Amazon Print on Demand: So verkaufen Sie POD auf Amazon

So verkaufen Sie POD-Produkte bei Amazon

Wenn Sie einen Dienst über einen Link auf dieser Seite abonnieren, verdient Reeves and Sons Limited möglicherweise eine Provision. Siehe unsere Ethikerklärung.

Sie fragen sich, wie Sie Amazon Print on Demand-Produkte verkaufen können? Sie sind an der richtigen Stelle.

Für Unternehmer, die ihr eigenes E-Commerce-Geschäft gründen möchten, ist Amazon eine der beliebtesten Plattformen. Einfach zu bedienen und randvoll mit Vielseitigkeit, stellt Amazon ein fantastisches Werkzeug dar, um Produkte einem bereits phänomenalen Publikum vorzustellen.

Während Sie sicherlich Ihre eigenen Produkte auf Amazon verkaufen können, ist es auch möglich, mit einer Vielzahl von dropshipping Anbietern und ähnlichen Partnern, einschließlich Print-on-Demand-Diensten. Wenn Sie Print-on-Demand mit Amazon verwenden, können Sie eine Vielzahl kreativer und sogar anpassbarer Produkte an Kunden verkaufen, ohne viel Anfangskapital auszugeben.

Die Frage ist, wie fängt man an, POD bei Amazon zu verkaufen?

Was sind Print-on-Demand-Produkte (POD)?

Beginnen wir mit der Definition von Print on Demand und seiner Bedeutung für Ihre Geschäftsstrategie. Print-on-Demand-Produkte sind Produkte, die auf Bestellung angefertigt werden, wenn Ihr Kunde etwas auf Ihrer Website kauft. Ähnlich zu dropshipping, arbeiten Sie mit einem Hersteller zusammen, um Kunden eine Vielzahl von Artikeln bereitzustellen, die von Ihrem Partner geliefert werden.

Mit Print-on-Demand müssen Sie weder Lagerbestände halten noch Ihre Artikel an Ihre Kunden versenden, der Anbieter, mit dem Sie zusammenarbeiten, erledigt all das für Sie. Stattdessen zahlen Sie einfach eine Gebühr für den Artikel und den Versand und berechnen Ihrem Kunden dann so viel, dass Sie noch einen Gewinn erzielen können.

Was unterscheidet POD von Basic? dropshipping ist die Möglichkeit, Ihre Artikel anzupassen. Bei Print on Demand arbeiten Sie gezielt mit Herstellern zusammen, die Ihren Produkten einzigartige Designs und Bilder hinzufügen können. Dies bedeutet, dass Sie ein einzigartiges Design für ein T-Shirt, eine Tasse oder ein Kissenset hochladen können und Ihr Hersteller dieses Bild zu Ihrem Artikel hinzufügt.

Manchmal können Sie auch mit Designern zusammenarbeiten, um personalisierte Artikel für Ihre Kunden zu erstellen. Auf diese Weise können Ihre Kunden ein bestimmtes Design auswählen oder ihren Namen zu einem Produkt hinzufügen. Sie senden die Anfrage an Ihren Hersteller und er kümmert sich um den Rest.

Das Schöne an der POD-Methode ist die Einfachheit von dropshipping, ohne dass Sie einen eigenen Lagerbestand halten oder Bestellungen selbst ausführen müssen. Sie haben jedoch auch den zusätzlichen Vorteil, dass Sie Ihre Produkte auch hervorheben können. Du verkaufst nicht nur die gleichen Artikel wie alle anderen – wie bei Basic dropshipping.

Wie verkauft man POD-Produkte bei Amazon?

Der Verkauf von POD-Produkten bei Amazon ist ein einfacher Vorgang. Sie benötigen ein paar Dinge, um loszulegen, z. B. ein POD-Unternehmen, mit dem Sie zusammenarbeiten möchten, und ein Konto als Verkäufer auf der Amazon-Website. Sobald Sie diese Dinge jedoch haben, wird der Großteil Ihrer Arbeit ziemlich reibungslos ablaufen.

Beginnen Sie mit der Einrichtung Ihres Amazon-Verkäuferkontos. Das erste, was Sie hier wissen sollten, ist, dass Amazon zwei verschiedene Arten von Konten für Verkäufer anbietet. Es gibt ein kostenloses Konto namens „Individual“-Plan, mit dem Sie jeden Monat einige Produkte verkaufen können. Wenn Sie jedoch ein relativ skalierbares Geschäft auf Amazon aufbauen möchten, benötigen Sie den professionellen Plan. Dies ist mit einer monatlichen Gebühr verbunden, aber es könnte bedeuten, dass Sie mehr als einen einfachen Verkäufer verkaufen können.

