So berechnen Sie einen Break-Even-Punkt - Analyse, Definition und Formel

Ein Unternehmen ins Leben zu rufen, ist oft ein Unterfangen, das gemischte Reaktionen hervorruft. Es gibt so viel Workflow auszuführen, genauer gesagt, wenn Sie ein Neuling sind. Vor Ort sind die Dinge etwas praxisnaher. Eine Gewinnschwelle hilft Ihnen beim Entwurf einer machbarer Geschäftsplan.

In diesem Fall könnte Ihnen die Idee einer Gewinnschwelle gelegentlich in den Sinn kommen, während Sie Ihre normalen Geschäftsvorgänge abwickeln.

Das Berechnen eines Break-Even-Punktes ist nur ein Teil des Betriebs eines florierenden Unternehmens. Es ist so wichtig wie die Verwaltung Ihres Inventars, Ihrer Marketingkampagnen und Steuern. Es wird auch verwendet, um wiederkehrende Produktionskosten zu ermitteln.

Eine Break-Even-Analyse ermöglicht es Ihnen, den Sicherheitsspielraum einzuschätzen. Dies gibt Ihnen wiederum die Möglichkeit, das Risiko abzuschätzen, bevor Sie sich in ein Unternehmen wagen.

Warum ist die Break-Even-Formel von innerem Wert? Wenn Sie eine solche Analyse durchführen, können Sie zum größten Teil mit praktischen Projektionen arbeiten. Das ist nur ein grober Entwurf, worum es geht.

Die meisten E-Commerce-Unternehmer neigen dazu, auszuflippen, wenn ein zusammengesetztes mathematisches Problem die Prioritäten ihres Unternehmens berührt. Wenn ein Händler dies unbeaufsichtigt lässt, ist sein Geschäft leider zum Scheitern verurteilt.

Wenn ein Einzelhändler beispielsweise nicht sicher ist, wie hoch die variablen Gesamtkosten des Geschäfts sind, kann dies den gesamten Cashflow erheblich stören. Es ist kein Wunder, dass die E-Commerce-Ausfallrate nach datengesteuerte Statistikenist ungefähr 80%.

Diese Zahl ist miserabel, da könnten Sie mir zustimmen.

So beängstigend es auch klingt, es gibt immer noch genug Platz für bessere Ergebnisse. Bevor Sie auch nur einen Cent ausgeben, Mit einem Break-Even-Rechner können Sie Ihre Schätzungen präzise zusammenfassen.

In diesem Leitfaden werden alle Einzelheiten erläutert, die in engem Zusammenhang mit der Break-Even-Formel stehen. Es berücksichtigt alle Vergünstigungen, die dieser Analyse-Rechner mit sich bringt, und löst jeden seltsamen Jargon auf.

Lassen Sie uns also die Fakten zusammenfassen.

Was ist eine Gewinnschwelle?

Bemerkenswerterweise Eine Break-Even-Formel ermöglicht es einem Händler, seine Geschäftsziele auf sichereren und ertragsstarken Gründen festzulegen. Es ist ein präziser Ansatz, die Höhe der Einnahmen mit den Gesamtausgaben gleichzusetzen.

Anders ausgedrückt ist dies ein Punkt, an dem die Kosten Ihres Unternehmens, sowohl für wiederkehrende (feste) als auch für variable Ausgaben, stetig unter Ihrem Umsatzvolumen liegen. In diesem Zusammenhang entsprechen die Einnahmen allen offensichtlichen Kostenfolgen.

Eine Break-Even-Analyse ist daher ein Prognoseplan, mit dem ein Unternehmer seine Ziele verwirklichen kann Gewinnmargen. Damit kann ein klarer Verkaufspreis pro Einheit, Marketing und variable Ausgabenpläne festgelegt werden.

Je früher sich ein Unternehmen amortisiert, desto besser für langfristige Rentabilitätsprojektionen. Auf der anderen Seite gibt es eine bevorstehende Dynamik, die die Sicherheitsmarge Ihres Gewinns beeinflusst.

Ein großer Schuldiger sind die variablen Kosten. Es ändert sich saisonal abhängig von Ihrem Produktionsniveau und dem Skalierbarkeitspotential.

