WooCommerce vs Shopify: Welches ist die absolut Beste?

Wenn Sie einen Dienst über einen Link auf dieser Seite abonnieren, verdient Reeves and Sons Limited möglicherweise eine Provision. Siehe unsere Ethikerklärung.

WooCommerce vs Shopify – Um es einfach auszudrücken sind die zwei der erwarteten und benutzerfreundlichsten E-Commerce-Plattformen auf dem Markt.

Sorgen WooCommerce auch Shopify Mehrere haben Stärken und können möglicherweise die perfekte Lösung für Sie sein, um einen E-Commerce-Shop aufzubauen. Und die beste Nachricht ist, dass Sie dies ganz allein tun können, ohne Hilfe von professionellen Designern und/oder Entwicklern.

Zuerst,  Welches der beiden Angebote WIRD Ihren individuellen Bedürfnissen besser gerecht, Shopify oder WooCommerce (zum Erstellen eines fantastischen Online-Shops) Welches ist funktionsreicher? Welches ist billiger? Welches sieht besser aus? Was ist flexibler? Mit welchem ​​ist am einfachsten zu arbeiten?  

Es gibt viele Fragen, aber wir werden sie alle in diesem ausführlichen Vergleich beantworten. Nach der Vorlesung werden Sie  genau wissen, welche E-Commerce-Plattform Sie für Ihre individuellen Bedürfnisse wählen sollten. Vergleichen wir auch WooCommerce mit Shopify, um zu sehen, welche die absolut beste ist:

 
Übrigens, hier ist eine Videoversion des Vergleichs, die mein Kollege Joe erstellt hat🙂
YouTube-Video

WooCommerce vs Shopify

Vor-und Nachteile

Wie wir WooCommerce mit Shopify vergleichen, Wird deutlich, dass beide Plattformen Stärken und Schwächen haben. Schauen wir uns an, welche davon den beiden Plattformen zugeschrieben werden können.

Shopify Vor-und Nachteile

Shopify Bedenken

  • Sie wissen genau, wie viel Sie jeden Monat bezahlen und die Preise sind fair.
  • Sie haben Zugriff auf Tausende von Apps, um Ihren Shop zu erweitern.
  • Die Themen sind reichlich und schön.
  • Shopify gilt für Sie alles vom Hosting bis zur Sicherheit.
  • Es dauert nur ein paar Minuten, um Ihren Shop zu starten.
  • Dropshipping ist mit Shopify ziemlich einfach.
  • Der Support ist der beste in der Branche.

Shopify Gehört

  • Mit Shopify Haben Sie nicht so viel Kontrolle über Ihre Website.
  • Die Anpassung ist bei anderen Plattformen besser.
  • Sie haben eine monatliche Zahlung zu leisten, die nur noch höher wird.

WooCommerce Vor-und Nachteile

WooCommerce Bedenken

  • WooCommerce bietet vollständige Anpassbarkeit und Kontrolle.
  • WordPress hat eine riesige Online-Community.
  • Es gibt unzählige Themes und Plugins, die schnell jeder erstellen und online verkaufen kann.
  • WooCommerce ist in WordPress einfach zu konfigurieren.
  • Das WooCommerce-Plugin ist kostenlos.

WooCommerce Gehört

  • WordPress hat eine gewisse Lernkurve.
  • Sie werden feststellen, dass WooCommerce aufgrund von Plugins, Themes und Hosting teurer ist.
  • Sie müssen sich um alles kümmern, vom Hosting bis zur Sicherheit, von der Wartung bis zu Backups.

WooCommerce vs Shopify: Was ist der Unterschied?

Wenn Sie bei Google nach Bewertungen von WooCommerce und Shopify suchen, Werden Sie viele Meinungen von verschiedenen Geschäftsinhabern finden. Während diese Einblicke hilfreich sein können, ist die Wahrheit, dass, ob Sie WooCommerce vs Shopify wählen, auf ein paar Kernunterschiede hinausläuft.

Der Hauptunterschied zwischen WooCommerce und Shopify besteht beispielsweise darin, dass Shopify Eine E-Commerce-Komplettlösung ist, die Ihnen alles bietet, was SIE für den Online-Start benötigen.

Shopify geschrieben die akademischen und technischen Aspekte beim Betrieb eines Online-Geschäfts und ersetzt sie durch einfach zu bedienende Tools. Ihr Shopify Shop kann in wenigen Minuten eingerichtet und in Betrieb genommen werden. Das bedeutet aber auch, dass Sie nicht so viel Kontrolle über Ihre Website haben.

Wenn Sie dagegen mehr Anpassungsmöglichkeiten suchen, ist WooCommerce eine selbst gehostete Software für E-Commerce. Das bedeutet, dass SIE in den Code eingreifen und auf verschiedene Teile Ihres Shops zugreifen können.

WooCommerce Gibt Ihnen viel Freiheit, alles in Ihren Shop einzubauen, was für Ihr Team entscheidend ist. Es bedeutet auch, dass Sie Ihr Geschäft in Verbindung mit einem WordPress-Blog betreiben können.

Wenn sie Shopify mit WooCommerce der vergleich, sollten Sie jedoch bedenken, dass die Freiheit, die Sie mit WooCommerce erhalten, ihren Preis hat. Mit anderen Worten: Sie müssen wissen, wie SIE die technische Seite Ihrer Website handhaben und sie sicher halten können.

Wenn Sie mit einem Anfänger beginnen und sich nicht mit Details wie Webhosting und Hosting-Anbieter befassen möchten, ist Shopify eine gute Wahl. Wenn Sie mehr Freiheit beim Experiment bereits mit Ihrer Website wünschen und Sie WordPress verwenden, sollten Sie sich für WooCommerce entscheiden.

Shopify ist die richtige Wahl für Sie, wenn: Sie wünschen ein All-in-One-Paket für Ihren E-Commerce-Shop, das Sie mit vielen großartigen Funktionen und Anwendungen schnell zum Laufen bringt.

WooCommerce ist die richtige Wahl für Sie, wenn: Sie haben bereits eine WordPress-Website und möchten gerne mehr Kontrolle über Ihren Shop haben.

WooCommerce vs Shopify - Kapitel 1: Gestaltung

Für Webseiten (insbesondere E-Commerce-Shops) Design ist alles. Kunden trauen einer Website nicht, die nicht die richtige Ästhetik hat oder nicht so gut funktioniert, wie sie sollte.

Wie Shopify Gestaltung macht

Eines der größten Verkaufsargumente von Shopify ist die visuelle Qualität seiner Themes. Meiner Meinung nach sehen sie sofort nach dem Auspacken absolut großartig aus. Shopify bietet mehr als 54 verschiedene Templates für den Shop an, von denen 10 kostenlos sind. Hinzu kommt, dass jedes der Shopify-Themen einzigartige Variationen aufweist. Daher erhalten Sie technisch gesehen mehr als 100 verschiedene Designs.

Das Beste daran IST, dass sie alle für Smartphones geeignet sind und eine Vielzahl von verschiedenen Farboptionen bieten. Sie haben eine modisch schlichte und saubere Ästhetik, was sie perfekt für moderne, zukunftsweisende Websites macht.

WooCommerce vs Shopify Die Männer

Die Designs von Shopify werden übrigens nicht intern erstellt. Sie werden an eine Gruppe professioneller Webdesigner ausgelagert, die sicherstellen, dass sie so aktuell und ansprechend wie möglich sind. Uns gefällt dieser Ansatz, weil man so die Kreativität einer Vielzahl von Unternehmen und Personen erhält und eine bessere Auswahl hat.

Leider liegen die Preise für die Premium-Shopify-Themen bei bis zu 180 $. Dafür bekommen Sie aber auch ein tolles Design.

Glücklicherweise gibt es auch kostenlose Optionen.

Die unmittelbare Anziehungskraft der Shopify-Designs dazu führen, dass viele Webmaster die gleichen Themen wählen. Einige Shopify-Benutzer, sterben Eine Website selbst gestaltet Haben, Haben Sich später darüber beschwert, dass sie andere Websites zu sehr ähneln. Aus diesem Grund WIRD Eine Personalisierung empfohlen.

Glücklicherweise sind Shopify-Themen leicht zu ändern. Sie können Farben und Stile schnell anpassen, während erfahrenere Entwickler die spezielle „Liquid“-Sprache der Plattform nutzen können, um umfangreichere Änderungen übernommen und eine Marke wirklich hervorzuheben.

Und was noch besser ist, bieten sie einen Theme-Editor innerhalb der Plattform, den SIE für die Anpassung verwenden können. Sie können Abschnitte im Themen-Editor ausblenden, ohne sie zu entfernen. Ausgeblendete Abschnitte können weiterhin im Themen-Editor angepasst werden, sind aber im Front-End des Shops nicht sichtbar. Auf this way can SIE Abschnitte für künftige Versionen entwickeln und die Notwendigkeit von Theme-Duplikaten vermeiden (ein häufiges Problem, mit dem die meisten Entwickler bei WordPress auftreten).

Wie WooCommerce Gestaltung macht

Wie bei vielen anderen Aspekten des WooCommerce-Erlebnisses liegt Ihnen die Welt zu Füßen, wenn es um die Ästhetik geht. Sie müssen nur die Stunden investieren.

WooCommerce ist ein Plugin, das von den Entwicklern von WooThemes entwickelt wurde (und von Automattic übernommen wurde). Als solches bietet es selbst keine besonderen Designmerkmale. bietet es Ihnen die Möglichkeit, Produkte und Dienstleistungen online zu verkaufen. Die Gestaltung bleibt jedoch Ihrem aktuellen oder zukünftigen WordPress-Theme überlassen.

