Udemy vs. Teachable: Ein Vergleich von Online-Kursen, die Schwergewichte verkaufen

Sie möchten Kurse online verkaufen? Vielleicht haben Sie ein Händchen für Adobe Illustrator oder mögen die Idee, Geld zu verdienen, indem Sie Menschen Fotografie beibringen. Eines der großartigen Dinge im Internet ist heute, dass Sie einen Blick auf Ihre aktuellen Fähigkeiten werfen und diese möglicherweise monetarisieren können, indem Sie online Ausbilder werden. Aber wie gehen Sie vor, um eine Website zu erstellen und diese Online-Kurse zu verkaufen? Glücklicherweise stehen mehrere Plattformen zum Erstellen von Online-Kursen zur Auswahl. Wir wollen zwei der beliebtesten Optionen vergleichen, also werden wir Udemy vs. Teachable und sehen, welches die Nase vorn hat.

Denken Sie daran, dass beide Plattformen je nach Situation sehr beliebt und nützlich sind. Also ein Lehrer könnte diesen Udemy finden (Lesen Sie unsere Udemy Bewertung) ist weitaus profitabler, während ein anderer die Anpassungs- und Marketinginstrumente von Teachable (Lesen Sie unsere Teachable Überprüfen).

udemy vs. teachable - teachable Startseite

Wir werden es in diesem Artikel für Sie aufschlüsseln, um sicherzustellen, dass Sie das richtige Werkzeug für den Verkauf Ihrer Online-Kurse auswählen.

Übrigens, ich habe eine gemacht Videoversion des Tutorials für Sie, falls Sie meine Stimme hören wollen ????

YouTube-Video

Udemy vs. Teachable: Vor-und Nachteile

Es gibt Dutzende von verschiedenen Kursentwicklern, und alle haben ihre eigenen positiven und negativen Aspekte, die es zu berücksichtigen gilt. Welche Anwendung für Sie die richtige Kurserstellung ist, hängt davon ab, was Sie mit Ihrem Bildungsgut machen möchten. Schauen wir uns einige der Vor- und Nachteile von an Teachable und Udemy, um Ihnen zu helfen, eine fundiertere Entscheidung zu treffen.

Teachable Vorteile 👍

  • Einfach zu bedienen für die Kurserstellung ohne technische Kenntnisse erforderlich
  • Viele Möglichkeiten zur Interaktion mit den Schülern
  • Exportiere deine Schülerliste, wenn du dich entscheidest zu gehen
  • Zugang zu wertvollen Bildungsgipfeln zur Orientierung
  • Bündelkurse und Produkte für einzigartige Angebote
  • Verkaufen Sie Dienstleistungen, eBooks, Workshops oder Konferenzen
  • Sie müssen sich keine Sorgen um Hosting oder Design machen
  • Ein-Klick-Upselling
  • Erstellen Sie so viele Kurse wie Sie möchten
  • Bezahlen Sie automatisch Ihre Partner
  • Erstellen Sie einfache Verkaufstrichter ohne zusätzlichen Service

Teachable Nachteile 👎

  • Die Transaktionsgebühren können Ihrem Unternehmen zusätzliche Kosten verursachen
  • Einfache Integrationen bedeuten, dass Erweiterungsoptionen nicht gut sind
  • Caching-Probleme können zu langsameren Ladezeiten führen
  • Live-Workshops und Sprechstunden werden nicht unterstützt
  • Einige Probleme mit gespeicherten Zahlungsdetails
  •  Nicht die besten Vorlagen

Udemy bietet eine ganz andere Erfahrung als Teachable für alle die es wollen drip Inhalte an ihre Schüler. Auf der einen Seite erhalten Sie den mühelosen Traffic, eine große Auswahl an bestehenden Studenten sofort erreichen zu können. Auf der anderen Seite kann Udemy Schwierigkeiten haben, Ihnen das Branding-Potenzial zu bieten, das Sie benötigen.

