Ethische E-Commerce-Interviews: Nische & Kult bei Expansion und Rebranding

Wir sprachen mit Michele Riley, dem Gründer des koreanischen Einzelhändlers für natürliche Schönheit Nische & Kult.

Was hat Sie dazu inspiriert, Niche & Cult zu gründen?

Alles begann vor zweiunddreißig Jahren, als mein erstes Kind geboren wurde. Wie jede Mutter wollte ich das kleine Wesen, das ich geschaffen hatte, beschützen und pflegen, und plötzlich wurde mir bewusst, welche synthetischen, schädlichen Chemikalien in so vielen alltäglichen Produkten enthalten sind.

Mein erstes Unterfangen waren natürliche Babyprodukte. Diese Reaktion war elektrisierend (dies war zu einer Zeit, als Vegetarier als extrem galten!) Und 2011 trat ich aus der Welt der natürlichen Schönheit aus (aus Versehen, wenn ich ehrlich bin). Aber wieder schoss es in die Höhe und meine Marke -Der Konjac Sponge Co.- ist jetzt eine eingetragene Marke, die auf der ganzen Welt verkauft wird.

Im Jahr 2018 haben wir beschlossen, unser Arsenal um einige weitere Schönheitsprodukte zu erweitern: Wir haben Lager, Mitarbeiter, Kontakte und Kunden, daher war es für uns ein Kinderspiel, das Geschäft auf diese Weise auszubauen.

Unsere Schwämme werden in Südkorea hergestellt, wo unsere Konjac-Pflanzen wachsen. Die Südkoreaner kennen sich in Sachen Schönheit sehr gut aus: Sie haben fast immer eine schöne Haut, passen gut auf sich auf und altern langsam. Es war also ein logischer Schritt vorwärts für uns, uns der natürlichen koreanischen Schönheit zuzuwenden, und dann wurden wir Nische & Kult.

Wie gehen Sie mit Versand und Erfüllung um?

Unsere Produkte werden alle etwa einmal im Monat per Container direkt aus Südkorea verschickt. Es ist immer eine Herausforderung, wenn sie ankommen, also entladen wir sie alle und legen sie weg.

Der Versand erfolgt jedoch täglich. Das Kommissionieren und Verpacken ist eine Aufgabe für das Lager, und dann kommen drei oder vier verschiedene Kurierfirmen und holen sie ab. Ich habe festgestellt, dass gedruckte Rechnungen immer noch unbedingt erforderlich sind: Sie werden einmal vom Kommissionierer und dann wieder vom Packer angekreuzt. Es ist für den Kunden so hilfreich zu sehen, dass wir überprüft und doppelt überprüft haben, ob er das bekommt, was er bestellt hat.

Die Schönheitsindustrie entwickelt sich rasant: Wie halten Sie sich mit den neuesten Fortschritten auf dem Laufenden?

Messen, Recherchen und eine Vielzahl von Markenkontakten in Südkorea.

Aber auch der Bauchgefühl ist sehr wichtig. Marken bieten mir jede Woche neue Produkte an, aber ich bin immer auf der Suche nach etwas Besonderem, das großartige Ergebnisse liefert. Ich hatte immer das Gefühl, dass eine meiner Stärken im Geschäft darin besteht, ein durchschnittlicher Käufer zu sein: Wenn ich gezwungen bin, ein Produkt auszuprobieren oder zu kaufen, werden es wahrscheinlich auch andere tun. Durchschnitt hat sich bisher ausgezahlt!

Wie haben Sie die Website erweitert?

Vor allem Social Media war schon immer unsere Anlaufstelle Instagram. Aber als wir 2011 The Konjac Sponge Co auf den Markt brachten, ging es nur darum Twitter: Ich persönlich habe mich mit Bloggern, Influencern und Maskenbildnern beschäftigt. Und wir haben immer noch einige großartige Kontakte von den Menschen, die wir damals getroffen haben.

Wir halten auch immer Ausschau nach Auszeichnungen, für die wir unsere Produkte eintragen können. Sie mögen teuer sein, aber ob wir gewinnen oder nicht, sie bringen unsere Produkte auf den Markt.

Jetzt starten wir ein Treueprogramm, das Kunden dazu ermutigt, Bewertungen abzugeben, Punkte zu sammeln und regelmäßig zu uns zurückzukehren. Kunden zu gewinnen ist schwierig, aber ihre Loyalität zu behalten ist noch schwieriger. Wir konzentrieren uns also sehr auf zufriedene Kunden!

Was sind die größten Herausforderungen für Niche & Cult?

