Shopify vs WooCommerce (Dezember 2019): Welches ist das absolut Beste?

Shopify gegen WooCommerce - Einfach gesagt: Dies sind zwei der beliebtesten und am einfachsten zu bedienenden E-Commerce-Plattformen auf dem Markt.

Sowohl WooCommerce als auch Shopify haben mehrere Stärken und können möglicherweise die perfekte Lösung für Sie sein, um ein E-Commerce-Geschäft mit aufzubauen. Und die beste Nachricht ist, dass Sie dies ganz alleine tun können, ohne die Hilfe von professionellen Designern und / oder Entwicklern.

Erstens welches von beiden wirklich besser zu Ihren spezifischen Bedürfnissen passt, Shopify or WooCommerce (zum Erstellen eines fantastischen Online-Shops) Welche ist funktionsreicher? Was ist billiger? Was sieht besser aus? Was ist flexibler? Mit welcher ist am einfachsten zu arbeiten?

Wir haben viele Fragen, aber wir werden sie alle in diesem ausführlichen Vergleich beantworten. Nachdem ich es gelesen habe, Sie wissen genau, welche E-Commerce-Plattform Sie basierend auf Ihren individuellen Bedürfnissen auswählen können. Also, lasst uns vergleichen Shopify vs WooCommerce, um zu sehen, welche die absolut beste ist:

Übrigens, hier ist ein Videoversion des von meinem Kollegen Joe erstellten Vergleichs. 🙂

YouTube-Video

Shopify vs WooCommerce - Kapitel #1: Design

Für Websites (insbesondere E-Commerce-Shops) Design ist alles. Kunden vertrauen einfach keiner Website, die nicht die richtige Ästhetik hat oder nicht so funktioniert, wie sie sollte.

Wie Shopify Macht Design

Eine ShopifyDas größte Verkaufsargument ist die visuelle Qualität der Themen. Meiner Meinung nach sehen sie sofort großartig aus. Shopify kommt mit mehr als 54 verschiedenen Store-Vorlagen, von denen 10 kostenlos sind. Was mehr ist, ist das jeder der Shopify Themen hat einzigartige Variationen. Aus diesem Grund erhalten Sie technisch gesehen mehr als nur 100-separate Designs.

Der beste Teil ist, dass sie alle mobil ansprechbar sind und eine Vielzahl von verschiedenen Farboptionen haben. Sie haben eine modisch glatte und saubere Ästhetik, die sie perfekt für moderne, zukunftsorientierte Websites macht.

WooCommerce vs Shopify Themen

ShopifyDie Designs von werden nicht im eigenen Haus erstellt, Apropos. Sie werden an eine Gruppe professioneller Webdesigner ausgelagert, die sicherstellen, dass sie so aktuell und ansprechend wie möglich sind. Wir mögen diesen Ansatz, weil Sie Kreativität von einer Vielzahl von Unternehmen und Personen erhalten, um eine bessere Auswahl zu treffen.

Leider sind die Preisschilder auf der Prämie Shopify Themen gehen so hoch wie $ 180. Aber was Sie dafür bekommen, ist ein großartiges Design.

Zum Glück gibt es auch kostenlose Optionen.

Die sofortige Anziehungskraft von Shopify Designs können dazu führen, dass viele Webmaster dieselben Themen auswählen. Etwas Shopify Benutzer, die selbst eine Website erstellt haben, haben sich später darüber beschwert, dass sie anderen Websites ein wenig zu ähnlich sehen. Aus diesem Grund wird eine Anpassung empfohlen.

Zum Glück Shopify Themen sind leicht zu ändern. Sie können Farben und Stile schnell anpassen, während erfahrene Entwickler die auf die Plattform spezialisierte "Liquid" -Sprache verwenden können, um tiefgreifendere Änderungen vorzunehmen und eine Marke wirklich hervorzuheben.

Und noch besser, sie bieten einen Theme-Editor innerhalb der Plattform, den Sie für die Anpassung verwenden können. Sie können Abschnitte im Themeneditor ausblenden, ohne sie zu entfernen. Versteckte Bereiche können weiterhin im Design-Editor angepasst werden, sind jedoch nicht im Frontend des Shops sichtbar. Dies ermöglicht es Ihnen, Abschnitte für zukünftige Versionen zu starten und die Notwendigkeit für Theme-Duplikationen zu beseitigen (ein häufiges Problem, mit dem die meisten Entwickler bei WordPress konfrontiert sind).

Wie WooCommerce Design macht

Wie bei vielen anderen Aspekten der WooCommerce Wenn es um Ästhetik geht, ist die Welt Ihre Auster. Sie müssen nur die Stunden eingeben.

WooCommerce ist ein Plugin, das von den Entwicklern von WooThemes erstellt wurde (und erworben von Automattic). Als solche liefert es keine spezifischen Designmerkmale. Was es tut, bietet Ihnen die Möglichkeit, Produkte und Dienstleistungen online zu verkaufen. Der Designteil bleibt jedoch Ihrem aktuellen oder zukünftigen WordPress-Theme überlassen.

WooCommerce wurde entwickelt, um mit den meisten Themen auf dem Markt zusammenzuarbeiten, vorausgesetzt, dass sie den Standardempfehlungen und Best Practices folgen.

Dies bedeutet, dass Sie in den meisten Fällen ein beliebiges WordPress-Theme auswählen können und trotzdem mit WooCommerce zusammenarbeiten können.

Sie werden jedoch auch auf Themen stoßen, die von Anfang an mit WooCommerce erstellt wurden und maßgeschneidert sind, um alle Ihre Produkt- / Service-Angebote großartig aussehen zu lassen. Wenn das Design des eCommerce-Shops für Sie besonders wichtig ist, sollten Sie nach Themen suchen, die speziell für WooCommerce entwickelt wurden.

Der Ausgangspunkt wäre Woo's eigenes Online-Store-Thema Storefront (frei). Es ist eine wirklich effiziente Kreation, die den Fokus auf alle wichtigen Elemente eines eCommerce-Stores legt.

Sie können auch eine Auswahl von untergeordnete Themen für Storefront für den Fall, dass Sie das Aussehen Ihres Geschäfts weiter anpassen möchten. Die meisten der untergeordneten Themen sind bei $ 39 pro Stück erhältlich (gelegentlich jedoch Es gibt WooCommerce-Designs mit Preisen bis zu $ ​​119). Wenn Sie ein Entwickler mit E-Commerce-Clients sind, haben diese ein Paket für $ 399, in dem Sie alle Themen in der Bibliothek erhalten.

Abgesehen davon, können Sie auch in Märkte wie ThemeForest schauen, wo sie haben Hunderte von anderen WooCommerce-kompatible Themen.

Um ehrlich zu sein, WooCommerce hat einen ernsthaften Vorteil gegenüber Shopify wenn es um designs geht. Shopify hat wunderbare Themen, aber sie beschränken sich auf das, was Sie in der finden können Shopify Themengeschäft. WooCommerceAuf der anderen Seite ist Open Source, so dass Tonnen von Entwicklern unglaubliche WooCommerce-Themen für alle Arten von Branchen und Zwecken verkaufen (oder verschenken).

Testen Sie Shopify Risikofrei für 14-Tage

Shopify vs WooCommerce - Kapitel #2: Preis

Jeder Webmaster will etwas mehr für sein Geld, aber die beiden Plattformen haben wirklich unterschiedliche Ansätze für die Preisgestaltung:

Der Hauptunterschied zwischen Shopify Preise und WooCommerce Preise

Um dies ganz offen zu sagen, Shopify Preisgestaltung ist sehr klar und unkompliziert. WooCommerce ist nicht.

Auf der einen Seite, WooCommerce ist kostenlos Open-Source-Software-Plugin. Ja, das Plugin ist kostenlos, aber dann müssen Sie die zusätzlichen Kosten berücksichtigen, die mit der Erstellung eines Online-Shops einhergehen. WordPress ist auch kostenlos, aber Sie müssen Dinge wie Hosting, die Kosten für ein Thema, einen Domain-Namen, zusätzliche Erweiterungen und ein SSL-Zertifikat berücksichtigen.

