So erstellen Sie eine WordPress-Website (ultimativer Leitfaden für Anfänger)

Wenn Sie einen Dienst über einen Link auf dieser Seite abonnieren, verdient Reeves and Sons Limited möglicherweise eine Provision. Siehe unsere Ethikerklärung.

Ich versuche, relevante Informationen zum Erstellen eines zu finden WordPress Webseite? Sie sind an der richtigen Stelle!

In diesem Leitfaden führen wir Sie Schritt für Schritt durch alle Phasen der Erstellung einer WordPress-Website.

Wir decken alles ab, von der Funktionsweise des Prozesses aus der Vogelperspektive, über die Planung Ihrer Website, die erforderlichen Tools, wie Sie eine WordPress-Website mit ihnen erstellen und wie Sie alles zusammenstellen, damit Sie mit einer optimierten Website am Ende gehen Ende davon.

Überblick zum Erstellen einer WordPress-Website

Das Wichtigste zuerst, zu lernen, wie man eine WordPress-Website erstellt, ist nicht so schwierig, wie es scheinen mag! 😌

Die ganze Idee von WordPress als Website-Plattform besteht darin, das gesamte „Besitzen einer Website“ zu demokratisieren und für jeden erreichbar zu machen, unabhängig von Budget oder Kenntnisstand. Aber wir werden im nächsten Abschnitt über WordPress-Eigenschaften und -Funktionen sprechen.

Hier sind die Schritte, die Sie auf Ihrem Weg von 0 zu einer voll funktionsfähigen WordPress-Website ausführen müssen:

🤔 Erlernen der Grundlagen dessen, was WordPress ist und wie es funktioniert:

Wir können diesen Schritt nicht wirklich überspringen, aber ich möchte Ihnen versichern, dass WordPress viel einfacher zu handhaben ist, als es den Anschein hat.

🦅 Planung Ihrer Website aus der Vogelperspektive:

Jede Website wird erstellt, um einen bestimmten Zweck zu erfüllen, und keine zwei Websites sind gleich. Ihr Hauptgrund für die Erstellung der Website und die Ziele, die Sie sich dafür gesetzt haben, werden später Ihre Design- und Funktionalitätsentscheidungen bestimmen.

📛 Auswahl eines Domainnamens und Hostings:

Der technische Teil Ihres Abenteuers beginnt mit der Auswahl eines guten Domainnamens und eines Webhosting-Setups (wir empfehlen SiteGround sowohl). Keine Sorge – wir haben eine ausführliche Anleitung für Sie.

⚙️ WordPress auf Ihrem Hosting installieren:

Da WordPress im Wesentlichen eine Software ist, müssen Sie es irgendwo installieren, bevor Sie es zum Ausführen Ihrer Website verwenden. Glücklicherweise bieten die meisten Hosting-Unternehmen auf dem Markt – zumindest die von uns empfohlenen – einfache Installationsverfahren. Wir zeigen Ihnen, wie Sie diese nutzen.

???? ️ Machen Sie sich mit der WordPress-Benutzeroberfläche vertraut:

WordPress ist recht einfach zu bedienen, sobald Sie wissen, wo alles ist und wie alles interagiert. In diesem Abschnitt zeigen wir Ihnen das alles.

📋 Umgang mit den Einstellungen, die jede neue WordPress-Site benötigt:

Hier führen wir Sie Schritt für Schritt durch jedes der wichtigen Einstellungsfenster in WordPress und erklären, wie Sie all das verwalten.

???? Auswahl Ihres Website-Designs (auch bekannt als Thema):

Mit WordPress können Sie ein vorgefertigtes Designpaket (ein sogenanntes Thema) auswählen und mit wenigen Klicks auf Ihrer Website installieren. In diesem Abschnitt erfahren Sie, wie Sie das richtige Thema für Sie auswählen und einrichten. Spoiler-Alarm: Unsere Lieblingsthemen sind Astra und Divi.

???? Installing the must-have WordPress plugins:

Plugins are how you can extend WordPress and add new features to it. We show you which plugins are worth your attention and why you'd need them in the first place.

Passen Sie Ihre Website so an, dass sie wirklich Ihre ist:

Es ist gut, ein vorgefertigtes Thema auszuwählen, aber Sie möchten es wirklich an Ihre Idee für die Website und/oder Ihr Unternehmen anpassen. Wir zeigen Ihnen wie.

🏠 Erstellen einer benutzerdefinierten Homepage:

Die Startseite ist normalerweise das Erste, was die Leute sehen, wenn sie Ihre Website besuchen. Du möchtest wow Sie. Zeigen Sie ihnen, worum es bei Ihrer Website geht und wie Sie sie verwenden. All das erklären wir hier.

📃 Erstellen der Must-Have-Seiten:

Jede Website sollte einen bestimmten Satz von Seiten als Teil haben. Wir zeigen Ihnen, welche das sind und wie Sie sie einrichten.

✍️ Starten eines Blogs:

Abhängig vom Zweck oder den Geschäftszielen Ihrer Website kann es eine gute Idee sein, einen Blog zu starten und ihn zu Ihrer Website hinzuzufügen. In diesem Abschnitt zeigen wir Ihnen, worum es beim Bloggen geht und wie Sie davon profitieren können.

🛒 Hinzufügen eines E-Commerce-Shop-Moduls:

Nicht alle WordPress-Websites benötigen diese Komponente. Wenn Sie jedoch planen, Produkte online anzubieten, sollten Sie wissen, dass WordPress auch dies für Sie erledigen kann. In diesem Abschnitt erklären wir, wie.

📢 Das Wort herausholen:

Dies ist die letzte Phase, nachdem Sie Ihre WordPress-Site erfolgreich erstellt haben. Hier geben wir Ihnen den Grundstein für die Werbung vor Ort.

Mit all dem aus dem Weg, lassen Sie uns mit dem ersten Schritt beginnen, wenn wir lernen, wie man eine WordPress-Website erstellt:

Was ist WordPress und wie funktioniert es?

Das erste, was wir vielleicht klarstellen sollten, bevor wir mit den How-Tos beginnen, ist, was WordPress eigentlich ist und was es zu einer guten Wahl für den Aufbau einer Website macht.

Technisch gesehen ist WordPress eine Serversoftware (ein Open-Source-Content-Management-System). Der „Server“-Teil bedeutet, dass Sie ihn nicht auf Ihrem Laptop oder Desktop-Computer installieren, sondern nur auf einem Webserver ausführen können.

Was macht nun diese „Server-Software“? Einfach gesagt, WordPress ist das Betriebssystem Ihrer Website.

Stellen Sie sich das so vor: Ihr Laptop läuft möglicherweise unter macOS oder Windows. Dies sind die gängigsten Betriebssysteme für PCs. Sie sitzen unter allem und lassen Ihre anderen Apps und Tools ihren Job machen.

WordPress ist genau so, aber für Ihre Website.

Diese Art von Vergleich zu macOS und Windows ist keine Übertreibung. WordPress ist die beliebteste Website-Engine von allen. Es wird geschätzt, dass ~40% aller Websites auf WordPress laufen. Dies ist in jedem Fall ein riesiger Marktanteil!

WordPress kümmert sich um alle grundlegenden Vorgänge, die auf Ihrer Website ausgeführt werden – Sie können Inhalte veröffentlichen, Ihr Design ändern und so weiter.

Da WordPress all dies tut, bedeutet dies, dass Sie sich ausschließlich auf die Erstellung von Inhalten, die Übermittlung Ihrer Geschäftsbotschaft oder sogar den Verkauf Ihrer Produkte direkt über die Website konzentrieren können. Mit anderen Worten, Sie müssen sich um keinen technischen Aspekt des „Betreibens einer Website“ kümmern, da WordPress all das für Sie übernimmt.

🌱   Fragen und Antworten für Anfänger:

Müssen Sie wissen, wie WordPress funktioniert?

