Webflow vs WordPress: Für was sollten Sie sich entscheiden?

Möchten Sie die perfekte Online-Präsenz für Ihr digitales Geschäft aufbauen?

Alles beginnt mit einem CMS, auf das Sie sich verlassen können. Content Management Systeme, wie WordPress.com, oder Squarespace, bieten Ihnen alles, was Sie zum Verwalten und Verbessern Ihrer Website in kürzester Zeit benötigen. Mit dem Recht CMSSie können alles von einem immersiven Blog bis zu einer Reihe von Produktseiten erstellen, und Sie müssen nicht einmal viel über HTML oder CSS wissen.

Wenn Sie schon seit einiger Zeit nach der besten Plattform für die Erstellung Ihrer Website suchen, ist WordPress wahrscheinlich die Lösung, von der Sie am meisten gehört haben. Letztendlich, 34% aller Websites in der Welt werden mit WordPress gebaut.

Nur weil WordPress.org beliebt ist, heißt das nicht, dass es Ihnen gehört ausschließlich Option.

In diesem Webflow vs WordPress.org-Handbuch stellen wir Ihnen eine neue Lösung vor, die möglicherweise perfekt für Ihr Unternehmen ist.

Einführung in Webflow vs WordPress

Fangen wir einfach an.

Sowohl WordPress als auch Webflow sind Website-Builder, die Ihre Online-Erfahrung vereinfachen sollen.

WordPress.org ist das beliebteste Open-Source- und PHP-basierte Content-Management-System auf dem Markt. Es bietet die Einfachheit eines vollständig flexiblen Backends und eine Vielzahl von Anpassungsfunktionen für das Website-Design. Sie können Ihre WordPress-Site nach Belieben gestalten, mit einer Vielzahl von Plugins für Dinge wie SEO, Checkout-Prozesse und vieles mehr.

Auf der anderen Seite, Webflow ist eine beliebte Cloud-basierte SaaS-Plattform. Die Vielzahl der detaillierten Tools, die dieses System bietet, macht es fast so robust wie ein CRM wie WordPress. Mit Webflow können Sie auf eine fantastische Leinwand zugreifen, um Ihre Website zu erstellen. Möglicherweise benötigen Sie jedoch einige Freiberufler für Entwickler, damit Sie die Technologie optimal nutzen können.

Schauen wir uns genauer an, was Sie mit jeder Option tun können

Webflow vs WordPress: Preisgestaltung

Bevor wir uns mit den Webdesign-Funktionen befassen, auf die Sie mit beiden zugreifen können Webflow und WordPressEs ist wichtig sicherzustellen, dass Ihr Content-Management-System Ihrem Budget entspricht. Denken Sie daran, es gibt viele Optionen für den Website-Builder, von Wix bis Drupal, und alle haben unterschiedliche Preise zu berücksichtigen.

Unser Webflow-CMS Es stehen zwei Arten von Preisplänen zur Auswahl. Die erste Option ist die Website-Pläne die zu einem Preis von beginnen $ Pro Monat 12 für alle, die nur eine Website ohne CMS wollen. Wenn Sie jedoch CMS-Funktionen wünschen, um bei Google und anderen Suchmaschinen einen höheren Rang zu erreichen, müssen Sie ein Upgrade auf das durchführen 16 $ pro Monat Plan.

Der CMS-Plan umfasst die Unterstützung von 100,000 monatlichen Besuchern, 2000 CMS-Elementen, 3 Inhaltseditoren und mehr. Es gibt auch eine fortgeschrittenere Geschäft planen für $ Pro Monat 36 Das kommt mit noch mehr Funktionalität, einschließlich einer CMS-API.

Webflow-Site-Pläne

Wenn Sie die E-Commerce-Pläne bevorzugen, können Sie mit dem Standard-Plan unter beginnen $ Pro Monat 29. Dies beinhaltet alle Funktionen des CMS-Pakets. Sie können jedoch auch einen Umsatz von bis zu 50 US-Dollar erzielen und bis zu 3 Mitarbeiterkonten erstellen. Dieser Plan beinhaltet jedoch 2% Transaktionsgebühren und Webflow-Branding.

