So verkaufen Sie bei Amazon - The Ultimate Guide

Amazon lässt sich am besten über Zahlen verstehen. In 2018 erwirtschaftete Amazon einen geschätzten Umsatz von 258.22 in US-amerikanischen Einzelhandelsgeschäften im E-Commerce. Dies bedeutet eine Steigerung von 30 um 2017 im Vergleich zu XNUMX.

Um die Größe von Amazon ins rechte Licht zu rücken: Der Online-Shopping-Juggernaut erfasst 49.1% des Online-Einzelhandelsmarkts und 5% des gesamten (Online- und Offline-) US-Einzelhandelsmarkts. Allein auf den Amazon-Marktplatz entfallen 175 Milliarden US-Dollar, und 50% des Gesamtumsatzes auf dem US-amerikanischen Marktplatz von Amazon stammen von Drittanbietern. Ja, der Kuchen ist groß genug und wird von Jahr zu Jahr größer.

Aber was ist mit der Größe von Ihre Scheibe?

Nun, Sie müssen die 87.5-Milliarde mit mehr als teilen 6 Mio. Drittanbieter insgesamt. Diese Zahl mag auf den ersten Blick entmutigend sein, aber zum Glück spiegelt sie nicht die tatsächliche Konkurrenz wider, der Sie gegenüberstehen werden. Die Anzahl der aktiven Verkäufer - dh Verkäufer mit einer Produktliste, nicht nur Personen mit registrierten Amazon-Verkäuferkonten - beträgt ungefähr 2.15 Millionen. Nur ein Viertel von ihnen (~ 570,000 Verkäufer) hat mindestens eine Überprüfung pro Monat in ihrer Liste. Realistisch gesehen sind es nur die Verkäufer, mit denen Sie sich befassen müssen.

Wie viel verdienen diese aktiven Verkäufer (mit mindestens einer monatlichen Bestandsaufnahme)? Ein Viertel (oder 140,000) von ihnen hat einen Umsatz von mehr als 100,000 pro Jahr und 20,000 einen Umsatz von mehr als 1 Millionen US-Dollar pro Jahr. Nach einem anderen Quelle12% aller aktiven Verkäufer erzielen einen Jahresumsatz zwischen $ 250,000 und 500,000, 9% zwischen 500,000 und 1 Mio. und 8% zwischen 1 und 2 Mio.

Es sind jedoch die Gewinnspannen, die die Rechnungen bezahlen und nicht die Einnahmen. Ungefähr 75% der Amazon-Verkäufer verwenden Amazon FBA - was der Hauptgrund dafür ist, dass dies ein Amazon FBA-Leitfaden ist - und ihre Gewinnspannen liegen im Durchschnitt zwischen 20 und 30%. Für ein Fünftel der FBA-dominanten Verkäufer liegt diese Zahl bei 32-50%.

Inzwischen haben Sie wahrscheinlich die schiere Größe des Amazon-Marktes verstanden. Es ist definitiv genug Geld für alle, die bereit sind, dafür zu arbeiten. Lassen Sie uns daher das Amazon-FBA-Modell mit allen Vor- und Nachteilen im Detail erkunden.

So richten Sie ein Amazon-Verkäuferkonto ein

Eines der wichtigsten Dinge, die Sie tun müssen, wenn Sie sich für den Verkauf bei Amazon entscheiden, ist die Auswahl Ihres professionellen Verkäuferkontos. Im Gegensatz zur Eröffnung eines eigenen E-Commerce-Shops können Sie beim Verkauf über Amazon zwischen verschiedenen Arten von Verkäuferoptionen wählen. Die erste Option ist das Einzelverkäuferkonto und die zweite Option ist das Amazon-Konto des professionellen Verkäufers.

Wie zu erwarten ist, bietet die professionelle Option für Ihr Amazon-Unternehmen Zugriff auf mehr Funktionen. Wie bei ähnlichen Buy-Box-Strategien berechnet ein Amazon-Verkäuferkonto eine Einheitsgebühr für jeden verkauften Artikel. Auf der anderen Seite berechnet ein professionelles Verkäuferkonto eine monatliche Abonnementgebühr. Wenn Sie Artikel in einer Reihe von Produktkategorien verkaufen möchten und nicht genau wissen, wie viel Sie in einem Monat verkaufen werden, ist ein professionelles Konto sinnvoller.

Mit dem Amazon-Geschäftskonto können Sie Produkte von so vielen Produktseiten verkaufen, wie Sie möchten, und der Preis Ihres Pakets steigt nicht.

Ein Amazon-Konto aus dem "professionellen" Paket zu haben, ähnelt einem eigenen E-Commerce-System mit eigenen UPC- und Versandoptionen. Der Geschäftsverkaufsplan bietet auch Zugriff auf Dinge wie Amazon Prime und Berichtsfunktionen zur Verfolgung Ihrer Amazon-Verkäufe.

Um einen der beiden Pläne zu erstellen, müssen Sie die Amazon Central-Umgebung für Verkäufer aufrufen

Einrichten Ihres Amazon-Verkaufsplans

Die gute Nachricht ist, dass die Einrichtung eines individuellen oder professionellen Verkäuferkontos nicht viel Zeit und Mühe kostet. Sie sind innerhalb von ca. 10 Minuten fertig. Es ist jedoch wichtig, vorbereitet zu sein und Ihr EIN oder Ihre Sozialversicherungsnummer zur Hand zu haben.

Amazon wird Ihnen verschiedene Fragen zu Dingen wie dem Versandservice und der Art der Amazon-Gebühren stellen, die Sie erheben werden. Sie müssen auch Antworten auf Fragen zu Ihrer Steuersituation geben, um sicherzustellen, dass alles legal für Ihr neues Online-Geschäft eingerichtet wird.

Nachdem Sie alle Fragen beantwortet und die von Amazon bereitgestellte Umfrage ausgefüllt haben, haben Sie die Einrichtung Ihres Kontos abgeschlossen und können mit dem Verkauf von Produkten beginnen. Denken Sie daran, dass es sich lohnt, während der Einrichtung die Fulfillment-Optionen von Amazon zu prüfen, um sicherzustellen, dass Sie über den richtigen Versandservice verfügen.

Auftragserfüllung bei Amazon

Amazon bietet Ihnen die Möglichkeit, entweder die FBA-Produkte zu verwenden oder den Versand von Produkten mit Ihrem professionellen Konto selbst durchzuführen. Obwohl beide Optionen je nach Art des von Ihnen betriebenen Geschäfts gut funktionieren können, ist es erwähnenswert, dass das FBA-Programm wahrscheinlich zu besseren Produktbewertungen und insgesamt zufriedeneren Kunden führt.

Der größte Vorteil bei der Erfüllung Ihrer Bestellungen auf eigene Faust besteht darin, dass neue Verkäufer von niedrigen Portopreisen mit den bei Amazon erhältlichen zugelassenen Anbietern profitieren können. Wenn ein Kunde einen neuen Artikel von Ihnen erhält, können Sie alles liefern, was er bestellt hat, indem Sie ein Portoetikett von Ihrem Amazon-Konto aus drucken. Sie können auch Ihr bevorzugtes Portoetikett und Ihren bevorzugten Spediteur verwenden.

Die Option zur Selbstverwirklichung war in der Vergangenheit die einzige Möglichkeit, bei Amazon zu verkaufen. Jetzt, da Amazon eine alternative Fulfillment-Option anbietet, ist es eine viel überzeugendere Alternative zu einer eigenen Website. Mit Amazon Fulfillment müssen Sie beispielsweise nur Ihre Produktfunktionen in einer Produktbeschreibung hervorheben, einen Produkttitel auswählen, einige Bilder hinzufügen und Kunden gewinnen, um ein großartiges Unternehmen zu führen.

Dies erleichtert den Betrieb typischer Online-Einzelhandelsgeschäfte erheblich. Zu den Vorteilen gehören:

  •         Die Möglichkeit, den Versand von Amazon Prime am nächsten Tag zu wählen
  •         Die Möglichkeit, Ihr Unternehmen zu skalieren, indem Sie alles von der Lagerung bis zur Verpackung und zum Versand auslagern.
  •         Zugriff auf den preisgekrönten 24/7-Kundenservice von Amazon
  •         Einfache Geschäftsautomatisierung, damit Sie an Ihrem Geschäft arbeiten können.

Denken Sie daran, dass Sie sich zuerst registrieren müssen, um FBA-Dienste zu Ihrem Verkäuferkonto hinzuzufügen.

Der Amazon FBA-Prozess wird erläutert

Bildnachweis:

Amazon FBA bedeutet wörtlich Amazon von Amazon erfüllt. Aus der Sicht eines Amazon FBA-Drittanbieters ist dieses E-Commerce-Geschäftsmodell einfach: Zuerst senden Sie Ihre Produkte in einem Amazon-Lager, auch bekannt als Fulfillment Center, dann werden Ihre Produkte von Amazon-Mitarbeitern sortiert und inventarisiert - nur um ausgewählt zu werden von ihrem Platz in den Regalen, wenn ein Kunde eine Bestellung aufgibt, in eine Schachtel gepackt und an die Haustür des Kunden geliefert. Der gesamte Prozess wird von Amazon automatisiert und erledigt. Alles, was Sie tun müssen, ist, das Produkt an sie zu versenden, eine Liste zu erstellen, das Produkt auf Lager zu halten und sich um die Marketing- und Werbeseite zu kümmern.

