Was ist Venmo und wie funktioniert es? (Januar 2021)

Die P2P-Zahlungs-App, die die USA im Sturm erobert hat

In der heutigen mobilen und internetgesteuerten Gesellschaft gibt es kein Bargeld mehr und keine digitalen Zahlungen mehr - und im Zuge der globalen Pandemie gibt es zunehmend Bedenken hinsichtlich der Hygiene von Bargeld. Es wird also nur vorausgesagt, dass sich dieser Trend fortsetzt.

Sogar Bankkarten werden verwirrender und riskanter, da Hacker und Betrüger Debit- und Kreditkartenunternehmen zu Betrugs- und Diebstahlsgegenständen machen.

Mit digitalen Zahlungsdiensten war es nie einfacher, Geld bequem von Ihrem Smartphone aus zu senden und zu empfangen. Millennials sind seit langem Befürworter des digitalen Zahlungsverkehrs. Der Markt ist jedoch mit endlosen P2P-Zahlungs-Apps überfüllt, sodass die Auswahl der richtigen für Sie eine undankbare Aufgabe sein kann.

Eine solche führende mobile P2P-App ist Venmo - Eine App für schnelle digitale Zahlungen mit nur wenigen Fingertipps. Vor diesem Hintergrund stellen wir Venmo unter die Lupe, um die Frage zu beantworten: Was ist Venmo und wie funktioniert es?

Bereit? Lassen Sie uns gleich loslegen.

Was ist Venmo und wie funktioniert es?

Was ist Venmo und wie funktioniert es? - Homepage

Im Jahr 2009 als Startup ins Leben gerufen, Venmo ist eine Peer-to-Peer-Zahlungsplattform des angesehenen Finanzinstituts PayPal. Mit Venmo können Benutzer Geld senden und empfangen. Mit dieser praktischen Smartphone-App können Sie Geld an und von jedem anfordern, senden und empfangen, der ein Venmo-Benutzer mit einem Venmo-Konto ist. Zum Zeitpunkt des Schreibens war Venmo jedoch nur für US-Bürger zugänglich.

Bis heute ist Venmo ein weit verbreitetes Zahlungssystem von ungefähr zwei Millionen Ziegel und Mörtel und Online-Händler. Beeindruckend! Diese Zahl schreit nach Venmos Popularität in den Vereinigten Staaten. Aber das ist nicht alles; Venmo eignet sich auch hervorragend zum Senden und Anfordern von Geld von Freunden und Familie.

Waren Sie schon einmal zum Abendessen oder für einen Film unterwegs und hatten die unangenehme Aufgabe, Familie oder Freunde zu erstatten? Oder indem Sie Ihre Freunde bitten, ihren Teil der Leiste zurückzuzahlen?

Wenn ja, werden Sie erfreut sein zu hören, dass Venmo eine einfache Lösung bietet. Es macht das Aufteilen einer Zahlung zum Kinderspiel - Miete, Essensrechnungen, Taxikosten, Veranstaltungstickets und so weiter. Es ist die Antwort auf die komplizierte Mathematik und die schwierige soziale Situation, die mit jedem Szenario der Geldteilung einhergeht.

Tschüss Unbeholfenheit.

Darüber hinaus verfügt Venmo über eine einzigartige Funktion, die die App von den anderen unterscheidet - ein Social-Media-Netzwerk. Sie können sich über einen Newsfeed mit Freunden verbinden und interagieren und mit ihnen auf dem Laufenden bleiben.

Außerdem wird der Transaktionsverlauf zwischen Ihnen und Ihren Freunden angezeigt. Dies ist jedoch eine optionale Funktion. Wenn Sie Ihre Transaktionen nicht senden möchten, haben Sie die Möglichkeit, die Buchung zu deaktivieren.

Es ist einfach, andere Venmo-Benutzer über ihren Benutzernamen, ihre Telefonnummer oder sogar einen FAC zu finden und Geld zu senden oder anzufordern.

Bei so vielen fantastischen Features ist es kein Wunder, dass Venmo die USA dominiert P2P-Zahlungsmarkt. Wir sind uns alle einig, dass Geld geben niemals Spaß macht. Mit Venmo können Benutzer ihre Transaktion aufpeppen, indem sie Emojis verwenden, um die Situation anzupassen oder den Übertragungsgrund zu beschreiben.

Wenn Sie das nächste Mal für Ihr Glas Wein bezahlen, stellen Sie eine Venmo-Zahlung mit einem Weinglas-Emoji aus. Das ist eine spielerische Geste.