Wenn Sie auf den Plus-Plan upgraden, können Sie das lästige Branding und die Gebühren loswerden, aber Sie zahlen $ 74 pro Jahr. Darüber hinaus ist der erweiterte Plan für verfügbar $ 212 pro JahrDies bietet die Möglichkeit, unbegrenzt jährliche Verkäufe zu tätigen und 15 Mitarbeiterkonten zu erstellen.

Webflow-E-Commerce-Pläne

Webfluss Die Preisgestaltung kann bei der Preisgestaltung viel komplizierter sein als bei WordPress. Während Sie auf Dinge wie Webflow-Hosting und kostenlose SSL-Zertifikatoptionen zugreifen können, um die Dinge einfach zu halten, ist es zunächst schwierig zu wissen, welches Paket Sie benötigen. Es gibt keinen kostenlosen Plan, aber Sie können mit einer Testversion beginnen.

Alternativ WordPress ist eine völlig kostenlose Open Source-Lösung. Sie müssen jedoch viele zusätzliche Kosten selbst tragen. Zum Beispiel haben Sie kein Support-Team, es sei denn, Sie erstellen eines für sich. Sie müssen auch Ihre eigenen überprüfen WordPress Hosting Optionen, investieren Sie in Dinge wie CDN-Technologie und erhalten Sie sogar Hilfe beim Website-Design.

Die endgültigen Kosten für die Erstellung einer WordPress-Website können teuer sein. Es hängt jedoch alles von Ihnen ab. Das Gute an der WordPress-Webentwicklung ist, dass kleine Unternehmen die vollständige Kontrolle darüber haben können, wie viel sie ausgeben möchten.

Webflow vs WordPress: Benutzerfreundlichkeit

Das Erstellen der perfekten Website erfordert viel Zeit und Experimente.

Das beste CMS ist normalerweise flexibel, anpassbar und relativ einfach zu bedienen.

Eine gute Sache Webflussist, dass es vollständig markenfähig ist, was bedeutet, dass professionelle Entwickler und Designer es verwenden können, um ein White-Label-Erlebnis zu schaffen. Die Software verfügt über eine Vielzahl von Expertenfunktionen, mit denen Sie sich eingehend mit Dingen wie JavaScript-Code befassen können.

Auf den ersten Blick sehen Sie bereits, dass der Editor viel weiter fortgeschritten ist als die meisten Drag & Drop-Optionen, die Sie von anderen Website-Erstellern erhalten.

Wenn Sie mehrere Projekte gleichzeitig bearbeiten möchten, können Sie mit Webflow mithilfe von Registerkarten nahtlos zwischen diesen wechseln. Darüber hinaus können Sie Dinge wie Adobe Photoshop integrieren, um Ihre Webflow-Website so attraktiv wie möglich zu gestalten.

Webfluss Außerdem verfügt es über eine eigene E-Commerce-Engine, mit der Benutzer unglaublich reaktionsschnelle Websites entwickeln können, die über die Funktionalität von Dingen wie Weebly hinausgehen. Die umfassende Funktionalität von Webflow bedeutet jedoch auch eine enorme Lernkurve. Im Gegensatz zu anderen Tools müssen Sie einige Zeit in Anspruch nehmen, um herauszufinden, wie das gesamte System funktioniert. Das Plus ist, dass Sie, sobald Sie sich an Webflow gewöhnt haben, viel damit anfangen können, einschließlich der Erstellung von Parallaxeeffekten, Animationen und vielem mehr.

WordPress verfolgt einen anderen Ansatz, um Unternehmen bei der Erstellung ihrer Websites zu unterstützen. In der Debatte zwischen WordPress und Webflow sollte man sich daran erinnern WordPress begann als Blogging-Plattform. Es ist mit zusätzlichen Komplexitäten verbunden, z. B. wenn Sie gezwungen sind, Ihre eigenen Hosting-Services zu ermitteln. Außerdem im Gegensatz zu ShopifyWenn Sie keine Codezeile lernen müssen, benötigen Sie einige grundlegende Codierungskenntnisse, um Ihre WordPress-Site aufzubauen.

