Was ist Betrug?

BetrugWas bedeutet Betrug?

Eine Täuschung, die beabsichtigt ist und zum Zweck des persönlichen Gewinns verwendet wird. Kreditkarten- und Identitätsbetrug sind zwei Hauptprobleme in der modernen Welt, Identitätsbetrug, wenn Personen ihren Computer nicht sicher halten. Online-Betrug kann auftreten, wenn ein Hacker die persönlichen Daten von jemandem durch das Hacken in sein Gerät abruft und deren Details verwendet, um Produkte oder Dienstleistungen zu kaufen.

Es gibt viele Maßnahmen, um zu versuchen, das Auftreten von Online-Kreditkartenbetrug zu begrenzen, wie zum Beispiel den Autorisierungsprozess für Kreditkarten, sowie die Notwendigkeit, die Rechnungsadresse von Transaktionen mit derjenigen zu vergleichen, für die die Kreditkarte registriert ist. Dennoch ist die Zahl der Fälle und der durch Betrug verursachte Verlust jedes Jahr gewachsen, seit 1993 als Kriminelle immer raffinierter wird und Betrugsfälle wachsen.

In der zunehmend vernetzten Welt beschränkt sich der Betrug nicht mehr auf gerechtes Handeln Kreditkarten. Hacker finden immer raffiniertere Wege, um in Bankkonten und andere Online-Konten einzubrechen, um Nutzerdaten zu stehlen und betrügerische Einkäufe zu tätigen. Im Folgenden sind die sechs häufigsten Arten von E-Commerce-Betrug aufgeführt:

Identitätsdiebstahl

Dies ist die häufigste Art von Betrug und diejenige, die Online-Händlern, Banken und Kreditkartenunternehmen die größte Sorge bereitet. Kreditkarten sind oft das beliebteste Ziel für Identitätsdiebstahl, da ein Dieb wirklich nicht viele Informationen benötigt, um eine Transaktion "Karte nicht vorhanden" erfolgreich abzuschließen.

Beim Identitätsdiebstahl übernimmt ein Dieb einfach die Identität eines Menschen, um in seinem Namen und mit seinen Ressourcen Einkäufe zu tätigen. Es ist überraschend einfach, vor allem für erfahrene Identitätsdiebe. Mit einigen grundlegenden persönlichen Informationen wie Name, Adresse, Telefonnummer und / oder Kreditkartendaten kann ein Betrüger Artikel online bestellen und sie der Kreditkarte oder dem Bankkonto einer anderen Person in Rechnung stellen.

In vielen Fällen werden diese Informationen in einer Methode gesammelt, die als Phishing bekannt ist, bei der Benutzer dazu gebracht werden, persönliche Informationen in ein Website-Formular einzugeben, das der Betrüger dann sammelt und als Teil des Identitätsdiebstahls verwendet.

Eine andere Methode namens Pharming ruft die Benutzer dazu auf, ein Passwort in eine gefälschte Website einzugeben, und der Identitätsdieb kann dieses Passwort dann auf vielen anderen gängigen Bank- oder Handelsseiten testen, wobei er weiß, dass eine große Anzahl von Verbrauchern das gleiche Passwort an vielen verschiedenen Seiten wiederverwenden wird.

Andere Methoden des Identitätsdiebstahls umfassen Hackerangriffe auf E-Commerce-Anbieter, die Benutzerdaten stehlen, Malware, die auf persönlichen Computern installiert wird, um persönliche Informationen zu stehlen, und Man-in-the-Middle-Angriffe, bei denen Daten abgefangen werden, wenn sie zwischen Kunde und Händler oder Bank gesendet werden.

Freundlicher Betrug

Freundlicher Betrug ist nicht besonders freundlich, besonders für E-Commerce-Händler. Hier kauft ein Kunde Waren mit einer "Pull" -Methode wie einer Kreditkarte oder einer Lastschrift und leitet dann eine Rückbuchung ein, indem er behauptet, dass er die Bestellung nicht aufgegeben hat und dass seine Kontodaten gestohlen wurden. Sie werden vom Händler erstattet, und sie behalten die Waren oder Dienstleistungen.