Aber das ist nicht alles.

Ihre Gewinnspannen hängen stark von wiederkehrenden Ausgaben wie Miete, Arbeit, Marketing, Steuern usw. ab. Dies sind einige der üblichen variablen Kosten, die ein potenzieller Unternehmer in seine Kosten einbeziehen sollte geschäftlicher Bauplan.

Mit einer eingehenden Break-Even-Analyse können Sie mit einer präzisen Preisstruktur arbeiten. Eine, die zu einer erstaunlichen Umsatzsteigerung führt. Die ganze Idee dabei ist, zu wissen, ob die gesamten variablen Ausgaben hoch oder niedrig sind.

Auf diese Weise kann ein Händler den wahrscheinlichsten Zeitpunkt für das Break-Even erkennen. Eine einzige Berechnung ist einfach nie genug. Da die Inflation in einer Volkswirtschaft unvermeidlich ist, würde dies rechtfertigen, warum es eine saisonale Übung sein muss.

Warum ist die Break-Even-Point-Formel so wichtig?

Es gibt pragmatische Gründe, warum ein Unternehmer eine solche Analyse für sein Unternehmen durchführen muss.

Zunächst einmal zeigt eine Gewinnschwelle, wann der Gesamtumsatz aus dem tatsächlichen Umsatz den Gesamtkosten für den Geschäftsbetrieb entspricht. In einfachen Worten, Sie haben weder Gewinn noch Verlust gemacht.

Kurz gesagt, ein Break-Even-Punkt ist eine aufregende Phase bei der Führung eines Unternehmens, die einen potenziellen Punkt angibt, an dem Ihre Einnahmen mit allen Ausgaben übereinstimmen.

Wenn Sie die Gewinnschwelle erreichen, können Sie bestimmen, wann Sie Ihre Gewinnprognosen genau vorwegnehmen können. Eng damit verbunden ist die Preisstrategie. Der Verkaufspreis Ihrer Produkte wirkt sich auf Ihren Cashflow aus, wie bereits erwähnt.

Eine Sache, die Ihren Profit auffrisst, ist die Produktion. Daran besteht absolut kein Zweifel.

Zurück zum Zeichenbrett.

Nehmen wir also an, Sie kaufen einen Artikel bei einem Lieferanten bei $ 20 und verkaufen ihn für $ 30. Die oberflächliche schnelle Rechnung führt Sie zu einem Gewinn von $ 10. Aber so funktioniert das nicht. Das schlimmste Szenario, das Sie sich nicht wünschen würden, sind Verluste. Lass mich erklären wie. Sie können nur dann mit einer perfekten Gewinnzahl aussteigen, wenn Sie bei jeder Ausgabe einsteigen.

Um dies fehlerfrei zu machen, müssen Sie wissen, wann genau der tatsächliche Gewinn sprießt. Es gibt zwei hervorstechendste Metriken, um dies zu erreichen. Der erste relevante Faktor ist die Anzahl der Produkte, die Sie verkaufen müssen, um die Gewinnschwelle zu erreichen.

Das hängt in jedem Fall stark vom Preis pro verkauftem Produkt ab. Zweitens ist dies der Profit-Markup-Bereich, den Sie nutzen werden. Wenn Sie zum Beispiel die Versandkosten senken, können Sie die Preise anpassen, um bessere Umsatzsteigerungen zu erzielen.

Eine Break-Even-Analyse gibt Ihnen einen schnellen Überblick über die Gewinnaussichten, die Sie entweder vierteljährlich oder sogar jährlich prüfen sollten, je nachdem, welche periodische Formel für Ihr Unternehmen am besten geeignet ist.

Als Händler müssen Sie nicht bis zum Ende des Geschäftsjahres warten, um die Stückzahlen in Ihrem Bestand für einen bestimmten Zeitraum zu berechnen. Der Markt schwankt manchmal. Daher ist es eine durchdachte Idee, die Gewinnspanne für einen bestimmten Zeitraum in einem Jahr zu ermitteln und gleichzeitig alle Produktionskosten aufzuschlüsseln.

