Wie beschleunigen Sie Ihre WordPress eCommerce Website?

WordPress ist das weltweit beliebteste Content Management System. Heutzutage wird es nicht mehr nur als Blogging-Tool verwendet. Stattdessen kann es eine Vielzahl von Websites einschließlich E-Commerce betreiben. Tatsächlich nimmt die Anzahl der eCommerce-Websites, die mit WordPress erstellt werden, ständig zu. Wenn Sie eine WordPress E-Commerce-Website betreiben, wie können Sie es schneller machen?

Mit anderen Worten, wie beschleunigen Sie eine WordPress-E-Commerce-Website? Dieser Artikel enthält eine Antwort auf diese Frage und enthält nützliche Ideen zur Beschleunigung einer WordPress-E-Commerce-Website.

Optimieren einer WordPress eCommerce Website: Erste Schritte

Bildnachweis:

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine WordPress E-Commerce-Website zu erstellen und einzurichten. Natürlich dreht sich alles um ein bestimmtes WordPress-Plugin. Allgemein gesagt, WooCommerce ist die beliebteste eCommerce-Lösung für WordPress-Benutzer. Offensichtlich drehen sich die meisten Optimierungs- und Beschleunigungsmethoden um WooCommerce.

Was aber, wenn Sie kein WooCommerce-Benutzer sind? Es gibt viele andere Plugins, die Ihnen helfen können, eine WordPress E-Commerce-Website zusammenzustellen. Sie können beispielsweise Easy Digital Downloads verwenden, mit denen Sie einen eCommerce Store mit digitalen Produkten (im Gegensatz zu physischen Produkten) erstellen können.

Unabhängig von dem WP-Plugin oder den Erweiterungen, die Sie verwenden, müssen Sie bestimmte allgemeine Schritte ausführen, um Ihre WordPress eCommerce-Website zu beschleunigen. Aber vorher müssen Sie wissen, wie langsam Ihre Website ist!

Auf Geschwindigkeit testen

Ein guter Test für Website-Geschwindigkeit und Seitenladezeiten sollte in einer unabhängigen Umgebung durchgeführt werden. Daher sollten Sie einen Remote-Server möglicherweise von mehreren Standorten verwenden. Dies schließt Faktoren wie Browser-Caching aus und gibt Ihnen ein echtes Bild von Seitengröße, Ladezeiten, Wasserfall usw.

Werkzeuge wie Pingdom und weiterführende GTmetrix sind in dieser Hinsicht sehr nützlich. Sie können es auf der URL Ihrer Website ausführen und sehen die Ergebnisse zusammen mit Bereichen, in denen Sie verbessern können.

Zum Zweck einer WordPress E-Commerce-Website sollten Sie die Geschwindigkeitstests auf der Startseite Ihres Shops ausführen. Wenn Sie WooCommerce verwenden, versuchen Sie, die Tests auf der Shop-Seite oder der einzelnen Produktseite auszuführen.

Nach Abschluss des Tests erhalten Sie einen Bericht darüber, was Ihre WordPress eCommerce-Website verlangsamt. Zum Beispiel der folgende Test (durchgeführt am Shopifyzeigt, dass Browser-Caching, JS-Kombination und geringere Weiterleitungen die Ladezeiten von Seiten verlängern können.

Beschleunigen Sie WordPress E-Commerce-Website

Natürlich variieren die Ergebnisse von Website zu Website. Es wird Ihnen jedoch helfen, eine genaue Vorstellung davon zu bekommen, wo Ihre WordPress E-Commerce-Website langsam geladen wird.

Nun kehren wir zur großen Frage zurück: Wie können wir unsere WordPress E-Commerce-Website beschleunigen?

Hosting und CDN

Es ist allgemein bekannt, dass Sie sich für zuverlässige, qualitativ hochwertige und gut optimierte Webhosting-Lösungen für Ihre WordPress E-Commerce-Website entscheiden sollten. Leider ist die Web-Hosting-Industrie heute mit Web-Hosts gefüllt, die oft unterdurchschnittliche Service bieten. Dies kann die Leistung Ihrer Website beeinträchtigen. Unabhängig von den Optimierungsmethoden, die Sie bereitstellen, wird Ihre WP-eCommerce-Site möglicherweise aufgrund eines langsamen und trägen Servers nicht schneller geladen.

Zum Glück haben wir einen vergleichenden Leitfaden, der Ihnen helfen kann, die Art des Hosting-Plans zu beurteilen, den Sie benötigen, und welcher Web-Hosting-Anbieter Ihren Bedürfnissen entsprechen kann. Hör zu Tauchen Sie hier in die Geschichten unserer zufriedenen Kunden ein.

