10-Richtlinien zum Vorbereiten Ihres Online-E-Commerce-Shops für das Mobile-First Indexing Update

Ist Ihnen aufgefallen, dass einige Online-E-Commerce-Shops sehr reaktionsschnelle Seiten haben, während Sie auf unseren Laptops surfen, während ihre mobile Version nicht so ansprechend und ansprechend ist? Gleichzeitig haben andere Geschäfte stark optimierte Websites für den Desktop und für Mobilgeräte.

Überhaupt gewundert, warum solche Unterschiede existieren?

Lass uns ein bisschen tiefer graben.

Vielleicht haben Sie in letzter Zeit den Begriff "Mobile-First-Indexing" gehört. Lass es mich in einfachen Worten erklären.

Mobile-first Indexing ist nichts anderes als die hartnäckigen Bemühungen von Google, das Internet nutzerfreundlicher und mobiler zu machen. Da immer mehr Suchanfragen auf unseren Smartphones durchgeführt werden, möchte Google, dass der Index und die Suchergebnisse die Mehrheit der Nutzer darstellen - die intelligenten (Telefon-) Nutzer.

Aber all dies kann den durchschnittlichen Geschäftsinhaber durcheinander bringen. Die meisten von ihnen haben eine Million Fragen, die sich in Bezug auf dieses Update stellen:

  • Muss ich etwas ändern?
  • Was ist, wenn ich keine mobile-freundliche Website habe?
  • Wird sich das auf meinen Verkehr auswirken?

Es geht weiter. Heute möchte ich Ihnen einen Einblick in die erste Indizierung von Mobilgeräten geben, wie sich dies auf Ihre Website auswirken wird und wie Sie Ihren Online-E-Commerce-Shop für das erste Indexierungsupdate für Mobilgeräte vorbereiten können.

Was ist Mobile-First Indizierung?

Nun, um zu beginnen, zitiere ich, was Google über das Update zu sagen hatte:

"Zur Erinnerung, unsere Crawling-, Indizierungs- und Ranking-Systeme haben in der Regel die Desktop-Version des Inhalts einer Seite verwendet, was für mobile Sucher Probleme verursachen kann, wenn diese Version sich erheblich von der mobilen Version unterscheidet. Mobile erste Indexierung bedeutet, dass wir die mobile Version der Seite für die Indexierung und das Ranking verwenden, damit unsere primär mobilen Nutzer besser finden, wonach sie suchen"- Webmaster-Zentralblog

Mehrere Websites, die zur ersten mobilen Indexierung über die Search Console migrieren, erhielten Benachrichtigungen von Google bezüglich dieses Updates und es sah so aus.

Mobile-erste Indexierung

Bisher hatte Google die Desktop-Version von Websites immer indiziert, um Such-Rankings zu ermitteln.

Es wird sich jetzt alles ändern.

Google hat seine erste offizielle Ankündigung bezüglich der Einführung der ersten mobilen Indexierung veröffentlicht.

Bald wird der Googlebot die mobile Version einer Seite crawlen und indexieren, um sicherzustellen, dass die Mehrheit der Nutzer Inhalte findet, die für ihre mobilen Bildschirme optimiert sind.

Wenn eine Website keine für Mobilgeräte optimierte Version aufweist, wird Google die Website weiterhin crawlen und indizieren, so wie sie ist.

Sollte ich über dieses Update besorgt sein?

Dies ist eine Frage, die jeden Betreiber der Website überschwemmt.

ErstensDas ist kein großes Problem, um das man sich Sorgen machen muss. Das Update befindet sich erst in der Anfangsphase des Tests und wird schrittweise auf Websites ausgeweitet, die Google für "gesund" hält. Hierbei handelt es sich um Sites, die den Best Practices für die erste Indizierung auf Mobilgeräten folgen und entweder Responsive Webdesign oder Dynamic Serving verwenden.

ZweitensGoogle versichert, dass das neue Update keinen großen Einfluss auf die Rangliste haben wird. Es wird keinen separaten Index für Websites geben, die für das Mobilgerät optimiert sind, und für Websites, die dies nicht tun.

Es bedeutet lediglich, dass mobile Seiten zuerst gecrawlt werden und Google auf den Desktop zurückfällt, wenn keine mobile Version gefunden wird.