Shopify Es geht darum, Ihnen eine einzige, sofort einsatzbereite Lösung mit nur wenigen Preispaketen bereitzustellen. Wenn Sie sich anmelden, können Sie Ihren neuen, glänzenden E-Commerce-Shop sofort nutzen, da alles, was Sie benötigen, von Anfang an enthalten ist.

Hier ist eine Tabelle, die die Kosten für die einzelnen Plattformen leichter verständlich macht:

Hinweis. Beide Shopify und WooCommerce bieten Ihnen eine Handvoll von Stufen / Optionen, um Ihre Version der Plattform zu aktualisieren, abhängig von der Art Ihres Unternehmens, der Größe Ihres Umsatzes usw. Um diesen Vergleich zu vereinfachen, werde ich mich auf den günstigsten Weg konzentrieren - was Es kostet mindestens einen funktionierenden E-Commerce-Shop Shopify gegen WooCommerce.

Shopify vs WooCommerce Preise
Software Hosting Subdomain SSL-Zertifikat Top-Level-Domain
Shopify $ 29 / Monat Kostenlos enthalten $ 9 / Jahr
WooCommerce $0 $ 5- $ 100 / Monat (über 3rd Party) n / a Kostenlos bis $ 100 + / Jahr (über 3rd Party) $ 9 + / Jahr (über 3rd Party)
Wenn wir die Dinge zusammenfassen, bedeutet das:

  • Shopify E-Commerce-Shop, der auf einer Top-Level-Domain ausgeführt wird: $ 29 / Monat.
  • WooCommerce Store im selben Setup: $ 29 / Monat (ein bescheidenes $ 20-Hosting, eine Domain, SSL).

Wie Sie sehen können, Obwohl die WooCommerce-Software kostenlos ist, kostet das Betreiben eines tatsächlichen E-Commerce-Geschäfts im Grunde dasselbe wie Shopify, wenn nicht mehr.

Aber das ist nicht alles. Mit WooCommerce müssen Sie möglicherweise auch die zusätzlichen Erweiterungen für Dinge wie SEO, mehr Zahlungs-Gateways und so weiter berücksichtigen. Diese Erweiterungen sind in der Regel um die $ 49-79-Marke (einmalige Zahlungen).

Es kommt darauf an, dass WooCommerce zwar technisch gesehen die billigere Lösung ist, die Einrichtung jedoch viel mehr Arbeit erfordert und Sie vorsichtiger vorgehen müssen, um Ihr Budget nicht zu überschreiten, da jede zusätzliche Erweiterung mit einem kommt Preisschild. Am Ende mit WooCommerceSie verbringen mehr Zeit mit Einrichtung und Verwaltung, was sich in US-Dollar niederschlägt.

Shopify verfügt über eine viel konventionellere Preisstruktur. Es verfügt über eine Staffelung von Paketen, die den Benutzern eine Reihe von verschiedenen Funktionen bieten - Lite (9 USD pro Monat) Basic Shopify (29 USD pro Monat) Shopify ($ 79 pro Monat) und fortgeschritten Shopify ($ 299 pro Monat).

Fühlen Sie sich frei, eine andere Ressource von uns zu überprüfen, wo wir uns hauptsächlich auf das Andere konzentrieren Preisoptionen verfügbar mit Shopify und welche zu wählen.

Nicht zuletzt gibt es die Transaktions Gebühren. Im Wesentlichen, wenn Sie etwas mit einer der Plattformen verkaufen, werden sie Ihnen eine kleine Gebühr (für die Verarbeitung der Zahlung, Lieferung des Geldes auf Ihr Konto, etc.). Diese Gebühren ändern sich ziemlich oft, deshalb werde ich hier nicht näher darauf eingehen, aber sei dir bewusst, dass sie existieren. In der Regel sitzen sie um 2% -3% pro Transaktion, aber überprüfen Sie die genauen Zahlen, bevor Sie sich bei einer der Plattformen anmelden.

Shopify vs WooCommerce - Kapitel #3: Funktionen

Die Preisansätze beider Plattformen sind zwar unterschiedlich, sie sind jedoch relativ ähnlich, wenn es darum geht, Ihrer E-Commerce-Website das zu geben, was sie benötigt. Im Gegensatz zu einer Plattform wie BigCommerce, Shopify und WooCommerce sind grundlegender, da die E-Commerce-Grundlagen in die Hauptsoftware integriert sind.

Beide verfügen jedoch über solide App-Stores für die Installation anderer Funktionen, die Sie möglicherweise benötigen.

Wie Shopify Hilft Ihnen zu verkaufen

Obwohl Sie wahrscheinlich Apps installieren müssen, um das Beste aus der Plattform zu machen, Shopify bietet deutlich mehr freie Optionen. Gleich von Beginn an Shopify gibt Ihnen:

  • Unbegrenzte Produkte
  • Unbegrenzter Dateispeicher
  • Automatische Betrugsanalyse
  • Eingebettet Oberlo Integration
  • Manuelle Auftragserstellung
  • Rabattcodes
  • Blog-Modul
  • Kostenloses SSL-Zertifikat
  • Mobile Commerce-Optimierung
  • Bearbeitbares HTML und CSS
  • Kreditkartenzahlungen
  • Mehrere Sprachen
  • Einstellbare Versandkosten und Steuern
  • Kundenprofile
  • Drop Versandmöglichkeiten
  • SEO-fähige Seitenstruktur
  • Individuelle Produktbewertungen
  • Facebook-Verkaufsmodul
  • Social Media Integration (und ein pikantes neue Integration mit Instagram)
  • Physische und digitale Produkte im Laden
  • Unbegrenzter Verkehr zu Ihrem Geschäft
  • Tägliche Backups
  • Websitestatistiken und Produktberichte
  • Erweiterte Berichte (am Shopify und Shopify Erweiterte Pläne)
  • Voll ausgestattete mobile App
  • Produktimport über CSV-Dateien
  • Verschiedene Produktvarianten
  • Bestellungen drucken
  • Geschenkkarten (am Shopify und Shopify Erweiterte Pläne)
  • Wiederherstellung des verlassenen Wagens (am) Shopify und Shopify Erweiterte Pläne)

Im Vergleich dazu werden Sie mit einigen dieser kostenlosen Funktionen, wie z. B. CSV-Uploads, Versandoptionen und Buchungen, auf $ 500-600 zurückgesetzt WooCommerce.

Wie WooCommerce Ihnen hilft zu verkaufen

Als Open-Source-Software ist WordPress dafür bekannt, dass Drittentwickler verschiedene Erweiterungen und Plugins erstellen können. WooCommerce erschließt dies mit vielen interessanten und spannenden Ergänzungen. Ob Sie Ästhetik einfach bearbeiten möchten, auf Facebook verkaufen, E-Mail-Marketing-Techniken hochfahren, Nutzerverhalten verstehen oder ehrlich gesagt alles andere tun, Sie werden in der Lage sein.

Hier finden Sie was Sie in WooCommerce finden:

  • Sie können physische Produkte, digitale Produkte (einschließlich Software und Apps) verkaufen und es ist auch gut für Affiliate-Marketing
  • Zahlungen über PayPal und Stripe integriert (plus eine Reihe von anderen Gateways gegen eine zusätzliche Gebühr)
  • Einstellbare Versandkosten und Steuern
  • Unbegrenzte Anzahl von Produkten und Produktkategorien
  • Lagerbestandskontrolle
  • Mobilfreundliche Struktur
  • Sie haben die vollständige Kontrolle über Ihre Daten
  • Funktioniert mit Ihrem aktuellen WordPress-Theme
  • Buchstäblich Hunderte von Plugins (Erweiterungen) verfügbar
  • Eine kostenlose Facebook-Anzeige und Facebook speichert Erweiterung

Shopify vs WooCommerce Features Seite an Seite verglichen

Nur um alles darüber leichter zu erfassen, Hier finden Sie einen direkten Vergleich der wichtigsten E-Commerce-Funktionen in Shopify und WooCommerce:

Shopify vs WooCommerce Seite an Seite
Shopify WooCommerce
Ist ein Abonnement-basiertes Tool / Service + eine komplette E-Commerce-Lösung. Ist ein kostenloses WordPress-Plugin. Es erfordert Hosting und eine funktionierende WordPress-Installation.
Die Kernähnlichkeiten und Unterschiede
Ermöglicht Ihnen, zu verkaufen, was Sie wollen (physisch, digital, Produkte, Dienstleistungen).
Verwenden Sie es online (E-Commerce-Shop) + offline (über Shopify's “Kasse"Ausrüstung). Verwenden Sie es nur online (eCommerce Store).
24 / 7 E-Mail-, Chat- und Telefon-Support. Ticket-Support, Forum-Support und viele Blogs online.
Geschlossene Plattform - Sie können Ihr Geschäft nur in dem Maße ändern, in dem Shopify erlaubt. Open Source - Sie können Ihr Geschäft frei modifizieren. Es gibt keine Einschränkungen.
Shopify steuert Ihre Shop- / Website-Daten. Sie haben die vollständige Kontrolle über Ihre Daten.
Ihr eCommerce-Store-Design
Mehr als 50 Store Designs verfügbar (10 + von ihnen kostenlos). Tausende von Store-Designs verfügbar (über WordPress-Themes).
Mobilfreundliche Struktur.
Andere Ähnlichkeiten und Unterschiede
Hosting inklusive. Kein Hosting inklusive.
Kostenlose Subdomain in jedem Plan (zB YOURSTORE.shopify.com). Keine Subdomain enthalten
Kostenloses SSL-Zertifikat Sie können ein kostenloses SSL-Zertifikat manuell verbinden, aber viele Leute bezahlen für diesen Dienst.
Unbegrenzter Dateispeicher Die Dateispeicherung hängt von Ihrem Webhost ab.
Verkaufe eine unbegrenzte Anzahl von Produkten.
Erstellen / verwenden Sie Gutscheincodes und Rabatte.
Akzeptieren Sie Zahlungen über PayPal, mehrere Zahlungs-Gateways (einschließlich Stripe, Kreditkarten), Bankeinlagen, Nachnahme und andere Methoden. (Über 70-Optionen) Akzeptieren Sie Zahlungen per PayPal, Stripe, Schecks, Banküberweisungen, Nachnahme.
Verkaufsstatistiken und Berichte
Native Unterstützung für mehrere Sprachen. Unterstützung für mehrere Sprachen über Plugins von Drittanbietern.
Einstellbare Versandkosten und Steuern.
Wie Sie sehen können, gibt es nichts besonders Wichtiges, das auf beiden Plattformen fehlt. Die Wahl der einen oder der anderen kann oft auf Ihre persönlichen Vorlieben oder Ihre Gedanken über den Wert (oder den Mangel) der Open-Source-Software im Vergleich zum Rest zurückgehen.

Aber der Teufel steckt im Detail. Am Ende des Tages, Shopify scheint wie eine laser-fokussierte Lösung. Alles das Shopify offers zielt darauf ab, Ihren Online-Shop funktionaler und benutzerfreundlicher zu machen. Mit  WooCommerceDie Plattform ist extrem funktionsreich und es fehlen keine spezifischen eCommerce-Funktionen. Es ist jedoch immer noch ein Add-On zu WordPress, was die Konfiguration komplexer macht.

Letztendlich gibt es hier in der Feature-Abteilung jedoch keinen klaren Sieger. Beide Plattformen bieten alles, was ein Standard-E-Commerce-Setup benötigt.

Kapitel # 4: Benutzerfreundlichkeit

Da wir in Bezug auf eCommerce-Funktionen keinen eindeutigen Gewinner hatten, können wir vielleicht einen in Bezug auf die Benutzerfreundlichkeit haben. Die Benutzerfreundlichkeit bezieht sich darauf, wie einfach es ist, einen funktionierenden eCommerce-Store mit beiden Plattformen einzurichten und zu verwalten.

Wie einfach zu bedienen ist Shopify?

Die Hauptstärke von Shopify ist, dass es ein abonnementbasiertes Online-Tool ist. Mit anderen Worten, um es zu benutzen, müssen Sie nur einen Besuch abstatten Shopify.com, drücke den Anmeldungen Schaltfläche, gehen Sie durch einen grundlegenden Setup-Assistenten, und Sie sind fertig.

Shopify Wir werden Ihnen dabei helfen, nach dem Zweck / der Art Ihres Geschäfts zu fragen (was Sie verkaufen möchten) und Ihnen allgemeine Tipps dazu geben, welches Design / welche Struktur Sie auswählen und wie Sie alles einrichten.

Sobald Sie diesen ersten Assistenten durchlaufen haben, erhalten Sie Zugriff auf das Haupt-Dashboard. Von dort aus können Sie Ihren neuen eCommerce-Shop erstellen, neue Produkte hinzufügen und so weiter.

Alles in allem ist der gesamte Prozess sehr einfach und vor allem brauchen Sie keine Design- oder Site-Building-Fähigkeiten, um durchzukommen.

Später - sobald der Store läuft - können Sie über die Seitenleiste des Dashboards auf alle wichtigen Optionen zugreifen.

Diese Art von Organisation sollte Ihre tägliche Arbeit im Laden sehr leicht verständlich machen.

Wenn es darum geht, Ihrem Geschäft neue Produkte hinzuzufügen, die Verkäufe und Bestellungen abwickeln, ist es eher intuitiv. Wenn Sie zum Beispiel ein Produkt hinzufügen, stehen alle Produktparameter in einem einzigen Bereich zur Verfügung. Sie müssen also nicht verschiedene Bereiche des Dashboards aufrufen, um Dinge wie Name, Preis, Bilder, Lagerbestände usw. einzustellen.

So sieht der Bildschirm "Neues Produkt" aus:

shopify Produkt hinzufügen

Insgesamt Shopify ist eine solide Lösung, und das Beste daran ist, dass Sie sich anmelden und sofort einen Laden erstellen können, ohne dass es zu unerwarteten Unterbrechungen kommt.

Wie einfach zu bedienen ist WooCommerce?

In gewisser Weise ist WooCommerce genauso einfach zu bedienen wie Shopify. Aber da ist ein Fang.

Der Haken dabei ist: Obwohl ich mit arbeite WooCommerce täglich ist genauso einfach wie mit ShopifyEinrichten des Ladens ist nicht.

Grundsätzlich ist WooCommerce da ein WordPress-Plugin und keine abonnementbasierte Lösung wie ShopifyDies bedeutet, dass Sie einige Dinge erledigen müssen, bevor Sie mit WooCommerce selbst arbeiten können.

Hauptsächlich müssen Sie Folgendes ausführen:

  1. Erhalte einen Domain-Namen
  2. Melden Sie sich für ein Hosting-Konto an
  3. installieren Wordpress
  4. Suchen und installieren Sie ein WordPress Theme

Erst nachdem Sie sich um diese vier kümmern, können Sie das WooCommerce-Plugin auf Ihrer WordPress-Website installieren und die Konfiguration Ihres Online-Shops durchgehen.

Leider erfordern diese Schritte ein gewisses Maß an Komfort rund um Web-bezogene Dinge. Schließlich müssen Sie Ihren Webserver einrichten, Ihre Domain auf diesen Server umleiten und WordPress schließlich ordnungsgemäß installieren und betriebsbereit machen.

Um sich das etwas zu erleichtern, können Sie ein spezialisiertes WordPress-Hosting-Unternehmen auswählen, das sich um die Domain- und WordPress-Installation kümmert und Ihnen nur den WooCommerce-Teil überlässt. In jedem Fall ist alles deutlich schwieriger als ShopifyKlicken Sie auf die Schaltfläche "Anmelden".

Es gibt auch das Design. WooCommerce hat kein "Design". Es wird alles über ein WordPress-Theme Ihrer Wahl abgewickelt. Glücklicherweise funktioniert WooCommerce mit allen auf dem Markt befindlichen Themen, aber es liegt immer noch an Ihnen, einen zu finden, den Sie mögen und auf der Website zu installieren.

Nun zu WooCommerce selbst:

Wie gesagt, die Plattform an sich ist genauso einfach zu bedienen wie Shopify. In der Sekunde bekommst du die WooCommerce Wenn das Plugin installiert und aktiviert ist, wird der Einrichtungsassistent auf dem Bildschirm angezeigt. Es besteht aus fünf (-ish) Schritten und führt Sie an der Hand durch jedes entscheidende Element.

