Chinas E-Commerce-Markt auf den Punkt gebracht

Wenn es um den globalen E-Commerce-Markt geht, gibt es einen Herausforderer, der schnell zum größten der Welt wird: China. Chinas Online-Markt ist der größte der Welt mit einem geschätzten Wert von 450 Milliarden USD (2014), der die US-amerikanischen 296-Milliarden-USD laut Juniper Research weit übertrifft. Die Struktur zu verstehen, aus der sie hervorgeht, ist unerlässlich, wenn wir etwas von ihrem vielschichtigen Erfolg lernen wollen.

Verstehen, warum China E-Commerce so groß ist

Wir haben gesehen, wie chinesische Touristen in Einkaufszentren und Kaufhäusern verrückt wurden und Designer-Taschen oder Babypudermilch in großen Mengen kauften. Es ist offensichtlich, dass niemand mehr ihre Kaufkraft oder ihre Liebe zum Einkaufen in Frage stellt. Und da China eine so boomende Konsumentenbevölkerung ist; Die meisten großen Marken - ob Luxus- oder Konsumgüter - zielen mit einer fokussierten Kommunikationsstrategie auf den chinesischen Verbraucher ab und / oder entwickeln spezifische Produkte (z. B. Bleaching-Kosmetik).

Wenn ich chinesischen Kollegen in Shanghai frage, was ihr Einkaufsbudget für ihre Reise nach Paris ist, höre ich oft etwas in der Nähe von 10,000 RMB (um 1,500 USD oder 1,300 EUR und ja, das ist nur zum Einkaufen und beinhaltet keine Reisekosten). Zum Vergleich: Der Jahresdurchschnittslohn für städtische Angestellte in 2014 in China laut Chinas National Bureau of Statistics betrug 56,339 RMB (um 8,800 USD oder 7,800 EUR), was dieses 10,000 RMB-Budget mehr als doppelt so hoch ist wie das chinesische Monatsgehalt.

Während sie ein großzügiges Budget für Einkäufe im Ausland bereitstellen, wird das Einkaufen auch innerhalb der Grenzen Chinas aufbewahrt, wobei ein großer Teil online abgewickelt wird. Wie oben erwähnt, ist Chinas Online-Markt der größte der Welt, der den US-Markt überholt. Abgesehen von der Leidenschaft der chinesischen Verbraucher für das Einkaufen profitiert China von einem riesigen inländischen Vertriebsnetz, das schnelle nationale Lieferungen und Lieferungen am selben oder am nächsten Tag für erstklassige Städte (z. B. Peking, Shanghai, Guangzhou und Shenzhen) ermöglicht. Diese Vertriebsnetze erleichtern den E-Commerce auf wunderbare Weise und tragen dazu bei, dass Online-Einkäufe in China unglaublich verbreitet sind.

Ich lebe schon seit einiger Zeit in China und bin immer noch erstaunt, wie fast alles zu mir oder meinem Büro geliefert werden kann. Zusätzlich zu meinen Lebensmitteln, gibt es viele Smartphone-Apps und Websites, um meine Mahlzeiten einschließlich McDonalds oder geliefert zu bekommen Matcha Tee. Ein einfaches Beispiel: An den Tagen, an denen wir heute gesund essen, kann ich Früchte liefern lassen, die vorgewaschen und für mich schön geschnitten werden können. Ich könnte im Grunde drinnen bleiben und nie ausgehen.

Chinesische Internetgiganten

Ebenso wie die westliche Welt ihre E-Commerce-Giganten hat, hat auch China. Wo sie eBay, Facebook, Amazon, PayPal und Google haben; China hat Baidu, Alibaba und Tencent zusammen bekannt unter dem Akronym BAT. Sie können nicht mit den westlichen Unternehmen verglichen werden, da der Unterschied in Technologie, Plattform und Fähigkeiten es zu schwierig macht, sie gleichermaßen gegeneinander abzuwägen.