Mobilfreundliche Inhalte werden jedoch in den Suchergebnissen in der Regel höher eingestuft, wenn der Nutzer auf einem Mobilgerät sucht. Dies ist eine Maßnahme, die seit 2015 eingeführt wurde.

DrittensDie Websites, die wahrscheinlich betroffen sind, sind diejenigen mit separaten mobilen und Desktop-Seiten für Benutzer, je nachdem, welches Gerät sie verwenden. In diesem Szenario wird die mobile Version zuerst gecrawlt, was sich auf das Such-Ranking auswirken könnte.

Am wenigsten betroffen sind Websites mit den gleichen Mobil- und Desktop-Seiten. In diesem Szenario sind Ihre Mobil- und Desktop-Seiten identisch und werden einfach an unterschiedliche Bildschirmgrößen angepasst. Dies ist der von Google empfohlene Designansatz für die mobile Optimierung.

Die nächste Frage wäre:

Wie bereite ich meinen Online-Shop vor, um mit dem Mobile-First-Indexing-Update fertig zu werden?

Mit über Millionen von Produktseiten wird die Optimierung einer mobilen Version für Ihren Online-E-Commerce-Shop nicht einfach sein. Wir müssen sicherstellen, dass diese Seiten während der Anzeige auf einem Mobiltelefon gecrawlt, indexierbar und rankbar sind.

Keine Sorge, die folgenden Richtlinien können Ihnen sicherlich helfen.

1. Beginnen Sie mit Google Analytics

Stellen Sie immer sicher, dass Ihre Website verlinkt ist Google Analytics. Die Einblicke, die es bietet, enthalten eine Fülle von Informationen über Ihre Website, Ihre Besucher und woher sie kamen. Es kann auch verwendet werden, um die Menge an Traffic zu bestimmen, den Ihre Website von mobilen Geräten erhält.

Es hat eine Option namens E-Commerce-Tracking-Option, mit der Sie die Anzahl der Transaktionen und Einnahmen, die Ihre Website generiert, messen können.

2. Stellen Sie sicher, dass Ihr Online-Shop für Mobilgeräte optimiert ist

In diesen Tagen hat sich die Anzahl der mobilen Nutzer auf ein ganz neues Level erhöht. Also, ziehen Sie Ihre Socken hoch und starten Sie Ihre mobile Version, denn die mobile Ära ist da, um zu bleiben.

Responsive Webdesign ist der Weg zu gehen.

Die folgende Statistik zeigt die Gesamtzahl der weltweiten Mobiltelefonbenutzer von 2015 bis 2020. In 2019 soll die Anzahl der Nutzer von Mobiltelefonen 4.68 Milliarden erreichen.

Wussten Sie das auch?

Der erste Schritt ist, so schnell wie möglich zu einer Responsive-Website zu wechseln. Es bedeutet, dass der gleiche Inhalt auf der Website angezeigt wird, unabhängig von der Plattform, die der Betrachter verwendet - der Inhalt, der sich entsprechend der Bildschirmgröße dynamisch bewegt.

Sei es ein Handy, ein Desktop oder ein Tablet - das gleiche Design und der gleiche Inhalt werden angezeigt und die Navigation für die Endbenutzer wird einfacher. Der zweite Schritt besteht darin, sicherzustellen, dass die Website den gleichen HTML-Code unabhängig vom Gerät des Nutzers bereitstellt.

Ein responsives Design bedeutet auch, dass die Designer und Entwickler nicht zwei separate Websites überwachen müssen (so wie sie es in der Vergangenheit gemacht haben) und an einer einzigen Vorlage arbeiten können. Es ist eine sichere Wette.

Wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihre Website für Mobilgeräte optimiert ist, verwenden Sie die Option Google Mobile-Friendly Test.

Wenn Sie auf "Test ausführen" klicken, sollten Sie Folgendes sehen:

Wenn Sie nicht dieselbe Nachricht wie oben sehen, erstellt Google einen Bericht für Sie. Es wird die Hauptproblembereiche akzentuieren und Sie können leicht die entsprechenden Änderungen vornehmen und Ihre Website mit der Hilfe Ihres Entwicklers transformieren.

