.

Zahlungsanbieter wie PayPal und Stripe bieten eine solche Kombination aus Zahlungsgateway und Prozessor (effektiv verwenden Sie ihr Händlerkonto).

Gleichzeitig bieten einige Zahlungsanbieter wie SagePay oder PayPoint nur ein Zahlungsgateway (die Technologie, die sich zwischen Ihrer Website und dem Zahlungsabwickler befindet) an. Sie erfordern, dass Sie Ihre eigenen haben Händler-Konto.

Wie ich bereits sagte, ist ein Konto bei einem der „kombinierten“ Anbieter in der Regel einfacher als ein Händlerkonto, und es sind weniger Einrichtungsschmerzen und monatliche Gebühren erforderlich. Die Gebühren pro Transaktion sind jedoch tendenziell höher. Aus diesen Gründen möchten kleine Händler möglicherweise mit einem kombinierten Zahlungsanbieter beginnen. Größere Händler können normalerweise Geld sparen, wenn sie über eigene Händlerkonten verfügen.

Möchten Sie mehr als ein Zahlungsgateway verwenden?

Dies ist wahrscheinlich das überraschendste Element dieser ganzen Diskussion.

Zur Verdeutlichung können Sie in Ihrem E-Commerce-Store tatsächlich mehr als ein Zahlungsgateway verwenden.

Warum?

Einfach. Ihre Kunden bevorzugen möglicherweise ein bestimmtes Zahlungsgateway gegenüber dem anderen. In der Praxis bedeutet dies, dass die bevorzugten Zahlungsmethoden Ihres Kunden nicht bei Ihnen gekauft werden.

Die beliebtesten, Must-Have-Zahlungsgateway ist zweifellos PayPal. PayPal ist in den meisten Ländern der Welt verfügbar und ermöglicht Ihnen somit den internationalen Verkauf. Viele Verbraucher haben PayPal (lesen Sie unsere vollständigen) PayPal-Überprüfung) Konten und viele von ihnen ziehen es vor, mit PayPal zu zahlen, anstatt Kreditkartendaten in eine andere Website einzugeben.

Auch wenn Sie PayPal nicht als Haupt-Zahlungsgateway verwenden, sollten Sie in Betracht ziehen, PayPal als alternative Zahlungsmöglichkeit für Kunden anzubieten. Es kann auch eine gute Sicherung sein, falls Probleme mit Ihrem primären Zahlungsgateway oder Händlerkonto auftreten sollten.

Welche Gebühren sind akzeptabel?

Bei Zahlungsgateways und Händlerkonten fallen unterschiedliche Gebühren an, die monatliche Gebühren, feste Gebühren pro Transaktion, variable Gebühren in Prozent des Betrags sowie zusätzliche Gebühren für Rückbelastungen, Zahlungen mit internationalen Karten usw. umfassen.

Vergewissern Sie sich immer, dass Sie die Gebührenstruktur Ihres Gateways verstanden haben, bevor Sie ihn langfristig festlegen.

Grundsätzlich können Sie davon ausgehen, dass Sie in der Nähe von 2.9% + 30 ¢ pro Transaktion zahlen. Alles andere als das ist großartig!

Müssen Sie sich lange Zeit verpflichten?

In der Vergangenheit waren einige Zahlungsanbieter dafür bekannt, Händler in langjährige Verträge von zwei Jahren oder mehr einzusperren. Dies kann problematisch sein, wenn Sie nach der Anmeldung aus irgendeinem Grund mit dem Anbieter nicht zufrieden sind. Andere Anbieter freuen sich, dass Händler einen monatlichen Rolling-Vertrag oder sogar ohne Vertrag nutzen.

Bei diesen langen Verträgen handelt es sich in der Regel um kleinere Zahlungsgateways.

Stellen Sie auf jeden Fall sicher, dass Sie verstehen, für welche Art Sie sich anmelden. Informieren Sie sich vor der Anmeldung über die Regeln und Bestimmungen Ihres Zahlungs-Gateways.

Hat der Anbieter einen guten Ruf?

Das klingt zwar nach einer ziemlich offensichtlichen Frage, kann aber schwer zu überprüfen sein, wenn Sie Rezensionen im Internet lesen.

Tatsache ist, dass unabhängig von dem Zahlungsgateway Sie immer eine Menge negativer Bewertungen finden werden. Es gibt mindestens einige Gründe:

  • Payment Gateways wickeln jährlich Millionen von Zahlungen ab. Hin und wieder scheitern einige dieser Zahlungen.
  • Menschen sind im Allgemeinen gesünder, wenn sie sich nicht über etwas freuen, als wenn alles gut läuft.