An diesem Punkt müssen Sie denken: "Senden Sie das Produkt einfach an Amazon und lassen Sie es von dort übernehmen". Es klingt zu schön, um wahr zu sein. Wenn es so einfach wäre, würden alle es tun. Und du hast recht! Hier ist der Haken: Um die Vorteile zu nutzen, die der Amazon FBA-Dienst für Sie als Drittanbieter bietet, müssen Sie zunächst ein Produkt suchen oder erstellen, das verkauft. Dies ist der schwierigste Teil bei Amazon FBA. Hier müssen Ihr Unternehmergeist und Ihre Widerstandsfähigkeit wirklich durchscheinen und Sie von Ihrer Konkurrenz abheben.

Aber lasst uns nicht weiterkommen. Bevor wir uns mit all dem befassen, müssen wir zunächst analysieren, (a) warum Sie Ihr Produkt überhaupt bei Amazon verkaufen sollten und (b) was die guten und schlechten Seiten beim Aufbau eines Amazon FBA-Geschäfts sind. Ja, das hast du richtig gelesen - a Geschäft. Amazon FBA ist keine Nebenbeschäftigung, es ist ein Geschäft. Wenn du etwas machen willst Echtgeld egyébként.

Die Profis

  • Skalierbarkeit - Auch wenn diese Liste nicht nach Wichtigkeit sortiert ist, ist die Skalierbarkeit bewusst unser wichtigster Profi, da sie möglicherweise die größte Stärke von Amazon darstellt. Es gibt praktisch keine Begrenzung, wie viel Sie Ihr Geschäft bei Amazon ausbauen können und folglich wie viel Geld Sie verdienen können. Der Markt ist riesig. Nutzen Sie das zu Ihrem eigenen Vorteil.
  • Verbraucherfreundlichkeit - Der Grund, warum alle Online-Gurus, die versuchen, Ihnen überteuerte FBA-Kurse zu verkaufen, in der Lage sind, Amazon FBA als etwas zu nutzen, das Sie in Ihrer Freizeit tun können, ist folgender: - Amazon FBA ist in der Tat sehr praktisch.
    Amazon kümmert sich um den Markt, die Lagerung, Verpackung, den Versand und sogar den Kundensupport, sodass Sie viel Zeit haben, um sich auf die Beschaffung und Entwicklung Ihrer Produkte zu konzentrieren und Ihr Geschäft zu vergrößern. Du kannst auch integrieren FBA mit deinem Shopify oder persönlichen Webshop und nutzen Sie die verschiedenen erstklassige Lieferung Optionen, die Amazon-Mitgliedern zur Verfügung stehen.
  • Niedrige Eintrittsbarriere - Wenn Sie ein US-Bankkonto, einen gültigen Personalausweis / Reisepass und ein paar hundert Dollar (dazu später mehr) haben, können Sie Ihr Amazon.com FBA-Geschäft als nicht in den USA ansässiger Ausländer von fast überall auf der Welt aus starten. Die niedrige Eintrittsbarriere bedeutet auch mehr Wettbewerb. Dies ist einer der Hauptgründe, warum der Verkauf bei Amazon heute viel schwieriger ist als noch vor zwei oder drei Jahren. Dies ist nur ein weiterer Grund, den gesamten Leitfaden zu Ende zu lesen und in jedem von uns beschriebenen Abschnitt selbst weiter zu recherchieren.
  • Massive Belichtung - Auch dies ist „nur ein Vorteil“ der Marktbeherrschung und der Größe von Amazon. Aufgrund der Größe wird die Website schnell zu einer der größten Suchmaschinen im Internet, da immer mehr Menschen Google überspringen und zuerst auf Amazon gehen, wenn sie nach etwas zum Kaufen suchen. Selbst wenn Sie Google nach Produkten durchsuchen, die Sie kaufen möchten, raten Sie mal, wer zuerst auftaucht. Das stimmt, Amazon. Sie erledigen die ganze harte Arbeit, um Käufer auf ihre Website zu bringen, während Sie Ihre Produkte an sie verkaufen können. Gegen eine beträchtliche Gebühr natürlich.

Die Nachteile

  • Abhängigkeit - Auch wenn Sie einen siebenstelligen monatlichen Umsatz erzielen, sollten Sie ihn nicht verdrehen - Sie sind nur ein Gast auf der Amazon-Plattform. Amazon ist der Weiße Hai und du bist der Lotsenfisch. Das ist nicht Shopify;; Sie besitzen Ihren Shop nicht, Amazon schon. Und wenn sie sich aus irgendeinem Grund dafür entscheiden, Sie rauszuschmeißen, sind Sie fertig. Dies ist bei weitem das größte Problem, mit dem Amazon FBA-Verkäufer konfrontiert sind. Auch wenn Sie versuchen, Ihre eigenen zu diversifizieren und zu kreieren Shopify/Bigcommerce speichern, realistisch gesehen wird der größte Teil Ihres Einkommens immer noch von Amazon stammen. Es ist erschreckend, wenn man so darüber nachdenkt, aber es ist, was es ist.
  • Schreckliche Verkäuferunterstützung - Amazon wächst so schnell, dass es kaum mit sich selbst mithalten kann. Das Erfüllung durch Amazon Subreddit (große Lernquelle für das Protokoll) ist mit der Unterstützung durch Amazon-Verkäufer gefüllt Horror-Geschichten. Wenn der A10-Algorithmus durcheinander gerät oder Sie aus irgendeinem Grund technische Probleme mit Ihrem Verkäuferkonto haben, sind Sie dem unterbezahlten Kundenbetreuer aus dem dritten Land in der Welt ausgeliefert. Viel Glück.
  • Unfairer Wettbewerb - Amazon FBA ist ein schmutziges Geschäft. Schlicht und einfach. Wenn Sie einen von Amazon brechen TOS Sie werden sofort gebannt, und es ist… Nun, lesen Sie die Kugel oben. Auch wenn das Befolgen der Regeln die sicherste Option ist - das sichere Spielen ist ironischerweise immer noch etwas riskant. Verkäufer, die bereit sind, schmutzig zu spielen, werden Ihren Eintrag entführen, Ihre Produkte mit einem Stern versehen und ihre 5-Sterne-Bewertungen fälschen / kaufen, Ihr Produkt kaufen und brechen, nur um eine Rückerstattung zu verlangen, ein ähnliches Produkt zu einem Dumpingpreis verkaufen, bis sie Sie rausschmeißen des Wettbewerbs und so weiter. Es gibt auch Gerüchte (die inzwischen ziemlich bestätigt wurden), wonach chinesische Verkäufer mit Amazon-Mitarbeitern zusammenarbeiten und Insider-Daten kaufen, um sich einen massiven Wettbewerbsvorteil gegenüber allen anderen zu verschaffen.
  • Cashflow intensiv - Auch wenn Sie nicht viel Geld benötigen, um ein Amazon FBA-Unternehmen zu gründen, ist die erfolgreiche Skalierung eines Unternehmens sehr Cashflow-intensiv. FBA-Verkäufer erhalten ihren Scheck alle 14 Tage von Amazon und erst, nachdem Amazon die Kosten für Lagerung, Erfüllung und andere Gebühren gekürzt hat. Wenn das von Ihnen eingeführte Produkt eine gewisse Zugkraft erlangt, müssen Sie möglicherweise innerhalb der ersten zwei Wochen Ihren nächsten Produktkauf tätigen, da Sie die Vorlaufzeit, die Transportzeit, das Laden in die Amazon-Lagerzeit usw. berücksichtigen müssen. Sie müssen Ihr Inventar mindestens 2-3 Monate im Voraus überlegen und planen.

Vergleich des Dropshipping mit dem E-Commerce-Modell der FBA

wie man bei amazon verkauft - drop shipping vs fulfillment

Bildnachweis:

Letztendlich schafft man eine erfolgreiche FBA oder Dropshipping-Geschäft hängt nur vom Umfang Ihrer Fähigkeiten und Ihres Engagements ab. Beide Modelle haben ihre eigenen Stärken und Schwächen. Die Auswahl eines Modells gegenüber dem anderen hängt von Ihren eigenen individuellen Umständen und Vorlieben ab. In Anbetracht dessen denken wir, dass es nur fair ist, die wichtigsten Vor- und Nachteile des Amazon FBA-Modells im Vergleich zum Dropshipping-Modell aufzuzeigen, damit Sie eine fundierte Entscheidung treffen können.

Die drei Hauptvorteile von Amazon FBA gegenüber Dropshipping sind:

  1. Einfachere Produktforschung
  2. Einfacheres Marketing und
  3. Größeres (einfacheres) Skalierungspotenzial.

Amazon FBA-Produktrecherche erfordert viel weniger Geld, Zeit und Aufwand als bei der Auswahl des richtigen Dropshipping-Produkts. Bei Amazon beschäftigen Sie sich mit einem riesigen Markt mit allen Informationen und Statistiken, die Sie möglicherweise an einem Ort sammeln müssen. Das Geld, das für die Amazon-Produktrecherche benötigt wird, läuft auf die Kosten Ihres monatlichen / jährlichen Produktrecherche-Toolplans ab. Dropshipping hingegen ist sehr unterschiedlich. Der Produktforschungsprozess ist komplizierter und stochastischer, und Sie müssen verschiedene Methoden und Werkzeuge für die Produktforschung beherrschen und letztendlich Zeit damit verbringen, verschiedene Produkte zu testen, bevor Sie Gold schlagen. Mit Werkzeugen wie Dschungel-Pfadfinder or Helium10Sie können ziemlich genau wissen, was Sie von Ihrem Produkt erwarten können, noch bevor Sie es bei Amazon starten.