Die gute Nachricht ist, dass WordPress insgesamt viel einfacher zu verwenden ist als Webflow. Es verfügt über eine große Community von Experten, die Ihnen den Einstieg erleichtern, und es gibt zahlreiche Möglichkeiten, die Leistung Ihrer Website mithilfe von WordPress-Plugins zu verbessern.

In Bezug auf Features und Funktionen sind weder WordPress noch Webflow speziell für Anfänger konzipiert. Viele Entwickler werden jedoch wahrscheinlich Webflow bevorzugen, da es eine Reihe integrierter integrierter Elemente enthält. Auf der anderen Seite müssen Sie mit WordPress praktisch alles von Grund auf neu gestalten.

Während Webflow professionellen Designern und Entwicklern bekannt vorkommt, insbesondere wenn sie mit Dingen wie Adobe Photoshop oder Muse arbeiten, kann WordPress komplexer erscheinen. Positiv zu vermerken ist, dass WordPress aufgrund seiner Open-Source-Eigenschaften eine gute Wahl für diejenigen ist, die ihre Vorlagen und Codes mithilfe von HTML / PHP-Erkenntnissen und Plugins anpassen möchten

Webflow vs WordPress: Designtools

Schau dir welche an Webfluss Überprüfung durch einen Entwickler, der benutzerdefinierte Websites erstellt, und Sie werden sehen, dass dies E-Commerce-Website-Generator ist eine der flexibelsten. Mit Webflow können Sie die vollständige Kontrolle über alles von JavaScript bis HTML übernehmen. Darüber hinaus bedeutet der visuelle Seitenersteller, dass Sie das Front-End Ihres Designs im Auge behalten können.

Über die Drag & Drop-Oberfläche können Sie mit einer leeren Seite beginnen und sich in kürzester Zeit den Weg zur perfekten Website bahnen. Sie können die Seitenstruktur Ihrer Website auch im Navigator anzeigen und Elemente mit einem Klick neu strukturieren.

Jedes Element auf Ihren Seiten auf der Webflow-Website reagiert ebenfalls, sodass Sie sich nicht darum kümmern müssen, dass die Dinge mit Ihrem Designtool für jedes Gerät funktionieren. Sie können sich darauf konzentrieren, Ihren Kunden eine hervorragende Verfügbarkeit zu bieten, unabhängig davon, ob Sie eine erstellen E-Commerce-Website oder ein Blog.

Webfluss Außerdem können Sie benutzerdefinierte Interaktionen und Animationen auf Ihrer Website erstellen. Das Tolle an dieser Funktionalität ist, dass Sie mit dem Builder diese visuellen Erlebnisse ohne Verwendung einer Codezeile erstellen können.

Von scrollbasierten Animationen bis hin zu einzigartigen Elementen, die auf den Scroll-Fortschritt verweisen, ist für jede Art von Website etwas dabei. Sie können auch Inhalte wie "Auf Klick anzeigen" -Inhalte einfügen, die Ihre Seiten ansprechender und dynamischer machen, wenn ein Kunde mit ihnen interagiert.

Alternativ Gestaltung einer Website mit WordPress ist eine etwas andere Erfahrung. Normalerweise beginnen Sie mit einem Thema eines kostenlosen oder eines Premium-Anbieters und erstellen von dort aus. Dies bedeutet, dass Sie keine leere Leinwand verwenden - obwohl Sie viele Anpassungsoptionen haben. Sie können auch für einen Fachmann bezahlen, um ein Thema für Sie zu erstellen.

WordPress.org-Themen

Sobald das von Ihnen ausgewählte Thema installiert ist, können Sie alles von den Schriftarten bis zu den Bildern und Größen anpassen. Darüber hinaus können Sie Plugins verwenden, um zusätzliche Funktionen hinzuzufügen, die nicht in Ihrem vorhandenen Thema enthalten sind.

