22 Trends für digitales Marketing prägen die E-Commerce-Landschaft im Jahr 2020

Wir haben Daten von mehr als 2,000 der weltweit meistbesuchten E-Commerce-Händler in verschiedenen Kategorien untersucht, darunter:

  • Mode
  • Consumer Elektronik
  • Kinderprodukte
  • Schönheit und Hautpflege
  • Automobil
  • Haustier-Produkte
  • Sport

Und mehr. Wir haben uns auf die Analysen und Tools von SEMrush verlassen, um die Daten in diesem Bericht bereitzustellen.

Die Ergebnisse zeigten viele E-Commerce-Anomalien aufgrund der COVID-19-Pandemie. Aber es ist nicht alles Untergang und Finsternis. Wir haben auch interessante Möglichkeiten gefunden.

Zum Beispiel hatte YouTube in Italien einen Verkehrsanstieg von 49 Prozent, aber die CPC-Raten sinken in den meisten E-Commerce-Kategorien. Das Vertrauen der Werbetreibenden sank, als sich die Pandemie bis Juni 2020 erstreckte.

Der Silberstreifen:

Der Rückgang des CPC ist perfekt, um neue Produkte auf den Markt zu bringen oder den Umsatz für ein vorhandenes Produkt zu steigern.

Wenn Sie sich Gedanken über die Zukunft des E-Commerce machen und wissen, wie sich alles, was im Jahr 2020 geschieht, auf Ihre Branche und Ihren Markt auswirkt, hilft Ihnen dieser Bericht, einen Sinn daraus zu ziehen.

Inhaltsverzeichnis

Wichtige Erkenntnisse: E-Commerce Digital Marketing Trends im Jahr 2020

Trends der E-Commerce-Verbrauchernachfrage

1. Das Suchvolumen für Handwäsche gehört zu den Top XNUMX in Gesundheit und Schönheit

2. Die Suche nach Webcams ist im Jahr 300 gegenüber dem Vorjahr um mehr als 2020 Prozent gewachsen

3. Verbraucher verwandeln ihre Häuser in Arbeitsbereiche

4. Die Suche nach Handgel wuchs um 19,038 Prozent

5. Die Suche nach Outdoor- und Sportartikeln ist um 164 Prozent auf über 400 Prozent gestiegen

E-Commerce-Verkehrstrends

6. Bei Top-E-Commerce-Plattformen stieg der Datenverkehr in der Pandemie auf mehr als eine Milliarde Besucher

7. Shopify erhielt im März mehr als 7.3 Millionen Besuche vor Ort, mehr als im Vormonat

8. Der durchschnittliche monatliche E-Commerce-Verkehr in verschiedenen Branchen weltweit beträgt 17 Milliarden

9. Das durchschnittliche Verkehrswachstum in den Pandemiemonaten März bis Juni über Kategorien hinweg betrug 36 Prozent

10. Der Verkehr der drei größten E-Commerce-Kategorien stieg in den Pandemiemonaten um 40 bis 50 Prozent

11. Mobiler Verkehr macht 70 Prozent des gesamten E-Commerce-Verkehrs aus

12. 57.77 Prozent der Besucher sind Direktverkehr

13. Alle E-Commerce-Kategorien verzeichneten einen durchschnittlichen Verkehrsanstieg von 17 Prozent

14. Die meisten direkten Besucher besuchen Health and Beauty, gefolgt von Fashion E-Commerce Stores

15. Der Markensuchverkehr hat zugenommen

Trends bei E-Commerce-Anzeigen

16. 45.96 Prozent der Werbetreibenden geben weltweit monatlich 1,000 US-Dollar oder weniger für Google-Anzeigen aus

17. Ungefähr 50 Prozent der allgemeinen Einzelhändler und Mode-E-Tailer geben monatlich über 150,000 US-Dollar für Anzeigen aus

18. Die Online-Werbebudgets gingen in den Pandemiemonaten März bis Juni 20 im Jahresvergleich um 2020 Prozent zurück

19. Die Werbeausgaben für Schönheit und Fitness betrugen im März 28.9 2020 Prozent gegenüber Februar. Inzwischen waren andere Kategorien rückläufig

20. Abgesehen von Haus und Garten, Schönheit und Hautpflege sowie Schmuck ist CPC in allen E-Commerce-Kategorien gesunken

21. Der CPC für Versicherungen fiel von 15.4 USD auf 17.7 USD, blieb jedoch die teuerste E-Commerce-Werbekosten

22. Kostenloser Versand und seine Varianten dominieren bei 32 Prozent aller Anzeigen die E-Commerce-Anzeigen-CTAs

Post-Pandemie E-Commerce Digital Marketing Trends

Wichtige Erkenntnisse: E-Commerce Digital Marketing Trends im Jahr 2020

Obwohl Sie die Details dieses Berichts über digitale Marketingtrends aufschlussreich finden, haben wir hier einige der Imbissbuden zusammengefasst.