So berechnen Sie Ihre Gewinnschwelle.

Bevor wir alle Fakten zusammenfassen, müssen Sie eine klare Grenze zwischen festen und variablen Kosten ziehen. Wir werden in Kürze genauer untersuchen, wie sich beide Ausgaben voneinander unterscheiden.

Nachfolgend finden Sie eine beschreibende Break-Even-Point-Formel.

Break-Even-Punkt = Fixe Kosten ÷ (Gesamtumsatz pro Produkteinheit - Variable Kosten pro Produkteinheit)

Deutlicher ist, dass man den Deckungsbeitrag ermitteln muss. Stellen Sie sich das als Buchhaltungsübung vor. Kurz gesagt entspricht ein Deckungsbeitrag eher der Höhe der Einnahmen aus einer verkauften Einheit.

Lassen Sie uns ein praktisches Beispiel verwenden.

Wenn die Kosten für die Herstellung eines einzelnen Produkts 100 US-Dollar betragen, verkaufen Sie es zu 150 US-Dollar. In diesem Zusammenhang beträgt der Deckungsbeitrag 50 US-Dollar. So einfach. An dieser Stelle werden nur die variablen Kosten berücksichtigt. Die Gleichung schließt alle Fixkosten aus.

Und warum ist das die Spielregel?

Der Deckungsbeitrag, der auch als Dollarbeitrag pro Einheit bezeichnet wird, soll dem Geschäftsinhaber ausschließlich die Möglichkeit geben, den tatsächlichen Gewinn pro Produkt abzüglich aller Betriebskosten zu ermitteln. Eine gründliche Analyse Ihrer Gewinne gibt Ihnen einen Hinweis darauf, ob Sie im Wettbewerb fair sind oder nicht.

Zweitens erhalten Sie eine Roadmap zur Berechnung Ihrer Gewinnschwelle. Dazu müssen Sie alle Fixkosten aufaddieren und addieren. Der nächste Schritt besteht darin, diese Zahl durch den Deckungsbeitrag zu teilen.

Hier ist eine kurze Zusammenfassung.

Beachten Sie immer, dass der Deckungsbeitrag Ihres Unternehmens die Differenz zwischen dem Gesamtumsatz und den variablen Kosten ist. Wenn Sie $ 100 ausgeben, um ein einzelnes Produkt zusammenzustellen oder zu fertigen und es zu $ ​​150 zu verkaufen, beträgt der Deckungsbeitrag $ 50.

Der Deckungsbeitrag und der Deckungsbeitrag sind zwei geschäftsbezogene Jargons, die sich zweifelsohne verwirrend ähneln.

Denken Sie daran, dass Ihre Gewinngleichung gleich Null ist (0). Es ist auch erwähnenswert, dass Ihr Deckungsbeitrag Sie Zoll näher an Ihren Umsatz bringt. Die Deckungsbeitragsrechnung hilft einem Einzelhändler dabei, die historischen Daten früherer Verkäufe zu verwenden, um die Gewinnschwelle des Geschäfts vorauszusagen.

Lassen Sie uns etwas tiefer in diesen Teil eintauchen.

Deckungsbeitrag

Wenn Sie einen großen Produktkatalog in Ihrem Unternehmen haben, ist es nur ein Kratzer auf der Oberfläche, mit dem Deckungsbeitrag vertraut zu sein. Dieses Verhältnis gibt in Prozent den Betrag (vorzugsweise in Dollar) an, den ein Produkt im Gewinn erzielt, und den Überschuss, der übrig bleibt, um die Fixkosten eines Unternehmens zu klären.

Da sich Ihr Unternehmen erheblich weiterentwickelt, ist es auf lange Sicht erforderlich, die Höhe der Einnahmen zu ermitteln, die jedes Produkt pro Verkauf erzielt.

Eine einfache Methode zur Berechnung des Deckungsbeitrags besteht darin, die Fixkosten vom Deckungsbeitrag abzuziehen. Solange Sie die richtigen Zahlen haben, können Sie loslegen.