Entwickler haben auch vollen Zugriff auf die WordPress Code, wenn Sie direkt in die komplexen Teile von springen möchten Aufbau einer WordPress-Website. Es wird jedoch nur empfohlen, diese Route zu wählen, wenn Sie über ausreichend Erfahrung verfügen.

Webflow vs WordPress: Content Management

Es ist nicht nur wichtig, die Grundlagen Ihrer Website zu erstellen, wenn Sie eine unglaubliche Webpräsenz entwerfen. Sie benötigen auch etwas, um der Welt unglaubliche Inhalte zu liefern.

Die gute Nachricht ist, dass Webflow verfügt über ein CMS, das für alle geeignet ist, von Entwicklern und Designern bis hin zum Content Management. Sie können Ihre Inhalte direkt auf der Seite gestalten und beobachten, wie Ihre Website wächst. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, erweiterte Optionen hinzuzufügen, z. B. das Anzeigen von Inhalten nach Filtern.

Wenn Sie Ihrer Website eine Suchfunktion hinzufügen möchten, können Sie dies auch tun. Sie müssen sich keine Gedanken über komplexe Dashboards machen. Wenn Sie Ihre Inhalte direkt auf der Seite bearbeiten, können Sie viel einfacher sehen, wie alles in Ihrem Front-End funktioniert.

Was ist mehr, weil Webfluss Wenn Sie es in Zapier integrieren, können Sie es in eine Vielzahl anderer Tools integrieren, um Ihre Website und Ihren Inhalt attraktiver zu gestalten.

Auf der anderen Seite seit WordPress wurde ursprünglich als Blogging-Tool entwickelt. Es ist sinnvoll, das Hinzufügen von Inhalten zu Ihrer Website erheblich zu vereinfachen.

Das WordPress-Backend ist einfach und nahtlos. Sie müssen keinen Code für das grundlegende Veröffentlichen kennen und können die gesamte Erfahrung von Ihrem WordPress-Dashboard aus verwalten - das sehr intuitiv und einfach zu bedienen ist.

WordPress bietet Ihnen die Flexibilität, Ihrer Site so viele Seiten hinzuzufügen, wie Sie möchtenSie können also alles von einer einfachen Website, die nur ein paar Seiten umfasst, bis zu einer komplexen Website mit Hunderten verschiedener Seitenoptionen erstellen. Das Einrichten einer gut aussehenden und leistungsfähigen Website ist mit WordPress einfach. Darüber hinaus ist es auch einfach, andere Autoren und Benutzer zum Mix hinzuzufügen.

WordPress.org wird mit einer Reihe von Mehrbenutzerfunktionen geliefertDazu gehören verschiedene Zugriffsberechtigungen und einzigartige Komponenten, die sich als nützlich erweisen, wenn Ihr Unternehmen wächst. Wenn Sie nach einem CMS-System suchen, das Ihnen den Einstieg in die Online-Veröffentlichung von Inhalten wirklich erleichtert, ist WordPress definitiv die beste Wahl.

Webflow vs WordPress: E-Commerce-Funktionen

Natürlich besteht eine gute Chance, dass Sie eine machen wollen Menge mehr als nur Blogs auf Ihrer Website veröffentlichen. Wenn Sie Geld verdienen möchten, möchten Sie möglicherweise auch Produkte auflisten, die Ihre Kunden kaufen können. Glücklicherweise, Sowohl WordPress als auch Webflow können dabei helfen.

Wenn Sie ein E-Commerce-Unternehmen betreiben, kann Webflow es Ihnen erleichtern, Ihre Produkte zu verkaufen und Ihr Unternehmen nach Ihren individuellen Anforderungen zu skalieren. Jede von Ihnen erstellte Seite ist vollständig anpassbar, von der Produktseite bis zur Kasse. Im Gegensatz zu anderen Website-Erstellern können Ihre Checkout-Seiten außerdem vollständig mit dem Rest Ihrer Website übereinstimmen.

Sie können sogar die Transaktions-E-Mails anpassen, die Sie an Ihre Kunden senden, um Einkäufe zu bestätigen. Dies macht es viel einfacher sicherzustellen, dass jeder Aspekt Ihrer Nachrichten und Ihres Images auf der Marke bleibt.