Der Verkehrsanstieg auf E-Commerce-Websites im Frühjahr 2020 übertraf die Verkehrszahlen für den traditionellen Einkaufsrausch in den Winterferien, am Black Friday und am Cyber ​​Monday.

In den drei größten E-Commerce-Kategorien mit dem größten Wachstum stieg der Datenverkehr im Jahresvergleich um 40 bis 50 Prozent. Diese Kategorien sind Lebensmittel und Lebensmittel, Sport und Natur sowie Haus und Garten.

Suchen Sie beispielsweise in der Kategorie Haus und Garten nach Spielzeug für draußen um 400 Prozent gestiegen, und Gartenstühle sind um 300 Prozent gestiegen. Suchen nach Yogamatten sind um 323 Prozent gestiegen, und Laufkleidung für Männer Die Suche ist um über 164 Prozent gestiegen.

Diese Imbissbuden sind die Spitze des Eisbergs. Die Pandemie hat den E-Commerce, wie wir ihn kennen, verändert und einzigartige Trends gesetzt, mit denen wir möglicherweise eine Weile leben müssen.

Trends der E-Commerce-Verbrauchernachfrage

In den Pandemiemonaten haben sich die Nachfragetrends für E-Commerce-Käufer drastisch verändert. Abgesehen von dem dramatischen Ansturm auf Toilettenpapier, der die Suchvolumen für dieses Produkt um 14,928 Prozentandere Konsumgüter sind bemerkenswert gewachsen.

Das Suchvolumen für Bidets stieg allein im Februar und März um mehr als das Zehnfache. Andere Konsumgüter, die auf diese Weise gewachsen sind, sind:

  • Gefrierschränke bei 512 Prozent,
  • Brotmaschinen bei 396 Prozent
  • Pelotons bei 124 Prozent
  • Luftreiniger bei 83 Prozent

Und viele andere. Lassen Sie uns die Trends des digitalen E-Commerce-Marketings für die Anforderungen der Verbraucher im Jahr 2020 untersuchen.

1. Das Suchvolumen für Hand warh schloss sich den Top XNUMX in Gesundheit und Schönheit an

Die Suche nach Handwäsche ist von einer durchschnittlichen monatlichen Suche von 73,000 im ersten Halbjahr 2019 auf 638,400 monatliche Suchanfragen im gleichen Zeitraum im Jahr 2020 gestiegen. Inzwischen sind die übrigen Produkte in den Top XNUMX im Jahresvergleich gleich geblieben .

2. Die Suche nach Webcams ist im Jahr 300 gegenüber dem Vorjahr um mehr als 2020 Prozent gewachsen

Im Jahr 2019 betrug die monatliche Suche nach Webcams in der Unterhaltungselektronik eine Million, im ersten Halbjahr 3.045 stieg sie jedoch auf 2020 Millionen. Die wachsende Nachfrage nach Webcams verdrängte die Drohnen von der Liste der meisten Suchprodukte in dieser Kategorie.

3. Verbraucher verwandeln ihre Häuser in Arbeitsbereiche

In Haus und Garten ist die Nachfrage gestiegen. Die Suche nach „Bürostühlen“ stieg von 417,200 auf 1,254,000 monatliche Suchanfragen und überholte Matratzen auf der Liste der meistgesuchten Produkte.

Inzwischen sind die beliebtesten Suchprodukte in anderen Branchen in diesem Zeitraum stabil geblieben.

4. Die Suche nach Handgel wuchs um 19,038 Prozent

Händedesinfektionsmittel verzeichneten auf dem Höhepunkt der Pandemiemonate von März bis April 2020 ein massives Wachstum. Für jede Suche nach Handgel In den gleichen Monaten des Jahres 2019 wurden im Jahr 190 mehr als 2020 Suchanfragen durchgeführt.