Wocommerce-Assistent

Im Grunde können Sie die Hauptparameter des Geschäfts wählen und alles ordentlich konfiguriert bekommen. Zum Beispiel beinhalten einige der wichtigen Schritte Dinge wie Währungseinstellungen, Versand und Steuern und Zahlungs-Gateways.

Sobald die Installation abgeschlossen ist, können Sie Ihr Geschäft verwenden und mit dem Hinzufügen von Produkten beginnen.

ich habe es Ihnen gezeigt ShopifySchauen wir uns oben auf der Seite "Produkt hinzufügen" die folgenden WooCommerce-Produkte an:

woocommerce Produkt hinzufügen

Wie Sie sehen können, ist es sehr ähnlich. Nur einige der Details sind etwas anders dargestellt.

Welches ist einfacher zu bedienen, Shopify oder WooCommerce?

Wegen des anfänglichen Streits mit Einrichten eines WooCommerce-ShopsIch muss diese Runde geben Shopify.

Die Tatsache, dass Sie einfach auf die klicken können Anmeldung und dann den ganzen Laden innerhalb von Minuten eingerichtet zu haben ist sehr beeindruckend in Shopify.

Sobald Sie jedoch täglich mit dem Geschäft arbeiten, Shopify und WooCommerce bieten beide ein ähnliches Maß an Benutzerfreundlichkeit.

Testen Sie Shopify Risikofrei für 14-Tage

Shopify vs WooCommerce - Kapitel #5: Support

Es gibt auch das Problem der technischen Unterstützung. Shopify ist bekannt für seine hohe Qualität der Kundenbetreuung. Jeder Kunde kann den 24 / 7-Zugang zu einem Kundenberater nutzen, wenn er Probleme oder Fragen hat (per E-Mail, offenem Chat, Telefonanruf).

Abgesehen davon erhalten Sie auch Zugang zu einem umfangreiche Wissensbasis Das deckt einige der häufigsten Benutzerfragen und Problemlösungen ab.

Shopify-Unterstützung

Die Sache mit WooCommerce ist nicht so einfach. Zunächst einmal ist WooCommerce ein kostenloses WordPress-Plugin. Dies bedeutet, dass Sie Unterstützung erhalten können durch die WordPress Foren. Gleichzeitig ermöglicht es das WooCommerce-Team jedoch auch jedem, einen kostenlosen Account zu erstellen Benutzerkonto über bei WooCommerce.com und erhalten Sie dort Unterstützung.

Woocommerce-Unterstützung

Es gibt auch Tonnen von Blogs im Internet, die WooCommerce-Themen abdecken. Insgesamt ist WooCommerce ideal für Leute, die nicht mit einem Repräsentanten sprechen müssen, sondern lieber ihre eigenen Recherchen online durchführen möchten.

Am Ende muss ich die Unterstützungsrunde geben Shopify. Nichts geht über den 24 / 7-Zugang zu einer Support-Person.

Shopify vs WooCommerce - Kapitel #6: SEO

Jede Website, die auf sich aufmerksam machen will, braucht starke SEO. Zum Glück haben beide Bewerber hier viel zu bieten.

Wie Shopify Hilft bei SEO

Shopify Es mag an zweiter Stelle stehen, wenn wir uns das Gesamtvolumen der verfügbaren SEO-Funktionen ansehen, aber es ist sicherlich keine Schande, dass Inhalte präsentiert werden. Es behandelt auch grundlegende SEO-Praktiken wie Meta-Informationen und Site-Copy mit Leichtigkeit. Solange Ihr Unternehmen qualitativ hochwertige Inhalte produziert, gibt es keinen Grund, Ihnen vorzuschlagen, dass Sie keine großartigen Ergebnisse und eine starke Benutzerbindung genießen werden.

Site wide gibt es viele Möglichkeiten, die Shopify beweist, WooCommerce im SEO-Spiel zu schlagen. Entwickler wie ich haben den Ruf, über die sauberste Code- und natürliche Verknüpfungsstruktur zu verfügen, die eine reibungslose Benutzererfahrung bietet und die Sichtbarkeit in Suchmaschinenrankings verbessert.

Ein interessanter Fall, auf den es sich hinzuweisen lohnt, ist das, was dem E-Commerce-Experten Lost Cyclist widerfahren ist. Als er seinen Standort verlegte Shopify Für WooCommerce stellte er fest, dass der Datenverkehr deutlich zurückging:

Shopify gegen Woocommerce

(Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie verschiedene Einkaufswagen-Plattformen Ihrem Geschäft mit SEO helfen können, möchten Sie vielleicht lesen Sie diesen Beitrag.)

Was ist mehr, Shopify ist schnell. Da es sich um eine gehostete Plattform handelt, die auf einer riesigen Infrastruktur aufbaut, Shopify bietet jedem Webmaster das schnelle Laden von Seiten. Infolgedessen haben Shops eine bessere Chance, ein gutes Ranking zu erzielen, und eine bessere Chance, Kunden zu Conversions zu führen.

Wie WooCommerce mit SEO hilft

WordPress ist in erster Linie eine Plattform für die Erstellung von Inhalten und wird von SEO-Experten als eine der zuverlässigsten verfügbaren Optionen angesehen. Es ist einfach, Inhalte und Meta-Informationen hinzuzufügen und zu bearbeiten, um sicherzustellen, dass die Seiten eine hohe Chance haben, für bestimmte Keywords zu ranken.

Mit Plugins wie Yoast SEO, können Sie Ihre WordPress-Website in hohem Maße optimieren und die volle Kontrolle über jedes kleine Detail haben, das SEO-bezogen ist.

WooCommerce nutzt, was bereits in WordPress vorhanden ist oder was über Plugins von Drittanbietern wie das oben erwähnte Yoast SEO oder das WooCommerce-dedizierte Plugin verfügbar ist Version des Yoast-Plugins.

Schlussendlich, WooCommerce bietet Ihnen insgesamt mehr SEO-spezifische Optionen, nur weil es auf WordPress aufbaut. Das einzige Problem ist, dass die Geschwindigkeit Ihrer Website weitgehend vom Hosting abhängt, mit dem Sie arbeiten. Aus diesem Grund geht die SEO-Kategorie an Shopify. Sie müssen sich keine großen Sorgen um die Optimierung machen und Ihre Geschwindigkeiten werden immer erstklassig sein.

Shopify vs WooCommerce - Kapitel #7: Zahlungen und Gebühren

Es ist eine unbestreitbare Tatsache, dass die Zahlungsabwicklung das Zentrum Ihres E-Commerce-Geschäfts ist. Unabhängig von der Art der Produkte oder Dienstleistungen, mit denen Sie zu tun haben, besteht das Endziel immer darin, Besucher zu konvertieren und ihre nachfolgenden Transaktionen zu erleichtern.

Zum Glück sowohl WooCommerce als auch Shopify bieten eine breite Palette von Werkzeugen an, um Ihnen dabei zu helfen. Diese beiden sind jedoch nicht dasselbe. Wenn Sie vergleichen Shopify Im Vergleich zur Transaktionsabwicklung mit WooCommerce hat sich herausgestellt, dass unterschiedliche Systeme und Gebühren implementiert wurden.

Shopify WooCommerce verfügt über eigene Funktionen für die Zahlungsabwicklung. WooCommerce verfügt jedoch auch über einige unterschiedliche Transaktionsberechtigungen.

Aber welche der beiden Optionen bietet eine bessere Zahlungsabwicklung? Und wo fallen bei Ihren Transaktionen weniger Kosten an? Shopify oder WooCommerce?

Shopify Payment Processing

Shopify könnte viele Dinge sein, wenn es um Zahlungen geht. Aber trotz der zahlreichen Zahlungsabwicklungsoptionen, die es bietet, gibt es eine, die den Rest konsequent überragt.

Sie sehen, Shopify entschied, dass es nicht einfach nur von der Seitenlinie aus sitzen und zusehen konnte, wie andere Apps den kritischsten Teil des Online-Verkaufs abwickelten. Es musste einspringen. Und so Shopify Zahlungen wurde eine Sache.

Shopify Zahlungen ist derzeit der Standardzahlungsprozessor auf der Plattform. Sie werden bemerken, dass es auf Ihrem Computer eingebaut ist Shopify Instrumententafel.

