Was ist ein Domainname: Ein umfassender Leitfaden für Anfänger?

Was bedeutet Domäne?

Wenn Sie einen Dienst über einen Link auf dieser Seite abonnieren, verdient Reeves and Sons Limited möglicherweise eine Provision. Siehe unsere Ethikerklärung.

Die Stammadresse für eine Website oder eine Webseite. Die Domäne ist das Element eines DNS (Domain Name System), das die IP-Adresse einer Website oder eines Computers angibt. Wenn mehr als ein Computer einen gemeinsamen Teil der gleichen IP-Adresse teilt, soll er sich in derselben Domäne befinden.

Während Zahlen für Computer und Software gut sind, sind die Leute nicht so gut mit Zahlen, weshalb das Domain Name System erstellt wurde. Es wandelt die langen numerischen IP-Adressen in alphanumerische Zeichenfolgen um, die von Menschen leichter erinnert werden können.

Um die Bedeutung des Domain-Namen-Systems zu verstehen, können Sie sich einen Baum vorstellen, der mehrere Zweige hat. Die Domäne wäre ein Teil des Baumes, der alle Zweige des Baumes enthält, die von ihm stammen.

Wenn Leute an Domains denken, denken sie oft nur an die Domain der zweiten Ebene, aber Tatsache ist, dass jede Website sowohl eine Domain der zweiten Ebene als auch eine Domain der obersten Ebene hat. Die Site, auf der Sie sich gerade befinden, ist beispielsweise ecommerce-platforms.com. Der Teil, den Sie wahrscheinlich als Domain erkennen, ist "E-Commerce-Plattformen", aber dies ist nur die Domain der zweiten Ebene. Der andere Teil, "com", wird als Top-Level-Domain oder TLD bezeichnet. Möglicherweise haben Sie andere Top-Level-Domains wie .net, .org oder sogar .pizza gesehen! Während .com die ursprüngliche Top-Level-Domain für kommerzielle Unternehmen wie E-Commerce-Websites ist, stehen heutzutage buchstäblich Hunderte verschiedener Top-Level-Domains zur Verfügung.

Ich denke, Sie werden mir zustimmen, wenn ich sage:

Es ist ziemlich schwierig, eine Website zu betreiben, ohne eine gute Vorstellung davon zu haben, was sie beinhaltet.

Oder ist es?

Ich werde ehrlich zu dir sein!

Für die meisten erstmaligen Online-Geschäftsinhaber ist es normalerweise schwierig – insbesondere wenn es darum geht, einen Domainnamen zu erhalten – was einer der wichtigsten Aspekte beim Start einer Website ist.

Nun, die gute Nachricht ist:

Es gibt eine Möglichkeit, den gesamten Domainnamensprozess zehnmal einfacher zu machen, selbst als Neuling.

Wirklich? Ja, am Ende des Beitrags werden Sie wissen, wie.

Außerdem erhalten Sie detailliertere Informationen darüber, was ein Domainname ist, wie er funktioniert und wie Sie die beste Wahl treffen.

Lass uns die Sache in Schwung bringen.

Illustration einer Katze, die eine Leiter erklimmt

Was ist ein Domainname?

Seien wir ehrlich:

Ohne Domainnamen wäre das Internet ein anderer Ort.

Warum?

Es ist klar – ohne einen Domainnamen können die Leute Ihre Website nicht besuchen.

Was bedeutet das?

Es bedeutet lediglich, dass ein Domainname eine Adresse zu Ihrer Website ist, die Sie in die URL Ihres Browsers eingeben, um Ihre Website zu besuchen.

Es bedeutet auch, dass der von Ihnen gewählte Domainname für Ihre Website eindeutig ist. Und es kann nicht zwischen verschiedenen Websites geteilt werden.

Gute Beispiele für einen Domainnamen sind http://www.bing.com, http://www.google.comund http://ecommerce-platforms.com.

Nachdem Sie nun eine gute Vorstellung davon haben, was ein Domainname ist, ist es an der Zeit zu wissen, warum er für Ihre Website so wichtig ist.

Illustration einer Katze, die eine Leiter erklimmt

Domainname: Ist er so wichtig für Ihre Website?

Warum wird die Bedeutung von Domainnamen betont?

Sind sie so WICHTIG?

Die einfache Antwort ist JA! Ich meine, wie werden die Leute überhaupt auf Ihre Website zugreifen, wenn Ihre URL nicht existiert.

Der richtige Domainname ist praktisch Ihr erster Eindruck für Besucher, die Ihre Website besuchen.

Allerdings hinterlässt ein guter Domainname automatisch einen positiven und bleibenden Eindruck. Ein schlechter macht genau das Gegenteil (Besucher zum Laufen bringen).

Ein Domainname wirkt sich auch auf Ihre aus SEO (Search Engine Optimization).

Der obige Screenshot zeigt, wie ein großartiger Domainname der SEO Ihrer Website helfen kann, indem er ihn auf die erste Seite bringt, wenn ein Webbenutzer bei Google sucht, wie in diesem Fall „Pizza in TheColony Texas“.