Verwandte Produkte verzeichneten ebenfalls einen Anstieg des Suchvolumens. Suchen nach Handwischtücher wuchs um 3,032 Prozent und Handwäsche stieg um 1,368 Prozent.

5. Die Suche nach Outdoor- und Sportartikeln ist um 164 Prozent auf über 400 Prozent gestiegen

Im Jahr 2020 haben Outdoor-Spielzeug und Gartenstühle in dieser Reihenfolge das 4-fache und 3-fache ihres Suchvolumens im Jahr 2019 verzeichnet. Inzwischen ist auch die Suche nach Sportartikeln gewachsen.

Das Interesse an Laufkleidung für Männer ist um mehr als 164 Prozent gestiegen. Die Suche nach Yoga-Matten wuchs um über 323 Prozent. Puzzles wuchs um 309 Prozent.

Von den drei wichtigsten Walmart-Waren, die während der Pandemie auf Webseiten übertragen wurden, belegten Nintendo Switch-Konsolen die Positionen eins und drei. Die Konsole Nummer eins bekam 945,000 Besucherund der andere bekam 479,000 Besucher.

E-Commerce-Verkehrstrends

Die Forscher prognostizierten, dass der E-Commerce-Umsatz im Jahr 2020 ein Allzeithoch von 3.914 Billionen US-Dollar erreichen würde. Aber die Pandemie ist bereit, diese Zahl zu erhöhen.

Kunden verlassen sich auf Online-Shops, um alles zu kaufen, vom einfachen täglichen Bedarf bis hin zu High-End-Waren. Menschen kaufen online Lebensmittel, Elektronik, Autoteile, Hautpflegeprodukte und mehr ein.

Insbesondere die Suche nach Laptops ist von 123 bis 2019 gegenüber dem Vorjahr um 2020 Prozent gestiegen.

6. Bei Top-E-Commerce-Plattformen stieg der Datenverkehr in der Pandemie auf mehr als eine Milliarde Besucher

Als die Pandemie einschlug, wandten sich Unternehmen, die entweder nur eine begrenzte Online-Präsenz hatten oder zuvor nicht online verkauften, an E-Commerce-Ladenbauer, um ihre Geschäfte zu starten. Infolgedessen wuchs der Verkehr zu diesen Ladenbauern.

7. Shopify erhielt im März mehr als 7.3 Millionen Besuche vor Ort, mehr als im Vormonat

Die E-Commerce-Plattform verzeichnete ein Wachstum von 29 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Sucht nach “Shopify kostenlose Testversion “wuchs allein im März um 89 Prozent.

8. Der durchschnittliche monatliche E-Commerce-Verkehr in verschiedenen Branchen weltweit beträgt 17 Milliarden

Die Pandemie 2020 hat die Verkehrstrends der E-Commerce-Käufer verändert. Die Hauptverkehrszeiten des Jahres liegen normalerweise im November und Dezember für den Black Friday und die Sonderangebote zum Jahresende. Traditionell kaufen Verbraucher online mehr Produkte ein als zu jeder anderen Jahreszeit.

Die Pandemie führte jedoch dazu, dass Käufer online gingen und der Frühlingsverkehr zu E-Commerce-Geschäften über die Jahresendzahlen hinaus anstieg. Insbesondere hat dieser Verkehr bis Juni 2020 weiter zugenommen.

9. Das durchschnittliche Verkehrswachstum in den Pandemiemonaten März bis Juni über Kategorien hinweg betrug 36 Prozent

Aufgrund der Notwendigkeit sozialer Distanzierung mussten sich Käufer auf E-Commerce-Anbieter verlassen, um alle ihre Bedürfnisse zu erfüllen. Daher verzeichnete der Verkehr mit E-Commerce-Geschäften in diesem Zeitraum ein stetiges Wachstum von durchschnittlich 36 Prozent in allen Kategorien.

10. Der Verkehr der drei größten E-Commerce-Kategorien stieg in den Pandemiemonaten um 40 bis 50 Prozent

Diese drei Hauptkategorien sind Haus und Garten, Lebensmittel und Lebensmittel sowie Sport und Natur. Diese Daten enthalten keinen Datenverkehr zu allgemeinen Warengeschäften wie Amazon, Walmart und eBay.