Professionelle Pläne bei Amazon sind besonders nützlich, da Sie Zugang zum Amazon Marketplace-Service erhalten. Das bedeutet, dass Sie Ihr Amazon-Konto mit anderen Tools verknüpfen können, einschließlich Print-on-Demand-Anbietern.

Die Merch by Amazon für POD

Nachdem Sie Ihr Amazon-Konto eingerichtet haben, erstellen Sie im nächsten Schritt ein Konto bei Ihrem Print-on-Demand-Anbieter. Es stehen viele Optionen zur Verfügung, auf die wir gleich zurückkommen werden. Wenn Sie jedoch vermeiden möchten, einen externen Anbieter zu finden, können Sie die Dinge einfach halten, indem Sie die eigene dedizierte POD-Lösung von Amazon verwenden.

Merch by Amazon wurde 2015 eingeführt, um Geschäftsinhabern die Möglichkeit zu geben, mit der Print-on-Demand-Umgebung zu experimentieren. Das größte Problem bei diesem Service ist, dass es nur auf Einladung ist. Sie müssen sicherstellen, dass Sie für die Teilnahme an der zugelassen sind Merch by Amazon Bedienung. Sobald Sie zum Verkauf zugelassen sind, können Sie Ihre eigenen Designs für alle Arten von Produkten hochladen, einschließlich Dingen wie Hemden, Hoodies und so weiter. Es gibt einige ziemlich hochwertige Artikel in der POD-Lösung von Amazon, sodass Sie damit rechnen können, ein paar anständige Produkte zu verkaufen.

Merch by Amazon ist so beliebt, dass sogar einige der größten Marken der Welt es verwenden. Der Bewerbungsprozess kann jedoch zwischen 3 Wochen und einem Jahr dauern, was bedeutet, dass Sie herumsitzen und auf die Gründung Ihres Unternehmens warten müssen. Das Antragsformular erfordert, dass Sie Ihr Bankkonto und Ihre Bankleitzahl, geschäftliche Kontaktinformationen und Ihre Steuernummer angeben.

Es gibt auch einen umfassenden Fragebogen, in dem Sie Fragen zu Ihrer Branche und Ihrem Unternehmen beantworten müssen. Amazon ist nur bereit, Unternehmen zu unterstützen, von denen sie glauben, dass sie ihnen Geld einbringen. Sobald Sie Ihr Konto eröffnen, können Sie zunächst nur 10 verschiedene Designs verkaufen – da dies Amazon beweist, dass Sie tatsächlich etwas Geld verdienen können.

Sobald Sie mindestens zehn Verkäufe getätigt haben, werden Sie in ein Stufensystem aufgenommen, in dem Sie nach und nach weitere Designs hochladen können. Es ist ein ziemlich komplizierter Prozess und es gibt viele Regeln, wie zum Beispiel:

  • Sie müssen die Urheberrechts- und Markendatenbank überprüfen, bevor Sie ein Design hochladen
  • Sie können nur Grafiken verwenden, die den Richtlinien von Amazon für die Größenbestimmung entsprechen
  • Sie müssen Ihre Fähigkeit zum Verkauf nachweisen, bevor Sie auf die nächste Stufe aktualisieren

Die Preise für Merch by Amazon Produkte sind ziemlich Standard, und Sie erhalten außerdem den zusätzlichen Vorteil, dass Sie Ihre Artikel als „Prime-berechtigt“ auflisten können, was einen schnelleren Versand für Ihre Kunden bedeutet. Ein weiterer Vorteil des Merch-Programms von Amazon ist, dass der Einstieg kostenlos ist – aber nur, wenn Sie tatsächlich von Anfang an zugelassen werden.

Was ist mit Amazon KDP

bemerkenswerte, Merch by Amazon ist das Tool, das Sie verwenden, wenn Sie für Ihre kundenspezifischen POD-Produkte bei Amazon bleiben möchten. Im Allgemeinen ist diese Lösung für die Erstellung von Dingen wie T-Shirts und Hüten gedacht. Amazon hat auch einen externen Dienst namens KDP, der ein etwas anderes Print-on-Demand-Verkaufserlebnis ermöglicht.