Wie?

Einfach! Da Ihr Domainname Schlüsselwörter enthält, kann dies Ihrem SEO-Ranking helfen.

Der Traum der meisten Geschäftsinhaber ist es, die Markenbekanntheit zu steigern. Und eine gute Domain zu bekommen, ist ein guter Anfang.

Muss ich sagen, dass Ihr Domainname eine Möglichkeit ist, Ihre Markenbekanntheit zu steigern? Ich denke, du kennst die Antwort bereits!

Aber bevor wir uns eingehender mit Domainnamen befassen, wollen wir uns ein klares Bild davon machen, wo alles begann und wer sie kontrolliert.

Illustration einer Katze, die eine Leiter erklimmt

Was ist der Ursprung eines Domainnamens und wer kontrolliert ihn?

Eine gemeinnützige Organisation rief an ICANN (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers) verwaltet das Domain-Namen-System.

Die Regierungsbehörde erstellt und implementiert auch die Richtlinien für Domänennamen.

Das obige Bild zeigt die Startseite der ICANN-Website.

Die Organisation besteht seit 1998. Sie konzentriert sich auf den Betrieb der Root-Nameserver, des globalen DNS, den Betrieb von IP-Räumen, die Erstellung neuer TLDs und die Zuordnung von IP-Blöcken zu regionalen Internets.

Aber es gibt bestimmte Dinge, die die ICANN nicht tut, wie z. B. die Hilfe bei der Überwachung des Internets auf Spam, die Registrierung von Domänennamen und die Kontrolle des Zugangs zum Internet selbst.

Verkauft die Organisation Domänennamen?

Nein, tut es nicht. Aber ICANN erlaubt Domain Name Registrars (Unternehmen, die Domainnamen verkaufen).

Das ist nicht alles.

Domain-Registrare führen andere Funktionen aus. Einige dieser Funktionen umfassen: Änderungen an Ihren in Ihrem Namen registrierten Domainnamen vornehmen, Domainnamen verkaufen, sie an andere Registrare übertragen und ihre Aufzeichnungen verwalten.

Welche Rolle spielen Sie bei all dem?

Ihre Rolle als Inhaber eines Domainnamens besteht darin, Ihre Domainregistrierung zu erneuern und dem Registrar mitzuteilen, wohin er Ihre Anfragen senden soll.

Illustration einer Katze, die eine Leiter erklimmt

Wie funktionieren Domainnamen?

Der beste Weg, um zu verstehen, wie Domainnamen funktionieren, besteht darin, die Kanäle zu kennen, die sie durchlaufen. Der Prozess beginnt, wenn Sie Ihren Domainnamen in Ihren Webbrowser eingeben.

Sobald Sie dies getan haben, sendet es eine Anfrage an ein globales Netzwerk von Servern.

Das globale Netzwerk von Servern ist in diesem Fall das, was das Domain Name System (DNS) ausmacht, das sich auf ein System zum Organisieren von Informationen bezieht, die mit Domainnamen verbunden sind.

Dann fahren die Server mit der Suche nach den Nameservern fort, die der Domäne zugeordnet sind. Anschließend leiten die Server die Anfrage an diese Nameserver weiter.

Wenn Sie Ihre Website beispielsweise auf HostGator hosten, sehen die Nameserverinformationen wie folgt aus:

ns1.hostgator.com

ns2.hostgator.com

Screenshot, der die Nameserver auf der Hostgator-Plattform zeigt.

Die Nameserver sind Computer. Und Ihr Hosting-Unternehmen hilft Ihnen bei der Verwaltung.

Was ist ein Hosting-Unternehmen?

Ein Hosting-Unternehmen ist eine Organisation, die Speicherplatz auf einem Server bereitstellt, um Ihre Website über das World Wide Web zugänglich zu machen.

Ihr Hosting-Unternehmen leitet auch jede Ihrer Anfragen an den Computer weiter, auf dem Ihre Website gespeichert ist.

Der Computer, auf dem Ihre Website gespeichert ist, wird als Webserver bezeichnet und wird normalerweise mit einer speziellen vorinstallierten Software geliefert.

Der Webserver hilft beim Abrufen der Webseite mit einigen damit verbundenen Informationen.

Am Ende sendet der Webserver die Daten zurück an den Browser.

Illustration einer Katze, die eine Leiter erklimmt

Was ist der Unterschied zwischen Domainnamen und Websites?

Gibt es einen Unterschied zwischen Domainnamen und Websites?

Ja! Es gibt.

Beginnen wir mit einer Website. Wir können eine Website als eine Sammlung von Webseiten im World Wide Web definieren. Nehmen wir an, es ist wie ein Lebewesen, das sich auf die Beziehung des Webhosts, der Site-Dateien und des Domainnamens verlässt.

Es ist also unmöglich, eine Website zu betreiben, wenn der Domainname, die Site-Dateien oder der Webhost nicht richtig eingestellt oder beschädigt sind.

