Amazon Pay Review (Juli 2021) – Alles, was Sie wissen müssen

Was ist Amazon Pay und ist es gut?

Amazon ist ein Name, mit dem die meisten Menschen heutzutage vertraut sind. Das Unternehmen ist für alles verantwortlich, vom weltweit größten Online-Marktplatz bis hin zu Cloud-Computing-Lösungen über AWS. Amazon hat auch eine eigene Lösung für Zahlungsdienstleister namens Amazon Pay.

Obwohl Amazon Pay nicht so bekannt ist wie einige der anderen PSPs auf dem heutigen Markt (wie PayPal), ist es eine beliebte Wahl für viele E-Commerce-Shop-Besitzer. Die benutzerfreundliche Plattform stellt sicher, dass Sie Ihren Kunden eine schnelle und einfache Möglichkeit bieten, ihre Einkäufe auf Ihrer Website abzuschließen. Es gibt sogar Unterstützung für Dinge wie Online-Spenden und wiederkehrende Zahlungen.

Im Gegensatz zu anderen Zahlungsverarbeitungslösungen hat Amazon auch den Vorteil, dass Sie Ihre Zahlungsverarbeitung inline abschließen können. Dies bedeutet, dass Ihre Kunden nach der Integration von Amazon Pay in Ihre Website die Website nicht mehr verlassen müssen, um eine Transaktion mit Ihnen abzuschließen. Noch besser ist, dass Amazon in eine riesige Auswahl von integriert Online-Shop-Buildereinschließlich Shopify, Magento, und viele andere.

Hier finden Sie alles, was Sie über Amazon Pay wissen müssen.

Was ist Amazon Pay? Eine Einleitung

Amazon Pay Review - Homepage

Amazon Pay ist eine praktische Online-Zahlungslösung, mit der Kunden mehr Möglichkeiten haben, für die gewünschten Artikel zu bezahlen. Dieser benutzerfreundliche Dienst hat bereits Kunden wie Lenovo und Canon. Es ersetzt ältere Dienste, die zuvor vom Unternehmen angeboten wurden, wie Checkout by Amazon und Simple Pay by Amazon. Obwohl Amazon Local Register ebenfalls eingestellt wird, scheint Amazon Pay keinen direkten Ersatz für diesen mobilen Zahlungsdienst anzubieten.

Amazon Pay oder Amazon Payments ist beliebt, da es wie bei PayPal sehr einfach ist, sich anzumelden und das System in Ihre Website zu integrieren. Sie benötigen ein Amazon-Konto als Verkäufer, um es verwenden zu können, obwohl Sie nicht unbedingt Produkte zum Verkauf bei Amazon auflisten müssen. Wir würden wahrscheinlich empfehlen, sowohl bei Amazon als auch bei Ihnen aufzulisten E-Commerce-Website Wenn Sie jedoch Amazon Pay verwenden. Dies ist ein guter Weg, um mehr Kunden anzulocken.

Amazon Pay wird mit einer akzeptablen Nutzungsrichtlinie geliefert, die festlegt, welche Produkte Sie nicht verkaufen dürfen, wenn Sie diese Zahlungsmethode verwenden möchten. Wenn Sie sich an diese Richtlinie halten können, können Sie in kürzester Zeit Zahlungen von Debitkarten und Kreditkarten oder Bankkonten von Ihren Kunden akzeptieren. Wenn ein Kunde eine Transaktion mit Ihrem Geschäft für kleine Unternehmen abschließt, erhält er ein unkompliziertes Online-Zahlungserlebnis.

Ein weiterer Vorteil der Zahlungsabwicklung von Amazon Pay besteht darin, dass der Kunde Zugriff auf die beliebte A-to-Z-Garantie von Amazon erhält. Kunden können sogar Zeit sparen, indem sie die Versand- und Rechnungsinformationen verwenden, die sie auf ihrem Amazon-Konto haben, wenn sie etwas kaufen. Dies spart viel Zeit im Vergleich zur Verwendung von Tools wie Stripe.