Amazon KDP ist ein Self-Publishing-Tool, mit dem Sie Ihre eigenen eBooks, Hardcover und Taschenbücher entwerfen und verkaufen können. Sie haben direkten Zugriff auf Ihr Buch bei Amazon und können auch Produktdetailseiten für das Buch erstellen. Dank des robusten Tools-Ökosystems von Amazon können Sie Kindle Direct Publishing auch verwenden, um Ihr eBook sofort an eReader zu senden.

Das Gute an KDP ist, dass Sie volle Rechte an Ihrem eBook, Hörbuch und physischen Designs haben. Sie können Ihr Branding während des Buchveröffentlichungsprozesses pflegen und alles auswählen, vom Cover-Design bis hin zur Vermarktung Ihres Produkts.

Mit dem Kindle Unlimited-Dienst können Sie alle Arten von Zeitschriften, Lehrbüchern, Gedichten, Kochbüchern, Kinderbüchern und Romanen veröffentlichen. Sie können sogar Ihren Listenpreis wählen, sodass Sie mehr Geld verdienen können, indem Sie eine wettbewerbsfähige Gewinnspanne wählen.

Sie müssen ein KDP-Konto einrichten, um Bücher auf diese Weise zu verkaufen, aber sobald Sie es eingerichtet haben, können Sie ganz einfach neue Produkte zu Ihrem Portfolio hinzufügen. Sie können sogar Bücher veröffentlichen, die bereits an anderer Stelle veröffentlicht wurden, wenn Sie die Rechte an den Inhalten besitzen. KDP ist viel einfacher zugänglich als merch by Amazon wenn Sie Buchprodukte drucken möchten

Alternative Optionen zu Merch by Amazon

Die traurige Realität ist Merch by Amazon ist sehr schwer sich darauf einzulassen. Wenn Sie so schnell wie möglich in den Print-on-Demand-Verkauf einsteigen möchten, müssen Sie einige alternative Lösungen in Betracht ziehen. Glücklicherweise gibt es viele großartige Optionen da draußen.

Zu den Optionen gehören:

1. Printful

printful - Amazon Druck auf Anfrage

Printful ist eines der beliebtesten Print-on-Demand-Unternehmen, das sich in eine Vielzahl von Verkaufsumgebungen integrieren lässt. Die Printful Die Marke stellt alle ihre eigenen Produkte her und ist dafür bekannt, eine große Auswahl an erstaunlichen Produkten anzubieten. Printful hat in den letzten Jahren für seine erstaunlich hochwertigen Artikel, den exzellenten Kundenservice und den praktischen Mockup-Generator an Popularität gewonnen.

Auf können Sie aus einer Auswahl attraktiv aussehender Produkte wählen Printful, und passen Sie sie auf verschiedene Weise an, indem Sie Ihre eigenen Farben, Verzierungen und mehr hinzufügen. Es gibt sogar Schmuck mit individuellen Gravuren. Printful bietet sogar mehr Produkte als Amazon Merch.

Schnell und einfach zu bedienen, Sie können eine Verbindung herstellen Printful in wenigen Sekunden direkt zu Amazon. Melde dich einfach bei Amazon an und hol dir dein Printful Konto, dann erstelle dein Merch mit dem Mockup-Generator auf Printful. Sie verbinden dann Amazon mit Ihrem Printful Konto und senden Sie Ihre Designs an Amazon. Sie können dieselben Designs auch auf anderen Marktplätzen wie Etsy und eBay anbieten. Wenn ein Verkauf eintrifft, Printful erhält die Bestellung automatisch zur Erfüllung.

Sie müssen:

  • Melden Sie sich für den Professional-Verkäuferplan für 39.99 USD pro Monat an
  • Verwenden Sie das GTIN-Befreiung bei Amazon
  • Verbinden Sie Ihr Amazon und Printful Konten
  • Produkte hinzufügen und mit Ihrem Amazon-Shop synchronisieren

Sobald Sie fertig sind, haben Sie Zugriff auf alle Printful's einfache Grafikdesign-Dienste und eine erstaunliche Qualitätskontrolle. Gleichzeitig profitieren Sie vom Verkauf auf einem vertrauenswürdigen Marktplatz.

Vorteile:

  • Tolle Auswahl an tollen Produkten
  • Einfach zu bedienende Integration mit Amazon
  • Bequemes Mockup generieren
  • Fantastischer Kundenservice

Nachteile:

  • Erfordert ein Amazon Professional-Verkäuferkonto

👉 Lesen Sie unsere Printful Überprüfen.