Udemy-Profis

  • Erschwingliche Preise für Kursersteller mit kostenlosem Plan
  • Einfacher Zugang zu vielen bestehenden Studenten
  • Einfache Anpassung und Anpassung Ihrer Kursstruktur
  • Keine Notwendigkeit, zusätzliche Hosting-Dienste zu finden
  • Mobile App, um Schüler von unterwegs zu erreichen
  • Ausgezeichnete SEO-Rankings
  • Einfach passives Einkommen generieren
  • Eingebaute Zahlungsabwicklung mit Stripe oder PayPal
  • Hervorragende Community, um Mundpropaganda zu erhalten

Udemy Nachteile

  • Udemy nimmt einen großen Prozentsatz aller deiner Verkäufe ein
  • Bei der Preisgestaltung für Ihre Plätze sind Sie nur begrenzt
  • Sie müssen sich als Premium-Instruktor bewerben
  • Nicht alle Kurse sind zugelassen
  • Keine Branding-Optionen für Ihr Unternehmen
  • Begrenzte Anpassung

Udemy vs. Teachable: Benutzerfreundlichkeit

Um das Beste aus der Kurserstellung herauszuholen, benötigen Sie ein benutzerfreundliches System. Leider sind nicht alle Kursentwickler so attraktiv wie die anderen. Udemy und Teachable beide versprechen ihren Dozenten einen einfachen Zugang zu Online-Unterrichtsmöglichkeiten, aber wie einfach ist die Nutzung der einzelnen Dienste?

Udemy ist eine der einfacheren Lösungen für Unternehmer, die Online-Bildung verkaufen möchten. Sie können die bereits vorhandenen Vorlagen des Unternehmens verwenden, um einen Kurs in einer Reihe unterschiedlicher Branchen und Themen zu gestalten. Es gibt auch keine Gebühren, um ein Instruktor zu werden, daher ist es auch einfach, in die Tat umzusetzen.

Da Udemy Ihren Kurs neben anderen Lernangeboten auf einem bereits bestehenden Marktplatz platziert, ist kein Marketing oder Markenaufbau erforderlich, um die Aufmerksamkeit für Ihre Dienstleistungen zu gewinnen. Stattdessen erhalten Sie sofort Zugriff auf eine Vielzahl von Schülern.

Die meisten Udemy-Kurse sind videobasiert und das Hochladen deiner Inhalte auf die Plattform ist ein unkomplizierter Vorgang. Die eingeschränkten Individualisierungsmöglichkeiten sind bei dieser Plattform Segen und Fluch zugleich, da Sie Ihre Marke online letztlich nicht besonders hervorheben können, aber auch nicht mit Codierung und komplexen Änderungen herumfummeln müssen.

Udemy bietet im Wesentlichen eine Möglichkeit zum Malen nach Zahlen, um auf Ihre Online-Bildungsmöglichkeiten zuzugreifen, und Sie erhalten sogar ein vollständiger Qualitätsprüfungsprozess um sicherzustellen, dass Ihr Kurs startbereit ist.

Parce que Teachable gibt Ihnen mehr Freiheit bei der Kurserstellung, Sie könnten auch argumentieren, dass die Verwendung etwas komplizierter ist. Die meisten Experten sind sich jedoch einig, dass die Lösung sehr einfach ist. Als All-in-One-Plattform, Teachable wickelt alles von der Zahlungsabwicklung bis zum Webhosting für Sie ab, damit Sie sich auf Ihre Kurse konzentrieren können.

Das Teachable Schulungssitzungen sind für alle kostenpflichtigen Pläne verfügbar, sodass Sie beispielsweise Anleitungen erhalten, wie Sie ein Thema für Ihren Kurs auswählen, diesen Kurs starten und sogar wie Sie sich selbst vermarkten. Sie können auch die Trainingseinheiten vermeiden und direkt in das Produkt einsteigen. Es gibt immer Wissensdatenbankartikel, die Ihnen helfen, wenn Sie unterwegs nicht weiterkommen.

Es gibt eine umfassende Plattform über Teachable Das gibt Ihnen Zugriff auf alles, was Sie brauchen, um mit Ihren Schülern in Kontakt zu treten. Sie wählen einfach den Produkttyp aus, den Sie erstellen möchten, z. B. eine Mitgliedschaft oder einen Online-Kurs, und fügen die Inhalte nach Ihren Bedürfnissen hinzu.