  • Baidu, dessen Name "hunderte Male" bedeutet, ist die am häufigsten verwendete chinesische Internet-Suchmaschine. Baidu wurde erstmals im Jahr 2000 in Peking eingeführt und bietet weit mehr als nur Googles Angebot wie einen Online-Musikplayer, eine Enzyklopädie und einen eigenen Marktplatz.
  • Alibaba ist Chinas produktivste Online-Handelsplattform und profitiert von einem vielfältigen Geschäftsmodell. Sie sind dafür bekannt, weltweite Verkäufer in direkten Kontakt mit chinesischen Herstellern zu bringen. Alibaba gehört auch das in China weit verbreitete Zahlungsgateway Alipay (ähnlich wie PayPal) und das Marktplatzduo Taobao / TMall.
  • Tencent ist eine weitere der führenden Kräfte auf dem Online- und Mobilfunkmarkt in China. Tencent ist bekannt für seine Fortschritte bei Social Media-Plattformen wie QQ (ähnlich wie MSN Messenger) und WeChat. Tencent hat auch ein eigenes sicheres Zahlungssystem namens TenPay.

Baidu, Alibaba und Tencent bilden das Rückgrat für Chinas eigenen E-Commerce-Markt. Und da China in Bezug auf den Markt so einzigartig ist, haben sie auch ihre eigenen lokalen Online-Marktplätze.

Marktplätze

Chinas Online-Marktführer sind Taobao, TMall und JD. Sie können Taobao locker mit eBay und JD und TMall mit Amazon vergleichen. Und trotz Problemen mit der Produktauthentizität, die in der Vergangenheit Schlagzeilen machten, konnten chinesische E-Commerce-Plattformen weiterhin geschäftlich erfolgreich sein.

  • Taobao, dessen Name übersetzt "ein Ort, der nach Schätzen sucht" bedeutet, wurde von der Alibaba Gruppe und bietet eine E-Commerce-Website nicht ganz anders als eBay. Als ausschließlich chinesische C2C-Verkaufsplattform ist auf Taobao fast alles zu finden; Da jedoch jeder mit einem gültigen chinesischen Personalausweis einen Taobao-Laden eröffnen kann, ist es nicht ungewöhnlich, dass er auf gefälschte Produkte stößt (was allerdings manchmal Spaß macht).

Die chinesischen Konsumenten sind überraschend pingelig bei der Auswahl von Produkten aufgrund der langen Geschichte, die sie mit Betrügereien zu tun haben, und dies gilt auch bei der Auswahl, auf welchem ​​Kanal sie Waren kaufen. Der Erfolg von TMall- und JD-Plattformen kommt daher nicht überraschend, und hier ist der Grund:

  • TMall (Chinas beliebteste B2C-Plattform) benötigt Lizenzen für die verkauften Produkte, was die Anzahl gefälschter Produkte reduziert. Nur Unternehmen können sich bei TMall für einen Shop registrieren, da während des Registrierungsvorgangs eine Geschäftslizenz erforderlich ist. Unternehmen im Ausland, die noch nicht in China Fuß gefasst haben, können mit TMall Global auch einen TMall-Shop eröffnen. TMall gehört auch AlibabaDies erklärt, warum Benutzer bei der Suche nach Produkten auf Taobao in TMall-Shops landen können, aber nicht umgekehrt.
  • JD (JingDong) wurde 2004 eingeführt und bald auf den Verkauf einer Vielzahl elektrischer Geräte wie Mobiltelefone und Computer ausgeweitet. JD ist auch eine B2C-Plattform, und Unternehmen, die ein Geschäft auf JD eröffnen möchten, müssen mit offiziellen Dokumenten nachweisen, dass sie die Marke und die Produkte besitzen oder zumindest nachweisen müssen, dass sie offizielle Distributoren sind.