Nichtsdestotrotz unterschätze niemals die Wichtigkeit eines Content Delivery Network. Egal wie gut Ihr Webhosting ist, ein CDN kann es immer besser und schneller machen. Wenn Ihr E-Commerce-Shop Kunden auf der ganzen Welt oder in verschiedenen Ländern hat, ist die Verwendung eines CDN eine Notwendigkeit.

Ein Content-Delivery-Netzwerk beschleunigt im Wesentlichen Ihre Website, indem es seine Seiten von einem geografisch unterschiedlichen Cluster von Servern aus bereitstellt. Angenommen, Ihre Website wird auf einem Server in Florida gehostet. Wenn ein Benutzer aus Bangkok Ihre Website besucht, dauert es länger, die Seite zu laden. Dies ist auf die geografische Entfernung, mehrere ISPs usw. zurückzuführen. Wenn Sie dagegen ein Content-Delivery-Netzwerk verwenden, liefert das CDN eine Kopie des Inhalts Ihrer Website von einem Standort in der Nähe von Bangkok, z. B. Singapur. Dadurch wird die Ladezeit der Seite erhöht und Inhalte schneller bereitgestellt.

CloudFlare und weiterführende MaxCDN sind zwei beliebte Möglichkeiten für die Integration mit einer WordPress E-Commerce-Website. Sie können sogar den kostenlosen Plan von CloudFlare verwenden, um Gewässer zu testen. Für eine optimale Leistung ist ein bezahlter Plan jedoch eine gute Investition.

Bilder optimieren

Bilder sind ein wichtiger Bestandteil jedes E-Commerce-Shops. Um die Seitenladezeiten zu verbessern, empfiehlt es sich, einige Zeit mit der Optimierung von Produktbildern, Thumbnails usw. zu verbringen.

WordPress Plugins wie TinyPNG kann sich beim Komprimieren und Optimieren von Bildern als nützlich erweisen, wenn Sie sie hochladen.

Eine andere Methode, die hier angewendet werden kann, ist das verzögerte Laden von Bildern. Lazy Loading bedeutet, dass die angegebene Gruppe von Bildern nicht geladen wird, bis der Benutzer zu dem Teil der Seite scrollt, auf dem diese Bilder platziert sind. Auf diese Weise wird die gesamte Seitenladezeit nicht negativ beeinflusst, da der Browser nicht alle Bilder auf einmal laden muss. WP-Plugins wie BJ Lazy Load kann Ihnen helfen, dies aus der Box zu erreichen.

Da die Medieninhalte Ihres Online-Shops größtenteils in Form von Bildern vorliegen, können durch die Optimierung und das verzögerte Laden von Bildern vorteilhafte Ergebnisse erzielt werden.

Verwenden eines WordPress Caching Plugins

Caching ist seit langem die häufigste Lösung zur Beschleunigung von WP-Websites und Blogs. Eine WordPress E-Commerce-Website ist keine Ausnahme von dieser Regel. Sie sollten sich für ein zuverlässiges und renommiertes WordPress-Caching-Plugin entscheiden. Einige würdige Namen sind:

Stellen Sie außerdem sicher, dass das von Ihnen ausgewählte Plugin mit Ihrem WordPress eCommerce-Plugin kompatibel ist. Wenn Sie WooCommerce verwenden, gibt es keine Bedenken - die meisten Caching-Plugins berücksichtigen die WooCommerce-Shops und sind voll kompatibel mit diesen. Für alle anderen eCommerce WP-Plugins müssen Sie möglicherweise die Dokumentation Ihres Plugins überprüfen.

Unter Kompatibilität verstehen wir, dass das Caching-Plugin automatisch erkennen soll, was es cachen muss (und was nicht). Hier ist ein Beispiel: Ihr WP-Caching-Plugin sollte unter keinen Umständen die Cart- und Checkout-Seiten zwischenspeichern. Diese Seiten müssen nur auf der Grundlage der Benutzerauswahl generiert werden - es gibt keine statische Kopie, die geliefert werden kann.

Ebenso müssen Einkaufswagen-Widgets (oder Symbole, die häufig in der Kopfzeile oder Menüleiste von eCommerce-Stores angezeigt werden) nicht zwischengespeichert werden. Für WordPress eCommerce-Sites ist es eine gute Idee, CSS- und HTML-Minification zu aktivieren, aber JavaScript-Minification zu vermeiden. Viele E-Commerce-Plugins verwenden JS, um Einkaufswagen-Widgets im laufenden Betrieb zu laden. JS Minimierung oder Zwischenspeicherung kann hier Probleme verursachen - der Benutzer kann ein Produkt zu ihrem Warenkorb hinzufügen, und es wird erfolgreich hinzugefügt. Aber die Seite zeigt immer noch einen leeren Warenkorb - JS wurde zwischengespeichert und daher konnte der Einkaufswagen nicht aktualisiert werden, es sei denn, die gesamte Seite wird aktualisiert.