WooCommerce wurde so entwickelt, dass es mit den meisten auf dem Markt erhältlichen Themen zusammengestellt wurde, vorausgesetzt, diese halten sich an sterben Standardempfehlungen und Best Practices.

Das bedeutet, dass Sie in den meisten Fällen jedes beliebige WordPress-Theme auswählen können, das Sie mögen, und es trotzdem mit WooCommerce kooperieren können.

Es gibt aber auch Themes, die von Anfang an für WooCommerce Entwickelt wurden und die darauf zugeschnitten sind, alle Ihre Produkt-/Dienstleistungsangebote großartig aussehen zu lassen. Wenn Ihnen das Design Ihres E-Commerce-Shops besonders wichtig ist, sollten Sie sich nach Themes umsehen, die speziell für WooCommerce Entwickelt wurden.

Den Anfang macht das Woo-eigene Standardthema für den Onlineshop namens Storefront (kostenlos). Es ist eine wirklich effiziente Kreation, die den Fokus auf alle relevanten Elemente eines E-Commerce-Shops legt.

Sie können auch eine Reihe von Child-Themes für Storefront erhalten, falls SIE das Aussehen Ihres Shops weiter anpassen möchten. Die meisten Child-Themes sind für $39 pro Stück erhältlich (gelegentlich gibt es es jedoch WooCommerce-Themes mit Preisschildern von bis zu $119). Wenn Sie ein Entwickler mit E-Commerce-Kunden sind, gibt es ein Paket für $399, in dem Sie alle Themes der Bibliothek erhalten.

Abgesehen davon can SIE Sich auch auf Marktplätzen wie ThemeForest umsehen, wo es Hunderte von anderen WooCommerce-kompatiblen Themes gibt.

Um ehrlich zu sein, Hut WooCommerce einen großen Vorteil gegenüber Shopify, wenn es um Designs geht. Shopify hat wunderbare Themen, aber sie sind auf das beschränkt, was Sie im Shopify Theme Store finden können. WooCommerce dagegen ist Open-Source, also dass eine Vielzahl von Entwicklern unglaubliche WooCommerce-Themes für alle Möglichkeiten Branchen und Zwecke verkaufen (oder verschenken).

Testen Sie Shopify 14 Tage lang Risikofrei

WooCommerce vs Shopify – Kapitel 2: Preis

Jeder Webmaster möchte etwas mehr für sein Geld bekommen, aber die beiden Plattformen haben wirklich unterschiedliche Ansätze für die Preisgestaltung:

Der Hauptunterschied zwischen Shopify und WooCommerce-Preise

Um es ganz direkt zu sagen: Die Preisgestaltung von Shopify ist sehr klar und einfach. WooCommerce ist es nicht.

Auf der einen Seite ist WooCommerce ein kostenloses Quelloffene Software-Plugin. Ja, das Plugin ist kostenlos, aber dann müssen Sie die zusätzlichen Kosten berücksichtigen, sterben mit der Erstellung eines Online-Shops einhergehen. WordPress ist ebenfalls kostenlos, aber Sie müssen Dinge wie Hosting, die Kosten für ein Thema, einen Domainnamen, zusätzliche Erweiterungen und ein SSL-Zertifikat berücksichtigen.

Bei Shopify geht es darum, Ihnen eine einzige, sofort einsatzbereite Lösung mit nur wenigen Preispaketen zu bieten. Sie melden sich an und können Ihren neuen E-Commerce-Shop sofort nutzen, da alles, was Sie brauchen, von Anfang an enthalten ist.

Hier ist eine Tabelle, die die Kosten für die einzelnen Plattformen leichter verständlich machen soll:

Hinweis. Hier ist eine Tabelle, die die Kosten für die einzelnen Plattformen leichter verständlich machen soll:

Hinweis. Sowohl Shopify auch WooCommerce bieten Ihnen eine Handvoll Stufen/Optionen, um Ihre Version der Plattform aufzurüsten, abhängig von der Art Ihres Unternehmens, dem Umfang Ihrer Verkäufe usw. Um diesen Vergleich zu vereinfachen, werde ich mich auf den billigsten Weg konzentrieren – was es mindestens kostet, einen funktionierenden eCommerce-Shop mit WooCommerce vs Shopify zu haben

 
WooCommerce vs Shopify Gebühr
Software Hosting Subdomain SSL-Zertifikat Top-Level-Domain
Shopify 29 $ / Monat Kostenlos enthalten $ 9 / Jahr
WooCommerce $0 $ 5- $ 100 / Monat (über 3rd Party) n / a Kostenlos bis $100+ / Jahr (über 3rd Party) $ 9 + / Jahr (über 3rd Party)
 

If wir sterben Dinge zusammenfassen, bedeutet das folgende :

  • Shopify eCommerce-Shop auf einer Top-Level-Domain: $29 / Monat.
  • WooCommerce-Shop auf der gleichen Einrichtung: 29 $/Monat (bescheidene 20 $ für Hosting, Domain, SSL).

Wie Sie sehen können, auch wenn sterben WooCommerce-Software kostenlos ist, eine tatsächliche eCommerce-Shop kostet im Grunde das gleiche wie Shopify, wenn nicht mehr.

Aber das ist noch nicht alles. Mit WooCommerce, müssen SIE möglicherweise auch in den zusätzlichen Erweiterungen für Dinge wie SEO, mehr Zahlungs-Gateways, und so weiter berücksichtigen. Diese Erweiterungen sind in der Regel um die $ 49-79 Marke (einmalige Zahlungen).

Letztendlich ist WooCommerce zwar technisch gesehen die billigere Lösung, aber die Einrichtung erfordert viel mehr Arbeit, und Sie müssen aufpassen, dass Sie Ihr Budget nicht überziehen, da jede zusätzliche Erweiterung ihren Preis hat. Am Ende kochen Sie mit WooCommerce mehr Zeit mit der Einrichtung und Verwaltung, was sich in Geld auswirkt.

Shopify verfügt über eine viel konventionellere Preisstruktur. Es hat eine gleitende Skala von Paketen, die den Nutzern eine Reihe von verschiedenen Funktionen im Voraus bieten – Lite ($9 pro Monat), Basic Shopify ($29 pro Monat), Shopify ($79 pro Monat) und Advanced Shopify ($299 pro Monat).

Schauen Sie sich auch eine andere Ressource von uns an, in der wir uns hauptsächlich auf die verschiedenen Preisoptionen von Shopify konzentrieren und  welche Sie wählen sollten.

Zu guter Letzt sind da noch sterben Transaktionszahlungen. Jedes Mal, wenn Sie etwas über eine der Plattformen verkaufen, wird Ihnen eine kleine Gebühr berechnet (für die Bearbeitung der Zahlung, die Überweisung des Geldes auf Ihr Konto usw.). Diese Gebühren ändern sich häufig, so dass ich hier nicht näher darauf eingegangen werde, aber seien Sie sich einfach bewusst, dass es sie gibt. In der liegen Regel sie zwischen 2 % und 3 % pro Transaktion, aber überprüfen Sie sterben genauen Zahlen, bevor Sie sich bei einer der Plattformen anmelden.

WooCommerce vs Shopify – Kapitel 3: Funktionen

Beide Plattformen unterscheiden sich zwar in der Preisgestaltung, sind aber relativ, wenn es darum geht, Ihrer E-Commerce-Website das zu geben, was sie braucht. Im Gegensatz zu einer Plattform wie BigCommerce, Shopify und WooCommerce sind mehr Basis mit dem E-Commerce Essential in der wichtigsten Software gebaut.

Beide verfügen jedoch über solide App Stores für die Installation weiterer Funktionen, sterben Sie möglicherweise.

Wie Shopify Ihnen beim Verkaufen hilft

Obwohl Sie wahrscheinlich Apps installieren müssen, um die Plattform optimal nutzen zu können, bietet Shopify deutlich mehr kostenlose Optionen. Von Anfang an bietet Shopify Ihnen:

  • Unbegrenzte Anzahl von Produkten
  • Unbegrenzte Dateispeicherung
  • Automatische Betrugsanalyse
  • Eingebettet Oberlo-Integration
  • Manuelle Auftragserstellung
  • Rabattcodes
  • Blog-Modul
  • Kostenloses SSL-Zertifikat
  • Optimierung für den mobilen Handel
  • Bearbeitbares HTML und CSS
  • Abonnement mit Kreditkarte
  • Unterschiedliche Sprachen
  • Einstellbare Versandkosten und Steuern
  • Kundenprofil
  • Dropshipping-Fähigkeiten
  • SEO-gerechte Seitenstruktur
  • Individuelle Produkt-Bewertungen
  • Facebook-Verkaufsmodul
  • Einbindung sozialer Netzwerke (und eine Neue Integration mit Instagram)
  • Physikalische und digitale Produkte im Shop
  • Unbegrenzter Traffic für Ihren Shop
  • Tägliche Backups
  • Website-Statistiken und Produktberichte
  • Erweiterte Berichte (bei Shopify und Shopify Erweiterte Pläne)
  • Vollständig ausgestattete mobile App
  • Produktimport über CSV-Dateien
  • Verschiedene Produktvariationen
  • Bestellungen drucken
  • Inventarverwaltung
  • Geschenkkarten (in den Shopify und Shopify Erweiterte Pläne)
  • Wiederherstellung abgebrochener Einkaufswagen (in den Plänen von Shopify und Shopify Fortschrittlich)

Im Vergleich dazu kosten einige dieser kostenlosen Funktionen, wie z. B. CSV-Uploads, Versandoptionen und Buchungen, bei WooCommerce bis zu 500-600 $.