Der Fall von WeChat

Sie haben wahrscheinlich schon von WeChat gehört, auch wenn Sie im Ausland sind. Wenn nicht, keine Sorge, hier ist alles, was Sie wissen müssen: WeChat ist eine App für soziale Plattformen, die im Januar 2011 mit einer einfachen Messenger-Funktionalität wie WhatsApp gestartet wurde. Schnell wurden Funktionen hinzugefügt: Scannen von QR-Codes (Sie könnten denken, QR-Codes sind tot, denken Sie noch einmal so, wie sie sind ziemlich gut in China lebend), persönliche Zeitleiste mit dem Namen „Momente“, in der Freunde Beiträge, Anrufe und Videoanrufe, Sticker-Shops, Sprachnachrichten, WeChat-Bezahlung, WeChat-Geldtransfers und kurze Videoaufnahmen mit dem Namen „Sehenswürdigkeiten“ mögen und kommentieren können. WeChat hat dieses Jahr erreicht 600 Millionen monatliche aktive Benutzer und ist wahrscheinlich die am häufigsten verwendete App in China.

Werfen wir einen genaueren Blick auf diese WeChat-Bezahlfunktion. WeChat ist im Besitz von Tencent, daher ist die Zahlungstechnologie, die dahinter steckt, TenPay. Und um sicherzustellen, dass die Zahlen von TenPay steigen, lässt WeChat dies nicht zu AlibabaBabys wie Alipay und TMall werden in der App vorgestellt. Auf der anderen Seite hat WeChat seine Partnerschaft mit JD ausgebaut (keine harten Gefühle) Alibaba). Benutzer können Waren online und im Geschäft kaufen, wo immer dies von Händlern gestattet wird, aber auch für Taxifahrten bezahlen und ihre Stromrechnungen direkt aus ihrer WeChat-Brieftasche bezahlen. Als ich vorhin sagte, ich könnte im Grunde genommen bei mir bleiben, ohne auszugehen. Nun, das hilft mir nicht wirklich, meine Beine zu strecken.

WeChat ist auch interessant für Firmen dank der 3 verschiedenen Konten: Abonnement-Konto, Dienstkonto und Firmenkonto. Das Abonnement-Konto ist das grundlegendste und ist wie ein Kanal, auf dem Nutzer den Nachrichten von Marken folgen können. Das Dienstkonto ist fortschrittlicher und erscheint in der App wie ein Freund (mit jeder Nachricht, die als Push-Benachrichtigung gesendet wird) und ermöglicht Marken, einen Shop in WeChat zu haben, der als WeShop bezeichnet wird. Corporate Account ist für den internen Gebrauch von Unternehmen gedacht und konzentriert sich mehr auf Projektmanagement und interne Kommunikation.

Was WeChat so einzigartig macht, ist sein „One-Format“, in dem Benutzer auf mehrere Dienste und Funktionen zugreifen können, ohne die App zu verlassen. Mit WeChat haben Zahlungen und Marken eine M-Commerce-Präsenz in dieser App. WeChat spielt definitiv eine wichtige Rolle in der E-Commerce-Szene in China.

Was ist mit Stand-alone-E-Commerce?

Obwohl chinesische Marktplätze den größten Teil des chinesischen E-Commerce-Kuchens einnehmen, ist eine eigenständige E-Commerce-Präsenz unglaublich wichtig. Dies ermöglicht eine bessere Kontrolle von Online-zu-Offline-Strategien, neuen Produktbeständen (gegenüber neuen Produkten, die vom Markt genehmigt werden müssen, was ein langwieriger Prozess sein kann) und Designflexibilität. Allerdings ist es nicht einfach, einen Stand-alone-E-Commerce zu betreiben, der seine Herausforderungen in China bewältigt.

Zahlungsgateways:

Etwas anderes, was China gerne anders hat, sind Zahlungsmittel. Während es in westlichen Ländern allgemein anerkannt ist, Kreditkarten zu verwenden, verwenden chinesische Verbraucher ihre Bankkontodaten (wobei UnionPay beliebter ist als Visa und MasterCard). Daher wird maximale Sicherheit sehr geschätzt. Alipay und TenPay bieten Zahlungsgateway-Lösungen, die reibungslose und sichere Online-Transaktionen ermöglichen und direkt mit den Bankkonten der Benutzer verknüpft sind - genau wie PayPal.