Oder natürlich, Sie können nur ein gutes verwenden E-Commerce-Plattform das wird dir dabei helfen.

3. Erhöhen Sie Ihre Seitengeschwindigkeit

Page Speed ​​war schon immer wichtig für SEO. Und natürlich auch für Google. Laut Searchmetrics sind die Seiten in den Top-10-Suchergebnissen von Google diejenigen, die Laden Sie in weniger als 1.10 Sekunden.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Website schnell geladen wird, da dies Ihre Rankings auf Mobilgeräten beeinträchtigt. Benutzer erwarten immer, dass die Websites schnell geladen werden, und auch Google. Daher ist eine hohe Seitengeschwindigkeit essentiell.

Es wird geschätzt, dass Sie 7% der Benutzer mit jeder zusätzlichen Sekunde verlieren, die Ihre Seite zum Laden und Rendern benötigt.

Pro-Tipp: Es gibt einen einfachen Hack, um darüber hinwegzukommen. Wenn Sie Benutzer zu einer anderen Seite senden möchten, um sie zu verkaufen oder ihnen ein Produkt zu zeigen, verwenden Sie Popup-Overlays. Popus wird schnell geladen, und Benutzer haben nicht das Gefühl, dass sie zu einer anderen Seite navigieren, sodass Sie sie nicht verlieren. Geschickt, nicht wahr?

Wie kannst du das erhöhen? Geschwindigkeit Seite?

  • Optimiere deine Bilder
  • Minimieren Weiterleitungen
  • Code reduzieren
  • Verbessern Sie die Antwortzeit des Servers
  • Leverage Browser-Caching

Sie können auch kostenlose Tools verwenden, um die Geschwindigkeit Ihrer Website zu überprüfen Google's Speed ​​Insights, Webseiten-Test-, und GT Metrix.

4. Konvertieren Sie die Browser in Kunden

Das primäre Ziel jeder E-Commerce-Website ist - ein Verkauf!

Stell dir das vor:

Laut Google Analytics ist der auf Ihrer Website generierte Datenverkehr sehr groß, das heißt, Tausende von Benutzern durchsuchen Ihre Website täglich, aber nur wenige werden zu Kunden. Ist das nicht traurig?

Nun, hier sind einige Tipps, die Sie verwenden können, um sicherzustellen, dass jeder dieser Browser zu Kunden wird.

  • Verwenden Sie attraktive Bilder, um die Aufmerksamkeit der Besucher zu erregen
  • Stellen Sie sicher, dass der Pfad zur Conversion von jeder Seite nicht mehr als 3 Klicks oder Hops entfernt ist.
  • Stellen Sie ein nahtloses und einfaches Zahlungs-Gateway bereit. Halten Sie es so kurz wie möglich und überfluten Sie die Seite nicht mit zu vielen Feldern.
  • Entfernen Sie Autoplay-Videos und andere Pop-ups.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr CTA (Call-to-Action) prominent ist (und Sie können immer ein bisschen A / B testen, um sie zu verbessern!)

5. Vereinfachen Sie Ihre Site Search

Eine gute Website-Suche ist für jede E-Commerce-Website entscheidend, da sie ein reibungsloses mobiles UX erzeugt.

Das ultimative Ziel ist es, den Endbenutzern die beste mobile Suche zu bieten, damit sie ihr gewünschtes Produkt im Handumdrehen finden können.

Hier ist, wie Sie können Optimiere deine Site Suche.

  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Suchleiste auf allen Geräten sichtbar ist. Sagen Sie "Nein" zu kleinen Suchleisten.
  • Verwenden Sie die automatische Vervollständigung, um Zeit und Aufwand zu sparen
  • Stellen Sie sicher, dass Rechtschreibfehler Suchergebnisse haben (dies passiert öfter als Sie denken)
  • Verwenden Sie Bilder und nicht Text
  • Benutzern erlauben, ihre Suche zu verfeinern
  • Sortierung von Suchergebnissen erlauben und Benutzern die Möglichkeit bieten, Filter zu verwenden (warum, glauben Sie, bietet Amazon so viele Filter an? Es macht den Laden benutzerfreundlicher!)

