Site Design Mythen, die Kreativität ersticken

Möchten Sie etwas wissen, das Besucher kostet, Geld und Zeit, aber leicht vermeidbar ist?

Es sind die Mythen, die Ihr Marketingteam (und vielleicht sogar Leute, die in der Befehlskette höher sind) über das Design und die Benutzererfahrung der Benutzer aufgefressen haben, weil sie davon überzeugt waren, dass jemand mit etwas Berühmtheit ihnen gesagt hat, und alle sagten: „Ja, das klingt ungefähr richtig! "

Benutzertests sind nicht sehr wissenschaftlich

Das Problem ist, dass diese Behauptungen nicht der strengsten Form wissenschaftlicher Tests unterzogen werden, und die Leute, die die Prüfung durchführen, sind normalerweise keine echten Wissenschaftler. Es kann Ausnahmen geben, aber selbst dann ist es nicht perfekt.

Es gibt dieses nervige Ding namensAntwort Bias“, Wo ein Befragter Fragen mit dem beantwortet, von dem er glaubt, dass er es hören möchte, anstatt mit dem, was er wirklich fühlt, weil er tief im Inneren möchte, dass Sie sie mögen. Das ist auch der Grund, warum mein Bruder Tauchunterricht nimmt.

Auch in solchen Situationen, in denen die Forscher eine strikte Haltung einnehmen BeobachtungshaltungEs gibt immer noch ein Problem, weil sie Annahmen treffen. Hat der Benutzer all diese Informationen überflogen, weil sie langweilig waren oder weil sie bereits vertraut waren oder weil sie für ihn persönlich einfach nicht relevant waren?

Eine zufällige Zielgruppe ist zum Testen von Nischeninhalten unbrauchbar

Ein Landwirt mag politische Inhalte lesen, weil er möglicherweise davon abhängt, wie er seinen Lebensunterhalt verdient, aber wird ein Artikel über die Inneneinrichtung sein Interesse wecken, so gut er auch geschrieben wird? Im Allgemeinen nur, wenn dieser Landwirt eine echte Leidenschaft für die Innendekoration hat.

Ein echter Dekorateur oder jemand, der gerade ein neues Haus kauft, könnte jedoch durch denselben Inhalt begeistert sein. KissMetrics sagt: "Aggregierte Daten sind irgendwie wertlos", und tatsächlich haben sie recht.

Benutzer-Tests müssen zielgerichtet sein, und das ist fast nie der Fall

Diese und viele andere Probleme tragen zu Missverständnissen bei. Die Schwierigkeit ist, dass es so ist fast unmöglich für jeden, der eine ausreichende Anzahl von Personen in einer bestimmten Nische und Bevölkerungsgruppe für Usability-Tests zusammenstellt. Also benutzen sie entweder Zufallsstichproben oder sie betrügen, und einige von ihnen lügen nur.

Unter dem Strich können Sie sich nicht auf Usability-Tests verlassen, weil es ist zu verallgemeinernd. Es betrachtet nicht den typischen Benutzer Ihrer Website, sondern nur den durchschnittlichen Mann auf der Straße, und das ist ein viel größeres Problem, als ihm zugestanden wird.

Bei der Prüfung wird auch nicht berücksichtigt, dass Personen variabel sind. Es mag Zeiten geben, in denen ich die Gesellschaft anderer genieße, aber manchmal wäre ich lieber alleine. Wenn Sie mich fragen, hängt die Antwort in gewissem Maße davon ab, wie ich mich gerade fühle und ob wir in einem Badezimmer sind oder nicht.

Was sind die Hauptmythen, die uns möglicherweise kosten? Schauen wir uns einige Beispiele an.

1. Es gibt eine perfekte Vorlage oder Formel für eine Website

Wenn das wahr wäre, würde sich die Definition von Perfektion nicht ständig ändern. Karussells und unendliche Schriftrollen waren Wunder, um die ersten Male zu sehen, als sie benutzt wurden. Jetzt sind die Menschen mit ihnen bis an die Hinterzähne satt.

Ihre unendliche Schriftrolle mag mein Interesse für eine Weile wecken, aber sobald der unvermeidliche (ja, unvermeidliche) Browserspeicher ausläuft, werde ich Sie mit großer Intensität hassen und möglicherweise nie wieder Ihre Website besuchen. Je grafischer sich Ihre Inhalte auf einer Seite mit unendlich viel Bildlauf befinden, desto schneller wird der Browser maximal. Ich schaue auf genau wie Du ein Geschenk für die Welt bist.Tumblr.

Jedenfalls ist dieser Mythos ein Mythos, das ahnungslose Marketing-Desk-Jockeys und faule Webentwickler verewigen möchten (und manche glauben es tatsächlich selbst), aber es gibt keine Spur von Wahrheit.