Wie WooCommerce Ihnen beim Verkaufen hilft

Als Open Source-Software ist WordPress dafür bekannt, dass es Entwicklern von Drittanbietern erlaubt, verschiedene Erweiterungen und Plugins zu erstellen. WooCommerce macht sich das zunutze, indem es viele interessante und aufregende Erweiterungen bietet. Egal, ob Sie die Ästhetik bearbeiten, auf Facebook verkaufen, E-Mail-Marketing-Techniken verbessern, das Nutzerverhalten verstehen oder einfach alles andere tun möchten, Sie werden es can.

Hier ist, was Sie in WooCommerce finden:

  • Sie können physische und digitale Produkte (einschließlich Software und Apps) verkaufen, und es eignet sich auch für das Affiliate-Marketing.
  • Integrierte Rechnung über PayPal und Stripe (sowie eine Reihe anderer Gateways gegen eine zusätzliche Gebühr)
  • Einstellbare Versandgebühren und Steuern
  • Unbegrenzte Anzahl von Produkten und Produktkategorien
  • Kontrolle der Lagerbestände
  • Handyfreundliche Struktur
  • Sie haben die vollständige Kontrolle über Ihre Daten
  • Funktioniert mit Ihrem aktuellen WordPress-Theme
  • Buchstäblich Hunderte von Plugins (Erweiterungen) verfügbar
  • Eine kostenlose Erweiterung für Facebook-Anzeigen und Facebook-Shops

Funktionen von WooCommerce und Shopify im direkten Vergleich

Um die obigen Ausführungen verständlicher zu machen, stellen wir hier sterben wichtigsten E-Commerce-Funktionen von Shopify und WooCommerce nebeneinander dar:

 
WooCommerce vs Shopify Nebeneinander
Shopify WooCommerce
Ist ein Abonnement-basiertes Tool / Service + eine komplette E-Commerce-Lösung, die sofort einsatzbereit ist Ist ein kostenloses WordPress-Plugin. Es erfordert ein Hosting und eine funktionierende WordPress-Installation.
  Die Kernähnlichkeiten und Unterschiede  
Sie können verkaufen, was Sie wollen (physisch, digital, Produkte, Dienstleistungen).
Nutzen Sie sie online (E-Commerce-Shop) + offline (über Shopify's “Point of Sale" kit). Nur online verwenden (eCommerce Store).
24 / 7 E-Mail-, Chat- und Telefon-Support. Ticket-Support, Forum-Support und viele Blogs online.
Geschlossene Plattform – Sie können Ihren Shop nur in dem Umfang ändern, den Shopify zulässt. Open Source – Sie können Ihren Shop frei verändern. Es gibt keine Einschränkungen.
Shopify steuert Ihre Shop- / Website-Daten. Sie haben die vollständige Kontrolle über Ihre Daten.
  Ihr eCommerce-Store-Design  
Mehr als 50 Shop-Designs verfügbar(10 + davon kostenlos). Tausende von Shop-Designs verfügbar (über WordPress-Themes).
Mobilfreundliche Struktur.
  Weitere Ähnlichkeiten und Unterschiede  
Hosting inklusive. Kein Hosting enthalten.
Kostenlose Subdomain in jedem Plan enthalten (zB YOURSTORE.shopify.com). Keine Subdomain enthalten
Kostenloses SSL-Zertifikat Sie können manuell ein kostenloses SSL-Zertifikat einrichten, aber viele Leute zahlen für diesen Service.
Unbegrenzter Dateispeicher Der Dateispeicherplatz von Dateien hängt von Ihrem Webhost ab.
Verkaufen Sie eine unbegrenzte Anzahl von Produkten.
Erstellen / verwenden Sie Gutscheincodes und Rabatte.
Akzeptieren Sie Zahlungen über PayPal, mehrere Zahlungs-Gateways (einschließlich Stripe, Kreditkarten), Bankeinlagen, Nachnahme und andere Methoden. (Über 70 Optionen) Akzeptieren Sie Zahlungen per PayPal, Stripe, Schecks, Banküberweisungen, Nachnahme.
Verkaufsstatistiken und Berichte
Native Unterstützung für mehrere Sprachen. Unterstützung für mehrere Sprachen über Plugins von Drittanbietern.
Angepasste Versandkosten und Steuern.
 
Wie Sie sehen können, gibt es nichts besonders Wichtiges, das auf beiden Plattformen fehlt. Die Wahl der einen oder der anderen kann oft auf Ihre persönlichen Vorlieben oder Ihre Gedanken über den Wert (oder den Mangel) der Open-Source-Software im Vergleich zum Rest zurückgehen.

Aber der Teufel steckt im Detail. Letztes Ende scheint Shopify die zielgerichtete Lösung zu sein. Alles, war Shopify bietet, ist darauf, Ihren Onlineshop modular und benutzerfreundlicher zu machen. Mit WooCommerce IST sterben Plattform extrem funktionsreich und es mangelt ihr nicht eigene E-Commerce-Funktionen. Allerdings handelt es sich immer noch um ein Add-on zu WordPress, was die Konfiguration komplexer macht.

Letzten Endes gibt es jedoch keinen eindeutigen Gewinner in der Funktionsabteilung. Beide Plattformen bieten alles, was ein Standard-E-Commerce-Setup benötigt.

Kapitel Nr. 4: Benutzerfreundlichkeit

Da es bei den E-Commerce-Funktionen keinen eindeutigen Sieger gibt, können wir vielleicht einen Bezug auf die Benutzerfreundlichkeit finden. Die Benutzerfreundlichkeit bezieht sich darauf, wie einfach es ist, einen funktionierenden E-Commerce-Shop mit einer der beiden Plattformen aufzurufen und zu verwalten.

Wie einfach ist Shopify bedienen ?

Die größte Stärke von Shopify ist, dass es sich um ein Online-Tool auf Abonnementbasis handelt. Mit anderen Worten: Um es zu nutzen, müssen Sie nur Shopify.com €XNUMX besuchen, auf die Taste für die Anmeldung klicken, einen einfachen Einrichtungsassistenten durchlaufen und fertig.

Shopify hilft Ihnen dabei, insofern es Sie nach dem Zweck bzw. der Art Ihres Shops fragt (was Sie verkaufen wollen) und IHNEN einige allgemeine Tipps gibt, welches Design bzw. welche Struktur Sie wählen und wie Sie alles einrichten sollten.

Sobald Sie diesen anfänglichen Assistenten durchlaufen haben, erhalten Sie Zugriff auf das Haupt-Dashboard. Von dort aus können Sie Ihren neuen E-Commerce-Shop erstellen, neue Produkte hinzufügen und so weiter.

Insgesamt ist der gesamte Prozess sehr einfach, und vor allem brauchen Sie keine Kenntnisse in Design oder Website-Erstellung, um ihn zu bewältigen.

Später – wenn Sie den Shop in Betrieb genommen haben – können Sie von der Seitenleiste des Dashboards aus auf alle integrierten Optionen zugreifen.

Diese Art der Organisation sollte Ihre tägliche Arbeit im Shop sehr einfach machen.

Das Hinzufügen neuer Produkte zu Ihrem Shop, die Abwicklung von Verkäufen und Bestellungen ist ziemlich intuitiv. Wenn SIE zum Beispiel ein Produkt hinzufügen, sind alle Produktparameter über ein einziges Panel verfügbar, sodass Sie nicht verschiedene Bereiche des Dashboards besuchen müssen, um Elemente wie Name, Preis, Bilder, Lagerbestände usw. einstellen.

So sieht der Bildschirm „Neues Produkt“ aus:

shopify Produkt hinzufügen
Insgesamt ist  Shopify Eine solide Lösung, und das Beste daran ist, dass SIE sich sofort anmelden und einen Shop erstellen können, ohne unerwartete Unterbrechungen.

Wie einfach ist WooCommerce bedienen ?

Bis zu einem gewissen Grad ist WooCommerce genauso einfach zu bedienen wie Shopify. Aber es gibt einen Haken.

Der Haken ist folgend: Obwohl die tägliche Arbeit mit WooCommerce genauso einfach ist wie mit Shopify, ist die Einrichtung des Shops nicht so einfach. Da es sich bei WooCommerce ähm ein WordPress-Plugin und nicht um eine abonnementbasierte Lösung wie Shopify handelt, & SIE zunächst einige Dinge erledigen, bevor Sie mit WooCommerce selbst arbeiten können.

Im angegebenen müssen Sie Folgendes erledigen:

  1. sich einen Domainnamen besorgen
  2. Anmeldung für ein Hosting-Konto
  3. Wordpress installieren
  4. Ein WordPress-Theme finden und installieren

Erst wenn Sie diese vier Schritte erledigt haben, können Sie das WooCommerce-Plugin auf Ihrer WordPress-Website installieren und sich an die Konfiguration Ihres Onlineshops machen.

Leider benötigen diese Schritte ein gewisses Maß an Komfort in Bezug auf webbezogene Dinge. Anschließend geht es darum, Ihren Webserver zu starten, Ihre Domain auf den besagten Server umzuleiten und schließlich WordPress richtig zu installieren und betriebsbereit zu machen.

Um es sich etwas leichter zu machen, können Sie ein spezialisiertes WordPress-Hosting-Unternehmen wählen, das sich um die Domain und die WordPress-Installation kümmert und Ihnen nur den WooCommerce-Teil überlässt. So oder so ist das alles deutlich stärker als die „Anmelden“-Taste von Shopify, die man mit einem Klick betätigen kann.

Und dann ist da noch das Design. WooCommerce bietet kein wirkliches „Design“. Es wird alles über ein WordPress-Theme Ihrer Wahl gehandhabt. Glücklicherweise funktioniert WooCommerce mit praktisch allen auf dem Markt erhältlichen Themes, aber es liegt immer noch an Ihnen, ein Theme zu finden, das gefällt Ihnen, und es auf Ihrer Website zu installieren.