Vor- und Nachteile von Amazon Pay

Amazon Pay ist genau wie jeder andere Zahlungsverarbeitungsdienst in seiner Liste der Vor- und Nachteile. Einerseits erhalten Sie einen Service, der sehr einfach zu bedienen und zugänglich ist. Auf der anderen Seite unterstützt Amazon Pay Dinge wie PayPal nicht und die Transaktionsgebühren können sehr hoch sein. Schauen wir uns die positiven und negativen Aspekte dieses Dienstes genauer an:

Amazon Pay-Profis

  • Sehr einfach zu bedienen
  • Kommt mit Zugang zu Amazon Betrugsschutz
  • Kunden können Zeit bei der Eingabe ihrer Versanddaten sparen
  • Die Markenbekanntheit von Amazon fördert ein besseres Vertrauen
  • Ein exzellentes Setup ist ideal für das Kundenerlebnis
  • Integriert mit den meisten große E-Commerce-Plattformen
  • Schnell und bequem für Kunden
  • Keine Gebühren für die vorzeitige Beendigung
  • Gut für Unternehmen, die bei Amazon oder außerhalb verkaufen

Nachteile von Amazon Pay

  • Keine Unterstützung für PayPal-Zahlungen
  • Kunden benötigen ein Amazon-Konto, um eine Zahlung vornehmen zu können
  • Erhöhtes Risiko, heruntergefahren zu werden, wenn Amazon Pay der Meinung ist, dass Sie die Regeln nicht befolgen
  • Gemischte Bewertungen zur Funktionalität

Amazon Pay Review: Funktionen

Amazon Pay Review - Funktionen

Amazon Pay ist vielleicht noch nicht so beliebt wie PayPal, gewinnt aber in vielen Branchen schnell an Aufmerksamkeit. Derzeit steht Amazon Pay nur Händlern in Japan, den USA, der EU und Großbritannien zur Verfügung. Wenn Sie Amazon Pay verwenden möchten, benötigen Sie eine etablierte und physische Präsenz in dem Land, in dem Sie Transaktionen abwickeln möchten. Sie benötigen eine Adresse, eine Kreditkarte und ein Bankkonto.

Wie Sie wahrscheinlich erwarten würden, ist Amazon Pay vollgepackt mit praktischen Funktionen, die die Dinge für jeden Zahlungsdienstleister vereinfachen sollen. Zu den Funktionen gehört alles von der Unterstützung wiederkehrender Rechnungen bis hin zu einem Inline-Checkout- und Betrugsschutzsystem. Amazon Pay gewährt Händlern außerdem eine Zahlungsschutzrichtlinie, mit der Sie vor Rückbuchungsgebühren für potenzielle betrügerische Transaktionen geschützt werden.

Weitere Features sind:

  • Unterstützung von Sprachtransaktionen: Das Amazon Pay-System hilft Kunden jetzt dabei, Spenden und Einkäufe nur mit ihrer Stimme zu tätigen. Wenn Ihr Kunde über ein Alexa-Gerät verfügt, können Sie eine Alexa-Fähigkeit erstellen und dieser Fähigkeit Amazon Pay hinzufügen, wenn Sie den Sprachkauf aktivieren möchten. Es ist jedoch ein zusätzlicher Preis zu berücksichtigen, wenn Amazon Pay die Sprachoption anbieten soll. Denken Sie also bei der Budgetierung daran.
  • Wohltätige Spenden: Gemeinnützige Organisationen können Spenden über den Amazon Pay-Service sammeln. Es gibt Unterstützung für ermäßigte Preise, wenn Sie auch eine gemeinnützige Firma haben. Das ist ein guter Bonus und nicht etwas, das jeder Zahlungsdienstleister anbieten kann. Es lohnt sich also, ihn sich anzusehen.
  • Mehrere Integrationsoptionen: Mit diesem Service haben Sie verschiedene Möglichkeiten, eine Verkaufslösung Ihrer Wahl zu integrieren. Die Integrationen umfassen Plug-and-Play-Optionen, die in beliebte E-Commerce-Softwarelösungen integriert sind, sowie benutzerdefinierte Lösungen, die den Anforderungen jedes Unternehmens entsprechen. Sie haben die völlige Freiheit, die Integration zu wählen, die Ihrem technischen Know-how und Ihren Geschäftsanforderungen am besten entspricht.
  • Amazon Seller Central: Händler, die Amazon Pay verwenden, verfügen über eine besonders beeindruckende Benutzeroberfläche, mit der sie in ihrem Backend arbeiten können. Die Amazon Pay-Händler-Community hat Zugriff auf das Amazon Seller Central-Dashboard für Conversions. Hier finden Sie alle Informationen, die Sie zur Transformation Ihres Online-Verkaufs benötigen. Sie können Berichte verwalten, Rückbuchung Ansprüche, und überprüfen Sie, ob Sie noch ausstehende Aufträge zu bearbeiten haben. Es gibt Informationen zu Rückgabeanfragen, Käufernachrichten und sogar zu nicht versendeten Premium- / Nicht-Premium-Artikeln

Wie unterscheidet sich Amazon Pay von früheren Diensten?