Darüber hinaus haben Kunden die Möglichkeit, ihre Produkte nach Belieben zu bezahlen, was immer ein großer Bonus ist. Alle Verbraucher bevorzugen es, bei Marken zu kaufen, die ihnen völlige Freiheit darüber geben, wie sie einkaufen möchten. Das Webflow-Dashboard lässt sich in alles integrieren, von Apple Pay bis Google Pay. Gestreift und PayPal. Das Auftragsverwaltungs-Dashboard ist ebenfalls sehr einfach zu verwenden, und Sie können auch problemlos Versandetiketten drucken.

Natürlich nur weil Webfluss ist einfach für den E-Commerce zu verwenden, bedeutet das nicht WordPress hat auch nicht seine Vorteile. Alles, was Sie tun müssen, um hier loszulegen, ist eine kostenlose Lösung wie das WooCommerce-Plugin zu installieren. Das WooCommerce Plugin ist sehr beliebt und einfach zu bedienen.

WooCommerce SquareSpace Alterantive

WooCommerce bietet nicht nur eine minimale Lernkurve für Anfänger, sondern ist auch in hohem Maße anpassbar, was bedeutet, dass der Himmel wirklich die Grenze für das ist, was Sie mit Ihrem Online-Shop tun können. Darüber hinaus gibt es Hunderte von kostenlosen und kostenpflichtigen Erweiterungen, die Sie auch zu WooCommerce hinzufügen können.

Mit WooCommerce können Sie alles implementieren, was Sie für Versand- und Erfüllungsanforderungen benötigen, und sogar Ihr eigenes Dropshipping-Geschäft aufbauen!

Webflow vs WordPress: Kundenunterstützung

Nachdem Sie alle Funktionen von Tools wie WordPress und Webflow vollständig untersucht und Ihre Anforderungen an die Budgetierung berücksichtigt haben, ist es wichtig, darüber nachzudenken, wie viel Hilfe Sie erhalten werden.

Eine gute Sache Webfluss ist, dass es mit einer riesigen Wissensdatenbank kommt, die von der Webflow-Universität unterstützt wird. Hier finden Sie alle Informationen, die Sie für den Einstieg in die Website-Erstellung benötigen. Sie können auch auf Einblicke in alles zugreifen, von den Integrationsanforderungen bis zum Hosting. Es gibt zahlreiche Anleitungen für Video-Tutorials, und Benutzer können auch über Live-Chat und Telefon mit dem Kundensupport in Kontakt bleiben.

Letztendlich gibt es mehr als genug Möglichkeiten, um über Webflow eine Verbindung zu Ihrem Kundendienstteam herzustellen, wenn Sie zusätzliche Hilfe benötigen.

Das Gleiche kann man nicht unbedingt sagen WordPress. Da es sich um eine Open Source-Plattform wie Flexbox handelt, sind Sie ziemlich allein. WordPress hat kein Kundensupport-Team, und Sie müssen die Antworten auf Ihre Fragen nicht anhand der Anweisungen anderer Entwickler finden.

Auf der positiven Seite, da WordPress ein so beliebtes CMS ist, gibt es viele Inhalte, die Ihnen helfen können. Es besteht eine gute Chance, dass Sie zumindest einige Blogs und Videos finden, die Sie in die richtige Richtung führen. Dies hilft jedoch nicht viel, wenn Sie Einzelunterstützung benötigen.

Die Vor- und Nachteile von Webflow

Webflusshat wie jeder Website-Building-Service verschiedene Vor- und Nachteile. Mit dieser Lösung können Sie beispielsweise eine vollständig anpassbare Website erstellen. Sie werden jedoch auch eine relativ hohe Lernkurve haben, mit der Sie umgehen müssen.

