Was bedeutet die Übernahme von Dollar Shave Club durch Unilever für den E-Commerce?

Wenn Sie die Nachrichten nicht gehört haben, Dollar Shave Verein (DSC) wurde von Unilever für 1 Milliarde US-Dollar gekauft. Es ist die größte Akquisition im E-Commerce-Bereich und wird von Experten sehr gelobt, da das Unternehmen DSC nicht nur Spaß macht, sondern auch revolutionär ist. Darüber hinaus ist 1 Milliarde US-Dollar fünfmal mehr als der Umsatz des Unternehmens. Was bedeutet das für die E-Commerce-Welt? Wird es sich auf Ihre Geschäftstätigkeit auswirken und kann es Ihnen helfen, wenn Sie irgendwann in der Lage sind, zu verkaufen? Lass uns einen Blick darauf werfen.

Neue Wege zu finden, Konsumgüter zu verkaufen, zeigt großes Potenzial

Es ist klar, dass das Direct-to-Consumer-, Subscription-Geschäftsmodell manchmal funktioniert. Unternehmen wie Birchbox sehen massive Entlassungen, aber andere finden einen komfortablen Raum mit massivem Wachstum. DSC ist eindeutig einer von ihnen, und es kommt auf ihre Strategie an, den Overhead der stationären Geschäfte zu reduzieren. Mehr noch, das Unternehmen gewinnt immer mehr an Popularität, obwohl es eine harte Konkurrenz von Firmen wie Harry's gibt.

Ein anderes bemerkenswertes Geschäft für einige Inspiration ist Warby Parker, eine direkt-zum-Verbraucher Brille und Sonnenbrille Marke, die ihre eigenen Rahmen entwirft. Es geht darum, neue Wege zu finden, um die Produkte an die Kunden zu bringen, und gleichzeitig ähnliche Aspekte der physischen Geschäfte zu bieten. Mit Warby Parker können Sie zum Beispiel fünf Bilder auswählen, die an Ihr Zuhause gesendet werden. Du probierst sie an und schickst diejenigen zurück, die du nicht magst, und simulierst den ganzen Grund, warum Leute in Läden gehen, um eine Brille anzuprobieren.

 

Die Schaffung von tiefen Verbindungen mit verschiedenen und sehr engagierten Kunden ist der Schlüssel

Wenn Sie jemals eine Episode von „Shark Tank“ gesehen haben, wissen Sie, dass die Investoren immer dann darüber sprechen, wie niedrig die Kundenbindungsraten bei ähnlichen Marken normalerweise sind, wenn ein Abonnement-basiertes Unternehmen mit Box-Versand in die Show kommt. DSC ist anders, weil es ihnen gelungen ist, sehr engagierte Kunden zu halten und gleichzeitig Verbindungen durch lustige Videos, kreative Newsletter und stumpfe, aber witzige Zitate auf allen Rasierapparaten herzustellen.

Paket

Humor kann nicht weh tun

Sie müssen nicht einmal mit Humor umgehen, aber eine einzigartige Stimme wird zwangsläufig mehr Engagement erzeugen. Ob Sie versuchen, eine coole, lustige oder intelligente Atmosphäre auszulassen, wählen Sie eine und laufen Sie damit.

Erwarten Sie, ähnliche Verkäufe für vergleichbare Firmen zu sehen

Sobald das Eis gebrochen ist, kann alles passieren. Einige Veröffentlichungen deuten darauf hin, dass, obwohl der Kauf das Fünffache des von DSC eingebrachten Umsatzes ist, es nicht seltsam wäre zu sehen, dass ein Unilever-Konkurrent wie Procter & Gamble Harrys ein großes Angebot macht.

Für Subscription-Unternehmen wird es immer schwieriger, Geld zu verdienen

Die Anleger erklären, dass die Zinsen für DSC viel schwieriger zu beschaffen seien als erwartet. Der Grund? Weil der Markt schnell populär wurde. Viele Firmen gingen unter, und es war unklar, welche von ihnen erfolgreich sein würde. Wenn Sie in einem Abonnement-basierten Markt tätig sind, sollten Sie wissen, dass Ihre Arbeit wahrscheinlich schwieriger ist als die eines anderen Marktes.

