Black Friday gegen Cyber ​​Montag: Essential Marketing Guide

Der Black Friday hat sich schnell zu einem der geschäftigsten Einkaufstage des ganzen Jahres entwickelt, während der Cyber ​​Monday den Black Friday sogar übertroffen hat. In diesem Artikel haben wir einige erstaunliche Marketing-Tipps behandelt, die den Black Friday vs. Cyber ​​Monday ausmachen E-Commerce-Marketing gegen einander. Es scheint so, als ob Sie bei beiden die gleiche Vorgehensweise wählen sollten, aber das könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein.

Die Kunden von Black Friday und Cyber ​​Monday sind nicht nur unähnlich, sondern erwarten unterschiedliche Marketingtaktiken und Einkaufserlebnisse.

Black Friday vs Cyber ​​Monday Marketing: Die Hauptunterschiede

Black Friday unterscheidet sich in einigen Punkten von Cyber ​​Monday. Der erste, offensichtlichste Unterschied ist, dass der Black Friday schon viel länger existiert. In der Vergangenheit gab es den Black Friday ausschließlich als Feiertag, in dem Menschen stundenlang Schlange standen.

Daher hat sich dies in das Internet-Zeitalter übertragen, wo mehr Menschen erwarten, dass sie eine Erfahrung (offline und online) machen als am Cyber ​​Monday. Dies beinhaltet Giveaways und Verlosungen. Das heißt, viele Läden aus dem stationären Handel steigen in das Cyber ​​Monday Fiasko ein, ähnlich wie Onlineshops den Black Friday nutzen.

As für die Demografie, der durchschnittliche Black Friday-Käufer ist eine jüngere Frau, die vielleicht noch zu Hause bei ihren Eltern lebt. Denken Sie an College-Studenten und junge Berufseinsteiger, die aufgrund ihrer Jugend- und Haushaltszwänge eher bereit sind, Angebote zu suchen. Die Zahlen zeigen, dass diese Frauen weniger als $ 75K pro Jahr verdienen und im Allgemeinen keine Kinder haben.

Denken Sie daran, dies ist der Durchschnitt, so gibt es immer noch viele Männer und Frauen mit Kindern am Black Friday einkaufen.

Frauen schlagen am Cyber ​​Monday immer noch Männer aus, aber nicht annähernd so viel. Der Hauptunterschied liegt in ihren Lebensstilen. Zum Beispiel, Cyber ​​Montag Frauen sind häufiger 30 Jahre alt, beschäftigt und besitzen ihr eigenes Haus. Die Chancen, Frauen mit Familien zu versorgen, sind ebenfalls hoch.

Betrachtet man einen Großteil des Online-Einkaufs am Cyber ​​Monday, ist dies sinnvoll, da diese Kunden nicht annähernd so bereit sind, der Kälte zu trotzen und in langen Schlangen zu warten.

Mobile-Black-Freitag-und-Cyber-Montag

Was die kleineren Demografien und Gesamttrends beim Black Friday und Cyber ​​Monday betrifft:

  • Cyber-Montag-Käufer kümmern sich mehr um den Preis als um die Marke. Das ist bei Black Friday-Käufern nicht immer der Fall.
  • Black Friday-Käufer machen ihre Einkäufe eher in physischen als in Online-Shops.
  • Cyber-Montag-Käufer absolvieren mehr Forschung online. Zum Beispiel schauen sie Online-Bewertungen häufiger als der durchschnittliche Black Friday-Käufer, und mehr von ihnen besitzen Smartphones und kümmern sich um das Betriebssystem, das beim Einkaufen über ein mobiles Gerät verwendet wird.
  • Unabhängig vom Geschlecht sind Black Friday-Käufer in der Regel jünger als 24 und ohne Jobs und leben mit Mama und Papa.
  • Eine interessante Kennzahl ist, dass sowohl Black Friday als auch Cyber ​​Monday Käufer das Internet in irgendeiner Weise nutzen. Black Friday-Kunden scheinen Pinterest zu lieben, während Cyber-Monday-Leute sich um Technologie-Blogs und Online-Magazine drehen.

Und jetzt ... Wesentliche Black Friday vs Cyber ​​Montag Marketing-Tipps

1. Wenn Sie nur einen auswählen können, gehen Sie mit Cyber ​​Monday

Ja, die Online-Verkäufe von Cyber ​​Monday und Black Friday haben in den letzten Jahren zugenommen. Online-Shops sehen jedoch am Cyber ​​Monday viel mehr Umsatz als am Black Friday. Das mag damit zu tun haben, dass manche Leute den Black Friday immer noch als Tag und Nacht sehen.

Unabhängig von der Argumentation haben Sie einen größeren Teil des Kuchens, den Sie am Cyber ​​Monday beanspruchen können.