Im Gegensatz dazu fungiert ein Domainname normalerweise als Kommunikation zwischen Ihrem Gerät (Laptop, PC oder einem anderen System) und der Website, auf die Sie zugreifen möchten.

Daher kann man sicher schlussfolgern, dass die Website eine Kombination von Webseiten ist, während der Domainname Sicherheit bietet und die Kommunikation zwischen dem System und der Website herstellt.

Illustration einer Katze, die eine Leiter erklimmt

Wofür soll ich gehen? Kostenlose oder kostenpflichtige Domainnamen

Bevor Sie sich für kostenlose oder kostenpflichtige Domainnamen entscheiden, ist es wichtig, die Vor- und Nachteile jedes einzelnen abzuwägen und dann denjenigen auszuwählen, der am besten zu Ihrem Unternehmen passt.

Sie können kostenlose Domainnamen von verschiedenen Website-Erstellern wie Weebly erhalten, Wix, WordPress.com usw. Da es sich um einen kostenlosen Domainnamen handelt, geben Ihnen die Website-Ersteller eine Subdomain.

Wenn Ihr Domainname beispielsweise Brownsite ist, sieht die Subdomain so aus:

  • brownsite.weebly.com
  • Brownsite.wix.com €XNUMX
  • brownsite.wordpress.com

Der Screenshot der obigen Seite zeigt ein klares Beispiel dafür, wie eine Subdomain-Seite aussieht.

Einer der offensichtlichen Vorteile einer kostenlosen Domain ist die Tatsache, dass sie nichts kostet. Es ist auch großartig, wenn Sie neu bei Websites sind und Ihre Website nahtlose kostenpflichtige Upgrades anbietet.

Sie können also mit einer kostenlosen Domain beginnen, bis Sie zur Skalierung bereit sind.

Gibt es Probleme mit kostenlosen Domains?

Na sicher!

Sie bieten nicht viele Funktionen – sie werden Ihren Vorlieben nicht vollständig entsprechen. Plus, wenn Sie etwas für „.com“ haben, lässt die Website normalerweise einen Teil ihrer Domain in Ihrer URL.

Kostenlose Domainnamen beschränken Sie auf eine bestimmte Anzahl von Seiten für Ihre Website. Außerdem bietet es Ihnen weniger Bandbreite und Speicherplatz. Und Sie haben möglicherweise keinen Zugriff auf den 24/7-Kundensupport.

Das ist nicht alles.

Das Unternehmen kann sein Branding auf Ihrer Website platzieren. Schließlich schneiden Websites mit kostenlosen Domainnamen in Suchmaschinen schlecht ab.

Warum?

Das liegt daran, dass es dank Ihrer unattraktiven Domain eine hohe Absprungrate von Ihrer Website geben wird. Die Absprungrate sendet ein Signal an Suchmaschinen – was Ihren Platzierungen in den Suchergebnissen schadet.

Lassen Sie uns nun über bezahlte Domainnamen sprechen.

Bezahlte Domains sind zuverlässiger – was keine Überraschung ist, wenn man bedenkt, dass sie eine Gebühr erheben, um ihre Server in gutem Zustand zu halten.

Genießen Sie auch den 24/7 Kundenservice. Eine kostenpflichtige Domain gehört zu 100 % Ihnen – Sie haben also Ihr Logo und Ihren Namen auf Ihrer Website (keine Werbung).

Es gibt mehr.

Der kostenpflichtige Domainname hat keine Einschränkungen oder Richtlinien. Außerdem hilft es Ihnen, in den SERPS für SEO-Keywords mit hohem Traffic einen höheren Rang einzunehmen – wenn Ihre Konkurrenz aus Subdomains der zweiten Ebene besteht.

Ein kostenpflichtiger Domainname wird mit einem voll funktionsfähigen DNS-Manager geliefert, mit dem Sie alles erledigen können, was Sie brauchen.

Hat es Nachteile?

Nun, für den Anfang hat eine kostenpflichtige Domain ihren Preis. Und es kann komplizierte DNS-Manager haben, die manche Anfänger nur schwer konfigurieren können.

Illustration einer Katze, die eine Leiter erklimmt

Was kostet ein Domainname?

Die Kosten für einen Domainnamen hängen normalerweise von den Preisen des Registrars ab.

Wie sollte Ihr Budget aussehen?

Nun, Sie sollten ein Budget von etwa 10 bis 20 US-Dollar pro Jahr für einen Domainnamen haben.

Bild, das die durchschnittlichen Kosten eines regulären Domainnamens zeigt.

Bevor Sie sich so aufregen, gibt es noch etwas anderes.

Was könnte das sein?

Möglicherweise finden Sie einige Domainnamen, die Tausende bis Millionen von Dollar kosten.

Warum?

Nicht so häufig, aber es passiert, wenn der Domainname sehr gefragt ist. Die jährliche Verlängerungsgebühr sollte jedoch auf das Budget von 10 bis 20 US-Dollar zurückgehen.

Wenn Sie es so eilig haben, sofort einen zu ergattern, finden Sie hier eine Liste einiger Registrare und deren Kosten für einen Domainnamen pro Jahr.