Die Präferenz von Alipay oder TenPay gegenüber PayPal in China ist auf die Anzahl der kostenlosen Funktionen zurückzuführen, die den Kontoinhabern angeboten werden, wie den Kauf von Busfahrkarten, das Aufladen von Handyguthaben und das Bezahlen von Produkten im Geschäft, um nur einige zu nennen.

Hosting- und Ladegeschwindigkeit:

Abhängig von ihrem Zielmarkt müssen Unternehmen selektiv sein, welcher Webhost für sie am besten ist. Das Hosten einer europäischen Website, während sich Ihr Zielmarkt in China befindet, wird Zugangsprobleme verursachen, die von langen Ladezeiten bis hin zu einer schlechten Nutzererfahrung reichen.

ICP:

Die ICP (Internet Content Provider License) wurde im Jahr 2000 implementiert und arbeitet mit der "großen Firewall Chinas" des Landes zusammen, um Chinas Schutzgesetze für das Internet durchzusetzen. Der Erwerb einer ICP-Lizenz ist obligatorisch, wenn Sie eine Website innerhalb Chinas betreiben möchten. ist ein Artikel, den ich zu diesem Thema geschrieben habe.

Magento:

Die #1 Open-Source-E-Commerce-Plattform von Magento ist für die meisten Projekte verantwortlich, an denen meine Agentur arbeitet. Bei IT Consultis sind wir Befürworter von Magento (zusammen mit einem Viertel der E-Commerce-Sites), da es eine kostenlose Community-Edition und eine sehr gute Anpassung hat. Zu den zahlreichen Vorteilen gehören umfangreiche SEO-Marketing-Optionen, einfach zu bedienende Plug-Ins, Entwicklerteams, die häufige Updates gewährleisten, hohe Sicherheit und die Tatsache, dass es ständig erweitert wird, um mit den wachsenden Anforderungen Ihres Unternehmens Schritt zu halten. Darüber hinaus kann es mit Systemen von Drittanbietern, wie zum Beispiel einem chinesischen WMS, verbunden werden. Zuletzt und am wichtigsten für den eigenständigen E-Commerce in China: Diese Plattform lässt sich dank der Einbindung beeindruckender Design- und Tech-Module auch auf China ausrichten.

Ich hoffe, Ihnen ein klares Bild davon gegeben zu haben, was in China online läuft. Wenn es darum geht, den chinesischen Markt anzugehen, müssen Unternehmen mehr als einen Vertriebskanal wählen, um ihre Geschäftsaktivitäten optimal zu nutzen. Meine größte Empfehlung für jeden, der in diesen riesigen Markt eindringen möchte, wäre, den richtigen Partner zu finden. Beim IT-Beratung, Wir sind der perfekte Partner, um Ihnen zu helfen, die Feinheiten des chinesischen Online-Marktes zu verstehen und Ihr Unternehmen mit allem auszustatten, was es braucht, um die vielfältigen finanziellen Früchte des chinesischen E-Commerce zu genießen.

Headerbild mit freundlicher Genehmigung von Alex Tass

Thomas Guillemaud

Als Tech- und Design-Enthusiast entwickelte Thomas nach seinem Abschluss mit einem doppelten Master-Abschluss in Entrepreneurship und Digital Business technische Fähigkeiten und Fachkenntnisse in der digitalen Industrie, einschließlich E-Commerce und Analytik. Er entschied sich, seine geliebte Heimatstadt in der Bretagne, Frankreich, zu verlassen und nach China zu reisen. Hier beschloss er, den faszinierenden Markt dieses Landes zu nutzen, um seine ideale Webagentur zu schaffen. Bei IT Consultis leitet Thomas die Abläufe für das Unternehmen. Wenn er seine Zeit nicht dem Key Account Management widmet oder das Team für High-End-Ergebnisse antreibt, denkt er über eine Strategie nach, um die Agentur zu vergrößern und dabei stets die höchsten Standards einzuhalten. Außerhalb der Agentur kann es sein, dass er irgendwo in Shanghai französisches Essen isst oder Wein (oder Bier) an der Bar um die Ecke genießt.