Dass gesagt wird, Zahlungsabwicklung Dies ist natürlich von entscheidender Bedeutung für Ihr Unternehmen. Daher sollten Sie mit einem Anbieter zusammenarbeiten, der in der Branche insgesamt einen guten Ruf hat.

Einige Zahlungsanbieter hatten Probleme mit Ausfällen. Andere haben in einigen Kreisen den Ruf, das Geld von Kaufleuten ohne triftigen Grund zu sperren. Wenn Sie noch nie von einem bestimmten Zahlungsanbieter gehört haben, seien Sie besonders vorsichtig, bevor Sie sich bei ihm anmelden.

Im Allgemeinen sollten Sie in Ordnung sein, solange Sie ein großes Zahlungsgateway und einen Prozessor auswählen, der seit einiger Zeit auf dem Markt ist.

Welche Funktionen benötigen Sie speziell?

Nicht alle Zahlungsgateways sind gleich aufgebaut. Ich meine, wenn Sie nur einmalige Zahlungen abwickeln müssen, dann sind sie sicher ähnlich. Aber manchmal benötigen Sie Ihr Gateway, um noch mehr tun zu können:

Möchten Sie wiederkehrende Zahlungen berechnen? Nützlich, wenn einige Ihrer Produkte abonniert sind. Oder möchten Sie als Marktplatz fungieren und Zahlungen für Verkäufer tätigen, die ihre Produkte auf Ihrer Website anbieten. Die meisten Zahlungsgateways haben nur einen eingeschränkten Funktionsumfang. Stellen Sie also sicher, dass das von Ihnen in Betracht kommende Zahlungsgateway die gewünschten Funktionen aufweist.

Unterstützt das Payment Gateway die von Ihrem Zielmarkt verwendeten Zahlungsmethoden?

Es gibt eine Vielzahl von Online-Zahlungsmethoden auf der ganzen Welt, von den bekannten und etablierten Karten wie Visa und MasterCard bis hin zu Nischen-Zahlungsmethoden, die in nur einem oder zwei Ländern verwendet werden.

Jedes Zahlungsgateway unterstützt unterschiedliche Zahlungsmethoden. Stellen Sie sicher, dass Sie verstehen, welche Zahlungsmethoden Personen in Ihrem Zielmarkt gerne verwenden, und wählen Sie ein Zahlungsgateway aus, das diese Methoden unterstützt. Wenn Ihre Website die bevorzugte Zahlungsmethode Ihres Kunden nicht akzeptiert, verlieren Sie den Verkauf.

Schauen Sie sich die Websites Ihrer Konkurrenten an und sehen Sie, welche Zahlungsmethoden sie anbieten.

Befinden Sie sich in einem risikoreichen Geschäft?

Einige Unternehmen werden von Zahlungsanbietern als risikoreich eingestuft. Dies ist im Allgemeinen auf den Sektor zurückzuführen, in dem sie tätig sind. Einige Hochrisikosektoren umfassen:

  • Spiel
  • Inhalt für Erwachsene
  • reisen
  • Tabak
  • Eintreibung von Schulden
  • elektronische Zigaretten
  • Kredit-Reparatur
  • MLM

Wenn sich Ihr Unternehmen in einer dieser Nischen befindet, werden viele Zahlungsanbieter möglicherweise nicht mit Ihnen zusammenarbeiten. In solchen Fällen müssen Sie mit einem Anbieter zusammenarbeiten, der auf die sogenannte "riskante" Zahlungsabwicklung spezialisiert ist.

Fünf beliebte Zahlungsgateways, die Sie berücksichtigen sollten

Hier sind die beliebtesten Zahlungsgateways auf dem Markt, ihre Vor- und Nachteile und die mit ihrer Arbeit verbundenen Kosten:

Hinweis. Die unten aufgeführten Zahlungsgateways Alle sehen sich die oben besprochenen Punkte an, deshalb gibt es hier nur fünf davon.

1. Gewinnlinien

paylinedata

Gewinnlinien ist schon eine Weile im Payment Gateway-Geschäft. Sie bieten klare Gebühren und sind vorteilhaft Interchange-Plus-Preismodell.

Wenn Sie hauptsächlich Kreditkarten akzeptieren, ist dies möglicherweise die beste Lösung für Sie. Bei diesem Modell werden Ihnen die Transaktionsgebühren jeder Karte zuzüglich der Gebühren des Betreibers berechnet.