In der folgenden Grafik sehen Sie, dass Haus und Garten in diesen Monaten schneller gewachsen sind als jede andere Kategorie. Die Kategorie überstieg 1.5 Milliarden Besucher und erreichte fast zwei Milliarden Besucher.

11. Mobiler Verkehr macht 70 Prozent des gesamten E-Commerce-Verkehrs aus

Websites, die für mobile Geräte optimiert wurden, erzielten eine hohe Rendite, da sich die meisten Besucher von E-Commerce-Geschäften auf ein mobiles Gerät verlassen. Nur 30 Prozent der Besucher nutzten nicht mobile Quellen, um auf E-Commerce-Shops zuzugreifen.

12. 57.77 Prozent der Besucher sind Direktverkehr

Fast 60 Prozent des Site-Verkehrs stammen aus direkten Site-Besuchen. Dies unterstreicht die Bedeutung des Brandings im E-Commerce. Immer mehr Käufer werden markenbewusst und auch markentreu.

Die anderen Top-Verkehrsquellen für E-Commerce-Shops sind:

  • Suchverkehr bei 26.44 Prozent
  • Der Empfehlungsverkehr hat 9.74 Prozent
  • Der Social-Media-Verkehr hat 2.13 Prozent
  • Der bezahlte Verkehr trug 3.92 Prozent bei

13. Alle E-Commerce-Kategorien verzeichneten einen durchschnittlichen Verkehrsanstieg von 17 Prozent

Nach den Ergebnissen von SEMrush verzeichneten alle E-Commerce-Kategorien aufgrund der Verkehrsdaten von Januar 2019 bis Juni 2020 einen durchschnittlichen Anstieg des Datenverkehrs im Jahresvergleich. Ein Anstieg des Datenverkehrs bedeutet, dass die Conversions wahrscheinlich höher sein werden, da sich mehr Menschen für ihre Bedürfnisse auf diese Online-Shops verlassen während der Pandemiemonate.

14. Die meisten direkten Besucher besuchen Health and Beauty, gefolgt von Fashion E-Commerce Stores

Mit 61 Prozent für Gesundheits- und Schönheitsseiten und 59 Prozent für Modeseiten sehen diese Kategorien mehr Menschen auf ihren Seiten als andere. Darüber hinaus verzeichnete Gesundheit und Schönheit in diesem Zeitraum mit 24 Prozent den größten Verkehrsanstieg.

Während die Menschen mehr auf ihre Gesundheit achten, kaufen sie auch Modeartikel ein, wahrscheinlich für Vorbereitungen nach der Pandemie. In einer Umfrage zeigten die Menschen, dass das Gehen ins Freie, insbesondere mit Familie und Freunden, ihre Priorität ist, wenn die Pandemie vorbei ist.

At 48 ProzentDas Abhängen mit Familie und Freunden war die Nummer eins, da sich die meisten Menschen darauf freuen, mit ihren Lieben in Kontakt zu treten. Die Leute freuen sich auch darauf, Restaurants zu besuchen und etwas zu unternehmen. Diese Aktivität erhielt 32 Prozent Zinsen.

15. Der Markensuchverkehr hat zugenommen

Gesundheit und Schönheit verzeichneten mit 16 Prozent das stärkste Wachstum des Marken-Suchverkehrs gegenüber dem Vorjahr. Der Markenverkehr der Kategorie liegt mit 23 Prozent knapp hinter dem zweithöchsten Markenverkehr, der Unterhaltungselektronik.

Bei der Unterhaltungselektronik liegt die Zahl der Markensuchverkehrszahlen bei 26 Prozent.

Obwohl die Kategorie Mode nur um vier Prozent wuchs, liegt der Markensuchverkehr für Modeartikel bei satten 45 Prozent.

Andere zweistellige Suche nach Markenverkehr umfasst:

  • Kinderprodukte bei 17 Prozent
  • Lebensmittel und Lebensmittel zu 11 Prozent
  • Sport und Natur bei 11 Prozent

Geschenke und Blumen haben mit nur zwei Prozent den geringsten Suchverkehr.

Trends bei E-Commerce-Anzeigen

Neue Verkäufer verlassen sich auf bezahlten Datenverkehr, um ihre Produkte auf den Markt zu bringen, wenn sie in hart umkämpfte Märkte oder Nischen eintreten. Im Vergleich dazu sorgen etablierte Verkäufer mit Anzeigen für zusätzlichen Traffic auf ihren Websites, um wettbewerbsfähig zu bleiben und ihr Einkommen zu steigern.

