Online-Verkauf: Warum Ihre Website wichtiger ist als Ihr Produkt

Viele kommerzielle Websites sind zu produktorientiert. Daran ist bis zu einem gewissen Punkt nichts wirklich Unrecht. Sie möchten sicherstellen, dass die Leute verstehen, was Sie verkaufen und warum sie es wollen. Leider machen viele Website-Besitzer die Dinge falsch. Sie zeigen das Produkt an, vernachlässigen jedoch, ausreichend genaue Angaben darüber zu machen, warum die Verbraucher es wünschen. Dies basiert vielleicht auf der Annahme, dass ihr Produkt so großartig ist, dass es keiner Erklärung bedarf.

In Wahrheit müssen Sie immer so viele Details angeben, wie Sie können. Es gibt alle möglichen "Experten", die Ihnen sagen, dass Internetnutzer kurze Aufmerksamkeitsspannen haben und nicht zu viele Informationen und all diesen Unsinn wollen. Es ist wirklich nur das - Unsinn!

Wenn Benutzer wirklich kurze Aufmerksamkeitsspannen hatten, würden sie keine zehn Minuten damit verbringen, ein Video anzusehen, um dieselben Informationen zu erhalten, die sie in 30-Sekunden oder weniger gelesen haben könnten. Der wirkliche Unterschied ist, dass es für die meisten Menschen einfacher ist, ein ansprechendes Video zu erstellen, als eine überzeugende Site-Kopie zu schreiben.

Hören Sie sich also nicht diesen ernsthaft schlechten Rat an, der Ihnen sagt, dass Benutzer keine Informationen wünschen. Sie tun dies auf jeden Fall, und die meisten Beschwerden haben die meisten Beschwerden, dass Ihre Website ihre Fragen nicht effektiv beantwortet. Meistens kostet dies einen Verkauf.

Verwenden Sie nicht diesen alten "Gebrauchtwagenverkäufer" -Trick, um den Preis oder andere wichtige Informationen zu verbergen, in dem irrtümlichen Glauben, dass er Sie dazu anregen wird, Sie per E-Mail mit Fragen zu kontaktieren. Es funktioniert einfach nicht 99% der Zeit.

Die Wahrheit ist, dass Sie nie zu viele Informationen haben können, aber Sie können definitiv eine Situation haben, in der Sie nicht genug Informationen geben. Das ist wirklich schlecht für das Endergebnis Ihres Unternehmens, denn es kostet Sie Umsatz und bringt potenzielle Kunden zu Ihren Wettbewerbern.

Anstatt auf das Produkt ausgerichtet zu sein, sollte Ihre Website auf den Benutzer ausgerichtet sein. Sie müssen sicherstellen, dass das gesamte Benutzererlebnis Ihrer Website für den Benutzer so einfach wie möglich ist. Sie müssen sicherstellen, dass die Erfahrung positiv ist. Sie können dies durch:

  • Antizipieren Sie die Art von Fragen, die Nutzer zu Ihrem Produkt haben können
  • So viel Details wie möglich über Ihre Produkte bereitstellen
  • Immer im Voraus über den Preis
  • Erleichtern Sie es Kunden, Ihrer Verkaufsplattform zu vertrauen
  • Erleichtern Sie es den Kunden, ihren Kauf abzuschließen
  • Qualitäts-After-Sales-Service geben

Nun, da wir diese wichtigen Schritte definiert haben, lassen Sie uns einen genaueren Blick darauf werfen.

Fragen voraussehen

Dies bedeutet nicht zwangsläufig das Erstellen von FAQ-Einträgen (obwohl dies sicherlich eine gute Idee ist). Sie können potenzielle Fragen auch direkt in Ihrer Site-Kopie oder in Produktbeschreibungen beantworten. Es bedeutet nur, darüber nachzudenken, nach welchen Merkmalen Ihre Kunden suchen, welche Einwände oder Sorgen sie haben und so weiter. Dann adressieren Sie diese Punkte einfach so effizient wie möglich.

Details zur Verfügung stellen

Auf Details zu verzichten ist ein Amateurfehler, der auf den Ergebnissen der Marktforschung beruht. Diese gesamte Branche ist im besten Fall unklar, weil Sie immer daran denken müssen, dass sie die Ergebnisse verzerren müssen, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Warum sollten Sie damit rechnen, dass sie nicht auch ihre eigene Forschung beeinflussen? Die Wahrheit ist, dass das meiste, was sie über typische Benutzer vorschlagen, nicht in einer typischen Umgebung gemessen wird und daher nicht wirklich zuverlässig ist.