Wenn Sie in der Vergangenheit Amazon-Dienste für Zahlungen und Transaktionen verwendet haben, ist Ihnen Amazon Pay möglicherweise ein wenig vertraut. Dieser Dienst kombiniert jedoch mehrere verschiedene eingestellte Dienste von Amazon in einer All-in-One-Umgebung. Bezahlen mit Amazon und Amazon Payments sind nur frühere Iterationen der Amazon Pay-Umgebung. Diese haben die gleichen identischen Funktionen und Raten.

Auf der anderen Seite war Checkout by Amazon der Service, mit dem Sie digitale und physische Produkte im Internet verkaufen konnten. Während beide Dienste im Grunde die gleichen Funktionen hatten, bietet Amazon Pay eine viel leistungsfähigere und optimierte Integration mit Websites für den Händlerverkauf.

Amazon Pay ersetzt auch den Simple Pay Service. Die Amazon Simple Pay-Lösung gab Händlern die Freiheit, alle Arten von digitalen Produkten online zu verkaufen. Sie können Simple Pay auch verwenden, um Spenden für gemeinnützige Organisationen zu sammeln. Checkout by Amazon hatte sehr ähnliche Funktionen, aber es gab keine Unterstützung für Simple Pay für physische und materielle Güter. Amazon Simple Pay wurde 2015 nicht mehr ausgeführt, und Kontoinhaber wurden stattdessen zu Amazon Pay versetzt.

Die einzige Funktion, die Amazon Pay nicht zu ersetzen scheint, ist das lokale Amazon-Register. Dies war eine Lösung, die einen Plug-in-Swiper und Smartphone-Apps verwendete, um Zahlungen mit einem Tablet oder Smartphone zu ermöglichen. Trotz offensichtlicher Beliebtheit hat Amazon Local Register aufgehört, neue Kunden für die 30 zu gewinnenth Der Dienst wurde 2015 vollständig eingestellt, und Amazon hat noch keinen Ersatz gefunden.

Amazon Pay Review: Preisgestaltung

Das Wichtigste, was viele Unternehmen berücksichtigen müssen, bevor sie einen neuen Online-Zahlungsdienst nutzen, ist, wie viel sie ausgeben müssen. Unabhängig davon, ob Sie ein kleines Unternehmen oder ein großes Unternehmen führen, können Sie sich wahrscheinlich keine massiven monatlichen Gebühren leisten.

Glücklicherweise ist die Preisstruktur von Amazon recht einfach und transparent. im Gegensatz zu anderen E-Commerce-LösungenAmazon bietet Gebühren an, die auf einer pauschalen Preisstruktur basieren. Die Erfahrung ist einfach zu verstehen und unkompliziert. Die Preise richten sich nach dem Standort des Käufers und der Art der betreffenden Transaktion.

Es gibt drei Kategorien der Transaktionsgebühr, die Sie beachten müssen, wenn Sie mit Amazon Pay experimentieren. Diese schließen ein:

Web und Mobile

Für jede Transaktion, die Sie über eine Web- und Mobilanwendung durchführen, wird eine Bearbeitungsgebühr von 2.9% sowie eine Autorisierungsgebühr von 0.30 USD erhoben. Sie können auch eine Bearbeitungsgebühr von 3.9% mit der Autorisierungsgebühr von 0.30 USD zahlen, wenn Sie grenzüberschreitende Transaktionen abwickeln. Seien Sie vorsichtig, internationale Verkäufe kosten Sie nicht zu viel zusätzliche Gebühren.

Alexa hat Einkäufe aktiviert

Für Einkäufe, die über den Alexa Smart Assistant verwaltet werden, erhöht sich die Bearbeitungsgebühr auf 4.0%, wenn Sie im Inland versenden. Die Autorisierungsgebühr beträgt 0.30 USD. Wenn Sie jedoch international verkaufen, erhöht sich die Bearbeitungsgebühr auf 5.0%, während die Autorisierungsgebühr gleich bleibt.