Um ehrlich zu sein, alles, was Sie wirklich wissen müssen, ist, wie Sie WordPress verwenden, damit es tut, was Sie wollen. Alles andere, was unter der Haube passiert, geht Sie wirklich nichts an.

Je vertrauter Sie natürlich sind der WordPress-Weg der Dinge, desto einfacher wird es für Sie, effizient mit der Plattform zu arbeiten. Dies ist jedoch nicht wirklich erforderlich, wenn Sie zum ersten Mal beginnen.

Eines sollte man sich jedoch bewusst sein WordPress.com und WordPress die Software sind zwei verschiedene Dinge. Für dieses Tutorial konzentrieren wir uns auf WordPress die Software – die auf WordPress.org zu finden ist.

Benötigen Sie technische Kenntnisse, um WordPress zu verwenden?

Überhaupt nicht.

Sobald Sie WordPress zum Laufen bringen, werden alle technischen Herausforderungen von WordPress selbst erledigt.

Die Zeiten, in denen Sie HTML und PHP kennen mussten, um eine Site erstellen zu können, sind lange vorbei!

Die einzige halbtechnische Sache, die Sie tun müssen, ist, WordPress auf Ihrem Webserver Ihrer Wahl zu installieren. Aber selbst das ist heutzutage nicht schwer, da die meisten beliebten Webhosts einfache WordPress-Installationen mit einem Klick anbieten. Wir werden dies später in diesem Tutorial behandeln.

So planen Sie Ihre eigene Website

Wenn Sie mit der Arbeit an Ihrer Website beginnen, ohne sie vorher zu planen, wird dies wahrscheinlich zu Problemen führen ... oder vielleicht Unzufriedenheit ist ein besseres Wort.

Die Sache ist die, dass Websites nicht alle gleich sind, und je nachdem, aus welchem ​​​​Grund Sie lernen möchten, wie man eine WordPress-Website erstellt, kann das Ergebnis variieren. Tatsächlich wird es wahrscheinlich nicht nur variieren, sondern auch völlig anders aussehen als die Website eines anderen, die für einen anderen Zweck erstellt wurde.

Deshalb müssen Sie immer mit einem guten Plan beginnen, in welche Richtung das Projekt gehen soll. In diesem Abschnitt zeigen wir Ihnen, wie das geht.

Hier sind die Fragen, die Sie sich stellen müssen:

Für wen ist diese Website gedacht?

Dies scheint eine einfache Frage zu sein. Immerhin ist die Seite für dich, rechts? ️

Nicht ganz. Hier geht es nicht um Sie, sondern um die Menschen, die am Ende am meisten mit Ihrer Website interagieren – Ihre Besucher/Publikum/Kunden.

Also, wer ist das genau? Für wen bauen Sie die Seite?

Mit anderen Worten, wer ist deine zielgruppe für die Seite?

Hier sind ein paar Fragen, die helfen könnten:

Wie sind die demografischen Merkmale Ihres Publikums?

Das Erstellen von Besucherprofilen, die aus Dingen wie Alter, Geschlecht, Beruf usw. bestehen, mag ein wenig klischeehaft erscheinen, aber es kann Ihnen wirklich helfen, einen Finger darauf zu legen, mit wem Sie sprechen. So können Sie Ihre Botschaft anpassen und sicherstellen, dass sie bei den Menschen ankommt, für die sie bestimmt ist.

Was sind ihre Hobbys/Interessen?

Je nachdem, welche Idee Sie für die Site haben, kann diese Information wichtig sein.

Es geht hier nicht unbedingt darum, genau herauszufinden, was eine bestimmte Gruppe von Menschen gerne tut, sondern darum, ein Profil zu erstellen, was Du denkst tun sie. Später wird es Ihre Aufgabe sein, die Art von Person zu gewinnen, die dem angestrebten Profil entspricht.

Welche Produkte kaufen sie?

Dies ist der Schlüssel, wenn Sie herausfinden möchten, wie Sie eine WordPress-Website erstellen, die als Geschäftswert oder sogar als vollwertiger E-Commerce-Shop dient.

Welches Ausgabeverhalten hat Ihr Publikum?

Dies können Produktkategorien oder sogar bestimmte Produkte sein, wenn in Ihrer Nische etwas prominent genug ist.

Welche Websites lesen sie?

Jede Nische hat eine kleine Gruppe von Top-Publikationen, die jeder liest. Was sind diese? Warum lesen die Leute sie?

Erstellen Sie eine Liste mit Websites und was Ihrer Meinung nach die Gründe dafür sind, dass die Leute sie mögen.

Warum sollten sie Ihre Website besuchen?

Ihre Liste der Top-Sites in der Nische zu haben, ist eine Sache, aber jetzt ist es an der Zeit, darüber nachzudenken, warum jemand sie besuchen würde und Muskelungleichgewichte im gesamten Körper, neue Seite.

Mit anderen Worten, was haben sie davon?

Hier können Sie einige Ideen auflisten, was Sie Ihrem Publikum bieten können, das es woanders nicht bekommen kann oder das die anderen Produkte oder Inhalte der Konkurrenz ergänzt.

Was sollen sie auf Ihrer Website tun?

Okay, du hast den Besucher, großartig! Aber was sollen sie tun, wenn sie auf Ihre Seite kommen?

Für die meisten Unternehmen oder E-Commerce-Sites ist es das bevorzugte Ergebnis, dass die Person direkt auf der Site Kontakt mit Ihnen aufnimmt oder sogar etwas kauft. Für Websites im Publikationsstil – wie Blogs, Online-Magazine, Podcast-Sites – ist es ein gemeinsames Ziel, so viel Inhalt wie möglich zu konsumieren.

Was auch immer es in Ihrem Fall sein mag, Sie müssen es in Worte fassen und so klar wie möglich machen.

Was ist also die wichtigste Aktion, die Ihr Besucher ausführen soll?

Legen Sie Ihre Website-Ziele fest

Jetzt, da Sie wissen, für wen Sie die Website erstellen, ist es an der Zeit, darüber nachzudenken wie das alles mit deinen zielen zusammenhängt und die Funktionen, die Sie auf der Website benötigen.

Das Setzen Ihrer Ziele fühlt sich wahrscheinlich intuitiv an, insbesondere wenn Sie lernen, wie Sie eine WordPress-Website für Ihr Unternehmen erstellen. In den meisten Fällen möchten Sie die Site als Geschäftsguthaben verwenden und Ihre Produkte entweder direkt über die Site verkaufen oder sie als Marketingkanal verwenden, um neue Kunden/Kunden zu gewinnen.

Das oben Gesagte klingt alles schön und gut, aber es ist nicht klar genug definiert, um als tatsächliches Ziel zu dienen.

Machen Sie sich so detailliert wie möglich, wenn es um Ihr Ziel geht, und versuchen Sie sogar, es messbar zu machen. Wenn Ihr Ziel nicht eindeutig messbar ist, kann es auch nicht eindeutig überprüft werden. Lesen Sie: Sie werden nie sicher sein, ob Sie Ihr Ziel erreicht haben oder nicht.

Lassen Sie mich Ihnen ein Beispiel geben: Wenn Sie sich zum Ziel gesetzt haben, „Umsätze für mein Unternehmen zu generieren“, haben Sie das Ziel dann wirklich erreicht, wenn die Website Ihnen einen neuen Verkauf bringt? Wie viele braucht man, um es als Erfolg zu bezeichnen? Zehn? 100?

Genau dafür sind Ziele da! Ein viel besseres Website-Ziel wäre etwa „jeden Monat zehn neue Verkäufe direkt über die Website generieren“. Ein solches Ziel kann im Laufe der Zeit überprüft und verfolgt werden!

Mach es einfach! Mach es messbar!

Planen Sie Ihre Website-Funktionalität

Die Ziele, die Sie für Ihre Website festlegen, werden später Ihre Design- und Funktionalitätsentscheidungen bestimmen.