Nun zu WooCommerce selbst:

Wie ich schon sagte, ist die Plattform an sich genauso einfach zu bedienen wie Shopify. Sobald Sie das WooCommerce-Plugin installiert und aktiviert haben, sehen Sie den Einrichtungsassistenten auf dem Bildschirm. Er besteht aus fünf (ungefähr) Schritten und führt Sie an der Hand durch alle physiologischen Elemente.

Wocommerce-Assistent

Im Grunde können Sie die wichtigsten Parameter des Shops auswählen und alles ordentlich konfigurieren. Zu den einzelnen Schritten gehören beispielsweise die Währungseinstellungen, Versand und Steuern sowie die Zahlungsgateways.

Sobald die Installation abgeschlossen ist, können Sie Ihren Shop in Betrieb nehmen und mit dem Hinzufügen von Produkten beginnen.

Oben habe ich Ihnen die Seite „Produkt hinzufügen“ von Shopify Gezeigt, jetzt schauen wir uns sterben Seite von WooCommerce ein:

woocommerce Produkt hinzufügen

 

Oben habe ich Ihnen die Seite „Produkt hinzufügen“ von Shopify Gezeigt, jetzt schauen wir uns sterben Seite von WooCommerce ein:

Welches ist einfacher zu benutzen : Shopify oder WooCommerce?

Wegen des beginnenden Streits mit einrichten WooCommerce speichernIch muss diese Runde geben Shopify.

Aufgrund des anfänglichen Aufwands, der mit der Einrichtung eines WooCommerce Geschäfte  verbunden ist, muss ich Shopify den Vorzug geben.

Die Tatsache, dass man nur auf die Taste zur Anmeldung klicken muss und dann den gesamten Shop innerhalb von weniger Minuten einrichten kann, ist bei Shopify sehr beeindruckend.

Sobald SIE jedoch täglich mit dem Shop arbeiten, sind Shopify und WooCommerce einfach zu bedienen.

Testen Sie Shopify 14 Tage lang risikofrei

WooCommerce vs Shopify – Kapitel 5: Unterstützung

Es gibt auch ein Problem mit dem technischen Support. Shopify ist bekannt für seine hohe Qualität der Kundenbetreuung. Jeder Kunde hat rund um die Uhr Zugang zu einem Kundenbetreuer, falls er Probleme oder Fragen hat (per E-Mail, offenem Chat, Telefonanruf).

Darüber hinaus erhalten Sie Zugang zu einer Umfangreiche Wissensdatenbank, sterben einige der häufigsten Fragen und Problemlösungen für Benutzer abdeckt.
shopify Unterstützung
Die Frage des Supports bei WooCommerce ist nicht so einfach. Zunächst einmal ist WooCommerce ein kostenloses WordPress-Plugin. Das bedeutet, dass Sie über sterben WordPress-Foren Unterstützung erhalten können. Gleichzeitig ermöglicht das WooCommerce-Team jedoch auch jedem, ein kostenloses nutzerkonto Auf WooCommerce.com zu erstellen und dort Unterstützung zu erhalten.
woocommerce Unterstützung

Es gibt auch eine Menge Blogs im Internet, die WooCommerce-Themen behandeln. Insgesamt ist WooCommerce großartig für Leute, die nicht mit einem Vertreter sprechen müssen, sondern lieber ihre eigene Forschung online abschließen möchten.

Letztendlich muss ich Shopify den Vorzug beim Support geben. Es geht nichts über den 24/7-Zugang zu einem Support-Mitarbeiter.

WooCommerce vs Shopify – Kapitel 6: SEO

Jede Website, die auffallen will, braucht eine starke SEO. Glücklicherweise haben beide Kandidaten hier eine Menge zu bieten.

Wie Shopify bei SEO hilft

Shopify mag an zweiter Stelle stehen, wenn es um den Gesamtumfang der verfügbaren SEO-Funktionen geht, aber die Art und Weise, wie es Inhalte präsentiert, ist sicherlich nicht zu verachten. Auch klassische SEO-Praktiken wie Meta-Informationen und Website-Texte werden problemlos gehandhabt. Solange Ihr Unternehmen qualitativ hochwertige Inhalte produziert, gibt es keinen Grund zu der Annahme, dass Sie keine großartigen Ergebnisse und eine hohe Nutzeraktivität erzielen.

Auf der gesamten Website gibt es viele Möglichkeiten, wie Shopify WooCommerce in Sachen SEO schlagen kann. Es ist bei Entwicklern wie mir dafür bekannt, dass es einen der saubersten Codes und eine natürliche Linkstruktur hat, die eine reibungslose Benutzererfahrung bietet und die Sichtbarkeit in Suchmaschinen-Rankings verbessert.

Ein interessanter Fall, der es wert ist, erwähnt zu werden, ist der Fall des verlorenen Radfahrers, eines E-Commerce-Experten. Als er seine Website von Shopify Auf WooCommerce umstellte, stellte er fest, dass der Verkehr ziemlich stark zurückging:

Shopify vs Woocommerce

(Wenn Sie genauer wissen möchten, wie verschiedene Einkaufswagen-Plattformen Ihres Unternehmens bei der Suchmaschinenoptimierung helfen können, sollten Sie diesen Beitrag lesen).

Darüber hinaus ist Shopify schnell. Da es sich um eine gehostete Plattform handelt, die auf einer großen Infrastruktur aufbaut, bietet Shopify jedem seiner Webmaster schnell ladende Seiten. Dadurch haben Shops eine bessere Chance auf ein gutes Ranking und eine bessere Chance, Kunden zu Konversionen zu führen.

Wie WooCommerce bei SEO hilft

WordPress ist in erster Linie eine Plattform zur Erstellung von Inhalten und wird von SEO-Experten als eine der zuverlässigsten Optionen angesehen. Es ist einfach, Inhalte und Meta-Informationen hinzuzufügen und zu bearbeiten, um sicherzustellen, dass die Seiten eine gute Chance haben, für bestimmte Keywords gerankt zu werden.

Mit Pluginwie Yoast SEO can SIE Ihre WordPress-Website hochgradig optimieren und haben die volle Kontrolle über jedes kleine Detail, das mit SEO zu tun hat.

WooCommerce macht sich zunutze, was in WordPress bereits vorhanden ist, oder was durch Plugins von Drittanbietern wie das bereits erwähnte Yoast SEO oder die WooCommerce-spezifisch Version des Yoast-Plugins wird ist.

Letztendlich bietet Ihnen WooCommerce insgesamt mehr SEO-spezifische Optionen, allein aufgrund der Tatsache, dass es auf WordPress aufbaut. Das einzige Problem ist, dass die Geschwindigkeit Ihrer Website weitgehend von dem von Ihnen gewählten Hosting abhängt. Aus diesem Grund geht die SEO-Kategorie an Shopify. Sie müssen sich nicht viel um die Optimierung kümmern, und Ihre Geschwindigkeit wird immer erstklassig sein.

WooCommerce vs Shopify – Kapitel 7: Gebühren und Gebühren

Es ist eine unbestreitbare Tatsache, dass die Zahlungsabwicklung das Zentrum Ihres E-Commerce-Geschäfts ist. Unabhängig von der Art der Produkte oder Dienstleistungen, mit denen SIE handeln, ist das Endziel immer die Konvertierung von Besuchern und die Erleichterung ihrer aktiven Aktivitäten.

Zum Glück bieten sowohl WooCommerce auch Shopify eine breite Palette von Tools, die Ihnen dabei helfen. Diese beiden sind jedoch nicht das Gleiche. Wenn Sie WooCommerce vs Shopify Transaktionsabwicklung vergleichen, stellt sich heraus, dass sie unterschiedliche Systeme und Gebühren implementiert haben.

Shopify verfügt über seine eigenen Zahlungsabwicklungsfunktionen, WooCommerce dagegen kann sich mit einer Reihe von Transaktionsprivilegien rühmen.

Doch welches der beiden Systeme bietet die besseren Zahlungsabwicklungsoptionen? Und wo werden Sie weniger Kosten für Ihre Transaktionen haben? Shopify oder WooCommerce?

Shopify Payment Processing

Shopify kann viele Dinge sein, wenn es um Zahlungen geht. Aber trotz der zahlreichen Zahlungsabwicklungsoptionen, die es anbietet, gibt es eine, die den Rest konsequent überragt.

Shopify beschloss, dass es nicht einfach nur zuschauen konnte, wie andere Apps den wichtigsten Teil des Online-Verkaufs abwickelten. Es musste in die Aktion einsteigen. Und so wurde Shopify Payments entwickelt.

Shopify Payments ist derzeit der Standard-Zahlungsprozessor auf der Plattform. Sie werden feststellen, dass es in Ihrem Shopify-Dashboard integriert ist.

Aber machen Sie keinen Fehler. Shopify Zahlungen nicht gleichzeitig als Zahlungsabwickler. Shopify Payments ist lediglich eine Zahlungsanwendung, die von Stripe betrieben wird. Obwohl sich der Dienst auch nach außen hin wie Shopify anfühlt und riecht, Werden sterben Transaktionen im Deklarierten von Stripe im Hintergrund verarbeitet.

Ziemlich interessant, das gebe ich zu. Aber hören Sie sich das an. Wenn man sich den Lebenslauf anschaut, ist Stripe in der Tat eine dominierende Kraft im Bereich der Kartenverarbeitung und wickelt seit fast einem Jahrzehnt verschiedener Arten elektronischer ab.