Wohltätige Organisationen

Wie oben erwähnt, können Sie als gemeinnützige Organisation ein wenig Geld für Ihre Amazon Pay-Erfahrung sparen. In diesem Fall fällt eine Transaktionsgebühr von 2.2% an. Außerdem müssen Sie für jede Transaktion die Autorisierungsgebühr von 0.30 USD zahlen.

Wenn Sie mit Ihrer gemeinnützigen Gruppe grenzüberschreitend verkaufen oder Spenden aus der ganzen Welt entgegennehmen, erhöht sich die Bearbeitungsgebühr auf 3.2%, während die Autorisierungsgebühr gleich bleibt.

Zusätzliche Gebühren

Wenn es um Kosten geht, ist Amazon Pay ziemlich beeindruckend. Im Gegensatz zu vielen herkömmlichen Zahlungsabwicklern fallen keine störenden Gebühren für die Kontoeinrichtung an. Der Zahlungsprozessor bietet keine unerwarteten monatlichen Gebühren oder PCI-Gebühren. Sie müssen keinen Vertrag unterschreiben, um auf Ihren neuen Checkout-Prozess zugreifen zu können, und es fallen keine Gebühren für die vorzeitige Beendigung an.

Amazon macht es einfach, Kosten zu verwalten, indem Gebühren für die von Ihnen verarbeiteten Transaktionen erhoben werden. Dies bedeutet, dass Sie nur bezahlen, wenn Sie den Service nutzen. Die Bearbeitungsgebühren selbst sind ein Prozentsatz jedes Transaktionsbetrags. Die Kosten hängen also von den Zahlungsinformationen ab und davon, ob Ihre Kunden Geschenkkarten verwenden.

Bezahlt werden

Eine Sache, die Sie beachten sollten, wenn Sie mit der Verwendung beginnen Amazon Pay mit Ihrem Shopify or BigCommerce Wenn Sie diesen Service zum ersten Mal in Ihren Warenkorb legen, müssen Sie etwas länger warten, bis Sie das Geld erhalten, das Sie verdienen. Amazon verfügt über ein Reservesystem, das alle Zahlungen in der Amazon-Reserve 14 Tage lang aufbewahrt.

Dies bedeutet, dass Sie 14 Tage lang nicht auf Ihr Geld von Amazon-Kunden zugreifen können. Dann wird Ihr Fonds für etwa 7 Tage erneut gesperrt. Es gibt auch einen Auszahlungsplan für jeden Verkaufstag. Für den Fall, dass Geschäftsinhaber eine Rückbuchung vornehmen müssen, bietet Amazon Pay die Möglichkeit, kleine, umstrittene Transaktionskosten und Steuern in Höhe von 20 USD zu zahlen.

Auf Ihr Geld warten zu müssen, ist einer der frustrierendsten Aspekte bei der Verwendung von Amazon Pay als Ihre card_processors-Lösung. Ein weiterer Ärger ist, dass Sie sicherstellen müssen, dass Ihr Bankkonto mit Ihrem Verkäuferkonto verknüpft ist, bevor Sie mit der Verwendung der Kreditkartenverarbeitungstechnologie beginnen können, damit Sie das Geld von Ihrer E-Commerce-Website erhalten können. Amazon bittet Geschäftsinhaber außerdem, gültige Kreditkarteninformationen anzugeben, falls sie einen negativen Kontostand haben.

Stornierung

Amazon macht die Einrichtung eines Händlerkontos für die Kreditkartenverarbeitung so einfach wie möglich. Sie müssen sich nicht auf einen langfristigen Vertrag festlegen, um loszulegen, und die Nutzung des Dienstes ist ein einfacher Prozess von Monat zu Monat. Sie müssen Ihr Konto nicht einmal kündigen, wenn Sie den Verkauf einstellen möchten, da Sie nur für die von Ihnen verarbeiteten Transaktionen bezahlen.