Auch in Sachen Marketing ist Amazon viel einfacher. Das Marketing bei Amazon beläuft sich auf das Geld, das Sie für Ihre PPC-Kampagne ausgeben. Es gibt nichts mehr wirklich zu tun, optimieren Sie einfach Ihren Eintrag (oder zahlen Sie jemandem $ 50, um dies für Sie zu tun), optimieren Sie Ihren PPC ACoS (Werbekosten für Verkauf) und fertig. Mit Dropshipping müssen Sie Facebook-Anzeigen, Instagram-Marketing, Google-Anzeigen / SEO / natürlicher Verkehr verstehen, Inhalte für Ihre Website schreiben, Trichter erstellen ... Sie verstehen, worauf es ankommt. Die Lernkurve ist viel steiler.

Der dritte Vorteil von Amazon FBA gegenüber Dropshipping ist das größere Skalierungspotenzial. Sicher, Sie können ein selbst hergestelltes Produkt finden und Ihr Produkt skalieren Shopify Speichern Sie nach 6- oder 7-Zahlen, aber die Gewinnspannen sind nur geringer und Sie werden schneller ein Plateau erreichen. Mit Amazon FBA hingegen ist das Skalierungspotential nahezu unbegrenzt. Der ROI ist höher und wenn Sie den Compoundierungseffekt immer wieder neu investieren, kann der Schneeball sehr schnell außer Kontrolle geraten.

Sie haben wahrscheinlich gehört, dass nicht alle Eier in einen Korb gelegt werden, oder? Nun, das bringt uns zum größten Nachteil der FBA gegenüber Dropshipping. Bei Amazon packen Sie nicht nur alle Eier in einen Korb, sondern, um es noch schlimmer zu machen, legen Sie sie ab in einem Korb eines anderen.

Amazon hat alle Kontrolle und es ist nicht ungewöhnlich, dass es bis zu sechs Monate dauert, um entführte Einträge zu reparieren, wodurch Sie hilflos werden und Ihr Geschäft dabei zerstört wird. Es ist fast unmöglich, sich vor Konkurrenten zu schützen, die Blackhat-Taktiken verwenden, um Sie zu überlisten, oder sich sogar vor den Fehlern von Amazon zu schützen.

Darüber hinaus ist niemand mit dem Wissen geboren, das für ein Online-Geschäft erforderlich ist. Es ist nur natürlich, dass manchmal wird derjenige sein, der Fehler macht. Sie verkaufen möglicherweise unwissentlich ein eingeschränktes oder ein Markenprodukt oder tun etwas noch Naiveres (z. B. vergessen, dass Ihre Rechnungskreditkarte abgelaufen ist), und wenn Sie mit Amazon zu tun haben, kann dies allein ein Grund sein, Ihr Verkäuferkonto dauerhaft zu sperren.

Mit Dropshipping haben Sie andererseits die volle Kontrolle über Ihren Shop. Sicher, Sie müssen einige Grundregeln befolgen, die von festgelegt werden Shopify/BigCommerce oder den Zahlungsprozessor, den Sie verwenden, aber ansonsten können Sie so ziemlich alles tun, was Sie möchten.

Nicht zuletzt ist das FBA-Geschäftsmodell von Amazon im Vergleich zum Dropshipping etwas teurer als der Kickstart. Mit dem Dropshipping-Modell haben Sie kein Inventar und bezahlen daher keine Lagergebühren. die einzigen Vorabkosten sind die Shopify Thema Plus die Shopify Apps monatliche Zahlungen und Ihre Marketingkosten, die vollständig von Ihren Bedürfnissen und Zielen abhängen.

Bei Amazon FBA ist das anders - das Risiko im Voraus ist größer, aber auch das Skalierungspotenzial.

Lasst uns gleich reinziehen.

Wie viel Geld brauche ich, um ein Amazon FBA Private Label-Geschäft zu gründen?

Es ist wichtig, sich die Zeit zu nehmen, um über alle Kosten für die Einrichtung Ihres Amazon-Kontos nachzudenken, von der erfolgreichen Präsenz in sozialen Medien bis hin zu den Kosten für Empfehlungsgebühren, dem Preis für den Versand von Produkten und vielem mehr.

Da wir zum ersten Mal das Private Label (PL) -Konzept einführen, ist es nur fair, dass wir zuerst erklären, was PL bedeutet. Kurz gesagt handelt es sich bei Private Label-Produkten um Produkte, die von einem Unternehmen unter der Marke eines anderen Unternehmens verkauft werden. Aus Sicht von Amazon FBA bedeutet das Betreiben eines PL-Geschäfts, dass Sie eng mit Fertigungsfabriken (höchstwahrscheinlich chinesischen) zusammenarbeiten, um ein "einzigartiges" Produkt mit Ihrem Markenlogo zu erstellen. Es gibt andere Methoden, um bei Amazon Gewinne zu erzielen, wie Einzelhandels- / Online-Arbitrage oder Großhandel. In diesem Handbuch konzentrieren wir uns jedoch hauptsächlich auf das Amazon-FBA-Handelsmarkenmodell.

Lassen Sie uns die Anlaufkosten für die Gründung eines Amazon FBA PL-Unternehmens ohne großen Aufwand aufteilen und Ihnen einige grundlegende strategische Einblicke geben:

Obligatorische Kosten:

  1. Amazon Pro-Konto - $ 40 der Monat (Es wird empfohlen, dass Sie in der Produktforschungs- / Entwicklungsphase ein kostenloses Amazon-Verkäuferkonto erstellen und anschließend auf Pro aktualisieren.)
  2. Gesamtkosten des Produkts  - Sie können aber definitiv mit weniger anfangen ~ $ 1500 sollte für 100 bis 1000-Einheiten von dem, was Sie verkaufen möchten, ausreichend sein. Dazu gehören Entwicklung, Fertigung, Versand und PPC (Pay-Per-Click).

Pro tip

Wenn Sie ein neues Produkt auf den Markt bringen, beginnen Sie immer mit relativ kleinen Mengen, um den Markt zu testen.

Optionale, aber empfohlene Kosten:

  1. Tools für die Produktforschung - Jungle Scout Chrome-Erweiterung ($ 97 oder $ 197 Pauschalgebühr) + Dschungel-Scout-Web-App ($ 40 der Monat - Verwenden Sie 1 Monat, bis Sie Ihr Produkt gefunden haben, und kündigen Sie dann das Abonnement. Es gibt andere Produktforschungstools wie Helium 10 und Viral Launch. Führen Sie Ihre eigenen Recherchen durch und wählen Sie eines aus.
  2. Markenlogo - Sie können einen freiberuflichen Künstler finden, der Ihr Markenlogo für überall entwirft $ 5 bis $ 100.
  3. Bilder von Ihrem Produkt - Bezahlen Sie einen professionellen Fotografen, um qualitativ hochwertige Bilder Ihres Produkts für zu erstellen ~ $ 20- $ 100.
  4. Strichcode - $5
  5. Produktprüfung - $ 100
  6. Aufnahme - vorzugsweise eine LLC - $ 50 bis $ 500 abhängig von dem Zustand, in dem Sie sich entscheiden, einzugliedern.

Die Gesamtkosten liegen zwischen ein Minimum von ~ $ 1500 und insgesamt ~ $ 2000 empfohlen.

Dies ist eine relativ kleine Summe, um ein Unternehmen zu gründen. Wie bereits erwähnt, ist Amazon FBA jedoch sehr anstrengend und wir empfehlen Ihnen, mit zu beginnen 2.5x das Geld der Gesamtkosten des Produkts Sie benötigen einen großen Puffer für den Fall, dass Ihr erstes Produkt im ersten Monat erfolgreich ist und verkauft wird.

Wenn Sie Ihr erstes Produkt nicht mehr auf Lager haben, ist dies ein großes Nein. Wenn Sie nicht mehr auf Lager sind, wird Ihr Produkt-Ranking drastisch abnehmen oder sogar ganz verschwinden. Und auch dann ist nichts garantiert. Planen Sie Ihr Inventar immer entsprechend.

Starten eines Amazon FBA-Private Labels

Nachdem Sie mit dem Amazon FBA-Prozess vertraut sind, können wir den wichtigsten Teil des Handbuchs - und vermutlich den Hauptgrund, warum Sie hier sind - als Start Ihres eigenen FBA-Handelsmarkengeschäfts betrachten.

Die fünf Null-zu-Helden-Schritte, die Sie durchlaufen müssen, können in zwei Meta-Abschnitte unterteilt werden:

a) Schritte, die erforderlich sind, bevor Ihr Produkt ein Amazon-Fulfillment-Center erreicht:

  1. Produkt- / Marktforschung
  2. Ein Produkt beschaffen
  3. Navigieren Sie in der Verkäuferzentrale und listen Sie Ihr Produkt auf

b) Schritte zum erfolgreichen Starten Ihres Produkts, nachdem es bei Amazon eingetroffen ist Erfüllung Center:

  1. Versand Ihres Produktes
  2. Einführung und Vermarktung Ihres Produkts - Erhalten Sie Ihre ersten Verkäufe und Bewertungen

Die Art und Weise, wie Sie ein Amazon FBA-Handelsmarkengeschäft skalieren, ist einfach: Gehen Sie denselben Prozess durch und fügen Sie weitere Produkte hinzu. Spülen und wiederholen.