Illustration einer Katze, die eine Leiter erklimmt

Wo sollte ich einen Domainnamen kaufen: Website Builder oder Registrar

Bevor Sie sich entscheiden, wo Sie Ihren Domainnamen kaufen, müssen Sie die Vorteile und Nachteile jedes einzelnen berücksichtigen – und sich dann für denjenigen entscheiden, der am besten zu Ihnen passt.

Der Kauf eines Domainnamens bei einem Registrar bietet Ihnen günstige Jahresgebühren. Wenn Sie sich jederzeit entscheiden, den Website-Builder zu wechseln, können Sie sich mit dem neuen Website-Builder verbinden und den Domainnamen beim Domainnamen-Registrar behalten.

Der Nachteil dieser Option besteht darin, dass die Verbindung zu Ihrem Domainnamen etwas technischer sein kann, da sich der Domainnamen-Registrar außerhalb des Web Builders befindet.

Was Website-Ersteller betrifft, so können Sie nach dem Abonnieren eines Jahresplans einen kostenlosen Domainnamen für ein Jahr erhalten. Es bedeutet auch, dass Sie die Gebühren für Domainnamen für ein Jahr sparen.

Da Website-Ersteller ihren Verbindungsprozess mit wenigen Klicks rationalisieren, ist das Verbinden Ihres Domainnamens mit Ihrer Website ganz einfach.

Die Verwendung von Website-Buildern bedeutet jedoch, dass Sie in den Folgejahren nach dem ersten kostenlosen Jahr etwas mehr bezahlen – was die Datenschutzregistrierung für Ihren Domainnamen ausschließt.

Wenn Sie sich entscheiden, den Website-Builder zu wechseln, müssen Sie Ihren Domainnamen aus Ihrem alten Website-Builder übertragen.

Illustration einer Katze, die eine Leiter erklimmt

Was sind die beliebtesten Registrierstellen für Domainnamen?

Es gibt viele beliebte Registrierstellen für Domainnamen.

Aber Sie haben nach dem beliebtesten gefragt, richtig?

Hier sind einige, die Sie sich ansehen können:

  • HostGator.com
  • Bluehost.com
  • Namecheap.com
  • GoDaddy.com €XNUMX
  • Domain.com
  1. HostGator begann im Jahr 2002. Dann kaufte die Endurance International Group es im Jahr 2012 – und sie besitzen es bis heute.

Ein Screenshot der Homepage von Hostgator.

Das Unternehmen ist ein Webhosting-Anbieter, der Optionen wie Windows-Hosting, VPS-Cloud, Web, WordPress, dediziert und Anwendung anbietet.

HostGator kommt mit tollen Preisen, uptime, und Ladegeschwindigkeiten. Und es kostet Sie 12.95 $ pro Jahr, wenn Sie eine .com-, .biz-, .co-, .org-, .net- oder .info-Website bei dem Unternehmen registrieren möchten.

  1. Bluehost ist ein weiteres berühmtes Unternehmen, das 2003 gegründet wurde. Interessanterweise gehört es derselben Endurance International Group.

Ein Screenshot von Bluehost's Homepage.

Bluehost hostet über 2 Millionen Websites und bietet Reseller-Hosting, WordPress, Shared, Dedicated und VPS. Sie geben Ihnen auch Zugriff auf Telefonsupport, Live-Chat rund um die Uhr und E-Mail-Ticketing.

Sie können damit rechnen, 11.99 $ pro Jahr für eine Domain zu zahlen. Und die Domain ist bei jedem Hosting-Paket kostenlos dabei.

Der Domain-Datenschutz kostet zusätzlich 11.88 $ pro Jahr – was 23.87 $ pro Jahr entspricht – für Ihre Domain und den Datenschutz.

  1. Namecheap startete im Jahr 2000. ICANN erkannte das in Phoenix ansässige Unternehmen als akkreditierten Registrar an.

Die Homepage von Namecheap

Das Unternehmen hat etwa 3 Millionen Kunden und verwaltet über 7 Millionen Domains.

Im Jahr 2010 wurde das Unternehmen von Lifehacker als „Best Domain Name Registrar“ ausgezeichnet. 2012 wurde es auch als „Most Popular Name Registrar“ ausgezeichnet.

Namecheap bietet App-Integration, E-Mail, Domain-Transfers, SSL-Zertifikate usw. Der Webhosting-Anbieter bietet auch privates E-Mail-Hosting, Reseller, Shared, WordPress und VPS.

Wenn Sie Fragen haben, haben sie einen Live-Chat und einen E-Mail-Ticketing-Kundensupport. Die Registrierung einer .com-Website über Namecheap kostet 8.88 $ pro Jahr.

Es gibt mehr.

Das Unternehmen bietet auch andere erschwingliche Top-Level-Domains wie .online, .info, .xyz usw. Außerdem ist der Datenschutz kostenlos, wenn Sie eine neue Domain registrieren oder eine bestehende übertragen.