Dass gesagt wird, Sie benötigen ein separates Händlerkonto mit Payline zu arbeiten, was den Einrichtungsprozess komplexer macht und vielleicht nicht so freundlich ist, wenn Sie gerade mit einer Neuer E-Commerce-Shop.

Payline ist mehr ein praktisches Zahlungs-GatewayDas heißt, es liegt an Ihnen, Dinge wie wiederkehrende Zahlungen oder andere nicht standardisierte Zahlungssysteme festzulegen. Mit anderen Worten, die Implementierung einer spezifischen Lösung ist möglicherweise komplizierter und daher eher für etablierte Unternehmen geeignet.

Pricing:

  • Aufgrund des Interchange-Plus-Preismodells werden Ihnen die Kosten für die von Ihnen bearbeitete Kreditkarte + 0.3% des Transaktionsbetrags in Rechnung gestellt (Sie können den Gebührenbetrag in 0.2% aushandeln, wenn Sie über ein ausreichendes Volumen verfügen).
  • Es gibt auch eine separate Gebühr von $ 10 pro Monat, damit Ihr Konto aktiviert bleibt

👉 Lesen Sie alles Payline-Überprüfung.

2. Gestreift

#1-Zahlungsgateway: Streifen

Gestreift wurde eines der beliebtesten Zahlungsgateways auf dem Markt für ein paar Jahre. Eine klare Gebührenstruktur, eine gute Integration mit allen gängigen E-Commerce-Systemen und eine einfach zu bedienende Benutzeroberfläche haben wesentlich dazu beigetragen, dass Stripe einen zufriedenen Kundenstamm gewinnen konnte.

Stripe ist wahrscheinlich auch das entwicklungszentrierteste Zahlungsgateway. Für manche mag das einschüchternd klingen, aber es bedeutet eigentlich, dass Sie Stripe so abstimmen können, dass es Ihrem Geschäft genau so dient, wie Sie es möchten.

Mit Stripe können Sie einmalige Zahlungen abwickeln, Kunden regelmäßig abrechnen, einen Marktplatz einrichten oder sogar persönliche Zahlungen abwickeln.

Stripe garantiert außerdem die Transaktionssicherheit und speichert alle Kreditkartennummern und Transaktionsdetails auf sichere Weise (unter Verwendung guter AES-256-Verschlüsselungsschlüssel).

Außerdem:

  • Stripe ist nach PCI DSS Level 1 zertifiziert
  • Gibt SSAE18 / SOC 1-Berichte vom Typ 1 und 2 aus
  • Verfügt über Geldtransmitterlizenzen in den USA, AFSL in Australien, E-Money-Lizenz in Europa und registriertes MSB in Kanada
  • Ist PSD2 und Strong Customer Authentication (SCA) in der EU kompatibel
  • Funktioniert mit 135 + Währungen
  • Zur Zeit verfügbar in 30 + Ländern
  • Funktioniert mit einer Vielzahl von Tools und Plattformen von Drittanbietern - lesen Sie: Funktioniert mit Ihrem E-Commerce-Anbieter auf jeden Fall

Darüber hinaus bietet 24 × 7 Unterstützung per E-Mail, Chat und über das Telefon.

AnzeigenPreise:

  • 2.9% + 30 ¢ pro Kreditkarten-Transaktionsbetrag in den USA
  • + 1% bei der Annahme von internationalen Karten

👉 Lesen Sie alles Stripe-Überprüfung.

3. Authorize.Net

authorize.net

Authorize.Net ist einer der bekanntesten und älteste Zahlungsgateways im Web arbeiten. Sie gibt es seit 1996 und ermöglicht es Unternehmen jeglicher Art, Zahlungen im Internet und persönlich zu akzeptieren.

Mit Authorize.Net können Sie Kreditkarten, kontaktlose Zahlungen und E-Checks akzeptieren.

Es gibt auch eine erweiterte Betrugserkennung, durch die Ihr Unternehmen vor nicht autorisierten Zahlungen oder anderen Formen von Zahlungsproblemen geschützt werden kann.

Es sollte auch darauf hingewiesen werden, dass Authorize.Net die Daten Ihrer Kunden auf sichere Weise speichert und Ihnen ermöglicht, alle sensiblen Daten zu kennzeichnen.

Je nach den Anforderungen Ihres Unternehmens können Sie Authorize.Net verwenden, um Rechnungen auszustellen, wiederkehrende Zahlungen einzurichten und einen vereinfachten Checkout-Prozess zu verwenden.

