Wie man eine E-Commerce-Präsenz für Ihren Ziegelstein-Speicher errichtet

Du hast den Punkt getroffen, an dem du bist Gemischtwarenladen verbessert seine Einnahmen nicht mehr.

Sie sehnen sich nach Wachstum, aber es scheint, als ob viele Kunden bequemer online einkaufen, und Sie sind sich nicht sicher über den Übergang.

Nun, wir sind hier, um Ihnen zu sagen, dass die Migration Ihres physischen Geschäfts auf eine Online-Plattform einer der einfachsten Prozesse ist, dem Sie als Geschäftsinhaber begegnen werden. Warum ist das der Fall? Da die Online-Welt bereits eingerichtet ist, um erfolgreich zu sein, und Sie bereits Bereiche wie Marketing, Inventarverwaltung und Kundenservice in Anspruch genommen haben, sind Sie ein Profi im wirklich harten Bereich.

Sie haben vielleicht immer noch Bedenken wegen der ganzen Sache mit dem Online-Geschäft, also lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, warum es so ein riesiger Vorteil ist, einen Online-Shop mit Ihrem stationären Geschäft zu verbinden. Danach werden wir die Schritte beschreiben, die Sie unternehmen müssen, um einen Online-Shop erfolgreich zu starten, der sich perfekt in Ihr bestehendes physisches Geschäft einfügt.

Was sind die Vorteile von Online-Verkauf (zusätzlich zu Ihrem physischen Speicher)

Was viele Ladenbesitzer nicht realisieren, ist, dass es viel einfacher ist, zu einem Online-Shop überzugehen, wenn Sie bereits ein etabliertes Unternehmen haben. Denk darüber nach. Ihr Inventar ist bereits vorhanden, Sie haben einen Kundenstamm und Sie wissen bereits, was es braucht, um ein Geschäft in Bezug auf Marketing, Infrastruktur und Kundenbeziehungen zu führen.

Einige Ladenbesitzer müssen jedoch noch überzeugen. Der coole Teil ist, dass es eine gute Chance gibt, dass Sie bereits einen Vorsprung in Ihrem Online-Wettbewerb haben. Hier sind einige Vorteile eines Online- und eines physischen Shops:

  • Sie können ein paar Stunden Lieferservice versprechen, wenn ein Kunde in der Nähe Ihres Ladengeschäftes ist, aber online kaufen möchte.
  • Bieten Sie einen "Abholservice" an.
  • Senden Sie lokalisierte Anzeigen, die sich an Personen in Ihrer Region richten, und übertreffen Sie die Marketingbemühungen von Online-Unternehmen, die einen breiteren Markt bedienen.
  • Sie haben die Möglichkeit, Ihre physischen und Online-Shops zu fördern. Sagen Sie den Leuten, dass sie in Ihren Laden kommen sollen, um Werbung auf Ihrer Website zu machen, oder sagen Sie den Leuten im Laden sogar, dass sie einen Gutschein erhalten können, wenn sie auch online bei Ihnen einkaufen.
  • Mehr persönliche Veranstaltungen sind mit stationären Geschäften möglich, so dass Sie eine Produktpräsentation oder ein gemeinschaftliches Barbecue veranstalten können, um Menschen die Möglichkeit zu geben, Waren vor dem Kauf in die Hände zu bekommen.

Die Schritte, um Ihren Ziegelstein-Speicher erfolgreich online zu verschieben

Ganz gleich, ob Sie eine vollständige Migration vom physischen zum Online-Shop durchführen oder Ihren aktuellen stationären Vertrieb durch einen E-Commerce-Shop ergänzen möchten, Sie haben einen relativ einfachen Prozess, um online zu arbeiten.

Sind Sie bereit? Lass uns anfangen:

Schritt 1: Anmeldung für eine E-Commerce-Plattform

Zu Beginn benötigen Sie eine Plattform für die Verwaltung Ihrer Website, die Präsentation Ihrer Produkte und die Annahme von Zahlungen. Es stehen Hunderte von Lösungen zur Verfügung, Sie können jedoch im Allgemeinen aus zwei Arten auswählen: Einem kommerziellen E-Commerce-Website-Builder für die Out-of-the-Box oder einer selbst gehosteten Website.

Produkt hinzufügen

Ein kommerzielles Out-of-the-Box-System ist so etwas wie Shopify, Bigcommerce, Volusion oder Big Cartel. Jeder hat Werkzeuge für das schnelle Entwerfen einer Website, das Hochladen Ihrer Produkte, das Verwalten der Suchmaschinenoptimierung und vieles mehr. Viele Marketing-Tools sind bereits enthalten, und Sie können in der Regel eine Kopie Ihrer Produktliste exportieren, um sie in den E-Commerce-Katalog zu importieren. Für Anfänger ist eine dieser Lösungen die beste Wahl, da sie Hosting, Domain-Namen, Design-Tools und mehr in einem Paket anbieten.