Wenn Ihr Website-Ziel beispielsweise etwas mit dem Verkaufen zu tun hat, benötigen Sie einen Mechanismus, mit dem Sie Inhalte direkt von der Website aus verkaufen können.

Auf der anderen Seite, wenn es Ihr Ziel ist, Ihre fachmännischen Fähigkeiten in der Holzbearbeitung zu fördern, benötigen Sie Werkzeuge für eine gute Fotopräsentation auf der Website – um Ihre Arbeit zu präsentieren.

Gehen Sie Ihre Zielaussagen aus dem vorherigen Abschnitt durch und versuchen Sie, einzigartige Website-Funktionalitäten herauszufischen, die das Ziel ermöglichen würden.

Wenn Sie damit Probleme haben, besuchen Sie die Websites Ihrer Mitbewerber und listen Sie deren Funktionen auf.

Wir werden diese Liste später bei der Zusammenstellung Ihrer Website verwenden.

Wählen Sie einen Domainnamen und ein Hosting aus

Keine Website kann ohne einen Domainnamen und ein Webhosting-Paket existieren.

Hier ist eine kurze Lektion darüber, was Domains und Hosting sind, falls Sie sich nicht ganz sicher sind:

  • Ein Domain-Name ist die eindeutige Adresse jeder Website im Internet. Der Domainname der Site, die Sie gerade lesen, lautet ecommerce-platforms.com.
  • Web Hosting ist der Ort, an dem Ihre Website lebt und von dem aus Besucher darauf zugreifen können. Entgegen der landläufigen Meinung existieren Websites nicht einfach „im Internet“. Wo sie sich tatsächlich befinden, befinden sie sich „auf Spezialcomputern (sogenannten Servern), die rund um die Uhr mit dem Internet verbunden sind“. Webhosting ist ein Dienst, der Ihnen den Zugriff auf einen solchen Server-Rechner ermöglicht und Ihnen ermöglicht, Ihre Website dort zu speichern.

Wo Sie Ihren Domainnamen und Ihr Hosting erhalten

Das Web ist voll von Domain-Registrare und Web-Hosting Firmen. Aber welches soll man wählen? Sind sie alle gleich?

Erstens, wie funktioniert die Registrierung eines Domainnamens überhaupt und wer ist ein Domain-Registrar?

  • Ein Domain-Registrar ist ein Unternehmen, das eine Domain in Ihrem Namen registrieren kann und Ihnen dann die vollständige Kontrolle über diese Domain gibt. So funktioniert die Registrierung von Domains im Web – da muss man nicht tiefer einsteigen.

Um einen Domainnamen in die Hände zu bekommen, müssen Sie einen Registrar auswählen und dann die Domain von ihm kaufen.

Letztendlich spielt es keine Rolle, für welchen Registrar Sie sich entscheiden. Sie können Ihnen alle denselben Domainnamen verkaufen (vorausgesetzt, er ist verfügbar und noch nicht vergeben). Die Preise sind auch ziemlich ähnlich, so dass Sie im Allgemeinen nicht viel Geld sparen, wenn Sie sich mit einem Registrar gegenüber dem anderen entscheiden.

Aber warten Sie, es gibt einen Lifehack, den Sie hier anwenden können!

Anstatt Ihren Domainnamen von einem Unternehmen, Ihr Hosting von einem anderen zu kaufen und dann beide miteinander verbinden zu müssen (damit Ihre Website funktioniert), können Sie sowohl die Domain als auch das Hosting von derselben Stelle beziehen.

Diese Art der Anordnung macht alles viel einfacher, da ein paar Einrichtungsschritte entfallen. Im nächsten Abschnitt zeigen wir Ihnen, wie Sie genau das tun – mit unserem bevorzugten Hosting-Unternehmen für WordPress.

So richten Sie Ihre Domain und Ihr Hosting ein

Im Laufe der Jahre haben wir hier auf ecommerce-platforms.com mit einer Handvoll Hosting-Unternehmen experimentiert. Wir haben ihre Einrichtungsverfahren, ihre allgemeine Benutzerfreundlichkeit und wie gut ihre Plattformen insgesamt optimiert sind, getestet. All diese Tests haben uns auf einem gelandet Unternehmen zu unserem Favoriten – SiteGround.

SiteGround ist einer der bekanntesten und angesehensten Managed WordPress Hosting-Anbieter auf dem Markt. Sie bieten erschwingliche Preise (ab 4.99 $/Monat), gute Serverleistung und ein leicht verständliches Einrichtungsverfahren.

Am wichtigsten ist, dass Sie sowohl Ihren Domainnamen als auch Ihr Webhosting gleichzeitig von . beziehen können SiteGround.

So melden Sie sich an mit SiteGround und richten Sie Ihren Domainnamen und Ihren Hosting-Service ein:

Gehen Sie zum SiteGround Website und scrollen Sie nach unten zum Abschnitt mit den Preisen.

SiteGround gebühr

Wählen Sie den für Sie günstigsten Preisplan aus und klicken Sie auf PLAN ERHALTEN Schaltfläche darunter.

„Warte mal, welcher dieser Pläne wird der beste sein?“ Eine punktgenaue Frage. Zum Glück müssen Sie das nicht überdenken.

  • Wenn Sie mit einer neuen Website-Idee von Grund auf neu beginnen, können Sie den Einstiegsplan für 4.95 USD / Monat wählen. Es bietet mehr als genug Saft, um Ihre Website in den frühen Phasen ihrer Existenz zu verwalten.
  • Wenn Sie aus irgendeinem Grund mehr als eine Site starten möchten, müssen Sie sich zumindest für den GrowBig-Plan entscheiden. Es bietet etwas mehr Speicherplatz und Kapazität für monatliche Besucher.

Im nächsten Schritt können Sie einen Domainnamen für Ihre Site auswählen. Denken Sie daran, dass der Preis des Domainnamens vom Hauptpreis des Webhostings selbst getrennt ist. Die meisten Domainnamen kosten jährlich ca. 18 $.

So erstellen Sie eine WordPress-Website: Wählen Sie zuerst eine Domain aus

Geben Sie den gewünschten Namen ein und prüfen Sie, ob er verfügbar ist.

Notiz; versuch es mit a .com Domain und nicht jede andere Domain-Endung wie z .net or .org. Benutzer erwarten, dass Ihre Website ein .com Wenn Sie sie also zwingen, sich an eine andere Version einer Webadresse zu erinnern, werden sie sie nur verwirren.

In dem nächsten Schritt, SiteGround wird Sie um ein paar letzte Details bitten:

SiteGround KaufformularFolgendes ist bei diesem Formular zu beachten:

  • Plan – Überprüfen Sie, ob es mit dem übereinstimmt, was Sie im ersten Schritt ausgewählt haben.
  • Data Center – Wählen Sie den Standort des Rechenzentrums aus, der dem Standort Ihrer Zielgruppe am nächsten liegt. Wenn Sie beispielsweise Benutzer in Großbritannien ansprechen möchten, wählen Sie London als Standort des Rechenzentrums und nicht einen Server in den USA.
  • Zeitraum – Dies ist die anfängliche Vertragslaufzeit, die Sie unterschreiben. Um das beste Angebot zu erhalten, müssen Sie sich im Voraus für ein Jahr anmelden.
  • Zusatzleistungen – Im Allgemeinen ist nichts davon erforderlich, aber sie können Ihre Erfahrung/Sicherheit verbessern. Zum Beispiel ist es ratsam, die Domain-Datenschutz Paket. Dadurch werden Ihre persönlichen Daten aus dem öffentlich zugänglichen Datensatz der Domain ausgeblendet.

Wenn Sie mit diesem Formular fertig sind, müssen Sie nur noch die Zahlung abschließen. Danach erhalten Sie Zugang zu Ihrem neuen SiteGround Hosting-Konto.