16. 45.96 Prozent der Werbetreibenden geben weltweit monatlich 1,000 US-Dollar oder weniger für Google-Anzeigen aus

Die zweithöchste Gruppe von Werbeausgaben gibt monatlich 20,000 bis 150,000 US-Dollar für Google-Anzeigen aus. Diese Gruppe macht 15.98 Prozent der Werbetreibenden aus. Weitere 13.82 Prozent geben monatlich mehr als 150,000 US-Dollar für Google-Anzeigen aus.

Die kleinste Gruppe von Werbetreibenden gibt monatlich 3,000 bis 5,000 US-Dollar aus. Diese Gruppe umfasst 3.59 Prozent der Verkäufer, die Google-Anzeigen verwenden, um ihr Geschäft voranzutreiben.

 

Die großen Fragen hier sind, warum 30 Prozent der Werbetreibenden monatlich über 20,000 US-Dollar für Anzeigen ausgeben. Warum geben 46 Prozent von ihnen 1,000 USD oder weniger aus?

Diese Ausgabenmuster haben einige mögliche Erklärungen:

  1. Die Mehrheit der Werbetreibenden testet ihre Anzeigen immer noch, um herauszufinden, was funktioniert
  2. Die meisten Werbetreibenden haben kein großes Budget, um in Anzeigen zu investieren
  3. Wenn Werbetreibende herausfinden, was funktioniert, investieren sie monatlich 20,000 USD oder mehr

Dies sind nur mögliche Gründe für die hier gezeigten polarisierten Werbeausgabemuster. Natürlich gibt es wahrscheinlich andere Gründe.

In den USA beschränken 30 Prozent der Werbetreibenden ihr Budget auf 1,000 USD oder weniger pro Monat.

17. Ungefähr 50 Prozent der allgemeinen Einzelhändler und Mode-E-Tailer geben monatlich über 150,000 US-Dollar für Anzeigen aus

Basierend auf SEMrushs Analyse der aus seiner PPC-WerbetoolkitDie größten Werbeausgaben sind Mode-E-Tailer und General Retailer. Als Gruppe gibt etwa die Hälfte dieser Verkäufer mehr als 150,000 US-Dollar für Anzeigen pro Monat aus.

18. Die Online-Werbebudgets gingen in den Pandemiemonaten März bis Juni 20 im Jahresvergleich um 2020 Prozent zurück

Im Vergleich zum Vorjahr (März bis Juni 2019) wurden in den Pandemiemonaten im Jahr 20 2020 Prozent des Werbebudgets gekürzt. Zu Beginn zögerten Werbetreibende, die mehr als 1 Million US-Dollar pro Monat ausgaben, ihre Ausgaben zu kürzen, gaben jedoch im Juni 2020 nach .

Ab März 2020 erhöhten Werbetreibende mit einem Budget von über 1 Million US-Dollar ihre Ausgaben um 5.6 Prozent während andere ihre reduziert hatten.

Werbetreibende, die 100,000 bis 1 Million US-Dollar ausgegeben haben, haben ihre Werbeausgaben am meisten gekürzt. Diese Gruppe hatte ihre Ausgaben im Juni 34 um 2020 Prozent gesenkt.

Der Vorteil von Werbetreibenden, die ihre Ausgaben senken, ist, dass die Kosten pro Klick für Anzeigen gesunken sind. So können Werbetreibende mehr für ihr Geld bekommen. Dieser Einbruch der Werbekosten war jedoch nicht in allen E-Commerce-Branchen einheitlich.

19. Die Werbeausgaben für Schönheit und Fitness betrugen im März 28.9 2020 Prozent gegenüber Februar. Inzwischen waren andere Kategorien rückläufig

Bis März 2020 gingen die Werbeausgaben in Kategorien wie Reisen, Sport, Recht und Regierung in dieser Reihenfolge um 46.4 Prozent, 17.8 Prozent und 15 Prozent zurück. Aber Beauty- und Fitness-Werbetreibende haben im Vergleich zu Februar 28.9 2020 Prozent mehr Geld in Anzeigen gesteckt.

