Thinkific vs Teachable (Oktober 2021): Wie verkauft man Online-Kurse am besten?

Der Verkauf eines eigenen Online-Kurses muss nicht beängstigend sein. In der Tat müssen Sie nicht einmal ein Webdesigner sein. Dies ist der Vielzahl von Online-Verkaufsplattformen und Tools zum Erstellen von Websites zu verdanken, die nur für Online-Kurse entwickelt wurden. Heute sind wir an der Box Thinkific vs Teachable um zu sehen, welches für Ihre Situation am besten geeignet ist.

Beide Thinkific . Teachable sind seriöse, leistungsstarke Online-Kurs-Plattformen zum Bauen und Verkaufen von Plattformen. Es gibt auch einige andere Optionen zur Auswahl, wie die so beliebten Udemy, Aber Thinkific . Teachable sind ähnlicher, weil sie als "All-in-One" -Plattformen verkauft werden. Damit meinen wir, dass Sie eine monatliche Gebühr für alle Funktionen zahlen, die Sie benötigen. Dies umfasst Hosting, SSL-Zertifikat und Domainnamen. Deshalb, wenn wir uns ansehen Thinkific vs Teachable Es ist klar, dass sie im Vergleich zu ganz anders sind WooCommerce (wo Sie Ihre eigene Site und Ihr Hosting konfigurieren müssen) oder Udemy (wo das System für Sie eingerichtet ist, Sie aber nicht die vollständige Kontrolle über Ihre Website haben).

thinkific vs teachable - teachable Startseite

Im Allgemeinen gibt es viele Funktionen, auf die Sie achten sollten, wenn Sie eine Online-Plattform für den Verkauf von Kursen suchen. In diesem Artikel werden wir alles von der Preisgestaltung über die Funktionen und das Design bis hin zum Kundensupport beschreiben. Sie erfahren etwas über die detaillierten Angebote beider Systeme und haben ein besseres Verständnis dafür, wofür Sie bezahlen.

thinkific vs teachable - thinkific Startseite

Lass uns anfangen.

Introducing... Thinkific . Teachable:

Thinkific . Teachable sind beides hochwertige gehostete Plattformen, mit denen Sie Kurse von Ihrem eigenen Standort aus online verkaufen und erstellen können. Sie können alle Arten von Inhalten mithilfe von Quiz und Videos hochladen. Darüber hinaus können Sie Ihre Kurse nach Ihren Bedürfnissen strukturieren, Kursinhalte entsprechend schützen und Zahlungen online akzeptieren.

Entscheidend ist, dass Sie keine hohen Programmier- oder technischen Fähigkeiten benötigen, um sich darauf einzulassen Thinkific or Teachable auch. Diese Online-Kursplattformen verfügen über eine benutzerfreundliche Lösung, mit der Sie so schnell wie möglich loslegen können. Eine andere wichtige Sache ist, dass obwohl Thinkific . Teachable kommen mit einer Reihe von Möglichkeiten, sich zu engagieren, einschließlich eines Basisplans, sie sind kein Online-Marktplatz.

Mit anderen Worten, sie sind nicht dasselbe wie Udemy, bei dem Sie Ihre Kurse einem bestehenden Publikum vorstellen. Stattdessen haben Sie die vollständige Kontrolle über alles, von Schülerdaten bis hin zu Preisen und darüber hinaus.

Vor- und Nachteile von Teachable:

Wenn Sie auf der Suche nach den perfekten Kursentwicklern sind, müssen Sie zunächst herausfinden, was jede Softwarelösung bietet. Teachable bietet viele Vorteile, hat aber auch einige Nachteile, zum Beispiel:

Vorteile 👍

  • Course Builder ist benutzerfreundlicher und flexibler
  • iOS-App enthalten
  • Bessere Analyse- und Kursberichtstools
  • Gut optimierter 1-Schritt-Checkout
  • Unterstützung für Apple und Google Pay auf nativen Gateways
  • Mehrwertsteuer für digitale Waren unterstützt
  • 1-Klick-Upsells
  • Bietet Live-Chat-Support

Nachteile 👎

  • Keine Option für Live-Workshops
  • Basisintegrationen (keine erweiterten Optionen)
  • Transaktions Gebühren

Vor- und Nachteile von Thinkific:

Also, wie geht es? Thinkific vergleichen Sie?