6. Brauchen Sie Gesten und Tastaturen

Gestures

Angenommen, Sie möchten ein neues Hemd kaufen und beginnen, einige Online-Shops zu durchsuchen. Sie haben festgestellt, dass Sie auf einigen Websites problemlos zoomen können, während Sie dies auf anderen Websites nicht tun können.

Und selbst wenn Sie können, wird das Bild verpixelt, wenn Sie versuchen hineinzuzoomen. Dies wird Sie leicht nerven und es besteht die Möglichkeit, dass Sie den Artikel aus Ihrem Einkaufswagen löschen.

An diesem Punkt merkt man, dass du wirklich brauchst Gemeinsame Gestenfunktionen auf Ihrer E-Commerce-Website wie Pinch- / Doppeltipp-Zoom.

Bildschirmtastaturen

Ein weiterer wichtiger Aspekt, der übersehen werden könnte, ist die Tatsache, dass manche Nutzer nur beim Online-Shopping religiös nur Bildschirmtastaturen verwenden.

Stellen Sie immer sicher, dass beim Auschecken der Kredit- / Debitkarte nur die numerische Tastatur angezeigt werden muss. Geben Sie im Feld "E-Mail" die Tastatur mit dem Symbol "@" an. Stellen Sie sicher, dass Sie kontextabhängige Tastaturen aktiviert haben, die sich basierend auf den erforderlichen Eingaben ändern.

7. Leichtigkeit des Zugangs

Textgröße

Wenn Sie sicherstellen, dass die Endnutzer mit jedem Element Ihrer Inhalte interagieren können, ohne dass Sie zoomen und zoomen müssen, können Sie ein qualitativ hochwertiges UX bereitstellen. Lassen Sie Ihre Schriftgrößen im Ansichtsfenster skalieren und verwenden Sie 16px als Basisschriftgröße, und skalieren Sie relativ nach Bedarf.

Tippen Sie auf Ziel

Bestimmte Websites sind so angelegt, dass sie uns verrückt machen, weil ihre Webseiten nicht richtig optimiert sind. Es wird unerträglich, wenn wir den falschen Knopf drücken, weil sie zu nah sind oder wenn wir hineinzoomen müssen, um den Knopf zu drücken.

Hier sind einige Tipps, wie Sie Ihre Tap-Ziele optimieren können:

  1. Machen Sie Tap-Ziele mindestens 48px breit
  2. Space Tap zielt mindestens auf 32px

Skalierung

Wenn Sie neue Seiten entwerfen, sollten Sie zuerst das Mobilgerät entwerfen und dann überlegen, wie dieses auf andere Geräte wie den Desktop oder das Tablet skaliert wird. Stellen Sie immer sicher, dass Ihre auf Mobilgeräte reagierenden Webseiten sowohl Hochformat- als auch Querformat-Geräteausrichtungen unterstützen können.

Das Wichtigste, was zu beachten ist, ist, dass alle Ihre Inhalte und Medien die Bildschirmgröße ausfüllen und die Bildschirmfläche nutzen sollten.

8. Bereite dich auf die Sprachsuche vor

Wir haben darüber gesprochen Sprachsuche Optimierung viel vorher.

Heutzutage steigt die Anzahl der Nutzer, die Alexa, Cortana, Google Now und Siri verwenden, um Antworten auf ihre Fragen über das gesprochene Wort anstatt durch Eingabe einer Suchanfrage zu finden, von Tag zu Tag.

Laut Google sind dies die Hauptgründe, warum sich die Leute an ihre sprachgesteuerten Lautsprecher wenden:

  • Es ermöglicht ihnen Multitasking
  • Es hilft ihnen, sofort Antworten und Informationen zu erhalten
  • Es erleichtert ihre tägliche Routine.

Natürlich wird jede andere Website versuchen, die Sprachsuche zu integrieren, da diese Art von Technologie bereits Fuß gefasst hat und einen großen Einfluss auf Suchergebnisse und Rankings hat.

Menschen suchen sehr unterschiedlich, wenn sie in ihre Tastatur tippen und wenn sie mit Siri oder Alexa sprechen. Angenommen, Sie möchten nach einem einfachen Blaubeerkäsekuchenrezept suchen. Wenn Sie es in das Suchfeld von Google eingeben, würden Sie wahrscheinlich "Easy Blueberry Cheesecake Rezept" eingeben.