2. Testen Sie nicht nur Ihre Site. Stellen Sie sicher, dass es stabil ist

Es scheint nicht so, als würde Ihre Website schnell, funktional und funktional sein, irgendetwas mit Marketing zu tun haben. Aber das könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Eigentlich, 58% des Kunden entschied sich nicht zurückzukehren zu einer Marke in den Ferien aufgrund von Problemen mit der Website.

Dies gilt sowohl für den Black Friday als auch für den Cyber ​​Monday. Daher empfehlen wir, zusätzliches Geld auszugeben, um Ihren Hosting-Plan zu verbessern, das Durcheinander zu beseitigen, sich auf Zielseiten zu konzentrieren und den Kaufvorgang zu beschleunigen. Ihre Website ist das ultimative Marketing-Tool (daher die entscheidende Bedeutung der E-Commerce-Software). Aber ein langsamer, unabhängig von Ihren Geschäften, verwandelt einen glücklichen Käufer in einen frustrierten.

3. Bieten Sie einen Preisvergleich auf Ihrer Website an

Dies ist besonders wichtig für den Black Friday, da mehr Käufer daran gewöhnt sind, online zu recherchieren und die Preisunterschiede zwischen Ihren Mitbewerbern und Ihnen zu verstehen. Nicht nur das, aber Käufer zeigen an 33% der Zeit dass sie Online-Vergleiche in Betracht ziehen.

black-friday-vs-cyber-montag-marketing-vergleich

Es scheint zunächst kontraintuitiv zu sein, aber die Bereitstellung der Tools zum Vergleich mit Wettbewerbern gibt Ihnen zumindest den Vorteil, die Leute auf Ihrer eigenen Website zu halten. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihre Preisgestaltung für andere Unternehmen nicht geeignet ist, empfehlen wir, zumindest ein vergleichbares Tool für ähnliche Produkte in Ihrem eigenen Geschäft einzuführen.

4. Werben Gratis Versand für Black Friday und Cyber ​​Monday

Käufer geben auch 31.5% der Zeit an, in der kostenloser Versand direkt in den Kaufgrund einwiegt. Wir werden mit diesem einen Schritt weiter gehen.

Da viele Online-Shops kostenlosen Versand anbieten, empfehlen wir, sie zu überholen. Da in den Ferien jeder freie Ware haben möchte, sollten Sie das kostenlose Versandangebot anzeigen und dennoch ein kostenloses Produkt anbieten, wenn ein Kunde mehr als beispielsweise $ 50 kauft.

Eine Ferienzeit Victoria Secret bot eine kostenlose Einkaufstasche für jeden Kunden an, der Waren im Wert von mehr als $ 75 bezahlte. Denken Sie darüber nach, welche preiswerten Artikel Sie ausgeben müssen, und versuchen Sie, sich auf die Produkte zu beziehen, die Sie gerade verkaufen.

5. Ausrichtung auf soziale Anzeigen basierend auf Bundesland oder Region

Wie die meisten erfahrenen Social Marketers wissen, macht eine Facebook- oder Twitter-Werbung nichts, wenn Sie sie nicht testen und einige grundlegende demografische Merkmale für das Targeting auswählen. Sie werden nur eine Menge Geld ausgeben, wenn Sie sich dafür entscheiden, die gesamte soziale Welt zu vermarkten.

Überlegen Sie sich, welche Länder oder Regionen in den sozialen Netzwerken am aktivsten sind, und erstellen Sie dann Anzeigen, die auf diese Standorte ausgerichtet sind.

Twitter scheint ein riesiger Buzz-Generator für Black Friday, und die Mehrheit dieser Schnäppchenjäger sind Frauen. Darüber hinaus fällt 60% dieser Twitter-Konversation unabhängig vom Geschlecht in die Altersgruppe 17-24.

Wie für die Staaten, 15% der Urlaub Twitter Buzz passiert in Kalifornien, gefolgt von Texas, New York, Florida und Georgia.

6. Machen Sie eine Angebotsseite, aber listen Sie mehrere Angebote auf

Ein Hauptunterschied zwischen einem regulären Einkaufstag und Black Friday / Cyber ​​Monday besteht in der Art der Einrichtung einer Zielseite. Im Allgemeinen würden Sie eine Zielseite konfigurieren, um sich auf eines Ihrer meistverkauften Produkte zu konzentrieren. Allerdings erwarten die Menschen in den Ferien anders.

black-friday-vs-cyber-montag-marketing-landing-seiten

Amazon, Radio Shack und Best Buy sind bekannt dafür, dass sie die höchste Anzahl von Klicks für einzelne Angebote haben. Jeder von ihnen entschied sich jedoch, eine allgemeine Urlaubslandepage mit verschiedenen Angeboten aus dem Laden zu erstellen. Daher haben Sie die Chance, immer noch eine Zielseite zu verwenden, aber es ist eine großartige Gelegenheit, ein paar Verkäufe von jedem Kunden zu erhalten.