Das macht Shopify Payments  im Grunde zu einer flexiblen Verarbeitungslösung, die eine Vielzahl von Karten verarbeiten kann. Mit anderen Worten: Sie sollten in der Lage sein, so gut wie alle Kredit- und Debitkartenzahlungen problemlos zu akzeptieren. VerbindenSie Shopify Payments einfach mit Ihrem Bankkonto und Sie beginnen mit der Annahme von Zahlungen. Es ist wirklich so einfach.

Und nein. Sie müssen sich nicht um die Einrichtung zusätzlicher Sicherheitssysteme kümmern. Falls Sie es noch nicht gehört haben: Shopify ist als Level 1 PCI DSS-konform zertifiziert. Das bedeutet für den Laien, dass Shopify Payments Ein echter Profi ist, wenn es um den Schutz der Kartendaten Ihrer Kunden und die Vermeidung von CNP-Betrug geht.

Verstehen Sie mich, aber nicht falsch. Bei Shopify Payments geht es nicht nur um CNP-Transaktionen. Shopify Payments geht über Online-Transaktionen hinaus und wickelt auch Kartenzahlungen in Geschäften ab. Wenn Sie auch ein zusätzliches Ladengeschäft über Shopify POS einrichten, können Sie Shopify Payments auch für persönliche Kartenzahlungen nutzen.

Und das ist noch nicht alles. Dank der mobilen App von Shopify can SIE AUCH VON UNTERWEGS VERKAUFEN. Mit der Unterstützung von Shopify Payments verwandelt sich Ihr Telefon im Grunde in eine mobile Registrierkasse, die überall Kartenzahlungen annehmen kann.

Ok, warten Sie mal kurz. Shopify Payments ist zwar ein ziemlich vielseitiger Zahlungsabwickler, aber es stellt sich heraus, dass das gesamte Konzept „Zahlungen überall akzeptieren“ technisch nicht ganz korrekt ist.

Und hier ist das Problem. Shopify Payments ist nur für Händler mit Sitz in UK, den USA, Spanien, Singapur, Neuseeland, Japan, Irland, Hongkong, Kanada und Australien zugänglich. Es ist zwar toll, dass Kunden von überall ausgerechnet leisten können, aber seien wir ehrlich: Shopify Payments ist weit davon entfernt, eine globale Zahlungslösung zu sein. Es schließt sehr viele Länder von seiner Händlerliste aus.

Positiv ist jedoch, dass es nicht der einzige Prozessor auf der Shopify-Plattform ist. Obwohl Shopify in erster Linie seinen Standard-Kartenprozessor bevorzugt, hat es andere Optionen nicht ausgeschlossen. Die Plattform ist großzügig genug, um eine breite Palette von Drittanbieter-Zahlungsabwicklern zu unterstützen.
shopify Zahlungsanbieter

Denken Sie an jede bekannte E-Commerce-Zahlungslösung, und SIE Werden mit Sicherheit Eine deutlich spezialisierte App-Version finden, die mit Shopify integriert werden kann. Insgesamt gibt es hier mehr als 100 Zahlungsanbieter – PayPal, Amazon Pay, Authorize.net, WorldPay und so weiter.

Da es für jedes betreffende Gebiet etwas gibt, sollten Sie keine Probleme haben, einen Zahlungsanbieter zu finden. Wenn SIE Transaktionen über Ihre Website abwickeln möchten, sollten Sie sich daher einen direkten Anbieter halten. Wenn Sie es jedoch vorziehen, Ihre Kunden auf eine Kassenseite eines Drittanbieters umzuleiten, sind Sie mit einem externen Anbieter besser dran.

Die anschließenden Gebühren für die Kartenverarbeitung sind jedoch nicht überall gleich. Was Sie auf lange Sicht zahlen, hängt von der Gebührenordnung Ihres Anbieters ab. Daher sollten Sie sich die jeweiligen Tarife genau ansehen, bevor Sie sich entscheiden.

Und wenn Sie schon dabei sind, werden Sie feststellen, dass die Idee, ein Zahlungs-Gateway eines Drittanbieters anstelle von Shopify Payments zu verwenden, Shopify nicht gefällt. Es bestraft Sie sogar, indem es für jede Transaktion einen Aufschlag von 2 %, 1 % oder 0,5 % auf die Gebühren Ihres Zahlungs-Gateways berechnet.

Wenn Sie sich ausrechnen würden, was Sie über einen bestimmten Zeitraum hinweg verlieren könnten, würden Sie sicher ernsthaft in der Aufforderung ziehen, bei Shopify Payments zu bleiben. Betrachtet man die Online-Transaktionsgebühren von 2,9 % + 30 Cent für Basic Shopify wahrscheinlich versucht, eine billigere Lösung zu finden.

Und fällt Sie sich wundern: Für andere Shopify-Abonnenten sieht es nicht viel anders aus. Die Online-Kreditkartenverarbeitungsgebühren von Shopify Payments 2,6 % + 30¢ für Nutzer des Shopify Pläne, ausgehend von 2,4 % + 30¢ für Advanced Shopify-Abonnenten.

Nun, zumindest WIRD es billiger, wenn SIE Shopify online mit Shopify POS vergleichen. Die Gebühren für die Kreditkartenabwicklung am POS liegen für Shopify Basic bei 2,7 %, zusätzlich von 2,5 % für Shopify-Abonnenten und 2,4 % für Advanced Shopify.

Und vergessen wir nicht, dass die Transaktionsgebühren hier getrennt von den Standard-Abonnementgebühren von Shopify erhoben werden.

WooCommerce Zahlungsabwicklung

Gehört WooCommerce vs Shopify Zahlungsverarbeitungssysteme viele Unterschiede aufweisen, es stellt sich heraus, dass es auch einige bemerkenswerte Ähnlichkeiten gibt.

Nehmen Sie zum Beispiel die eingebaute Zahlungsverarbeitung. Zufälligerweise bietet WooCommerce auch Kartenzahlungen an, in dem es die Dienste standardmäßig zur Verfügung stellt. Tatsächlich übertrifft es sogar Shopify, bietet es zwei verschiedene Optionen – PayPal und Stripe.

Damit ist klar, dass Sie kein WooCommerce-spezifisches Zahlungsgateway erhalten werden. PayPal und Stripe sind im integrierten Add-ons, die Sie direkt in Ihren Onlineshop einbetten können. So können Sie Transaktionen bequem abwickeln, ohne die Kunden auf die Kassenseiten von Drittanbietern zu leiten.

Wir sind jedoch einig, dass PayPal und Stripe solide und erprobte Zahlungsabwickler sind. Der Großteil der WooCommerce-Onlineshops sollten mit einer der beiden Lösungen auf Anhieb zurechtkommen. Sie brauchen nicht einmal ein Bankkonto, um die Dinge zum Laufen zu bringen.

Falls Sie jedoch einen anderen Dienst ausprobieren möchten, ist WooCommerce mehr als bereit, Ihnen freie Hand zu lassen. PayPal und Stripe sind nur die beiden ersten von vielen. Das bedeutet, dass WooCommerce weitaus mehr Zahlungsabwicklungslösungen unterstützt, von denen die meisten einfach über Plugins integriert werden können.

woocommerce Zahlungsbedingungen

Im Eingetragenen sind Ihre Möglichkeiten hier endlos, weil Sie alle Gateways erhalten können. Es ist auch möglich, über den Online-Verkauf hinauszugehen, frei von Sie WooCommerce POS für In-Store-Transaktionen nutzen. Und ja, es unterstützt eine Reihe von Anbietern, die Funktionen für die Kartenverarbeitung vor Ort anbieten.

Sobald Sie ein geeignetes Gateway gefunden haben, installieren Sie einfach das entsprechende Add-on, verbinden den Dienst mit Ihrem Händlerkonto und fertig! Schon können Sie Transaktionen in Ihrem Onlineshop abwickeln, ohne WooCommerce auch nur einen Cent zu zahlen.

Freuen Sie sich aber nicht zu sehr. Die Transaktionen hier sind nicht ganz kostenlos. WooCommerce stellt Ihnen zwar nichts in Rechnung, aber die entsprechenden Zahlungsabwickler schon. Die Gebühren unterscheiden sich jedoch von Anbieter zu Anbieter.

WooCommerce vs Shopify – Wer bietet günstigere Transaktionsgebühren?

Der Vergleich zwischen WooCommerce und Shopify bei der Zahlungsabwicklung ist nicht so einfach. Es ist ein enger Wettbewerb, denn beide sind sehr flexibel und zuverlässig, wenn es um die Abwicklung von Transaktionen geht.

Shopify Payments ist ein unglaublich beeindruckender, integrierter Dienst. Das Gleiche gilt für die Standardoptionen von WooCommerce, PayPal und Stripe.

Es ist auch erwähnenswert, dass beide Plattformen IHNEN das Privileg geben, ihre Standard-Kartenprozessoren für Alternativen von Drittanbietern aufzugeben. WooCommerce rühmt sich einer umfangreichen Sammlung von Drittanbieter-Integrationen, während Shopify auf der anderen Seite seine eigene reiche Palette von Optionen über den Shopify App Store zur Verfügung stellt. Letztendlich werden Sie auch sowohl bei Shopify als auch bei WooCommerce eine günstige Zahlungslösung finden.

Davon geht dagegen es bei der Schlacht zwischen WooCommerce und Shopify-Zahlungen letztendlich um die jeweiligen Transaktionsgebühren. Obwohl die meisten Zahlungsgateways die gleichen Transaktionsgebühren für Shopify- und WooCommerce-Websites erheben, ist Shopify Payments am Ende oft teurer. Der Unterschied ergibt sich vor allem aus den zusätzlichen Transaktionsgebühren von Shopify für Benutzer, sterben vom standardmäßigen Shopify-Zahlungsservice abweichen.