Installieren Sie WordPress auf Ihrem Hosting

Je nachdem, bei wem Sie Ihre WordPress-Website hosten (sei es SiteGround, Bluehostoder eine andere Hosting-Anbieter für WordPress), kann der Prozess der Installation von WordPress selbst von supereinfach bis superfrustrierend sein.

SiteGround liegt am „superleichten“ Ende des Spektrums. Anderewise, wir hätten es nicht empfohlen!

Das Wichtigste zuerst, der genaue Installationsvorgang WordPress on SiteGround ändert sich von Zeit zu Zeit leicht. SiteGround arbeitet weiter an seiner Benutzererfahrung und versucht, alles für alle so problemlos wie möglich zu gestalten.

Für uns bedeutet dies jedoch im Moment, dass die genauen Schritte, die Sie ausführen müssen, um WordPress in Ihrem Hosting-Setup zu installieren, leicht von dem abweichen können, was wir hier beschreiben.

Ein paar Dinge können passieren, wenn Sie sich zum ersten Mal in Ihr Benutzerpanel einloggen SiteGround:

Szenario (a)

Wenn Sie Ihrem Konto noch keine funktionierende WordPress-Instanz hinzugefügt haben, SiteGround zeigt Ihnen einen Schritt-für-Schritt-Installationsassistenten.

So erstellen Sie eine WordPress-Website: SiteGround Zauberer

Sie werden an der Hand durch die erforderlichen Schritte geführt, um alles einzurichten. Sie können Ihren Site-Namen hinzufügen und Anmeldedaten für das Administratorkonto festlegen.

Szenario (b)

Alternativ, wenn Sie einen solchen Assistenten nicht sehen, wenn Sie sich bei Ihrem SiteGround Wenn Sie Ihr Konto zum ersten Mal erstellen, bedeutet dies wahrscheinlich, dass Sie WordPress bereits in Ihrem Setup vorinstalliert haben.

Um dies zu überprüfen, gehen Sie zum Kontoabschnitt im SiteGround Benutzer-Dashboard. Sehen Sie nach, ob auf dieser Seite eine WordPress-Instanz aufgeführt ist. Wenn ja, bedeutet dies, dass Sie nichts weiter tun müssen, um WordPress zu installieren – SiteGround hat den Installationsprozess für Sie übernommen.

Wenn nicht, können Sie WordPress mit nur wenigen Klicks installieren.

So erstellen Sie eine WordPress-Website: Installieren Sie WordPress in SiteGround

Wenn Sie sich nicht die Hände schmutzig machen möchten, können Sie sich alternativ an wenden SiteGround Support über den Hilfebereich im Benutzerpanel und bitten Sie sie, WordPress für Sie zu installieren. 10/10 mal werden sie es gerne tun. SiteGround ist bekannt für die Supportqualität, die sie ihren Kunden bieten, so dass Sie dies gerne selbst testen können.

Machen Sie sich mit der WordPress-Oberfläche vertraut

Bevor Sie WordPress in vollem Umfang nutzen können, sollten Sie sich zumindest ein wenig mit der Benutzeroberfläche und den Hauptbereichen des Admin-Panels vertraut machen.

Nehmen wir es von oben. Was Sie unten sehen können, ist ein Screenshot des Haupt-WordPress-Dashboards – auch bekannt als das wp-admin:

WordPress-Dashboard

Das Hauptteil des Admin-Dashboards finden Sie die Willkommensnachricht von WordPress zusammen mit den Links zu anderen Abschnitten, die die meisten Benutzer zuerst überprüfen möchten.

Dieser zentrale Teil ist auch der Hauptbereich, in dem Sie mit Ihrer Site arbeiten, nachdem Sie ein bestimmtes Modul aus der Seitenleiste ausgewählt haben. Apropos Seitenleiste:

In den Seitenleiste, sehen Sie die Hauptmodule des Admin-Panels. Hier erreichen Sie vor allem:

  • BLOG-POSTS – auch bekannt als Blogartikel.
  • Seiten – ähnlich wie Posts, aber dafür gedacht, mehr Evergreen-Inhalte zu enthalten – denken Sie an Dinge wie einige Informationen über Ihr Team, Ihr Unternehmen, Ihre Kontaktdaten usw.
  • Aussehen – Hier können Sie das Design Ihrer Website (auch als Thema bekannt) ändern oder das aktuelle Thema anpassen.
  • Plugins – this is where you can add new functionality to your website via small installable scripts called plugins.
  • Benutzer – In diesem frühen Stadium der Lebensdauer Ihrer Website passiert in diesem Abschnitt nicht viel. Wenn Sie jemals andere Personen einladen, Ihnen bei der Arbeit an der Website zu helfen, können Sie hier ihre WordPress-Benutzerkonten verwalten.
  • Einstellungen – Dies ist der Haupteinstellungsbereich für die gesamte Site. Wir werden es in einer Minute ausführlicher behandeln.

Es gibt auch andere Abschnitte in der Seitenleiste, aber sie sind entweder nicht so nützlich, wenn Sie gerade erst wissen, wie man eine WordPress-Website erstellt, oder sie sind ziemlich selbsterklärend, wenn Sie damit beginnen, damit zu experimentieren.

Wichtige Einstellungen für eine sehr neue WordPress-Site

Jede neu eingerichtete WordPress-Site sollte ein paar wichtige Einstellungen haben, bevor sie ihr volles Potenzial ausschöpfen kann.

Um ehrlich zu sein, WordPress ist im Grunde direkt nach der Installation betriebsbereit, und es gibt kein tatsächliches brauchen um etwas anzupassen. Dies wird jedoch Ihre Erfahrung verbessern und die Arbeit auf lange Sicht erleichtern.

Um zu den Haupteinstellungen zu gelangen, klicken Sie auf Einstellungen in der Hauptseite des WordPress-Dashboards.

Sie landen im Allgemeine Einstellungen Unterabschnitt.

So erstellen Sie eine WordPress-Website: allgemeine Einstellungen

Hier können Sie sicherstellen, dass Ihre Seitentitel entspricht dem, was Sie während der WordPress-Installation festgelegt haben. Dies ist auch eine gute Gelegenheit, eine Site hinzuzufügen Tagline wenn Sie so etwas verwenden möchten (optional).

Scrollen Sie dann auf der Seite etwas weiter nach unten und prüfen Sie, ob die Zeitzone die Einstellung ist richtig. Wenn dies nicht der Fall ist, wird es für Sie schwierig sein, die Veröffentlichung von Artikeln zu einer genauen Stunde zu planen.

Nachdem der allgemeine Teil der Einstellungen abgeschlossen ist, wechseln wir nun zum Lesebrillen Unterabschnitt.

So erstellen Sie eine WordPress-Website: Leseeinstellungen

Hier gibt es ein paar wichtige Elemente.

Zuerst gibt es den Abschnitt mit der Bezeichnung "Ihre Startseite wird angezeigt". Das lassen wir vorerst unberührt.

Unten befindet sich dann die Einstellung "Suchmaschinensichtbarkeit".

Das ist wichtig! Stellen Sie sicher, dass dieses Kontrollkästchen bleibt ungeprüft.

Wenn Sie es aktiviert lassen, würde dies Ihre Website von der Anzeige bei Google ausschließen. In 99% der Fälle ist dies nicht das, was Sie wollen!

Wechseln wir nun zum Diskussion Unterabschnitt der Einstellungen.

Was Sie hier tun, hängt davon ab, ob die Leute Kommentare unter Ihren Blog-Posts hinterlassen können oder nicht.

Wenn Sie Leserkommentare wünschen, aktivieren Sie „Personen das Einreichen von Kommentaren zu neuen Beiträgen erlauben“. Wenn Sie sich dafür entscheiden, ist es auch ratsam, das Kästchen „Kommentarautor muss Name und E-Mail-Adresse eingeben“ zu aktivieren.

