So verkaufen Sie Produkte online in 2019 - dem ultimativen Online-Verkaufshändler

Angesichts des sich ständig verändernden Marktes ist es schwierig, genau zu verstehen, wo und wie Produkte online verkauft werden, unabhängig davon, ob sie physisch oder digital sind. Eine Band möchte zum Beispiel Merchandise und Musiktitel verkaufen, aber es ist mühsam, den besten Ausgang dafür zu finden.

Immerhin Online verkaufen ein digitales Produkt würde Sie auf eine Plattform bringen, während physische Produkte wie Hemden und Hüte Sie anderswohin schicken würden.

Was am E-Commerce interessant ist, ist, dass Online-Shop-Besitzer aus allen möglichen Hintergründen kommen. Rufen Sie einen der folgenden Klingeln an?

  • Ein Ladenbesitzer, der in den Online-Handel expandieren will.
  • Ein Erfinder eines neuen Produkts, der eine Steckdose zum Testen und Verkaufen benötigt.
  • Ein passiver Verkäufer, der keine Erfahrung in der Webentwicklung hat, aber dennoch coole Artikel finden und verkaufen möchte.
  • Die Organisation, die nicht regelmäßig am E-Commerce beteiligt ist, aber relevante Artikel verkaufen möchte, um Geld zu verdienen (Bands, Wohltätigkeitsorganisationen usw.)
  • Ein Blogger, der gerne in eBooks oder andere digitale Produkte expandieren möchte.
  • Ein Drop-Shipper, der kein Interesse an der Lagerung oder dem Versand von Produkten hat, aber gerne Verkäufe tätigen möchte.

Das ist ein bloßer Geschmack der Arten von Verkäufern in der heutigen Welt. Wie Sie vielleicht angenommen haben, benötigt jede der oben genannten Personen oder Organisationen unterschiedliche E-Commerce-Plattformen, um online zu verkaufen.

Das Lernen, wie man Produkte online verkauft, dauert nur ein paar Minuten, wenn Sie die richtigen Informationen haben. Aus diesem Grund haben wir diesen Leitfaden zusammengestellt, um sicherzustellen, dass Sie über alle Ressourcen verfügen, die Sie für den Verkauf auf der idealen Plattform benötigen. Lesen Sie weiter, um zu verstehen, wo Sie anfangen sollten zu verkaufen.

Schritt 1: Wie verkauft man Produkte online? Beginnen Sie mit "Wo"

Nehmen wir an, Sie haben vor, einen Laden zu eröffnen, in dem Damenmode zum Verkauf angeboten wird. Eine der ersten Entscheidungen, die Sie treffen, ist, wo Sie Ihr Geschäft starten werden. Standort bedeutet natürlich viel für ein Ladengeschäft, und es ist nicht anders online.

Ihre erste Analyse sollte daher beinhalten, ob Sie eine gehostete oder selbst gehostete E-Commerce-Plattform verwenden möchten.

Die Unterschiede zwischen gehosteten und selbst gehosteten E-Commerce-Plattformen

Wenn Sie einen vollständigen E-Commerce-Shop konfigurieren möchten, in dem Kunden zu Ihrem Geschäft kommen, Artikel in den Einkaufswagen legen und für die Artikel bezahlen können, müssen Sie eine gehostete oder selbst gehostete E-Commerce-Plattform auswählen. Beide Optionen erfordern Hosting, aber sie unterscheiden sich in der Art, wie Sie dieses Hosting erhalten.

Zu Beginn hat eine gehostete Plattform bereits das Hosting für Sie bereitgestellt. Zum Beispiel ist einer unserer Favoriten der Shop-E-Commerce-System. Es ist eher eine verbraucherorientierte Plattform für Leute, die vielleicht nicht alles über E-Commerce-Webentwicklung wissen.

Obwohl fortgeschrittene Benutzer mit einer gehosteten Lösung alles finden können, was sie brauchen, ist es das Ziel, auch Anfängern die Arbeit zu erleichtern. Daher müssen Sie nicht so viele Services oder Tools zusammenstellen, wenn Sie gerade erst anfangen, Produkte online zu verkaufen. Dies bedeutet, dass eine gehostete Plattform über Cloud-Hosting verfügt, alle Dateien der Website speichert und mit Sicherheit und Geschwindigkeit umgeht. Sie können Domain-Kauf-Services auch in der Regel mit gehosteten E-Commerce-Systemen finden.

Insgesamt mögen gehostete Lösungen Shopify, Volusion, BigCommerce und Squarespace sind verpackte Produkte, bei denen alles, was Sie benötigen, gegen eine monatliche oder jährliche Gebühr geliefert wird.