Wie funktioniert Venmo?

Was ist Venmo und wie funktioniert es?

Das Geschäftsmodell von Venmo ist so, dass es ein virtueller Finanzintermediär ist.

Klingt kompliziert, oder?

Lassen Sie es uns aufschlüsseln.

Venmo wird am besten als Vermittler zwischen den Bankkonten des Absenders und des Empfängers beschrieben. Es ist Venmo, das sicherstellt, dass eine erfolgreiche Transaktion zwischen den beiden Parteien stattfindet.

Venmo-Benutzer können sofort Geld miteinander austauschen. Um jedoch loszulegen, müssen Sie einige Schritte ausführen:

  1. Melden Sie sich zunächst für ein Venmo-Konto an. Sie können dies entweder über die Venmo-Website oder durch die Installation der Venmo-App auf Ihrem Smartphone tun.
  2. Sie können Ihr Venmo-Konto jetzt mit Ihrer Debitkarte, Kreditkarte oder Ihrem Bankkonto verknüpfen.
  3. Wählen Sie nun eine Finanzierungsquelle aus Ihren verknüpften Karten, Konten oder Ihrem Venmo-Guthaben.
  4. Jetzt können Sie mit Ihrem Venmo-Konto Geld von anderen bezahlen oder anfordern.
  5. Wenn Sie Geld senden, fügen Sie einen Empfänger, einen Kontostand, eine Notiz und ein Emoji (optional) hinzu, und schon kann es losgehen!
  6. Wenn Sie eine Zahlung über Venmo erhalten, können Sie diese entweder für zukünftige Einkäufe auf Ihrem Venmo-Konto speichern oder den gesamten Betrag auf Ihr Bankkonto überweisen. Es ist deine Entscheidung.

… Ja, so einfach ist das!

An dieser Stelle ist es erwähnenswert, dass Venmo eine reine Handy-App ist, aber auch Zahlungen per Siri-Sprachbefehl oder iMessage unterstützt. Um Ihre Venmo-Transaktionen anzuzeigen, rufen Sie die App auf oder melden Sie sich über die Venmo-Website an. Sie können jedoch keine Zahlungen auf der Desktop-Website anfordern, vornehmen oder empfangen.

Ist Venmo sicher?

Was ist Venmo und wie funktioniert es?

P2P-Zahlungs-Apps wie Venmo sind normalerweise sicher zu verwenden, wenn entweder der Absender oder der Empfänger des Geldes jemand ist, den Sie kennen. Alle Internet-Apps sind jedoch anfällig für Sicherheitsverletzungen und müssen daher die höchsten Sicherheitsstandards aufweisen.

Venmo verwendet Datenverschlüsselungstechnologie, um Benutzer vor nicht autorisierten Transaktionen zu schützen. Wenn Sie Ihr Telefon verlieren, können Sie sich von der Desktop-Site von Venmo aus von der App abmelden, um das Risiko betrügerischer Transaktionen zu verringern.

Außerdem werden die Benutzerinformationen auf Servern gespeichert, die sich an sicheren Orten befinden. Sie haben auch die Möglichkeit, einen PIN-Code für den Zugriff auf Ihre mobile Anwendung einzurichten.

Aber da ist ein Fang…

Während es wahr ist, Venmo bietet 100% igen Schutz für nicht autorisierte Transaktionen; Es gibt einige Einschränkungen.

Nicht autorisierte Transaktionen werden als solche gekennzeichnet, die Sie nicht autorisiert haben und von denen Sie keinen Nutzen hatten. Andere Szenarien qualifizieren sich ebenfalls für 100% Venmo-Schutz, einschließlich:

  • Wenn es eine Diskrepanz über den von Ihnen gesendeten Betrag gibt / das Unternehmen belastet hat.
  • Wenn Sie eine Zahlung erhalten und der auf Ihr Konto eingezahlte Betrag falsch ist.
  • Wenn eine Transaktion in Ihrer Abrechnung nicht korrekt angezeigt wird
  • Wenn das Unternehmen nicht rechnet

Um einen 100% igen Schutz zu erhalten, müssen Sie die nicht autorisierte Transaktion innerhalb von 60 Tagen ab dem Tag ihres Auftretens in Ihrem Konto melden. Venmo empfiehlt daher, dass Sie Ihre Aussagen regelmäßig überprüfen und nicht autorisierte Transaktionen unverzüglich melden.