Aber machen Sie keinen Fehler. Shopify verdoppelt sich nicht als Zahlungsabwickler. Shopify Zahlungen ist nur eine Zahlungsanwendung, die von unterstützt wird Streifen. Also, obwohl der Service sich anfühlen und riechen könnte Shopify Oben werden die Transaktionen im Wesentlichen von Stripe im Hintergrund verarbeitet.

Sehr interessant, gebe ich zu. Aber nimm das. Stripe ist in der Tat eine dominierende Kraft auf dem Gebiet der Kartenverarbeitung und befasst sich bereits seit fast einem Jahrzehnt mit verschiedenen Arten des elektronischen Zahlungsverkehrs.

Das macht grundsätzlich Shopify Zahlungen Eine flexible Verarbeitungslösung, die eine Vielzahl von Karten verarbeiten kann. Mit anderen Worten, Sie sollten in der Lage sein, so gut wie alle gängigen Kredit- und Debitkartenzahlungen problemlos zu akzeptieren. Einfach anschließen Shopify Zahlungen auf Ihr Bankkonto und Akzeptieren von Zahlungen. So einfach ist das wirklich.

Und nein. Sie müssen sich nicht um die Einrichtung zusätzlicher Sicherheitssysteme kümmern. Falls Sie es noch nicht gehört haben, Shopify ist zertifiziert nach Level 1 PCI DSS. Und das bedeutet für Laien Shopify Zahlungen sind ein echtes Problem, wenn es darum geht, die Kartendaten Ihrer Kunden zu schützen und CNP-Betrug zu verhindern.

Versteh mich aber nicht falsch. Shopify Bei Zahlungen geht es nicht nur um CNP-Transaktionen. Es geht über Online-Transaktionen hinaus, auch die Verarbeitung von Karten im Geschäft abzuwickeln. Deshalb, wenn Sie ein zusätzliches stationäres Geschäft einrichten Shopify POS können Sie weiterhin nutzen Shopify Zahlungen für persönliche Kartenzahlungen.

Und das ist nicht alles. Es ist auch möglich, unterwegs zu verkaufen, dank Shopify's mobile App. Mit Shopify Zahlungen sichern Sie, Ihr Telefon verwandelt sich im Grunde in eine mobile Registrierkasse, die Kartenzahlungen überall akzeptieren kann.

Ok, warte eine Minute. Während Shopify Payments ist in der Tat ein ziemlich vielseitiger Zahlungsprozessor. Es hat sich herausgestellt, dass sein gesamtes Konzept, „Zahlungen überall anzunehmen“, technisch möglicherweise nicht korrekt ist.

Und hier ist das Problem. Shopify Zahlungen sind nur für Händler mit Sitz in Großbritannien, den USA, Spanien, Singapur, Neuseeland, Japan, Irland, Hongkong, Kanada und Australien möglich. Es ist zwar großartig, dass Kunden Zahlungen von überall aus tätigen können, aber seien wir ehrlich: Shopify Zahlungen sind bei weitem nicht zu einer globalen Zahlungslösung geworden. Es schließt sehr viele Länder von seiner Händlerliste aus.

Positiv zu vermerken ist jedoch, dass dies nicht der einzige Prozessor auf dem Markt ist Shopify Plattform. Obwohl Shopify bevorzugt vorwiegend seinen Standardkartenprozessor, andere Optionen hat er nicht ausgelassen. Die Plattform ist großzügig genug, um eine Vielzahl von Zahlungsabwicklern von Drittanbietern zu unterstützen.

Shopify Zahlungsanbieter

Denken Sie an eine der bekanntesten E-Commerce-Zahlungslösungen, und Sie werden mit Sicherheit eine deutlich spezialisierte App-Version finden, die in diese integriert werden kann Shopify. Insgesamt gibt es hier mehr als nur 100-Zahlungsanbieter - PayPal, Amazon Pay, Authorize.net, WorldPay, wie Sie es nennen.

Da für jedes Gebiet etwas dabei ist, sollten Sie kein Problem damit haben, sich einen geeigneten Zahlungsdienstleister zu suchen. Wenn Sie also Transaktionen von Ihrer Site aus abwickeln möchten, sollten Sie sich an einen direkten Anbieter halten. Wenn Sie Ihre Kunden jedoch lieber auf eine Checkout-Seite eines Drittanbieters umleiten möchten, sollten Sie einen externen Anbieter beauftragen.

Ihre nachfolgenden Kartenbearbeitungsgebühren sind jedoch nicht allgemein üblich. Was Sie auf lange Sicht bezahlen, hängt von der Gebührenordnung Ihres Anbieters ab. Vielleicht möchten Sie die jeweiligen Kurse genau beobachten, bevor Sie sich für eine Entscheidung entscheiden.

Und wenn Sie schon dabei sind, werden Sie feststellen, dass Sie stattdessen ein Zahlungsgateway eines Drittanbieters verwenden Shopify Zahlungen sitzen nicht gut mit Shopify. Sie werden sogar bestraft, indem für jede Transaktion ein zusätzlicher Satz von 2%, 1% oder 0.5% über den Gebühren Ihres Zahlungsgateways berechnet wird.

Wenn Sie sich über einen längeren Zeitraum vorstellen, was Sie verlieren werden, würden Sie sicher ernsthaft darüber nachdenken, dabei zu bleiben Shopify Zahlungen. Aber andererseits gehen die Online-Transaktionsgebühren von 2.9% + 30 ™ für Basic Shopify Benutzer, würden Sie wahrscheinlich versucht sein, eine billigere Lösung zu suchen.

Und für den Fall, dass Sie sich fragen, sind die Dinge für andere nicht so anders Shopify Abonnenten. Shopify Bearbeitungsgebühren für Online-Kreditkarten von Zahlungen für Shopify Planbenutzer sind 2.6% + 30 ¢, gefolgt von 2.4% + 30 ¢ für fortgeschritten Shopify Abonnenten.

Zumindest wird es günstiger, wenn man es vergleicht Shopify online vs Shopify POS. In-Person-Kreditkarten-Bearbeitungsgebühren für Basic Shopify sind 2.7%, gefolgt von 2.5% für Shopify Abonnenten, dann 2.4% für fortgeschritten Shopify.

Und vergessen wir nicht, dass die Transaktionsgebühren hier separat von erhoben werden ShopifyStandardabonnementgebühren von.

WooCommerce Zahlungsabwicklung

Während Shopify vs WooCommerce Zahlungsverarbeitungssysteme haben viele Unterschiede, es stellt sich heraus, dass es auch ein paar bemerkenswerte Ähnlichkeiten gibt.

Nehmen wir zum Beispiel die integrierte Zahlungsabwicklung. Es kommt nur so vor, dass WooCommerce Sie auch in die Kartenverarbeitung einführt, indem es standardmäßig die Dienste in Anspruch nimmt. Tatsächlich überstrahlt es sogar Shopify indem Sie zwei verschiedene Optionen anbieten - PayPal und Stripe.

Jetzt ist es schon klar, dass Sie kein WooCommerce-spezifisches Zahlungsgateway erhalten werden. PayPal und Stripe sind im Wesentlichen Add-Ons, die Sie direkt in Ihren Onlineshop einbetten können. Auf diese Weise können Sie Transaktionen bequem verarbeiten, ohne die Käufer auf die Checkout-Seiten von Drittanbietern weiterleiten zu müssen.

Trotzdem können wir uns darauf einigen, dass PayPal und Stripe bewährte und bewährte Zahlungsanbieter sind. Der Großteil der WooCommerce-Onlineshops sollte sich auf Anhieb mit einer der beiden Lösungen wohlfühlen. Sie benötigen nicht einmal ein Händlerkonto, um die Dinge zum Laufen zu bringen.

Für den Fall, dass Sie einen anderen Service ausprobieren möchten, ist WooCommerce mehr als bereit, Sie frei weiterzulassen. PayPal und Stripe sind nur die ersten beiden von vielen. Das bedeutet, dass WooCommerce wesentlich mehr Zahlungsverarbeitungslösungen unterstützt, von denen die meisten einfach über Plugins integriert werden können.

Woocommerce-Zahlungsoptionen

Im Wesentlichen sind Ihre Möglichkeiten hier endlos, da Sie alle wichtigen Gateways erhalten können. Es ist auch möglich, über den Online-Verkauf hinauszugehen, indem Sie WooCommerce POS für Transaktionen im Geschäft nutzen. Und ja, es bietet eine Reihe von Anbietern, die persönliche Kartenverarbeitungsfunktionen anbieten.