2. Teesprung

Teespring Amazon Print auf Anfrage

Teesprung ist eine weitere hervorragende POD-Lösung, die eine Integration mit Amazon bietet. Es ist sehr einfach, Ihre Produkte von Teespring bei Amazon zu beziehen, und es gibt eine Menge großartiger Optionen zur Auswahl, wenn es darum geht, was Sie verkaufen möchten. Es erscheinen auch ständig mehr Produkte. Zum Zeitpunkt des Schreibens können Sie Dinge wie Sweatshirts, Kleider, Accessoires und mehr für Ihr Amazon-Geschäft erstellen.

Um mit Teespring und Amazon zu beginnen, müssen Sie neben Ihrem Konto bei Amazon ein Konto bei TeeSpring erstellen. Klicken Sie in Teespring auf die Schaltfläche in der rechten Ecke für „Erstellen und verkaufen“ und erstellen Sie dann Ihre Designs. Über den Reiter „Kunst“ können Sie eigene Designs hochladen. TeeSpring ist ziemlich praktisch für die Budgetierung, da es Ihnen Ihren Grundpreis anzeigt, wenn Sie den Mockup-Generator verwenden.

Denken Sie daran, Ihr Angebot auf „immer verfügbar“ zu setzen, damit Sie bei Amazon verkaufen können. Besuchen Sie dann Ihren Kampagnen-Tab und klicken Sie auf den Globus, um Ihre Amazon-Einstellungen zu erstellen. Sie können über TeeSpring benutzerdefinierte Beschreibungen und Aufzählungspunkte für Ihre Amazon-Seite hinzufügen.

Ein kleiner Nachteil ist, dass Sie derzeit bei Amazon und TeeSpring keinen Preisanspruch haben, aber es gibt keinen Grund, warum sich das in Zukunft nicht ändern sollte.

Vorteile:

  • Ausgezeichnetes Produktsortiment
  • Sehr informativer Mockup-Generator
  • Viele Gestaltungsmöglichkeiten
  • Bequeme Verbindung mit Amazon

Nachteile:

  • Kann kompliziert sein, alles einzurichten

3. Shopify / Amazon-Integration mit Teestart

Teelaunch shopify Amazon Druck auf Anfrage

Eine etwas komplexere, aber effektivere Möglichkeit, Produkte auf Amazon mit POD zu verkaufen, ist die Verwendung der Shopify/Amazon-Integration, dann verwenden Sie die Teestart App für Shopify. Shopify ist hervorragend, wenn Sie eine eigene Website für den Verkauf von Produkten erstellen und gleichzeitig eine Möglichkeit für den Verkauf auf Amazon haben möchten. Der Verkauf über mehrere Kanäle bietet Ihnen eine höhere Gewinnchance.

Sie müssen ein wenig Geld und Zeit in die Shopify und Amazon-Integration, aber es könnte sich lohnen. Sie werden in der Lage sein, mit Teelaunch, Amazon und . viel mehr von einer überzeugenden Marke aufzubauen Shopify als auf Amazon allein.

Shopify hat den zusätzlichen Vorteil, dass er einen umfangreichen App-Markt mit Dutzenden von Apps bietet, die Sie mit Ihren bevorzugten Buchhandlungen, Marktplätzen und mehr verknüpfen können. Sie können auch direkt auf POD-Lösungen wie Teelaunch verlinken, die wettbewerbsfähige Preisoptionen zur Unterstützung Ihres Geschäftsmodells bieten. Es gibt eine große Auswahl an Produkten und die meisten Grundpreise sind ziemlich niedrig.

Leider kommen Ihre Produkte nicht für Prime-Einträge über das . in Frage Shopify/Amazon-Integration, aber Sie können die Leute zurück zu Ihrer Website leiten, wo Sie jede Art von Versand anbieten können, die Sie möchten.

Vorteile:

  • Hervorragend geeignet für den Aufbau einer marktfähigen Marke
  • Gute Konnektivität mit anderen Apps
  • Erweitern Sie Ihre Verkaufschancen
  • Anständige Auswahl an Produktoptionen

Nachteile:

  • Kann teuer sein, um anzufangen
  • Keine Prime-Berechtigung

So verkaufen Sie bei Amazon mit einem Drittanbieter-POD-Unternehmen

Nachdem Sie nun einige der Dienste kennen, mit denen Sie auf Amazon mit einem POD-Unternehmen verkaufen können, ist es an der Zeit, ein wenig mehr über den Verkauf mit Amazon mithilfe einer Drittanbieterlösung zu erfahren. Für diese exemplarische Vorgehensweise verwenden wir Printful als Beispiel, da es eine der beliebtesten Optionen ist.