Pricing:

  • All-in-One-Option: für Unternehmen, die kein Händlerkonto haben; $ 25 pro Monat und 2.9% + 30 ¢ pro Transaktion
  • Nur Payment Gateway: für Unternehmen, die bereits ein Händlerkonto haben; $ 25 pro Monat und 10 ¢ pro Transaktion
  • Unternehmenslösungen für Unternehmen, die mehr als $ 500K pro Jahr verarbeiten

👉 Lesen Sie alles Authorize.Net Überprüfung.

4. PayPal

Must-Have-Zahlungsgateways: Paypal

PayPal ist der der bekannteste und bekannteste Zahlungsprozessor / Zahlungslösung / Zahlungsgateway von allen.

PayPal ist in der Tat weit mehr als nur ein Gateway, das Geschäftsinhaber in ihre E-Commerce-Stores integrieren können. In der Tat haben viele Gelegenheitsbenutzer eigene PayPal-Konten und nutzen den Dienst, um gelegentliche Zahlungen im Internet zu erledigen oder sogar eine Rechnung mit ihren Freunden aufzuteilen.

All dies macht PayPal zum unverzichtbaren Zahlungs-Gateway für Ihren E-Commerce-Store. Dies ist eine einzige Lösung, die garantiert, dass Sie Ihre Produkte an alle verkaufen können.

Aus der Sicht eines Geschäftseigentümers gibt es verschiedene Varianten des PayPal-Angebots, die Sie prüfen sollten:

  • PayPal-Zahlungsstandard
  • PayPal Express Checkout
  • PayPal-Zahlungen Pro

Die Unterschiede zwischen den dreien sind zwar in Ordnung, können jedoch je nach den von Ihnen verkauften Produkten erheblich sein.

PayPal-Zahlungsstandard Daten PayPal Express Checkout sehr ähnlich arbeiten. Der einzige Unterschied besteht darin, dass der Kunde mit Standard eine Bestellung auf Ihrer Website erstellt → anpasst → und dann zur Zahlung an PayPal weitergeleitet wird.

Mit PayPal Express wird der Kunde zu PayPal weitergeleitet, um die Gebühr zu autorisieren. Der Checkout-Vorgang wird dort jedoch nicht abgeschlossen. Stattdessen können sie zu Ihrer Website zurückkehren, die Reihenfolge anpassen und dann im Hintergrund aufgeladen werden, ohne Ihre Website zu verlassen.

Mit  PayPal-Zahlungen ProSie können den gesamten Checkout-Prozess anpassen und der Kunde bleibt die ganze Zeit auf Ihrer Website. Derzeit ist PayPal Payments Pro nur in einer Handvoll Ländern verfügbar.

Weitere wichtige Details zu PayPal als Zahlungsgateway:

  • Sie benötigen kein Händlerkonto, um PayPal zu verwenden
  • Sie erhalten einen erweiterten Schutz vor Betrug
  • Sie können Rechnungen ausstellen
  • Sie können Geld schnell auf ein Bankkonto in Ihrer lokalen Währung abheben

Pricing:

  • PayPal Payments Standard: 2.9% + 30 ¢ pro Transaktion; Es gibt Mengenrabatte, wenn Sie viele Zahlungen abwickeln
  • PayPal Express Checkout: 2.9% + 30 ¢ pro Transaktion
  • PayPal Payments Pro: 2.9% + 30 ¢ pro Transaktion; plus $ 30 pro Monat

👉 Lesen Sie alles PayPal-Überprüfung.

5. 2Checkout

2checkout

2Checkout gibt es seit 2006 und bietet nun Dienstleistungen in über 180-Ländern an.

Sie bieten Ihnen eine umfassende Lösung für die Online-Zahlungsabwicklung. Sie erhalten Zugriff auf eine fortschrittliche Plattform, auf der Sie die Finanzen und den E-Commerce Ihres Unternehmens verwalten können.

Das Einzigartige an 2Checkout ist, dass Sie Ihr Payment Gateway nicht nur in alle gängigen E-Commerce-Plattformen integrieren können, sondern auch Zugriff auf einen gehosteten Einkaufswagen erhalten, der mit allen bewährten Vorgehensweisen ausgestattet und für ein Maximum optimiert wurde Umwandlung. Dadurch haben Sie die Möglichkeit, nur mit 2Checkout zu arbeiten, ohne dass eine externe E-Commerce-Lösung erforderlich ist. Dies kann eine attraktive Option für Unternehmen sein, die noch keine E-Commerce-Einrichtung haben.