Ähnlich wie bei anderen Kurserstellungstools wie Kajabi können Sie auch Coaching-Sitzungen einrichten und Dinge wie „Dankeschön“ und Checkout-Seiten für Ihren Stie gestalten. Unabhängig davon, ob Sie einen Kurs oder eine Coaching-Möglichkeit erstellen, entscheiden Sie selbst, wie Sie Ihre Lektionen und Webinare bepreisen und ob Sie einen Gutscheincode oder einen Rabatt hinzufügen möchten.

Das umfassende Seiteneditorsystem auf Teachable vergleicht mit Tools wie Thinkific und anderen Marktführern, sodass Sie vollen Zugriff auf alle Anpassungselemente haben, die Ihren Kurs hervorheben möchten. Es fühlt sich eher an, als würde man eine WordPress-Website erstellen, als nur ein Produkt zu einem bestehenden Marktplatz hinzuzufügen.

Natürlich ist die zusätzliche Funktionalität in Teachable bedeutet auch, dass es möglicherweise länger dauert, bis Sie sich an alle verfügbaren Funktionen gewöhnt haben.

Udemy vs. Teachable: Preise / Gebühren

Beim Lochfraß Udemy vs. Teachable Bei der Preisgestaltung ist klar, dass beide völlig unterschiedliche Geschäftsmodelle haben.

Lass uns beginnen mit Udemy.

Wenn Sie jemanden überzeugen, zu Ihrem Udemy-Kurs zu kommen, zahlt Ihnen Udemy 97% des Umsatzes. Wir können uns darüber nicht beklagen.

Wenn jedoch ein Student Ihren Kurs über den Udemy-Marktplatz entdeckt, erhalten Sie nach dem Verkauf nur 50% des Umsatzes.

udemy vs. teachable - udemy Marktplatz

Kurz gesagt, Sie haben definitiv einen Anreiz, Ihre eigenen Kunden zu gewinnen. Allerdings macht Udemy das etwas schwierig, wenn man bedenkt, dass sie alle möglichen anderen Kurse vermarkten, die mit Ihren vergleichbar sind. Ich würde erwarten, dass der Großteil des Umsatzes vom Udemy-Marktplatz kommt, da Sie nicht viel Kontrolle über das Marketing haben und die Udemy-Website eine große Fangemeinde hat.

Davon abgesehen kann 50% für einige Lehrer ein guter Schnitt sein, besonders wenn Sie gerade erst anfangen.

Teachable macht die Preise etwas anders. Anstatt 50% Ihres Umsatzes für einen wahrscheinlich erheblichen Teil Ihres Umsatzes aufgeben zu müssen, müssen Sie eine monatliche Gebühr sowie einige geringe Transaktionsgebühren zahlen.

Solange Sie genügend Kurse verkaufen, sollten Sie daher bei jedem Verkauf technisch nahe an 100% des Umsatzes liegen.

Die Preispläne sind wie folgt aufgebaut:

  • Basic - 29 USD pro Monat und 5% Transaktionsgebühren.
  • Professional - 79 USD pro Monat und keine Transaktionsgebühren.
  • Geschäft - 399 USD pro Monat und keine Transaktionsgebühren.

Die Preispläne für Teachable sind wie folgt:

Basic:

Der günstigste Plan, Basic, ist für 29 US-Dollar pro Monat bei jährlicher Zahlung oder 39 US-Dollar pro Monat erhältlich. Die Transaktionsgebühren für bezahlte Kurse betragen 5%, und auch hier sind Bearbeitungsgebühren zu beachten. Für Verkäufe in den USA zahlen Sie 2.9% plus 30 Cent und internationale Verkäufe kosten 3.9% plus 30 Cent. Noch teurer sind die internationalen PayPal-Verkäufe.

Das Basic-Paket enthält unbegrenzte Kurse, Coaching, Studenten, Hosting und Videobandbreite, und Sie erhalten Zugriff auf E-Mail-Support, aber keinen Live-Chat. Zu den Funktionen gehören Unterstützung für 2 Benutzer auf Administratorebene, integrierte Zahlungsabwicklung, Studentenverwaltung, grundlegende Quizfragen, eine benutzerdefinierte Domäne, Vorlesungskommentare, Gutscheincodes und Integrationen von Drittanbietern.