Sobald Sie ein passendes Gateway gefunden haben, installieren Sie einfach das entsprechende Add-On und verbinden Sie den Service mit Ihrem Händler-Bankkonto. Sie können Transaktionen in Ihrem Online-Shop abwickeln, ohne WooCommerce auch nur einen Cent zu bezahlen.

Sei aber nicht zu glücklich. Die Transaktionen hier sind nicht ganz kostenlos. WooCommerce berechnet Ihnen zwar keine Gebühren, die entsprechenden Zahlungsanbieter jedoch. Ihre Gebühren sind jedoch von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich.

Shopify vs WooCommerce - Welche Transaktionsgebühren sind günstiger?

Vergleich WooCommerce vs Shopify Zahlungsabwicklung ist nicht so einfach. Dies ist ein Verdammnis eines engen Wettbewerbs, da sie sowohl sehr flexibel als auch zuverlässig sind, wenn es um die Abwicklung von Transaktionen geht.

Shopify Shopify Payments ist ein unglaublich leistungsfähiger eingebauter Service. Gleiches gilt für die Standardeinstellungen von WooCommerce, PayPal und Stripe.

Beachten Sie auch, dass Sie auf beiden Plattformen die Berechtigung haben, die Standardkartenprozessoren für Alternativen von Drittanbietern zu löschen. WooCommerce verfügt über eine umfangreiche Sammlung von Integrationen von Drittanbietern ShopifyAuf der anderen Seite bietet die Shopify Appstore. Letztendlich müssen Sie also für beide eine günstige Zahlungslösung finden Shopify und WooCommerce.

Davon abgesehen die Shopify Der Kampf gegen WooCommerce-Zahlungen hängt letztendlich von den jeweiligen Transaktionsgebühren ab. Obwohl die meisten Zahlungs-Gateways die gleichen Transaktionsgebühren erheben Shopify und WooCommerce-Sites, die oft teurer sind. Der Unterschied kommt hauptsächlich von ShopifyZusätzliche Transaktionsraten für Benutzer, die vom Standard abweichen Shopify Zahlungsservice.

Wenn ich darüber nachdenke, Shopify vs WooCommerce Zahlungen würden in einem Unentschieden enden, wenn Shopify war nicht so angespannt Shopify Zahlungen. Aber seien wir ehrlich und nennen einen Spaten einen Spaten. Das Akzeptieren von Kartenzahlungen kostet Sie zwangsläufig mehr Shopify als mit WooCommerce.

WooCommerce vs Shopify - Kapitel #8: Sicherheit

Sicherheit ist ein großes Problem, wenn Sie Transaktionen online und in Ihrem eigenen Geschäft ausführen. Wenn Ihre Site beeinträchtigt wird, können große Probleme auftreten. Sie haben auch einige Situationen mit Kunden, wenn deren Daten kompromittiert sind.

Wie funktioniert WooCommerce und Shopify Stapeln Sie sich im Sicherheitsspiel?

WooCommerce hat technisch keine Sicherheitsmaßnahmen im Plugin enthalten. Da es auf WordPress läuft, liegt der größte Teil der Sicherheit in Ihren eigenen Händen. Beispielsweise müssten Sie ein eigenes SSL-Zertifikat erwerben und sicherstellen, dass Ihr Hosting-Unternehmen über sichere Server verfügt. Sie möchten auch Site-Sicherheits-Plugins, Zwei-Faktor-Authentifizierung und einige andere Dinge konfigurieren, um Ihre Site zu schützen.

Shopifydeckt hingegen alle Sicherheitsmaßnahmen für Sie ab. Daher müssen Sie nicht daran denken, ein SSL zu erhalten oder sicherzustellen, dass Ihre Site gehackt wird. Sie sollten jedoch ein sicheres Kennwort festlegen.

Shopify ist PCI-konform und WooCommerce kann dies auch tun, wenn Sie die richtigen Tools verwenden. Sie können auch Sicherheitsausweise auf beiden hinzufügen.

Shopify Vs WooCommerce - Kapitel #9: Wie lange dauert der Aufbau eines Online-Shops?

Shopify und WooCommerce wurden entwickelt, um eine einfache und unkomplizierte Möglichkeit zum Einrichten eines Onlineshops zu bieten. Wie sie dies erreichen, ist jedoch ganz anders.

ShopifyFür den Anfang wird ein Full-Stack-Ansatz verwendet. Es handelt sich um eine umfassend bereitgestellte Plattform mit allen Tools, die Sie zum Erstellen eines Onlineshops über mehrere Kanäle, zum Hosten Ihrer Website sowie zum Verwalten des gesamten Unternehmens benötigen.

WooCommerce hingegen ist ein Open-Source-Einkaufswagen, der eine WordPress-Site in einen vollwertigen Online-Shop verwandelt. Es werden jedoch keine Website-Hosting-Dienste angeboten. Bei WooCommerce geht es vielmehr darum, E-Commerce-Funktionen in WordPress zu nutzen.

Nun wollen wir vergleichen Shopify vs WooCommerce individuelle Ansätze. Wie lange dauert es, bis Sie mit jedem einen Online-Shop erstellt haben? Und welches hat sich als schneller und zuverlässiger erwiesen?

Erstellen einer Shopify Online-Shop

Da Shopify Bietet die volle Pipeline, kann man von vorne anfangen und sich dann den Weg nach oben bahnen.

Der erste Schritt besteht natürlich darin, sich mit Ihren Anmeldeinformationen anzumelden. Abgesehen von Ihrer E-Mail-Adresse, Shopify wird Sie nach dem Namen Ihres Geschäfts sowie den entsprechenden Details fragen, bevor Sie mit dem Registrierungsprozess fortfahren.

Nun, das sollte nur ein oder zwei Minuten dauern, denn die Eingabe Ihrer persönlichen Daten ist nicht kompliziert. Sobald Sie sich entsprechend angemeldet haben, Shopify führt Sie sofort zum unterhaltsamen Teil des Dashboards, in dem Ihr Online-Shop gestaltet wird.

Die erste Station sollte natürlich sein ShopifyThema Bibliothek. Es bietet eine Sammlung von vorgefertigten 100-Website-Themenund erstreckt sich über alle wichtigen Geschäftskategorien.

Ein perfektes für Ihre Site zu finden sollte überhaupt nicht schwierig sein. Die kostenlosen und Premium-Optionen hier sind ordentlich und wunderschön mit einem modernen Touch gestaltet.

Dann folgt die Anpassungsphase, in der Shopify bietet Ihnen das Privileg, mit dem visuellen Drag-and-Drop-Website-Builder Ihre Layout-Elemente zu optimieren. Es wurde entwickelt, um die Flexibilität zu bieten, die Sie benötigen, ohne die allgemeine Einfachheit zu beeinträchtigen.

Die Zeit, die Sie hier verbringen, hängt jedoch vom Grad der Anpassung sowie von der Größe Ihrer Website ab. Eine einfache Storefront benötigt beispielsweise ungefähr 5-10 Minuten, um alle Elementattribute zu definieren.

Danach ist der letzte Prozess des Hinzufügens von Produkten zu Ihrem Online-Shop durch ShopifyDashboard. Gehen Sie einfach zur Produktseite, geben Sie Ihre Artikel ein, geben Sie ihre jeweiligen Eigenschaften an und speichern Sie sie entsprechend.

Und das ist alles, was Sie brauchen, um eine E-Commerce-Website zu erstellen Shopify. Obwohl 15-Minuten sollten für eine grundlegende Storefront ausreichenNehmen Sie sich etwa eine Stunde Zeit, um das Layout umfassend anzupassen.

Erstellen eines WooCommerce-Onlineshops

Wie wir bereits besprochen haben, WooCommerce ist im Grunde ein WordPress-Plugin, das erst installiert werden kann, nachdem Sie WordPress in Ihrer Domain eingerichtet haben.

Zu diesem Zweck sollte die erste Station eine Hosting-Plattform sein. Finden Sie sich einen zuverlässigen Anbieter, der sich auf WordPress- und WooCommerce-Hosting spezialisiert hat. Sie könnten zum Beispiel erwägen, verwaltetes WordPress-Hosting für seine optimierte Webleistung zu erwerben.