Wir empfehlen Ihnen, einige Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, um Sicherheitsverletzungen zu bekämpfen, zum Beispiel:

  • Speichern Sie keine großen Geldsummen auf Ihrem Venmo-Konto.
  • Überweisen Sie Geld sofort auf Ihre verknüpften Bankkonten.
  • Verwenden Sie Venmo, um Geld nur mit Personen auszutauschen, die Sie kennen und denen Sie vertrauen.
  • Die standardmäßige neue Kontoeinstellung von Venmo ist "öffentlich". Dadurch kann die App Ihre Transaktionen in ihrem öffentlichen Feed veröffentlichen. Um Transaktionshistorien zu verschleiern, wird empfohlen, das soziale Netzwerk von Venmo zu deaktivieren. Sie können dies tun, indem Sie Ihre Datenschutzeinstellungen auf "privat" ändern.

Wie viel kostet Venmo?

Die Standarddienste von Venmo werden absolut kostenlos angeboten, sodass sie für die meisten Benutzer kostenlos genutzt werden können. Es ist kostenlos, Geld mit einem Girokonto oder einer Debitkarte an Familie und Freunde zu senden. Für die Abwicklung von Kreditkartentransaktionen wird jedoch eine Bearbeitungsgebühr von 3% erhoben.

Venmo vs. andere P2P-Zahlungsnetzwerke

Nachdem wir uns nun mit den Grundlagen des Angebots und der Funktionsweise von Venmo befasst haben, wollen wir sehen, wie sich Venmo gegen seine Konkurrenten schlägt.

Venmo vs. PayPal

Was ist Venmo und wie funktioniert es?

Wenn Sie diese Bewertung von Anfang an gelesen haben, wissen Sie inzwischen, dass PayPal Venmo besitzt.

Sie fragen sich vielleicht, warum wir PayPal überhaupt auf die Liste setzen?

Obwohl PayPal Venmo betreibt, gibt es deutliche Unterschiede zwischen den beiden.

Ja, PayPal ist ähnlich, wenn es um Geldtransfers geht. Das Geld wird von Ihrem Bankkonto, Ihrer Debit- oder Kreditkarte abgebucht, die mit Ihrem PayPal-Konto verknüpft ist. Oder Sie können wie Venmo über Ihr PayPal-Guthaben bezahlen. PayPal kann jedoch weltweit verwendet werden. Es bietet auch Schutz für Käufer, die mit Händlern und unabhängigen Verkäufern Geschäfte machen.

Gebühren - PayPal berechnet eine Transaktionsgebühr von 2.9% und eine feste Gebühr von 0.30 USD für US-amerikanische Kredit- und Debitkartentransaktionen. Wenn Sie Geld ins Ausland senden, können die Kosten sogar noch höher sein. Wie Venmo berechnet auch PayPal 0.25 USD für sofortige Überweisungen auf berechtigte Konten.

Netzwerkreichweite - Venmo kann nur in den USA verwendet werden, während PayPal über ein globales Netzwerk verfügt und international verwendet werden kann.

Zahlungsarten - Die Zahlungsoptionen von PayPal und Venmo sind identisch - Bankkonto, Debitkarte, Kreditkarte oder vom Kontostand der jeweiligen App.

Geschwindigkeit - PayPal und Venmo haben auch die gleichen Übertragungsgeschwindigkeiten. Regulär ACH-Transfers Von Ihrem Venmo- oder PayPal-Guthaben kann es zwischen einem und drei Tagen dauern. Es gibt auch die 30-minütige sofortige Überweisung für einige berechtigte Konten.

Sicherheit - Der Hauptunterschied zwischen PayPal und Venmo ist der Käufer- und Verkäuferschutz, den PayPal bietet. Mit PayPal können Benutzer Streitigkeiten einreichen, wenn beim Kauf oder Verkauf von Produkten von unabhängigen Verkäufern ein Fehler auftritt.

Weitere Informationen zu PayPal finden Sie unter unsere Kritik.

Venmo vs. Apple Pay

Was ist Venmo und wie funktioniert es?

Mit Apple Pay können Apple-Benutzer Geld über eine App senden und empfangen. Es ist nur mit der neuesten Apple Watch, Mac, iPhone und iPad (iOS 11.2 oder höher) kompatibel. Wenn Sie und Ihre Freunde Team Android sind, benötigen Sie möglicherweise noch Venmo.

