Männliche Einkaufsgewohnheiten im Vergleich zu weiblichen Einkaufsgewohnheiten

Wir alle wissen, dass Männer vom Mars und Frauen von der Venus sind. Nun, nicht wörtlich, aber Männer und Frauen sind sehr unterschiedliche Arten von Menschen. Jedes Geschlecht hat eine andere Art, Informationen zu verarbeiten, mit Problemen umzugehen und Freizeit zu verbringen. Sie können diese Dichotomie sogar für den E-Commerce verwenden, da sich herausstellt, dass Männer und Frauen unterschiedliche Online-Einkaufsgewohnheiten haben. Dieser Faktor ist besonders wichtig, wenn Sie ein Geschäft betreiben, das Produkte verkauft, die auf ein bestimmtes Geschlecht ausgerichtet sind. Sie können Ihr Shop-Design und Ihre Marketingstrategie an die Geschlechtsgewohnheiten anpassen und erhalten dadurch eine größere Resonanz bei Ihrer Zielgruppe. So unterscheiden sich Männer und Frauen, wenn es darum geht Online-Shopping.

Die Unterschiede in der Einkaufspsychologie

Es ist kein Geheimnis, dass die meisten Männer und Frauen das Einkaufen anders als eine Aktivität betrachten. Beyogen auf eine Umfrage, die vom Key Note Media Center durchgeführt wurde, Männer neigen dazu, das Einkaufen als eine lästige Pflicht zu betrachten. Sie tun, was so schnell wie möglich getan werden muss und sind mehr als glücklich, unterwegs zu sein. Daher ist es weniger wahrscheinlich, dass sie die Preise der Konkurrenten prüfen oder ihren Freunden zuhören, um sich beraten zu lassen. Für einen E-Commerce-Shop, der sich an Männer richtet, möchten Sie also die Erfahrung zu etwas extrem einfachem und unkompliziertem machen.

Frauen hingegen betrachten das Einkaufen als Spaßveranstaltung. Sie neigen dazu, ihre Freunde während eines Ausbruchs mitzunehmen, sind für die Meinungen anderer Menschen aufgeschlossener, kaufen Impulskäufe und verbringen viel Zeit mit dem Einkaufen. Sie möchten ihre Online-Einkaufserlebnisse sozial und umfassend gestalten. Versuchen Sie, Ihre Produktseiten mit Social-Media-Funktionen zu versehen, und bieten Sie den Käufern möglichst viele Produkte an. Sie können beispielsweise zulassen, dass sie ihre Einkäufe auf Facebook teilen, ihnen Produktempfehlungen senden und ähnliche Artikel anzeigen, die sich in den Einkaufswagen auf Ihrer Seite befinden.

Visuelles Design Ihres Online-Shops mit Gender im Kopf

Männer und Frauen nehmen Farben aufgrund verschiedener ökologischer und biologischer Faktoren unterschiedlich wahr. Wenn Sie versuchen, ein bestimmtes Geschlecht für sich zu gewinnen, ist es sinnvoll, das Design und das Thema Ihrer Website für Männer oder Frauen zu gestalten. Von eine aktuelle Studie mit 232-Mitarbeitern aus verschiedenen LändernEs wurde gezeigt, dass Blau die beliebteste Farbe zwischen den beiden Geschlechtern ist, während Orange sich als unansehnlich erwies. Die Ähnlichkeiten hören jedoch dort auf. Eine große Anzahl von Frauen zeigte eine Vorliebe für Purpur (24%), während keine männlichen Teilnehmer Purpur überhaupt als ihre Favoritin gaben. Außerdem bevorzugten Männer helle Farben und die Frauen waren eher weiche. Schließlich reagierten Männer positiver auf schattierte Farben (Farben, denen Schwarz hinzugefügt wurde), während Frauen Farbtöne (Farben, denen Weiß hinzugefügt wurde) bevorzugten.

Für das Layout der Website selbst spielt das Geschlecht in Online-Einkaufsgewohnheiten wieder eine große Rolle. Eine Shopzilla-Umfrage von June 2013 ergab, dass Männer zwischen den beiden Geschlechtern häufiger als Frauen einen Kauf über einen Desktop oder Laptop tätigen (87% zu 82%), während Frauen eher ein mobiles Gerät für die Kaufabwicklung verwenden (18% zu 14%). Dies bedeutet, dass Sie eine effektive mobile Webseite benötigen, um weibliche Kunden zu gewinnen. Stellen Sie sicher, dass Sie problemlos Seiten durchsuchen, nach Elementen suchen und schnell von einem mobilen Gerät auschecken können. In derselben Studie wird auch erwähnt, dass Frauen etwas darauf bedacht waren, den besten verfügbaren Preis zu erhalten (77% bis 74%). Sie können dies nutzen, indem Sie Preisvergleiche auf der Seite anbieten, wenn Ihr Preis über dem der Wettbewerber liegt.