Wenn ich es mir recht überlege, habe WooCommerce- und Shopify-Zahlungen unentschieden geendet, wenn Shopify bei Shopify Payments nicht so verklemmt wäre. Aber lassen Sie uns ehrlich sein und das Kind beim Namen nennen. Die Annahme von Kartenzahlungen WIRD SIE BEI Shopify mehr kosten als bei WooCommerce.

WooCommerce vs Shopify – Kapitel 8: Sicherheit

Sicherheit ist ein wichtiges Thema, wenn Sie Transaktionen online und über Ihren eigenen Shop abwickeln. Wenn Ihre Website kompromittiert wird, kann es zu großen Problemen kommen. Sie werden auch einige Probleme mit Kunden haben, wenn deren Daten gefährdet sind.

Wie. schneiden WooCommerce und Shopify in puncto Sicherheit ab?

WooCommerce verfügt technisch gesehen nicht über Sicherheitsmaßnahmen, die im Plugin enthalten sind. Da es auf WordPress läuft, liegt der Großteil der Sicherheit in Ihren eigenen Händen. So müssen Sie beispielsweise ein eigenes SSL-Zertifikat erwerben und sicherstellen, dass Ihr Hosting-Unternehmen über einen sicheren Server verfügt. Außerdem müssen Sie Sicherheits-Plugins für die Website, eine Zwei-Faktor-Authentifizierung und einige andere Dinge konfigurieren, um Ihre Website zu schützen.

Shopify dagegen übernimmt alle Sicherheitsmaßnahmen für Sie. Daher müssen Sie sich nicht um ein SSL kümmern oder sicherstellen, dass Ihre Website gehackt wird. Sie sollten jedoch ein starkes Passwort festlegen.

Shopify ist von Haus aus PCI-konform, während WooCommerce es werden kann, wenn SIE die richtigen Werkzeuge verwenden. Außerdem können Sie bei beiden Systemen Sicherheits-Badges hinzufügen.

Shopify mag zu bedienen sein einfacher als WooCommerce, aber das ist nicht das Einzige, woran Sie denken müssen, wenn Sie nach der beste E-Commerce-Lösung suchen. Wenn Sie Shopify und WooCommerce vergleichen, wann immer Sie auch die Sicherheit berücksichtigen.

Bei der Betrachtung beliebter E-Commerce-Plattformen sollte ein hohes Maß an Sicherheit immer eine Priorität für jeden guten Geschäftsinhaber sein. Denken Sie daran, dass Sie Transaktionen mit einzelnen Kundendaten und Geld abwickeln werden.

Sie müssen sicherstellen, dass die Wahl, die Sie zwischen WooCommerce und Shopify treffen, diejenige ist, mit der Sie Ihre Kunden am besten schützen können. Die gute Nachricht ist, dass sich der Service von Shopify, wie viele andere auch, um Ihre Sicherheit kümmern. Da Shopify Eine gehostete Lösung ist, kümmert sich Shopify um alle Sicherheitsprobleme für Sie und sorgt dafür, dass Sie vor Hackern sicher dafür sind.

Auf der anderen Seite arbeitet WooCommerce hervorragend mit WordPress zusammen und wird selbst gehostet. Das bedeutet, dass es keine Sicherheit gibt, die vom ersten Tag an in Ihren Dienst integriert ist. Sie müssen sich selbst um die Sicherheit kümmern, mit einem Hosting-Provider oder durch Sie selbst.

Eine weitere Sache, die Sie aus der Sicherheitsperspektive bei WooCommerce im Vergleich zu Shopify beachten sollten, ist, dass Shopify mit einem kostenlosen SSL-Zertifikat ausgestattet ist. SSL ist ein Secure Sockets Layer, der Ihnen im Grunde alles bietet, was Sie brauchen, um Ihre Website zu schützen und zu verhindern, dass Informationen von Kriminellen manipuliert werden.

Das drin Shopify Integriertes SSL-Zertifikat bedeutet, dass bei jedem Besuch Ihrer Website ein kleines Vorhängeschloss neben Ihrer URL angezeigt WIRD. Die Vorteile dieses Zertifikats sind erheblich. Erstens erhalten Sie Sicherheit, wenn Sie persönliche Daten und Zahlungen von Kunden verarbeiten.

Zweitens erhalten Sie einen deutlichen Schub für die Suchmaschinenoptimierung Ihres Shops. Das Shopify SSL-Zertifikat zeigt Ihren Kunden außerdem, dass Sie ihnen ein sicheres Surferlebnis bieten.

WooCommerce  dagegen bietet kein eigenes SSL. Als Teil der WordPress-Lösung, die von Natur aus Open Source ist, müssen Sie sich selbst um die Sicherheit kümmern, einschließlich eines SSL-Zertifikats. Die gute Nachricht ist, dass SIE in der Regel ein Zertifikat über Ihren Hosting-Anbieter erhalten können. Einige Hosting-Anbieter bieten dieses Zertifikat sogar kostenlos an.

Ein weiterer Sicherheitsaspekt ist die Einhaltung des PCI-DSS-Standards. Der Standard für die Sicherheit von Zahlungskartendaten ist für jeden Geschäftsinhaber von wesentlicher Bedeutung. SIE benötigen diese Konformität, um sicherzustellen, dass Ihre Website so eingerichtet ist, dass sie alle Kreditkartenzahlungen in Übereinstimmung mit den neuen Vorschriften akzeptiert. Shopify ist vollständig PCI-DSS-konform, und SIE müssen sich nicht um die Einrichtung kümmern. Sie können im Handumdrehen mit der Verarbeitung von Debit- und Kreditkartenzahlungen beginnen.

Auf der anderen Seite können Sie mit WooCommerce nicht automatisch PCI-DSS-konform werden. Sie können Ihre WooCommerce-Website jedoch konform machen, wenn Sie dies wünschen, indem Sie einige wesentliche Schritte befolgen.

obwohl WooCommerce IHNEN alle erforderlichen Sicherheitsfunktionen bieten können, & SIE mehr Arbeit investieren, um sie zu erhalten. Darum Shopify kommt heraus.

WooCommerce vs Shopify – Kapitel 9: Wie lange dauert es, einen Onlineshop zu starten?

Shopify und WooCommerce wurden entwickelt, um eine einfache und unkomplizierte Möglichkeit zu bieten, einen Onlineshop verfügbar. Die Kunst und Weise, wie sie dies erreichen, ist jedoch recht unterschiedlich.

Shopify verfolgt zunächst einmal einen ganzheitlichen Ansatz. Es ist eine umfassende Plattform mit allen Tools, die Sie benötigen, um einen Onlineshop über mehrere Kanäle zu erstellen, Ihre Website zu hosten und das gesamte Geschäft zu verwalten.

WooCommerce Im Gegensatz dazu ist ein Open Source Einkaufswagen, der eine WordPress-Website im Prinzip in einen vollwertigen Onlineshop verwandelt. Es bietet jedoch keine Website-Hosting-Dienste an. Stattdessen geht es bei WooCommerce um die Nutzung von E-Commerce-Funktionen in WordPress.

Lassen Sie uns nun die einzelnen Ansätze von WooCommerce und Shopify vergleichen. Wie lange wird es dauern, bis SIE einen Onlineshop mit jedem von ihnen erstellen können? Und welcher Ansatz hat sich als schneller und zuverlässiger erwiesen?

Erstellen eines Shopify-Online Shop

Da Shopify die gesamte Pipeline anbietet, can SIE bei Null anfangen und sich dann nach oben arbeiten.

Der erste Schritt ist natürlich die Anmeldung mit Ihren Anmeldedaten. Abgesehen von Ihrer E-Mail-Adresse fragt Shopify nach dem Namen Ihres Shops und den entsprechenden Details, bevor es mit der Registrierung weitergeht.

Das sollte nur ein oder zwei Minuten dauern, denn es ist nicht kompliziert, Ihre persönlichen Daten einzugeben. Wenn Sie sich dann entsprechend angemeldet haben, leitet Shopify Sie sofort zum unterhaltsamen Teil seines Dashboards weiter – der Gestaltung Ihres Onlineshops.

Die erste Anlaufstelle sollte natürlich sterben Themenbibliothek von Shopify Brust. Sie bietet eine Sammlung von etwa 100 vorgefertigten Website-Themen, die sich über alle untergeordneten Geschäftskategorien erstrecken.

Es sollte nicht schwer sein, ein perfektes Thema für Ihre Website zu finden. Die kostenlosen und Premium-Optionen hier sind ordentlich und schön gestaltet und haben einen modernen Touch.

Als Nächstes kommt die Anpassungsphase, in der Shopify Ihnen das Privileg eingeräumt, den visuellen Drag-and-Drop-Website-Builder zu verwenden, um Ihre Layout-Elemente zu optimieren. Er ist so konzipiert, dass er Ihnen alle Flexibilität bietet, die Sie benötigen, ohne dass die allgemeine Einfachheit gewährleistet ist.

Der Zeitaufwand hängt jedoch vom Grad der Anpassungen und von der Größe Ihrer Website ab. Für ein einfaches Schaufenster benötigen Sie zum Beispiel etwa 5-10 Minuten, um alle Elementattribute zu definieren.

Danach folgt der abschließende Prozess des Hinzufügens von Produkten zu Ihrem Onlineshop über das Dashboard von Shopify. Gehen Sie einfach auf die Produktseite, geben Sie Ihre Artikel ein, legen Sie die jeweiligen Eigenschaften fest und speichern Sie sie dann entsprechend.

Das ist alles, was Sie brauchen, um eine E-Commerce-Website auf Shopify erstellen. Obwohl 15 Minuten für ein einfaches Schaufenster ausreichen sollten, sollten Sie etwa eine Stunde einplanen, wenn Sie das Layout umfassend anpassen möchten.