Da für die selbst gehosteten Plattformen wie WooCommerce, Magento und Easy Digital DownloadsDiese sind etwas komplizierter, bieten Ihnen jedoch häufig mehr Kontrolle und Flexibilität in Bezug auf das Design.

Es ist nicht abzusehen, ob Entwickler tatsächlich selbst gehostetes Hosting bevorzugen, aber die meiste Zeit können Sie davon ausgehen, dass ein erfahrener Entwickler eher die vollständige Kontrolle über ein selbst gehostetes System haben möchte.

Zum Beispiel verwenden einige der größten E-Commerce-Sites der Welt aufgrund dieser Kontrolle Magento oder WooCommerce. Der Unterschied ist, dass Sie ausgehen und Ihr eigenes zuverlässiges Hosting finden, die Site-Dateien selbst verwalten und mit Ihrem Host kommunizieren müssen, wenn etwas schief geht.

Es mag kompliziert klingen, wenn Sie zum ersten Mal versuchen, herauszufinden, wie Sie Produkte online verkaufen, aber die meisten Hosts machen die Installation von WordPress und Magento heutzutage einfach. Zum Beispiel Hosts wie Siteground und Bluehost Bereitstellung von Ein-Klick-Installationsschaltflächen für WordPress und WooCommerce.

Um es zusammenzufassen:

Hosted by:

  • Dies ist eine Art Vermietung von Raum, um Ihre Produkte zu verkaufen (Sie zahlen eine monatliche Gebühr).
  • Sie müssen nicht über Hosting nachdenken, da Ihnen alles gegeben ist.
  • In der Tat werden alle Funktionen und Vorlagen und Tools in den monatlichen Kosten zur Verfügung gestellt.
  • Sie können sich etwas eingeschränkt fühlen, da Sie aus den angegebenen Funktionen und den Vorlagen und Designs wählen müssen.

Self-hosted:

  • Sie besitzen alles und haben die vollständige Kontrolle.
  • Sie müssen Ihren eigenen Website-Host und Domain-Namen finden, verwalten und bezahlen.
  • Diese Route ist nicht immer ideal für Anfänger.
  • Sie können Ihre Website wie alles aussehen lassen, solange Sie Zugriff auf die richtigen Templates, Plugins und Programmierkenntnisse haben.

Beachten Sie, dass sowohl gehostete als auch selbst gehostete Optionen oft mit App- oder Plugin-Stores ausgestattet sind, wodurch eine Erweiterung für beide Routen möglich ist.

Schritt 2: Lernen Sie die besten Optionen für gehostete E-Commerce-Plattformen kennen

Shopify

Warum wir Shopify lieben

Der Hauptgrund, den ich mag Shopify liegt an der glatten Backend-Oberfläche und den mitgelieferten Templates. Shopify hat über 100-Vorlagen und alle sehen modern und flexibel aus. Shopify kommt einem Schweizer Taschenmesser am nächsten, da es grundlegende Funktionen für alle Geschäfte bietet. Sie können es aber auch mit Hunderten von Apps für Buchhaltung, Marketing und Quittungen erweitern. Vielleicht ist es deshalb die Nr. 1-Auswahl für alle, die gerade erst nach einer Möglichkeit suchen, Produkte online zu verkaufen.

Die Preise für Shopify schlägt auch viele Mitbewerber, da der Shopify Lite-Plan $ 9 pro Monat und der Basic Shopify-Plan (mit Einkaufswagen) $ 29 pro Monat kostet.

Einige Gründe, warum Sie anderswo suchen könnten

Shopify hat eine starke Auswahl an Vorlagen. So viele, dass es ein bisschen überwältigend werden könnte. Obwohl die Vorlagen für verschiedene Branchen geeignet sind, haben Sie möglicherweise das Gefühl, dass keine von ihnen Ihren Branding-Anforderungen entspricht. Sie können die Vorlagen mit Ihrem eigenen CSS anpassen, aber einige Nicht-Codierer würden lieber auf eine andere Plattform schauen, um zu sehen, ob diese Vorlagen funktionieren.

Einige Leute würden auch lieber mehr integrierte Funktionen haben, um die Notwendigkeit zu minimieren, sich an einen App Store zu wenden. Shopify ähnelt eher einem iPhone, auf dem es nicht so viele integrierte Apps gibt, aber der App Store ist unglaublich groß. Wenn Sie lieber die Apps einschränken und mehr integrierte Funktionen erhalten möchten, ist BigCommerce höchstwahrscheinlich die bessere Option.