Formel Deckungsbeitragsquote = Deckungsbeitrag / Gesamtumsatz

Abgesehen von den Herstellern unverbindliche Preisempfehlung (UVP)Mit einem Margin-Verhältnis können Sie überwachen, wie jedes von Ihnen verkaufte Produkt mit der Preisstruktur Ihres Mitbewerbers verglichen wird. Dies ist eher eine praktische Möglichkeit, das Gewinnpotenzial Ihres Produkts gründlich zu analysieren.

Ein verwandter Begriff, den Sie beim Lösen der BEP-Formel verstehen müssen, ist die Kosten-Volumen-Gewinn-Analyse. In den meisten Fällen wird dies auch als Break-Even-Analyse bezeichnet. Das Beste an dieser Abrechnungsmethode ist, dass untersucht wird, wie sich die variablen Kosten und das Produktionsniveau auf den Endgewinn auswirken.

Die CVP-Formel wird häufig verwendet, um das potenzielle Umsatzvolumen zu berechnen, auf dem Ihr Unternehmen basiert. Sie können sich auch auf diese Informationen verlassen, um eine genaue Anzahl von Verkäufen zu erhalten, die Sie benötigen, um die Fixkosten zu sortieren, und um zu wissen, wann genau Ihr Geschäft höchstwahrscheinlich den Break Even erreicht.

Berechnung der Fixkosten

Nun, Sie müssen dies sorgfältig prüfen, während Sie Ihre Break-Even-Analyse durchführen. Die Fixkosten haben nichts mit der Gesamtanzahl Ihrer Verkäufe zu tun.

Mit anderen Worten, die Fixkosten sind die Art von Ausgaben, die immer wieder anfallen, unabhängig davon, ob Sie verkaufen oder nicht. Sie bleiben immer konstant. Natürlich ist der Produktkatalog nicht Teil Ihrer Fixkosten.

Die meisten dieser Kosten werden in der Regel regelmäßig gezahlt. Gemeinsame sind;

  1. Die Miete / Leasing-Zahlung des Ladens.
  2. Rückzahlung von Geschäftskrediten
  3. Business-Lizenzen
  4. Anwendbare Grundsteuern
  5. Marketingkosten
  6. Fahrzeug- und Ausrüstungsleasing
  7. Arbeitskosten / Gehälter der Angestellten
  8. Stromrechnungen (Strom, Internet)
  9. Versicherung

Für ein bereits bestehendes Unternehmen ist das Berechnen der Fixkosten keine besonders nervenaufreibende Aufgabe. Ein Start-up muss jedoch etwas mehr graben und alle sich abzeichnenden Kurven lernen.

Berechnung der variablen Kosten

Wie Sie vielleicht wissen, sind die variablen Kosten die Ausgaben, die in engem Zusammenhang mit den Produktionsprioritäten Ihres Unternehmens stehen. Wenn das Produktionsvolumen steigt, steigen auch die variablen Kosten und umgekehrt.

Bei variablen Kosten müssen Sie das Produktionsniveau in Ihrem Unternehmen bewerten. Auf diese Weise ist es ziemlich schwierig, die variablen Stückkosten zu unterschreiten.

Bei der Berechnung der variablen Kosten sind unter anderem die Kosten für den Kauf eines Produkts oder von Rohstoffen, die Versandkosten und die zu zahlenden Steuern zu berücksichtigen.

Aus praktischer Sicht würden die variablen Kosten in diesem Fall 5 $ betragen, wenn die Kosten für die Herstellung eines Rucksacks pro Einheit 100 $ betragen und das Unternehmen beschließt, 500-Einheiten herzustellen.

Lassen Sie uns einen kurzen Überblick über einige der gängigen variablen Kosten geben.

Transaktionsraten

Wenn Sie Produkte online verkaufen möchten, müssen Sie über einen sicheren Zahlungskanal verfügen, dem Käufer vertrauen können. Am häufigsten müssen Sie möglicherweise Kreditkartentransaktionen akzeptieren.

Sie sollten eine Kreditkartentransaktionsgebühr als variable Kosten behandeln, da sie auf einem Prozentsatz pro Verkaufsbetrag basiert. Die Zahl ändert sich je nach Preis eines Artikels.