Vorteile 👍

  • Schön aussehende Websites schnell erstellt
  • Einfach kostenlos loslegen
  • Unterstützung für erweiterte Funktionen wie Fragenbanken
  • Integrierte Unterstützung für Umfragen und Aufgaben
  • Erstellen Sie so viele kostenpflichtige Kurse wie Sie möchten
  • Leistungsstarker Seiten- und Site-Builder
  • Keine Transaktionsgebühren für alle Pläne
  • Flexible Preisoptionen für Abonnements
  • Kurse in großen Mengen verkaufen und Studenten einfach verwalten
  • Möglichkeit zum Aufbau eines eigenständigen Gemeinschaftsraums

Nachteile 👎

  • Bezahlte Pläne sind ziemlich teuer
  • Keine Möglichkeit für Live-Workshops
  • Keine Kursunterlagen für den Einstieg

Thinkific vs Teachable: Preise / Gebühren

Als unser erster Test in der Thinkific vs Teachable Im Vergleich wollen wir natürlich sehen, wie viel die Werkzeuge kosten! Die meisten kleineren Unternehmen und Unternehmer legen großen Wert auf Kosteneinsparungen. Daher ist es sinnvoll, dies aus dem Weg zu räumen.

Beginnen mit Thinkifickönnen Sie die Kernfunktionen tatsächlich testen, ohne einen Cent zu zahlen. Der Plan scheint technisch nur zum Testen gedacht zu sein, daher würde ich nicht erwarten, ein Geschäft kostenlos zu betreiben. Trotzdem ist es schön, dass Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass eine kostenlose Testversion endet oder mit einer begrenzten Anzahl von Funktionen arbeitet. Trotzdem können Sie mit dem kostenlosen Plan drei Kurse erstellen. Wenn Sie sich also nur für eine kleine Kurswebsite entscheiden, funktioniert dies möglicherweise!

Hier ist eine Zusammenfassung von allem Thinkific Preispläne:

  • Frei - 0 US-Dollar für alle Kernfunktionen, drei Kurse, unbegrenzte Studenten, Quiz und Umfragen, Content-Hosting und sofortigen Zugriff auf Ihre Gelder.
  • Basic - 49 USD pro Monat für alle Funktionen des vorherigen Plans, unbegrenzte Kurse und Studenten, Gutscheine, E-Mail-Kommunikation mit Studenten, drip Inhalte, Affiliate-Berichte, benutzerdefinierte Domains, E-Mail-Integrationen, Zapier-Trigger sowie manuelle Schülerexporte und Registrierung.
  • Pro - 99 US-Dollar pro Monat für alle Funktionen des vorherigen Plans, unbegrenzte Kurse und Studenten, zwei Site-Administratoren, fünf Kursadministratoren, versteckte und private Kurse, erweiterte Preise, Mitgliedschaften und Bundles, erweiterte Anpassungen, Prioritätsunterstützung und Zertifikate.
  • Premier - 499 US-Dollar pro Monat für alle Funktionen in früheren Plänen, unbegrenzte Kurse und Studenten, fünf Administratorkonten, 50 Kursadministratoren, eine einmalige Anmeldeoption, ein Onboarding-Paket und Zugriff auf Wachstumspakete von Thinkific.

Das Wachstumspaket

Die Preisgestaltung für das Wachstumspaket hängt davon ab, wie viele Schüler Sie haben. Die ersten 100-Studenten sind kostenlos, es können jedoch bis zu $ ​​499 pro Monat anfallen. Am unteren Ende würden Sie 10-Studenten pro Monat $ 200 zahlen. Der Pro-Plan ist für das Wachstumspaket erforderlich.

Danach erhalten Sie Dinge wie Gruppen, Massen-E-Mails, erweiterte Segmentierung, öffentlichen API-Zugriff, Webhooks, das Entfernen von Thinkific Branding, Integration von Brillium-Prüfungen, ActiveCampaign Integration und Infusionshot-Integrationen.

Diese Funktionen sind möglicherweise wertvoll, wenn Sie mehr Kurse zu Ihren Kursen hinzufügen möchten. Wir mögen es besonders, wenn Sie Ihre Website vollständig mit API und Webhooks anpassen möchten.

Der Unternehmensplan von Thinkific

Großvolumige Benutzer und große Unternehmen fallen höchstwahrscheinlich in die Kategorie Unternehmen. Einige Firmen, die verwenden Thinkific Dazu gehören Intuit, Samsung und Hootsuite, sei es für interne Schulungen oder um Kunden zu unterstützen.

Bei der Enterprise-Lösung handelt es sich um einen vollständig anpassbaren Plan. Sie müssen sich daher an das Verkaufsteam unter wenden Thinkific um zu sehen, was für Ihre Marke getan werden kann.

Auf zu Teachable AnzeigenPreise

Jetzt haben wir eine gute Vorstellung davon, wofür Sie bezahlen müssten ThinkificLassen Sie uns in die eintauchen Teachable Pläne.