Jetzt ist es an der Zeit, sich um den letzten Abschnitt des Einstellungsbereichs zu kümmern – und auch den am mysteriösesten klingenden – Permalinks.

Permalinks nennt WordPress das individoppelte Webadressen die zu Ihren Website-Seiten oder Blog-Beiträgen führen. In dem Permalinks Abschnitt der Einstellungen können Sie die Struktur dieser Webadressen festlegen.

Hier sind die wichtigsten verfügbaren Optionen:

So erstellen Sie eine WordPress-Website: Einstellungen für Permalinks

Ich mache es Ihnen leicht – wählen Sie einfach „Beitragsname“ als Einstellung.

Dies ist die universellste und SEO-freundlichste Linkstruktur der verfügbaren.

Mit diesem Schritt haben Sie es gerade geschafft, die wichtigsten Einstellungen Ihrer neuen WordPress-Site anzupassen. Kommen wir nun zu den lustigen Dingen:

Wählen Sie Ihr Website-Design (auch bekannt als Thema)

Das würde ich mir vorstellen wähle dein Design aus ist der unterhaltsamste Teil des gesamten Lernprozesses, wie man eine WordPress-Website erstellt!

Der Grund, warum dies so viel Spaß machen kann, liegt darin, dass WordPress unglaublich anpassbar ist und sich im Grunde einen Namen dafür gemacht hat, dass Tausende von Themen verfügbar sind. Das Beste daran – Sie können mit nur wenigen Klicks zwischen ihnen wechseln.

Okay, das ist alles schön und gut, aber wie wählt man eigentlich ein ideales WordPress-Theme für Ihre Website aus?

Vor nur ein paar Jahren würde ich Ihnen empfehlen, mit Ihrem Geschäftsziel zu beginnen und nach Themen zu suchen, die voroptimiert wurden, um Ihre Geschäftsnische zu bedienen. Zum Beispiel möchte ein Restaurant möglicherweise ein Thema verwenden, das speziell für Restaurants optimiert wurde. Wohingegen ein Tante-Emma-Café vielleicht mit einem Thema für Cafés gehen möchte.

Heutzutage hat sich die Landschaft jedoch verändert, und wir haben ein ganze Palette von Allzweck-Themen die leicht optimiert und an jedes Unternehmen oder jede Nische angepasst werden können.

Lassen Sie mich Ihnen insbesondere zwei Beispiele nennen:

  • den Astra Thema
  • den Divi Thema

Astra

Das Astra theme started as a classic business theme with a purpose-made design meant to cater to small businesses and startups speziell.

👉 Lesen Sie unsere Astra Theme Review hier

Astra

Im Laufe der Zeit hat es sich gemäß den modernen Trends im WordPress-Theme-Ökosystem weiterentwickelt. Es hat sich zu einem Thema entwickelt, das auf einer soliden Kernstruktur basiert, mit einer ganzen Reihe von einfach zu installierenden Starterdesigns für alle erdenklichen Zwecke.

Wenn Sie sich nur den Katalog der verfügbaren Designs ansehen, finden Sie diejenigen für:

  • Outdoor-Abenteuer-Websites, Pizzerien, E-Commerce, Food-Blogger, Influencer, Online-Magazine, Restaurants, E-Learning-Plattformen, Cafés, Anwälte, Marketingagenturen, Yoga-Studios, Fitness, klassische Blogs, kleine Unternehmen und vieles mehr.

Grundsätzlich gilt, egal worum es auf Ihrer Website geht, Astra wird ein Starter-Site-Design haben, das passt.

Viele dieser Starter-Designs sind kostenlos. Einige werden bezahlt.

Divi

Divi, auf der anderen Seite, ist ein Premium-Theme, das bei 89 USD pro Jahr beginnt. Es gibt keine kostenlose Version des Themes.

Divi

Wo Divi Besonders hervorzuheben ist, dass es entwickelt wurde, um das Erstellen von Websites so einfach wie möglich zu machen, auch für Leute, die sich noch nie mit Websites beschäftigt haben. Divi erreicht dies durch die Bereitstellung seiner eigenen visuellen Seitenerstellungserfahrung.

„Visual Page Building Experience“ mag großartig klingen, aber was es tatsächlich bedeutet, ist das Divi wird mit einem originellen Design-Tool geliefert, mit dem Sie Ihre Website zusammenstellen können. Dieses Design-Tool erfordert keine Programmierkenntnisse oder tatsächliche Webdesign-Kenntnisse. Es ist alles Drag-and-Drop-basiert. Alles, was Sie brauchen, um es zu verwenden, ist ein gutes Verständnis dafür, wie Ihre Website aussehen soll.

Dass gesagt wird, Divi kommt auch mit einer eigenen Reihe von Starter-Designs, die Sie verwenden können, wenn Sie Ihre Seiten nicht von Grund auf neu erstellen möchten.

Schließlich Divi bietet wirklich detaillierte Einstellungen und Anpassungsoptionen, mit denen Sie im Grunde steuern können, was jeder individoppelter Unterabschnitt Ihrer Seiten aussieht. Mit anderen Worten, Sie können so ziemlich alles am Design anpassen.

Wie wählen Sie Ihr Thema aus?

Mein einfacher Rat ist, entweder mit zu gehen Astra or Divi und spielen Sie mit den Starter-Sites und Anpassungsoptionen, die von beiden Themen angeboten werden.

Zum Beispiel, wenn einer von Astra's Starter-Designs passen perfekt zu Ihren Bedürfnissen, dann können Sie dabei bleiben. Wenn Sie eher ein Selbstbau-Mensch sind, können Sie mit beginnen Divi und seine Fülle von Einstellungen und Optionen.

Oder Sie können es aus einem anderen Blickwinkel betrachten. Wenn Sie mit einem kostenlosen Thema beginnen möchten, gehen Sie mit Astra; Wenn Sie bereit sind, in ein Qualitätsprodukt mit gutem Kundensupport zu investieren, gehen Sie mit Divi.

So installieren Sie ein WordPress-Theme

Obwohl beide Divi und Astra sind WordPress-Themes, sie installieren sich etwas anders. Das ist, weil Astra – als kostenloses Thema – kann direkt aus dem WordPress-Dashboard installiert werden, während mit Divi, müssen Sie noch ein paar Schritte ausführen.

Wie installiert man Astra

Lass uns beginnen mit Astra. Wenn Sie dieses Thema installieren möchten, gehen Sie zu Ihrem WordPress-Dashboard und geben Sie ein Aussehen → Themen. Klicken Sie auf Neu hinzufügen.

So erstellen Sie eine WordPress-Website: Fügen Sie ein neues Thema hinzu

Geben Sie im Suchfeld den Namen des Themes ein, das Sie installieren möchten – „Astra"

Sobald Sie Ihr Thema in der Liste sehen, klicken Sie auf das installieren Knopf daneben.

So erstellen Sie eine WordPress-Website: Installieren Sie das Thema

Nach ein paar Sekunden ein neues Aktivieren wird anstelle des angezeigt installieren Taste. Klick es an.

Damit ist Ihr neues Thema jetzt auf Ihrer Site installiert und aktiv. Sie sollten eine Willkommensnachricht aus dem Thema sehen.

Wie installiert man Divi

Wenn Sie installieren möchten Divi, du musst das Theme zuerst kaufen bei die offizielle Website. Sobald Sie den Kauf abgeschlossen haben, können Sie ein ZIP-Archiv mit den Dateien des Themas herunterladen. Speichern Sie das Archiv irgendwo auf Ihrem Desktop.

Als nächstes gehe zu Aussehen → Themen aus Ihrem WordPress-Dashboard. Klicken Sie auf die Neu hinzufügen Taste und dann auf die Thema hochladen .