Das erste, was Sie wissen müssen, ist die Verwendung Merch by Amazon ist kostenlos, aber wenn Sie eine POD-Lösung eines Drittanbieters verwenden, müssen Sie sich für ein professionelles Verkäuferkonto anmelden, das etwa 39.99 $ pro Monat kostet. Sobald Sie jedoch Ihre monatliche Gebühr bezahlt haben, können Sie so viele Produkte verkaufen, wie Sie möchten, und so viele Angebote erstellen, wie Sie möchten.

Gehen Sie zunächst zu Amazon und erstellen Sie Ihr Professional-Konto. Sie können dies in den Kontoeinstellungen Ihres bestehenden Amazon-Kontos tun, wenn Sie bereits ein Amazon-Konto haben. Wenn Sie Ihr Konto zum ersten Mal einrichten, lässt Amazon Ihnen die Wahl zwischen einem persönlichen Konto oder einem professionellen Konto. Sobald Sie Ihr professionelles Konto haben:

1. Erstellen Sie ein POD-Konto

Als nächstes benötigen Sie ein Konto bei Ihrer POD-Lösung. In diesem Fall suchen wir nach Printful weil es eine der beliebtesten Optionen auf dem Markt ist, aber es gibt viele Alternativen. Nehmen Sie sich die Zeit, Ressourcen wie Createspace, Gearbubble und verschiedene andere zu erkunden, um sicherzustellen, dass Sie Ihre Vorlaufkosten niedrig und Ihre Qualität hoch halten.

Eines der guten Dinge Printful Sie können Produkte ganz einfach auf Ihrer eigenen Website, eBay und Amazon verkaufen und so ein höheres passives Einkommen aufbauen. Die Druckkosten sind auch ziemlich niedrig. Sie müssen keine monatliche Gebühr für ein Konto zahlen, aber Sie zahlen den Preis des Artikels, den Sie für Ihre Kunden herstellen, und den Preis, um ihn an die Vertriebszentren von Amazon zu senden.

2. Erstellen Sie Ihre Produkte

Sobald Sie Ihr Print on Demand-Geschäftskonto haben, erstellen Sie das Artwork für Ihr Design. Sie können die Printful Mockup-Generator dafür, der ziemlich intuitiv und unkompliziert ist. Ziehen Sie Ihr Design einfach per Drag & Drop an die gewünschte Stelle. Sie können auch aus einer Reihe verschiedener Druckoptionen wählen, wie Druck oder Stickerei, Außen- oder Innenetikett, linker oder rechter Ärmel usw.

Sie können Ihr eigenes Design mit Diensten wie Canva, Gimp oder Photoshop hochladen. Wenn Sie jedoch nicht über die erforderlichen Fähigkeiten verfügen, um selbst Grafiken zu erstellen, können Sie auch Leute finden, die Ihnen helfen. Freiberufler-Marktplätze wie Upwork und Fiverr sind ein guter Ausgangspunkt für Ihre Suche.

Laden Sie Ihr Kunstwerk hoch und erstellen Sie Ihr Modell. Stellen Sie sicher, dass Sie viele Bilder davon erhalten, wie Ihr Artikel für Ihre Produktliste aussehen wird.

3. Produkt bei Amazon auflisten

Der nächste Schritt besteht darin, Ihr POD-Konto mit Amazon zu verbinden. Die Art und Weise, wie Sie die beiden Konten verknüpfen, hängt von der Art der Print-on-Demand-Lösung ab, die Sie verwenden. Printful ist sehr einfach, da Sie einfach auf eine Schaltfläche klicken können, um Ihr Amazon-Konto automatisch zu verbinden und Produkte sofort mit Ihrem Shop zu synchronisieren.

Sie müssen jedoch eine GTIN-Befreiung bei Amazon beantragen, bevor Sie die Verknüpfung herstellen können. Das bedeutet im Grunde, dass Sie für Ihre Artikel keine Barcodes von Amazon kaufen müssen. In der Regel erhalten Sie recht schnell eine Freistellung, sodass Sie nicht zu lange warten müssen.