  1. Produktforschung

Produktforschung ist der erste und wichtigste Schritt in diesem Prozess. Es ist das Fundament Ihres Betriebs und kann Ihr Geschäft machen oder brechen. Die Suche nach dem idealen Produkt für den Verkauf bei Amazon mag ein langwieriger Prozess sein, aber Sie haben keine Wahl - Sie müssen es tun und Sie müssen es richtig machen.

Produktforschung ist ein Spiel mit Zahlen. Komm darüber hinweg. Es gibt einfach keinen Platz für Emotionen und Vorlieben. Der Markt interessiert sich nicht für Ihre Vorlieben und Abneigungen. Sicher, Sie sollten immer darauf abzielen, Geschäfte in einer Nische zu tätigen, die Sie interessiert und begeistert. Sie verschafft Ihnen einen Wettbewerbsvorteil, da sie Ihre Arbeit angenehmer macht, aber denken Sie auch daran langweilige Unternehmen machen Milliardäre. Sie möchten ein Produkt auf den Markt bringen, das nicht zu wettbewerbsfähig ist, aber auf dem Markt eine hohe Nachfrage besteht.

Wie finden Sie ein Produkt mit hoher Nachfrage und geringer Konkurrenz?

Sie analysieren den Markt und verstehen, was die Zahlen sagen. Sie können die Analyse Ihrer Produktforschung manuell starten, aber wenn Sie gedankenlos und ohne Indikatoren durch Amazon scrollen, kommen Sie nicht weiter. Daher empfehlen wir die Verwendung von Tools zur Produktforschung, wie sie von angeboten werden Dschungel-Pfadfinder, Helium 10, Virusstart, Einhorn-Smasher oder andere. Alle diese Produktforschungstools verfügen über unterschiedliche Algorithmen und Methoden, um zu den angezeigten Zahlen zu gelangen, und ihre Genauigkeit ist mehr oder weniger gleich. Natürlich haben diese Produktforschungstools keine Möglichkeit, die tatsächlichen Zahlen zu kennen, die nur Amazon hat, aber wenn Sie sie richtig verwenden, bringen sie Sie viel weiter als Ihre eigene heuristische Art, Informationen zu erhalten - und das in viel weniger Zeit. Die Tatsache, dass sich die meisten (wenn nicht die gesamte) Amazon-Verkäuferbranche auf sie verlässt, ist ein typisches Beispiel.

Das mentale Modell

Nehmen wir der Einfachheit halber an, dass Sie einen Gewinn von ~ $ 1000 pro Monat erzielen möchten, wenn Sie Ihr Markenprodukt bei Amazon verkaufen. Das ist dein Ziel. Dein Platzhalter. Sobald Sie diese Informationen erhalten haben, beginnen Sie mit der Suche nach einem profitablen Produkt, indem Sie die Forschung auf Ihre Ziele abstimmen. Lassen Sie uns noch weiter aufbrechen.

Wenn Sie eine vernünftige Gewinnspanne von 25% anstreben, bedeutet dies, dass Ihr gewünschtes Produkt einen monatlichen Mindestumsatz von 4000 USD haben muss. Dies ist Ihr erster Filter - Sie suchen nach einem Produkt, das für die Top-Wettbewerber in der Nische einen Umsatz von mindestens 4000 US-Dollar pro Monat generiert.

Als nächstes möchten Sie ein Produkt, das leicht herzustellen ist (Sie können dies grundsätzlich mit Augenmaß betrachten und den gesunden Menschenverstand verwenden) und einen geringen Wettbewerb haben. Was ist niedriger Wettbewerb? Es ist relativ, aber im Prinzip möchten Sie ein paar Verkäufer auf der ersten Seite mit weniger als 50-100-Bewertungen sehen, Verkäufer mit 3-bis-4-Sternen, gepaart mit schlechten Bewertungen, schlechten Fotos oder nicht optimierten Angeboten. Sie können damit konkurrieren.

Vermeiden Sie Nischen, die von einem Verkäufer mit mehr als 1000-Bewertungen und einem 4 + -Rating dominiert werden, oder Nischen, in denen Amazon selbst seine Produkte verkauft. Sie können damit nicht mithalten.

wie man auf amazon mental model verkauft

Okay, Sie haben also ein Produkt gefunden, das einen hohen Bedarf hat (nach unseren willkürlichen Standards ein Minimum von $ 4000 pro Monat generiert) und einen niedrigen (oder schlechten) Wettbewerb haben. Was kommt als nächstes? Als Nächstes möchten Sie das Produkt in Ihren Produkt-Tracker aufnehmen und dessen Leistung etwa zwei Wochen lang überwachen. Wenn die Zahlen gut aussehen, sollten Sie als Nächstes Ihren Gewinn abschätzen.

Pro-Tipp:

Stellen Sie sicher, dass Sie den nächsten Teil richtig machen. Das ist kritisch.

Holen Sie sich zunächst die genauen Maße und das Gewicht des Produkts (mit Verpackung) und berechnen Sie dann die Gesamtkosten, um das Produkt von Ihrem Lieferanten zum Amazon-Fulfillment-Center zu bringen. Sobald Sie dies erhalten haben, können Sie mit dem Amazon FBA-Rechner alle FBA-Gebühren berechnen. Als nächstes müssen Sie alle Ihre Anschaffungskosten (Muster, Grafikdesign, Fotografie, Inspektionskosten und etwaige zusätzliche Kosten), Ihre Fixkosten (die Produktkosten und die gesamten Versandkosten) und die Amazon FBA-Kosten (geschätzter PPC-Wert) addieren / andere Marketingkosten und FBA-Gebühren) und teilen Sie diese Zahl durch die Anzahl der bestellten Einheiten, um die Gesamtkosten des Produkts zu erhalten.

Um Ihre Gewinnspanne zu erhalten, ziehen Sie einfach die Gesamtkosten des Produkts vom Einzelhandelspreis des Produkts ab.

Gesamtkosten des Produkts = (Vorabkosten + Fixkosten + Amazon FBA und andere Marketingkosten) / Anzahl der bestellten Einheiten

Gewinn = Einzelhandelspreis - Gesamtkosten des Produkts

Wenn Sie persönlich mit der erwarteten Gewinnspanne zufrieden sind - herzlichen Glückwunsch! Du hast deine Nische gefunden!

Jetzt möchten Sie über Ihre Konkurrenten nachdenken. Wie können Sie Ihr Produkt diversifizieren, wie können Sie es verbessern und es den Produkten Ihrer Mitbewerber überlegen machen? Sehen Sie sich die schlechten Bewertungen in der Liste Ihres Konkurrenten an und analysieren Sie sie. Finden Sie das Muster - es gibt immer ein Muster - und prüfen Sie, ob Sie Wege finden können, um die Probleme zu mindern, über die die Kunden unglücklich sind, ohne zusätzliche Produktionskosten zu verursachen.

  1. Beschaffung Ihres Produkts

Nachdem Sie Ihre Recherche auf ein einzelnes Produkt beschränkt haben, besteht der nächste Schritt darin, Ihr Produkt ausfindig zu machen, indem Sie einen guten Lieferanten finden.

Der häufigste Ort, an den Menschen nach Lieferanten suchen, ist Alibaba.

Alibaba ist eine Website, die Lieferanten mit Einzelpersonen oder Unternehmen verbindet und derzeit die sicherste Wahl bei der Suche nach einem zuverlässigen Lieferanten ist, da viele der dortigen Verkäufer bereits dafür eingerichtet sind, Amazon FBA-Unternehmen zu bedienen.

Sie sollten auch immer Ihre potenziellen Lieferanten mit Lieferanten vergleichen und vergleichen 1688.com or Globale Quellen. Die frühere Website ist nur in chinesischer Sprache verfügbar, daher müssen Sie Google Translate verwenden und sich ein wenig mit Ihren Suchanfragen herumschlagen. Es lohnt sich jedoch, da 1688.com eher für chinesische Käufer gedacht ist, was bedeutet, dass Sie die Realität sehen nicht aufgeblasene Preise. Wenn Sie ein paar potenzielle Lieferanten finden AlibabaStellen Sie sicher, dass Sie ihre Preise mit den gleichen oder ähnlichen Produkten auf 1688.com abgleichen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Preise dort deutlich niedriger sind (weil die geschäftstüchtigen Zulieferer auf Alibaba versuchen, Ausländer von ihrem Geld zu melken), und Sie können diese Informationen später nutzen, wenn Sie mit Ihrem gewählten Lieferanten verhandeln.

Bei der Suche nach einem Lieferanten auf Alibaba kreuzen Sie immer das Goldlieferantenfeld an und ignorieren Sie die Lieferanten mit schattigen Bewertungen. Wenn Sie einen potenziellen Lieferanten finden, der Ihrem Standard entspricht, markieren Sie ihn als "Favorit" und setzen Sie Ihre Suche fort, bis Sie potenzielle 10-15-Lieferanten in Ihrer Favoritenleiste (obere rechte Ecke neben der Suchleiste) haben E-Mail sie alle auf einmal.

Wie kann ich Lieferanten eine E-Mail schicken?