  • Basic - 29 US-Dollar pro Monat (39 US-Dollar monatlich gezahlt) für alle Basisfunktionen, 5% Transaktionsgebühren, sofortige Auszahlungen, zwei Administratorbenutzer, Produktsupport, Schulung zur Kurserstellung, benutzerdefinierte Domains, Gutscheincodes, drip Inhalte, integriertes Affiliate-Marketing, E-Mail-Marketing und andere Integrationen von Drittanbietern.
  • PROFESSIONELL - 99 USD pro Monat (119 USD monatlich gezahlt) für alles im vorherigen Plan, jedoch ohne Transaktionsgebühren. Sie erhalten außerdem Zugriff auf sofortige Auszahlungen, fünf Administratorbenutzer, vorrangigen Kundensupport, abgestufte Tests, erweiterte Anpassungen, erweiterte Berichte, eine Website ohne Markenzeichen, Abschlusszertifikate und die Einhaltung von Kursen.
  • Geschäft - 249 US-Dollar pro Monat (299 US-Dollar monatlich bezahlt) für alles im vorherigen Plan, 100 Administratorbenutzer, Prioritätsunterstützung, manuellen Schülerimport, benutzerdefinierte Benutzerrollen und Massenregistrierungen. Mit diesem Plan erhalten Sie auch weiterhin sofortige Auszahlungen und keine Transaktionsgebühren.

Welches ist also der bessere Wert? Es sieht aus wie der Preisplan der unteren Stufe von Teachable ist wünschenswerter für Unternehmen, die gerade erst anfangen. Die Funktionen variieren definitiv zwischen den Plattformen, sodass einige der einzigartigeren Funktionen Sie möglicherweise dazu zwingen, eine über die andere zu wählen. Aber an der Oberfläche, Teachable scheint im Allgemeinen ein besseres Geschäft zu sein.

Gewinner: Teachable

Thinkific vs Teachable: Allgemeine Funktionen

Bei der Betrachtung TeachableEs ist vollgepackt mit hervorragenden Funktionen. Sie erhalten auch den Vorteil von unbegrenzten Kursen und Studenten für alle Pläne. Davon abgesehen, Thinkific ist kein Trottel. Tatsächlich, Thinkific bietet einzigartigere Pakete und Integrationen für Unternehmen, die nach einem fortgeschrittenen Tool zum Erstellen und Verkaufen von Kursen suchen.

Von der Gestaltung Ihrer Kursseiten bis zum schnellen Hochladen von Medien wie Bildern und Videos stehen Ihnen zahlreiche Funktionen zur Verfügung herumspielen mit in Thinkific. Ich mag besonders die Tatsache, dass Sie Elemente wie Google Docs und Articulate verbinden können. Bei beiden Plattformen sollten Sie wissen, dass der gesamte Inhalt Ihrer Website für Sie gehostet wird. Dies bedeutet, dass Sie nicht unbedingt etwas wie WordPress auf einem Host installieren müssen.

Lassen Sie uns nun einige unserer Lieblingsfunktionen von erkunden Thinkific: 

  • Schnelle Anpassungswerkzeuge für das Branding Ihrer Website und das Zuordnen von Kursen zu Ihrer Marke.
  • Sofortiges Hochladen und Unterstützung für Video, Text, Quiz, Diskussionen, Google Docs und mehr.
  • Sie können zu allen Kursen Downloads hinzufügen.
  • Unterstützung für private und versteckte Kurse.
  • Vorbereitende Stunden für die Teilnehmer, bevor sie sich für eine Klasse anmelden.
  • Tools zum Erstellen einer vollständigen Website für Mitglieder.
  • Drip Inhalte, um Lektionen langsam zu enthüllen, während Benutzer sich durch Ihre Kurse bewegen.
  • Optionen für mehrere Instruktoren.
  • Kohorten
  • Abgelaufene und ständig neue Inhalte.
  • Themen für eine Vielzahl von Branchen.
  • Ein schöner Drag & Drop Builder für alle Erfahrungsstufen.
  • Die Option, Ihren eigenen eindeutigen Domänennamen zu verwenden.
  • Voller Zugriff auf CSS- und HTML-Bereiche - für die ultimative Anpassung.
  • Tools für Mitgliedschafts- und Abonnement-Websites.
  • Gutscheine und Promotionen.
  • Sofortige Zahlung aus über 100-Währungen.
  • Partner-Tools.
  • E-Mail-Marketing-Integrationen.
  • Erweiterte Datenverfolgung.
  • Integrationen mit Tausenden von Marketing- und Geschäftsanwendungen.

Wie Sie sehen können, Thinkific hat eine schöne Liste von Funktionen, in die Sie Ihre Zähne versenken können. Einige von ihnen sind ziemlich einzigartig, wie die Integrationen und erstaunlichen Themen.

