Amazon kauft Whole Foods - Was bedeutet das für E-Commerce?

Amazon kaufte Whole Foods Market für $ 13.6 Billion und es wurde viel berichtet. Ich werde nicht wiederholen, was viele Verleger gemacht haben. Recode und TechCrunch schrieb über den Kauf an einem Freitag, der den Einzelhandel in den USA für die nächsten 15-20 Jahre verfolgen wird.

Jeff Bezos sagte in 2011 bekannt: „Wir sind bereit, langfristig zu denken. Wir beginnen beim Kunden und arbeiten rückwärts. Und, ganz wichtig, wir sind bereit, für lange Zeit missverstanden zu werden. “Dies ist der Grund, warum Amazon kann innovativ sein anders als jede andere Firma in der Geschichte.

Ablehnung des Geschäfts

Amazon sagte den Medien zunächst, dass sie nicht daran interessiert seien, Whole Foods Markets zu kaufen. Dies ist eine klassische Amazonas-Taktik, sie bestreiten fast alles, was die Medien in Bezug auf mögliche Akquisitionen entwickeln, und wählen dann ihre Zeit aus, damit die Nachrichten dem Markt erzählt werden. (Auf einer Randnotiz hat sich jemand daran erinnert, dass Wal-Mart am selben Tag des Whole Foods-Deals Bonobos für $ 300 gekauft hat?)

Amazon verwendet seine eigenen Erzähl- und Verhandlungstaktiken, um sicherzustellen, dass sie beim Kauf eines neuen oder bestehenden Geschäfts das beste Angebot für ihre Aktionäre erhalten. Sie haben den Aktionären von Whole Foods einen deutlichen Anstieg des Aktienkurses ermöglicht, zu dem sie ihr öffentliches Vermögen kaufen.

So was jetzt?

Amazon wartet nun darauf, dass der Abschluss geschlossen wird, und beginnt dann schrittweise, Änderungen an seinem neuen Asset vorzunehmen. Wie ich in Bezug auf Alibaba und die Schlacht von New Retail vs Old Retail geschrieben habe, soll dieser Deal sicherstellen, dass Amazon auf Einzelhandelskunden bei einer Marke zugreifen kann, die sie lieben.

Amazonas Value Proposition soll sicherstellen, dass sie den Kunden die niedrigsten Preise und die beste Interoperabilität zwischen ihren Marken bieten. Whole Foods ist bekanntermaßen ein Premium-Einzelhändler mit Preisen, die über den für Produkte üblichen Preisen liegen. Ich vermute, dass Amazon in den nächsten 18-Monaten hart daran arbeiten wird, die Preise zu senken, indem man sich Whole Foods ansieht Finanzen. Durch die Änderung der Wahrnehmung, dass Whole Foods ist Whole PayCheck Amazon wird Whole Foods Market bei der Gewinnung neuer Kunden unterstützen.

Amazon Ich vermute, wird ihre neueste Tochtergesellschaft mit all ihren verschiedenen technischen Entwicklung, einschließlich der Übertragung von ihnen zu Amazon Web Services und bekommen Whole Foods zu bieten Verwenden Sie Amazon Robotics in ihren Lagerhäusern. Amazon Robotics sind die alten Kiva-Roboter, die in Fulfillment-Ökosystemen und -Lagern von Amazon erworben und weitgehend übernommen wurden.

Lebensmittelgeschäfte sind die große Sache für Amazon

Amazon hat in den letzten zehn Jahren in Lebensmittel investiert und begann wie üblich in Seattle. Sie dann allmählich bewegt es in andere Teile der USA. Der Punkt ist, dass diese Übernahme auch eine Zulassung von Amazon ist, dass sie Online-Lebensmitteleinzelhandel nicht verstanden haben und entschieden deshalb, dass der Kauf von Whole Foods ihnen die notwendigen Fähigkeiten und Erfahrungen liefern würde, um sicherzustellen, dass Lebensmitteleinkauf ein Teil des Amazonas wird Berührungspunkte für den Kunden.

Whole Foods ist nur ein US-Spiel

Amazon hat zum ersten Mal in ihrer Existenz einen Konkurrenten, der das kann negativ beeinflussen ihr Geschäft. Walmart konnte endlich Talente erwerben, die ihnen die Ressourcen gaben, die sie online bei Amazon nutzen konnten. Letztendlich möchte Amazon Walmart schneller werden als das, was Walmart Amazon werden kann. Walmart US unter der Führung von Marc Lore stellt Amazon eine Herausforderung, die sicherstellen wird, dass Amazon seinen gewohnten Service aufrechterhalten muss.

Whole Foods fügt 463 neue physische Einzelhandelsimmobilien in den USA hinzu, in denen Kunden täglich zu Amazonas riesigen Fußabdruck kommen. Whole Foods bietet Amazon auch Fachwissen zu Handelsmarkenartikeln, die Amazon in den letzten 12-Monaten erhöht hat.

Amazon wird sicherstellen, dass sie so viel wie möglich vom Humankapital von Whole Foods erhalten, da Kassierer und andere Mitarbeiter sich Sorgen um den Ruf von Amazon als Arbeitgeber machen. Daher ist es für alle Beteiligten der richtige Schritt, eine Tochtergesellschaft mit Zugang zu Amazon zu werden. Wenn ich mir Zappos und Shopbop anschaue, die auch Amazon-Tochtergesellschaften sind, werden Whole Foods mit einer bisher nicht gekannten Rate wachsen.

Wie wirkt sich das auf Kunden außerhalb der USA aus?

Ich glaube, dass Amazon für die nächsten 18-Monate so viele Informationen sammeln wird, wie Whole Foods funktioniert und wie ihre Logistik funktioniert. Kühllagerlogistik ist etwas, das Amazon verwendet hat, aber für sie, um Lebensmittel weltweit zu skalieren, ist es entscheidend, dass Amazon das geistige Eigentum von Whole Foods vollständig auf Logistik- und Handelsmarkenprodukte verdaut.

Amazon besitzt derzeit etwa 0.9% des gesamten Lebensmittelmarktes. Whole Foods besitzt derzeit 1.7% des gesamten Lebensmittelmarktes. Während dies für Amazon einen deutlichen Marktanteilsanstieg bedeutet, verblasst es im Vergleich zu den beiden erstgenannten. Walmart hat 17.3% und Kroger hat 8.9%.

Wenn die Transaktion abgeschlossen ist, wird Amazon 2.6% der US-Lebensmittelgeschäfte besitzen, die sicherstellen werden, dass Amazon und Whole Foods viel Raum für Innovationen und den Ausbau ihrer Eigentumsrechte haben. Sobald Amazon diesen Prozess abgeschlossen hat, vermute ich, dass Erkenntnisse aus dem US-Geschäft in andere Märkte weitergegeben werden. Ich glaube, Amazon wird Lebensmittelgeschäfte in anderen Märkten übernehmen, um den Betrieb schnell zu skalieren. Während es viele "Wenn und Aber" gibt, sollte jeder im E-Commerce dieser sich entwickelnden Geschichte folgen.

Hendrik Laubscher

Hendrik Laubscher hat eine jahrzehntelange Erfahrung im E-Commerce. Er trägt zu einer Vielzahl von Publikationen bei und ist fasziniert von allem E-Commerce (Marktplätze, Emerging Markets und grenzüberschreitender globaler E-Commerce). Er lebt in Südafrika, reist aber weltweit, um E-Commerce an Standorten weltweit zu erleben.