WooCommerce-Pakete, die von Hosts wie angeboten werden Siteground und Dreamhost sogar mit WordPress plus WooCommerce vorinstalliert. Die meisten Anbieter geben Ihnen jedoch möglicherweise ein cPanel-Konto sowie das One-Click-WordPress-Installationsprogramm.

Um WordPress einzuführen, klicken Sie einfach auf die Installer-App und das System erledigt den Rest automatisch. Der gesamte Vorgang dauert in der Regel einige Sekunden, um WordPress in Ihrer Domain zu installieren und zu starten.

Sobald Sie sich in Ihrem WordPress-Konto angemeldet haben, können Sie WooCommerce über den Plugins-Bereich Ihres Dashboards einbetten. Suchen Sie einfach nach dem WooCommerce-Plugin und fahren Sie mit den nachfolgenden Installations- und Aktivierungsverfahren fort.

Um Sie beim Einrichten des Geschäfts zu unterstützen, WooCommerce startet einen Assistenten, sobald er aktiviert ist. Sie können direkt darauf zugreifen und Ihre Online-Shop-Elemente angeben, einschließlich der Websiteseiten, Produktattribute, Zahlungsmethoden usw.

Letztendlich haben Sie selbst eine vollständige E-Commerce-Website mit den dazugehörigen Produktseiten. Der gesamte Einrichtungsprozess, einschließlich der Anpassung der Seiten Ihres Geschäfts mithilfe eines kompatiblen Seitenerstellungsprogramms, dauert ungefähr einen Nachmittag.

Woocommerce-Produkte

Das ist eine mäßig kurze Zeitspanne, aber zugegebenermaßen viel länger als ShopifyEinrichtung des Online-Shops.

Shopify vs WooCommerce Online Store Creation - Was ist schneller?

Das Erstellen eines Online-Shops ist für beide einfach Shopify und WooCommerce. Aber nach dem Vergleich ihrer Verfahren weiter, Shopify WooCommerce hat sich als weit voraus erwiesen.

Nun, WooCommerce bietet ein benutzerfreundliches Setup-System. Aber fairerweise ist es nicht so intuitiv wie Shopify'S. Shopify verwendet ein gut optimiertes Framework, das Sie in möglichst wenigen Schritten von Anfang bis Ende durch die gesamte Pipeline führt.

Vergleichen Sie dies mit WooCommerce, bei dem Sie zwischen mehreren Systemen wechseln müssen, bevor Sie Ihr Geschäft endlich in Betrieb nehmen können. Sie beginnen im Wesentlichen mit der Einrichtung der Domain, der Installation von WordPress und der Aktivierung des WooCommerce-Plugins, bevor Sie das Wesentliche anpassen.

Beachten Sie jedoch, dass die Zeit, die Sie für die Erstellung Ihrer E-Commerce-Website benötigen, nicht nur von Ihrem Kenntnisstand abhängt, sondern auch von dem entsprechenden Ansatz. Fall in Punkt- Hier ist eine Anleitung Das zeigt Ihnen, wie Sie alles in 15-Minuten erledigen können.

WooCommerce vs Shopify Vor-und Nachteile

Wie wir vergleichen WooCommerce vs Shopifywird deutlich, dass beide Stärken und Schwächen haben. Lassen Sie uns untersuchen, welche dieser Plattformen zugeordnet werden können.

Shopify

👍 Profis

  • Sie wissen genau, wie viel Sie jeden Monat bezahlen und die Preise sind fair.
  • Sie haben Zugriff auf Tausende von Apps, um Ihren Shop zu erweitern.
  • Die Themen sind reichlich und schön.
  • Shopify übernimmt für Sie alles vom Hosting bis zur Sicherheit.
  • Es dauert nur ein paar Minuten, um Ihren Shop zu starten.
  • Dropshipping ist mit ziemlich einfach Shopify.
  • Der Support ist der beste im Geschäft.

👎 Nachteile

  • Sie haben nicht so viel Kontrolle über Ihre Website mit Shopify.
  • Anpassung ist besser mit anderen Plattformen.
  • Sie müssen eine monatliche Zahlung leisten, die nur noch höher ausfallen wird.

WooCommerce

👍 Profis

  • WooCommerce bietet vollständige Anpassung und Kontrolle.
  • WordPress hat eine riesige Community online.
  • Die Themes und Plugins sind endlos, da fast jeder sie online erstellen und verkaufen kann.
  • WooCommerce ist einfach in WordPress zu konfigurieren.
  • Das WooCommerce Plugin ist kostenlos.

👎 Nachteile

  • WordPress hat eine gewisse Lernkurve.
  • Möglicherweise wird WooCommerce aufgrund von Plugins, Themes und Hosting teurer.
  • Sie müssen nicht mehr alles verwalten, vom Hosting über die Sicherheit und Wartung bis hin zu Sicherungen.

Andere Alternativen zu WooCommerce und Shopify

Sowohl WooCommerce als auch Shopify zählen zu den Top-Hunden im Geschäft mit E-Commerce-Plattformen. Es stehen Ihnen jedoch mehrere andere Optionen zum Testen zur Verfügung. In der Tat haben wir eingehende Vergleiche und Bewertungen aller unten aufgeführten Systeme.

BigCommerce

BigCommerce Startseite

BigCommerce hat sehr ähnliche Preise wie Shopify. Es bietet auch einige der schönsten Themen der Branche. BigCommerce ähnelt Shopify , dass es Hosting mit den monatlichen Paketen bietet. Sie erhalten außerdem eine vollständige Plattform, mit der Sie Ihr Geschäft innerhalb weniger Minuten eröffnen können. Verglichen mit Shopify, BigCommerce hat mehr eingebaute Funktionen, während Shopify stützt sich mehr auf Apps, um die Funktionalität Ihres Geschäfts zu erweitern.

Wix

Wix ist eine gehostete Plattform, auf der Sie eine monatliche Gebühr zahlen. Es ist eine der billigsten Optionen auf dieser Liste, und wir mögen es für Anfänger ohne Designkenntnisse. Der Grund dafür ist, dass Wix einen Drag-and-Drag-Editor hat, während die meisten anderen dies nicht tun (Sie können einen in WooCommerce hinzufügen). Die Designs sind auch ziemlich nett.

Volusion

Volusion Homepage

Volusion hat sich im Laufe der Jahre verändert, und es scheint, dass es mit weit mehr wettbewerbsfähig geworden ist Shopify und BigCommerce. Volusion ist ein gehostetes Paket mit ähnlichen Preisen wie Shopify. Wir mögen die Themen nicht so sehr, aber es ist wirklich einfach, einen Laden zu eröffnen. Ganz zu schweigen von Volusion eingebautes Dropshipping-Programm.

Ecwid

ecwid homepage

Die Ecwid Plattform ist großartig, wenn Sie bereits eine Website ohne E-Commerce-Funktionalität haben. Es gibt Ihnen im Wesentlichen einen vielseitigen Warenkorb, den Sie auf anderen Websites platzieren können. Sie können beispielsweise Ecwid zu Ihrem WordPress-Blog hinzufügen. Der Verkauf über Facebook, Instagram und andere Optionen ist ebenfalls möglich. Der erste Plan ist für immer kostenlos und das nächste Upgrade kostet $ 15 pro Monat. Dies ist keine vollständige E-Commerce-Plattform, sondern vielmehr ein Warenkorb- und Onlineshop-Modul, das Sie zu anderen Websites hinzufügen können.

Squarespace

Quadratische Homepage

Squarespace ist eine der neueren Optionen für den E-Commerce. Es gibt schon eine Weile einen regelmäßigen Website-Builder, aber die Erweiterung auf E-Commerce war willkommen. Die Preisgestaltung ist etwas höher als Shopify, aber es ist wettbewerbsfähig. Wenn Sie große, hochauflösende Bilder auf Ihrer Website veröffentlichen möchten, ist Squarespace einen Blick wert. Der Hauptgrund, warum wir Squarespace mögen, ist, dass die Themes unglaublich sind und Medien-Uploads von höchster Qualität unterstützen.