  1. GoDaddy ist ein großartiges Unternehmen, das es seit über 20 Jahren gibt und mehr als 17 Millionen Menschen auf der ganzen Welt nutzen seine Dienste. GoDaddy verwaltet über 73 Millionen Domainnamen – und ist damit der größte Domainnamen-Registrar der Welt.

Das Bild oben zeigt Godaddy's Homepage.

GoDaddy bietet Domainregistrierung, Webhosting, Domaintransfers, Online-Marketing-Tools, Websicherheit, professionelle E-Mail powered by Microsoft, Domainwertgenehmigung usw.

Sie bieten rund um die Uhr globalen Kundensupport per Telefon und Live-Chat. Eine .com-Website mit dem Unternehmen kostet im ersten Jahr 24 US-Dollar. Danach zahlen Sie jedes Jahr 7 $.

Wenn Sie andere Top-Level-Domains wie .co, .tech oder .net möchten, müssen Sie jährlich mehr bezahlen. Der WHOIS-Datenschutz mit dem Unternehmen kostet 9.99 USD pro Jahr und Domain für den persönlichen Schutz.

Aber auch das Hinzufügen von Datenschutz für Ihr Unternehmen kostet Sie 14.99 $ pro Jahr und Domain.

  1. Domain.com wurde vor 20 Jahren gegründet und ist auf VPS-Hosting, Webdesign, Online-Marketing-Services, Domainnamen, E-Mail und SSL-Zertifikate spezialisiert.

Derzeit bieten sie Shared-Hosting-Pläne, WordPress-Hosting und VPS-Hosting an.

Die Startseite von Domain.com

Unabhängig vom gewählten Hosting-Plan erhalten Sie mindestens einen kostenlosen Domainnamen mit unbegrenztem Speicherplatz, Marketing-Tools, E-Commerce-Lösungen und SSL-Zertifikaten.

Domain.com verfügt über Kundendienstoptionen, die einen Bereich für häufig gestellte Fragen und einen 24/7-Telefonsupport umfassen.

Um eine Domain zu registrieren, zahlen Sie 12.99 $ pro Jahr für eine .net-Website und 9.99 $ pro Jahr für eine .com-Website. Für den Datenschutz Ihrer Domain fallen pro Jahr und Domain zusätzliche Kosten in Höhe von 8.99 $ an. Sie können also damit rechnen, insgesamt 18.98 $ für eine .com-Domain und WHOIS-Datenschutz zu zahlen.

Illustration einer Katze, die eine Leiter erklimmt

9 tolle Tipps zur Auswahl des perfekten Domainnamens

Jetzt wissen Sie, was es kostet, einen Domainnamen zu bekommen. Die nächste Frage sollte lauten: Wie beginnen Sie Ihre Suche nach dem perfekten Domainnamen, der Ihr Unternehmen online repräsentiert?

In diesem Abschnitt werde ich Sie durch neun Tipps führen, die den gesamten Prozess erleichtern.

1. Entscheiden Sie sich immer für die idealen Namenserweiterungen (.Org, .Com, .Net)

Es gibt einen guten Grund, warum wir .com auf den meisten Websites sehen – es ist das Beste. Und Statistiken von DomainNameStat zeigen das über 40 % aller Domains haben die Endung „.com“.

Ist das der einzige Grund?

Nein. Es ist auch das bekannteste und am einfachsten zu merkende. Auch wenn die .com-Erweiterung die sicherste Wahl ist, können Sie dennoch andere erfolgreiche Erweiterungen wie .org oder .net in Betracht ziehen.

Was ist, wenn alle vergeben sind?

Dann müssen Sie sich einen Domainnamen überlegen, der perfekt zu Ihrem Unternehmen passt, und seltsame Erweiterungen wie „.space“ oder „.club“ vermeiden.

2. Wählen Sie Brandable statt Generic

Da Ihr Domainname viel über Ihr Online-Geschäft aussagt, ist es immer am besten, kreativ und markenfähig statt generisch zu wählen – schließlich ist es die Grundlage Ihrer Marke.

Also, was ist der Unterschied zwischen beiden?

Eine generische Domain sieht aus wie example.com, newexample.net oder pureexample.com – sie hebt sich nicht von der Konkurrenz ab (sie enthält nur Schlüsselwörter).

Ein markenfähiger Domainname ist das Gegenteil von generisch – er hebt sich von der Konkurrenz ab, weil er einzigartig ist. Es sieht aus wie airbnb.com, google.com.

Ein guter Tipp hier ist, dass Sie auch aussagekräftige Namen verwenden können, die auf Ihre Dienste hinweisen, wie z. B. goldpalace.com.

Wie finden Sie einen markenfähigen Domainnamen?

Sie können markenfähige Domainnamen mit einer dieser drei Methoden erhalten:

  • erfinde eingängige neue Wörter,
  • Verwenden Sie einen Thesaurus, um inspirierende Wörter zu erhalten, die zu Ihrer Marke passen.
  • Verwenden Sie Tools wie den Domainnamen-Generator, um mit Ihren ersten Ideen und Schlüsselwörtern einen eindeutigen Namen zu erstellen.