Eine einer WooCommerce Online Shop

Wie wir bereits besprochen haben, ist WooCommerce im Grunde ein WordPress-Plugin, das nur installiert werden kann, nachdem Sie WordPress auf Ihrer Domain eingerichtet haben.

Dazu sollten Sie sich zunächst um eine Hosting-Plattform bemühen. Suchen Sie sich einen zuverlässigen Anbieter, der sich auf das Hosting von WordPress und WooCommerce spezialisierter Hut. Sie könnten zum Beispiel den Kauf von gesteuertem WordPress-Hosting in Betracht ziehen, um die Webleistung zu optimieren.

WooCommerce-konzentrierte Pakete, die von Hosts wie SiteGround und Dreamhost angeboten werden, sind sogar mit WordPress und WooCommerce vorinstalliert. Bei den meisten Anbietern erhalten Sie jedoch ein cPanel-Konto und den One-Click-WordPress-Installer.

Um WordPress zu installieren, klicken Sie einfach auf die Installer-App und das System erledigt den Rest automatisch. Der gesamte Vorgang dauert in der Regel nur ein paar Sekunden, um WordPress auf Ihrer Domain zu installieren und zu starten.

Sobald Sie sich in Ihrem WordPress-Konto eingeloggt haben, können Sie WooCommerce über die Zeit Plugin-Bereich Ihres Dashboards einbinden. Suchen Sie einfach nach dem WooCommerce-Plugin und fahren Sie dann mit den zusätzlichen Installations- und Aktivierungsverfahren fort.

Um Ihnen bei der Einrichtung des Shops zu helfen, gestartet WooCommerce einen Assistenten, sobald es aktiviert ist. Sie können direkt loslegen und die Elemente Ihres Onlineshops festlegen, einschließlich der Seiten, Produktattribute, Zahlungsarten usw.

Am Ende haben Sie eine komplette E-Commerce-Website mit den dazugehörigen Produktseiten. Der gesamte Einrichtungsprozess, einschließlich der Anpassung der Seiten Ihres Shops mit einem kompatiblen Page Builder, wird etwa einen Nachmittag dauern.

woocommerce Produkte
Das ist eine relativ kurze Suche, aber viel länger als die Einrichtung des Onlineshops in Shopify.

WooCommerce vs Shopify Online-Shop-Erstellung – Was ist schneller?

Die Erstellung eines Onlineshops ist sowohl bei Shopify als auch bei WooCommerce einfach. Nach einem weiteren Vergleich der Verfahren hat sich jedoch herausgestellt, dass Shopify WooCommerce um Längen voraus ist.

Nonne, WooCommerce bietet ein freundliches Einrichtungssystem. Aber um fair zu sein, ist es nicht so intuitiv wie das von Shopify. Shopify used a gut strukturierten Rahmen, der Sie in möglichst wenigen Schritten durch die gesamte Pipeline führt, vom Anfang bis zum Ende.

Vergleichen Sie das mit WooCommerce, bei dem SIE zwischen mehreren Systemen wechseln müssen, bevor Sie Ihren Shop endlich zum Laufen bringen. Sie beginnen mit der Einrichtung der Domain, dann mit der WordPress-Installation, folgend von der Aktivierung des WooCommerce-Plugins, bevor Sie die Einheiten anpassen.

Allerdings hängt die Zeit, die SIE für die Erstellung Ihrer E-Commerce-Website benötigen, nicht nur von Ihren Fähigkeiten ab, sondern auch von der jeweiligen Vorgehensweise. Ein Beispiel: Hier ist ein Leitfaden, der Ihnen zeigt, wie Sie alles in 15 Minuten erledigen können.

Andere Alternativen zu WooCommerce und Shopify

Sorgen WooCommerce auch Shopify  gelten als die Spitzenreiter im Bereich der E-Commerce-Plattformen. Es gibt jedoch noch mehrere andere Optionen, die SIE ausprobieren können. Wir haben Vollständige Vergleiche  und Reviews zu allen unten aufgeführten Systemen.

BigCommerce

BigCommerce  Startseite
BigCommerce hat sehr ähnliche Preise wie Shopify. Es bietet auch einige der schönsten Themen in der Branche. BigCommerce IST Shopify insofern, als dass es Hosting mit den monatlichen Paketen anbietet. Außerdem erhalten Sie eine komplette Plattform, mit der Sie Ihren Shop innerhalb von weniger Minuten einrichten können. Im Vergleich zu Shopify Hut BigCommerce mehr integrierte Funktionen, während Shopify mehr auf Apps zur Erweiterung der Funktionalität Ihres Shops setzt.

Squarespace

squarespace  Startseite
Squarespace  ist eine der neueren Optionen für den E-Commerce. Squarespace Gibt es schon seit einiger Zeit als regulären Website-Builder, aber die Erweiterung auf E-Commerce ist eine willkommene Neuerung. Die Preise sind etwas höher als bei Shopify, aber möglicherweise konkurrenzfähig. Wenn SIE planen, große, hochauflösende Bilder auf Ihrer Website zu veröffentlichen, ist Squarespace eine Überlegung wert. Der Hauptgrund, warum wir Squarespace mögen, ist, dass die Themes unglaublich gut sind und dass es den Upload von Medien in höchster Qualität unterstützt.

Volusion

Volusion  Startseite
Volusion hat sich im Lauf der Jahre verändert und scheint gegenüber Shopify und BigCommerce deutlich bewusster geworden zu sein. Volusion ist ein gehostetes Paket mit ähnlichen Preisen wie Shopify. Die Themes gefallen uns nicht so gut, aber das Einrichten eines Shops ist wirklich einfach. Ganz zu schweigen davon, dass Volusion ein eigenes integriert Dropshipping-Programm Hut.

Sellfy

als Alternative woocommerce und shopify - sellfy
Sellfy ist ein intuitiver Onlineshop-Builder, der mit oder ohne eine vorhandene Website verwendet werden kann. Die Plattform ermöglicht es Ihnen, über soziale Netzwerke zu verkaufen und Ihr Publikum mit den eingebauten Marketing-Tools zu vergrößern. Sie können digitale, physische oder Abonnement-Produkte verkaufen. Was die E-Commerce-Funktionen angeht, kann es nicht mit Shopify und Woocommerce mithalten, aber es ist eine kostengünstigere Alternative. Wenn Sie nur die Grundlagen benötigen, ist dies eine ideale Option. Sellfy kann 14 Tage lang kostenlos getestet werden, und die kostenpflichtigen Pläne beginnen bei 19 $ pro Monat.

Mehr Infos:

Ecwid

ecwid  Startseite
Sterben Ecwid-Plattform ist ideal, wenn Sie bereits eine Website ohne E-Commerce-Funktionalität haben. SIE bietet IHNEN im angebotenen vielseitigen Einkaufswagen, den SIE auf anderen Websites platzieren können. Zum Beispiel können Sie Ecwid zu deinem WordPress-Blog hinzufügen. Auch das Verkaufen auf Facebook, Instagram und anderen Plattformen ist möglich. Der erste Plan ist für immer kostenlos, und das nächste Upgrade kostet $15 pro Monat. Es Sich Nicht Um Eine Vollständige E-Commerce-Plattform, Sondern Um Einen Einkaufswagen Und Ein Onlineshop-Modul, Das SIE Andere Websites hinzufügen can.

Wix

Wix ist eine gehostete Plattform, für die Sie eine monatliche Gebühr zahlen. Es ist eine der späterenn Optionen auf dieser Liste, und wir mögen sie für absolute Anfänger ohne Designkenntnisse. Der Grund dafür ist, dass Wix einen Drag-and-Drag-Editor hat, while sterben die meisten keinen anderen Haben (Sie can einen in WooCommerce hinzufügen). Auch die Designs sind sehr schön.

Bevor Sie loslegen, sollten Sie einen Blick auf unsere Shopify Bewertungen und unseren Shopify Preisleitfaden werfen.

Wie schnell können Sie einen Shop mit WooCommerce und Shopify erstellen?

Die Entscheidung zwischen WooCommerce und Shopify ist schwierig.

Eine wichtige Überlegung für viele Geschäftsinhaber ist, wie schnell sie ihre Einkaufslösung mit jeder Software zum Laufen bringen kann. Anschließend wollen Sie nicht 2 Wochen damit verbringen, die Nutzung Ihrer neuen Software zu erlernen.

Wer ist auch im Kampf Shopify Gegen WooCommerce einfacher zu bedienen?

Shopify Shopify ist viel einfacher zu handhaben, wenn Sie ein alltäglicher Benutzer sind. Das liegt daran, dass alles, was Sie brauchen, bereits integriert und für Sie zugänglich ist. Mit Shopify müssen Sie viel weniger herumprobieren, einfach weil es eine gehostete Plattform ist.

Gehostete Plattformen in der E-Commerce-Welt kümmern sich um viele der technischen Aspekte des Betriebs Ihres Shops, von Ihrem Domainnamen bis hin zu den Sicherheitszertifikaten, die Sie benötigen, um Ihren Kunden Sicherheit zu bieten. Shopify alles, was SIE für Ihre E-Commerce-Website benötigen, sogar in ihrem Basis-Plan.

Darüber hinaus müssen Sie sich bei Shopify keine Gedanken über die Installation, Verwaltung oder Aktualisierung von Software im Backend machen. Sogar Ihre Backups werden für Sie erledigt.

Bei WooCommerce dagegen müssen Sie viel mehr Arbeit selbst erledigen. Sie müssen Ihr eigenes Content-Management-System verwalten, was ein wenig überwältigend sein kann, wenn Sie technisch nicht sehr versiert sind.

