Warum sollten Sie das gestaffelte Merchant Account-Preismodell vermeiden?

Hast du eine Ahnung, was ich meine, wenn ich das Tiered erwähne? Händler-Konto Preismodell? Wenn nicht, ist es Zeit zu lernen, denn die Chancen stehen gut E-Commerce-Geschäft wird mit unnötigen Kosten von Ihrem Kreditkarten-Prozessor ausgenutzt. Das abgestufte Preismodell ist teuer und nützlich für Kreditkartenverarbeiter, um Gebühren in ihren Kontoauszügen zu verbergen.

Als Besitzer eines Online-Geschäfts erhalten Sie schließlich eine dieser Aussagen und fragen sich, was zum Teufel passiert. Es ist nicht so, dass alle Kreditkartenverarbeiter versuchen, Sie zu verwirren, aber es hat mehrere Vorteile für sie, höhere Gewinne zu erzielen.

Der Punkt dieses Artikels ist es, Ihnen zu erklären, wie das abgestufte Händlerkonto-Preismodell funktioniert und warum es im Allgemeinen nicht der beste Weg für Sie ist, die Kosten für Ihr Unternehmen niedrig zu halten. Lesen Sie weiter, um mehr über das Modell zu erfahren und welche anderen Optionen für Sie verfügbar sind.

Was ist das Preismodell für Tiered Merchant Accounts?

Sie kennen die Gebühren, die auf Ihrer Website anfallen, wenn Kunden etwas von Ihnen kaufen? Diese werden alle von Ihrem Zahlungsprozessor bearbeitet und an Ihr Händlerkonto gesendet. Der komplizierte Teil ist, wo die Kreditkarten-Prozessoren ins Spiel kommen.

Die Prozessoren arbeiten mit sogenannten Interchange-Gebühren, also den Gebühren, die zwischen Banken gezahlt werden, um bestimmte Kreditkartenzahlungen zu verarbeiten, die über Ihre Website laufen. Sie werden in der Mitte gefangen, und die meisten Kosten werden Ihnen für den Verkauf zurückgeschickt.

Wenn ein Kunde auf Ihrer Website einen Kauf tätigt, berechnen Ihnen die Kreditkarten-Prozessoren eine Gebühr für diese Transaktion. Diese Gebühren sind in sogenannte Interbankenentgelte unterteilt. Bei dem gestaffelten Händlerkonto-Preismodell sind die Interbankenentgelte jedoch in Bündeln versteckt und kategorisiert.

Kurz gesagt, das gestaffelte Händlerkonto-Preismodell ist eine Ratenstruktur, die die Prozessoren verwenden, um diese Gebühren an Sie weiterzugeben. In gewissem Sinne ist es einfach so, wie sie Ihnen die Gebühren darstellen - und es ist ziemlich frustrierend.

Der beste Weg, die Struktur zu beschreiben, ist, über Bündel zu sprechen. Die Prozessoren bündeln Ihre Interchange-Gebühren in unbestimmte Stufen, und die meisten dieser Ebenen werden von ihnen ausgewählt.

Was sind die häufigsten Stufen, die Sie auf Ihrer Aussage sehen werden?

  • Qualifiziert
  • Mittelqualifiziert
  • Nicht qualifiziert

Zur Klarstellung, der Händler (Sie) zahlt keine individuellen Interbankenentgelte. Die einzelnen Transaktionsgebühren werden also nicht direkt von Ihnen bezahlt. Stattdessen bündelt der Prozessor alle Austauschvorgänge und zwingt Sie, einige große Summen zu zahlen, die zusätzliche Gebühren abdecken, die sie möglicherweise implementieren. Im Gegenzug dreht sich der Prozessor um und bezahlt die Händleraustauschgebühren für sie. Daher können sie mit ein wenig Gewinn enden, da die einzelnen Interbankenentgelte normalerweise weniger als die gebündelten Gebühren ausmachen.

Da es mehr als 125-Interchange-Gebühren gibt (Ihre individuellen Transaktionsgebühren sind auf bestimmte Kategorien beschränkt), wird dieses abgestufte Format noch enger gefasst, um es weniger einschüchternd zu machen, wenn Sie Ihre Aussage sehen.

Was sind die wichtigsten Komponenten, die Sie bei einem Tiermodell beachten sollten?

Wenn Sie immer noch ein wenig verwirrt sind, wie dieses Preissystem funktioniert, lassen Sie uns einige der wichtigsten Vorteile bei der Arbeit mit dem abgestuften Händlerkonto-Preismodell besprechen.