Wie Venmo wird auch Apple Pay von einer Vielzahl von Einzelhändlern akzeptiert. Ebenso können Apple Pay-Benutzer Zahlungen von ihren Mobilgeräten aus tätigen, indem sie ihre Kredit- und Debitkarten verknüpfen. Alle getätigten Zahlungen werden mit einem Passcode, einer Gesichts-ID, einer Touch-ID oder einem Doppelklick auf die Seite Ihrer Apple Watch überprüft, um die Sicherheit zu gewährleisten.

Gebühren - Apple Pay berechnet Ihnen keine Gebühren für die Verwendung von Debitkarten. Es wird jedoch eine Gebühr von 3 Prozent erhoben, wenn das Geld von Ihrer Kreditkarte stammt.

Netzwerkreichweite - Ursprünglich in den USA eingeführt, hat Apple Pay seine Reichweite erweitert und ist jetzt in Großbritannien, Australien, Saudi-Arabien, Russland, Brasilien, Kanada, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Taiwan, Hongkong, China, Montenegro, Serbien, Neuseeland, Ukraine, Kasachstan, Singapur, Georgien, Weißrussland, Japan, Macau und alle Länder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR). Das ist Apple für dich.

Zahlungsarten - Apple Pay unterstützt viele internationale Zahlungsmethoden wie Mastercard (einschließlich Maestro), Visa (einschließlich Electron und V Pay), American Express und Discover. Dies gilt ebenso für länderspezifische inländische Zahlungssysteme wie beispielsweise das australische EFTPOS oder das chinesische UnionPay. Sie können jedoch nur in den USA Geld per Messaging senden

Geschwindigkeit - Wie bei Venmo wird das Geld, das Sie in Apple Pay erhalten, auf Ihr In-App-Guthaben überwiesen, das dann auf Ihr Bankkonto überwiesen werden kann. Dies kann jedoch bis zu drei Tage dauern.

Sicherheit - Apple Pay bietet bessere Sicherheitsfunktionen als Venmo. Vor allem die Zwei-Faktor-Authentifizierung, eine tokenisierte Methode für Transaktionen, Datensicherheit und Datenschutz.

Venmo vs. Google Pay

Was ist Venmo und wie funktioniert es?

Google Pay ist eine der führenden (und billigsten) P2P-Apps auf der Liste. Es vereint alle Funktionen von Google Wallet und Android Pay an einem einheitlichen Ort. Das Senden von Geld an Freunde und Familie mit dieser App ist mühelos. Sie müssen die Person nur über ihren Namen, ihre E-Mail-Adresse oder ihre Telefonnummer finden, um loszulegen.

Gebühren - Google Pay erhebt keine Gebühren für Debitkarten oder Bankgeschäfte.

Netzwerkreichweite - Ab 2020 ist Google Pay derzeit in 30 Ländern verfügbar.

Zahlungsarten - Mit Google Pay können nur Debitkarten oder Bankkonten verwendet werden. Kreditkarten, PayPal-Konten und Prepaid-Karten können nicht neben Google Pay verwendet werden.

Geschwindigkeit - Google Pay sendet und empfängt Geld innerhalb von Minuten. Dies ähnelt der Sofortüberweisungsfunktion von Venmo. Abhängig von Ihrer Bank kann dies jedoch bis zu 24 Stunden dauern. Überweisungen über Bankkonten können bis zu drei Werktage dauern.

Sicherheit - Google Pay verfügt über eine rund um die Uhr verfügbare Betrugsüberwachungsfunktion, mit der Sie verifizierte, nicht autorisierte Transaktionen in Ihrem Konto zu 24% abdecken können. Nicht autorisierte Einkäufe auf Ihrem Konto müssen innerhalb von 7 Tagen gemeldet werden.

Venmo gegen Revolut

Was ist Venmo und wie funktioniert es?

Mit über 10 Millionen Nutzern allein in Europa ist Revolut ein innovatives Geschäft für digitales Banking und Geldwechsel, das globale Ausgaben und Überweisungen zu den besten Wechselkursen ermöglicht. Sie bieten eine breite Palette von Geldtransferfunktionen sowie andere Dienstleistungen für Privat- und Geschäftskunden.

Revolut ist sowohl im Apple Store als auch im Google Play App Store erhältlich.

Gebühren - Die Eröffnung eines Kontos und die Überweisung derselben Währung sind kostenlos. Für internationale Transaktionen werden regelmäßige Überweisungsraten angewendet. Die Nutzung von SWIFT ist ebenfalls kostenpflichtig.