Im Internet gibt es viele E-Mail-Vorlagen, die Ihnen Beispiele dafür geben, wie Sie den ersten Kontakt zu Ihren potenziellen Lieferanten herstellen können. Blättern Sie durch sie und folgen Sie Bruce Lees berühmtem Rat: „Nehmen Sie auf, was nützlich ist. Lehnen Sie ab, was nutzlos ist. Füge hinzu, was im Wesentlichen dein eigenes ist. “

Obwohl der Inhalt und der Stil der E-Mails weitgehend willkürlich ist, gibt es einige Grundprinzipien, an die Sie sich halten sollten:

  • Stellen Sie sich als CEO eines Unternehmens oder als Mitarbeiter der Einkaufsabteilung eines etablierten Unternehmens vor. Dadurch sehen Sie professioneller aus und der Lieferant wird Sie ernster nehmen.
  • Listen Sie Ihre Spezifikationen so klar und so detailliert wie möglich auf. Vergewissern Sie sich, dass Sie sehr einfaches Englisch verwenden, um Missverständnisse zu vermeiden.
  • Fragen Sie sie, ob sie Ihren Spezifikationen entsprechen können, und fordern Sie von Ihnen folgende Informationen an:
    1. Foto, Spezifikationen und EXW-Zitat (Ex Works)
    2. Sind sie ein Hersteller oder ein Handelsunternehmen?
    3. Lieferzeit für proben und probeauftrag?
    4. Können sie dem Produkt ein Logo hinzufügen, und wenn ja, bitten Sie sie, Bilder des Produkts mit einem zufälligen Logo als Referenz zu senden.
    5. Was ist der beste Preis, den sie für den Probeauftrag anbieten können?
  • Nummerieren Sie Ihre Fragen IMMER und stellen Sie sicher, dass sie alle beantworten. Wenn sie einige Ihrer Fragen überspringen, rufen Sie sie an und bitten Sie höflich, alle notwendigen Antworten zu geben.
  • Stellen Sie in Ihren ersten E-Mails so viele Fragen wie möglich, um ein endloses Hin und Her mit allen Lieferanten zu vermeiden.

Die Einhaltung dieser einfachen Regeln sollte ausreichen, um alle Grundlagen abzudecken und Ärger zu vermeiden. Wenn Sie einige Antworten von den Lieferanten erhalten, die Sie kontaktiert haben, können Sie die Antworten prüfen und bewerten, Ihre 1-3-Favoriten auswählen und versuchen, die bestmöglichen Bedingungen auszuhandeln.

Lieferantenbewertung

Der erste Eindruck ist im Geschäft sehr wichtig. Sie beurteilen Ihren potenziellen Anbieter anhand der ersten E-Mail-Interaktion. Sind sie fließend Englisch? Haben sie Ihnen eine generische Antwort zum Kopieren und Einfügen gegeben oder war es ihnen wichtig, Sie persönlich zu beantworten? Können Sie ein schnelles Gespräch führen oder dauert es Tage, bis Sie eine E-Mail erhalten? Kommunikation ist Ihr erster Filter, und die Lieferanten, die den Test nicht bestehen, sollten sofort disqualifiziert werden.

Nachdem Sie mit einigen potenziellen Lieferanten eine zufriedenstellende Kommunikation aufgebaut haben, ist es an der Zeit, die Qualität ihres Produkts zu überprüfen und zu bewerten. Normalerweise müssen Sie irgendwo zwischen $ 50 und $ 100 Dollar für Ihre ersten Produktmuster zahlen. Wenn Sie Muster bei 2-3-Lieferanten bestellen, kann dies zu erheblichen Mengen an Bargeld führen. Es gibt keinen Weg, um dies zu umgehen, betrachten es als Kosten, um Geschäfte zu machen.

Sobald Sie Ihre Muster erhalten und geprüft haben und eventuell weitere Fragen haben, teilen Sie dem gewählten Lieferanten mit, dass Sie Ihre erste Bestellung aufgeben werden. Wenn Sie jemals über den Preis des Produkts und die Zahlungsmethode verhandeln, tun Sie dies. Stellen Sie nur sicher, dass Sie Ihre Forschung durchgeführt haben, und seien Sie professionell und realistisch mit Ihren Erwartungen. Wenn Sie dem Lieferanten genügend Vertrauen entgegengebracht haben, können Sie 30% oder 50% vorab und den verbleibenden 50-70% nach der Prüfung und vor dem Versand vereinbaren. Bestehen Sie darauf, dass der Zahlungsvorgang abgeschlossen ist Alibaba (Lesen Sie unsere Alibaba leiten) und ihre Handelssicherungsprogramm - Es minimiert das Risiko, indem es Geld zurück garantiert, falls ein Lieferant die Bedingungen des Bestellvertrags nicht erfüllt.

Nachdem Sie Ihr erstes Produkt erfolgreich beschafft haben, ist es an der Zeit, eine Produktliste zu erstellen und die Fracht zu einem Amazon-Fulfillment-Center zu ordnen.

  1. Erstellen Sie eine optimierte Produktliste

Der Schritt zum Erstellen eines neuen Produkts in Amazon Seller Central ist ziemlich intuitiv und es gibt Tausende von Leitfäden (einschließlich der in der Seller University), die Ihnen beibringen, wie das geht. Das Erstellen eines Produktlistings ist jedoch nicht das, wofür Sie hier sind. Sie sind hier, um zu erfahren, wie Sie Ihr Produkt auf der ersten Seite in Amazon einschätzen können, indem Sie Ihren Eintrag optimieren.

Was bedeutet On-Page-Optimierung? Das bedeutet, dass der A10-Algorithmus von Amazon nach dem Live-Status Ihres Produkts Ihren Eintrag durchsucht und den Inhalt analysiert, um festzustellen, was Sie verkaufen. Dann wird der Inhalt Ihrer Seite kategorisiert, mit anderen Ranglistensignalen gemischt und Ihr Produkt wird an einer bestimmten Position platziert (Rang), basierend auf dem, was die Verbraucher suchen.

Bevor wir uns eingehend mit der On-Page-Produktoptimierung befassen, müssen Sie noch eines wissen: Wenn es um das Ranking geht, steht der Umsatz über allem anderen. Umsatz, Geschwindigkeit, Bewertungen und Preis - in dieser Reihenfolge - sind die Schlüsselfaktoren, die Ihr Schicksal auf dem Markt und Ihre Position unter Ihren Mitbewerbern bestimmen. Sie können die bestmögliche On-Page-Optimierung erzielen, aber wenn Sie nicht verkaufen, gehen Sie nirgendwo hin. Wenn Sie wie ein Verrückter verkaufen, wird Amazon Sie natürlich auf der ersten Seite platzieren, selbst wenn Ihre On-Page-Optimierung schrecklich ist. Alles, was Amazon interessiert, ist Geld zu verdienen, und das tun sie, indem sie Gebühren und einen Prozentsatz Ihres Umsatzes einnehmen. Mit anderen Worten, wenn Sie Geld verdienen, verdienen sie Geld - und der A10-Algorithmus wurde entwickelt, um genau das sicherzustellen.

Sie können zwar Ihr Bestes geben, aber letztendlich können Sie nicht kontrollieren, wie viel Sie verkaufen. Der Markt tut das. Alles, was Sie tun können, ist, sich auf die Dinge zu konzentrieren, auf die Sie die Kontrolle haben, und hier kommt die Optimierung Ihrer Angebote zum Tragen.

Die Amazon-Produktauflistung kann in folgende sechs Schritte unterteilt werden:

  • Titel der Produktliste - Führen Sie Ihre Keyword-Recherche ordnungsgemäß durch und fügen Sie die für Ihr Produkt relevanten Keywords mit dem höchsten Rang in Ihren Titel ein. Füllen Sie es nicht mit 10 verschiedenen Schlüsselwörtern; Es hilft Ihnen nicht beim Ranking, sondern schreckt nur die Kunden ab, die Ihren Eintrag irgendwie gefunden haben. Halten Sie sich an die Regeln von Amazon und halten Sie den Titel unter 200 Zeichen. Verwenden Sie Pipes (|) und Bindestriche (-), um Zielschlüsselwörter aufzubrechen und die Lesbarkeit zu verbessern. Vergessen Sie nicht, Ihren Markennamen anzugeben.
  • Bullet Punkte - Hier verkaufen Sie Ihre Produkte, sobald Sie den Kunden dazu gebracht haben, auf Ihren Eintrag zu klicken. Beim Schreiben von High-Conversion-Bullet-Points, die verkauft werden, geht es darum, die gute Balance zwischen altmodischem Copywriting und neuem SEO-Schreiben zu finden. Versuchen Sie, alle Vorteile Ihres Produkts zu demonstrieren und zu zeigen, warum es besser ist als das, was Ihre Konkurrenten bieten. Fügen Sie so viele primäre und sekundäre Schlüsselwörter ein, ohne die Kopie zu ruinieren, und fügen Sie nach Möglichkeit soziale Beweise hinzu. Denken Sie wie ein Kunde; Was möchten Sie über das Produkt wissen, wenn Sie es kaufen würden?
  • BESCHREIBUNG - Es sei denn, Sie sind in der Markenregistrierung von Amazon registriert und können Beiträge verfassen Verbesserter Markeninhalt, mach dir keine allzu großen Sorgen um diesen Abschnitt. Niemand liest diese. Sie können die Beschreibung verwenden, um dem Kunden ein wenig mehr über Ihre Marke zu erzählen, eine Beziehung aufzubauen und so weiter.
  • Back-End-Suchbegriffe - Fügen Sie so viele Keywords wie möglich in diesen Abschnitt ein und priorisieren Sie Long-Tail-Keywords, die bereits andere Top-Keywords enthalten. Die Reihenfolge spielt keine Rolle, dieser Teil ist ziemlich einfach.
  • Optimierte Bilder - Bilder sind möglicherweise der wichtigste Teil Ihres Eintrags. Abgesehen vom Ranking ist das Produktimage das erste, was Ihre Kunden sehen, und nach dem Preis der wichtigste entscheidende Faktor für Conversions. Machen Sie sich also nichts vor und tun Sie so, als wären Sie ein Experte. Stellen Sie einfach einen ein Professionelles Fotograf und schicken Sie ihnen eine Probe Ihres Produktes.
  • A / B-Tests - Wenn Sie die On-Page-Listungsoptimierung wirklich optimal nutzen möchten, möchten Sie A / B-Tests durchführen. Dies bedeutet im Grunde, dass Sie zwei leicht unterschiedliche Versionen Ihrer Seite ausführen, wobei 50% der Kunden Seite A und 50% Seite B sehen. Mit dieser Methode können Sie Informationen sammeln und feststellen, welche Version Ihres Eintrags besser funktioniert! Splitly ist einer der Dienste, die Sie dafür nutzen können.