Glücklicherweise bietet Amazon eine einfache Möglichkeit, Ihr Konto zu kündigen, wenn Sie möchten. Es gibt einen Link, über den Sie einen Vertreter für Verkäuferunterstützung kontaktieren können, und Sie können diesen in kontaktierendividual, um das Konto für Sie zu schließen. Machen Sie sich keine Sorgen über Gebühren für die vorzeitige Beendigung. Mit Amazon können Sie Ihr Konto jederzeit ohne Strafen schließen. Dies ist eine gute Alternative zu vielen anderen Zahlungsprozessoren bei Google, bei denen eine erhebliche Warnung erforderlich ist, bevor Sie etwas herunterfahren.

Amazon Pay Review: Kundendienst

So gut wie Amazon Pay Für Unternehmen, die nach einer einfachen Möglichkeit suchen, online zu verkaufen, ist es wichtig zu bedenken, dass es immer die Möglichkeit gibt, dass Sie irgendwann Unterstützung benötigen. Der Kundenservice ist eine wichtige Sache, die Sie überprüfen sollten, wenn Sie nach einem Händlerkonto suchen. Denken Sie daran, dass Sie keine Transaktionen verarbeiten oder Geld von Kunden sammeln können, wenn bei Ihren Vertriebslösungen etwas schief geht.

Bevor Sie Ihr neues Konto bei Amazon erstellen, lesen Sie den Abschnitt Hilfe. Vor kurzem hat Amazon Pay alle Ressourcen, die es für die Unterstützung des Verkäufers bietet, auf einer einzigen Online-Seite zusammengefasst. Hier können Sie auf Informationen zum Umgang mit einer Rückbuchung und mehr zugreifen. Der Hilfeabschnitt bietet auch Einblicke für Händler und Kunden, sodass Sie Ihre Kunden auch auf diese Seite weiterleiten können, wenn sie Probleme mit dem Zahlungsvorgang haben.

Amazon Seattle bietet Dokumentation an, wenn Sie Unterstützung beim Einrichten von Integrationen benötigen, z. B. einen Link zu einem Warenkorb eines Drittanbieters, der mit Amazon Pay und dessen Zahlungsgateway kompatibel ist. Hier erfahren Sie auch, wie Sie SDKs verwenden. Sie können den Hilfebereich der Amazon Pay-Website lesen, wenn Sie Probleme mit Ihrem Konto selbst lösen möchten. Es stehen jedoch auch traditionelle Serviceoptionen zur Verfügung, wenn Sie beispielsweise eine Anleitung zum Thema Cashback benötigen.

Der Kundenservice für jeden Online-Händler erfolgt über alle üblichen Kanäle, einschließlich Telefon, E-Mail und Live-Chat. Denken Sie daran, dass Sie tatsächlich mit einem Amazon-Konto angemeldet sein müssen, bevor Sie auf eine dieser Optionen zugreifen können.

Häufige Probleme mit Amazon Pay

Es gibt viele positive Aspekte zu berücksichtigen Amazon Pay. Die meisten Menschen lieben es, wie einfach das Ein- und Auschecken mit dem Service ist. Es gibt jedoch einige Probleme, die Sie möglicherweise bemerken, je länger Sie den Dienst nutzen. Zum Beispiel haben wir oben erwähnt, dass es einige Zeit dauern kann, bis Sie Ihr Geld von Amazon erhalten. Dies ist ein ernstes Problem für einen Geschäftsinhaber, der schnell bezahlt werden muss.

Es gibt auch Berichte darüber, dass Amazon 90 Tage lang Geld hält und sogar Konten ohne Vorankündigung oder Warnung schließt. In einigen Fällen können Sie solche Probleme relativ schnell lösen. Einige Fälle dauern jedoch Monate, was für Ihr Unternehmen verheerend sein kann.

Es gibt auch viel Unglück online über den Genehmigungsprozess, den Kunden durchlaufen müssen, um tatsächlich mit dem Verkauf im Internet zu beginnen. Die Aufforderung, nach der Genehmigung zusätzliche Dokumente zu senden, ist für einige Kunden ein häufiges Problem. Eines der häufigsten Probleme bei Amazon Pay sind auch die Betrugsvorwürfe, die das Unternehmen erhebt.

Es gibt Online-Fälle, in denen sich Unternehmen beschweren, dass Amazon sie zu Unrecht des Betrugs oder des Verkaufs gefälschter Artikel beschuldigt hat. Wenn Sie einer kriminellen Handlung von Amazon beschuldigt werden, kann dies gefährliche Folgen für Ihr Unternehmen und Sie als In habendiviDual. Amazon wird Ihr Konto auch einfrieren, wenn es einen Verdacht auf Fehlverhalten hat, sodass Sie nicht weiter verkaufen können.