Wechseln wir jetzt zu Teachable um zu sehen, welche Funktionen am attraktivsten aussehen:

  • Optionen zum Hinzufügen aller Arten von Medien wie Audio, PDF-Dateien und Videos.
  • Importieren Sie alle Ihre Medien von Orten wie OneDrive, Google Drive und Dropbox.
  • Erstellen Sie Ihre gesamte Site durch Teachable oder integrieren Sie es in Ihre aktuelle Website.
  • Teachable verfügt über einen Drag & Drop-Builder mit einigen anfänglichen Vorlagen, mit denen gearbeitet werden kann.
  • Zugriff auf den Site-Code für erweiterte Anpassungen.
  • Umsatzlandeseiten zur Verbesserung Ihrer Conversions.
  • Die Möglichkeit, Ihre eigene Domain mit der Website zu verbinden.
  • Unterstützung für eine Vielzahl von Sprachen.
  • Quiz und Abschlusszertifikate zur Bewertung und Belohnung der Schüler.
  • Ein umfassendes Diskussionsforum für Studenten, um sich zu unterhalten und Fragen zu stellen.
  • Tools zum Sammeln von Schülerfeedback durch Umfragen und Google Forms.
  • Integrationen für Dinge wie E-Mail-Marketing und Kundensupport.
  • Segmentierungsoptionen für Ihre Schülerliste.
  • Promotionen und Gutscheine.
  • Erweiterte Preisgestaltung.
  • Ein integriertes Partnerprogramm, um diejenigen zu belohnen, die andere auf Ihre Kurse verweisen.
  • Unterstützung für über 130-Währungen auf der ganzen Welt. Sie können auch alle gängigen Kreditkarten und PayPal akzeptieren.
  • Ein Bereich, in dem Konvertierungspixel zur Nachverfolgung enthalten sind
  • Hervorragende Statistiken und Einblicke, um mehr über Ihre Schüler und deren Herkunft zu erfahren.

Unabhängig davon, welche dieser Funktionen mit welchem ​​Preisplan geliefert werden, ist klar, dass beide Thinkific . Teachable Sie haben viele Funktionen, die Sie beim Online-Verkauf von Kursen nutzen können. Beide bieten Werbeaktionen und Gutscheine, Integrationen für das E-Mail-Marketing und Unterstützung für viele Arten von Medien und Inhalten.

Mitgliedschafts- und Affiliate-Tools gibt es auf beiden Plattformen. In beiden Fällen können Sie auf CSS- und HTML-Code zugreifen.

Ich glaube das insgesamt Thinkific Design ist besser, aber speichern wir das für den nächsten Abschnitt. Wie für die Funktionen beim Vergleich Thinkific vs TeachableEs ist kurz vor einem Unentschieden, aber wir werden den Vorteil geben Teachable wegen seiner wunderschön gestalteten Verkaufsseiten. Diese sind wichtig, wenn Nutzer durch Ihre Facebook- oder Google-Anzeigen klicken. Es ist also schön, dass Sie nicht für eine separate Zielseitenplattform bezahlen müssen.

Gewinner: Teachable (aber nicht viel)

Thinkific vs Teachable: Design

Wie wir im obigen Abschnitt erwähnt haben, Thinkific . Teachable Jedes bietet CSS- und HTML-Dateizugriff. Dies bedeutet, dass Sie oder ein Entwickler in die Dateien gehen und Ihren eigenen Code anpassen oder hinzufügen können. Dies ist eine unglaubliche Freiheit für Website-Designer, da Sie Ihre Website nach Ihren Wünschen brandmarken und möglicherweise nahezu jeden Stil, jede Schriftart oder jeden Artikelstandort ändern können.

Darüber hinaus sehen die Standard-Site-Designs beider Plattformen sauber, modern und für Anfänger einfach aus. Daher können Sie die Design-Tools von beiden nutzen, egal ob Sie ein erfahrener Designer oder ein Anfänger sind. Es ist auch schön zu wissen, dass Sie zumindest die Möglichkeit haben, einen Designer mit dem Ändern von Site-Dateien zu beauftragen.

Beide Plattformen bieten Zugriff auf Dinge wie kostenloses Hosting und Ihr eigenes SSL-Zertifikat für Ihre Kursinhalte. Darüber hinaus gibt es ein Team, das wichtige Dinge wie Backup, Sicherheit, Wartung und Aktualisierung Ihrer Kurse für Sie nutzt. Sie können sogar kostenlose Subdomains für Ihre Website freischalten oder benutzerdefinierte Domains verwenden, wenn Sie es vorziehen.

Beide Thinkific . Teachable Bieten Sie die Optimierung an, um die Sprache oder den Site-Text auch für Ihre Website anzupassen. Jede Option bietet jedoch unterschiedliche Möglichkeiten zum Up- und Cross-Selling Ihrer Inhalte.