3. Umfassen Sie kurz über lang

Während Sie damit beschäftigt sind, die perfekte Domain zu bekommen, ist es wichtig, immer daran zu denken, es kurz zu halten.

Warum?

Kürzere Namen sind im Allgemeinen besser und leichter zu merken.

Datengenetik hat uns einige Statistiken geholt, die zeigten, dass die häufigste Namenslänge ungefähr 12 Zeichen lang ist. Und die durchschnittliche Länge eines Domainnamens beträgt 13.539 Zeichen.

Was bedeuten all diese Daten?

Das bedeutet, dass Sie auf einen prägnanten Domainnamen hinarbeiten sollten. Idealerweise sollten Sie 6-14 Zeichen anstreben.

Was ist, wenn Sie etwas Kurzes nicht finden können?

Halten Sie sich an den Rat im zweiten Tipp (machen Sie es markenfähig).

4. Es sollte einfach zu tippen sein

Was haben Ihrer Meinung nach beliebte Websites auf der Welt wie Instagram, Facebook, Google, Bing, Yahoo und dergleichen gemeinsam?

Ja! Sie haben das richtig verstanden – sie sind alle leicht zu buchstabieren.

Wenn Sie sich einen Namen ausdenken, stellen Sie sicher, dass er leicht zu buchstabieren ist – wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Besucher auf einer Website surfen, die nicht Ihnen gehört.

Sie können Ihren Domainnamen testen, indem Sie anderen davon erzählen. Wenn Sie feststellen, dass Sie so viel mit der Rechtschreibung erklären müssen, ist dies eine rote Flagge. Und es bedeutet auch, dass Ihr Domainname zu kompliziert ist.

Also am besten vereinfachen.

5. Machen Sie es einfach auszusprechen

Sobald Sie die erste Brücke überquert haben (die Leichtigkeit, den Namen einzugeben), sollten Sie als Nächstes die Leichtigkeit der Aussprache überprüfen.

Ist das so wichtig?

Betrachten Sie es so: Wie möchten Sie, dass die Leute Ihr Unternehmen anderen empfehlen? Mit Mundpropaganda, oder?

Nun, wenn das der Fall ist – wie wahrscheinlich ist das Ihrer Meinung nach, wenn es den Leuten schwer fällt, es auszusprechen –, werden sie sich nicht einmal die Mühe machen, es auszusprechen. Und das kann Ihrem Geschäft schaden.

Die Regel hier ist also, sicherzustellen, dass Ihr Domainname leicht auszusprechen ist, wie er zu buchstabieren ist. Sie können einen Test durchführen, indem Sie ein paar Leute bitten, Ihren Domainnamen zu schreiben und ihn zu sagen.

Wenn die Ergebnisse positiv ausfallen, sind Sie auf dem richtigen Weg. Wenn dies nicht der Fall ist, tun Sie zwei Dinge: überprüfen und vereinfachen.

6. Bleiben Sie weg von Bindestrichen und Zahlen

Sie fragen sich wahrscheinlich, warum Sie Bindestriche und Zahlen vermeiden sollten.

Hier ist die einfache Logik: Erinnern Sie sich, wie Sie Ihren Domainnamen kurz, leicht zu buchstabieren und auszusprechen machen sollen?

Was denkst du, wird passieren, wenn du anfängst, Bindestriche und Zahlen hinzuzufügen?

Ja! Das verkompliziert den Namen. Stellen Sie sich vor, Instagram wäre Insta-gram03458 (es ist vielleicht nicht so beliebt wie heute).

Daher ist es immer sicherer, Ihre Domainnamen von Bindestrichen und Zahlen zu befreien – auf diese Weise bleibt Ihr Domainname glatt und ausdrucksstark.

7. Langfristig über Kurzfristig

Wenn Sie vorhaben, lange im Geschäft zu bleiben, sollte Ihr Domainname Ihr Unternehmen und Ihre Marke für Jahre definieren.

Was ist, wenn Sie einen Fehler machen, Ihre Meinung ändern oder langfristig etwas anderes wollen?

Es ist immer ein großer Schmerz, wenn man bedenkt, dass es Sie Geld, Branding und SEO-Rankings kosten wird.

Deshalb rate ich Ihnen immer, langfristig zu denken, bevor Sie sich für eine Domain entscheiden.

Was ist, wenn Sie planen, Ihr Geschäft in Zukunft auf ein breiteres Spektrum auszudehnen?

Es ist am besten, Ihren Domainnamen zu überdenken – damit Sie sich nicht an eine bestimmte Nische heften, wenn Sie expandieren möchten.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Sie immer Ihre langfristige Vision im Hinterkopf behalten sollten, bevor Sie einen Domainnamen auswählen – damit Sie in Zukunft problemlos expandieren können.

8. Überprüfen Sie die Verfügbarkeit

Nachdem Sie den perfekten Domainnamen erhalten haben, müssen Sie überprüfen, ob für den Namen Marken registriert sind oder ob er auf Social-Media-Websites existiert.