Pro

Pro gehört zu den beliebtesten Plänen für Teachable. Wenn Sie über den Basisplan hinausgehen und auf weitere Funktionen wie Affiliate-Marketing und Zapier-Integrationen zugreifen möchten, ist dies das Paket für Sie. Erhältlich für 99 US-Dollar pro Monat bei jährlicher Abrechnung oder 119 US-Dollar pro Monat auf monatlicher Basis. Es ist etwas teurer als Basic.

Glücklicherweise entfallen die Transaktionsgebühren mit dem Pro-Paket, obwohl die Bearbeitungsgebühren gleich sind. Mit Pro haben Sie Zugriff auf Live-Chat und E-Mail-Support sowie auf Konten für bis zu 5 Administratorbenutzer. Es gibt eine integrierte Zahlungsabwicklung, alle Funktionen, die Sie von Basic erhalten, plus integriertes E-Mail-Marketing, Partnerprogramme, Zapier-Integration, benotete Tests, Kursabschlusszertifikate und mehr. Sie können markenlose Websites, erweiterte Berichte, Upselling-Möglichkeiten und vieles mehr erstellen.

Geschäft

Wenn Sie nach einer kompletten All-in-One-Lösung für die Vermarktung und den Verkauf Ihres Kurses suchen, wie Sie sie von Unternehmen wie Convert erhaltenKit, dann ziehen Sie es vielleicht vor, Ihren Kursverkauf mit Business aufzuwerten. Das Business-Paket von Teachable bietet Ihnen die meisten Funktionen für Ihre Kurs-Website zu einem Preis von 249 USD pro Monat bei jährlicher Zahlung. Wenn Sie monatlich für Ihre Website bezahlen, sind es 299 US-Dollar pro Monat.

Business bietet Unterstützung für einen besseren Kursverkauf, E-Mail-Listen, Google Analytics und Plugins und bietet alles, was Sie sich wünschen können. Es fallen keine Basistransaktionsgebühren an, jedoch fallen Bearbeitungsgebühren an. Sie können täglich auf Ihre Auszahlungen zugreifen, unbegrenzte Kurse und Coaching-Möglichkeiten erstellen, in sozialen Medien werben und vieles mehr.

Im Gegensatz zu anderen Kanälen wie Skillshare stellt diese großartige Plattform sicher, dass Sie eine Marke aufbauen und Kunden mit verschiedenen Marketingfunktionen gewinnen können, um eine schnelle Auszahlung für einen profitablen Online-Kurs zu gewährleisten. Sie können bis zu 20 Administratorkonten, erweiterte Berichte, benutzerdefinierte Benutzerrollen, Massenimport und vieles mehr haben. Es gibt auch Zugriff auf die einzige Community eines Mitglieds. Sie können sogar Plugins verwenden, um Facebook-Pixeldaten zu verfolgen.

Wenn es ums Vergleichen geht Teachable Im Vergleich zu Udemy ist die Preisgestaltung ein wichtiger Aspekt. Aus geschäftlicher Sicht bezahlen Teachable Auf monatlicher Basis ist es weitaus sinnvoller, 50% Ihres Umsatzes an Udemy abzugeben. Allerdings kann Udemy einen Zweck erfüllen, wenn Sie versuchen, Ihre eigene Benutzerbasis zu erweitern oder einfach eine große Community von Menschen über Ihre Kurse zu informieren.

Gewinner: Teachable (Aber Udemy ist nicht schlecht)

Udemy vs. Teachable: Gesamtfeatureset

udemy vs. teachable - Jessica

Udemy verfügt über ein beeindruckendes Feature-Set, das alle in einem schönen Paket für neue Benutzer zusammengefasst ist. Jemand, der Lehrer werden möchte, besucht die Website, meldet sich an und beginnt, Kurse in das bereits voreingestellte Interface hochzuladen. Sie können Video-, Audio- und Textvorlesungen zusammen mit Optionen für Untertitel erstellen.

udemy vs. teachable - Adobe Trainingsseite

Hier ist eine Liste der besten Funktionen von Udemy:

  • Ein beliebter Marktplatz für Udemy-Benutzer, um nach Kursen zu suchen und sich dort zu registrieren.
  • Mehrere Kategorien, die es Ihnen erleichtern, Ihre Kurse zu klassifizieren und die Benutzer leichter zu finden.
  • Tools zum Senden von direkten Nachrichten zwischen den Schülern.
  • Unterstützung für Werbevideos.
  • Ein Bereich, in dem Ankündigungen von Lehrern angezeigt werden
  • Eine integrierte Kundenbewertung.
  • Lesezeichen für Ihre Schüler, um Ihre Kurse für später zu speichern.
  • Frage- und Antwortwerkzeuge.
  • Optionen zum Ausstellen von Abschlusszertifikaten.
  • Herunterladbare Vorträge.
  • Ergänzende Ressourcen wie Klassenübungen und Arbeitsblätter.
  • In einem Quiz testen Sie, wie gut Ihre Benutzer sind.
  • Eine mobile Schnittstelle.

Sie werden feststellen, dass Udemy eine weniger anpassbare Plattform ist und eher eine Option für Sie ist, um Ihre Kurse sofort online zu stellen. Auf der anderen Seite, Teachable bietet mehr Kontrolle, da Sie Ihre eigene Website erstellen, jedoch mit integrierten Tools für Hosting und Seitenerstellung.

Lassen Sie uns einige der wichtigsten Funktionen von erkunden Teachable:

  • Unterstützung für eine Vielzahl von Multimedia-Optionen wie Audio, Bilder, Videos und PDF-Dateien.
  • Ein Drag-and-Drop-Seitenersteller zum Erstellen Ihrer gesamten Website.
  • Eine mobile Schnittstelle.
  • Ein integrierter Zahlungsprozessor, der Udemy-Guthaben, PayPal und alle gängigen Kreditkarten akzeptiert.
  • Verkaufsseiten, um potenzielle Studenten zu zeigen.
  • Eine Option zur Verwendung Ihrer eigenen Domain.
  • Quiz und Abschlusszertifikate.
  • Diskussionsforen und Messaging-Tools, über die Ihre Schüler mit Ihnen, dem Lehrer und anderen Kursteilnehmern kommunizieren können.
  • Ein Feedback-Formular für Studenten, das Umfragen und Google Forms enthält.
  • Integrationen für Dinge wie Kundensupport und E-Mail-Marketing.
  • Hervorragende Marketingoptionen wie Gutscheine und Werbeaktionen und erweiterte Preise.
  • Ein komplettes Partnerprogramm, um Benutzer und Blogger davon zu überzeugen, Ihre Kurse gemeinsam zu nutzen.
  • Eine Verbindung zum Stripe-Zahlungsprozessor für Kreditkarten sowie die Option, eine Verbindung über PayPal herzustellen. Sie können auch Zahlungen aus anderen 130-Währungen vornehmen.
  • Ein schönes Dashboard mit Schülerinformationen und umfangreichen Daten zu Ihren Einnahmen.
  • Eine vollständige Website-Aufbau-Schnittstelle mit Hosting, Dateneigentum und einem SSL-Zertifikat.

Udemy vs. Teachable: Design

Beginnen wir beim Design damit, wie die Kurse für die Benutzer aussehen. Danach erfahren Sie, wie einfach es ist, Ihre eigenen Kursseiten zu gestalten.

Udemy-Benutzer werden mit einem durchdachten Marktplatz begrüßt, auf dem sie nach Kursen suchen oder Kategorien durchsuchen können. Nach Auswahl einer Kategorie oder Landung auf einem Kurs sehen sie alles vom Kurstitel bis zu dem, was sie lernen können. Das Hinzufügen eines Kurses in den Warenkorb dauert nur einen Moment. Sie können auch alle Kursprüfungen durchsehen und eine vollständige Beschreibung mit Kursinhalt und wie lange jedes Modul dauert.

udemy vs. teachable - Feedback von Studenten

Nach dem Besuch eines Kurses erhalten Udemy-Benutzer ein großes Videomodul, in dem sie vorwärts und rückwärts springen, Untertitel einschalten und das mit dem Video verknüpfte Kursmaterial anzeigen können.