Das größte Problem für uns war, den Namen des Unternehmens von Konjac Sponge Co in Niche & Cult zu ändern: Niemand wusste, wer wir waren, und wir mussten Traffic auf die neue Domain bringen. Ich war nicht darauf vorbereitet, wie schwierig es ist, mit den neuesten Algorithmen Schritt zu halten! Wir haben kein Tech-Team, also müssen wir auslagern, aber das ist sehr kostspielig, und da so viele Leute Ihnen eine E-Mail schicken, um Ihnen ihre Fähigkeiten zu verkaufen, ist dies ein Minenfeld. Wie sich die Technologie in den letzten 20 Jahren verändert hat…

Die Hauptmethode zur Überwindung dieser Probleme besteht darin, großartige Angebote wie unser aktuelles „Lockdown-Boxen, “Wo der Kunde nur 20 GBP für Produkte im Wert von über 60 GBP zahlt. Offensichtlich ist dies nicht rentabel, wir machen es als Marketingübung: Die Kunden treten unserer Datenbank bei, lieben die Produkte und schreien in den sozialen Medien darüber.

Erzählen Sie uns von der Technologie, die Sie verwenden.

Unsere Firma läuft durch Entfesselt. Ich bin seit 2013 bei ihnen und sie haben mich sehr unterstützt: Ich liebe es, wie echte Menschen am Ende der Reihe stehen. Es verlinkt auf unsere Xero Konten Seite sowie Shopify und MagentoDas spart so viel Zeit und Mühe.

Mit KSC haben wir gerade gewechselt Shopify, was, obwohl ziemlich teuer, absolut fabelhaft ist. Aber nichts geht über das Gefühl, wenn mein Telefon pingt, um mich jedes Mal zu informieren, wenn es einen Verkauf gibt! Ich mag auch die Analyse, die Möglichkeit, Live-Interaktionen auf der Site zu sehen und von Site zu Site zu wechseln. Aber es ist definitiv möglich, Apps mitzunehmen und zu testen, die am Ende ein Vermögen kosten!

Weitere wichtige Dinge des täglichen Bedarfs sind:

Welchen Rat würden Sie jemandem geben, der gerade erst im E-Commerce anfängt?

Erwarten Sie nicht nur, dass Ihr Geschäft funktioniert! Es dauert viele Stunden harte Arbeit (es ist kein 9-5-Job) und viel Glück!

Denk niemals, du bist besser als jeder andere. Versetzen Sie sich in die Lage des Kunden und denken Sie daran, dass Kundenservice alles ist: Er zahlt Ihr Gehalt, deshalb sollten Sie ihm zuhören. Noch heute erhielt ich eine E-Mail von einem Kunden, der ein Wort auf unserer Website („extrem“) für irreführend hielt: Wir hatten dieses Wort in den letzten zehn Jahren verwendet, aber ich hörte zu, erstattete sie zurück, um sie glücklich zu machen, und änderte mich das Wort.

Seien Sie schließlich offen für Ratschläge von anderen, aber nehmen Sie es als Meinung, nicht als Evangelium, und hören Sie dann auf Ihren Bauch: Es ist normalerweise richtig.

Wie wird die Zukunft Ihrer Meinung nach aussehen: für E-Commerce und für Niche & Cult?

Das ist eine große Frage, die ich nur schwer beantworten kann: Ich habe keine Ahnung, wie die Zukunft aussehen wird. Aber ich weiß, dass die Dinge nicht genau so zurückgehen werden, wie sie waren. Unser direkter Verkauf an Verbraucher hat drastisch zugenommen, und es scheint, dass die Menschen mehr Schnäppchen als je zuvor wollen. Wir haben festgestellt, dass sich immer mehr Personen als Kunden mit Konto anmelden und unsere E-Mail-Datenbank erweitern.

Aber das Geschäft ist wie ein Kind. Sie können nicht einfach entscheiden, dass es in zehn Jahren 6 Fuß 2 Zoll mit blonden Haaren und braunen Augen sein soll: Es wird sich organisch entwickeln. Ich werde mit den Veränderungen rollen, die Entwicklung annehmen und sie fördern, wenn sie wächst. Das ist doch ein Teil des Nervenkitzels?

Erzählen Sie uns von Kunst, die Sie inspiriert hat!

Ich bin ein großer Fan von Maria Svarbova, eine unglaubliche slowakische Fotografin (schaut sie euch an Instagram). Ihre Bilder kommen buchstäblich in mich hinein: Sie haben etwas so Spukendes. Ich habe zwei ihrer Originalstücke zu Hause an meiner Wand und sie inspirieren mich, jeden Tag langsamer zu werden und nachzudenken.

Dies ist ein weiteres Interview in unserer Reihe, das sich mit ethischen Online-Unternehmern befasst: Wir hoffen, dass sie für alle hilfreich und inspirierend sind, die versuchen, sich im Geschäft zurechtzufinden. Teilen Sie uns Ihre Meinung in den Kommentaren unten mit!