Wenn Sie jedoch eine Sprachsuche durchführen, würden Sie wahrscheinlich sagen: "Blaubeerkäsekuchen mit minimalen Zutaten herstellen" oder "Blaubeerkäsekuchen in 30-Minen herstellen". Dies ist enorm für die E-Commerce-Branche und es wird Ihnen viel helfen, wenn Sie diese Tipps im Hinterkopf behalten.

  1. Erstellen Sie eine Liste mit Long-Tail-Keywords und Fragen, die sich auf Ihr Unternehmen beziehen.
  2. Denken Sie darüber nach, welche Art von Fragen die Endnutzer stellen würden.
  3. Antworten zu notieren würde hilfreich sein.
  4. Optimiere deine Inhalte entsprechend.

Profi-Tipp: Google verwendet (im Moment) häufig verwendete Snippets für die Ergebnisse ihrer Sprachsuche. Stellen Sie sicher, dass Ihre Inhalte für die bereitgestellten Snippets optimiert sind und Sie können loslegen. Wir haben über die Optimierung von Snippets gesprochen hier.

9. Verwenden Sie strukturierte Datenmarkierung

Suchmaschinen verwenden strukturierte Datenmarkierung, um den Inhalt einer Seite zu verstehen und mehr und mehr Informationen über die Webseite zu sammeln. Dies erleichtert es Benutzern, die gesuchten Informationen zu finden.

Gleichzeitig verbessert es die Trefferliste des Unternehmens.

Suchmaschinen wie Google verwenden strukturierte Daten, um Rich Snippets zu generieren, bei denen es sich um kleine Informationen handelt, die in den Suchergebnissen angezeigt werden.

Hier finden Sie die Bewertung, Anzahl der Bewertungen, Kochzeit und vieles mehr. Die Rich Snippets machen alles für den Endbenutzer einfacher.

Daher ist eine strukturierte Datenmarkierung für Rankings unerlässlich. Sie können Ihr strukturiertes Markup für Desktop - und mobile Tests für beide Versionen mit dem Strukturierte Daten Testing Tool.

10. Befreien Sie sich von Flash und Pop-ups

Vermeiden Sie die Präsentation von Inhalten für Benutzer mobiler Geräte, für die die Installation von Flash erforderlich ist, da mobile Geräte dies nicht unterstützen. Der Googlebot kann dies leicht als Fehler aufspüren und Ihr Ranking wird mit den Konsequenzen konfrontiert. HTML5 und JavaScript sind bessere Alternativen zu Flash in Bezug auf Zuverlässigkeit und Leistung.

Wenn Ihre Website voller Popups ist, können Sie von Google bestraft werden. Google hat Interstitial-Inhalte geknackt (das ist die formale Art, nagelnde Popups zu sagen).

Das musst du schon mal gesehen haben, oder?

Während wir beschäftigt sind, kommt plötzlich ein Popup in Sicht! Und genau so ist unsere gesamte UX unterbrochen. Die Interstitials verhindern, dass Sie eine Website durchsuchen, bis Sie dem entsprechen und auf einen Link oder "x" klicken.

Nachbereitung

Diese 10-Richtlinien helfen Ihnen dabei, Ihre E-Commerce-Website für das Mobile-Indexing-Update zu optimieren. Nachdem Sie die notwendigen Änderungen an Ihrer Website vorgenommen haben, werden sie nach dem weltweiten Rollout des Updates Bestand haben und überleben können.

Ich empfehle eine vollständige mobile Prüfung und eine ordnungsgemäße Analyse der Website. Dies wird Ihnen helfen, loszulegen und Sie werden wissen, wie Sie weiter vorgehen.

Konzentriere dich darauf, eine Website zu erstellen, die für Mobilgeräte optimiert ist, und der Rest wird folgen.

Bild mit freundlicher Genehmigung: [1], [2], [3], [4], [5], [6], [7], [8], [9], [11], [13]

Ausgewähltes Bild

Adi Suja

Adi ist Gründer und Chief Growth Officer von Growtics, einer wachstumsorientierten Content-Marketing-Agentur. Er hilft beim Wachstum des E-Commerce-Plattform-Blogs.