Die andere Möglichkeit für Sie ist, mit einer selbst gehosteten OpenSource-Website zu gehen. Dies gibt Ihnen mehr Kontrolle, und Sie können normalerweise besser skalieren, aber es kann ein wenig mehr technisches Wissen erfordern. Zum Beispiel müssen Sie geh raus und finde deinen eigenen Hosting Provider um Ihre Site-Dateien zu speichern. Ein Beliebte Open Source-Lösung hierfür ist Magento, aber die meisten Anfänger gehen mit dem WordPress / WooCommerce-Kombination.

Ein Teil dieses Prozesses beinhaltet die Auswahl der Artikel, die Sie online verkaufen möchten. Sie sollten also Ihren Katalog durchgehen und mit Ihren meistverkauften Optionen beginnen. Ziel ist es, Ihr Inventar überschaubar zu halten, aber auch eine solide Auswahl an Produkten auf Ihrer Website zu gewährleisten. Denken Sie daran, dass, nur weil Sie einen Artikel in Ihrem Ladengeschäft verkaufen, bedeutet nicht, dass es in Ihrem E-Commerce-Shop platziert werden muss.

Schritt 2: Mit einem Händlerkonto anmelden, um Online-Zahlungen zu sammeln

Mit Systemen wie Shopify und Bigcommerce, Händlerkonten und Zahlungsabwickler sind direkt in das System integriert. Sie müssen sich immer noch für das Konto eines Drittanbieters anmelden, aber alles wird im Dashboard der Plattform erledigt. Bei einer Lösung wie WooCommerce müssen Sie die Website eines Händlerkontos aufrufen, z. B. Authorize.net, und Ihren Plan einrichten. Anschließend bietet WooCommerce ein Feld an, in dem Sie angeben können, welche Art von Unternehmen für Händlerkonten Sie verwenden.

autorisieren

Um zu klären, ist ein Händlerkonto das Unternehmen, das Ihre Zahlungen sammelt und während des gesamten Bestellvorgangs genehmigt. Das Geld wird auf diesem Konto gespeichert und zusammen mit einem Zahlungsverarbeiter sichergestellt, dass betrügerische Einkäufe minimiert werden.

Schritt 3: Richten Sie Ihre Online-Marketingstrategie ein

Wenn Sie bereits mit der Vermarktung von Websites wie Social Media, E-Mail-Newslettern und Suchmaschinen begonnen haben, sind Sie auf dem richtigen Weg. Sobald Ihr Online-Shop gestartet wurde, können Sie nun mit dem Senden von Datenverkehr an Ihren Shop beginnen. Sie können beispielsweise eine Werbeaktion auf Facebook schalten, die Nutzer zu einer bestimmten Produktseite weiterleitet, oder Sie können ein E-Mail-Abonnentenformular auf der Startseite Ihrer Website implementieren.

Schritt 4: Erwägen Sie, mit einem webbasierten Point-of-Sale-System zu gehen

verkaufen

Sie können feststellen, dass Ihr derzeitiger POS gut in Ihren Online-Shop integriert ist. Wenn dies der Fall ist, können Sie diesen Schritt überspringen. Wenn nicht, überlegen Sie sich für ein System wie Vend anmelden, die Ihre physischen und Online-Verkäufe zusammenbringt. Es funktioniert perfekt mit Shopify, und Sie können sogar mit anderen Lösungen wie integrieren Bigcommerce.

Schritt 5: Versuchen Sie eine Lösung für die integrierte Buchhaltung

Sie sollten alle Ihre Rechnungen, Ausgaben und Transaktionen an einem Ort verfolgen Wir empfehlen, sich für den Xero zu entscheiden, besonders wenn du mitgehst Shopify. Es ist eine wunderbare Online-Buchhaltungslösung, die Sie mit Ihrem Online-Shop und dem Vend-Programm verbinden können, um alles am richtigen Ort zu halten.

Fazit

Jetzt, wo Sie die Möglichkeit hatten zu verstehen, was es braucht, um einen E-Commerce-Shop für Ihren Laden zu bauen, schreiben Sie uns eine Zeile in den Kommentaren, um uns mitzuteilen, wie es läuft. Wenn Sie bereits den Übergang gemacht haben, teilen Sie Ihre Gedanken!

Catalin Zorzini

Ich bin ein Webdesign-Blogger und habe dieses Projekt gestartet, nachdem ich ein paar Wochen damit verbracht habe, herauszufinden, wer das ist die beste E-Commerce-Plattform für mich. Überprüfen Sie meine aktuelle top 10 E-Commerce-Site-Builder.