Ja, wir genießen die Verkaufsseiten von Teachable, aber der Designbereich ist wo Thinkific wirklich ausgezeichnet. Teachable hat eine Basis-Website-Vorlage, mit der so ziemlich alle Benutzer beginnen. Sie können das Design ein wenig ändern, indem Sie Ihre Bilder hochladen, ein Logo hinzufügen und die Farben anpassen. Es hat auch einen Drag & Drop Builder für eine einfache Bedienung.

Aber, Thinkific bringt es mit einer großen Sammlung wunderschöner Vorlagen auf die nächste Ebene. Planen Sie den Verkauf von Fitnesskursen? Dafür gibt es ein Thema. Was ist mit einem Kurs zum Bloggen für Einnahmen? Das ist auch vorgesehen!

Thinkific fügt immer neue Vorlagen hinzu, aus denen Sie auswählen können, aber die Bibliothek sieht derzeit für eine Vielzahl von Branchen und Produkten ziemlich nützlich aus. Kombinieren Sie dies mit dem Drag & Drop-Builder, den Optionen für Ihren eigenen Domainnamen und dem vollständigen Zugriff auf Site-Dateien, und Sie haben eine Option mit einigen der besten Designtools im Unternehmen gefunden.

Gewinner: Thinkific

Thinkific vs Teachable: Website-Themen und Page Builder

Schauen wir uns einmal genauer an, was Sie davon bekommen könnten Thinkific . Teachable. Beispielsweise, Thinkific hat eine Themenbibliothek mit einer Reihe von Themen zur Auswahl. Es gibt auch verschiedene Stile für die Themen, die Sie erkunden. Sobald Sie einen Themenstil ausgewählt haben, können Sie ihn ohne Probleme direkt zu Ihrer Website hinzufügen.

Auf der anderen Seite, Teachable bietet nicht die gleiche Art von Website-Design-Erfahrung. Es ist eine Standardvorlage zu berücksichtigen, und alle Websites, die darauf aufbauen Teachable diese Technologie verwenden. Es gibt auch ein Thema, in dem Sie Anpassungselemente entsprechend den Anforderungen Ihrer Website hochladen können. Sie können beispielsweise die Farbe und Schriftart Ihrer Website definieren und Ihr Logo aktualisieren.

Das Standardthema in Teachable eignet sich hervorragend für ein modernes und elegantes Erlebnis. Das Problem dabei ist, dass es nicht genügend Auswahlmöglichkeiten für Ihre Website-Themen gibt. Wenn Sie ein fortgeschrittener Benutzer sind, Thinkific ermöglicht es Ihnen, Code im Backend der Website zu ändern. Jedoch, Teachable gibt Ihnen nicht die gleiche Macht, Themen zu importieren. Mit dem Power-Editor können Sie jedoch den Code von der Startseite Ihrer Lernplattform bis zur Checkout-Seite ändern.

Aus Sicht des Seitenaufbaus beides Thinkific . Teachable haben Drag-and-Drop-Seitenerstellungslösungen, mit denen Sie praktisch jede Art von Seite erstellen können, die Sie sich vorstellen können. Diese Tools wurden entwickelt, um Ihnen dabei zu helfen, Ihre Kurse und Pakete hervorzuheben, und können alles von Verkaufsseiten bis hin zu Homepages und mehr erstellen.

Sie können Ihren Seiten verschiedene Arten von Elementen hinzufügen und die Elemente per Drag & Drop an eine beliebige Stelle ziehen. Darüber hinaus verfügen beide Seitenerstellungstools über Live-Editoren, mit denen Sie die an Ihrer Website vorgenommenen Änderungen in Echtzeit sehen können. Es gibt jedoch einige wesentliche Unterschiede zwischen den beiden Buildern. Sogar die Sprache auf den Seiten ist sehr unterschiedlich. Wenn Sie beispielsweise ein Modul für so etwas wie Ihre Erfahrungsberichte erstellen möchten, müssen Sie Abschnitte auf . verwenden Thinkific.

Thinkific's Abschnitte bieten auch viele zusätzliche Elemente zur Auswahl, darunter einen Countdown-Timer und Formulare zur Lead-Erfassung. Andererseits, Teachable fehlen diese Optionen zum Blockieren von Seiten. Obwohl Sie Ihrer Site verschiedene Module hinzufügen können, steht Ihnen viel weniger zur Auswahl.

Ein weiterer zu berücksichtigender Punkt ist, dass Teachable bietet Ihnen nicht so viele Anpassungsmöglichkeiten, um Ihre Website hervorzuheben. Thinkific hat viel mehr Freiheit eingebaut, so dass Sie die Site erstellen können, die wirklich die innere Essenz Ihrer Marke vermittelt.