Denken Sie daran, dass diese Benutzeroberfläche für jeden Kurs auf Udemy so ziemlich gleich ist. Dies ermöglicht eine standardisierte Erfahrung für alle Benutzer, was definitiv ein Plus für diejenigen ist, die ständig nach Udemy kommen, um zu lernen.

Auf der anderen Seite, Teachable Die Schüler sehen Unterschiede in der Gesamtoberfläche, je nachdem, wie der Kursleiter ihren Kurs eingerichtet hat. Ein Kurs konzentriert sich möglicherweise auf Audio- oder PDF-Dateien, während ein anderer mehr Video- und Bildlernen bietet.

Wir sehen dies jedoch als großen Vorteil für Kursbauer. Sie können entweder mit einer vorhandenen Website arbeiten oder völlig neue Seiten erstellen Teachable. Dies bedeutet einiges für Ihr eigenes Branding, wenn man bedenkt, dass die Schüler Ihr Logo und Ihre angepasste Webseite sehen werden, anstatt das, was Udemy für Sie vorgefertigt hat.

Teachable Enthält Vorlagen für Ihre Kursseiten, und Sie können mit einem Drag-and-Drop-Editor arbeiten, den fast jeder verstehen kann. Darüber hinaus verfügen Quiz, Foren und Verkaufsseiten über eigene Vorlagen, sodass Sie beim Entwerfen nie bei Null anfangen müssen.

Insgesamt Teachable gewinnt im Designbereich aufgrund seiner vollständigen Anpassungsoptionen und der Vielzahl einfach zu verwendender Vorlagen. Udemy ist ideal für Anfänger im Bereich komplettes Design, aber wir sehen das Udemy-Branding und -Design nicht als vorteilhaft für Menschen an, die versuchen, ihr eigenes Geschäft aufzubauen.

Gewinner: Teachable

Udemy vs. Teachable: Marketing und Vertrieb

Marketing und Vertrieb sind wo Teachable wirklich hervorstechen Der Grund dafür ist, dass Udemy offenbar am meisten daran interessiert ist, neue und aktuelle Kunden auf die eigene Website zu bringen. Dies ist offensichtlich als Geschäftsmodell für Udemy sinnvoll, bedeutet aber auch, dass Hunderte und Tausende von anderen Kursen neben Ihren angeboten werden.

Wenn also eine Udemy-Marketing-E-Mail verschickt wird, haben Sie keine Kontrolle darüber, ob Ihre eigenen Kurse in den E-Mails angezeigt werden. Wenn dies der Fall ist, müssen Sie mit den nebenstehenden Kursen konkurrieren. Da alle Udemy-Klassen über Bewertungen und Bewertungen verfügen, kann dieser Wettbewerb für Udemy-Neulinge sehr hart sein.

Außerdem gibt es in Udemy keine anpassbaren Verkaufsseiten, auf denen Sie Personen zu Ihren eigenen Kursen leiten könnten. Sicher, Sie könnten potenzielle Studenten einfach auf die eigentliche Kursseite schicken. Aber auch auf dieser Seite ist das Branding- und Marketing-Tool von Udemy zu finden. Und du hast keine Wahl dazu Erstellen Sie eine hochoptimierte Zielseite, wie Sie es mit tun würden Teachable.

Udemy vs. Teachable - teachable Jessica Kurs

Schließlich ist Udemy dafür bekannt, große Gruppen von Kursen zu rabattieren, um die Anzahl der Benutzer zu erhöhen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass bei häufigen Werbeaktionen alle Kurse auf der Website für etwa 10 US-Dollar verkauft werden. Udemy-Benutzer haben die Kontrolle über indiviDoppelte Werbeaktionen, aber die Verkäufe auf der gesamten Website können frustrierend sein, wenn man bedenkt, dass Sie Ihre Kurse praktisch umsonst verkaufen.