  • Bei der Annahme von Transaktionen entstehen diesen Transaktionen Gebühren von den Kreditkartenverarbeitern.
  • Die Branche kategorisiert diese Transaktionen in verschiedene 125-Kategorien, die als Austauschraten bezeichnet werden.
  • Ihr Kreditkartenprozessor organisiert diese 125-Austauschkategorien in nur drei oder vier Paketen. Sie können tatsächlich 12-Bundles in Ihren Aussagen sehen.
  • Sie melden dann diese gebündelten Preise an Sie.
  • Jedes Bündel hat eine unterschiedliche Rate, basierend auf einer Skala, die vom besten zum schlechtesten geht.
  • Ihr Kreditkartenprozessor hat die vollständige Kontrolle, wenn Sie entscheiden, welche Gebühren für jedes Bündel berechnet werden sollen.
  • Noch schlimmer ist es, dass jeder Prozessor anders in Bezug auf diese Raten ist. Ein Prozessor könnte also völlig anders sein.
  • Alles hängt von dem System ab, das von Ihrem Prozessor eingerichtet wird. Daher können sich die verschiedenen Austauschraten für verschiedene Bundles qualifizieren, und einige dieser Bundles haben Junkier-Tarife für Sie.
  • Sobald Sie beginnen, Kreditkarten zu belasten, können einige dieser Transaktionen in ein Bündel eingeteilt werden, das Ihnen viel zu viel Geld in Rechnung stellt. Sie werden dies jedoch nie wissen, da das Bündel überhaupt nicht transparent ist.

Was ist das Problem? Wie verletzt dich das als Händler?

Oberflächlich gesehen sieht das gestaffelte Händlerkonto-Preismodell so aus, als ob es nur ein Versuch wäre, die Anweisungen sauber und übersichtlich zu halten. Ich bin mir sicher, dass sich viele Händler beschweren würden, wenn sie eine Liste von 125 verschiedenen Austauschraten bekommen würden.

Mit dieser Methode nehmen die Bündel die Stelle dieser Austauschraten ein, aber Sie sind im Unklaren, wie Ihr Kreditkartenprozessor die Austauschraten in die Bündel einteilt.

Kurz gesagt, dieses Modell führt zu einem schrecklichen Geschäft für die meisten Händler, da die Prozessoren bestimmen können, welche Gebühren basierend auf den Bündeln berechnet werden, die sie zusammensetzen. Was noch schlimmer ist, Sie wissen nicht einmal, wann Ihre Raten steigen.

Was sind die Hauptprobleme mit dem abgestuften Händlerkonto-Preismodell?

  1. Vergleichen ist hart - Sie möchten wahrscheinlich prüfen, welche Kreditprozessoren die besten Raten bieten, aber da jedes Unternehmen seine eigenen Bündel und Tierbezeichnungen erstellt, haben Sie wirklich keine Möglichkeit, wirklich zu verstehen, welches weniger teuer ist.
  2. Weniger Transparenz - Geschäftsinhaber versuchen immer, Kreditkartengebühren zu senken, aber Sie können das nicht herausfinden, wenn die Gebühren in Bündeln versteckt sind.
  3. Prozessoren können dich manipulieren - Da die Transparenz gering ist, eröffnet es Kreditkartenherstellern die Möglichkeit, Interbankenentgelte auf Bündel zu übertragen, die mehr Geld verlangen. In gewissem Sinne können sie tun, was sie wollen, um ihre Gewinne zu steigern.
  4. Finanzen werden für dich schwieriger - Stellen Sie sich vor, Sie versuchen, Ihre Kosten zu prognostizieren, wenn Sie keine Ahnung haben, wann neue Gebühren aufkommen werden? Nicht nur das, sondern das abgestufte Händlerkonto-Preismodell hält Sie davon ab, ein solides Argument zu finden, um einige der Gebühren zu widerlegen, die in Ihren Aussagen auftauchen.

Welche anderen Modelle sind verfügbar?

Gibt es irgendwelche Hoffnungen, wenn Sie ein Online-Geschäft betreiben, oder sind Sie mit dem abgestuften Händlerkonto-Preismodell festgefahren?

Sie haben zwei Möglichkeiten, von denen jede Ihnen besser geht:

  • Das Austausch- und Preismodell - Dieses Modell ist eine wunderbar transparente Option, die alle Ihre Gebühren in einem übersichtlichen Format aufführt. Es wird Ihre Aussage größer und einschüchternder machen, aber zumindest können Sie die Anklagen verstehen.
  • Das Abonnement- / Mitgliedschaftspreismodell - Dies ist vergleichbar mit dem Plus-Plus, außer dass Sie keinen Prozent-Markup bezahlen. Stattdessen zahlen Sie eine kleine Gebühr für alle Transaktionen, was wunderbar für Online-Shops mit teuren Artikeln ist, da Sie sich nicht auf eine prozentuale Gebühr verlassen müssen.

Daher ist es wichtig für Sie, herauszufinden, ob Ihr Kreditkarten-Prozessor das abgestufte Handelskonto-Preismodell verwendet. Wenn dies der Fall ist, versuchen Sie, sich zu entfernen oder wenden Sie sich an einen anderen Prozessor, der so etwas wie das Interchange-Plus-Modell bietet. Wenn Sie Fragen haben, hinterlassen Sie einen Kommentar im folgenden Abschnitt.

Ausgewählte Bilder von Dmitri Litwinow

Catalin Zorzini

Ich bin ein Webdesign-Blogger und habe dieses Projekt gestartet, nachdem ich ein paar Wochen damit verbracht habe, herauszufinden, wer das ist die beste E-Commerce-Plattform für mich. Überprüfen Sie meine aktuelle top 10 E-Commerce-Site-Builder.