Warum?

Denn wenn Sie Ihre Marke aufbauen, ist es gut, in allen sozialen Netzwerken denselben Namen zu haben. Und es baut auch Vertrautheit auf und macht es Ihren Kunden leicht, Sie im Internet zu finden.

Wenn Sie mit Namen fortfahren, die Warenzeichen haben, fordern Sie ernsthafte rechtliche Probleme. Also immer Überprüfen Sie die aktuellen Marken um auf der sicheren Seite des Gesetzes zu sein.

Was ist, wenn Ihr potenzieller Name nicht verfügbar ist?

Optimieren Sie es, damit Sie originelle Social-Media-Profile erstellen können.

9. Wenn Sie nicht weiterkommen, bleiben Sie bei Domainnamen-Generatoren

Du hast all deine Magie vollbracht, aber es scheint nicht zu passen. Was ist, wenn einige der Wörter markenrechtlich geschützt oder übernommen sind?

Keine Sorge, es gibt eine Lösung: Domainnamen-Generatoren. Sie helfen Ihnen, Ihre Ideen in neue, verfügbare Domains umzuwandeln.

Sie können mit Domainnamen-Generatoren wie beginnen Shopify's Domainnamen-Generator.

Illustration einer Katze, die eine Leiter erklimmt

Müssen meine persönlichen Daten bei einer privaten Registrierung geschützt werden?

Zwischen Januar 2017 und März 2018 wurden Datenangreifer und externe Hacker fast kompromittiert 1.9 Milliarden Datensätze von personenbezogenen Daten. Der Rekord entspricht etwa 75 % der Datenschutzverletzungen.

Leider können die durchschnittlichen Kosten einer einzelnen Datenschutzverletzung 3.62 Millionen US-Dollar betragen.

Angesichts dessen, wie schädlich Datenschutzverletzungen sein können, denken Sie nicht, dass es wichtig ist, den Schutz der Domain-Privatsphäre ernst zu nehmen?

Ja! Und so funktioniert es:

Wenn Sie Ihren Domainnamen registrieren, speichert eine Datenbank namens WHOIS Ihre Daten öffentlich.

Domain-Datenschutz ist ein zusätzlicher Service, der Ihnen hilft, Ihre Daten vor dem Rest der Welt zu verbergen.

Was ist, wenn Sie den Add-On-Service nicht möchten?

Dies bedeutet, dass jeder Zugriff auf Ihre persönlichen Daten wie Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Postanschrift und andere Informationen haben kann, die Sie zur legalen Registrierung Ihres Domainnamens verwendet haben.

Mit der WHOIS-Suchfunktion ist es möglich, den Besitz einer beliebigen Domain im Internet zu verfolgen.

Der folgende Screenshot zeigt das perfekte Beispiel dafür, was Sie sehen, wenn Sie in den Details des Domain-Registranten nach „Adidas.com“ suchen.

Im obigen Screenshot sehen Sie Informationen zum Domain-Registrar, wann die Registrierung abläuft, wann sie zuletzt aktualisiert wurde und den Kontakt zum Registranten.

Für ein großes Unternehmen wie Adidas ist es kein Problem, mit dieser Art von Informationen an die Öffentlichkeit zu gehen. Aber als Inhaber eines kleinen Unternehmens müssen Sie mit dem Zugang zu den Informationen über Ihr Unternehmen vorsichtig sein.

Warum?

Dies stellt ein enormes Risiko dar – insbesondere, wenn Sie im Stealth-Modus an einem neuen Projekt für Ihre Website arbeiten. Was wird Ihrer Meinung nach passieren, wenn jemand auf Ihre privaten Daten zugreift?

Deine Vermutung ist genauso gut wie meine.

Könnte es noch schlimmer kommen?

Ja, es könnte. Und hier sind andere Dinge, die passieren könnten:

Da Ihre persönlichen Daten da draußen sind, ist es für aufdringliche Vermarkter ziemlich einfach, an sie heranzukommen und sich an die Arbeit zu machen.

Sie könnten also mit allen möglichen unerwünschten Anrufen bombardiert oder dabei sogar betrogen werden.

Außerdem könnte es Ihre Website und andere Online-Assets dem Risiko aussetzen, gehackt zu werden – was bedeutet, dass jeder Ihr Domain-Kontrollfeld knacken und Ihre Website ohne Ihre Zustimmung auf seinen Namen übertragen könnte.

Datenhacker könnten Ihre Daten sammeln und an Dritte verkaufen – ein triviales Problem, das Sie nicht übersehen sollten.

Es gibt mehr.

Die Offenlegung Ihrer Daten kann dazu führen, dass Sie viele Spam-Mails erhalten.

Die meisten Spammer träumen davon, persönliche Informationen in öffentlichen Verzeichnissen zu erhalten – und den am besten zugänglichen Kanal (E-Mails) zu nutzen, um Kleinunternehmer anzusprechen.