Obwohl die Idee, eine riesige Geldsumme zu erhalten, verlockend ist (weil diese Akquisition eine Art Schleusentor öffnen sollte), wird mit einer anständigen Menge an Kapital begonnen, was der schwierigste Teil ist.

Inspiration aus dem DSC-Subscription-Geschäftsmodell

Dieser berühmte YouTube-Marketingplan

Video

In den ersten 48 Stunden der Guerilla-Marketingkampagne haben sich rund 12,000 Benutzer für DSC angemeldet. Darüber hinaus war das einzige andere Marketing, das sie betrieben, Google Ads. Da Dubin einige Verbindungen hat, gelang es ihm, ein professionelles Video für nur 4,500 US-Dollar zu produzieren. Denken Sie keine Minute lang, dass das Video auch über Nacht gemacht wurde. Die Verbindungen waren hier wirklich wichtig, da die meisten Experten sagen, dass es Dubin rund 50,000 Dollar hätte kosten sollen.

Wie auch immer, der Punkt ist, dass die Kosten niedrig gehalten werden können, mit allen möglichen Mitteln in den frühen Stadien können Wunder wirken, und es bedeutet nicht, dass Sie an Qualität sparen müssen. Es hilft aber auch, ein Marketingprodukt zu schaffen, das so einzigartig ist, dass die Leute es immer und immer wieder sehen.

Vorgeschlagene Partnerschaften könnten zu mehr führen

Berichten zufolge begann alles mit einem einfachen Abendessen zwischen DSC-CEO Michael Dubin und Kees Kruythoff, dem Präsidenten der nordamerikanischen Aktivitäten von Unilever. Sie verstanden sich und sprachen schließlich davon, Unilever als Berater, Investor oder Partner zu haben. Das alles wurde zu etwas völlig Unerwartetem, da sie der bislang größten E-Commerce-Transaktion zustimmten. Grundsätzlich weiß man nie, wohin eine einfache Freundschaft oder ein Abendessen führen könnte.

Eine diversifizierte Auswahl hilft bei Verhandlungen

mehrere Produkte

Ja, DSC begann als preiswerte Rasiermesser-Mailing-Firma. Seitdem wurde es jedoch erweitert, um verschiedene andere Produkte anzubieten, um mehr Umsatz zu erzielen. Zum Beispiel finden Sie Artikel für die männliche Pflege, Haarpflege, Männerwäsche und Hautpflege. Es scheint ein wenig seltsam, dass DSC für so viel gekauft wurde, da die meisten Leute sie als Ein-Produkt-Unternehmen betrachten. Dies ist jedoch weit davon entfernt. Man würde erwarten, dass sie noch mehr Ideen für die Zukunft generieren. Mit anderen Worten, DSC hat gezeigt, dass es problemlos skaliert werden kann.

Kundendaten haben ein starkes Gewicht in den Verhandlungen

Der New York Timesund fast jede Veröffentlichung, die über die Akquisition schrieb, gibt an, dass einer der Hauptgründe für den Kauf die Kundendaten und die bestehende Kundenbasis waren. Ein Unternehmen mit fragmentierten Kundendaten und niedrigen Kundenbindungsraten wird nicht die gleiche Anziehungskraft haben wie ein Unternehmen wie DSC.

Willst du CEO bleiben? Sei das kreative Gesicht

Eine Angst, die alle Startup-CEOs haben, ist, dass sie irgendwann von blutsaugenden Investoren aus dem Unternehmen gedrängt werden. Im Fall von DSC haben jedoch sowohl die Unilever-Führungskräfte als auch die Mitarbeiter von DSC entschieden, Dubin als CEO zu behalten.

Warum?

Denn Dubin war von Anfang an das kreative Gesicht der Marke, starrte in die YouTube-Videos, verschickte persönliche Newsletter und verschmolz so gut mit der Marke, dass es seltsam erscheinen würde, ihn zu entfernen.

Zu dir hinüber…

Wenn Sie sich Gedanken über die Übernahme von DSC durch Unilever machen, können Sie gerne einen Kommentar in den folgenden Abschnitt schreiben.

Catalin Zorzini

Ich bin ein Webdesign-Blogger und habe dieses Projekt gestartet, nachdem ich ein paar Wochen damit verbracht habe, herauszufinden, wer das ist die beste E-Commerce-Plattform für mich. Überprüfen Sie meine aktuelle top 10 E-Commerce-Site-Builder.