Den richtigen Marketingplan formulieren

Sobald Sie das Design Ihrer Website abgeschlossen haben, ist der nächste große Schritt, die Benutzer auf Ihre Website zu bringen und sie als Kunden glücklich zu machen. Die gleiche E-Commerce-Umfrage von Shopzilla ergab, dass Männer und Frauen unterschiedlich auf Marketingstrategien reagieren. Wenn Sie sich in einer von Männern dominierten E-Commerce-Unterbranche befinden, möchten Sie in bezahlte Suchmaschinenwerbung und SEO investieren. Männer suchen normalerweise vor dem Kauf nach Produkten, und SEO kann den Rang Ihrer Website auf der Ergebnisseite einer Suchmaschine erhöhen. In der Zwischenzeit können Sie die Aufmerksamkeit des Verbrauchers weiterhin mit Suchmaschinenanzeigen auf sich ziehen, die in den Spalten der Ergebnisseiten angezeigt werden. Wenn Sie noch schicker werden möchten, können Sie Suchmaschinenwerbung mit neu ausgerichteten Suchmaschinen einführen, mit deren Hilfe Sie die Nutzer zu Ihrer Website zurückkehren können, nachdem sie diese besucht und mit ihr interagiert haben. Retargeted-Anzeigen sorgen für ein kontinuierliches Branding-Erlebnis und steigern letztendlich Ihre Conversion-Rate.

Wenn Sie versuchen, in einer Frauenbranche zu gewinnen, ist das Marketing etwas anders. Frauen reagieren eher auf Marketing-E-Mails, daher wäre eine Investition in eine E-Mail-Marketing-Plattform am besten für Sie. Die beste Zeit für das Versenden von Online-Nachrichten ist um den Nachmittag, wenn die Arbeit nachlässt und nach dem Essen normalerweise nachlässt. Außerdem spielen Gutscheine eine große Rolle dabei, Frauen zum Einkaufen zu locken. 77% der befragten Teilnehmer stellte fest, dass die Preisgestaltung beim Abschluss eines Kaufs von Bedeutung war. Frauen werden ihr Bestes geben, um so viele Möglichkeiten wie möglich zu finden, um die Kosten zu senken, und Sie sollten darauf spielen. Diese Gutscheine müssen keine direkten Rabatte sein. Sie können kostenlosen Versand, Sonderangebote und andere kreative kleine Überraschungen anbieten. Das Gute an diesen beiden Marketingmöglichkeiten ist, dass sie einfach zu kombinieren sind, da Sie buchstäblich mit E-Mails versehene Coupons versenden können.

Schließlich lohnt es sich zu wissen, welche Social-Media-Websites für jedes Geschlecht populärer sind, da Sie Ihre Marketingressourcen entsprechend verschieben können. Wie aus einem Bericht des 2012-2013 Pew Research Center hervorgeht, sind beide Geschlechter bei Twitter und Facebook sehr präsent. 72% aller internetfähigen Frauen nutzt jedoch Facebook, verglichen mit 62% für Männer. Das Zahlenverhältnis ist für Twitter enger, wobei Männer gerade eine größere Präsenz hinter sich lassen (18% zu 17%). Vor allem bei Pinterest war der Unterschied zwischen Männern und Frauen groß. 25% der Online-Frauen wies Profile auf, verglichen mit 5% bei Männern. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Social Media-Marketing für Frauen und Männer auf Twitter und Facebook gut funktioniert. Pinterest ist eine großartige Möglichkeit, wenn Sie in einer beliebten weiblichen Unterbranche arbeiten.

Fazit

Männer und Frauen reagieren unterschiedlich auf Online-Shopping. Wenn Sie in einer Branche arbeiten, die hauptsächlich Dinge an einen der Geschlechter verkauft, ist es sinnvoll, Ihr Marketing und Ihr Website-Design zu verfeinern, um dieses eine Geschlecht anzusprechen. Während einige der Zahlen keinen großen Unterschied zwischen den beiden anzeigen, sollten Sie bedenken, dass jede Strategie hilfreich ist, um Conversions zu erzielen. Beispielsweise erledigen mehr Frauen nur über 4% Checkout-Abfragen über ein mobiles Gerät als über Männer, aber was ist, wenn Ihr Online-Shop sechsstellige Besucherzahlen im Internet hat? Wenn Sie diesen 4% durch eine bequemere Lebensführung bedienen können, ist das eine Menge Geld. Wie auch immer, es ist schön, einen Blick zurück zu werfen und herauszufinden, ob Sie besonders anfällig für diese Gewohnheiten sind. Sind Sie ein Mann, der es liebt, auf Suchmaschinenanzeigen zu klicken? Bist du eine Frau, die nur die Farbe Lila liebt? Menschen können solch faszinierende Wesen sein.

Bogdan Rancea

Bogdan ist Gründungsmitglied von Inspired Mag und hat in diesem Zeitraum fast 6-Jahre Erfahrung gesammelt. In seiner Freizeit studiert er gern klassische Musik und erforscht die bildende Kunst. Er ist auch ziemlich besessen von Fixies. Er besitzt bereits 5.