Zum Schluss ist es völlig in Ordnung, wenn Sie nicht wollen oder nicht die Zeit haben, um zu lernen, wie Sie Ihren Eintrag selbst optimieren können. Sie können immer auf die gehen Dschungel-Scout-Markt und Leute finden, die das oder die Jahre gemacht haben. Der Preis für die Auflistungsoptimierungsservices liegt zwischen $ 50-100 $. Dies ist wirklich nicht so viel, wenn Sie die Auswirkungen Ihres Eintrags auf das Ranking berücksichtigen.

Sobald Sie Ihr Produktverzeichnis erstellt haben und sich daran gewöhnen, durch Seller Central zu navigieren, ist es an der Zeit, den Versand zu arrangieren!

  1. Versand Ihres Produktes

Der Versand kann für Anfänger von Amazon FBA ein wenig einschüchternd sein. Sie können sich leicht in einer Situation befinden, in der Sie die fremden Bedingungen, die der Lieferant herumwirft, nicht verstehen oder den Versandvorgang, die Zollabwicklung, die Gebühren oder die Etikettierung des Inventars nicht verstehen. Am Ende des Tages kann der Versand sehr einfach sein, sobald Sie den Kernpunkt davon haben. Dieses ganze Kapitel kann wahrscheinlich in zwei oder drei Sätzen zusammengefasst werden. Wir werden jedoch immer noch alle Bedingungen und Versandmethoden einzeln durchgehen, damit Sie genau wissen, was Sie tun, und Sie nicht vor Ihrem Lieferanten ahnungslos aussehen.

Im Allgemeinen stehen Ihnen von Anfang an zwei Optionen zur Verfügung: Sie können den Versand entweder selbst arrangieren oder Sie lassen Ihren Lieferanten dies für Sie erledigen. In den meisten Fällen ist es am besten, dass Sie die Versandvereinbarungen Ihrem Lieferanten überlassen, da er sehr wahrscheinlich bereits eine Geschäftsbeziehung mit einem Spediteur eingegangen ist, was den Prozess für Sie erheblich vereinfacht. Sie fragen nach dem Angebot, zahlen ihnen das Geld und warten, bis das Produkt im Amazon Fulfillment Center ankommt. In vielen Fällen ist diese Option nicht nur die einfachste, sondern auch die kostengünstigste. Das größte Problem bei diesem Ansatz ist jedoch, dass Sie bei Problemen mit dem Zoll oder Ähnlichem mit dem Spediteur über Ihren Lieferanten kommunizieren müssen. Das bedeutet, dass Sie nicht so viel Kontrolle über die Operation haben.

Wenn Sie eine praktische Person sind, können Sie sich an einen Spediteur oder einen Spediteur wenden und den Versand selbst veranlassen. Es ist ein bisschen mehr Arbeit, aber es lohnt sich immer, mehr Freiheit zu haben. Sie können beliebig viele Spediteure kontaktieren und das beste Angebot auswählen, die Gebühren reduzieren und vor allem, wenn Ihr Unternehmen startet und Sie häufig große Sendungen bestellen, haben Sie eine feste Beziehung zu Ihrem Spediteur und zu ihm werde im Wesentlichen ein vertrauenswürdiger Geschäftspartner.

Wenn Sie sich für diese Route entscheiden, lesen Sie die folgende Aufschlüsselung der wichtigsten Informationen, die Sie benötigen, um loszulegen:

  • Carrier vs Spediteur - Ein Spediteur ist ein Unternehmen oder eine Person, die das Produkt für Sie von einem Ort zum anderen transportiert. Ein Spediteur kann den Transport an ein Drittunternehmen auslagern oder die Arbeit eines Spediteurs erledigen. Der Unterschied besteht darin, dass ein Spediteur den gesamten Prozess überwacht. Sie kümmern sich um Zolldokumente, das Startgeld, ISF, die Kaution und alles, was arrangiert werden muss, um Ihre Sendung von Punkt A nach Punkt B zu bringen. Die seriösesten und bekanntesten Spediteure sind DHL, FedEx und UPS .
  • Zollagenten - Jedes Mal, wenn Ihre Waren von einem Land in ein anderes gelangen, haben Sie es mit zwei verschiedenen Gerichtsbarkeiten zu tun. Dies bedeutet, dass einige Dokumente und Anträge ausgefüllt werden müssen, damit Ihre Waren die Grenze überschreiten können. Sie können dies selbst tun, wenn Sie dumm sind, oder Sie können es von einem Fachmann für Sie tun lassen. Spediteure haben oft einen hauseigenen Zollagenten, sodass Sie sich darüber keine Sorgen machen müssen.
  • Ab Werk - Ab Werk ist eine Vertragsbedingung, die im Grunde bedeutet, dass Sie den Lieferanten dafür bezahlen, Ihr Produkt zu bauen und es für die Abholung an seinem Standort vorzubereiten - und alles andere Ihnen überlassen. Sie müssen einen Spediteur finden, den Transport organisieren und so weiter. Die Ab-Werk-Quote ist der Preis des Produkts ohne Versandkosten.
  • Schiff gegen Flugzeug - In der Regel möchten Sie Ihre erste Sendung auf dem Luftweg versenden, obwohl sie teurer ist. Warum? Weil es viel schneller ist und Sie Ihr erstes Produkt so schnell wie möglich auf den Markt bringen möchten, um die Oberhand zu behalten. Wenn Ihr Produkt auf den Markt kommt, sollten Sie Ihre zweite oder dritte Lieferung auf dem Seeweg bestellen (dauert ungefähr einen Monat, ohne Vorlaufzeit), um Geld zu sparen und Ihre Gewinnmargen zu steigern.
  • FCL vs LCL - Wenn Sie auf dem Seeweg versenden, werden Sie schließlich auf diese beiden Akronyme stoßen. Sie stehen für "volle Containerladung" und "weniger als Containerladung" und bedeuten genau das, was Sie denken, dass sie bedeuten. Wie Sie vielleicht erraten haben, ist der FCL-Versand günstiger.
  • FOB - Kurz für „kostenlos an Bord“. Dieser Begriff gilt nur für den Versand auf dem Seeweg. Dies bedeutet, dass Sie Ihren Lieferanten dafür bezahlen, das Produkt zu bauen, an Bord zu bringen und es durch den Zoll in seinem Land abfertigen zu lassen. Der Rest liegt bei Ihnen.
  • DDU vs. DDP - Abkürzung für "gelieferte Abgabe unbezahlt" bzw. "gelieferte Abgabe bezahlt". Wieder ist es genau so, wie es sich anhört. Mit DDU wird das Produkt geliefert, aber Sie müssen beim Zoll erscheinen, um die Zölle zu bezahlen. Es ist ein unnötiger Ärger. Mit DDP bezahlen Sie Ihren Lieferanten oder Ihren Spediteur und er erledigt absolut alles für Sie. Es ist teurer, aber Sie bringen Ihr Produkt (vermutlich) ohne Bedenken aus China zu einem Amazon-Fulfillment-Center.

Wenn die Produktion zu Ende geht, müssen Sie eine Sendung im erstellen Seller Central. Dies gibt Ihnen die physische Adresse des Fulfillment-Centers, an das Sie Ihre Produkte versenden. Klicken Sie in Ihrem Seller Central-Konto auf "Inventar"> "Inventar verwalten" und klicken Sie dann auf das Dropdown-Menü des bestellten Produkts (das wir in Abschnitt 3 aufgelistet haben) und wählen Sie "Inventar senden / auffüllen". Sie werden gefragt, ob Sie einen neuen Versandplan erstellen oder einen vorhandenen hinzufügen möchten.

Da dies Ihre erste Sendung ist, wählen Sie "Neue Sendung erstellen". Geben Sie dann im Feld "Versenden von" die Adresse Ihres Lieferanten ein, wenn Sie den Lieferanten zum Versenden Ihres Produkts verwenden, oder die Adresse des Spediteurs, wenn Sie einen Spediteur verwenden . Wenn Sie alle Schritte durchlaufen haben (wählen Sie die Anzahl der zu sendenden Einheiten aus, überspringen Sie die Amazon-Vorbereitung, überprüfen Sie die Angaben, verwenden Sie die Zustellung kleiner Pakete, drucken Sie die Versandetiketten aus). Senden Sie diese Adresse an Ihren Lieferanten oder Spediteur, und Sie sind fertig.