Ein wesentlicher Pluspunkt für die Teachable Page Builder besteht darin, dass Sie mehrere Verkaufsseiten haben können, die Sie verwenden können, um denselben Kurs zu verkaufen und zu bewerben. Dies ist nützlich, um verschiedene benutzerdefinierte Verkaufsseiten für Kampagnen zu erstellen. Sie können sogar einige Ihrer eigenen Split-Tests durchführen, wenn Sie es vorziehen.

Thinkific vs Teachable: Bloggen und White Labeling

Wenn Sie möchten, dass sich Ihre Online-Lernlösung von der Masse abhebt, benötigen Sie mehr als nur eine Reihe von Zahlungsplänen und Plugins. Sie brauchen eine Möglichkeit, Ihren Wert im Voraus zu zeigen. Aus diesem Grund nehmen viele Unternehmen Blogging und Branding in ihren Businessplan auf.

Teachable ermöglicht es Ihnen, einen Blog auf seiner Plattform zu erstellen, was bedeutet, dass Sie einen Blog-Beitrag erstellen, Text und Bilder hinzufügen und einen sehr einfachen Blog in wenigen Minuten einrichten und ausführen können. Aber ein Blog, der darauf aufbaut Teachable ist nicht voll funktionsfähig. Es ist nicht so leistungsstark oder flexibel wie a Squarespace oder WordPress-Blog. Außerdem können Sie im Blog auch nichts anpassen.

Darüber hinaus ist es erwähnenswert, dass Teachable scheint sich nicht darauf zu konzentrieren, ihre Blogging-Fähigkeiten in absehbarer Zeit zu verbessern. Wir haben nicht viele Beweise dafür gesehen Teachable Aktualisierung der Blog-Anpassungsoptionen in letzter Zeit.

Aus White-Labeling-Perspektive ist die gute Nachricht, dass Sie auf beiden Plattformen Ihre digitalen Produkte unter Ihrer eigenen Marke verkaufen können. Das bedeutet, dass Sie beim Erstellen von Mitgliedschaftsseiten oder beim Aktualisieren Ihres Zahlungsgateways etwas erstellen können, das zu Ihrer Marke passt.

Beide Teachable.com und Thinkific Sie können das Branding entfernen, das sie bereits auf ihren Websites haben, und Ihre eigenen Logos und Inhalte hinzufügen. Auch wenn Sie eine benutzerdefinierte Domain verwenden, sollten Sie jedoch beachten, dass die Anmeldeseiten auf Teachable noch gehören Teachable.

Wenn es darum geht, eine Website zu erstellen, mit der Sie Strategien wie Content-Marketing und Markenaufbau optimal nutzen können, Thinkific ist ein klarer Gewinner über Teachable. Es gibt bessere Site-Themes zur Auswahl und einen leistungsfähigeren Page Builder, den Sie in Betracht ziehen sollten. Dies macht die Erstellung Ihrer eigenen einzigartigen Websites so schnell und einfach wie möglich. Sie können Ihre Verkaufsseiten usw. über die Teachable Plattform auch.

Thinkific vs Teachable: SEO und Marketing

Der Aufbau einer Online-Lernplattform, die Ihre Vordenkerrolle und unterschiedliche Markenkomponenten präsentiert, ist nur der erste Schritt. Sobald Sie Ihre Website erstellt haben, müssen Sie auch darüber nachdenken, wie Sie so viele Kunden wie möglich anziehen. Auf beiden Seiten können Sie wiederkehrende Produkte und Kurspakete verkaufen und sogar Gutscheine erstellen.

Teachable macht einen viel besseren Job als Thinkific wenn es darum geht, Marketing- und Vertriebsfunktionen auf der Plattform anzubieten. Darüber hinaus ist das größte Unterscheidungsmerkmal zwischen den beiden Plattformen der Checkout-Prozess. Teachable hat einen hochoptimierten Prozess für Checkouts, bei dem Benutzer ihre persönlichen Daten eingeben und auf die Zahlung zugreifen, ohne die Seite zu verlassen.

Sobald die Zahlung abgeschlossen ist, kann der Benutzer auch ein Konto erstellen, damit er auch in Zukunft auf Ihre Website zurückkehren kann, um mehr zu erfahren. Sie können dem Mix auch benutzerdefinierte Elemente wie Geld-zurück-Garantien, Testimonials und mehr hinzufügen. Im Lieferumfang ist ein zweistufiger Checkout-Prozess enthalten Thinkific, die es einem Benutzer ermöglicht, auf der folgenden Seite ein Konto zu erstellen und Zahlungen zu tätigen.