So erstellen Sie eine WordPress-Website: Laden Sie ein Thema hoch

Klicken Sie (sodass dort ein Haken erscheint) auf das Rechteck Divi's-Archiv von Ihrem Desktop und laden Sie es auf die Site hoch. Wenn der Upload abgeschlossen ist, klicken Sie auf Aktivieren.

Divi zeigt Ihnen eine kurze Willkommensnachricht zusammen mit einigen Tipps, was als nächstes zu tun ist – wie Sie es an Ihre Bedürfnisse anpassen können.

Install the must-have WordPress plugins

WordPress an sich ist schon ziemlich genial! Noch beeindruckender ist es jedoch, wenn Sie add a couple of plugins in die Mischung ein und erweitern Sie Ihre Site über ihre normalen Funktionen hinaus. Aber fangen wir von vorne an:

What are WordPress plugins?

Let's skip the technical details and just focus on what plugins can do for .

To say it simply, WordPress plugins are like apps for your WordPress website. In other words, your iPhone has apps, and your WordPress has plugins. Simple enough!

Was kann plugins tun?

Ich möchte wirklich "alles" sagen, denn das wäre ziemlich genau richtig. Da jedoch alles is rather difficult to imagine, let me give you a shortlist instead. Through plugins, you can extend your site with features such as

  • Kontaktformulare,
  • SEO-Einstellungen,
  • Google Analytics-Integration,
  • zusätzliche Sicherheit,
  • Backups,
  • Bildoptimierung,
  • Social Media Integration,
  • E-Mail-Newsletter,
  • E-Commerce und Warenkorb,
  • Cookie-Hinweise und vieles mehr.

Basically, if you need a feature that's not in WordPress by default, there's almost certainly a plugin available that will provide you with that feature. In fact, there are more than 58,000 plugins available in the official directory at WordPress.org. And that official directory is not even the only place where you can get plugins.

Welcher plugins to get?

Okay, so with all that abundance of plugins, which ones should you get?

Most websites can benefit from the following plugins (all are free):

Kontaktformular 7

This is the most well-known contact form plugin out there. It's free, it's easy to use, and it does the job that it's advertised for.

Sie können damit Kontaktformulare erstellen und diese dann zu Ihren Beiträgen und Seiten hinzufügen. Ihre Besucher können dann diese Kontaktformulare verwenden, um Sie direkt zu kontaktieren.

Yoast SEO

This is one of the most popular WordPress plugins of them all. Yes, it's not just a popular search engine optimization plugin, but one of the most popular plugins Gesamt-.

Es erweitert Ihre WordPress-Site um benutzerfreundliche SEO-Funktionen, neue Einstellungen für Ihre Inhalte und neue Optimierungen unter der Haube.

MonsterInsights

Die meisten Websites werden davon profitieren, dass Google Analytics (GA) ihre Besucher überwacht und verfolgt, wie beliebt die Website wird.

Diese plugin will allow you to integrate your site with GA easily. It's basically a set-it-and-forget-it kind of a solution.

Wordfence

Obwohl WordPress eine ziemlich sichere Website-Engine ist, können die Dinge immer verbessert werden!

Wordfence helps you protect your site against hackers and malicious scripts. Best of all, most of its magic happens automatically, so you don't even have to spend a lot of time in the plugin's Einstellungen.

Optimole

Wussten Sie, dass Bilddateien bis zu 80-90 % der Ihrem Host zugewiesenen Bandbreite beanspruchen können? Mit anderen Worten, von allen Daten, die Ihre Website täglich verbraucht, sind 80-90% die Bilder, die Sie auf der Website haben.

Die Begrenzung Ihres Datenverbrauchs senkt möglicherweise Ihre Hosting-Rechnung (in extremen Fällen), aber was noch wichtiger ist, dass Ihre Website für Besucher schneller geladen wird.

Optimole optimiert Ihre Bilder im Handumdrehen und kostenlos.

UpdraftPlus

Jede Website braucht eine durchdachte Backup-Strategie! Und keine Sorge – die Ausführung ist ziemlich einfach.

Zuallererst, warum sich überhaupt mit Backups beschäftigen? Stellen Sie sich vor, Sie wachen eines Tages auf und Ihre gesamte Website ist aus irgendeinem Grund verschwunden. Vielleicht ist der Server ausgefallen, vielleicht ist jemand in ihn eingebrochen und hält Ihre Site für Lösegeld. Der Grund ist nicht wichtig, aber die Folgen können schwerwiegend sein!

Backups helfen Ihnen, das Risiko zu minimieren. Wenn Sie ein aktuelles Backup haben, können Sie einfach den Server leer löschen und Ihre Site aus dem letzten funktionierenden Backup wiederherstellen.

UpdraftPlus bietet Ihnen Backups auf Autopilot. Sie können auch festlegen, dass die Backups in Dropbox oder einer anderen Cloud-Lösung Ihrer Wahl gespeichert werden.

AMP

AMP steht für Beschleunigte mobile Seiten. Es ist eine Initiative von Google, die darauf abzielt, Websites blitzschnell auf mobilen Geräten anzuzeigen.

The best part is that most WordPress websites – at least the ones running on modern themes – are compatible with AMP from the get-go. All you need is to enable AMP by installing the AMP plugin.

How to install a WordPress plugin

Just like with themes, plugins can be installed straight from the WordPress dashboard as well.

Gehe zu Plugins und klicken Sie auf Neu hinzufügen Knopf oben.

Geben Sie Ihre plugin's name in the search box.

Once you see your plugin on the list, click on the Jetzt installieren Knopf daneben. Nach ein paar Sekunden ist die Aktivieren Schaltfläche erscheint. Klick es an.

With that done, your new plugin has been installed, and it's ready to be used!

Passen Sie Ihre Website an und machen Sie sie zu Ihrer

Das Beste daran, zu lernen, wie man eine WordPress-Website erstellt, ist, dass Sie sie dann praktisch endlos anpassen können.

Alles beginnt mit der Auswahl Ihres Themas – diesen Teil haben wir bereits hinter uns. Aber es endet nicht dort. Selbst wenn Sie Ihr Theme installiert haben, können Sie Ihre Site noch erheblich anpassen.

Verwenden wir die Astra Thema als unser Beispiel – es ist eines der beiden Themen, die ich im vorherigen Abschnitt dieses Tutorials empfohlen habe.

Das Tolle an CBD und anderen Cannabinoiden ist, dass mit der Einnahme von CBD-Ölprodukten nur wenige negative Nebenwirkungen verbunden sind. Astra ist, dass Sie die Anfangsphase Ihrer Arbeit erleichtern können, indem Sie ein Starter-Site-Design auswählen. Es ist am besten, eine Starter-Site zu wählen, die zu Ihrer Nische oder Ihrem Website-Zweck passt.

Installation eines Starter-Designs

Um zu beginnen, gehen Sie zu Ihrem WordPress-Dashboard und in Aussehen → Astra Optionen.

Dort klicken Sie auf die Schaltfläche Install Importer Plugin Link.

Starter Design Importer installieren

Diese Installation sollte nur ein paar Sekunden dauern und Sie werden direkt danach zum Starter-Site-Import weitergeleitet.

Dies ist der Bildschirm, den Sie sehen werden:

Astra Starter-Design-Import

⚠️ Hinweis; für eine universelle Codestruktur des Starter-Designs wählen Sie „Gutenberg“ als Design-/Builder-Typ.

Wählen Sie im nächsten Schritt das Starter-Design aus, das Ihnen gefällt.

Astra Designs verfügbar

Um nur die Designs einzugrenzen, die für Ihren Website-Typ optimiert sind, können Sie das Dropdown-Menü oben verwenden.

Wenn Ihnen etwas auffällt, klicken Sie auf die Liste, um die verfügbaren Importoptionen anzuzeigen.

So erstellen Sie eine WordPress-Website: Astra Importoptionen

Die meisten Starter-Sites bestehen aus einer Reihe von Unterseiten. Normalerweise sind dies für die Startseite, Kontaktseite, Infoseite und einige andere Seiten, abhängig von dem genauen Starter-Design, das Sie sich ansehen.

