Was ist eine Pro-Order-Gebühr?

Was bedeutet Pro-Order-Gebühr?

Wenn Sie einen Dienst über einen Link auf dieser Seite abonnieren, verdient Reeves and Sons Limited möglicherweise eine Provision. Siehe unsere Ethikerklärung.

Wenn ein Händler oder Hersteller im Namen des Herstellers oder Händlers direkt an einen Kunden abgibt, wird eine Gebühr für die Bearbeitung der Sendung erhoben

Drop shipping ist eine bevorzugte Methode, die von einigen Herstellern verwendet wird wish Um ihren Kunden ein hervorragendes Einkaufserlebnis zu bieten, sind die Kunden bereit, für das Produkt, das sie kaufen, einen kleinen Aufpreis zu zahlen, wenn es am nächsten Tag an ihre Haustür geliefert wird. Wann drop shipping verwendet wird, wird der Kunde vom Händler in Rechnung gestellt, ebenso wie der Händler.

Preis pro BestellungAuch wenn es sich um eine "Auftragsgebühr" handelt, kann diese Art von Gebühr auf verschiedene Arten in den Preis einer Bestellung und Lieferung einbezogen werden. Einige Händler wenden die Gebühr pro Bestellung nur unter bestimmten Umständen an.

Eine übliche Methode, die Gebühr pro Auftrag anzuwenden, besteht darin, sie nur auf Aufträge anzuwenden, die unter einen festgelegten Betrag fallen. In der Regel sehen Sie dies in Aktion, wenn E-Commerce-Shops einen kostenlosen Versand für Bestellungen über $ xx.xx anbieten. Diese Art der Implementierung soll Kunden dazu ermutigen, zusätzliche Artikel zu kaufen, um den kostenlosen Versand zu erhalten. Händler müssen ihre durchschnittlichen Versandkosten sorgfältig berechnen, wenn sie diese Strategie verwenden möchten. Es kann sehr effektiv sein, um den durchschnittlichen Auftragswert zu erhöhen, und der Händler erhält auch den Vorteil der Auftragsgebühr für kleinere Aufträge.

Einige Händler entscheiden sich dafür, die Gebühr pro Bestellung im Warenkorb zu verwenden. Dies ermöglicht es jedem Kunden, die Gebühr gleichzeitig im Bestellprozess zu sehen, jedoch kann dies zu einer höheren Rate aufgegebener Bestellungen führen, da einige Käufer die zusätzliche Gebühr kurz vor der Zahlung ablehnen. Dies kann etwas ausgeglichen werden, indem die Kunden vor dem Bestellvorgang über die Versandkosten pro Bestellung informiert werden. Einige Händler haben auch Erfolg, indem sie einfach die Notwendigkeit für die Gebühr erklären, sowie die Vorteile für die Kunden in der Verwendung der Ladung - wie schneller und effizienter Versand.

Ein weiterer beliebter Ansatz besteht darin, die Gebühr pro Bestellung als Teil jeder Bestellung einzubeziehendiviPreis des doppelten Artikels. Dies ermöglicht es dem Händler, kostenlosen Versand anzubieten und gleichzeitig die tatsächlichen Versandkosten vor den Kunden zu verbergen, erhöht jedoch auch den Preis für Artikel. Die Implementierung dieser Methode erfordert erhebliche Berechnungen basierend auf den Kosten von indiviDoppelte Artikel und Aufteilung der Gebühr pro Bestellung auf das Individoppelte Waren. Wenn er in diesen Berechnungen nicht detailliert aufgeführt ist, könnte ein Händler tatsächlich Geld für den Versand verlieren, ohne es zu merken.

Kommentare 0 Antworten

Hinterlasse uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rating *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.