Google vs Ihre Kunden

Als Sie die entscheidende Entscheidung getroffen haben, Website-Designer zu werden, haben Sie wahrscheinlich nie erwartet, dass es sich um einen diplomatischen Auftrag handelt. Aber genau so ist es für die meisten von uns geworden, die Websites für öffentliche Kunden entwickeln. Ihre Kunden möchten die Dinge auf eine Weise, Google möchte sie auf eine andere, und Sie bleiben in der Mitte stecken und versuchen, einen Kompromiss zu finden, der funktionieren wird.

Wenn es darauf ankommt, werden die meisten zartherzigen Designer ihren Kunden den Weg frei lassen, aber ist das die beste Entscheidung? Es hängt davon ab, ob Sie eine dauerhafte Beziehung zum Kunden haben und ob Sie tatsächlich an ihrem Erfolg interessiert sind oder nicht.

Wenn Sie sich nicht für ihr Schicksal interessieren, können Sie ihnen alle fliegenden Toasterkatzen geben, die sie auf ihrer Website haben möchten, und nicht weiter darüber nachdenken. Wenn Ihr Erfolg jedoch in irgendeiner Weise mit ihrem Erfolg zusammenhängt, müssen Sie möglicherweise die Kugel beißen und einfach ehrlich sein: Niemand außer sich mag es, Toasterkatzen zu fliegen.

Einige Kunden nehmen das nicht gerne an, also können Sie es nicht einfach ausspucken. Sie müssen in der Lage sein, die Dinge auf eine Weise zu erklären, die dem Klienten hilft, die Schwierigkeiten zu verstehen, die sich aus dem, was er zu erreichen versucht, zu verstehen, und ihm hilft, die richtigen Prioritäten zu ermitteln.

Die Art des Problems: Kunden wissen nicht genau, was sie wollen!

Wenn Ihr Kunde zum ersten Mal in Ihrem Büro ankommt, hat er nicht immer ein klares Bild davon, wie seine Website aussehen oder funktionieren sollte. In der Tat ist dies ein sicheres Anzeichen für Probleme, wenn Kunden in diesem Zustand der Unvorbereitetheit ankommen, aber sie machen auch etwa 90% der typischen Website-Kunden aus, insbesondere solche aus kleinen Unternehmen.

Die Dinge ändern sich, sobald Sie sie mit einem Prototyp präsentieren. Von diesem Moment an übernimmt der Kunde das Gefühl des Eigentums, und die Website wird zu einer Erweiterung von sich selbst. Dies sind nicht die Leute, die gerne in BDUs herumtollen. Sie wollen volles Kleiderblau mit all den glänzenden Medaillen, Knöpfen und Abzeichen. Was sie vergessen, ist, dass niemand tatsächlich in einer Kostümuniform in den Krieg zieht. Im Kampf hat die Funktion definitiv Vorrang vor dem Image. Wenn sich Ihre Website an vorderster Front befindet, möchten Sie, dass sie in BDUs gekleidet ist, und dies ist auch Googles Position. Denken Sie jedoch daran, dass die Kunden Goldspitze und -schmuck wollen.

In gewisser Weise haben viele Designer in der Vergangenheit zu diesem Problem beigetragen, indem sie zu viel gezeigt haben. Der Versuch, den Kunden mit einer übermäßig gekleideten Website zu beeindrucken, hat zu einem weit verbreiteten falschen Eindruck dessen geführt, was eine Website sein soll.

Sie sind also in der Lage, entweder den Kunden davon zu überzeugen, dass es weniger überaus anstrengend ist, das Überleben zu sichern, oder Google davon zu überzeugen, dass Ihr Kunde mit einer Medaille voller Truhen herumläuft.

Warum kümmert sich Google eigentlich? Nun, in Wahrheit sind sie, wie alle großen Unternehmen, nicht persönlich um das Wohlergehen Ihres Kunden besorgt. Wenn Ihr Kunde eine peinlich ineffiziente Website erstellen möchte, steht Google wirklich nicht im Weg.

Aber bei der Indexierung und dem Ranking von Websites ist Google das Geschäft. Und da Google Eigentümer von Android OS ist, auf dem Google als Standardsuchmaschine installiert ist, möchten sie wirklich sicherstellen, dass die von Google empfohlenen Websites wirklich eine großartige Erfahrung für Android OS-Benutzer bieten.

Was Google will

Googles Ziel ist es, dass Websites, die einen hohen Rang haben, Folgendes sind:

1. Mobile-freundlich

2. Effizient

3 Original

4. Original

Wenn Sie sich daran erinnern wollen, schreibt es "MEOG". Die Marketingbranche hat mit den Websites in den frühen 1990s viele unansehnliche (und ehrlich dumme) Dinge unternommen, um Suchmaschinen-Rankings zu ihren Gunsten auszunutzen, bis zu diesem Punkt, dass dieses Verhalten außer Kontrolle geriet, mit Millionen von "no content" und Duplizierte Sites erstellt.

Heute sehen wir etwas Ähnliches, eine Reihe von Websites, die Wikipedia getreu nachahmen, ihre eigene Marke hinzufügen und eine Reihe von Anzeigen für die Monetarisierung hinzufügen. Dies ist möglich, weil Wikipedia kein Urheberrecht für den Inhalt beansprucht. Es ist eine einfache Möglichkeit für faule Leute, Geld zu verdienen, aber Google gefällt es nicht, weil es für die Nutzer frustrierend ist, indem Suchergebnisse mit doppeltem Inhalt verdrängt werden.