Obwohl Sie Transaktionen weiterhin mit einem zweistufigen Prozess verwalten können, bricht ein erheblicher Prozentsatz Ihrer Benutzer den Prozess ab, ohne eine Zahlung zu leisten Thinkific ermöglicht es Ihnen, auch den Checkout-Seiten Ihrer Website eine Vielzahl von benutzerdefinierten Conversion-Elementen hinzuzufügen. Es ist jedoch erwähnenswert, dass aus gestalterischer Sicht, Thinkific passt einfach nicht zusammen.

Obwohl Thinkific schwebt vor Teachable in verschiedenen Bereichen ist es die Teachable Checkout-Prozess, der immer an erster Stelle steht. Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Prozesses ist eine 1-Klick-Upselling-Strategie. Dies ist eine der effektivsten Möglichkeiten, die Anzahl der Transaktionen zu verbessern, auf die Sie pro Kunde zugreifen können. Beide Thinkific . Teachable ermöglichen Ihnen, Ihrer "Dankeschön"-Seite einen One-Click-Upsell hinzuzufügen. Darüber hinaus können Sie Ihre Elemente anpassen und verschiedene Konvertierungskomponenten wie CTAs, Text, Video usw. hinzufügen.

Ein besonders überzeugendes Merkmal, das Thinkific Hervorzuheben in diesem Bereich ist, dass es „After Purchase Flows“ gibt, die es Benutzern ermöglichen, je nach verfügbarem Preisplan einzigartige Angebote für Kunden zu erstellen. Sie können für jeden Kurs, auf den Sie zugreifen können, ein einzigartiges Upsell-Angebot anzeigen Teachable. Dies ist jedoch nicht gemäß verschiedenen Preisplänen möglich.

Thinkific vs Teachable: Affiliate-Marketing

Beide Thinkific . Teachable ermöglichen es Ihnen, Ihrer Website Affiliate-Marketing-Komponenten hinzuzufügen. Das bedeutet, dass Sie andere Personen einbeziehen können, wenn Sie nach Möglichkeiten suchen, Ihrer Website mehr Verkaufschancen hinzuzufügen. Sie könnten sogar eine Facebook-Gruppe gründen, um Partner zu finden und sie Ihrer Schule hinzuzufügen, damit sie bei der Bewerbung von Kursen helfen können.

Beide Teachable . Thinkific geben Ihnen die Möglichkeit, benutzerdefinierte Provisionsprozentsätze für Partner festzulegen, wann immer Sie möchten. Auf jedem Site Builder gibt es auch Affiliate-Dashboards, in denen Ihre Benutzer ihre Affiliate-Links finden und sehen können, wie viel sie über Stripe und PayPal zu Ihrem Gewinn beitragen.

Wenn es um Affiliate-Marketing geht, haben beide Plattformen ähnliche Fähigkeiten und es fehlen auch einige wichtige Funktionen. Sie haben beispielsweise nicht die Möglichkeit, benutzerdefinierte Affiliate-Prozentsätze für bestimmte Kurse festzulegen. Zusätzlich, Teachable's Affiliate-Marketing-Komponenten verfügen über mehr Anpassungselemente als Thinkific.

Zum Beispiel mit Teachable, können Sie beispielsweise benutzerdefinierte Cookies für Partner setzen, was bedeutet, dass bestimmte Cookies nur für einen bestimmten Zeitraum gültig sind. Teachable ermöglicht Ihnen auch die Verwendung von Affiliate-Funktionen, wenn Sie Ihre Zielseiten nicht mit derselben Plattform erstellen. Damit kommst du einfach nicht klar Thinkific es sei denn, Sie kennen sich mit Java-Codierung aus.

Die Sache, die das macht Teachable Affiliate-Features stechen wirklich heraus Teachable ist, wie effektiv es ist, Ihre Marketing-Helfer automatisch zu bezahlen. Sie können einfach das Gateway in use verwenden Teachable damit Sie Ihre Partner jeden Monat bezahlen können, ohne darüber nachdenken zu müssen.

Aus Vertriebs- und Marketingsicht Teachable hebt sich definitiv von der Masse ab. Es gibt mehr Möglichkeiten, Marketingtools wie MailChimp und andere zu integrieren. Darüber hinaus ist der Checkout-Prozess von Teachable ist einfach super gut optimiert, sodass Sie sich keine Sorgen machen müssen, potenzielle Studenten bei der letzten Hürde zu verlieren.

Der 2-stufige Checkout-Prozess und das Fehlen zusätzlicher Marketingkomponenten auf Thinkific bedeutet, dass Sie wichtige Conversions verpassen könnten, wenn Sie versuchen, Ihre Marke auszubauen. Jedoch, Thinkific gibt Ihnen etwas mehr Flexibilität, wenn es um Anpassungen und Abonnement-Mitgliedschaften geht.

