Warum ich meine eigene Crowdfunding-Website mit Woocommerce anstelle von Kickstarter aufgebaut habe

Während ich das Crowdfunding für mein neuestes Projekt plane Keine Fabrik Ich war in einem Dilemma, als ich nach einer guten Crowdfunding-Plattform suchte. Ich wollte mich hauptsächlich auf den europäischen Markt konzentrieren (ich selbst komme aus den Niederlanden), also musste ich auf Englisch sein, aber auch mehrere Zahlungsoptionen unterstützen. Denn was die meisten Menschen nicht wissen, ist, dass das Bezahlen mit Kreditkarte in den Niederlanden und in Deutschland nicht sehr beliebt ist. Die meisten Leute haben nicht einmal eine Kreditkarte, mich eingeschlossen. Was benutzen die Leute dann? Die Debitkarte, die über eigene Internet-Bezahlsysteme wie iDeal und Sofort Banking verfügt.

Ich wollte Kickstarter wegen seiner Schönheit, Glaubwürdigkeit und Funktionalität verwenden. Es scheint nur die ideale Plattform mit nur einem Nachteil zu sein, sie unterstützen nur Kreditkarten ... Was tun?

Ich habe eine Umfrage unter meinen Facebook-Freunden durchgeführt, um zu sehen, ob sie ein Crowdfunding unterstützen würden, wenn Sie nur mit einer Kreditkarte bezahlen könnten und das war das Ergebnis:

Das war ziemlich klar, ich würde 50% meiner engsten Zuhörerschaft verlieren, wenn sie nur mit einer Kreditkarte bezahlen könnten. Und gerade in einem Crowdfunder brauchen Sie am besten Ihre engsten Freunde, um das erste 30% schnell zu erreichen. Das war also keine Option.

Ich habe angefangen, neben Kickstarter verschiedene Plattformen zu erforschen, darunter Indigogo, GoFundMe, Kisskissbankbank, Goteo, 1% Club und viele mehr. Ich war etwas enttäuscht, als ich herausfand, dass es eine Menge Crowdfunding-Plattformen gibt. Sie alle hatten ihre spezifischen Zielgruppen oder Einschränkungen, was sie für mein Ziel ungeeignet macht. Einige von ihnen haben die Schifffahrt nicht berechnet, waren auf große Investoren ausgerichtet, verwirrende Websites, fehlerhafte mobile Websites usw.

Ich wollte nur Kickstarter mit mehr Bezahlmöglichkeiten!

Da ich früher als Webentwickler gearbeitet habe, dachte ich mir: Vielleicht baue ich es einfach selber. Es kann nicht zu schwierig sein, nein?

Die Vorteile

  • Ich könnte alle möglichen Zahlungsmöglichkeiten anbieten
  • Passen Sie es genau so an, wie ich es brauche
  • Bezahlen Sie keine Plattformgebühren (oft 5%)
  • Benutze es nach der Crowdfunding-Phase weiterhin als Geschäft

Die Nachteile

  • Kein bestehendes Netzwerk, keine Kickstarter-Startseite, auf der man dich entdecken kann, wenn die Kampagne populär wird
  • Es würde mehr Zeit brauchen, um zu bauen und es könnte möglicherweise brechen
  • Die Leute könnten es als weniger vertrauenswürdig empfinden

Gebäude

Nach diesen zwei Stunden, in denen ich versuchte, herauszufinden, wie schwierig es wäre und welche Herausforderungen sich stellen könnten, war ich mir sicher: Kein Problem!

Wie? Nun ... Im Grunde habe ich Woocommerce benutzt, ein Kindthema ihres Storefront Theme erstellt und ein paar Sachen umher bewegt! Es war überraschend, wie schnell es wie eine richtige Crowdfunding-Website aussah. Die meisten Leute werden wahrscheinlich nicht bemerken, dass Woocommerce alles antreibt.

Design

Obwohl ich dachte, dass es nicht Teil einer Plattform ist, wollte ich sicherstellen, dass sich die Website vertraut und vertrauenswürdig anfühlt. Daher verwendete ich das gleiche Layout wie die meisten Crowdfunding-Plattformen. Und ich ließ mich vom Minimalismus und der Funktionalität von Kickstarter inspirieren, dem ich dann meinen eigenen kleinen Twist gab. Damit es sich vertraut, aber auch einzigartig anfühlt.

Hör zu

Am glücklichsten bin ich über die Checkout-Seite, wo die Leute auswählen können, welche Zahlungsoption sie verwenden möchten. All diese verschiedenen Zahlungsgateways werden von Mollie, die überraschend einfach einzurichten und zu handhaben war. Ich habe ihren Service bis jetzt sehr genossen. Und all diese verschiedenen Payment-Gateways haben sich als entscheidend für den Erfolg dieses Crowdfundings erwiesen.

Weil die Leute mit vielen verschiedenen Gateways bezahlt haben, während es einige klare Gewinner gibt, die zeigen, woher die meisten meiner Unterstützer kommen.

45.3% iDeal (niederländisches Zahlungsgateway)
29.2% Kreditkarte
19.4% Paypal
2.7% Sofort Banking (Deutsches Zahlungsgateway)
2.4% Bancontact (Belgien Zahlungsgateway)
0.8% Banküberweisung
0.2% Bitcoin (nur nach zwei Wochen hinzugefügt)

Schlussfolgerung

Wenn Sie einen Vorverkauf starten und den gesamten europäischen Markt erreichen möchten, dann ist es vielleicht eine gute Idee, eine eigene Crowdfunding-Seite zu erstellen. Natürlich erfordert es etwas mehr Arbeit als mit einer Plattform. Wenn Sie kein Webentwickler sind, können Sie dies überprüfen WordPress Plugin Dadurch können Sie etwas tun, das meinem benutzerdefinierten Build ähnelt, aber mit weniger Arbeit.

Zu guter Letzt

Ich glaube, wir können schwierige Situationen in etwas Schönes verwandeln. Willst du damit helfen? Und das Leben der Flüchtlinge in Griechenland zum Besseren verändern? Es wird eine lustige Reise! Erfahren Sie mehr unter www.notafactory.com