Produktionskosten

Es gibt zwei Hauptmethoden, um diese variablen Kosten zu betrachten. Ein Verkäufer kann entweder ein fertiges Produkt von einem Lieferanten kaufen oder Rohstoffe kaufen und einen Artikel nach den Vorgaben des Kunden maßschneidern.

Was auch immer der Fall sein mag, am wichtigsten sind die Kosten pro Einheit. Wenn Sie ein Produkt von Grund auf neu herstellen, müssen Sie wissen, wie viel Sie für Rohstoffe bezahlen, um Pannen zu vermeiden und alle variablen Kosten zusammenzurechnen.

Reparaturen

Dies ist so ziemlich unvermeidlich, wenn man ein Geschäft betreibt. Möglicherweise müssen Sie eine Rückstellung für Reparaturen bilden, sobald Ihre Maschinen oder Anlagen abgenutzt sind, um die Produktionskapazität aufrechtzuerhalten.

Irgendwann müssen Sie Ihre Computer oder sogar die Software aktualisieren.

Einfuhrsteuern

Wenn Sie Produkte aus einem anderen Land beziehen, müssen Sie selbstverständlich die Einfuhrzölle und Steuern berücksichtigen und sich daran gewöhnen.

Versand- und Erfüllungsgebühren

Die lustige Tatsache über Versand ist, dass die meisten Carrier-Unternehmen den gewichteten Ansatz verwenden, um die Kosten zu berechnen. Daher hängt es normalerweise davon ab, wie viele Produkte Sie versenden möchten.

Gleiches gilt für die Auftragserfüllung, bei der die Gebühren für Kommissionierung, Verpackung, Etikettierung und Versand von Artikel zu Artikel variieren.

Break-Even-Punkt auf den Punkt gebracht….

Um alles in Ordnung zu bringen, ist es von großer Bedeutung, die erstklassigen Gründe herauszustellen, warum eine Break-Even-Analyse etwas ist, ein idealer Ansatz, um ein Unternehmen zu führen.

Dieser Teil enthält einige abschließende Hinweise, warum Sie die Break-Even-Berechnungen verwenden müssen.

Wer muss also eine BEP-Analyse durchführen?

Das Durchführen von BEP-Berechnungen ist nicht auf Unternehmen auf Unternehmensebene beschränkt. Ein KMU-Händler kann die Gewinnschwelle berechnen, um Optionen für die Festlegung realistischer Preisniveaus abzuwägen.

Eine BEP-Analyse eignet sich perfekt für jeden Händler, der die Anzahl der Verkäufe ermitteln muss, die die Fixkosten decken würden. Auf diese Weise kann der Geschäftsinhaber einen soliden Finanzplan erstellen, indem er ein praktikables Budget festlegt.

Das Ergebnis?

Hier können Sie den Verkaufspreis anpassen. Für das zufällige Auge mag das etwas weit hergeholt klingen. Anhand der Deckungsbeitragsquote können Sie den Wert bewerten, den jeder Produktverkauf mit sich bringt.

Wenn Sie den Verkaufspreis für jedes Produkt um ein paar Dollar erhöhen, ist es ziemlich sicher, dass Sie weniger Artikel verkaufen müssen, um die Gewinnschwelle zu erreichen. In einer Branche mit aggressivem Wettbewerb müssen Sie Ihre Preise sehr sorgfältig anpassen. Und hier kommen die Berechnungen ins Spiel.

Sie können die festen und variablen Kosten senken. Auf diese Weise können Sie vernünftige und realistische Ziele für die langfristigen Unternehmensziele festlegen. Wenn Sie Fixkosten wie Miete senken und an einem Ort mit geringen Steuern arbeiten, erreichen Sie die Gewinnschwelle schneller als Sie es sich vorstellen können.

Die meisten Einzelhändler verwenden die BEP-Formel, um die Gemeinkosten und Produktionskosten auf äußerst sorgfältige und unkomplizierte Weise zu ermitteln. Dieser Leitfaden sollte Sie zu den richtigen Zahlen führen, ungeachtet der Größe Ihres Unternehmens.

Am allermeisten können Sie von a Gebrauch machen BEP-Rechner mit fehlerfreien Nummern arbeiten.