Weitere wichtige Details zum Angebot von 2Checkout:

  • arbeitet in 29-Sprachen und 100-Währungen
  • lokalisierte Kasse für unterstützte Länder
  • lässt sich in mehr als 120 E-Commerce-Tools integrieren
  • können Sie alle gängigen Kreditkarten und PayPal-Zahlungen akzeptieren
  • Das Add-On „2Comply“ bietet erweiterte Steuer- und Mehrwertsteuer-Abwicklung sowie Compliance

Pricing:

  • „2Sell“: einfache und einfache Möglichkeit, weltweit zu verkaufen; 3.5% + 30 ¢ pro Transaktion
  • "2Subscribe": für Abonnentengeschäfte; 4.5% + 40 ¢ pro Transaktion
  • „2Monetize“: All-in-One-Lösung für den weltweiten Verkauf digitaler Güter; 6% + 50 ¢ pro Transaktion

Diese Preisgestaltung kann insgesamt etwas teurer erscheinen als die anderen Lösungen auf der Liste. Vor allem bei den beiden letztgenannten Plänen erhalten Sie jedoch eine Reihe zusätzlicher Funktionen, die über ein einfaches Zahlungsgateway hinausgehen.

👉 Lesen Sie alles 2Checkout-Überprüfung.

Zusammenfassung

Dies war Ihre erste Lektion über das, was ein Zahlungs-Gateway ist, und die fünf besten Gateways, die auf dem Markt erhältlich sind.

Am Ende des Tages können Sie mit jedem von ihnen Zahlungen gleichermaßen effektiv von Ihren Kunden abholen. Der wahre Unterschied liegt in den angebotenen Zusatzfunktionen und der allgemeinen Erfahrung, wenn Sie das Gateway verwenden und in Ihren E-Commerce-Store integrieren.

Hier ist eine Übersichtstabelle, die Ihnen bei der Entscheidung hilft:

Zahlungs-GatewaysPreis vonBewertung des Herausgebers
GewinnlinienEigene Kreditkartengebühren + 0.3% pro Transaktion + $ 10 pro Monat⭐⭐⭐
Gestreift2.9% + 30 ¢ pro Transaktion⭐⭐⭐
Authorize.Net2.9% + 30 ¢ pro Transaktion + $ 25 pro Monat⭐⭐
PayPal2.9% + 30 ¢ pro Transaktion⭐⭐
2Checkout3.5% + 30 ¢ pro Transaktion⭐⭐

Wenn Sie diese Zahlungs-Gateways beiseite legen, sollten Sie noch etwas näher untersuchen, bevor Sie Ihre E-Commerce-Einrichtung als abgeschlossen betrachten und insbesondere, wenn Sie mit mehreren Währungen arbeiten. 💱

Grundsätzlich besteht das Problem beim Akzeptieren mehrerer Währungen darin, dass Sie häufig verschiedene Umrechnungsgebühren verlieren, wenn Sie versuchen, das Geld abzuheben oder im Allgemeinen zu verarbeiten. Aus diesem Grund ermutige ich Sie, Ihre Zahlungs-Gateways mit zu ergänzen TransferWise für Unternehmen.

TransferWise ist ein wirklich innovativer Finanzdienstleister. Im Wesentlichen erhalten Sie lokale Bankdaten für Großbritannien, die Eurozone, Australien und die USA (ohne dass Sie eine lokale Adresse benötigen). Dies bedeutet, dass Sie Zahlungen wie bei einem lokalen Unternehmen anfordern können, egal wo Sie sich befinden. Dann können Sie mit geringen Gebühren Geld abheben und so Ihre Währungsumrechnungskosten minimieren.

TransferWise funktioniert auch andersherum. Dies bedeutet, dass Sie Rechnungen am besten bezahlen und andere Zahlungen senden können - beispielsweise an Ihre globalen Lieferanten.

👉 Lesen Sie unsere TransferWise-Test hier.

Dies fasst das Thema zusammen Zahlungs-Gateways und wie man das vollkommene wählt. Wenn irgendetwas nicht klar ist und Sie Hilfe bei der Entscheidung benötigen, können Sie uns gerne über die folgenden Kommentare erreichen.

Karol K.

Karol K. (@carlosinho) ist eine WordPress-Figur, Blogger und veröffentlichter Autor von "WordPress abgeschlossen". Seine Arbeiten wurden überall auf der Website auf Websites wie Ahrefs.com, Smashing Magazine, Adobe.com und anderen gezeigt.