Vorteile 👍

  • Freiheit, die perfekte maßgeschneiderte Website zu erstellen
  • Ziehen Sie den Seitenersteller per Drag & Drop, um detaillierte Einblicke in Ihr Seitendesign zu erhalten
  • Erstellen Sie Interaktionen und Animationen ohne Code
  • Nehmen Sie Änderungen an Ihren Inhaltsseiten direkt auf der Seite vor
  • SEO freundliche Website-Erstellung
  • Laden Sie Mitarbeiter und Redakteure ein, mit Ihnen zusammenzuarbeiten
  • Leistungsstarker Hosting-Support mit begrenzten Ausfallzeiten
  • Kostenloses SSL-Zertifikat

Nachteile 👎

  • Es dauert eine Weile, bis sich eine signifikante Lernkurve daran gewöhnt hat
  • Ein bisschen teurer als einige alternative Optionen
  • Auf der E-Commerce-Seite sind noch nicht alle Funktionen verfügbar

Die Vor- und Nachteile von WordPress

Nur weil WordPress ist das beliebteste CMS auf dem heutigen Markt und bedeutet nicht, dass es automatisch die richtige Wahl für jeden Geschäftsinhaber ist. Jedes Unternehmen hat seine eigenen Anforderungen an die Entwicklung einer Website. Einerseits ist WordPress kostenlos zu verwenden, aber es bedeutet auch, dass Sie alles vom Hosting bis zur Beschaffung von Designs selbst erledigen müssen.

Vorteile 👍

  • Kostenlos zu verwenden, wenn Sie Ihr eigenes Hosting finden können
  • Vollständig anpassbar, damit Sie Ihre Website gründlich kontrollieren können
  • Tausende von Themen, Plugins und Erweiterungen, um Ihre Website einzigartig zu machen
  • Einfach zu bedienen, wenn Sie nicht viel Erfahrung im Codieren haben
  • Keine große Lernkurve für Leute, die gerade erst anfangen
  • Hervorragend geeignet zum Erstellen von SEO-optimierten Websites und Blogs
  • Fantastisch für die Erstellung von Inhalten
  • Bereits Tausende von Integrationen für WordPress verfügbar
  • Riesige Community für Hilfe und Unterstützung

Nachteile 👎

  • Sie müssen einen Entwickler einstellen, wenn Sie über die Grundlagen hinausgehen möchten
  • Sie sind für alle Aktualisierungen und Wartungsarbeiten auf Ihrer Website verantwortlich
  • Es ist kein direkter Kundensupport verfügbar

Weiteres Lesen:

Fazit: Welches sollten Sie wählen?

Welche Option sollten Sie wählen, wenn Sie Ihre eigene Website erstellen möchten? Wie bei der Auswahl von Geschäftstools und -software üblich, gibt es hier wirklich keine einheitliche Lösung. Webflow und WordPress sind beide sehr beliebte Tools Das kann Anfängern und Entwicklern oder Designprofis gleichermaßen viel zu bieten haben. Sie verfolgen jedoch einen ganz anderen Ansatz für den Prozess der Webentwicklung.

Während Webfluss ist ein großartiges Tool zum Erstellen produktionsfähiger Websites von Grund auf - am besten für Entwickler und Designer. Dieses einzigartige Tool ist sehr fortschrittlich und verwendet eine komplexe Umgebung, um Ihre Ideen zum Leben zu erwecken. Sie benötigen nicht viel Programmierkenntnisse, um ein Experte für Webflow zu sein, aber Sie benötigen die Zeit, um sich an eine ziemlich ausführliche Software zu gewöhnen. Es ist wirklich nicht die Art von Werkzeug, die Anfänger ansprechen wird.

WordPressAuf der anderen Seite ist es ein sehr seriöses und beliebtes Content-Management-System. Diese Lösung bietet alles von Tausenden von kostenlosen Vorlagen bis hin zu Themen, mit denen Sie online loslegen können. Es spricht eher Neulinge an, die nicht viel Entwicklererfahrung haben. Obwohl es als Webflow nicht ausführlich ist, ist es eine großartige Möglichkeit, online loszulegen. Sie müssen jedoch mehr von Ihrer Back-End-Komplexität selbst bewältigen.

Also, welches solltest du wählen?

Das hängt alles von dir ab. Wählen Sie das CMS aus, das zu Ihrer Website, Ihrem Unternehmen und Ihrem Hintergrundwissen passt.