Was macht die meisten Kunden glücklich?

Sobald Sie sich in einem blauen Mond befinden, begegnen Sie möglicherweise einer seltenen Person, die die Wichtigkeit der MEOG-Prinzipien versteht und mit der Sie eine wirklich gut gestaltete Website erstellen können (gut gestaltet, wie Sie hoffentlich bereits wissen, bedeutet eine Website, die äußerst funktional ist.) und sieht auch attraktiv aus (definitiv auch in dieser Reihenfolge). Die meiste Zeit werden die Leute, mit denen Sie zu tun haben werden, schmerzhaft dumm.

Wenn der Kunde sich dessen bewusst ist, ist das keine große Sache, denn er wird Ihnen zuhören und respektieren, was Sie sagen, auch wenn er sie nicht vollständig versteht. Leider sind die anderen, die so dumm sind, dass sie nicht einmal wissen, dass sie dumm sind, weitaus häufiger. Diejenigen, die zu dieser Gruppe gehören, hören Ihnen nicht nur nicht zu, sie sind absolut überzeugt, dass alles, was Sie sagen, falsch ist.

Diese Menschen sind nach ihrer Einschätzung die ultimative Autorität zu jedem Thema. Sie sind die Art von Person, die ein Fischgeschäft besitzt, aber den Titel „CEO von Ichthyoid Vending“ bevorzugt. Wenn Sie den Verstand dieser Person ändern, werden alle Ihre Verhandlungsfähigkeiten, Ihre Diplomatie und strategische Demut erforderlich sein („Wenn Sie stark sind, täuschen Sie sich Schwäche “(Sun Tzu). Dies ist ein Kampf des Willens, den Sie möglicherweise gewinnen können, wenn Sie klug, geduldig und demütig bleiben.

Anstatt das Problem direkt anzugehen, liegt das Geheimnis des Sieges im schrägen Manöver. Zwar nie direkt mit einem arroganten Kunden über alles, was sie vorschlagen, nicht zustimmen, gesprächig Erwähnen Sie die positiven Eigenschaften von Websites, die einen guten Rang haben, Besucher anziehen und Geld verdienen.

Pflanzen Sie den Samen des richtigen Denkens, und wenn der Penny fällt, dann lassen Sie sie glauben, es sei alles ihre eigene Idee. Am Ende werden sie ihre eigene Entscheidung treffen. Es geht möglicherweise nicht so, wie Sie es sich erhofft haben, sondern rollen einfach mit, denn es ist wirklich das Problem des Kunden. Natürlich können Sie sicher sein, dass sie Sie beschuldigen werden, wenn ihre Website ausfällt. Dies ist jedoch nur eine Selbstverständlichkeit.

Die wichtigsten Dinge, die nicht versierte Kunden verlangen, werden in das Site-Design einbezogen, auch wenn sie nicht notwendig sind:

  • Animierte Hintergründe
  • Video automatisch abspielen
  • Nag Dialoge
  • Große bilder
  • Karussells
  • Reihen von 3-Artikeln
  • "Mehr…"
  • Black Hat SEO und
  • Unethisches Scripting

Wie die Fehler des Kunden Sie beeinflussen

Ein Website-Entwickler zu sein, ist eine der schwierigeren Branchen. Kunden geben sich selten damit zufrieden, dass Sie die Dinge auf Ihre eigene Art und Weise ausführen können und alle Arten von Anforderungen und Anforderungen stellen, die das Endergebnis Ihrer Produkte stark beeinflussen.

Diese Kunden werden Sie für alles, was schief geht, beschuldigen, einschließlich Dinge, die nicht wirklich falsch sind, die jedoch der Kunde ist nimmt wahr als falsch Ein besonderer Favorit ist: "Warum befindet sich meine Website nicht auf der ersten Seite von Google?"

Das Hauptproblem dabei ist, dass Ihre Kunden schlechte Entscheidungen treffen. Ein wichtiger Aspekt bei der Neukundengewinnung ist ein solides Portfolio an Errungenschaften der Vergangenheit. Wenn Ihr Portfolio jedoch mit großen, schwerwiegenden Websites ausgestattet ist, die keinen guten Rang haben, werden Sie nur mehr denselben Kunden anziehen. Dies ist genau das Gegenteil von dem, was Sie wollen, denn sie sind die schlechtesten Kunden, für die Sie arbeiten müssen.

Es kann daher ein Fehler sein, die Torheiten Ihrer Kunden zu ignorieren, nur weil „es ihr Problem ist“, da sie sich auf die eine oder andere Weise auswirken wird. Sie müssen abwägen, ob es teurer ist, das Problem zu beheben (möglicherweise den Kunden zu irritieren) oder es zu ignorieren (die Website kann nicht zum Portfolio hinzugefügt werden, die Reputation könnte sich negativ auswirken, wenn der Kunde Sie für den Fehler verantwortlich macht) handle entsprechend.

Headerbild mit freundlicher Genehmigung von

Bogdan Rancea

Bogdan ist Gründungsmitglied von Inspired Mag und hat in diesem Zeitraum fast 6-Jahre Erfahrung gesammelt. In seiner Freizeit studiert er gern klassische Musik und erforscht die bildende Kunst. Er ist auch ziemlich besessen von Fixies. Er besitzt bereits 5.