Ihre Konkurrenz kann Sie leicht verfolgen, wenn Ihre persönlichen Daten zugänglich sind. In einem Fall, in dem Sie etwas Einzigartiges auf dem Markt anbieten, kann sich das Durchsickern von Informationen an Ihre Konkurrenten als sehr teuer erweisen – insbesondere, wenn Sie mit begrenzten Ressourcen arbeiten.

Gibt es eine Möglichkeit, eine Domain mit gefälschten Daten zu registrieren?

Leider können Sie keine Domain ohne authentische Informationen registrieren.

Warum?

Einfach! Alle Informationen, die Sie Ihrem Domain-Registrar zur Verfügung stellen, werden überprüft. Und Authentizität ist für jeden Kleinunternehmer obligatorisch, um von Anfang an den Respekt und das Vertrauen Ihres Publikums zu verdienen.

Oder können Sie es sich leisten, vor Ihrem Publikum unecht auszusehen?

Welche Möglichkeiten haben Sie?

Zunächst müssen Sie den Kundensupport Ihres Hosting-Providers oder Domain-Registrars anrufen, um zu bestätigen, ob Sie über einen Domain-Datenschutz verfügen.

Manchmal haben Kleinunternehmer von diesen Dingen keine Ahnung, weil sie den Prozess der Domainregistrierung hastig durchlaufen.

Wenn du es schon hast, gut. Aber wenn Sie es nicht haben, sind hier einige Optionen, die Sie verwenden können:

Holen Sie sich den Domain-Datenschutz, wenn Sie einen neuen Domainnamen registrieren. Oder Sie können die Domain-Privatsphäre zu einem bestehenden Domainnamen hinzufügen – es ist ein einfaches und kostengünstiges Add-On, das Ihnen viel Ärger ersparen kann.

Illustration einer Katze, die eine Leiter erklimmt

FAQs zu Domainnamen

Die meisten Anfänger haben immer Fragen zu Domainnamen. Hier sind einige der am häufigsten gestellten Fragen:

Was ist ein Top-Level-Domainname?

Die Top-Level-Domain bezieht sich auf den Teil einer Domain, der nach dem Punkt kommt – zum Beispiel org, com, net usw.

Was passiert, wenn ein Domainname abläuft?

Sobald ein Domainname abläuft, wird er inaktiv. Und alle damit verbundenen Dienste funktionieren nicht. Dies bedeutet auch, dass Sie keine Aktualisierungen an der Domäne vornehmen können.

Was ist ein Domain Name System (DNS)?

Das DNS oder Domain Name System ist eine Namensdatenbank, die dabei hilft, Domainnamen in IP-Adressen zu übersetzen, damit Browser Internetressourcen laden können.

Was ist das Parken von Domainnamen?

Das Parken von Domainnamen kommt ins Spiel, wenn Sie einen Domainnamen kaufen, ohne ihn mit Webdiensten wie Webhosting oder E-Mail zu verknüpfen. Sie können also Ihren Domainnamen mit einer Warte- oder Zielseite parken, bis Sie bereit sind, ihn zu verwenden.

Kann ich einen Domainnamen für immer kaufen?

Es ist möglich, einen Domainnamen für immer zu kaufen, solange Sie einen Anbieter bekommen, der das Fälligkeitsdatum Ihrer Domain automatisch verlängert.

Kann ich meine Registrierung eines Domainnamens stornieren?

Ja es ist möglich. Bei einigen Domain-Registraren können Sie dies jederzeit tun. Aber Sie müssen beachten, dass, sobald Sie Ihre Registrierung stornieren, sie für andere zur Registrierung verfügbar ist.

Kann ich einen Domainnamen verkaufen?

Natürlich kannst du. Es besteht normalerweise eine große Nachfrage nach guten benutzerdefinierten Domainnamen. Außerdem gibt es viele Marktplatz-Websites, auf denen Sie Ihren Domainnamen zum Verkauf anbieten können.

Kann ich mehr als einen Domainnamen kaufen?

Ja, Sie können so viele Domainnamen kaufen, wie Sie möchten.

Was ist WHOIS?

WHOIS ist ein Abfrage- und Antwortprotokoll. Sie informiert Sie über die Verfügbarkeit eines Domainnamens, den Domaininhaber, das Registrierungs- und Ablaufdatum etc.

Illustration einer Katze, die eine Leiter erklimmt

Jetzt liegt es an dir…

Ich hoffe, dieser Leitfaden konnte Ihnen ein klares Bild des Themas vermitteln: Was ist ein Domainname?

An dieser Stelle möchte ich es an Sie weitergeben:

Welcher Tipp in diesem Beitrag ist Ihnen besonders aufgefallen?

Planen Sie den mutigen Schritt, einen Domainnamen für Ihre Website zu kaufen? Oder Sie möchten ihm mehr Zeit zum Einsinken geben.

Vielleicht haben Sie eine Frage zu etwas, das Sie gelesen haben.

In jedem Fall können Sie es mir mitteilen, indem Sie jetzt unten einen Kommentar hinterlassen, und ich werde mein Bestes tun, um zu antworten.