Wesentliche Elemente für Business Sites

Es gibt einige Verwirrung hinsichtlich der Verwendung des Begriffs „Geschäftsstandort“. Beginnen wir also damit, genau zu definieren, was dies bedeutet. Eine Business-Site ist nicht nur eine E-Commerce-Site. Tatsächlich muss es überhaupt keine E-Commerce-Funktionen enthalten. Eine Business-Site ist einfach eine Site, die ein Unternehmen als virtuellen Online-Vertreter darstellt. Eine solche Site kann Dinge verkaufen, muss aber nicht, um sich als Business Site zu qualifizieren.

Die bloße Tatsache, dass eine Site etwas verkauft, bedeutet nicht, dass sie automatisch als Business Site gilt. Viele Hobby-Websites verkaufen Dinge, aber es handelt sich nicht um geschäftliche Websites, da der Eigentümer der Website kein tragfähiges Unternehmen betreibt und nicht beabsichtigt, in Qualität und Professionalität zu investieren, die für eine Business-Website erforderlich sind.

Qualität und Professionalität sind für jeden Standort wertvolle Merkmale, für einen Unternehmensstandort jedoch unerlässlich. Es gibt einige Unternehmen, die nicht genau wissen, wozu eine Website dient. Die einfache Erklärung ist, dass eine Website eine Erweiterung Ihrer Marke ist und dazu dient, Ihr Unternehmen zu stärken oder darzustellen.

Zeigen Sie Ihre Website auf unprofessionelle Art und Weise, und Ihre Marke wird dadurch mit dem Image des Unprofessionalismus getrübt. Dies wirkt sich letztlich auf den Erfolg Ihres Unternehmens aus, wenn es im Wettbewerb steht.

Jedes Unternehmen braucht eine Website

Das ist wahr. Viele kleine Unternehmen erkennen den Wert einer Website nicht oder denken, dass eine Facebook-Seite ausreicht, um ihre Bedürfnisse zu erfüllen. Egal wie groß oder klein Ihr Unternehmen ist, eine Website zu haben, ist definitiv unerlässlich. Social Media ist nicht als Ersatz für eine Website gedacht, sondern dient dazu, das interaktive Potenzial Ihrer Website zu verbessern.

Fast die Hälfte der kleinen Unternehmen hat keine Website, aber in der Nähe von 100% der Verbraucher recherchiert online, bevor sie in die reale Welt gehen, um einen Einkauf zu tätigen, und natürlich ziehen es auch viele vor, Online-Einkäufe zu tätigen. Wenn Ihr Unternehmen zu denen gehört, die keine Website haben, bedeutet dies, dass die Verbraucher Sie nicht einmal sehen, wenn sie ihre Entscheidungen treffen, und das ist nicht gut für das Geschäft.

Eine Business-Website braucht gutes Hosting

Wenn Sie sich für eine Website entschieden haben, müssen Sie eine Hosting-Plattform auswählen. Im Allgemeinen trifft das typische kleine Unternehmen, das mit seiner ersten Website beginnt, im Allgemeinen die falsche Wahl bei Web-Hosts, sofern sie nicht glücklich sind.

Normalerweise gehen sie zu dem Host, der mehr Werbung macht als andere, und das hat den höchsten Wiedererkennungsfaktor, ohne wirklich nach negativen Punkten zu suchen. Ihre erste Priorität ist immer, zu Google zu gehen und Folgendes einzugeben: "[Name des Hosting-Service] ist scheiße", wobei "[Name des Hosting-Service]" durch den tatsächlichen Namen des Services ersetzt wird. Dies zeigt Ihnen alle Beschwerden über diesen Service und gibt Ihnen eine bessere Vorstellung davon, was Sie erwarten können. Wenn Sie keine Ergebnisse sehen, bedeutet das nicht, dass der Service nicht scheiße, aber es kann viel weniger saugen als die, über die sich die Leute beschweren.

Zu den Faktoren, die Sie besonders betrachten möchten, gehören:

  • Speed
  • Kundenservice
  • Umgang mit Beschwerden
  • Respekt für die Kunden
  • Ehrlichkeit bei der Abrechnung
  • Einfach in oder aus zu transferieren
  • Wisse, was sie tun

Der Kundenservice ist von großer Bedeutung, da viele der größeren Unternehmen nur Mitarbeiter in Call Centern anstellen, ohne sich mit der von ihnen unterstützten Technologie auskennen zu müssen. Diese Leute beantworten die Fragen nur durch Lesen aus einem Skript. Ihr einziger Zweck besteht darin, kleinere Probleme auszublenden, sodass die Mitarbeiter des technischen Supports, die wissen, was sie tun (und daher mehr kosten), die geringstmögliche Anzahl von Fällen bearbeiten.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass die meisten kleinen Unternehmen mehr zahlen, als sie brauchen (oder jemals brauchen werden), nur weil sie kein klares Bild von ihren tatsächlichen Bedürfnissen haben.

Professionell gestaltete Seitennavigation

Sehen Sie, wir haben nicht nur "gute Navigation" oder "klare Navigation" gesagt, weil das nicht reicht. Die Navigation muss entworfen werden. Der Ort, an dem er sich auf der Seite befindet (was nicht mit dem Navigationsdesign, das Teil des Seitendesigns ist), muss sich oben auf der Seite oder auf der linken Seite befinden.

Aufgrund der rapiden Zunahme der Nutzung mobiler Geräte ist es weitaus üblicher, eine feste Navigationsleiste am oberen Bildschirmrand zu verwenden und die Verwendung von Untermenüs zu vermeiden. Dies bedeutet, dass professionelles Navigationsdesign viel wichtiger ist als je zuvor.