Wenn Sie eine andere POD-Lösung mit Amazon-Integration verwenden, sollten Sie einfach den App Store des POD-Dienstes besuchen und die beiden Seiten anhand der bereitgestellten Anleitung verknüpfen können.

4. Optimieren Sie Ihr Amazon-Listing

Stellen Sie als Nächstes sicher, dass Ihr Amazon-Angebot so optimiert ist, dass Kunden es so schnell wie möglich finden. Das bedeutet, dass Sie an Ihrer Produktseite arbeiten müssen, um sie für die Amazon-Suchmaschinen attraktiver zu machen. Durch die Verwendung von Schlüsselwörtern, die Ihr Produkt beschreiben, wird es für potenzielle Kunden besser sichtbar. Sie sollten Schlüsselwörter in die Beschreibung und den Produktnamen aufnehmen.

Denken Sie daran, qualitativ hochwertige Aufzählungspunkte für Ihr Angebot zu machen, die Ihre Schlüsselbegriffe und die wertvollsten Merkmale Ihres Produkts enthalten. Sie können auch den Abschnitt Produktbeschreibung verwenden, um weitere Einblicke in Ihre Artikel und Ihr Geschäft zu erhalten.

Das Sammeln vieler Bewertungen, Fragen und Antworten kann auch dazu beitragen, die Qualität Ihres Eintrags zu verbessern, also interagieren Sie mit Ihrem Publikum, wann immer Sie können.

5. Erfüllen von Produktbestellungen

Jetzt ist es an der Zeit, darauf zu warten, dass die Bestellungen eingehen (und dabei von Zeit zu Zeit auch ein wenig Marketing betreiben). Sie sollten in der Lage sein, Bestellungen manuell auszuführen, indem Sie sie über die POD-Website unter Verwendung der von Ihrem Kunden bereitgestellten Informationen aufgeben, wenn kein direkter Link vorhanden ist. Das Dropship-Integrationstool auf Printful wird diese Arbeit reduzieren.

Wenn eine Bestellung bei Amazon aufgegeben wird, wird die Integration mit Printful bedeutet, dass Ihre Printful Das Team erhält auch die Benachrichtigung und beginnt mit der Vorbereitung der Bestellung. Die Printful Das Team übermittelt automatisch Tracking-Informationen auch an Marktplätze, damit Sie Ihren Kunden ein einfacheres Erlebnis bieten können.

Print-on-Demand optimal nutzen, wenn Sie bei Amazon verkaufen

Um mit Print-on-Demand-Verkäufen von Amazon erfolgreich zu sein, bedarf es insbesondere einer sorgfältigen Planung. Um gut zu verkaufen, müssen Sie über alles nachdenken, von der Art der Produkte, die Sie für Ihre Kunden erstellen möchten, bis hin zu den Personen, mit denen Sie diese Artikel entwerfen. Die gute Nachricht ist, dass es viele Tools gibt, mit denen Sie Ihre eigenen T-Shirt-Designs und benutzerdefinierten Vorlagenprodukte erstellen können, die Sie auf Amazon verkaufen können.

Merch by Amazon ist eine der besten Optionen, aber es kann für Anfänger schwierig sein, darauf zuzugreifen. Stellen Sie sicher, dass Sie alle Ihre Lösungen von Drittanbietern sorgfältig prüfen, da jede ihre eigenen Vor- und Nachteile hat. Wenn Sie Ihre bevorzugte POD-Lösung gefunden haben und bereit sind, mit dem Verkauf zu beginnen, arbeiten Sie an Dingen wie SEO und der Amazon-Listing-Optimierung, um so viele Kunden wie möglich zu erreichen.

Sie könnten auch erwägen, Ihre Unternehmensmarke ein wenig weiter aufzubauen, indem Sie auch in Ihre eigene Unternehmenswebsite investieren, damit Sie mehr Plattformen haben, über die Sie verkaufen können.

Bogdan Rancea

Bogdan ist Gründungsmitglied von Inspired Mag und hat in diesem Zeitraum fast 6-Jahre Erfahrung gesammelt. In seiner Freizeit studiert er gern klassische Musik und erforscht die bildende Kunst. Er ist auch ziemlich besessen von Fixies. Er besitzt bereits 5.

Kommentare 0 Antworten

Hinterlasse uns einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rating *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Shop starten und Onlineshop starten