Teachable vs Thinkific: Kundendienst

Thinkific bietet ein Hilfezentrum, Ressourcen und ein Blog für den Fall, dass Sie Ihre eigenen Recherchen abschließen möchten, wenn Sie auf eine Situation mit der Plattform stoßen. Das Unternehmen verfügt auch über eine Schulungsseite, auf der Sie Online-Kurse zum Aufbau Ihrer Kurse erwerben können Thinkific Website und mehr Geld online mit Kursen verdienen. Das einzige Problem ist, dass diese Online-Kurse ziemlich teuer sind. Es sieht so aus, als wäre es eher eine zweite Einnahmequelle für Thinkific und nicht so sehr ein Support-Modul für Kunden.

Das Thinkific Das Hilfezentrum ist solide und Sie können auch auf das Community-Forum zugreifen, in dem Benutzer über Probleme oder Taktiken chatten. Ansonsten können Sie eine E-Mail zur direkten Unterstützung senden. Es gibt nichts in Bezug auf Telefon- oder Chat-Support.

Zuletzt finden Sie eine Seite für Thinkific Experten, wenn Sie Hilfe bei Marketing, Webdesign oder anderen Themen benötigen.

TeachableAuf der anderen Seite bietet eine Wissensdatenbank und ein Blog für den Online-Support. Sie können auch Experten für Dinge wie Webdesign und mehr finden. Die primäre Form der direkten Kontaktinformationen erfolgt per E-Mail, wo Sie in ein Ticketsystem eingebunden werden.

Beide Thinkific . Teachable Haben Sie auch soziale Seiten, wenn Sie auf diese Weise Ihre Support- oder Kontaktinformationen erhalten möchten.

Insgesamt Thinkific scheint bessere Online-Ressourcen zu haben als Teachable, aber beide sind ziemlich solide in der Kundendienstabteilung. Wir werden den Vorteil geben Thinkific auf diesem.

Gewinner: Thinkific

Thinkific vs Teachable: Studentenkommunikation

Abschlusszertifikate werden auf beiden Plattformen erteilt, sodass Sie Personen belohnen können, wenn Sie zu einem anderen Teil des Kurses wechseln.

Thinkific bietet Diskussionsbereiche und Optionen, um mit Ihren Schülern durch Quiz zu kommunizieren. Sie haben auch Optionen für Direktnachrichten an die Schüler.

Thinkific vs Teachable

Teachable ist sehr ähnlich, mit Forum-Tools für Benutzer zum Chatten und einigen Direktnachrichtenfeldern. Quiz und Umfragen sind ebenfalls Teil der Gleichung, so wie es aussieht Thinkific . Teachable sind auf dem gleichen Spielfeld, wenn es um studentische Kommunikation geht.

Das heißt, Thinkific hat viele Kundendienstintegrationen. Wenn Sie also eine davon verwenden, werden Sie diese möglicherweise finden Thinkific macht einen besseren Job mit Kommunikation. Es hängt jedoch alles von Ihren Tools von Drittanbietern ab. Beim Vergleich Thinkific vs Teachable Im Bereich des Kundenservice ist es wirklich ein Unentschieden.

Gewinner: Krawatte

Thinkific vs Teachable: Welches ist das Richtige für Sie?

Dies ist einer der engsten Vergleiche, die wir auf dieser Website durchgeführt haben Thinkific vs Teachable gegeneinander merkt man, dass sie sehr ähnliche Eigenschaften haben. Beide sind vorgefertigte Website-Plattformen, die nur für Online-Kurse entwickelt wurden. Sie können in mehrere Marketing-Tools integrieren, und die Zahlungsabwicklung wird für Sie erledigt. Ganz zu schweigen davon, dass Domain-Namen unterstützt werden und Sie kein eigenes Hosting finden müssen.

Davon abgesehen, sind hier einige Vorschläge:

  • Teachable ist am sinnvollsten, wenn Sie sich strikt um den Preis sorgen.
  • Teachable . Thinkific hat ähnliche Funktionen, aber wir mögen Thinkific für seine Integrationen und Teachable für seine Verkaufslandeseiten.
  • Die Template-Designs sind erstaunlich auf Thinkific. Teachable hat wirklich nur ein Startdesign, das Sie anpassen.

Hier hast du es! Das macht es für unsere Thinkific vs Teachable Vergleich. Wenn Sie Fragen haben oder Ihre Erfahrungen mit beiden teilen möchten Thinkific or Teachable, lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen.

Joe Warnimont

Joe Warnimont ist ein in Chicago ansässiger Autor, der sich auf E-Commerce-Tools, WordPress und soziale Medien konzentriert. Wenn er nicht gerade angelt oder Yoga praktiziert, sammelt er Briefmarken in Nationalparks (wenn auch hauptsächlich für Kinder). Schauen Sie sich Joes Portfolio an um ihn zu kontaktieren und vergangene Arbeiten einzusehen.