Kontakt Informationen

Ihre Site sollte Kontaktinformationen enthalten, auch wenn Adresse und Telefonnummern nur auf ein virtuelles Büro verweisen. Die Angabe Ihrer E-Mail-Adresse hat gute und schlechte Punkte. Wenn Sie Ihre E-Mail-Adresse angeben, sollten Sie auch sicherstellen, dass Sie über eine hervorragende Spam-Filterung verfügen. Dies sollte eine Adresse sein, die ausschließlich für neue Kontakte reserviert ist. Alternativ können Sie ein Kontaktformular verwenden, das Sie davon abhalten kann, eine E-Mail-Adresse anzuzeigen. Wenn Sie ein Kontaktformular verwenden, benötigen Sie trotzdem eine gute Spam-Filterung, da Spammer uns jetzt auch über unsere Kontaktformulare ansprechen.

Wenn Sie etwas verkaufen, schließen Sie immer die Preise mit ein

Seltsamerweise denken Millionen von Geschäftsinhabern, es sei klug, die Preisgestaltung auf ihrer Website zu verbergen. In der Realität könnte nichts schlimmer sein, als dies zu tun. Ein möglicher Grund ist, dass Sie Ihre Preise verbergen möchten, um zu vermeiden, dass Konkurrenten Sie unterbieten, aber wenn dies Ihr Anliegen ist, bedeutet dies entweder, dass Ihre Preise zu hoch sind, oder Sie haben nicht die Gewissheit, dass der Wert, den Sie liefern, den Zuschlag rechtfertigt Kosten.

Die Anzeige von Preisen hilft Käufern, die Entscheidung zu treffen, Geschäfte mit Ihnen zu tätigen, und zeigt, dass Sie ehrlich sind. Wenn Sie etwas verkaufen, das keinen Festpreis hat, ist die Verwendung eines automatisierten Schätzsystems weitaus besser, als zu erwarten, dass der Benutzer Ihnen ein Angebot per E-Mail sendet. Der durchschnittliche Benutzer möchte dieses Engagement nicht eingehen. Online-Geschäfte machen sich stark vom Offline-Geschäft aus.

Wenn Sie über physische Produkte verfügen, fügen Sie Beispielbilder hinzu

Dies ist offensichtlich, aber Sie werden viele Websites sehen, auf denen dies nicht als wichtig erachtet wird. Es ist eine gute Idee, dem Benutzer zu erlauben, eine Listenansicht (ohne Bilder) zu aktivieren, wenn dies gewünscht ist. Bilder sollten jedoch auf Anfrage immer verfügbar sein. Verwenden Sie auch keine Bilder, die nicht zum tatsächlichen Produkt gehören, Sie sollten versuchen, genau das zu zeigen, was der Kunde erwarten kann.

Ein gültiges SSL-Zertifikat schafft Vertrauen

Sie werden dies nicht brauchen, wenn Sie nicht online verkaufen, aber es kann trotzdem eine gute Idee sein, einen zu haben. Auf diese Weise kann ein Benutzer eine Verbindung zu einer sicheren, verschlüsselten Version Ihrer Site herstellen und sicherstellen, dass er keine gefälschte Version sucht. Der Benutzer wird sich auch auf Websites, die ihre Privatsphäre und Sicherheit zu respektieren scheinen, sicherer und vertrauensvoller fühlen.

Social Media Integration

Am Anfang dieses Artikels haben wir erfahren, dass Social Media kein Ersatz für eine Website ist. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie es sich auch leisten können, Social Media zu ignorieren. Social Media stärkt Ihre Website und schafft zusätzliche Kommunikationskanäle zwischen Ihnen und Ihren Kunden. Stellen Sie sicher, dass Sie über kompetente Personen verfügen, die Ihre sozialen Medien verwalten, da Fehler sehr peinlich sein können. Denken Sie immer daran, dass Ihre geschäftlichen Social Media-Seiten nicht Ihre persönlichen Social Media sind. Wenn Sie über persönliche Social Media-Seiten verfügen, die Sie in irgendeiner Weise mit dem von Ihnen geführten Unternehmen in Verbindung bringen können, sollten Sie auch beobachten, wie Sie sich in Ihren persönlichen Social Media verhalten.

Blogseiten mit echtem Originalinhalt sind die Investition wert

Sie müssen jene skizzenhaften SEO-motivierten Blogbeiträge vermeiden, die in der Landschaft des Webs zu einem solchen Schandfleck geworden sind. Diese werden sich letztendlich als kostspielig erweisen, auch wenn sie kurzfristig arbeiten. Ihr Blog ist Teil Ihrer SEO, sollte aber nicht nur für SEO existieren.

Sie muss der lesenden Person einen echten Wert verleihen und zu ihrem Nutzen bestehen. Seien Sie auch nicht versucht, es selbst zu schreiben, es sei denn, Sie sind ein professioneller Schriftsteller mit einem echten Geschenk fürs Schreiben. Beauftragen Sie einen professionellen Schriftsteller, weil Sie auf diese Weise die besten Ergebnisse erzielen.

Wenn wir professionell sagen, bedeutet dies einen echten Profi, nicht nur jemanden, der für Geld schreibt. Sie müssen wissen, wie sie einen informativen und unterhaltsamen Artikel schreiben, der Sie bis in die letzte Zeile lesen lässt.

Headerbild mit freundlicher Genehmigung von Svetlana Tokarenko

Bogdan Rancea

Bogdan ist Gründungsmitglied von Inspired Mag und hat in diesem Zeitraum fast 6-Jahre Erfahrung gesammelt. In seiner Freizeit studiert er gern klassische Musik und erforscht die bildende Kunst. Er ist auch ziemlich besessen von Fixies. Er besitzt bereits 5.