BigCommerce

Warum wir Bigcommerce lieben

Online verkaufen mit BigCommerce

BigCommerce ist eines der wenigen vollständigen E-Commerce-Pakete. Die Preise sind nicht allzu weit von Mitbewerbern wie Shopify entfernt, und der App Store bietet wunderbare Optionen für Kategorien wie Buchhaltung und Marketing. Die Vorlagen gehören fast zu den schönsten in der Branche (Squarespace könnte hier der Gewinner sein), und die meisten wesentlichen Funktionen sind bereits integriert, sodass Sie nicht so oft in den App Store eintauchen müssen. Ich suche nach Möglichkeiten, um Produkte online zu verkaufen, ohne viel zusätzlichen Aufwand zu verursachen.

Einige Gründe, warum Sie anderswo suchen könnten

Obwohl der grundlegende BigCommerce-Plan (bei $ 29.95) dem des grundlegenden Shopify-Plans ähnelt, bietet BigCommerce keine noch billigere Version an. Mit Shopify Lite können Leute in sozialen Medien verkaufen und erhalten gleichzeitig einfache Kaufen-Schaltflächen auf ihren Websites. Es ist super verwässert, aber es ist ein schöner Plan, den BigCommerce nicht hat. Darüber hinaus haben wir alle möglichen Beschwerden über BigCommerce gehört, als Sie in die Plus- und Pro-Pläne eingestiegen sind. Viele Kunden geben an, dass ihnen höhere Gebühren als erwartet berechnet werden, und alles scheint davon abzuhängen, wie viele Verkäufe Sie getätigt haben.

Volusion

Volusion

Warum wir Volusion lieben

Volusion ist bereit, direkt aus der Box zu gehen. Obwohl komplexere Programmier- und Designbereiche niemals von Anfängern berührt werden, beschleunigt das einfache Dashboard-Layout den Prozess, eine Vorlage zu erfassen, Ihre Produkte hochzuladen und so schnell wie möglich zu verkaufen. Darüber hinaus sind die mittleren und teuersten Pläne weitaus wettbewerbsfähiger als die von Shopify und BigCommerce, wodurch die Skalierung auf lange Sicht etwas billiger wird.

Einige Gründe, warum Sie anderswo suchen könnten

Die Vorlagen sehen gut aus, aber es ist fast eine Voraussetzung, ein gewisses Programmierwissen zu kennen, wenn Sie selbst einfache Änderungen an Ihrem Gesamtdesign vornehmen möchten - vielleicht nicht das, was Sie wollen, wenn Sie zum ersten Mal herausfinden, wie Sie Produkte online verkaufen. Volusion ist im Laufe der Jahre immer besser geworden, aber ich würde argumentieren, dass Volusion am nächsten kommt, wenn man sich an das genaue Design der Vorlage hält, die man wählt. Dies ist nicht schlecht für Anfänger, die nicht viele Änderungen an einer Vorlage vornehmen möchten, aber mehr Kontrolle kann mit Shopify, BigCommerce oder einer selbst gehosteten Plattform gefunden werden.

Auch, wenn Sie App-Stores lieben, hat Volusion eine der schlechtesten auf dem Markt. Überspringen Sie Volusion, wenn Sie in Zukunft eine große Auswahl an Apps benötigen.

Schritt 3: Schauen Sie sich die besten selbst gehosteten E-Commerce-Plattformen an

WooCommerce + WordPress

Warum wir WooCommerce lieben

WooCommerce ist komplett Open Source (kostenlos und regelmäßig aktualisiert). Es integriert sich mit WordPress, dem beliebtesten Content-Management-System auf dem Markt. Daher haben Sie Zugriff auf Tausende und Abertausende von Anleitungen und Lernprogrammen online. Das Internet ist dein Support-Team.

WooCommerce

Darüber hinaus lässt sich WooCommerce gut mit aktuellen WordPress-Websites kombinieren. Wenn Sie also einen Blog oder eine Business-Website betreiben, verwandelt WooCommerce diese Website sofort in einen voll funktionsfähigen Online-Shop. Ich empfehle ein WordPress-Theme zu finden, das für WooCommerce gemacht wurde, aber in der Theorie sollte jedes Theme gut funktionieren. Schließlich ist die Welt von WooCommerce mit Erweiterungen und Plugins gefüllt. Wenn Sie wiederkehrende Abonnements sammeln möchten, ist das möglich. Wenn Sie lieber einen komplizierten digitalen Produktspeicher erstellen möchten, haben Sie diese Möglichkeit. WooCommerce ist wirklich die vielseitigste Lösung für Leute, die darüber nachdenken, wie man Produkte online verkauft.

Einige Gründe, warum Sie anderswo suchen könnten

WooCommerce kombiniert mit WordPress, was bedeutet, dass Sie selbst einen Hosting-Anbieter finden müssen. Dies ist eine viel fragmentiertere Konfiguration als die einer gehosteten Cloud (BigCommerce oder Shopify) Plattform. Wenn Sie möchten, dass alles in einem Paket enthalten ist, überspringen Sie WooCommerce. Denn bei WooCommerce müssen Sie Folgendes herunterladen, installieren oder aktivieren: WordPress, einen Hosting-Account, einen Domain-Namen, ein WordPress-Theme, WooCommerce und beliebige andere Plugins.