FAQs Über Shopify und WooCommerce

Wir bekommen oft wiederholte Fragen von unseren Usern über Shopify und WooCommerce. Da diese so häufig vorkommen, möchten wir sie zusammen mit den Antworten mit Ihnen teilen!

Wie einfach ist die Migration von WooCommerce nach Shopify?

Migration von WooCommerce nach Shopify ist ein bisschen einfacher als umgekehrt. Der Grund dafür ist, weil Shopify hat ein engagiertes Support-Team, das Sie gerne auf seine Plattform bringt. Ich würde empfehlen, sich an das Support-Team zu wenden, um so viel Hilfe wie möglich zu erhalten. Shopify hat auch Online-Anleitungen um Sie durch den Prozess zu führen, zusammen mit einigen Apps, die Daten übertragen.

Wie einfach ist die Migration von Shopify zu WooCommerce?

Während einer solchen Migration können Sie das Design Ihrer Website nicht exakt duplizieren. Von der Datenbank bis zu den Blog-Inhalten und -Produkten kann jedoch alles relativ einfach verschoben werden. Ich empfehle, Tutorials zu suchen, um die besten Methoden herauszufinden. Nach meiner Erfahrung ist die beste Lösung mit einem WordPress-Plugin. Eine Handvoll von ihnen existieren, aber die Cart2Cart Plugin kümmert sich um Shopify Benutzer. Sie könnten auch jemanden einstellen, wenn Sie dies alles erschreckt.

Was ist der Unterschied zwischen WordPress und Shopify?

Es gibt zwei Hauptunterschiede:

  1. Steuern - WooCommerce ist ein OpenSource-Tool, das selbst gehostet werden muss. Dies bedeutet, dass Sie die vollständige Kontrolle über Hosting, Wartung, Plugins, Sicherheit und mehr haben. Shopify hostet Ihre Websites für Sie gegen eine monatliche Gebühr. Einige Leute mögen die Freiheit, sich selbst zu hosten, während andere denken, es sei viel zu verwirrend oder langweilig.
  2. Eingebaute E-Commerce-Tools - WooCommerce ist ein guter Ausgangspunkt für den Online-Verkauf. In der Regel sind jedoch zusätzliche Plugins und Designs erforderlich, um genau das zu erhalten, was Sie möchten. Shopify ist ein Produkt, das praktisch sofort einsatzbereit ist. Kurz gesagt, es ist viel einfacher zu konfigurieren Shopify.

Is Shopify besser als WooCommerce?

Das hängt ganz von ein paar Dingen ab:

Welche Erfahrung haben Sie mit Webdesign und E-Commerce? Haben Sie jemanden in Ihrem Team, der Erfahrung in diesen Bereichen hat? Wenn nicht ja Shopify ist besser als WooCommerce.

Wenn Sie genau wissen möchten, wie viel Sie jeden Monat für eine Website ausgeben - ja, Shopify ist besser als WooCommerce.

Wenn Sie sich nicht um die Verwaltung vieler Aspekte Ihrer Website kümmern möchten - ja, Shopify ist besser.

Allerdings ...

Wenn Sie die vollständige Kontrolle über Hosting, Anpassung, Sicherheit und allgemeine Wartung der Website haben möchten, ist WooCommerce besser.

Ich würde auch argumentieren, dass Sie möglicherweise WooCommerce kostengünstiger machen könnten, aber Sie müssen kreativ werden.

Schließlich hat WooCommerce eine größere Online-Community und weit mehr Plugins und Themes zur Auswahl.

Kann ich benutzen Shopify mit WooCommerce?

Dies sind zwei völlig getrennte E-Commerce-Plattformen. Aber seltsamerweise ist es tatsächlich möglich, zu verwenden Shopify mit WooCommerce.

Der einfachste Ansatz ist das Einbetten Shopify's Buy Button auf einer WooCommerce Seite. Und das wäre nur möglich, wenn Sie bereits einen WooCommerce-Onlineshop und einen gültigen haben Shopify Lite Abonnement.

Wenn Sie das verstanden haben, laden Sie Produkte auf Ihre Website hoch Shopify Dashboard, und integrieren Sie dann die resultierende Storefront in Ihre WooCommerce-Site. Und um eine nahtlose Verbindung herzustellen, müssen Sie zuerst installieren Shopify eCommerce Plugin - Warenkorb und Shopify Connect für WooCommerce Plugins auf Ihrem WordPress-Dashboard.

Letztendlich können Sie mit einem so gut integrierten System WooCommerce-Funktionen wie Kundenbewertungen sowie verknüpfte Produkte nutzen und gleichzeitig die Vorteile nutzen ShopifyLeistungsstarkes Produktmanagement.

Is Shopify die beste eCommerce Plattform?

Eine Sache ist sicher. Shopify ist äußerst beliebt und wird von Online-Händlern wegen seiner außergewöhnlichen Ausgewogenheit zwischen Benutzerfreundlichkeit, Flexibilität und Praktikabilität geliebt.

Aber seien wir ehrlich. In aller Fairness, Shopify ist nicht jedermanns Sache. Große Unternehmen wären beispielsweise mit WooCommerce besser dran, da die Open-Source-Architektur uneingeschränkte Flexibilität bietet.

Kurz gesagt, es hängt alles von Ihren genauen Bedürfnissen ab.

Kann ich Oberlo mit WooCommerce nutzen?

Oberlo ist eine großartige Dropshipping-App für Shopify. Leider müssen sie noch eine Version entwickeln, die mit WooCommerce kompatibel ist. Das bedeutet natürlich, dass Sie Oberlo nicht auf Ihrer WooCommerce-Website verwenden können.

Auf der positiven Seite gibt es jedoch zahlreiche Oberlo Alternativen auf WordPress.

Shopify vs WooCommerce: Fazit

Vergleiche wie diese sind nie geschnitten und trocken. Wenn ich mit Kunden rede, schwanken meine Empfehlungen immer in Abhängigkeit von ihren spezifischen Situationen.

Hier sind meine Empfehlungen basierend auf der Art des Benutzers, der Sie sind / was Sie von Ihrer eCommerce-Plattform erwarten:

Geh mit Shopify If:

  • Sie schätzen einen hands-off-Ansatz, bei dem Sie sich einfach anmelden und dadurch einen eCommerce-Shop starten lassen können.
  • Sie möchten sich nicht selbst mit dem Setup auseinandersetzen müssen, und es macht Ihnen nichts aus, eine Gebühr zu bezahlen, damit alles für Sie erledigt wird.
  • Gleichzeitig möchten Sie eine hoch optimierte Lösung, die in keiner Weise schlechter ist als die Konkurrenz.
  • Sie möchten ein zuverlässiges und schnell reagierendes Support-Team zur Verfügung haben, falls Sie Fragen haben.
  • Sie interessieren sich grundsätzlich nicht für irgendwelche technischen Details Ihrer eCommerce-Plattform. Sie möchten nur, dass es wie erwartet funktioniert und für alle Kunden und auf allen Geräten (mobil und Desktop) zugänglich ist.

Gehen Sie mit WooCommerce, wenn:

  • Sie möchten die volle Kontrolle über Ihren eCommerce-Shop haben.
  • Sie möchten Zugriff auf Tausende von Website-Designs und Tausende von Plugins haben, mit denen Sie die Funktionalität Ihres Geschäfts erweitern können.
  • Es macht dir nichts aus, ein paar Stunden damit zu verbringen, die Dinge auf den Weg zu bringen, und du hast keine Angst, die Aufgaben selbst zu erledigen (oder du hast jemanden eingestellt, der das für dich tut).
  • (Optional) Sie haben nur ein minimales Budget und möchten alles alleine machen.

Shopify oder WooCommerece? Welches würdest du nehmen?

Das reicht von mir. Was denkst du über die beiden Plattformen? Haben Sie jemals von einem zum anderen gewechselt? Oder haben Sie weitere Fragen zum Thema WooCommerce vs Shopify? Ich würde gerne von Ihnen unten hören.

Catalin Zorzini

Ich bin ein Webdesign-Blogger und habe dieses Projekt gestartet, nachdem ich ein paar Wochen damit verbracht habe, herauszufinden, wer das ist die beste E-Commerce-Plattform für mich. Überprüfen Sie meine aktuelle top 10 E-Commerce-Site-Builder.