Während Sie also JavaScript-Dateien zwischenspeichern können (und sollten), und diese auf WP-Blogs minimieren, ist dies in WP eCommerce-Stores keine gute Idee.

Verwenden von AJAX im Einkaufswagen

Es ist üblich, AJAX zum Rendern von Einkaufswagendetails zu verwenden. Die meisten WP eCommerce-Plugins, einschließlich WooCommerce, machen das gleiche. So funktioniert es:

Der Benutzer wählt ein Produkt aus und klickt auf "In den Warenkorb". Das Produkt wird dem Einkaufswagen hinzugefügt. Als Nächstes werden zwei Werte auf der Seite aktualisiert: Die Schaltfläche "Zum Warenkorb hinzufügen" zeigt "Zum Einkaufswagen hinzugefügt" oder "Bereits im Warenkorb" (oder ähnlich), und das Warenkorb-Widget (oder die Schaltfläche) zeigt die aktualisierte Produktanzahl an. Der Rest der Seite? Es wird weder aufgefrischt noch verändert.

Diese selektive Aktualisierung erfolgt mittels eines AJAX-Aufrufs. Der negative Teil dieser Funktion ist, dass AJAX-Aufrufe Zeit brauchen und sich immer negativ auf die Seitenladezeit auswirken. Unabhängig davon, ob der Benutzer ein Produkt zum Aufruf hinzufügt (dh ob der Warenkorb mithilfe von AJAX aktualisiert werden muss), müssen die Bibliotheken dennoch geladen werden.

Wenn Sie hier wirklich einen Leistungsschub erzielen möchten, können Sie AJAX-Aufrufe deaktivieren (Verwenden Sie ein einfaches Plugin wie dieses) und lassen Sie dann Ihr E-Commerce-Plugin den Benutzer in den Warenkorb umleiten, wenn Sie das Produkt in den Warenkorb legen. So funktioniert das in WooCommerce:

Beschleunigen Sie WordPress E-Commerce-Website

Navigieren Sie einfach zu Einstellungen und dann zur Registerkarte Produkte. Wählen Sie die Option "In den Warenkorb umleiten". Danach speichern Sie Ihre Auswahl (Sie können AJAX auch in Archiven deaktivieren, wenn Sie möchten).

Während wir dabei sind, wird ein einfaches, aber sehr nützliches WordPress-Plugin sein WooCommerce Speed ​​Drain Reparatur. Es stoppt einfach das Laden von AJAX-Methoden und anderen WooCommerce-Funktionen auf Nicht-WooCommerce-Seiten (etwa in Ihrem Blog oder auf Ihrer Seite). Es kann Ihnen helfen, Ihre WordPress E-Commerce-Website zu beschleunigen.

Datenbankoptimierung

Bildnachweis:

Eine langsame und schlecht optimierte WordPress-Datenbank kann Ihre Website zum Stillstand bringen. Dies gilt insbesondere für E-Commerce-Shops, die auf WP ausgeführt werden. Es gibt mehr Datenbanktabellen und Einträge als normal. Sie müssen nicht nur mit Tabellen und Einträgen für Posts, Seiten und Kommentare umgehen. Außerdem erhalten Sie Einträge und Tabellen für Ihre Produkte, Produktattribute, Bestellungen usw.

Sie können sich für ein beliebtes WP-Plugin wie z WP optimieren or WP Sweep. Solche Plugins können Ihre Datenbank durchsuchen, Fragmente und unnötige Gemeinkosten usw. entfernen. Indem Sie Ihre WP-Datenbank in regelmäßigen Abständen bereinigen, können Sie die Ladezeiten der Seite erhöhen, da Datenbankabfragen schneller durchgeführt werden.

Fazit

Das bringt uns zum Ende dieses Posts. Wir haben Möglichkeiten diskutiert, unnötige Skripts auf E-Commerce-Seiten zu vermeiden, Datenbanken zu optimieren, Caching und CDNs zu verwenden usw., um jede WordPress E-Commerce-Website zu beschleunigen.

Wenn Sie eine WordPress eCommerce-Website betreiben oder verwalten, welche Strategie oder Methoden verwenden Sie, um sie zu beschleunigen? Teilen Sie Ihre Ansichten in den Kommentaren unten!

Ausgewähltes Bild

Sufyan bin Uzayr

Schriftsteller; veröffentlichter Autor; Kaffeeliebhaber; Web-Entwickler; der Typ hinter Parakozm.