Nach dem Rückgang der Werbeausgaben wird der Umsatz von Google voraussichtlich um 28 Milliarden US-Dollar sinken. In der Zwischenzeit haben die Verbraucher ihre Zeit damit verbracht, Inhalte zu streamen, digitale Nachrichten zu lesen und zu spielen. Zum Beispiel zeigen die Traffic Analytics-Daten von SEMrush, dass Italiens YouTube einen Anstieg des Datenverkehrs um 49.04 Prozent verzeichnete.

Diese Trends deuten darauf hin, dass Investitionen in Anzeigen für E-Commerce-Unternehmen jetzt rentabler sind als je zuvor.

20. Abgesehen von Haus und Garten, Schönheit und Hautpflege sowie Schmuck ist CPC in allen E-Commerce-Kategorien gesunken

Die Nachfrage nach Schmuck, Schönheits- und Gartenprodukten wuchs während der Pandemie; Daher stiegen die Werbeausgaben in diesen Kategorien.

Die Werbeausgaben für Haus und Garten stiegen von 2.2 Prozent im Dezember 2019 auf 2.8 Prozent im März 2020. Die Schmuckwerbung stieg von 1.6 auf 1.8 US-Dollar. Und CPC für Schönheitsprodukte zwischen 1.7 und 2.1 Prozent.


21. Der CPC für Versicherungen fiel von 15.4 USD auf 17.7 USD, blieb jedoch die teuerste E-Commerce-Werbekosten

Die zweite Position ist Online Education mit Werbekosten von 11.2 US-Dollar, nur ein leichter Rückgang von 11.6 US-Dollar pro Klick. Während der Pandemiemonate hatten Elektronik, Autohäuser und Immobilien keine Änderungen der CPC-Zahlen.

22. Kostenloser Versand und seine Varianten dominieren bei 32 Prozent aller Anzeigen die E-Commerce-Anzeigen-CTAs

Je mehr Menschen sich an E-Commerce-Geschäfte wenden, um ihre Einkaufsbedürfnisse zu erfüllen, desto mehr Verkäufer verwenden in ihren CTAs „Kostenlose Rückgabe“, „Kostenloser Versand“ und „Kostenlose Lieferung“.

CTAs unterscheiden sich jedoch zwischen den Branchen.

Beispielsweise verwenden Haus und Garten sowie Gesundheit und Schönheit „Limited Edition“ oder solche exklusiven CTAs. Bei Unterhaltungselektronik und Heimtier steht die Qualität an erster Stelle. Sie verwenden CTAs wie "vom Tierarzt empfohlen", "vom Werk autorisiert" oder "seitdem vertrauenswürdig".

CTAs, die Dringlichkeit oder Neuheit hervorrufen, eignen sich am besten für das Modepublikum sowie für Sport und Natur. Von den in dieser Branche analysierten Anzeigen verwendeten 26 Prozent in ihren CTAs "Neu einkaufen", "Neueste einkaufen" und "Neuankömmlinge".

Post-Pandemie E-Commerce Digital Marketing Trends

Die E-Commerce-Welt hat während der Pandemie einige neue Trends ausgelöst. Die meisten Unternehmen haben diese Verschiebungen nicht erwartet. Daher konnten sie die ansonsten profitablen Möglichkeiten nicht nutzen.

Es ist schwer vorstellbar, dass sich ein E-Commerce nach einer Pandemie wieder normalisiert. Verbraucher haben sich daran gewöhnt, für alles online einzukaufen, einschließlich ihres täglichen Bedarfs. Sie fühlen sich sicherer und machen es sich bequem.

Als Reaktion auf diese Verschiebungen werden Unternehmen alle losen Enden verschärfen, um das Online-Shopping zum Kinderspiel zu machen.

Wenn die Menschen beim Online-Einkauf komfortabler werden und die Online-Bildung weiter wächst, werden die Werbeausgaben zurückkehren. Erwartungsgemäß werden CPC-Anzeigen möglicherweise sogar wettbewerbsfähiger als die Preise vor der Pandemie.

Landwirte sind online gehen, um ihre Produkte zu verkaufen direkt an die Käufer. Brick-and-Mortar-Geschäfte können nicht offline bleiben. Das Geschäft verändert sich für immer, und diejenigen, die sich darauf vorbereiten und es nutzen, werden immens profitieren.

Ausgewählte Bildnachweise: ArchManStocker /DepositPhotos