Sollten Sie Amazon Pay verwenden?

Als Zahlungsverarbeitungslösung für das digitale Zeitalter hat Amazon Pay viel zu bieten. Zunächst ist anzumerken, dass die meisten Ihrer Kunden bereits mit Amazon vertraut sind und mit der Idee des Kaufs über ein Amazon-Konto vertraut sind. Leider gibt Ihnen die Arbeit mit Amazon Pay auch einige Einschränkungen.

Wenn Sie mit Amazon verkaufen, können Sie keine Zahlungen über verarbeiten PayPalund dies schließt eines der beliebtesten Online-Zahlungsformate aus. Möglicherweise können Sie dieses Problem umgehen, indem Sie Amazon und andere Gateways verwenden, die auch PayPal unterstützen. Dies kann jedoch zu einer komplizierteren Kaufabwicklung für Sie und Ihre Kunden führen.

Amazon kann im Vergleich zu einigen anderen Wettbewerbern auf dem Markt auch etwas teuer sein. Es ist jedoch zu beachten, dass das Unternehmen keine zusätzlichen Gebühren oder wiederkehrenden Preise anbietet, über die Sie sich Sorgen machen müssen. Dies macht den Verkauf über Amazon viel transparenter. Wenn Sie bereits Verkäufer bei Amazon sind, ist es auch sehr sinnvoll, den Service weiterhin zu nutzen, um auch auf Ihrer E-Commerce-Website eine Verbindung zu Ihren Kunden herzustellen.

Amazon Pay bietet Verkäufern erhebliche Vorteile, die Transaktionen einfach verwalten, Berichte in Sekundenschnelle anzeigen und so schnell wie möglich Unterstützung vom Kundendienst erhalten möchten. Sie sind sogar vor allen möglichen Problemen geschützt, einschließlich betrügerischer Cashback-Ansprüche, die in die vom Service initiierte Schutzrichtlinie passen.

Kunden müssen Ihre Website nicht einmal verlassen, um einen Verkauf mit Amazon Pay abzuschließen. Dies könnte bedeuten, dass sie den Kaufvorgang einfacher und ansprechender finden. Je weniger Sie Ihre Kunden im Kaufzyklus Reibungen aussetzen, desto besser.

Amazon Pay-Urteil

Letztendlich ist Amazon Pay eine attraktive Wahl für viele Händler, die Hilfe benötigen, um mehr Online-Verkäufe zu generieren. Wenn Sie bereits über ein traditionelles Händlerkonto verfügen, können Sie mit Amazon Pay möglicherweise mehr Verkaufschancen schaffen. Es kostet Sie nichts, sich anzumelden, und die Abrechnung nach Zahlungseingang stellt sicher, dass Sie sich keine Gedanken über langfristige Verträge oder monatliche Gebühren machen müssen.

Amazon Pay kommt mit einer super intuitiven Oberfläche und vielen Benutzern, die bereits Konten bei dem Dienst haben. Dies bedeutet, dass Ihre Kunden sich wahrscheinlich relativ sicher fühlen, wenn Sie eine Amazon Pay-Kasse haben. Die hervorragende Namenserkennung, die Sie mit diesem Zahlungsabwickler erhalten, könnte Sie als attraktiveren Einzelhändler hervorheben.

Obwohl Amazon Pay ein wenig teuer ist und keinen Zugang zu PayPal bietet, hat es immer noch genug zu bieten, damit die meisten Händler mit diesem Zahlungsservice erfolgreich sein können. Wir empfehlen, es auszuprobieren.

Amazon Pay
Rating: 4.0 - Überprüfung durch

Rebekah Carter

Rebekah Carter ist eine erfahrene Content-Erstellerin, Nachrichtenreporterin und Bloggerin, die sich auf Marketing, Geschäftsentwicklung und Technologie spezialisiert hat. Ihre Expertise umfasst alles von künstlicher Intelligenz über E-Mail-Marketing-Software bis hin zu Geräten mit erweiterter Realität. Wenn sie nicht schreibt, verbringt Rebekah die meiste Zeit mit Lesen, Erkunden der Natur und Spielen.