Network Reach - Revolut ist derzeit in der Schweiz, in Australien, in allen EWR-Ländern und in den USA erhältlich.

Zahlungsarten - Sie können Bankkonten, Debit- und Kreditkarten sowie Apple Pay verwenden.

Geschwindigkeit - Je nach Währung und Überweisungsart dauert der Erhalt des Geldes zwischen 1 und 5 Tagen.

Sicherheit - Das Betrugsbekämpfungssystem von Revolut verwendet Algorithmen für maschinelles Lernen, um verdächtige Transaktionen zu erkennen. Im Falle eines Kartenverlusts können Sie Ihre Karte in Sekundenschnelle einfrieren oder wieder einfrieren.

FAQs

Um diese Bewertung abzurunden, werden wir einige häufig gestellte Fragen zu beantworten Venmo:

Benötigen Sie ein Bankkonto für Venmo?

Sie müssen Ihr Bankkonto verknüpfen, um Geld zu überweisen. Ein Empfänger benötigt jedoch nicht unbedingt ein Bankkonto, da Sie Ihr Geld als Venmo-Guthaben speichern können.

Wie bezahlst du jemanden auf Venmo?

Sie können Ihr Bankkonto, Ihre Kreditkarte oder Ihre Debitkarte mit Ihrem Konto verknüpfen und dann anhand seiner E-Mail-Adresse oder Telefonnummer nach dem Empfänger suchen. Wenn sie kein Venmo-Konto haben, müssen sie ein Konto erstellen, um das Geld zu erhalten. Sie können die Zahlung auch stornieren, wenn der Empfänger das Geld nicht akzeptiert.

Gibt es eine monatliche Gebühr für Venmo?

Die App kann meist kostenlos genutzt werden. Es gibt jedoch zwei Hauptgebühren für Venmo:

  • Eine Transaktionsgebühr von 3% für Kreditkartenzahlungen - Glücklicherweise gilt diese Gebühr nicht für autorisierte Händlerkäufe.
  • Mindestens 25 Cent bis maximal 1% pro Transaktion für Sofortüberweisungen - Diese Überweisungen werden innerhalb einer halben Stunde geliefert.

Das ist es, was Venmo Gebühren betrifft!

Wie überprüft Venmo meine Identität?

Um Ihre Identität zu überprüfen, fragt Venmo nach Ihren grundlegenden Informationen wie Ihrem legalen Namen, Ihrem Geburtsdatum, Ihrer Adresse und Ihrer SSN / ITIN. Bei Bedarf können sie zusätzliche Informationen anfordern, z.

  •       US-Pass
  •       Führerschein
  •       Von der US-Regierung ausgestellter Ausweis
  •       DHS-Karte
  •       Stammesausweis

Sind Sie bereit, Venmo zu verwenden?

Nachdem wir diese Rezension gelesen haben, hoffen wir, dass wir die Frage beantwortet haben: Was ist Venmo und wie funktioniert es?

Kurz gesagt, Venmo bietet eine Vielzahl von Vorteilen, insbesondere für Personen, die sich mit der Abwicklung aller Arten von Transaktionen mit ihrem Smartphone auskennen. Insgesamt ist die App einfach zu bedienen und bietet schnelle Zahlungen in fast allen Szenarien.

Venmo ist die perfekte P2P-Plattform, wenn Sie nach einer Lösung suchen, um Freunde und Familie zu bezahlen. Vor allem, um unterwegs eine Rechnung zu begleichen oder ein Getränk oder einen Kaffee zu bezahlen. Es ist nicht nur intuitiv, sondern auch sehr sozial.

Wenn Sie jedoch mehr auf Privatsphäre achten, können Sie die Sichtbarkeit Ihrer Transaktionen einfach an Ihr Komfortniveau anpassen. Alternativ können Sie eine der oben aufgeführten Top-Alternativen von Venmo.com verwenden. Welches wirst du entscheiden? In jedem Fall lassen Sie es uns im Kommentarfeld unten wissen!

Venmo
Rating: 4.5 - Überprüfung durch

Rosie Grieben

Rosie Greaves ist eine professionelle Content-Strategin, die sich auf Digital Marketing, B2B und Lifestyle spezialisiert hat. Neben E-Commerce-Plattformen ist sie auch auf Reader's Digest, G2 und Judicious Inc. veröffentlicht. Besuchen Sie ihre Website Blog mit Rosie .