Sie möchten nur, dass der Chef das 1-3-2-3-1-Design mag, das mit einem Karussell in einem Jumbotron-Div geöffnet wird, gefolgt von 3-pflichtigen Säulen mit einem Bild und einem kurzen Klappentext (komplett mit „mehr“ -Link). , und so weiter. Es ist nichts überraschend, und das ist eigentlich ein Teil des Problems.

Wenn ein Benutzer 10 auf verschiedenen Seiten besucht und sie alle ziemlich gleich sind, erhöht dies nicht die Chance, dass sie bei Ihnen kaufen. Es wird sie einfach abschalten. Die Menschen leben von Abwechslung und wollen nicht, dass alles gleich ist.

Du willst nicht sein auch anders, einfach anders sein, wo es darauf ankommt - geben Sie ihnen großartige Informationen und ein bisschen Augenzucker. Sie werden dich lieben.

2. Sie müssen alles an einer 4 schreibenth Klassenstufe

Dies kann der Fall sein, wenn Ihre primäre Demografie entweder völlig fremd ist oder hauptsächlich 4 istth Schüler Das Annahme, dass Menschen grundsätzlich nicht sehr schlau sind ist eigentlich beleidigend. Niemand wird auf einer Website aufgeben, weil er kein oder zwei Wörter kennt.

Außerdem, wenn Sie an den dritten Mythos glauben, erwarten Sie nicht, dass sie ihn trotzdem lesen. Es ist leicht zu verstehen, woher dieser Mythos stammt.

Der Pool an Menschen, der für Usability-Tests zur Verfügung steht, ist zu unterschiedlich, außer auf eine spezielle Weise. Es setzt sich aus Personen zusammen, die Zeit haben, an Usability-Tests teilzunehmen. Letztes Mal, als ich nachgeprüft habe, haben Leute mit wichtigen Jobs normalerweise keine Zeit, um solche Dinge zu verschwenden, und die wichtigen Jobs tendieren dazu, zu den klügsten Leuten zu gehen.

Was dies bedeutet, ist, wie Sie zweifellos schon festgestellt haben, dass viele derjenigen, die Zeit haben, an Studien teilzunehmen, nicht die schärfsten Werkzeuge im Schuppen sind. Es gibt vielleicht keine volle Anzahl von Kängurus, die im oberen Fahrerlager herumlaufen. Die Lampe ist möglicherweise schwach beleuchtet. Sie können sehen, wohin das geht, richtig?

Es ist daher keine Überraschung, dass einige dieser Leute Beschwerden über Hochsprachen haben, die über die Grenzen ihres Vokabulars hinausgehen.

Hochsprache ist effizient. Sie können mehr Bedeutung mit weniger Worten und weniger Mehrdeutigkeit kommunizieren. Das bedeutet nicht, dass Sie in die akademische Sprache eintauchen, denn das wäre genauso dumm und katastrophal. Sie benötigen Inhalte mit ausgewogener Sprache, wie den Inhalt dieses Artikels.

Wenn die Leute kein Wort kennen, gibt es Plug-Ins, die das Wort sofort für sie definieren können. Sie müssen nur klug genug sein, um herauszufinden, wie diese Plug-Ins installiert werden.

Schreiben Sie Ihren Inhalt in natürlicher Sprache und versuchen Sie so klar wie möglich zu sein. Sie müssen es nicht stumm machen, und Sie sollten es auf keinen Fall verbessern. Machen Sie es einfach zu einer natürlichen Alltagssprache, die Sie normalerweise sprechen würden.

3. Die Leute lesen nicht lange Forminhalte

Das gerade stimmt nicht. Sie müssen nicht alles kurz halten. Was Sie tun müssen, ist, alles interessant zu halten. Und noch wichtiger: Stellen Sie alle erforderlichen Informationen bereit. weil dass ist der Grund, warum sie bei Ihnen angekommen sind, und dass Dies ist der Grund, warum sie sich dafür entscheiden, mit Ihnen Geschäfte zu machen, anstatt mit jemand anderem. Wem werde ich vertrauen? Das Unternehmen, das alle Daten verbirgt und es ablehnt, mir den Preis mitzuteilen, es sei denn, ich gebe meine E-Mail-Adresse an? Oder die Jungs, die alle ihre Karten auf den Tisch legen?

Und wenn wir schon dabei sind, sollten wir aufhören, Inhalte hinter "mehr" Links zu verstecken, Dinge nicht mehr unnötig zu paginieren und vermeiden, alles in eine Diashow zu verwandeln. Keine dieser Taktiken schafft eine gute UX. Sie sind schlecht für die Zugänglichkeit, schlecht für die Benutzerfreundlichkeit und sie nerven einfach nur.

Zeige Dinge Wenn Sie etwas verstecken, sollten Sie dies aus gutem Grund tun. Die Quintessenz ist, wenn die Leute nicht lesen, sind Sie zufrieden, weil Sie langweilig sind, nicht weil es zu viel davon gibt.