7. Lassen Sie sich nicht davon abhalten, neue Kunden zu gewinnen

Ja, ein E-Mail-Abonnementformular auf der Website ist für diese neuen Käufer in Ordnung. Ihre Einnahmen aus Cyber ​​Monday sind jedoch nicht auf diese neuen Gesichter angewiesen. In der Tat sehen die meisten Geschäfte eine Zunahme an neuen Kunden, aber das ist nicht vergleichbar mit dem durchschnittlichen Boost in Ausgaben pro Person, besonders von aktuellen Kunden.

Zielkunden

Daher ist es wichtig, dass Sie die vertrauenswürdigen Kunden ansprechen, die seit Jahren auf Ihre Website kommen. Erwägen Sie, spezielle E-Mail-Kampagnen zu verwenden, die nur für die Leute gedacht sind, die schon eine Weile hier waren. Sie brauchen wahrscheinlich nur eine Erinnerung, um bei Ihrer Seite vorbeizuschauen, aber das Ziel ist, sie herumzubringen und sie davon zu überzeugen, alle Einkäufe von Cyber ​​Monday von Ihnen zu machen.

8. Denken Sie an Arbeitszeit

Da 70% der Geschenkeinkäufe bei der Arbeit erledigt werden, bietet dies den Cyber ​​Montag-Verkäufern einen einzigartigen Vorteil. So viele Unternehmen erkennen, dass Mitarbeiter diese Zeit in der hektischen Weihnachtszeit brauchen. Aus diesem Grund verzeichnen wir einen starken Anstieg der Anzahl von Unternehmen, die ihren Mitarbeitern Zeit für Online-Shops lassen.

Gibt es eine Möglichkeit, dies zu nutzen? Uns ist aufgefallen, dass einige Online-Shops mit lokalen Büros darüber sprechen, wie alle Mitarbeiter in den Online-Shop gehen und ihre Einkäufe erledigen können. Es funktioniert wie folgt: Sie, als der Online-Shop, bietet einen Rabatt oder eine besondere Art an alle Mitarbeiter aus einem bestimmten Büro. Es sperrt Tonnen von Umsatz für Sie, und die Arbeitgeber fühlen sich, als ob sie einen einzigartigen Vorteil für die Mitarbeiter gegeben haben.

Außerdem fühlen sich die Mitarbeiter wohler, da sie nicht länger nach dem Chef Ausschau halten müssen.

9. Denken Sie außerhalb der Box für Last-Minute-Angebote

Zwar gibt es eine Vorstellung, dass Cyber ​​Monday und Black Friday die besten Angebote für die Verbraucher hält, aber die beste Zeit zu kaufen ist kurz vor Weihnachten. Dies ist, wenn die Last-Minute-Angebote beginnen zu springen, in Anbetracht der Einzelhändler und Online-Shops versuchen, ihre Regale zu räumen.

Als E-Commerce-Profi ist es sinnvoll, direkt vor Weihnachten am Wahnsinn teilzunehmen, aber wir schlagen einige weitere einzigartige Strategien vor, die mit Black Friday vs Cyber ​​Monday Marketing gegen den Strich gehen.

Must-Have-Spielzeug, Schmuck und Elektronik sind bereits vor Thanksgiving in Bestform. Warum ist das der Fall? Weil Unternehmen in diesen Branchen entschieden haben, die Zeit zu umgehen, in der ihre Konkurrenz am höchsten ist. Denken Sie daran, ihrem Beispiel zu folgen und den Kunden zu erklären, dass die besten Angebote vor Thanksgiving stattfinden werden. Wahrscheinlich werden Sie es leichter haben, sie in ihren E-Mail-Posteingängen und durch Werbung zu erreichen.

Black Friday vs Cyber ​​Monday Marketing: Sind Sie bereit?

Wie Sie sehen können, sind die beiden Feiertage in mancher Hinsicht drastisch unterschiedlich, während sie in anderen bemerkenswert ähnlich sind. Wir schlagen jedoch vor, dass Sie jeden von ihnen angreifen, als wären beide gleich wichtig.

Wenn Sie weitere Vorschläge oder Gedanken zu Black Friday vs. Cyber ​​Monday Marketing haben, schreiben Sie eine Zeile in die folgenden Kommentare.

Headerbild mit freundlicher Genehmigung von Flinke Division

Catalin Zorzini

Ich bin ein Webdesign-Blogger und habe dieses Projekt gestartet, nachdem ich ein paar Wochen damit verbracht habe, herauszufinden, wer das ist die beste E-Commerce-Plattform für mich. Überprüfen Sie meine aktuelle top 10 E-Commerce-Site-Builder.