  • Sie können die gesamte Website importieren – indem Sie auf das Komplette Site importieren .
  • Oder importieren Sie einfach indiviDoppelseiten – indem Sie zuerst auf die gewünschte Seite klicken und dann auf die „X“-Vorlage importieren .

In den meisten Fällen möchten Sie die gesamte Site importieren.

Astra stellen Ihnen möglicherweise ein paar zusätzliche Fragen, bevor die Vorlage importiert wird, aber diese sind ziemlich einfach und dienen nur dazu, den Zweck Ihrer Website besser zu verstehen.

Während des Importvorgangs, Astra will fetch the design and any plugins that might be needed for the extra functionality that comes with the design. You will also get a load of example content, which will give you a better idea of what the finished site can look like.

Nachdem der Import abgeschlossen ist, Astra lädt Sie ein, Ihre neue Website in all ihrer Pracht zu testen:

Starter-Design importiert

Anpassen des Themas

Es gibt viele Dinge, die an WordPress großartig sind, aber eines davon macht es besser als jede andere Website-Engine. Ich rede von der Konfigurator Modul.

Wie der Name schon sagt, können Sie mit Customizer Ihr Thema optimieren und einige seiner Elemente anpassen, die möglicherweise nicht für Ihre Anforderungen geeignet sind.

Um auf den Customizer zuzugreifen, gehen Sie zu Ihrem WordPress-Dashboard, in Aussehen → Anpassen.

So erstellen Sie eine WordPress-Website: Lernen Sie den Customizer

Was Sie hier sehen, ist eine Seitenleiste, in der Sie auf alle verfügbaren Anpassungsoptionen zugreifen können, und der Hauptbereich in der Mitte, in dem Sie eine Vorschau der Änderungen sehen, an denen Sie gerade arbeiten.

Diese Seitenleiste sieht viel aus, aber zum Glück sind alle Optionen ziemlich einfach zu verstehen, sobald Sie anfangen, herumzuklicken und dies oder das anzupassen. Die Tatsache, dass Sie die Vorschau in Echtzeit sehen können, macht es einfacher, sich ein Bild davon zu machen, wie Ihre Website aussehen wird, wenn Sie fertig sind.

Wenn Sie sich fragen, was der beste Ausgangspunkt für diese Anpassungen ist, sollten Sie Folgendes in Betracht ziehen:

Globale

Ein praktischer Abschnitt, in dem Sie die wichtigsten Farb- und Typografieeinstellungen Ihres Designs ändern können. Dies ist ein guter Ort, um die Farben und Schriftarten hinzuzufügen, die Ihre Online-Präsenz und Marke identifizieren.

So erstellen Sie eine WordPress-Website: Astra globale Einstellungen

Header Builder

Hier können Sie den Hauptkopfzeilenbereich Ihres Designs ändern. Die meisten Websites möchten dort ein benutzerdefiniertes Logo hinzufügen und möglicherweise das Hauptlayout der Kopfzeile anpassen.

So erstellen Sie eine WordPress-Website: Astra Kopfzeile

Footer-Builder

Die Idee ähnelt dem Header Builder, aber dieses Mal erstellen Sie die Fußzeile der Site. Sie können die Elemente auswählen, die Sie dort platzieren möchten, und sie auch per Drag-and-Drop verschieben.

So erstellen Sie eine WordPress-Website: Astra Fußzeile

Es gibt viel mehr Abschnitte in der Seitenleiste des Customizers, aber Sie müssen sich jetzt nicht damit herumschlagen. Mit der Zeit, wenn Sie die Grundlagen beherrschen, können Sie zurückkommen und mit dem Hinzufügen von benutzerdefiniertem CSS, Widgets (falls Sie sie benötigen) usw. experimentieren.

Passen Sie Ihre Startseite an

Die Homepage, die Sie aus dem Starter-Design Ihres Themes erhalten haben, ist keine in Stein gemeißelte Sache. Sie können es auch anpassen.

Sie können mit diesen Anpassungen tatsächlich ziemlich tief gehen. Sie können alles tun, vom einfachen Verschieben bis hin zum Hinzufügen neuer Elemente oder Entfernen vorhandener Elemente.

Um zu beginnen, gehen Sie auf Ihre Homepage und klicken Sie auf Seite bearbeiten nach oben.

So erstellen Sie eine WordPress-Website: Seite bearbeiten

Sie werden das Haupt sehen Blockschnittstelle von WordPress.

Benutzeroberfläche blockieren

Es gibt ziemlich viel auf dieser Seite, aber es ist alles sehr benutzerfreundlich, sobald Sie anfangen, mit dem zu interagieren, was Sie dort sehen.

Einige der Dinge, die Sie tun können:

  • Nehmen Sie ein beliebiges Element auf der Seite und ziehen Sie es an eine andere Stelle.
  • Löschen Sie Elemente, die Sie nicht möchten, indem Sie mit der Maus darüber fahren, auf das Symbol mit den drei Punkten klicken und dann auf Block entfernen.

einen Block entfernen

  • Fügen Sie neue Elemente hinzu, indem Sie oben links auf die Schaltfläche „+“ klicken und dann einen neuen Block auf die Leinwand ziehen.

neue Blöcke

  • Klicken Sie auf eines der Elemente auf der Leinwand und ändern Sie die Texte.
  • Klicken Sie erneut auf eines der Elemente, aber schauen Sie sich diesmal die Seitenleiste rechts an. Ändern Sie dort einige Parameter. Je nachdem, mit welcher Art von Block Sie interagieren, können Sie Schriftart, Größe, Farben, Stil und mehr anpassen.

rechte Seitenleiste der Block-UI

Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf das Hauptmenü Aktualisieren Schaltfläche in der oberen rechten Ecke, um alle Ihre Änderungen zu speichern.

Erstellen Sie die Must-Have-Seiten

Je nach gewähltem Starter-Design haben Sie bereits einige statische Seiten erstellt. Um sie zu sehen, gehe zu Seiten aus dem WordPress-Dashboard.

So erstellen Sie eine WordPress-Website: Seiten

Gehen Sie die Seiten, die Sie dort sehen, nacheinander durch und passen Sie sie entsprechend an.

Der Prozess der Arbeit mit einer dieser Seiten ist der gleiche wie bei der Arbeit auf der Homepage.

Wenn eine der folgenden Seiten in der Liste fehlt, erstellen Sie sie von Hand:

  • Über Uns page – eine Seite, die darüber spricht, was die Site ist und für wen sie gedacht ist. Hier ist ein Beispiel für eine solche Seite auf unserer Website.
  • Kontakt Seite – hier können Sie Ihr Kontaktformular (über Contact Form 7 erstellt, erinnern Sie sich?) sowie alle anderen Kontaktinformationen, die Sie anzeigen möchten, hinzufügen.
  • Datenschutzerklärung – eine Seite, die in vielen Ländern gesetzlich vorgeschrieben ist. WordPress bietet Ihnen bereits eine praktische Vorlage für diese Seite. Füllen Sie es mit Ihren Informationen aus. Wenden Sie sich bei Bedarf an einen Fachmann.

Das Erstellen einer neuen Seite ist einfach; klicken Sie auf die Neu hinzufügen Knopf im Seiten Abschnitt des WordPress-Dashboards.

Dies ist nur die Spitze des Eisbergs, wenn es um Seiten geht. Unterschiedliche Websites benötigen unterschiedliche Seiten. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Seiten Sie erstellen sollen, ist Ihre Konkurrenz immer eine gute Inspirationsquelle. Sehen Sie sich die Seiten an, die sie auf ihren Websites haben, und überlegen Sie, ob es sinnvoll ist, sie auf Ihrer Website zu replizieren.