Die meisten Benutzer bevorzugen es, so viele Details wie möglich über alles zu haben, was sie kaufen möchten. Sie werden nie halten Sie es gegen Sie für zu viele Details, aber sie könnte Vermeiden Sie es, bei Ihnen zu kaufen, wenn Sie nicht genügend Details angeben. Wenn ein Kunde sich weigert, von Ihnen zu kaufen, sagt er Ihnen oft nicht warum und oft wissen sie auch nicht warum. Aber der Grund ist, dass Sie unbeantwortete Fragen hinterlassen haben und sich deshalb nicht verpflichtet haben, sofort einen Kauf zu tätigen. Sobald ein Kunde Ihre Site verlassen hat, ist es oft der letzte Besuch.

Im Voraus sein

Wenn der Preis nicht angegeben wird, wird dies als schlampige und hinterlistige Taktik angesehen. Es wird von allen Konsumenten allgemein nicht geliebt und die Annahme, dass sie dazu tendieren, ist, dass Ihr Preis für die Qualität Ihres Angebots zu hoch sein muss, andernfalls würden Sie nicht zögern, ihn preiszugeben.

Wenn der Verbraucher nicht wirklich interessiert, wie hoch die Kosten sind (was immer seltener wird), können Sie den Verkauf verlieren. In den meisten Fällen wird der Verbraucher nur dann zu Ihnen zurückkehren, wenn er alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft hat, einschließlich des Kaufs bei einer anderen Person zu einem höheren Preis, als Sie berechnet hätten, nur weil das andere Unternehmen nicht so zurückhaltend bei der Preisangabe war.

Verwenden einer vertrauenswürdigen Plattform

Beim Verkauf sollte Ihre Verkaufsplattform als eine Dienstleistung erkennbar sein, auf die die Verbraucher vertrauen können. Normalerweise sollte dies mit einem großen Online-Zahlungsdienst verbunden sein, wie z Skrill, PayPal oder WorldPay, oder es sollte mit einem großen Bankdienst mit einem vertrauten Namen verbunden sein.

Ein Beispiel für das direkte Gegenteil davon ist die Aufforderung der Benutzer, eine Zahlungsanweisung an Ihr Postfach zu senden. Sie werden nicht viel verkaufen, wenn Sie eine unprofessionelle Kaufabwicklung vorweisen.

Machen Sie die Kasse einfach

Die tatsächliche Kauferfahrung sollte einfach und unkompliziert sein. Wenn Ihr Angebot einen Upsell umfasst, ist es oft besser, dies als separate After-Sales-Transaktion zu berücksichtigen. In anderen Fällen ist es zulässig, es einmal (und nur einmal) direkt nach dem Checkout-Button und vor dem Senden des Benutzers durch das Zahlungs-Gateway zu platzieren.

Ein gutes Beispiel dafür ist, wie Agoda den Nutzern die Möglichkeit bietet, den Kauf eines Zimmers zu einem Sonderpreis kurz vor dem letzten Checkout zu verbessern. Dies funktioniert, weil es dem Kunden sehr leicht fällt, die Entscheidung zu treffen und das Angebot anzunehmen oder abzulehnen, und dies auf eine Art und Weise, die nicht aufdringlich erscheint.

Geben Sie Qualitäts-After-Sales-Service

Dies bedeutet zumindest, dass Sie den Kauf des Kunden anerkennen und ihm für sein Geschäft danken. Sie sollten sich auch darum bemühen, dass der Kunde nichts zu beanstanden hat. Versenden Sie Ihre Produkte umgehend und tun Sie alles, was Sie versprochen haben. Wenn es einen Grund gibt, warum Sie nicht alles genau wie versprochen tun können, setzen Sie sich mit dem Kunden in Verbindung und erklären Sie ihm die Situation. Bieten Sie ihnen, wenn möglich, eine Art Entschädigung für ihre Probleme an, da dies nur dazu beiträgt, Ihren Ruf in einer Situation zu steigern, in der sie leicht gelitten haben könnte.

Keine der oben genannten Ideen ist außergewöhnlich schwer umzusetzen, und Sie werden sicherlich davon profitieren, wenn Sie diesen Rat in die Tat umsetzen. Wenn Sie den Kunden an die erste Stelle setzen, werden Ihre Bemühungen normalerweise belohnt.

Catalin Zorzini

Ich bin ein Webdesign-Blogger und habe dieses Projekt gestartet, nachdem ich ein paar Wochen damit verbracht habe, herauszufinden, wer das ist die beste E-Commerce-Plattform für mich. Überprüfen Sie meine aktuelle top 10 E-Commerce-Site-Builder.