Pro-Tipp:

Versuchen Sie, Ihren Lieferanten dazu zu bringen, das anzuwenden FN SKU Barcodes auf den Paketen. Sie sind normalerweise glücklich, dies kostenlos zu tun, wohingegen Amazon 20-Cent pro Einheit berechnet.

Inspektion

Wenn Ihr Lieferant Ihnen mitteilt, dass alles versandbereit ist, sollten Sie die Qualität Ihrer Produkte überprüfen. Sie können online eine Inspektionsfirma eines Dritten für zwischen $ 100 und $ 300 anstellen. Es mag Ihnen im Moment viel erscheinen, aber dies ist ein weiterer Kostenfaktor für Ihr Geschäft.

Inspektionen sind immer eine gute Idee, wenn Sie mit chinesischen Lieferanten zusammenarbeiten (insbesondere zum ersten Mal), da unzählige Dinge schief gehen können. Der Lieferant hat möglicherweise eine schlechte Qualitätskontrolle bei der Herstellung und verkauft Ihnen fehlerhafte Produkte, oder er gibt Ihnen falsche Gewichts- und Größenmaße, was zu unvorhergesehenen Problemen mit Amazon führt. Alles muss stimmen, bevor das Produkt in dieses Flugzeug gelangt - das Logo, die Verpackung, die Etiketten, das Produkt selbst, alles! Sie können es sich nicht leisten, das durcheinander zu bringen. Amazon-Kunden haben sehr hohe Erwartungen und werden nicht zögern, Ihnen eine schlechte Bewertung zu hinterlassen und Ihre Bewertung zu ruinieren. Dies ist eines der schlimmsten Dinge, die passieren können, weil Bewertungen bei Amazon König sind. Wenn Sie in den ersten ein oder zwei Wochen nach Ihrer Einführung schlechte Bewertungen erhalten, sinken Ihre Verkäufe. Und wenn Ihr Umsatz sinkt und Sie an Dynamik verlieren, sinkt Ihr Produktranking in der Folge und Sie werden sich möglicherweise nie mehr erholen.

Kommunikation ist der Schlüssel, wenn Sie mit einer externen Inspektionsfirma zu tun haben. Wenn Sie sie einstellen, stellen Sie sicher, dass Sie eine lange Liste von Anforderungen erstellen und wirklich Ihr Geld verdienen. Die Liste sollte Folgendes enthalten:

  1. 1 / 3 der Produkte zufällig testen;
  2. Überprüfen Sie die Qualität der beweglichen Teile (falls vorhanden).
  3. Lassen Sie den Versandkarton von 2-Füßen fallen (dies wird Ihren Lieferanten verärgern, aber wen interessiert das?);
  4. Wiegen und messen Sie das Produkt.
  5. Senden Sie mir ein Video oder Bilder vom Produkt - und so weiter, Sie verstehen es. Alles, was Sie sich vorstellen können - bitten Sie sie, es zu tun. Je gründlicher sie die Produktinspektion durchführen, desto besser.

Sobald Sie grünes Licht von der Inspektionsfirma erhalten, können Sie den Rest des Geldes überweisen und Ihr Produkt ist versandfertig!

Also, lasst uns dazu kommen!

Einführung und Vermarktung Ihres Produkts - Erhalten Sie Ihre ersten Verkäufe und Bewertungen

Bildnachweis:

Verkaufsgeschwindigkeit ist König. Sie haben ein Gewinnerprodukt gefunden, Ihren Lieferanten gefunden, den Versand arrangiert und die Liste erstellt. Jetzt müssen Sie Ihr Produkt nur noch richtig einführen.

Was bedeutet das? Dies bedeutet, dass Sie nach dem Start so schnell wie möglich Verkäufe und positive Bewertungen erhalten müssen. Dadurch werden Sie vom A10-Algorithmus „bemerkt“ und Amazon wird Ihre Produkte höher einordnen, was zu noch mehr Verkäufen führt. Das Ziel hier ist, Sie auf die erste Seite von Amazon (für das gezielte Keyword) zu bringen, auf der die meisten Verkäufe erzielt werden.

Die Lektion hier ist, dass Sie nicht wirklich davon ausgehen können, dass Ihr Produkt beim ersten Start organisch verkauft wird, noch bevor Sie es auf der ersten Seite erhalten. Sie müssen alles tun, um das Produkt vor den richtigen Kunden zu platzieren. Sie brauchen ein richtiges Marketing. Sie müssen Geld ausgeben, um Geld zu verdienen.

Das erste, was Sie tun möchten, ist, Ihre Freunde und Familie dazu zu bringen, das Produkt zu kaufen. Seien Sie gewarnt - dies ist gegen Amazon TOS und wenn Sie dies nicht richtig machen, wird Amazon Sie sofort erkennen und verbieten. Diese Methode, frühzeitig an Bodenhaftung zu gewinnen, ist in der Amazon FBA-Welt etwas umstritten. Einige halten es für eine "Blackhat" -Taktik, aber verletzen Sie wirklich jemanden? Du bist nicht. Außerdem macht Ihre Konkurrenz dies bereits, sodass Sie keine Wahl haben.

Der einfachste Weg, sich selbst zu verbieten, besteht darin, einfach einen Link Ihres Produkts an Ihre Freunde und Familie zu schicken und ihnen mitzuteilen, dass sie es kaufen sollen. Direktkäufe von neu gelisteten Produkten sind äußerst verdächtig und werden bei Amazon sofort rote Fahnen setzen. Um dies zu umgehen, möchten Sie einen Screenshot Ihres Eintrags an Ihre Freunde und Familie senden und ihnen sagen, dass sie selbst bei Amazon nach dem Produkt suchen sollen. Das heißt, anstatt direkt nach dem Namen Ihrer Marke zu suchen, sollten sie die entsprechenden Schlüsselwörter in das Suchfeld eingeben und durch Amazon scrollen, bis sie Ihr Produkt finden. Dies lässt den Anschein erwecken, als ob die Käufe organisch waren und Sie im klaren Bereich bleiben.

Als Nächstes möchten Sie Werbegeschenke einrichten, bei denen Sie 50-80% -Rabatte für Ihr Produkt gewähren. Wenn Sie steile Rabatte anbieten, werden Sie wahrscheinlich anfangs Geld bei diesen Verkäufen verlieren, aber es garantiert fast, dass Sie aufgrund der wettbewerbsfähigen Preise viel Umsatz erzielen und Ihr Produkt schneller ranken.

Sie müssen verstehen, dass Ihr primäres Ziel beim ersten Verkauf bei Amazon darin besteht, Ihr Produkt zu bewerten und keine Gewinne zu erzielen. Die Rendite Ihrer Investition ergibt sich, wenn Sie Ihr Produkt auf der ersten Seite des entsprechenden Keywords platzieren. Die dafür benötigte Zeit hängt von vielen Faktoren ab: Produktauswahl, Qualität Ihres Eintrags, Werbeausgaben, Preis, Wettbewerb usw. Es kann zwei Wochen oder drei Monate dauern - aber das spielt keine Rolle, wenn Sie vorbereitet und mit der richtigen Einstellung vorgehen.

Von Amazon gesponserte Anzeigen

Wenn Sie darauf eingehen, müssen Sie verstehen, dass Sie beide Seiten des Brotes gleichzeitig mit Butter bestreichen müssen. Sie warten nicht darauf, dass Ihre Freunde oder Familie Ihre Produkte kaufen, oder hoffen, dass Ihre Werbekampagne Ihnen genug Umsatz bringt, um Ihr Produkt zu bewerten - Sie greifen dieses Ding an allen Fronten gleichzeitig an. Sie optimieren Ihren Eintrag, machen Werbegeschenke und bezahlen Amazon, um Ihren Eintrag vor allem gleichzeitig anzuzeigen.

Von Amazon gesponserte Anzeigen, auch als PPC (Pay per Click) bezeichnet, sind ein wichtiges Marketinginstrument für Ihr FBA-Geschäft. Wenn Sie bei Amazon verkaufen, wird Ihr Produkt irgendwo auf Seite 20 der Suchergebnisse vergraben, was es potenziellen Kunden wirklich schwer macht, Sie zu finden. Gesponserte Anzeigen bieten Ihnen jedoch die Möglichkeit, sich bis an die Spitze der Suchergebnisse zu begeben, und, was noch wichtiger ist, nachdem Sie eine automatisierte PPC-Kampagne gestartet haben. Amazon bietet Ihnen die Möglichkeit, einen Bericht herunterzuladen, der Ihnen alle Keywords (und ihre) zeigt Relevanz), die Kunden zu Ihrem Produkteintrag geführt haben. Nachdem Sie diesen Bericht erhalten haben, können Sie die Keywords mit der besten Leistung verwenden und diese zur Erstellung einer eigenen manuellen PPC-Kampagne verwenden, um die ACoS (Werbekosten für den Verkauf) zu optimieren. Wenn Sie Ihre Werbekosten senken, werden Ihre Gewinnmargen später erheblich verbessert.

Automatisierte PPC-Kampagne

Öffnen Sie Ihr Seller Central-Konto, gehen Sie zu Werbung> Kampagnenmanager und scrollen Sie nach unten, um eine Kampagne zu erstellen.

wie man auf amazon verkäufer zentral verkauft

Wie kann man Amazon-Produktkampagnen verkaufen?

Als Nächstes möchten Sie Ihrer Kampagne einen Namen geben, ein Tagesbudget festlegen und "Automatische Ausrichtung" wählen:

Als Nächstes müssen Sie Ihr Standardgebot festlegen. Hier wählen Sie den maximalen Geldbetrag aus, den Sie für einen Klick auf Ihre Anzeige ausgeben möchten.