Shopify veröffentlichtt sein Dashboard so, dass es die nicht-technischen Benutzer bei der Verwaltung ihres Shops unterstützt. Im Kampf zwischen Shopify und WooCommerce bedeutet stirbt, dass es für Sie viel einfacher wird, mit dem Aufbau Ihrer Website zu beginnen. Sie können in wenigen Minuten einen Shopify-Shop erstellen, der Ihre Kunden überzeugt.

Die Benutzerfreundlichkeit von Shopify bedeutet, dass es definitiv eine schnellere und leichter zugängliche Option für Anfänger sein wird. Obwohl Sie mit WooCommerce Einen großartigen Shop erstellen can, Werden Sie nicht sterben same einfache Erfahrung machen wie mit Shopify.

WooCommerce macht die Einrichtung zeitaufwändiger, Indem es Sie zwingt, sich über Dinge wie Hosting, WordPress-Site-Erstellung und mehr, Gedanken zu machen. Wenn Sie bei Null anfangen und Ihre Fähigkeiten begrenzt sind, werden Sie nicht die besten Erfahrungen mit WooCommerce machen.

Ein weiterer Vorteil von Shopify ist, dass Sie sterben Funktionen kostenlos ausprobieren können, bevor Sie sich mit den verschiedenen Zahlungsoptionen beschäftigen. Das bedeutet, dass Sie sich mit Ihrem CMS vertraut machen und sicherstellen können, dass es das Richtige für Sie ist, bevor Sie investieren.

FAQ über WooCommerce und Shopify

Wir erhalten von unseren Nutzern immer wieder Fragen über Shopify und WooCommerce. Da diese so häufig vorkommen, möchten wir sie alle mit Ihnen teilen, zusammen mit den Antworten!

Wie einfach ist es, von WooCommerce zu Shopify zu migrieren ?

Die Migration von WooCommerce zu Shopify ist etwas als andersherum. Der Grund dafür ist, dass Shopify ein engagiertes Support-Team hat, das darauf brennt, Sie auf seine Plattform zu bringen. Ich würde empfehlen, das Support-Team zu kontaktieren, um so viel Hilfe wie möglich zu bekommen. Shopify bietet auch Online-Anleitungen, die SIE durch den Prozess führen, sowie einige Apps, die Daten übertragen.

Wie einfach ist es, von Shopify zu WooCommerce zu migrieren ?

Bei einer solchen Migration können Sie das Design Ihrer Website nicht exakt duplizieren. Aber alles, von der Datenbank bis zu den Blog-Inhalten und Produkten, lässt sich relativ einfach übertragen. Ich empfehle Ihnen, sich mit Hilfe von Tutorials über die besten Methoden zu informieren. Nach meiner Erfahrung ist die beste Lösung ein WordPress-Plugin. Es gibt eine Handvoll davon, aber das Warenkorb2Warenkorb-Plugin richtet sich an Shopify-Benutzer. Sie können auch jemanden einstellen, wenn Ihnen das alles Angst macht.

Was ist der Unterschied zwischen WordPress und Shopify ?

Es gibt zwei Hauptunterschiede:

  1. Kontrolle – WooCommerce ist ein Open-Source-Tool, das selbst gehostet werden muss. Das bedeutet, dass Sie die vollständige Kontrolle über Hosting, Wartung, Plugins, Sicherheit und mehr haben. Shopify Hostet Ihre Websites für Sie und verlangt dafür eine monatliche Gebühr. Manche Leute mögen die Freiheit des Selbst-Hostings, während andere es für viel zu verwirrend oder mühsam halten.
  2. Integrierte E-Commerce-Tools – WooCommerce ist ein guter Ausgangspunkt für den Online-Verkauf, aber in der Regel sind zusätzliche Plugins und Designs erforderlich, um genau das zu erhalten, was Sie wollen. Shopify ist ein Produkt, das so gut wie fertig aus der Verpackung kommt und sofort einsatzbereit ist. Kurz gesagt, es ist viel einfacher, Shopify zukonfigurieren.

Is Shopify besser als WooCommerce?

Das hängt ganz von ein paar Faktoren ab:

Welche Art von Erfahrung haben Sie mit Webdesign und E-Commerce? Haben Sie jemanden in Ihrem Team, der Erfahrung in diesen Bereichen hat? Wenn nicht, ja, dann ist Shopify besser als WooCommerce.

If SIE genau wissen möchten, wie viel SIE jeden Monat für eine Website ausgeben werden – ja, Shopify ist besser als WooCommerce.

Aber…

Wenn Sie sich nicht um die Verwaltung vieler Aspekte Ihrer Website kümmern möchten – ja, dann ist Shopify besser.

Allerdings…

If SIE sterben Vollständige Kontrolle über Dinge wie Hosting, Anpassung, Sicherheit und allgemeine Website-Wartung haben möchten, IST WooCommerce besser.

Ich würde auch argumentieren, dass man WooCommerce möglicherweise kostengünstiger machen könnte, aber man muss kreativ werden.

danach Hut WooCommerce eine größere Online-Community und weitaus mehr Plugins und Themen zur Auswahl.

Kann ich Shopify mit WooCommerce verwenden ?

Es handelt sich um zwei völlig unterschiedliche E-Commerce-Plattformen. Aber seltsamerweise ist es tatsächlich möglich, Shopify mit WooCommerce zu verwenden.

Am einfachsten ist es, die Schaltfläche „Kaufen“ von Shopify in einer WooCommerce-Website einzubetten. Und das ist nur möglich, wenn Sie bereits einen WooCommerce Onlineshop und ein gültiges Shopify Lite Abonnement haben.

Wenn Sie das erledigt haben, laden Sie die Produkte in Ihr Shopify-Dashboard hoch und integrieren Sie dann das entstandene Schaufenster in Ihre WooCommerce-Webseite. Um eine nahtlose Verbindung herzustellen, & SIE zunächst das Shopify E-Commerce Plugin – Einkaufswagen und Tage Shopify Verbinden für WooCommerce Plugin auf deinem WordPress-Dashboard zerstören.

Mit einem solchen gut integrierten System können Sie sterben Vorteile von WooCommerce-Funktionen wie Kundenrezensionen und verlinkte Produkte nutzen und gleichzeitig von der leistungsstarken Produktverwaltung von Shopify profitieren.

Is Shopify die beste E-Commerce-Plattform?

Eine Sache ist sicher. Shopify ist äußerst beliebt, und Online-Händler lieben es für seine außergewöhnliche Balance zwischen Benutzerfreundlichkeit, Flexibilität und Praktikabilität.

Aber wir seien ehrlich. Fairerweise muss man sagen, dass Shopify nicht für jeden geeignet ist. Große Unternehmen zum Beispiel sind mit WooCommerce Besser bedient, weil die Open Source-Architektur unbegrenzte Flexibilität bietet.

Kurz gesagt, es hängt alles von Ihren genauen Bedürfnissen ab.

Kann ich Oberlo mit WooCommerce verwenden ?

Oberlo ist eine großartige Dropshipping-App für Shopify. Leider wurde noch keine Version entwickelt, die mit WooCommerce kompatibel ist. Das bedeutet natürlich, dass Sie Oberlo nicht auf Ihrer WooCommerce-Website verwenden können.

Positiv ist jedoch, dass es zahlreiche Oberlo Alternativen für WordPress gibt.

WooCommerce vs Shopify: Fazit

Vergleiche wie this sind nie einfach zu ziehen. Wenn ich mit Kunden spreche, schwanken meine Empfehlungen immer je nach ihrer individuellen Situation.
Hier sind meine Empfehlungen  basierend auf der Art der Benutzer, die Sie sind / was Sie von Ihrer E-Commerce-Plattform erwarten: 

 

Entscheiden Sie sich für Shopify, wenn:

  • SIE EINEN „hands-off“-Ansatz schätzen, bei dem SIE sich einfach anmelden und als Ergebnis einen E-Commerce-Shop starten können.
  • Sie möchten sich nicht selbst um die Einrichtung kümmern und nichts dagegen haben, eine Gebühr dafür zu zahlen, dass alles für Sie erledigt WIRD.
  • Gleichzeitig wollen Sie eine hochoptimierte Lösung, die keineswegs schlechter ist als die Konkurrenz.
  • Sie möchten ein Zugriffs- und schnelldes Support-Team zur Verfügung haben, falls Sie Fragen haben.
  • Die technischen Details Ihrer E-Commerce-Plattform sind Ihnen im Grunde egal. Sie nur, dass sie wie erwartet funktioniert und für alle Kunden und auf allen Geräten (mobil und Desktop) zugänglich ist.

Entscheiden Sie sich für WooCommerce wenn:

  • SIE sterben volle Kontrolle über Ihren E-Commerce-Shop haben möchten.
  • Sie möchten Zugang zu Tausenden von Website-Designs und Tausenden von Plugins haben, mit denen SIE die Funktionalität Ihres Shops erweitern können.
  • Es macht Ihnen nichts aus, ein paar Stunden mit der Einrichtung zu verbringen, und Sie scheuen sich nicht, die anfallenden Aufgaben selbst zu erledigen (oder Sie haben jemanden beauftragt, dies für Sie zu tun).
  • (Optional) Sie haben nur ein minimales Budget für den Anfang und wollen alles selbst machen.
 

WooCommerce oder Shopify? Was würden Sie wählen?

Das ist genug von mir. Was halten Sie von den beiden Plattformen? Haben Sie schon einmal von einer zur anderen gewechselt? Oder haben Sie vielleicht andere Fragen zum Thema WooCommerce vs Shopify ? Ich würde mich freuen, von Ihnen zu hören.

 

Kommentare 196 Antworten

MIT DER INTELLIGENTEN SCHADENKALKULATION VON Shopify Risikofrei für 14-Tage