Magento

Magento

Warum wir Magento lieben

Genau wie WooCommerce und WordPress ist Magento komplett Open Source und kostenlos. Es ist bekannt als eine der besten Lösungen für die Skalierung auf einer großen, stark frequentierten Website. Die Funktionen sind endlos mit Magento und machen es zu einer der beliebtesten Optionen für Unternehmen mit genügend Geld. Sie müssen nicht auf jede Art von App oder Plugin mit Magento zugreifen, da Sie eine Fülle von integrierten Funktionen für Marketing, SEO, Site-Management, Analysen, Kundenservice und mehr erhalten.

Einige Gründe, warum Sie anderswo suchen könnten

Magento ist nichts für schwache Nerven - vor allem, wenn Sie zum ersten Mal mit der Herausforderung konfrontiert werden, Produkte online zu verkaufen. Damit meine ich, dass Sie Entwicklungswissen haben müssen, um es voranzutreiben. WordPress ist viel einfacher zu arbeiten, und es gibt Ihnen genug Plugins, um das Puzzle, das eine E-Commerce-Website ist, zusammenzufügen. Wenn Sie keinen Entwickler haben oder einen Mitarbeiter nicht einstellen möchten, gehen Sie mit einer anderen Plattform.

Easy Digital Downloads

Easy Digital Downloads

Warum wir EDD lieben

Es ist das einfachste und bei weitem das beste Plugin, um nur digitale Produkte über eine WordPress-Website zu verkaufen. Nicht nur das, aber einige Plugins und Themes sind nur für EDD gemacht.

Einige Gründe, warum Sie anderswo suchen könnten

Ich würde mit WooCommerce gehen, wenn ich nur physische Produkte verkaufe. Eine EDD-Erweiterung ist dafür verfügbar, aber es ist mehr, wenn Sie sowohl digitale als auch physische Produkte verkaufen.

Schritt 4: Entscheiden Sie, ob Sie über einen Online-Marktplatz verkaufen möchten

Etsy

Etsy hat eine einfache Oberfläche und kann oft über Plugins und Apps von Ihrer E-Commerce-Plattform aus verbunden werden. Es ist mehr für maßgeschneiderte Produkte und Kunsthandwerk. Aber das ist wirklich großartig! Wenn Sie irgendwelche handgefertigten Waren verkaufen, wird Etsy sehr wahrscheinlich die optimale Lösung sein, um Produkte online zu verkaufen.

Amazon

Wie Sie vielleicht schon wissen, können Sie alles bei Amazon verkaufen. Aber Dinge wie Bücher, Schmuck und Elektronik neigen dazu, das Beste zu leisten. Wiederum haben viele E-Commerce-Plattformen Integrationen mit Amazon.

Ebay

Alles kann bei Ebay verkauft werden, aber ich mag es am besten für obskure Nischenprodukte wie Antiquitäten, Autoteile und Vintage-Radios.

Schritt 5: Verbinden Sie sich mit sozialen Plattformen und Marktplätzen

Facebook-Shop

Eine andere Sache, über die Sie nachdenken sollten, ist, ob Sie in sozialen Medien verkaufen möchten oder nicht. Mit Facebook können Sie einen kompletten Online-Shop erstellen. Pinterest hat käufliche Pins zum Posten von Artikeln und lässt sie direkt über Pinterest kaufen. Instagram erlaubt noch nicht, zu verkaufen, aber einige Apps haben Tools, um Verkäufe mit dem Foto-Feed zu integrieren. Leider ist der Twitter-Kauf-Button offiziell tot, aber wir könnten in Zukunft etwas anderes sehen.

Zu dir hinüber…

Wenn Sie Fragen dazu haben, wie Sie Produkte online verkaufen, ob es darum geht, ein gehostetes System zu wählen oder welche sozialen Netzwerke verkauft werden sollen, lassen Sie es uns unten im Kommentarbereich wissen. Ich werde oft gefragt, was meine Lösung für den Online-Verkauf ist und die schnelle Antwort ist immer noch Shopify Wenn Sie kein Entwickler sind, oder wenn Sie WooCommerce sind. Ich probiere ständig alle anderen Optionen aus, damit Sie wissen, wann sich dies ändert.

Joe Warnimont

Joe Warnimont ist ein freiberuflicher Autor, der Tools und Ressourcen entwickelt, um anderen Autoren dabei zu helfen, produktiver zu arbeiten und ihre Arbeit zu vermarkten.