Site-Navigation hinzufügen

Nachdem Sie nun eine Handvoll Seiten erstellt haben, ist es an der Zeit, sicherzustellen, dass Ihre Website-Menüs mit diesen Seiten verlinken und jede Seite leicht gefunden werden kann.

Gehe zu Aussehen → Menüs (aus dem WordPress-Dashboard), um zu beginnen.

Ihr Theme wurde bereits mit einigen Beispielmenüs geliefert, aber Sie sollten trotzdem überprüfen, ob dort nichts fehlt.

Sehen Sie sich zunächst an, welche Menüs im Haupt-Dropdown-Bereich neben "Menü zum Bearbeiten auswählen" verfügbar sind. Am besten beginnen Sie Ihre Arbeit mit Menüs, die sich bereits auf Ihrer Site befinden, anstatt neue zu erstellen.

So erstellen Sie eine WordPress-Website: Menüs

Nachdem Sie ein Menü ausgewählt haben, prüfen Sie, ob alle Ihre Seiten bereits in diesem Menü enthalten sind.

Seiten im Menü

Wenn nicht, wählen Sie Ihre Seiten aus der Seitenleiste auf der linken Seite aus und klicken Sie auf Zum Menü hinzufügen.

Natürlich können Sie auch Elemente aus dem Menü löschen. Klicken Sie dazu auf ein Element und dann auf Entfernen.

Sie können Seiten innerhalb des Menüs ziehen und ablegen, um sie neu auszurichten.

Optional können Sie auch den Anzeigeort des Menüs ändern – über die Kästchen neben „Standort anzeigen“.

Klicken Sie auf Menü speichern unten, um alle Ihre Änderungen zu speichern und das Menü öffentlich sichtbar zu machen. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie Ihre Menüs immer testen, wenn Sie mit ihnen fertig sind – prüfen Sie, ob alle Links korrekt funktionieren.

Menübeispiel

Starten Sie einen Blog

Der Begriff „Blogging“ hat sich im Laufe der Jahre ziemlich weiterentwickelt und heute ist seine Bedeutung viel breiter als noch vor ein paar Jahren.

Blogs sind keine kleinen persönlichen Projekte mehr, in denen Leute über ihr Frühstück oder ihr Lieblingsbuch schreiben. Heutzutage sind Blogs ernstzunehmende Business-Tools – und ich meine ernst!

Also was ist ein Blog genau?

Heutzutage ist ein Blog einfach der Teil Ihrer Website, in dem Sie Inhalte/Artikel zu Themen teilen, die für Ihre Nische von Interesse sind.

Wenn Sie beispielsweise Friseur sind, könnten diese Themen lauten: "Wie Sie Ihre Haare morgens in weniger als 5 Minuten stylen" oder "Wie Sie Ihren Bart selbst schneiden". Dies sind ziemlich obskure Beispiele, aber je spezialisierter, desto besser!

Indem Sie Ratschläge veröffentlichen, die Ihr Publikum gerne lesen möchte, überzeugen Sie die Leute davon, immer wieder zu Ihnen zu kommen. Und als Nebenprodukt werden sie ab und zu Ihre Dienste nutzen oder Ihre Produkte kaufen. Mit anderen Worten, das Vertrauen, das Sie durch Inhalte aufgebaut haben, kann dann über Ihre Produkte oder Dienstleistungen monetarisiert werden.

So starten Sie das Bloggen auf WordPress

Dieser ist einfach!

WordPress begann eigentlich als speziell entwickelte Blogging-Engine. Ganz ehrlich, WordPress wurde zum Bloggen geboren!

Dies bedeutet, dass Sie nicht einmal zusätzliche Tools auf Ihrer WordPress-Site installieren müssen, bevor Sie mit dem Bloggen beginnen können.

Einfach Beiträge → Neu hinzufügen und fang an, deinen ersten Blogbeitrag zu schreiben.

So erstellen Sie eine WordPress-Website: Blog-Schnittstelle

Diese Benutzeroberfläche sollte Ihnen bekannt vorkommen… es ist im Grunde die gleiche Benutzeroberfläche, die Sie bei der Arbeit an Ihren Seiten (und Ihrer Homepage) verwendet haben.

Während Sie Ihren Beitrag schreiben, können Sie ihm Bilder, Links zu anderen Websites, Links zu sozialen Medien und viele andere Dinge hinzufügen. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf das Hauptmenü Veröffentlichen Knopf oben.

👉 Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Sie auf WordPress bloggen, Lesen Sie diesen ausführlichen Leitfaden von uns.

(Optional) Fügen Sie ein E-Commerce-Shop-Modul hinzu

Ich habe das Gefühl, dass ich es in diesem Beitrag schon ein paar Mal gesagt habe, aber die tolle Sache an WordPress ist, dass es jeder Art von Website-Zweck oder Geschäftsziel dienen kann. Dies bedeutet auch, dass Sie WordPress als die Engine verwenden können, die Ihren E-Commerce-Shop betreibt.

WordPress kann alle Kernfunktionen Ihres E-Commerce-Shops, Ihrer Produktlisten, des Warenkorbs, der Kundenbestellungen, der Zahlungsabwicklung und des grundlegenden Fulfillment-Managements verarbeiten.

All this is done by a free plugin namens WooCommerce.

Montage von WooCommerce works just like installing any other WordPress plugin – simply go to Plugins → Add New und geben Sie “WooCommerce“ in das Suchfeld ein. Klicke auf installieren und Aktivieren bekommen WooCommerce gehen.

WooCommerce lädt Sie ein, eine schnelle Onboarding-Sequenz zu durchlaufen, in der Sie die wichtigsten Einstellungen vornehmen und Details speichern (z. B. Steuern, Versandzonen usw.).

WooCommerce ZaubererDanach können Sie damit beginnen, Ihre Produkte hinzuzufügen und Ihre Shop-Seite aufzubauen, um Ihre ersten Kunden zu akzeptieren.

Das Thema Arbeiten mit WooCommerce verdient seine eigene Ressource, und wir können hier wirklich nicht alles in nur ein paar Absätzen erklären.

👉 Wenn Sie genauere Informationen erhalten möchten zum Starten eines Online-Shops auf WordPress und WooCommerce, Lesen Sie diese separate Anleitung. Es ist nicht nur ein technischer Rundgang, sondern auch Informationen darüber, wie Sie entscheiden, was Sie verkaufen möchten und wie Sie Ihren Shop richtig in Ihrer Nische positionieren. Eine sehr empfehlenswerte Lektüre für alle, die daran interessiert sind, ihre E-Commerce-Reise zu beginnen!

Holen Sie sich das Wort heraus

We've covered a lot of ground in this step-by-step guide! We took on everything from learning the basics of WordPress to picking a domain name and hosting, setting up your site, picking a design and customizing it, adding new functionality via plugins und vieles mehr.

Zu diesem Zeitpunkt sollte Ihre WordPress-Website voll funktionsfähig sein und bereit sein, Ihre ersten Besucher willkommen zu heißen. Bleibt nur die Frage, wie Sie die Leute dazu bringen, Ihre Website zu finden.

Richtig, das scheint ein wichtiges Puzzleteil zu sein, das fehlt. Aber schwitzen Sie nicht! Genauso wie das Erlernen des Erstellens einer WordPress-Website einen Prozess umfasst, umfasst das Erlernen der Förderung dieser Website ebenfalls einen Prozess.

Hier sind einige gute Ressourcen für den Anfang:

Haben Sie Fragen zum Erstellen einer WordPress-Website? Fragen Sie in den Kommentaren unten!

Karol K.

Karol K. (@carlosinho) ist eine WordPress-Figur, Blogger und veröffentlichter Autor von "WordPress abgeschlossen". Seine Arbeiten wurden überall auf der Website auf Websites wie Ahrefs.com, Smashing Magazine, Adobe.com und anderen gezeigt.

Kommentare 0 Antworten

Hinterlasse uns einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rating *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Shop starten und Onlineshop starten