4. Regeln für Video-Inhalte (und die Video-Hintergründe sind großartig)

Schließe den Mythos ab. Videoinhalte sind nützlich, wenn es angebracht ist, sollten jedoch nicht nur für sich selbst eingefügt werden. Wenn Ihr Video durch die Bereitstellung von Unterhaltung oder Informationen (vorzugsweise beides) zur Benutzererfahrung beiträgt, lohnt es sich, dies zu berücksichtigen. Ansonsten hat es keinen Platz auf einer Webseite.

Autoplay-Video ist das widerlichste Ding Sie können es tun, und es ist noch schlimmer, wenn der Autoplay-Inhalt eine Anzeige ist. Videohintergründe können auch sehr cool aussehen, aber verwenden Sie einen weil es für dich erfreulich ist oder befriedigend für mich? Erinnern wir uns daran, wer bei der Website-Transaktion wichtig ist. Es ist der Benutzer, richtig?

Daher sollten Sie Videohintergründe sparsam, auf wirklich tolle Art und Weise und mit großartigem Hintergrund verwenden Berücksichtigung der Bandbreite des Benutzers. Es sollte immer möglich sein, das Video zu deaktivieren oder zu überspringen oder eine Version der Website anzuzeigen, die es nicht enthält.

Videoinhalte sind im Moment auch nicht sehr interessant, um Besucher anzulocken, es sei denn, Sie fügen Untertitel hinzu (werden nicht automatisch generiert). Es besteht die Möglichkeit, dass Google Ihre Untertiteldatei liest und Ihrem Index Punkte hinzufügt. Das könnte in Zukunft noch ein kleiner Weg sein. Sie erhalten aber trotzdem Punkte für die Zugänglichkeit.

5. Es ist in Ordnung, Google Ihre Webseiten für Sie übersetzen zu lassen

Nein, es ist nicht in Ordnung. Sie können nicht zulassen, dass ein automatisierter Service Ihre Übersetzungen übernimmt, wenn Sie ein professionelles Unternehmen sind. Sei nicht billig Frühling für einen echten Menschen, um Ihre Website für Sie zu übersetzen. Ein unprofessionelle Übersetzung könnte schlimmer sein als überhaupt keine Übersetzung.

6. Jeder liebt die unendliche Schriftrolle

Unendliche Schriftrollen können wirklich jemanden länger auf Ihrer Seite halten, und Sie denken vielleicht, dass dies eine gute Sache ist. In gewisser Weise kann es aber sein Es gibt ein großes Problem damitBesonders wenn Sie viele Bilder haben.

Browser wie Chrome erzeugen einen neuen CPU-Prozess und neuen Speicherplatz für jeden Tab, der gleichzeitig geöffnet ist. Wenn der Benutzer mehr und mehr Inhalte auf Ihrer Seite durchblättert, wird der Tabulatorprozess und der Speicherplatz größer, bis ein kritischer Punkt erreicht wird, an dem das System des Benutzers langsamer wird.

Wenn der Benutzer Glück hat, kann er die Seite schnell schließen, um den Browser oder das gesamte System nicht zum Absturz zu bringen. Sie werden nicht immer so glücklich sein, und sie werden sich daran erinnern, dass es Ihre Website war, die ihnen Ärger bereitete.

Der erste Eindruck zählt, aber auch der letzte Eindruck. Lassen Sie nicht zu, dass der letzte Eindruck eines Besuchers von Ihnen ist, dass Sie nerven.

Was können Sie von all dem nehmen

Die Benutzer passen nicht zu kleinen Klischees, wie Marketing-Experten glauben wollen. Die Menschen sind alle Individuen, und wenn wir Websites für sie entwerfen (und es ist immer für sie und nicht für die Personen, die Sie beauftragt haben, sie zu gestalten), müssen wir sie als Individuen respektieren.

Ein guter Gastgeber steht dem Besucher nicht im Weg, greift nicht in das ein, was der Besucher tun möchte (solange er keinen Schaden anrichtet), und verdeckt dem Besucher keine Informationen. Das sind Merkmale eines schlechten Wirts.

Als guter Gastgeber möchten Sie offen, unaufdringlich und hilfsbereit sein. Sie leiten den Benutzer, ohne ihre Hand zu zwingen, und Sie machen ihm die Dinge leicht, ohne dabei herablassend zu sein.

Tun Sie diese Dinge richtig und Ihre Website hat eine gute Chance, anders genug zu sein, um Aufmerksamkeit zu erregen und diese Aufmerksamkeit in die Tat umzusetzen.

Wenn Sie es noch nicht richtig verstanden haben, werden die Tipps angezeigt Dieser Artikel von der Website von Oprah gelten sowohl für das Hosting einer Website als auch für das Hosting von Gästen in Ihrem Haus.

Headerbild mit freundlicher Genehmigung von

Bogdan Rancea

Bogdan ist Gründungsmitglied von Inspired Mag und hat in diesem Zeitraum fast 6-Jahre Erfahrung gesammelt. In seiner Freizeit studiert er gern klassische Musik und erforscht die bildende Kunst. Er ist auch ziemlich besessen von Fixies. Er besitzt bereits 5.