Wenn Sie ein neues Produkt auf den Markt bringen, möchten Sie ein wenig konservativer bieten und die Leistung Ihrer Anzeige im Auge behalten. Wenn Sie nach einigen Tagen der Kampagne nicht genügend Impressionen oder Ansichten erhalten, bedeutet dies, dass Ihr Gebot zu niedrig war und Sie ein höheres Gebot abgeben müssen.

Nachdem Sie die automatisierte Kampagne etwa eine Woche lang ausgeführt haben, verfügen Sie über genügend Daten, um eine manuelle Kampagne zu starten. Der Vorgang ist einfach: Nachdem Sie "Manuelles Targeting" ausgewählt haben, klicken Sie auf "Keywords eingeben"> kopieren Sie die ersten 50-100 Keywords mit der besten Leistung aus dem Kampagnenbericht und fügen Sie sie in das leere Feld ein. Klicken Sie abschließend auf "Keywords hinzufügen" und Sie sind fertig!

Optimieren Sie die PPC weiterhin

Die Durchführung einer effizienten PPC-Kampagne ist keine Art Situation, in der man es vergessen kann. Wenn Sie den Überblick behalten möchten, müssen Sie Ihre Keywords, Gebote, Auflistungen, Produktfotos und Aufzählungszeichen weiter optimieren, um die Kurve zu halten und Ihre Konkurrenz zu dominieren.

PPC-Kampagnen zu verwalten ist eine eigenständige Kunstform. Allein zu diesem Thema wurden unzählige Videos, Bücher, Artikel und Blogbeiträge geschrieben. Es ist nicht möglich, alle diese Informationen in einem Leitfaden zu behandeln. Wir können Ihnen jedoch gerade genug Informationen geben, um Ihnen ein solides Fundament, ein Datenverzeichnis und eine Art Reiseführer-Tourguide zu schaffen, die Sie später als Ausgangspunkt für Ihre eigenen Lernanstrengungen verwenden können.

Wenn Sie nicht sicher sind, wo Sie anfangen sollen und wie Sie die Grundlagen der PPC-Optimierung erlernen, probieren Sie die RPSB-Methode:

  • Forschung - Führen Sie eine automatische Kampagne mit einem weitgehend passenden Typ mit den von Amazon vorgeschlagenen Suchbegriffen für etwa zwei Wochen durch.
  • Schälen - Nach ein oder zwei Wochen sollten Sie Conversion-Daten für Ihre Kampagnen haben. Wählen Sie die am besten umwandelnden Suchbegriffe, um sie in einen "Gewinnerkreis" zu integrieren. Die Anzahl der Keywords hängt von Ihnen ab und wie viel Sie Ihren ACoS senken möchten.
  • Kleben - Nehmen Sie die Keywords mit der höchsten Conversion-Rate in Ihre manuelle Kampagne mit "genauer Übereinstimmung" und erhöhen Sie Ihre Gebote.
  • Blockieren - Verwandeln Sie die Keywords mit der niedrigsten Leistung in ausschließende Keywords. Dies erhöht die Conversion-Rate und den Anzeigenrang und senkt gleichzeitig Ihre Kosten.

Dazu müssen Sie zuerst Ihre Keywords kennen:

  • Breites Spiel - Suchbegriffe, die sich weitgehend auf Ihr Produkt beziehen. Weniger wettbewerbsfähig und billiger.
  • Phrasenübereinstimmung - Suchbegriffe, die in Phrasen erscheinen, nach denen der Kunde sucht. Wettbewerbsfähiger, teurer und spezifischer als breit.
  • Exact Match - Suchbegriffe, die genau zu Ihrem Produkt passen. Ziemlich wettbewerbsfähig und teurer.
  • Negative Keywords - Dies sind die Schlüsselwörter, für die Sie nicht angezeigt werden möchten. Verwenden Sie sie, um übermäßige Werbeausgaben zu vermeiden und die Conversion-Rate zu erhöhen.

Wissen Sie, wofür Sie optimieren

"" Sie können nicht verwalten, was Sie nicht messen können. "- Peter Drucker

Setzen Sie Ihre Ziele klar. Wofür optimieren Sie wirklich? Optimieren Sie für ein bereits etabliertes Produkt auf dem Markt niedrige ACoS und höhere Gewinne oder setzen Sie alles in Richtung Ranking oder Markenbekanntheit? Wenn Sie letzteres tun, ist ein höherer ACoS (normalerweise über 40%) nicht unbedingt eine schlechte Sache. Wenn Sie Ihren ACoS absichtlich erhöhen und dabei ein bestimmtes Ziel verfolgen (Rangfolge Ihres Produkts), müssen Sie als erstes Ihren Break-Even-ACoS berechnen.

Break-Even-ACoS sagt Ihnen grundsätzlich, bei welchem ​​ACoS Sie keinen Gewinn und keinen Verlust erzielen. So berechnen Sie es:

Nehmen wir an, Sie verkaufen Ihr Produkt für $ 25 und Ihre Gesamtkosten des Produkts werden mit $ 12 berechnet. Damit liegt Ihr Pre-Ad-Gewinn bei $ 13. Wenn wir davon ausgehen, dass Sie alle Ihre Gewinne in die PPC-Werbung investieren möchten, sieht Ihr Break-Even-ACoS folgendermaßen aus:

Break-even-ACoS = Anzeigenkosten ($ 13) / Verkaufspreis ($ 25) = 52%

Dies bedeutet, dass Sie bei 52% ACoS kein Geld verdienen, aber auch kein Geld verlieren. Ihr Break-Even-ACoS ist möglicherweise die wichtigste Messung für Ihr Amazon-FBA-Unternehmen. Wenn Sie Ihren Break-Even-ACoS nicht kennen, bevor Sie Ihre PPC-Kampagne starten, sind Sie im Grunde ein blinder Mann in einem dunklen Raum, der nach einer schwarzen Katze sucht, die nicht da ist. Sei nicht dieser Kerl.

Spülen und Wiederholen

Du hast es endlich geschafft. Wir haben alles abgedeckt, von der Suche nach einem Produkt bis hin zur Markteinführung! Um Ihr Geschäft zu skalieren, spülen Sie einfach die gleichen Schritte ab, um weitere Produkte auf den Markt zu bringen. Dies erhöht nicht nur Ihren Gewinn, sondern auch Ihr Geschäft. Wenn ein Produkt nicht sehr gut läuft, müssen andere das Problem lösen und Ihr Geschäft rentabel halten.

Offensichtlich gibt es bei Amazon mehr zu verkaufen, als viele Leute denken. Sie können Ihrem Konto nicht einfach eine Telefonnummer hinzufügen und einige grundlegende Produktinformationen eingeben, wie Sie es beim Verkauf von Produkten bei eBay tun könnten. Es gibt verschiedene Amazon-Gebühren, über die Sie nachdenken müssen, sowie verschiedene Strategien, die Sie berücksichtigen müssen, wenn Sie einer der Bestseller des Unternehmens werden möchten.

Bei Amazon zu verkaufen ist nicht einfach. Es gibt viele fortgeschrittenere Strategien für den Verkauf bei Amazon, aber dieser Leitfaden ist bereits lang genug und wir wollten Sie nicht mit Informationen überhäufen. Dieser Leitfaden zum Verkauf bei Amazon soll Ihnen nicht alles geben, was Sie zu Beginn benötigen, sondern Ihnen Struktur und einen klaren Überblick über alles geben, was Sie wissen müssen, um diese Reise selbst zu beginnen.

Jeder Abschnitt dieses Leitfadens könnte 100-Seiten umfassen und wir würden noch immer kaum alles abdecken. Jeder Verkäufer hat eine einzigartige Philosophie und Strategie, wie man einen bei Amazon verkauften Dollar erzielen kann, und das einzige, was zählt, ist, einen Weg zu finden, wie dies für Sie funktioniert.

Amazon kann Ihnen die Freiheit geben, von zu Hause aus zu Ihren eigenen Bedingungen zu arbeiten, aber es kann Ihnen auch die Gänsehaut geben, die mit der Verantwortung für Ihr eigenes Geschäft verbunden ist.

Zum Schluss noch ein Tipp, bevor wir damit fertig sind: Wenn Sie nicht über das verfügbare Einkommen verfügen, kaufen Sie keine Kurse, in denen Sie lernen, wie man bei Amazon FBA verkauft. Wir sagen nicht, dass es da draußen keine großartigen Kurse gibt. Wir sagen nur: Wenn Sie Zeit haben und bereit sind, sich anzustrengen, können Sie lernen, wie Sie kostenlos bei Amazon verkaufen. Unser Leitfaden ist mehr als genug, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern. Es gibt viele weitere Anleitungen, Artikel, Youtube-Videos, Podcasts, E-Books und kostenlose Kurse, mit denen Sie dorthin gelangen, wo Sie möchten und müssen.

Viel Glück und glückliches Verkaufen!

Stefan Stankovic

Stefan ist ein Teilzeit-Krypto-Autor und Vollzeit-Podcast-Süchtiger. Er hat einen Master in Wirtschaftsrecht mit einer Abschlussarbeit in der Kryptowährungsregulierung. Er verbringt seine Freizeit mit der Anwaltschaft um den Block und hebt schwere Gegenstände vom Boden. Mit seinem Verstand.