TeachableAuf der anderen Seite leisten Sie außergewöhnliche Arbeit, um Ihnen die vollständige Kontrolle über den Marketingprozess zu geben. Für den Anfang können Sie Ihre eigenen Gutscheine und Werbeaktionen erstellen, um die Preise selbst zu kontrollieren. Sie haben die Möglichkeit, einen prozentualen Rabattcoupon zu generieren oder einfach einen bestimmten Dollarbetrag von jeder Registrierung abzuziehen. Alle Gutscheine und Aktionen enthalten auch Ablaufdaten.

Die erweiterten Preisoptionen sind auch recht flexibel, da Sie ein Abonnement verkaufen, eine einmalige Gebühr für Ihren Kurs erheben oder sogar einen Zahlungsplan oder ein Paket anbieten können.

Einer der besten Teile über die Teachable Marketing-Tools ist das Partnerprogramm. Dies ist vollständig integriert, sodass Sie Benutzer für das Teilen Ihrer Kurse mit Freunden, Familienmitgliedern oder Blog-Lesern belohnen können.

udemy vs. teachable - teachable Affiliate-Programm

Wir freuen uns auch besonders über anpassbare Verkaufsseiten, die zur Verbesserung Ihrer Conversions optimiert wurden. Dies sind die Zielseiten, auf die Sie von Facebook und Google-Anzeigen oder von Ihrem E-Mail-Marketing aus verlinken würden.

Apropos E-Mail-Marketing, Teachable lässt sich in nahezu alle wichtigen E-Mail-Marketing-Plattformen wie MailChimp, Mixpanel und AWeber integrieren.

Beim Vergleich von Udemy vs. TeachableDer einzige Vorteil, den Udemy für das Marketing hat, ist seine große Nutzerbasis. Der Udemy-Marktplatz ist ein Sprungplatz, daher könnte es der Schub sein, den Sie brauchen, um Ihre Kurse dort herauszubringen. Jedoch, Teachable Besser für diejenigen, die tatsächlich ein Markenunternehmen aufbauen möchten. Grundsätzlich gefällt uns die Idee, Menschen besser auf Ihre eigene Website zu schicken.

Gewinner: Teachable

Udemy vs. Teachable: Kundendienst

teachable - Kundenbetreuung

Teachable verfügt über eine qualitativ hochwertige Wissensbasis, in der Sie mehr über den Verkauf erfahren und Ihr Geschäft ausbauen können. Sie können auch eine E-Mail senden, um mit einem Vertreter zu sprechen. In Bezug auf Chat oder Telefonsupport scheint es nichts zu geben.

Udemy verfügt über eine leistungsfähigere Support-Funktion mit einer riesigen Wissensdatenbank, einem Teaching-Center, häufig gestellten Fragen und einem Ticketsystem. Sie haben die Möglichkeit, mit einem Kundendienstmitarbeiter zu chatten, es sind jedoch keine Telefonnummern für einen direkten Anruf bei einem seiner Experten aufgeführt.

udemy vs. teachable - udemy Kundenbetreuung

Beide haben nette Begleitdokumente, aber Udemy ist umfassender.

Gewinner: Udemy

Udemy vs. Teachable: Welche Online-Kursplattform passt zu Ihnen?

Nach diesem Udemy vs. Teachable Vergleich, welches ist das beste für Ihr Unternehmen?

Wir mögen Udemy für diejenigen, die den beliebten Marktplatz nutzen möchten. Es ist ein großartiger Ort, um mehr Studenten zu gewinnen, und Sie müssen nicht unbedingt Ihre eigenen Marketingbemühungen durchführen.

Aber, Teachable Am sinnvollsten ist es, wenn Sie Ihr eigenes Geschäft aufbauen und vom Branding bis zum E-Mail-Marketing alles kontrollieren.

Wenn Sie Fragen zu diesem Udemy vs. Teachable Vergleich, lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen.

Vorgestelltes Bild über Shutterstock

Joe Warnimont

Joe Warnimont ist ein in Chicago ansässiger Autor, der sich auf E-Commerce-Tools, WordPress und soziale Medien konzentriert. Wenn er nicht gerade angelt oder Yoga praktiziert, sammelt er Briefmarken in Nationalparks (wenn auch hauptsächlich für Kinder). Schauen Sie sich Joes Portfolio an um ihn zu kontaktieren und vergangene Arbeiten einzusehen.