Sauberer Betrug

Sauberer Betrug ist eigentlich ziemlich dreckig. Eine gestohlene Kreditkarte wird verwendet, um etwas Gutes oder einen Service zu kaufen, und die Transaktion wird manipuliert, um die von Zahlungsprozessoren verwendeten Betrugserkennungsfunktionen zu umgehen.

Sauberer Betrug ist ziemlich kompliziert und erfordert Kenntnisse über Betrugserkennungssysteme für Zahlungssysteme sowie viel Wissen über die Besitzer der gestohlenen Kreditkarte.

Wenn der Dieb viele personenbezogene Informationen über die Person hat, deren gestohlene Karte benutzt wird, können diese häufig Betrugserkennungssysteme umgehen, da diese auf der korrekten Eingabe von persönlichen Daten während der Kaufprozess.

Sauberer Betrug umfasst oft einen Kartentest, bei dem kleine Einkäufe als Test durchgeführt werden, um zu sehen, ob die gestohlenen Kartendaten funktionieren.

Affiliate-Betrug

Von besonderer Bedeutung für E-Commerce-Händler, die Affiliate-Programme verwenden können, um Verkäufe und Einnahmen zu erhöhen, kann der Affiliate-Betrug entweder durch einen vollständig automatisierten Prozess oder durch echte Menschen auftreten, die betrügerische Transaktionen vornehmen Erhöhung der Verkehrssicherheit der Anmeldestatistik.

Triangulationsbetrug

Triangulationsbetrug hat seinen Namen von der Tatsache, dass der Betrug drei Punkte hat. Der erste Punkt ist ein gefälschter E-Commerce-Shop, der einige beliebte Artikel zu einem erstaunlich niedrigen Preis anbietet. Der Shop bietet oft auch einen Anreiz für Bestellungen, die mit einer Kreditkarte abgeschlossen werden, da der einzige Zweck der gefälschten Storefront die Sammlung von Kreditkarten- und Adressdaten ist.

Die nächste Ecke im Dreieck beinhaltet die Verwendung verschiedener gestohlener Kreditkartendaten, um Waren in einem legitimen Online-Shop zu kaufen und sie an den ursprünglichen Kunden der gefälschten Storefront versenden zu lassen.

Der dritte Punkt im Betrugsdreieck beinhaltet die Verwendung der gestohlenen Kreditkartendaten, um zusätzliche Einkäufe zu tätigen. Die Bestelldaten und Kreditkartennummern sind jetzt fast unmöglich zu verbinden, so dass der Betrug in der Regel für einen längeren Zeitraum unentdeckt bleibt, was zu größeren Schäden führt.

Händlerbetrug

Wir halten es für notwendig, diese Art von Betrug ebenfalls zu erwähnen. Es ist ein einfacher Diebstahl, bei dem Bestellungen an einem angenommen werden E-Commerce-Geschäft, aber nichts wird jemals versandt und die Zahlungen werden beibehalten. Händlerbetrug kann sowohl bei Einzel- als auch bei Großhandelstransaktionen auftreten, was sowohl für Kunden als auch legitime Online-Händler gefährlich ist. Die gängigste Zahlungsmethode für Händlerbetrug sind die "Push" -Methoden, bei denen Rückbuchungen nicht möglich sind.

Betrugs- und Verkaufskanäle

Online-Händler berichten, dass die zunehmende Nutzung von Multi-Channel-Verkäufen Betrug noch besorgniserregender macht. Websites Dritter wie z Amazonas und Alibaba Cross-Channel-Verkäufe sind besonders anfällig für Online-Betrug. Bei mobilen Verkäufen ist die Wahrscheinlichkeit von Betrug größer, aber selbst die E-Commerce-Website der Händler ist nie vor Betrug geschützt.

Werde ein E-Commerce-Experte

Geben Sie Ihre E-Mail ein, um die Party zu starten